#41

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 13:02
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Ja oder sind etwa schon weitere Fälle aufgedeckt geworden?



Wie, die von der NSU waren beim Verfassungsschutz?
Oder meinst du eher das der die losgeschickt hat?


nach oben springen

#42

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 13:03
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Dogbert
Wie der Verfassungsschutz einem "bearbeitet", ist eine Frage der beabsichtigten Verwendung. Das kann man nicht pauschal beantworten.

Du kannst direkt angesprochen werden, so von Kumpel zu Kumpel, und "Ob Sie nicht Lust hätten ... blablabla ...."

Oder man wird ganz offiziell eingeladen, irgendwelche Beobachtungen wahrzunehmen, wo es dann mehr um irgendwelche beobachtungswürdigen Versammlungen geht. Das geschieht dann meist in einer konspirativen Wohnung oder im Anwesen des Führungs-Menschen.

Wenn Du ins Visier des VS gerätst, weil Du Dich verdächtig gemacht hast, gibt es Post von der Staatsanwaltschaft. Dann gibt es ein Gespräch (Anhörung) auf einer Dienststelle, wo alles in Ruhe geklärt wird.


kommt mir bekannt vor. ich stelle fest das der VS lernfähig ist.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#43

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 13:06
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zur NSU gibt es einen eigen Thread @GW62, da steht auch alles drin was damals durch die Medien ging. Die Ausweise hatten sie wohl vom sächsischen VS bekommen, müsste man dort nachlesen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#44

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 13:14
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Zur NSU gibt es einen eigen Thread @GW62, da steht auch alles drin was damals durch die Medien ging. Die Ausweise hatten sie wohl vom sächsischen VS bekommen, müsste man dort nachlesen.



Ok, ich schau mal.
Danke für den Hinweis.


nach oben springen

#45

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 13:20
von Dogbert | 143 Beiträge

Zitat von EK 82/2

Zitat von Dogbert
Wie der Verfassungsschutz einem "bearbeitet", ist eine Frage der beabsichtigten Verwendung. Das kann man nicht pauschal beantworten.

Du kannst direkt angesprochen werden, so von Kumpel zu Kumpel, und "Ob Sie nicht Lust hätten ... blablabla ...."

Oder man wird ganz offiziell eingeladen, irgendwelche Beobachtungen wahrzunehmen, wo es dann mehr um irgendwelche beobachtungswürdigen Versammlungen geht. Das geschieht dann meist in einer konspirativen Wohnung oder im Anwesen des Führungs-Menschen.

Wenn Du ins Visier des VS gerätst, weil Du Dich verdächtig gemacht hast, gibt es Post von der Staatsanwaltschaft. Dann gibt es ein Gespräch (Anhörung) auf einer Dienststelle, wo alles in Ruhe geklärt wird.


kommt mir bekannt vor. ich stelle fest das der VS lernfähig ist.




Das war auch schon vor der Wende bei uns so. Jeder, der einer sozialismusnahen Organsiation nahestand, z. B. der SDAJ, die dem Sozialismus (nicht unbedingt den realsozialistischen der DDR, aber den der sozialistischen Internationale) favorisierte, bekam schon als Schüler Probleme mit den West-Organen, wenn es z. B. um die Ergreifung des Lehrerberufes ging..



zuletzt bearbeitet 25.04.2012 13:22 | nach oben springen

#46

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 13:32
von Dogbert | 143 Beiträge

Wir müssen dennoch mal unterscheiden:

Das MfS hatte in der DDR praktisch jeden Bürger im Visier. Unabhängig davon, ob er eine von der Staatsdoktrin abweichende Meinung hatte, oder eine Republikflucht plante oder Geheimnisträger war oder sonstwas.

Der VS beschäftigt sich nur mit Personen oder Organisationen, die wirklich eine Bedrohung darstellen könnten oder für die Ausspähung bedrohender Zirkel geeignet wären.



zuletzt bearbeitet 25.04.2012 13:32 | nach oben springen

#47

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 13:42
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Warum ziehst dann nicht um auf eine unbewohnte Kanalinsel? Sicherheit, Gesundheit egal was, da kannste alles alleine regeln. So eine Anarchowelt wie Du sie Dir erträumst wird es, zu unser aller Glück, nie geben!



Ich wuerde es gerne tun. Aber leider fehlt mir das noetige Kleingeld um eine Insel zu kaufen.


nach oben springen

#48

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 13:45
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Dogbert
Wir müssen dennoch mal unterscheiden:

Das MfS hatte in der DDR praktisch jeden Bürger im Visier. Unabhängig davon, ob er eine von der Staatsdoktrin abweichende Meinung hatte, oder eine Republikflucht plante oder Geheimnisträger war oder sonstwas.

Der VS beschäftigt sich nur mit Personen oder Organisationen, die wirklich eine Bedrohung darstellen könnten oder für die Ausspähung bedrohender Zirkel geeignet wären.



Nun ist mein Verständnis wieder gestört! ....e i n e Bedrohung ? ....darstellen k ö n n t e ...... Ausspähung b e d r o h e n d e r
Z i r k e l ....
ist ja alles sehr vage! Da sehe ich nun keine Unterschiede zum MfS. Beide, das MfS diente und der VS dient dem Machterhalt.


nach oben springen

#49

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 13:49
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von EK 82/2
wanderer nun bin ich nicht mehr der einzigste der deine agresive art feststellte die schon nach anarchie schreit. du wohnst doch gar nicht in deutschland. nun ist meine frage ob es in deinem wohnland nichts zu verändern gibt? dann kümmere dich darum.
andy



Ich lebe zwar nicht in Deutschland, bin aber immer noch Deutscher und darum interessiert es mich natuerlich was in D so los ist. Auch hier in meinem Wohnland gibt es einiges zu veraendern und glaube mir ich lasse mir auch hier von niemandem, und schon gar nicht von Behoerden, auf die Fuesse treten.


nach oben springen

#50

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 13:53
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Dogbert
Das MfS hatte in der DDR praktisch jeden Bürger im Visier.



Wie kommst Du denn auf diesen, entschuldige Bitte, absoluten Schwachsinn? Solchen Unfug verbreitet ja nicht mal die BStU!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 25.04.2012 13:54 | nach oben springen

#51

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 13:56
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Polter


Nun ist mein Verständnis wieder gestört! ....e i n e Bedrohung ? ....darstellen k ö n n t e ...... Ausspähung b e d r o h e n d e r
Z i r k e l ....
ist ja alles sehr vage! Da sehe ich nun keine Unterschiede zum MfS. Beide, das MfS diente und der VS dient dem Machterhalt.




Geheimdienste dienen nur der Machterhaltung des Systems, nicht dem Schutz der Buerger.Hier werden eindeutig Leute bespitzelt die "vielleicht" eine Bedrohung darstellen "koennten" aber noch keine Straftaten begangen haben. Sowas laesst sich mit Rechtsstaatlichkeit nicht vereinbaren. Darum sollte man solche Behoerden aufloesen und die Verfolgung von Straftaten der Polizei ueberlassen.


nach oben springen

#52

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 15:15
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Dogbert
Fast jede neonationalsozialistischer Organisation wird von einem VS-Offizier geführt. Dieser muß sein, um Unruhe zu schüren, aber andererseits, um diese Vereingungen unter Kontrolle zu halten.


Selten solch ein [...] in diesem Forum gelesen, und [...] gibt's gerade in letzter Zeit hier wieder reichlich *nicht_grins*

[...] despektierliche Ausdrücke durch Selbstzensur entfernt.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 25.04.2012 15:16 | nach oben springen

#53

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 15:15
von Dogbert | 143 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Dogbert
Das MfS hatte in der DDR praktisch jeden Bürger im Visier.



Wie kommst Du denn auf diesen, entschuldige Bitte, absoluten Schwachsinn? Solchen Unfug verbreitet ja nicht mal die BStU!




Ich sprach nicht nur von DDR-Bürgern, sondern von allen Bürgern, die sich in der DDR aufhielten. Dafür mußte man keine Stais-Unterlangen haben. Eine ganz normale Einreiseersuchen genügte. DDR-Bürger wurden selbst im sozialistischen Ausland von Stasi-Mitarbeitern bespitzelt. Selbst meine DDR-Verwandtschaft, die im NSW-Bereich rein dienstlich tätig war, wurde bespitzelt.

Man muß dieses krankhafte Sicherheitsinteresse nicht verteidigen.



nach oben springen

#54

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 25.04.2012 15:21
von Alfred | 6.856 Beiträge

Zitat von Dogbert

Zitat von Feliks D.

Zitat von Dogbert
Das MfS hatte in der DDR praktisch jeden Bürger im Visier.



Wie kommst Du denn auf diesen, entschuldige Bitte, absoluten Schwachsinn? Solchen Unfug verbreitet ja nicht mal die BStU!




Ich sprach nicht nur von DDR-Bürgern, sondern von allen Bürgern, die sich in der DDR aufhielten. Dafür mußte man keine Stais-Unterlangen haben. Eine ganz normale Einreiseersuchen genügte. DDR-Bürger wurden selbst im sozialistischen Ausland von Stasi-Mitarbeitern bespitzelt. Selbst meine DDR-Verwandtschaft, die im NSW-Bereich rein dienstlich tätig war, wurde bespitzelt.

Man muß dieses krankhafte Sicherheitsinteresse nicht verteidigen.





Du kannst uns ja mal mitteilen, auf welche soz. Länder dies zutraf und wie stark ( Mannsträrke) das MfS in diesen Ländern vertreten war.

Danke


nach oben springen

#55

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 26.04.2012 11:02
von Uleu | 528 Beiträge

Zitat von Dogbert

Zitat von Feliks D.

Zitat von Dogbert
Das MfS hatte in der DDR praktisch jeden Bürger im Visier.



Wie kommst Du denn auf diesen, entschuldige Bitte, absoluten Schwachsinn? Solchen Unfug verbreitet ja nicht mal die BStU!




Ich sprach nicht nur von DDR-Bürgern, sondern von allen Bürgern, die sich in der DDR aufhielten. Dafür mußte man keine Stais-Unterlangen haben. Eine ganz normale Einreiseersuchen genügte. DDR-Bürger wurden selbst im sozialistischen Ausland von Stasi-Mitarbeitern bespitzelt. Selbst meine DDR-Verwandtschaft, die im NSW-Bereich rein dienstlich tätig war, wurde bespitzelt.

Man muß dieses krankhafte Sicherheitsinteresse nicht verteidigen.




Dienstlich im NSW ? Harte Währung bekommen ? Na, da gehörten sie zu den Privilegierten und werden die Bespitzelung wohl mannhaft ertragen haben ...


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen

#56

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 26.04.2012 11:12
von Alfred | 6.856 Beiträge

Dogbert,

bekomme ich denn mal eine Antwort auf meine Frage ?


nach oben springen

#57

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 26.04.2012 11:48
von Dogbert | 143 Beiträge

Zitat von Alfred
Dogbert,

bekomme ich denn mal eine Antwort auf meine Frage ?



Da das MfS auch im Ausland Mitarbeiter anwarb, läßt sich diese Frage nicht beantworten. Tatsache ist, daß Urlauber aus der DDR in der CSSR, Bulgarien und Rumänien fürsorglich begleitet wurden.



nach oben springen

#58

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 26.04.2012 11:58
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Dogbert
Tatsache ist, daß Urlauber aus der DDR in der CSSR, Bulgarien und Rumänien fürsorglich begleitet wurden.



@dogbert, deine aussage ist z.t. falsch. es gab 2 kleine operativgruppen* im ausland. eine in der cssr in brno und die andere in der vr ungarn in sifok. die eg in siofok bestand insgesamt aus 6 mitarbeitern, d. h. 1 + 2 und das abwechselnd. da kann wohl von "begleiten" keine rede sein.
in bulgarien und rumänien existierten keine operativgruppen des mfs, jedoch des bnd. wurde doch damals z.b. in bulgarien die ex- frau von markus wolf kontaktiert.


edit * ordnungsgemäßen begriff eingefügt


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 27.04.2012 09:22 | nach oben springen

#59

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 26.04.2012 12:23
von Dogbert | 143 Beiträge

Intern aktenkundige DDR-Bürger wurden bereits an den Flughäfen abgefangen vom MfS angefangen. In Rumänien und Bulgarien wurden ausreisewillige DDR-Bürger mit BRD-Pässen ausgestattet. Das dort anwesende MfS merkte das.

Wie auch immer:
Wo war denn eigentlich das Problem der DDR in den 80ern, ausreisewillige Bürger nicht ausreisen zu lassen? Das war für die Bürger in der VR Polen, der CSSR, der Ungarischen VR, der SR Rumänien, der VR Bulgarien und der SFR Jugoslawien kein Problem.



nach oben springen

#60

RE: Erfahrung mit der eigenen BND , BfV - Akte

in Bundesnachrichtendienst BND 26.04.2012 12:31
von Alfred | 6.856 Beiträge

Dogbert,

es durften also keine DDR - Bürger ausreisen ?

MfS in Rumänien, sicher ?


zuletzt bearbeitet 26.04.2012 12:31 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Russland gibt Akten frei.
Erstellt im Forum Themen vom Tage von chantre
4 03.05.2015 07:20goto
von Georg • Zugriffe: 543
Einsicht durch Erfahrung
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von andy
124 08.02.2014 07:36goto
von RUnger • Zugriffe: 5960
Sicherheitsüberprüfungen - Oder wie eine Akte enstehen kann!
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Polter
4 12.02.2012 10:20goto
von matloh • Zugriffe: 822
Die Akte Gysi
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
49 24.01.2011 15:40goto
von Sachsendreier • Zugriffe: 3386
MfS-Akte "Parasit"
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
0 01.11.2010 11:27goto
von Angelo • Zugriffe: 676
persönliche Erfahrungen beider Seiten
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Senny
37 15.02.2010 23:42goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 1735
Erfahrung mit der Eigenen Stasi Akte
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von HARZ69
690 05.11.2016 15:35goto
von SET800 • Zugriffe: 54982
Erfahrungen mit der eigenen Stasi Akte
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von HARZ69
67 27.01.2010 19:49goto
von wosch • Zugriffe: 6290

Besucher
20 Mitglieder und 81 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1299 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen