#21

RE: Lebensmittelvernichtung

in Leben in der DDR 23.04.2012 15:56
von Kimble | 397 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62

Zitat von EK 82/2

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Kann mich noch gut daran erinnern als wir mal Besuch einer Tante (ueber 65 und durfte reisesn) aus der DDR hatten. Wir sind spazieren gegangen und eine Banane lag auf dem Gehweg. Aber keiner hat sie beachtet oder gar aufgehoben. "Die wuerde in der Ostzone nicht lange da liegen bleiben" hat sie dann verwundert gesagt.


der war ja gut, da muß ich gleich einen drauf setzen. ich sah neulich einen deutschen arbeitslosen und wies ihn darauf hin das er einen schuh verloren hat weil er nur einen trug. er klärte mich auf das er keinen verloren hat sondern einen gefunden weil hartz4 zu wenig ist um schuhe zu kaufen.
andy




Als ich vor kurzem dieses Forum gefunden habe, freute ich mich auf angeregte und sachliche Diskussionen zur innerdeutschen Grenze und die ehemalige DDR.
Als ich dann dachte ich bin in eine neosozialistische Agitprop-Veranstaltung geraten ging es ja noch, einen gelernten DDR-Bürger kann man nicht so leicht einem vom Pferd erzählen, da gibt es ja noch eigene Erfahrungen, aber langsam machts keinen richtigen Spaß mehr, denn solcher, sorry, unausgegorener Stuss geht dann schon an die Schmerzgrenze, um bei "Grenze" zu bleiben..



Ganz langsam bis 10 zählen und noch mal gucken, unter welcher Rubrik das Thema läuft.

@94er: Glückwunsch, lese deine Beiträge immer gerne. Aber die 10000 schaffste dieses Jahr noch, odär?


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
nach oben springen

#22

RE: Lebensmittelvernichtung

in Leben in der DDR 23.04.2012 18:05
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Backe
genau was heute alles bio sein soll ist nicht mal alles qualität ddr. damals war obst und gemüse noch saisonbedingt und war natur. heute haben nur mal als beispiel erdbeeren ein hohlgehäuse und grüne gurken kein großen saftkern mehr usw.
andy


Was Du meinst sind Paprikaschoten
PS: bin im Besitz mehrerer Paar Schuhe

Aber weggeschmissen wird heut mehr wie zur guten alten DDR-Zeit.[/quote]
nee backe kaufe doch mal die dicken erdbeeren aus holland und schneide sie durch. luft innen und nicht normal. kaufe mal eine grüne gurke, da haste kaum noch das fette saftige kerngehäuse was eigentlich den saft und geschmack bringt.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#23

RE: Lebensmittelvernichtung

in Leben in der DDR 23.04.2012 18:08
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62

Zitat von EK 82/2

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Kann mich noch gut daran erinnern als wir mal Besuch einer Tante (ueber 65 und durfte reisesn) aus der DDR hatten. Wir sind spazieren gegangen und eine Banane lag auf dem Gehweg. Aber keiner hat sie beachtet oder gar aufgehoben. "Die wuerde in der Ostzone nicht lange da liegen bleiben" hat sie dann verwundert gesagt.


der war ja gut, da muß ich gleich einen drauf setzen. ich sah neulich einen deutschen arbeitslosen und wies ihn darauf hin das er einen schuh verloren hat weil er nur einen trug. er klärte mich auf das er keinen verloren hat sondern einen gefunden weil hartz4 zu wenig ist um schuhe zu kaufen.
andy




Als ich vor kurzem dieses Forum gefunden habe, freute ich mich auf angeregte und sachliche Diskussionen zur innerdeutschen Grenze und die ehemalige DDR.
Als ich dann dachte ich bin in eine neosozialistische Agitprop-Veranstaltung geraten ging es ja noch, einen gelernten DDR-Bürger kann man nicht so leicht einem vom Pferd erzählen, da gibt es ja noch eigene Erfahrungen, aber langsam machts keinen richtigen Spaß mehr, denn solcher, sorry, unausgegorener Stuss geht dann schon an die Schmerzgrenze, um bei "Grenze" zu bleiben..



kannste das rotmarkierte mal näher definieren was daran noch gingen würde gegen die ddr bürger? ich verstehe es so das ddr bürger schlimmer sind als neonazis.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#24

RE: Lebensmittelvernichtung

in Leben in der DDR 24.04.2012 19:31
von Kesti | 32 Beiträge

Eigentlich habe ich die Frage nur gestellt, weil es mir schon zu Denken gab, als ich vor einiger Zeit in den Nachrichten hörte, dass wir hierzulande zuviele Lebensmittel, die noch essbar sind, in den Müll werfen, während es auch hier Kinder gibt, die hungrig in die Schule gehen und deren Eltern ihr Geld lieber in Zigaretten und/oder Alkohol investieren statt den Kindern ein Mittagessen zu kochen. Zumindest mein Eindruck, wenn ich mal wieder bestimmt Fernsehsender eingeschaltet hatte.



zuletzt bearbeitet 24.04.2012 19:33 | nach oben springen


Besucher
28 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1161 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557497 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen