#41

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 16:51
von utkieker | 2.925 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von utkieker
Manchmal brauchen auch intelligente Kleingeister die große Bühne der Öffentlichkeit. Schließlich haben wir Meinungsfreiheit inklusive das Recht, bei jeder sich bietenden Gelegenheit Blödsinn zu erzählen.

Gruß Hartmut!



Genau. Und jeder muss halt selbst entscheiden was er lesen und glauben will.



Tja lieber Wanderer,

Ich kann wirklich niemanden davon abhalten, jeden Blödsinn zu glauben. Aber es sind auch nicht all zu viele im Stande einer Koryphäe der Psychologie, wie sie Heiner Rindermann darstellt, an den Karren zu pinkeln.
Die Rassenideologie der Nazis entstammt schließlich nicht aus dem Hirn eines Bekloppten sondern wurde von vielen namhaften Medizinern und Naturwissenschaftlern mit getragen!!! Viele möchten heute nicht mehr daran erinnert werden! Die "Intelligenzmessung" soll nur eines bezwecken, Menschen zu klassifizieren, zu katalogisieren und einer Schublade zuzuordnen. Nicht selten bleibt die Kritik der Aufklärung ungehört. Aber es gibt sie: http://www.ifeas.uni-mainz.de/Presse/PM%...ann19_12_07.pdf

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#42

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 17:04
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Larissa

Zitat von Nostalgiker

Also müssen jetzt auch Zwerge als untrüglicher Beweis dafür herhalten das es mit dem Sozialismus/Kommunismus nicht so gut bestellt ist.Gruß
Nostalgiker




Endlich Aufklaerung! wie konnte das geschehen, dass ich Jeans trage, die anderen nur bis an die Knie reichen: Ganz einfach: ich war zu oft als junger Mensch im Osten, habe mich zu viel mit dem Sozialismus beschaeftigt, knickte ein als ich Kommunistin wurde. Immer noch im Glauben ich wuerde wachsen, rief ich nach den Geistern Lenin, Marx und Engels, nur wurde mein Flehen nicht erhoert, es blieb bei 157 cm in gestreckter Haltung auf Zehenspitzen. Und die Auswirkungen im psychsichen Bereich kamen hinzu, verblendet und unwissend lief ich dann weiter durchs Leben, ein kommunistischer Vorzeigezwerg ohne rote Muetze.
Heisst es nicht, 'es waere komisch, wenn es nicht so tragisch waere.' Ich glaube her hat die Komoedie Einzug gehalten, von Tragoedie keine Spur! Nur weiter so, am Ende wird man erkennen, wie wenig man der DDR anlasten kann und vor allem, dass diese Vorhaltungen absurd sind. Ich wuerde hierzu sagen, die Verbloedung im Kapitalismus greift in rasender und ansteckender Form deutlich um sich.
Larissa

ps: falsch Wanderer z2W, es sind die Aermsten, die von Obamas Reform profitieren. Aber woanders darueber.



aha larissa also wieder eine kommunistin enttarnt und jeder wessi der kleiner ist als meine 1,79 erkenne ich sofort als anhänger des sozialismus, weil ich ein DDR bürger war. wie groß ist dr. kohl eigentlich?
larissa deine beiträge machen mir immer wieder freude weil sie sinn haben, aber ob das alle verstehen?andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 25.04.2012 17:05 | nach oben springen

#43

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 17:11
von 94 | 10.792 Beiträge

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#44

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 17:25
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von 94
http://www.expressantwort.com/wie-gross-ist-helmut-kohl-18245.html


ok!!! aber es wird sich doch unter den politikern der BRD an hand der größe doch irgend ein kommunist filtern lassen.oder?
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 25.04.2012 17:25 | nach oben springen

#45

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 17:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von damals wars


Er wird entmündigt?
Bisher konnte er entscheiden ob er keine medizinische Behandlung in Anspruch nimmt oder ob er keine medizinische Behandlung in Anspruch nimmt .

Jetzt kann er entscheiden, ob er keine medizinische Behandlung in Anspruch nimmt oder ob er eine medizinische Behandlung in Anspruch nimmt.

Aber, oh Wunder, er wird erst durch das Gesundheitsprogramm ein mündiger Bürger. Er wird ein Entscheider!
Was sagste nun?

Nächsteliebe ist nur in Augen der Neoliberalen Kommunismus.



Unter diesem "Gesundheitsprogramm" werden zum ersten mal in der Geschichte der USA Amerikaner gesetzlich gezwungen eine Ware (Versicherung) von Privatunternehmen zu kaufen. Und diese Privatversicherungen, mal abgesehen von Obamas pro-Ueberwachungsstaat Neo-Maoisten auf Capitol Hill, sind die wirklichen Nutzniesser dieser "Reform". In anderen Worten, es geht hier um big government und big bucks, nicht aber um arme Menschen.





Wanderer bitte, das stimmt doch vorne und hinten nicht. Es gibt nur Privatversicherungen in den USA, die von verschiedenen Krankenkassen angeboten werden, und diese Versicherungen sind alle freiwillig. Army und Staatsbedienstete sind automatisch krankenversichert, ob sie wollen oder nicht. Ansonsten muss keiner eine Krankenversicherung haben. Das genau wollte Obama aendern. Die US Buerger schimpfen auf der einen Seite, auf der anderen Seite soll es keine Bevormundung geben, und was hinzu kommt ist, sie wollen nichts bezahlen zur Krankenversicherung. Es heisst dann ploetzlich Bevormundung. Es sind zig Millionen, die zur Zeit versichert sind, die niemals vorher versichert waren, eben durch verschiedene Programme, die Obama aufgestellt hat. Hier ist aber deutlich auch auseinanderzuhalten: Diese Krankenversicherungen sind lug und Betrug fuer den kleinen Mann, dies und das wird nicht gedeckt, mitten im Krankheitsverlauf wird die Deckung aufgehoben. Das kann sich ein deutscher Krankenversicherungsnehmer nicht vorstellen. Es gibt Geschichten ausreichend in meiner unmittelbaren Nachbarschaft und Freundeskreis. Krebskranke Kinder werden ploetzlich aus der Krankenversicherung geschmissen, zu teuer! Das geht ganz einfach so! Vor allem was stark unterschaetzt wird, ist der Fakt, dass das gesamte, aber auch wirklich das gesamte Krankheitswesen derartig veraltet ist, dass ich jedesmal einen Schock bekomme, einen KULTURschock, wenn ich hier in Deutschland bin. Einzig und allein haben Staatsbedienstete, natuerlich die Regierungsmitglieder und die Army ausreichend Absicherung, aehnlich wie im deutschen Krankenkassenverfahren. Genau dieses wollte Obama allen zugaengig machen. Aerzte und Krankenhaeuser nehmen nicht jeden auf, Patienten werden tausendfach abgewiesen an Apotheken, Krankenhaeusern und von den praktizierenden Aerzten, auch bestimmte Krankenkassen nicht, es stimmt vorne und hinten nicht. Der Gang zu einem praktischen Arzt ist fuer die meisten Menschen ein Spiessrutenlaufen sondergleichen. Menschen verlieren ihr Hab und Gut und ihr Leben durch dieses outdated System. Wirst Du arbeitslos bist Du ab sofort nicht mehr krankenversichert, auch wer - wenn ueberhaupt- Social Welfare, vom Sozialamt Geld bekommt, ist nicht automatisch versichert wie hier. Nicht nur die Krankenhaeuser machen in diesem System schlapp, indem die gut versicherten mit offenen Armen aufgenommen werden und in Ia Krankenhaeuser versorgt werden, waehrend der grosse Rest als Bittsteller Schlange steht.
Das Problem ist, dass man dem schwarzen Zwerg konstant auf die Fuesse tritt, egal was er macht, er wird als kleiner Sozialist verschrieen. Na, lassen wir die anderen rechtsgerichteten Zwerge wieder an die Macht im November, dann wird's viel besser. Die Kluft in Amerika zwischen arm und reich ist absolut nicht mehr aufzuhalten. Vor allem wirds um den Weltfrieden dann mehr als bedenklich. Ich denke hier muessen wir ein weiteres Thema eroeffnen. Nur noch so viel, 52 Millionen Amerikaner sind arm, aber so drastisch arm, dass man es sich hier nicht vorstellen kann. Es sind Menschen, die im Elend leben, 450000 werden jede Woche neu arbeitslos, das heisst, sie sind ebenfalls ohne Pensionsansprueche, vielfach ohne Sozialhilfe und mit Sicherheit ohne Krankenversicherung. In den meisten Suedstaaten, sind die Loehne so niedrig, dass die Loehne in China, Mexiko und in Asien konkurrieren koennen. Die einstige Mittelklasse gibt es lange nicht mehr, es gibt nur arme und reiche Zwerge, die verdummt werden jeden Tag aufs Neue, und die wurden nicht im Kommunismus gross.
Larissa

PS: allerdings stelle ich seit Kurzem in Deutschland eine Aenderung im Krankenwesen fest, die US Art zu handeln, wird scheinbar uebernommen, schlimm, aeusserst schlimm ist das.


nach oben springen

#46

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 18:00
von utkieker | 2.925 Beiträge

Zitat von EK 82/2

aha larissa also wieder eine kommunistin enttarnt und jeder wessi der kleiner ist als meine 1,79 erkenne ich sofort als anhänger des sozialismus, weil ich ein DDR bürger war. wie groß ist dr. kohl eigentlich?
larissa deine beiträge machen mir immer wieder freude weil sie sinn haben, aber ob das alle verstehen?andy


Was ich schon immer geahnt habe Norbert Blüm war ein verkappter Sozi

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 25.04.2012 18:03 | nach oben springen

#47

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 18:11
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von utkieker

Zitat von EK 82/2

aha larissa also wieder eine kommunistin enttarnt und jeder wessi der kleiner ist als meine 1,79 erkenne ich sofort als anhänger des sozialismus, weil ich ein DDR bürger war. wie groß ist dr. kohl eigentlich?
larissa deine beiträge machen mir immer wieder freude weil sie sinn haben, aber ob das alle verstehen?andy


Was ich schon immer geahnt habe Norbert Blüm war ein verkappter Sozi

Gruß Hartmut!



eine größentabelle wäre jetzt angebracht ab wann man als vollwertiges mitglied der westlichen gesellschaft zählt und danach eine politik der umsiedlungsstrategie.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#48

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 18:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

[/quote]
aha larissa also wieder eine kommunistin enttarnt und jeder wessi der kleiner ist als meine 1,79 erkenne ich sofort als anhänger des sozialismus, weil ich ein DDR bürger war. wie groß ist dr. kohl eigentlich?
larissa deine beiträge machen mir immer wieder freude weil sie sinn haben, aber ob das alle verstehen?andy[/quote]


ach Andy, ich denke die Burschen hier verstehen das schon, die sind mittlerweile mit meinem britischen Humor und meinem Sarkasmus bekannt oder haben sich daran gewoehnt und verstehen sehr wohl was ich meine.
Ich fand das mit dem 'verzwergt' richtig lustig und von mir aus gesehen, naja.......! Und ich denke, die meisten hier haben das 'Thema' erklaert und auch Spass gehabt damit. Das ist gut, wenn wir alles umkrempeln was sich vor und nach der deutsch-deutschen Grenze ergibt, auch solche unverfrorenen Aussagen eines Hr. B.
Larissa


zuletzt bearbeitet 25.04.2012 18:18 | nach oben springen

#49

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 18:21
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@ larissa du schreibst manchmal sehr viel text, so wie jetzt ist es mir lieber. weniger zu lesen mit mehr würze.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#50

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 18:23
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von EK 82/2

Zitat von 94
http://www.expressantwort.com/wie-gross-ist-helmut-kohl-18245.html


ok!!! aber es wird sich doch unter den politikern der BRD an hand der größe doch irgend ein kommunist filtern lassen.oder?
andy





Oskar Lafontaine

und natürlich Gregor Gysi nicht zu vergessen

edit Erweiterung des Textes


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 25.04.2012 18:35 | nach oben springen

#51

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 18:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von EK 82/2
@ larissa du schreibst manchmal sehr viel text, so wie jetzt ist es mir lieber. weniger zu lesen mit mehr würze.
andy




Siehst Du Andy, eindeutiger Beweis: meine laengeren Beitraege, das Verzwergen stimmt nicht in allen Belangen, wenigstens bei mir nicht kopfmaessig...............wenn ich schreibe dann platzt aus dem Zwerg alles raus................
ich werde mich bemuehen zur Zeit hast Du Glueck, bin ganz putt immer.......
Larissa

ja Gert! Endlich erwaehnt einer den Gregor! ein ganz schlauer, Intelligenz hoch 4, leider das Manko der Verzwergung................


zuletzt bearbeitet 25.04.2012 18:39 | nach oben springen

#52

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 18:50
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von EK 82/2

Zitat von 94
http://www.expressantwort.com/wie-gross-ist-helmut-kohl-18245.html


ok!!! aber es wird sich doch unter den politikern der BRD an hand der größe doch irgend ein kommunist filtern lassen.oder?
andy





Oskar Lafontaine

und natürlich Gregor Gysi nicht zu vergessen

edit Erweiterung des Textes




Wo steht nach dieser Theorie eigentlich Norbert Blüm

Edit
PS: hab ich jetzt erst gesehen aber bei der Größe ist Sozi zu weit rechts.

Mike59


zuletzt bearbeitet 25.04.2012 19:02 | nach oben springen

#53

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 19:03
von damals wars | 12.194 Beiträge

Zitat von Mike59

Zitat von Gert

Zitat von EK 82/2

Zitat von 94
http://www.expressantwort.com/wie-gross-ist-helmut-kohl-18245.html


ok!!! aber es wird sich doch unter den politikern der BRD an hand der größe doch irgend ein kommunist filtern lassen.oder?
andy





Oskar Lafontaine

und natürlich Gregor Gysi nicht zu vergessen

edit Erweiterung des Textes




Wo steht nach dieser Theorie eigentlich Norbert Blüm

Mike59




Der hat in Halle mal ne Rede zum ersten Mai gehalten.
Mit viel Altersweisheit.
Der wäre beim gemeinen Wessi locker als Kommunist durchgegangen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#54

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 19:03
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Larissa


Wanderer bitte, das stimmt doch vorne und hinten nicht. Es gibt nur Privatversicherungen in den USA, die von verschiedenen Krankenkassen angeboten werden, und diese Versicherungen sind alle freiwillig. Army und Staatsbedienstete sind automatisch krankenversichert, ob sie wollen oder nicht. Ansonsten muss keiner eine Krankenversicherung haben. Das genau wollte Obama aendern. Die US Buerger schimpfen auf der einen Seite, auf der anderen Seite soll es keine Bevormundung geben, und was hinzu kommt ist, sie wollen nichts bezahlen zur Krankenversicherung. Es heisst dann ploetzlich Bevormundung. Es sind zig Millionen, die zur Zeit versichert sind, die niemals vorher versichert waren, eben durch verschiedene Programme, die Obama aufgestellt hat. Hier ist aber deutlich auch auseinanderzuhalten: Diese Krankenversicherungen sind lug und Betrug fuer den kleinen Mann, dies und das wird nicht gedeckt, mitten im Krankheitsverlauf wird die Deckung aufgehoben. Das kann sich ein deutscher Krankenversicherungsnehmer nicht vorstellen. Es gibt Geschichten ausreichend in meiner unmittelbaren Nachbarschaft und Freundeskreis. Krebskranke Kinder werden ploetzlich aus der Krankenversicherung geschmissen, zu teuer! Das geht ganz einfach so! Vor allem was stark unterschaetzt wird, ist der Fakt, dass das gesamte, aber auch wirklich das gesamte Krankheitswesen derartig veraltet ist, dass ich jedesmal einen Schock bekomme, einen KULTURschock, wenn ich hier in Deutschland bin. Einzig und allein haben Staatsbedienstete, natuerlich die Regierungsmitglieder und die Army ausreichend Absicherung, aehnlich wie im deutschen Krankenkassenverfahren. Genau dieses wollte Obama allen zugaengig machen. Aerzte und Krankenhaeuser nehmen nicht jeden auf, Patienten werden tausendfach abgewiesen an Apotheken, Krankenhaeusern und von den praktizierenden Aerzten, auch bestimmte Krankenkassen nicht, es stimmt vorne und hinten nicht. Der Gang zu einem praktischen Arzt ist fuer die meisten Menschen ein Spiessrutenlaufen sondergleichen. Menschen verlieren ihr Hab und Gut und ihr Leben durch dieses outdated System. Wirst Du arbeitslos bist Du ab sofort nicht mehr krankenversichert, auch wer - wenn ueberhaupt- Social Welfare, vom Sozialamt Geld bekommt, ist nicht automatisch versichert wie hier. Nicht nur die Krankenhaeuser machen in diesem System schlapp, indem die gut versicherten mit offenen Armen aufgenommen werden und in Ia Krankenhaeuser versorgt werden, waehrend der grosse Rest als Bittsteller Schlange steht.
Das Problem ist, dass man dem schwarzen Zwerg konstant auf die Fuesse tritt, egal was er macht, er wird als kleiner Sozialist verschrieen. Na, lassen wir die anderen rechtsgerichteten Zwerge wieder an die Macht im November, dann wird's viel besser. Die Kluft in Amerika zwischen arm und reich ist absolut nicht mehr aufzuhalten. Vor allem wirds um den Weltfrieden dann mehr als bedenklich. Ich denke hier muessen wir ein weiteres Thema eroeffnen. Nur noch so viel, 52 Millionen Amerikaner sind arm, aber so drastisch arm, dass man es sich hier nicht vorstellen kann. Es sind Menschen, die im Elend leben, 450000 werden jede Woche neu arbeitslos, das heisst, sie sind ebenfalls ohne Pensionsansprueche, vielfach ohne Sozialhilfe und mit Sicherheit ohne Krankenversicherung. In den meisten Suedstaaten, sind die Loehne so niedrig, dass die Loehne in China, Mexiko und in Asien konkurrieren koennen. Die einstige Mittelklasse gibt es lange nicht mehr, es gibt nur arme und reiche Zwerge, die verdummt werden jeden Tag aufs Neue, und die wurden nicht im Kommunismus gross.
Larissa

PS: allerdings stelle ich seit Kurzem in Deutschland eine Aenderung im Krankenwesen fest, die US Art zu handeln, wird scheinbar uebernommen, schlimm, aeusserst schlimm ist das.



Larissa, jetzt schreibst Du gegen meine Aussage, hast diese aber trotzdem bestaetigt. In US gibt es nur private Krankenversicherungen. Aber unter ObamaCare werden jetzt US Buerger von der Regierung gezwungen (ja es ist ein Zwang) diesen privaten Krankenversicherungen beizutreten. Wer ist hier jetzt der grosse Gewinner, der Buerger oder die Krankenversicherungen??? Bestimmt nicht der Buerger. Und da alles unter der Regie der Regierung verlaeuft, sogar die IRS mit hineingezogen wird, kann man damit rechnen das die Mitgliedskosten dramatisch erhoeht werden, Krankenhaeuser ueberfuellt werden, Wartezeiten entstehen und der allgemeine Service fuer Patienten sich erheblich verschlechtert. Wie halt bei allem (Beispiel Education) was die Regierung zu regulieren versucht.
Um den Aermsten zu Helfen die sich keine Krankenkasse leisten koennen hat die Lyndon B. Johnson Administration Mitte der 60iger Jahre Mediaid ins Leben gerufen. Warum will Obama das jetzt zerstoeren?
Sicherlich wuerde es doch mehr Sinn machen den Patienten und behandelten Aerzten mehr Entscheidungsfreiraum zu geben anstelle alles durch die Regierung zu regulieren.
Unter ObamaCare gewinnen nur big pharma und die Krankenversicherungen. Die werden jetzt reich auf Kosten der US Buerger. Obama und der Rest seiner Neo-Maoistischen / Kommunistischen Regierung tragen dafuer die volle Verantwortung.


nach oben springen

#55

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 19:58
von damals wars | 12.194 Beiträge

Weil Du arm bist, musst Du früher sterben.
Sehr libertär.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#56

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 20:03
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von damals wars
Weil Du arm bist, musst Du früher sterben.
Sehr libertär.



Nennt man sowas nicht im Politik-Jargon: "Sozialverträgliches Früh-Ableben"


zuletzt bearbeitet 25.04.2012 20:03 | nach oben springen

#57

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 20:10
von 94 | 10.792 Beiträge

Gesundheit wird wieder das, was es vor der industriellen Revolution (man brauchte ja irgendwie die Arbeitskraft des doppelt Freien) schon immer war ... purer Luxus.

Bissel oT

Zitat von Fritze
@94 DeinBuchtipp ist ja schon etwas älter,das hätte ich auch in der soz. Buchhandlung kaufen können.

Na klar gab's Kafka in der Deutsch Demokratschn DDR und Buchpreise waren schon der Hammer.
Das nun allerdings diese Fabel mit dabei war *grübel*, wäre mir neu.

P.S. für Verzwergte empfiehlt sich der Umbau des Wunschmotorrades ... http://toeff-doktor.com/images/etz-250-trike.jpg


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 25.04.2012 20:22 | nach oben springen

#58

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 21:33
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wz2W ganz ehrlich, langsam mache ich mir Sorgen! Hast Du eine KV oder etwa keine und deshalb verweigert man Dir bestimmte Medikamente die sicher hilfreich wären? Es fällt mit immer schwerer deine Beiträge ernst zu nehmen, deine Phantasiewelt, in der der Reiche und Starke gewinnt und die anderen nichts haben, die entspringt doch keinem gesunden Geist?

Nun mag das hart klingen und ja es mögen harte Worte sein, aber ganz sicher stehe ich nicht allein da mit meiner Meinung. Um einen weiteren unpassenden Contenanceverlust meinerseits zu vermeiden, werde ich ab jetzt versuchen deine Meinungsäußerungen weitestgehend zu ignorieren. Für den aktuellen bitte ich um Entschuldigung, allein hier stehe ich und kann nicht anders.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 25.04.2012 21:36 | nach oben springen

#59

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 25.04.2012 21:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar


Larissa, jetzt schreibst Du gegen meine Aussage, hast diese aber trotzdem bestaetigt. In US gibt es nur private Krankenversicherungen. Aber unter ObamaCare werden jetzt US Buerger von der Regierung gezwungen (ja es ist ein Zwang) diesen privaten Krankenversicherungen beizutreten. Wer ist hier jetzt der grosse Gewinner, der Buerger oder die Krankenversicherungen??? Bestimmt nicht der Buerger. Und da alles unter der Regie der Regierung verlaeuft, sogar die IRS mit hineingezogen wird, kann man damit rechnen das die Mitgliedskosten dramatisch erhoeht werden, Krankenhaeuser ueberfuellt werden, Wartezeiten entstehen und der allgemeine Service fuer Patienten sich erheblich verschlechtert. Wie halt bei allem (Beispiel Education) was die Regierung zu regulieren versucht.
Um den Aermsten zu Helfen die sich keine Krankenkasse leisten koennen hat die Lyndon B. Johnson Administration Mitte der 60iger Jahre Mediaid ins Leben gerufen. Warum will Obama das jetzt zerstoeren?
Sicherlich wuerde es doch mehr Sinn machen den Patienten und behandelten Aerzten mehr Entscheidungsfreiraum zu geben anstelle alles durch die Regierung zu regulieren.
Unter ObamaCare gewinnen nur big pharma und die Krankenversicherungen. Die werden jetzt reich auf Kosten der US Buerger. Obama und der Rest seiner Neo-Maoistischen / Kommunistischen Regierung tragen dafuer die volle Verantwortung. [/quote]



Veto. Nein Wanderer, dann hast Du mich falsch verstanden, es gibt keine private- oder gesetzliche Versicherungen in den USA. Wie beschrieben, nur Staatsangestellte und Armee sind durch ein gesetzliches Kranken- und Pensionssystem versichert.
Du kannst Dir Deine Krankenversicherung selbst aussuchen, das hat mit Privatversicherungen wie es sie hier zulande sind, nichts zu tun. Alles ist freiwillig fuer den Normalarbeitenden. Wenn ich nicht ueber die Army versichert waere, dann bliebe es mir ueberlassen, mich selbst zu versichern oder mein Geld fuer etwas anderes auszugeben. Und das passiert eben, da die US Buerger keine Prioritaeten setzen. Der Ruf nach Verantwortung durch den Einzelnen wird als Bevormundung verschrieen.Genauso wie es den Menschen selbst ueberlassen bleibt, in die Pensionskasse zu zahlen. Der Staat ist blank und bankrott, eben aufgrund dieses basislosen und outdated Systems, und sicher nicht erst durch das Handeln von Obama. Hinzu kommt, ebenso wenig wie die US Buerger keine Kranken oder Rentenzahlungen leisten wollen, ebenso wollen diese auch keine Steuern zahlen. Das Ergebnis haben wir, die Schwarzarbeit blueht. Ein Loch ohne Ende muss anderswo gestopft werden, nur das Stopfmaterial laeuft aus. Das here and now ist wichtiger als sich die Zukunft abzusichern. In keinem Industriestaat der Erde arbeiten die Menschen im hohen Alter von ueber 90 Jahren, nicht weil sie wollen, weil sie muessen. Die normalen Krankenversicherungsgebuehren sind horrend hoch, eine mit zwei Personen arbeitende Familie mit Kindern kann sich eine Krankenversicherung fuer die Gesamtfamilie nicht leisten, zumal die Leistungen kaum normale Arztbesuche decken. Auch bei Krankenkasse werden nicht unerhebliche Zuzahlungen verlangt, mit einem veraltete Rechnungssystem, Dollarmillionen verschlingen zusaetzlich. Dieser Anlauf fuer ein neues System Zwang zu nennen ist doch laecherlich. Alle wollen versichert sein, aber keiner will bezahlen! Die Zeiten sind vorbei. Ich habe die Amis und ihre Einstellung zur Genuege kennengelernt, das Jammern kotzt mich an. Eine einzufuehrende gesetzliche Versicherung fuer alle hat nichts mit Kommunismus zu tun in den USA, das ist aehnlich der Ablauf in der BRD, von dem auch sowohl Bill Clinton und auch seine Frau Hillary vor seiner Wahl als gutes Beispiel fuer die USA aussuchten. Aber, wie damals und heute ist das praktisch undurchfuehrbar. Es gibt zwei Staaten, die diese gesetzliche Regelung durchgesetzt haben. Bestes Beispiel fuer die Plaene von Obama ist der Staat Massachusetts, jeder ist dort versichert. Fuer die, die unter der Armutsgrenze leben, stellt die gesetzliche Versicherung dieses Staates die Krankenkasse. Dieses staatliche Programm wurde 2006 auf die Beine gestellt.

Aus allem lese ich heraus, dass Du gegen den Obama bist. Das kann man sein. Aber, die Fakten sind die, die ich beschreibe. Seit zehn Jahren habe ich mitbekommen, was hier ablaeuft. Und die Realitaet ist grausam und einem 'Weltfuehrer' nicht angemessen, wie so vieles andere ihm nicht angemessen ist. Busch und Co. und Soehne haben sich ueberhaupt nicht um das Krankenwesen gekuemmert. Keine republikanische Regierung hat versucht, dieses Damoklesschwert der USA zu verbessern. Es ist zu spaet diesen Sumpf zu veraendern. Die Armen sind voellig am Rande gedraengt, sehen mit eigenen Augen um zu verstehen. Nun sind mer aber von den Zwergen abgekommen.
Larissa


zuletzt bearbeitet 25.04.2012 21:40 | nach oben springen

#60

RE: Wurden auch DDR - Bürger "VERZWERGT" ?

in DDR Staat und Regime 26.04.2012 15:29
von Polter (gelöscht)
avatar

Die " Staasii " hat 40 Jahre auf die Menschen gedrückt - da ist es kein Wunder, daß Kleinwuchs ensteht.


nach oben springen



Besucher
20 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1395 Gäste und 114 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558414 Beiträge.

Heute waren 114 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen