#521

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 14:10
von linamax | 2.020 Beiträge

Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #520
Zitat von SET800 im Beitrag #516
Zitat von Gert im Beitrag #514

@set800 diesen "blöden" Text hast du bestimmt 1:1 dem"Neuen Deutschland" vom 14.August 1961 entnommen. So etwas kann ein denkender Mensch, der die DDR erlebt hat, nicht niederschreiben. Das kann nur aus der Propagandgiftküche jener Zeit kommen.




Hallo,
Widerspruch, das Neue Deutschland damals schrieb NICHT Klartext, faselte von "antifaschistischen Schutzwall" usw. Die volkswirtschaftliche Notwendigkeit qualifizierte Staatsbürger der DDR im Land zu halten wurde übergangen. Das Thema wurde NICHT erörtert. Auch nicht die Lage im Wirtschaftskrieg, daß aufgrund der militärischen Einschätzung mit 200 - 230 Mio Menschen des COMECON die enorme Weideraufbaulesitung der verwüsteten westlichen UdSSR UND einen Militärapparat so stark wie die NATO zu finzieren war.

NATO ca. 1 MRD Menschen mit Japan, Taiwan und Südkrorea, das gibt mehr als 3-fache Rüstungslasten je Bürger für den COMECON, so wurde das im Neuen Deutschland NICHT offen beschrieben...

Ähnlich wie BildZeitung, auch das ND, Propagandagiftküche, keine realistischen Zusammenhänge erörtern.


aber ,aber, die Bildzeitung ist doch keine Giftküche.Sie verdummt nur mächtig und gehört zum Standardprogramm der Verblödung.

Wie früher das Neue Deutschland


nach oben springen

#522

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 14:17
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #521
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #520
Zitat von SET800 im Beitrag #516
Zitat von Gert im Beitrag #514

@set800 diesen "blöden" Text hast du bestimmt 1:1 dem"Neuen Deutschland" vom 14.August 1961 entnommen. So etwas kann ein denkender Mensch, der die DDR erlebt hat, nicht niederschreiben. Das kann nur aus der Propagandgiftküche jener Zeit kommen.




Hallo,
Widerspruch, das Neue Deutschland damals schrieb NICHT Klartext, faselte von "antifaschistischen Schutzwall" usw. Die volkswirtschaftliche Notwendigkeit qualifizierte Staatsbürger der DDR im Land zu halten wurde übergangen. Das Thema wurde NICHT erörtert. Auch nicht die Lage im Wirtschaftskrieg, daß aufgrund der militärischen Einschätzung mit 200 - 230 Mio Menschen des COMECON die enorme Weideraufbaulesitung der verwüsteten westlichen UdSSR UND einen Militärapparat so stark wie die NATO zu finzieren war.

NATO ca. 1 MRD Menschen mit Japan, Taiwan und Südkrorea, das gibt mehr als 3-fache Rüstungslasten je Bürger für den COMECON, so wurde das im Neuen Deutschland NICHT offen beschrieben...

Ähnlich wie BildZeitung, auch das ND, Propagandagiftküche, keine realistischen Zusammenhänge erörtern.


aber ,aber, die Bildzeitung ist doch keine Giftküche.Sie verdummt nur mächtig und gehört zum Standardprogramm der Verblödung.

Wie früher das Neue Deutschland


Da bin ich mit dir einer Meinung,kannste beide in die Tonne kloppen und set 800 hat das auch schon treffend bemerkt.Aber Danke für den Hinweis.


zuletzt bearbeitet 06.04.2013 14:21 | nach oben springen

#523

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 14:58
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Siehe nochmal mein Text von gestern:

"War es nicht Grenzwolf siehe dein; "Für die "offizielle" Aufgabe war es die falsche Zaunseite. Das ist auch ganz einfach zu begründen. Der "Klassenfeind BRD gleich Bundeswehr " als Gegner, offizieller Gegner hätte, um jetzt einmal den damaligen Sprachgebrauch der östlichen Militärs zu übernehmen erst in aufwendiger Pionierarbeit die 501-Anlage lahm legen müssen, um seiner Infanteriefusstruppe den Weg zu öffnen.

Und na klar, hunderte Panzer vorneweg und rumms durch den Zaun I, dann brauche ich keine Pioniere mehr, hätte sich die "Offiziell vorgeschobene Sicherheits-Variante vom Ostblock als Schutz vor einem Überraschungsangriff sowieso erledigt gehabt. Aber diese Variante wurde halt nicht angesprochen(vielleicht vom Westen als Argument, ne, hammse doch nicht gemacht)Textende.

Mann mann Gert und Grenzwolf, dieses Planspiel stammt doch nicht von mir kleinem Ex-Pionier der hier gar jemanden noch in seiner heutigen humorvollen Opadenke was verklickern will oder möchte von den Anfangs verlegten Landminen, später den 501 Anlagen am ZaunI an dieser damaligen Grünen Grenze. Sowas steht alles im Buch "Die Grenzen der DDR" Geschichte, Fakten, Hintergründe vom Klaus-Dieter Baumgarten/Peter Freitag.

Genau da drin auf Seite 204 beginnend mit Minen und Minensperren und Ende Seite 207. Und entschuldigt, ich bin einfach zu faul das Alles abzuschreiben mit was man die Verlegung der Minen eigentlich begründet? Also bestimmt nicht mit dem Verhindern von Grenzdurchbrüchen aus dem Inland sondern eher" mit mehrheitlich anerkanntem und erlaubten Mittel der Kriegsführung und das diese als Sperrmittel bis auf weiteres unverzichtbar sind"(letzters Zitat Seite 207)

Na, hats nun geklingelt Männer mit der "Offiziellen und inoffiziellen Variante der Begründung"? Ich denke doch. Ach bin ich froh das der Baumgarten und der Freitag das so schön erläutern kann, konnte. Und wers glaubt, glaubte, der kann dann meinetwegen damit selig werden.

Lebensläufer

Und na klar Gert du altes Grenzerurgestein, woher willst du das auch wissen? Liest wahrscheinlich nur Heidi oder Westernromane bzw. Cerry Cotton weil du doch mit dem irren Schund im Westen der 60 Jahre von früh bis Abends damit beschnullert wurdest...ha ha ha


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#524

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 15:18
von Pit 59 | 10.152 Beiträge

Sowas steht alles im Buch "Die Grenzen der DDR" Geschichte, Fakten, Hintergründe vom Klaus-Dieter Baumgarten/Peter Freitag.@lebensläufer


dann lieber Heidi und Westernromane.


nach oben springen

#525

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 15:46
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Sag mal Pit, hatte ich irgendwie dazugeschrieben, das der Rainer das Buch von Baumgarten und Co. zur Nachtlektüre empfhielt? Ich denke nicht. Aber besser mal lesen siehe Seiten 204-207 was die Sowjets und ihr Marschall Konjews für ne klare Forderung bzw. Meinung zu den Minen an der Grünen Grenze hatten, da konnten wahrscheinlich Baumgarten und Generale nur noch strammstehen und mit "Jawohl, Genosse Marschall" und der Hand an der Mütze das Ganze abnicken.

Das hätte ich sehen mögen in Zeiten des Kalten Krieges wenn der Ami seinen westdeutschen Stiefelleckern von der Bundeswehr nen Befehl erteilt hat, was irgendwelche Raketen oder anderen Kram betraf? Da wurde wahrscheinlich nur ängstlich...ne, noch nichtmal, da wurde vor lauter Hitze nicht nur der eine Befehl befolgt, nein, da wurde gleich noch Einer dazu freiwillig erfunden, um auch dem Natopartner sowas ´von hinten rein zu kriechen das der schon sinngemäß Verdauungsprobleme bekam.

Lebensläufer hahaha, die Stiefellecker, köstlich


nach oben springen

#526

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 16:18
von Gert | 12.355 Beiträge

Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #519
Zitat von DoreHolm im Beitrag #518
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #517
Zitat von Zermatt im Beitrag #509
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #499
Das sogenannte Gebilde DDR kann man wirklich nicht mit dem heutigen deutschen Staat vergleichen.
Wir wussten,das vieles in der DDR unrecht war und hatten gehofft,das nach dem Mauerfall einiges besser wird.
Leider Gottes hat uns die Realität schnell eingeholt und wir mussten feststellen,das das Unrecht in dem heutigen deutschen Staat 10 mal höher liegt wie im Gebilde DDR.
Vom Regen in die Jauche


Sehr stark übertrieben...kann ich ich nicht nachvollziehen.


Ihr nicht,aber es gibt tausende die es nachvollziehen können.Selbst in den Altbundesländern.Und genauso viele gibt es,die dem Unrecht kräftig zu jubeln und nichts wahr haben wollen.Hoffen wir mal das nicht der Tag kommt,wo auch sie zum Opfer werden.


Und wer ist dann dran schuld ? Natürlich die alten Stasi-Seilschaften, die Altkommunisten, die SED-Betonköpfe, die Einwanderer, die..... u.s.w., aber sicher doch nicht die die ökonomische Macht Habenden und ihre Interessenvertreter im Bundestag.


Das wird dir Gerd und seine Fraktion sicherlich noch deutlich erklären.



Du solltest doch lieber Schnitzel braten, da richtest du nicht so viel Schaden an, Küchenbulle.
Nur zum Verstehen : Ich bin hier im Forum nur für mich verantwortlich, ich habe keine Fraktion!
Meine Name schreibt sich Gert, darauf lege ich wert, dass er richtig geschrieben wird.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 06.04.2013 16:55 | nach oben springen

#527

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 16:42
von damals wars | 12.182 Beiträge

Nur weil jemand seine Meinung zum Besten gibt, richtet er doch keine Schäden an!
Und wer schon einen davon getragen hat, kann ja Schadenersatz einklagen.
Ist doch ein Rechtsstaat.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Gert und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#528

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 17:00
von Gert | 12.355 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #527
Nur weil jemand seine Meinung zum Besten gibt, richtet er doch keine Schäden an!
Und wer schon einen davon getragen hat, kann ja Schadenersatz einklagen.
Ist doch ein Rechtsstaat.


@damals, rot mark.
na ja, ich gebe zu, dass das etwas zu hart formuliert ist, aber irgendwas in dieser Richtung meinte ich.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#529

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 17:10
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #526
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #519
Zitat von DoreHolm im Beitrag #518
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #517
Zitat von Zermatt im Beitrag #509
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #499
Das sogenannte Gebilde DDR kann man wirklich nicht mit dem heutigen deutschen Staat vergleichen.
Wir wussten,das vieles in der DDR unrecht war und hatten gehofft,das nach dem Mauerfall einiges besser wird.
Leider Gottes hat uns die Realität schnell eingeholt und wir mussten feststellen,das das Unrecht in dem heutigen deutschen Staat 10 mal höher liegt wie im Gebilde DDR.
Vom Regen in die Jauche


Sehr stark übertrieben...kann ich ich nicht nachvollziehen.


Ihr nicht,aber es gibt tausende die es nachvollziehen können.Selbst in den Altbundesländern.Und genauso viele gibt es,die dem Unrecht kräftig zu jubeln und nichts wahr haben wollen.Hoffen wir mal das nicht der Tag kommt,wo auch sie zum Opfer werden.


Und wer ist dann dran schuld ? Natürlich die alten Stasi-Seilschaften, die Altkommunisten, die SED-Betonköpfe, die Einwanderer, die..... u.s.w., aber sicher doch nicht die die ökonomische Macht Habenden und ihre Interessenvertreter im Bundestag.


Das wird dir Gerd und seine Fraktion sicherlich noch deutlich erklären.



Du solltest doch lieber Schnitzel braten, da richtest du nicht so viel Schaden an, Küchenbulle.
Nur zum Verstehen : Ich bin hier im Forum nur für mich verantwortlich, ich habe keine Fraktion!
Meine Name schreibt sich Gert, darauf lege ich wert, dass er richtig geschrieben wird.




Die liebe Barbara hat Dich in einem anderen Thema gelobt. Namentlich !! Und hat Dich Gerd genannt! Ungerügt! Muß ich mir merken, kleine Unterschiede müssen sein.


nach oben springen

#530

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 17:19
von DoreHolm | 7.702 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #521
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #520
Zitat von SET800 im Beitrag #516
Zitat von Gert im Beitrag #514

@set800 diesen "blöden" Text hast du bestimmt 1:1 dem"Neuen Deutschland" vom 14.August 1961 entnommen. So etwas kann ein denkender Mensch, der die DDR erlebt hat, nicht niederschreiben. Das kann nur aus der Propagandgiftküche jener Zeit kommen.




Hallo,
Widerspruch, das Neue Deutschland damals schrieb NICHT Klartext, faselte von "antifaschistischen Schutzwall" usw. Die volkswirtschaftliche Notwendigkeit qualifizierte Staatsbürger der DDR im Land zu halten wurde übergangen. Das Thema wurde NICHT erörtert. Auch nicht die Lage im Wirtschaftskrieg, daß aufgrund der militärischen Einschätzung mit 200 - 230 Mio Menschen des COMECON die enorme Weideraufbaulesitung der verwüsteten westlichen UdSSR UND einen Militärapparat so stark wie die NATO zu finzieren war.

NATO ca. 1 MRD Menschen mit Japan, Taiwan und Südkrorea, das gibt mehr als 3-fache Rüstungslasten je Bürger für den COMECON, so wurde das im Neuen Deutschland NICHT offen beschrieben...

Ähnlich wie BildZeitung, auch das ND, Propagandagiftküche, keine realistischen Zusammenhänge erörtern.


aber ,aber, die Bildzeitung ist doch keine Giftküche.Sie verdummt nur mächtig und gehört zum Standardprogramm der Verblödung.

Wie früher das Neue Deutschland



Menschenskind linamax. Wenn Du das so genau weißt, mußt Du doch das ND damals geradezu verschlungen haben



nach oben springen

#531

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 18:35
von PF75 | 3.294 Beiträge

Einige User beanspruchen für sich das Recht die DDR und ihre damalige Führung als ihre Gegner ansehen zu dürfen und darüber ihr Mißfallen zum Ausdruck bringen zu dürfen /müssen.Das gleiche Recht wird aber dem politischen Gegner bzw den Sympatisanten der DDR die mit der heutigen Gesellschaftsform nicht einverstanden sind und sie zu Recht/Unrecht (?) kritisieren nicht eingeräumt und ihnen wird Geschichtsverklärung vorgeworfen oder die Ausreise empfohlen.
Wer Kritik an der Vergangenheit übt muß sie auch an der Gegenwart zulassen.


frank, DoreHolm, damals wars, Küchenbulle 79, EK82I, Feliks D. und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#532

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 21:52
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von PF75 im Beitrag #531
Einige User beanspruchen für sich das Recht die DDR und ihre damalige Führung als ihre Gegner ansehen zu dürfen und darüber ihr Mißfallen zum Ausdruck bringen zu dürfen /müssen.Das gleiche Recht wird aber dem politischen Gegner bzw den Sympatisanten der DDR die mit der heutigen Gesellschaftsform nicht einverstanden sind und sie zu Recht/Unrecht (?) kritisieren nicht eingeräumt und ihnen wird Geschichtsverklärung vorgeworfen oder die Ausreise empfohlen.
Wer Kritik an der Vergangenheit übt muß sie auch an der Gegenwart zulassen.


ja wenn Zwei das Gleiche tun ist es noch lange nicht Dasselbe ! Und die größten Kritiker der Elche ,waren früher selber Welche !

Seit wann läuft denn der Sabber wieder ? Seit Freitag abend ?


nach oben springen

#533

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 22:43
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Wenn ein Großteil oder ein gewisser Prozentsatz mit den Gepflogenheiten des Kapitalismus nicht zurechtkommt ist es doch nicht automatisch auch ein Problem der Regierung.(Obwohl ich auch nicht alle Entscheidungen für rechtens empfinde). Dafür haben wir aber in einem freien Rechtsstaat die Wahlen zur Verfügung, welche Partei gewählt werden soll oder nicht. Meine Partei, die meine Interessen vertritt war bei der letzten Wahl leider auch nicht dabei. Trotzdem spiele ich weiter mit und bin mit der jetzigen Führung mehr zufrieden, als mit der in den achtziger Jahren in der ich leben musste………..

Harra 318


zuletzt bearbeitet 06.04.2013 22:47 | nach oben springen

#534

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 22:56
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #526
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #519
Zitat von DoreHolm im Beitrag #518
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #517
Zitat von Zermatt im Beitrag #509
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #499
Das sogenannte Gebilde DDR kann man wirklich nicht mit dem heutigen deutschen Staat vergleichen.
Wir wussten,das vieles in der DDR unrecht war und hatten gehofft,das nach dem Mauerfall einiges besser wird.
Leider Gottes hat uns die Realität schnell eingeholt und wir mussten feststellen,das das Unrecht in dem heutigen deutschen Staat 10 mal höher liegt wie im Gebilde DDR.
Vom Regen in die Jauche


Sehr stark übertrieben...kann ich ich nicht nachvollziehen.


Ihr nicht,aber es gibt tausende die es nachvollziehen können.Selbst in den Altbundesländern.Und genauso viele gibt es,die dem Unrecht kräftig zu jubeln und nichts wahr haben wollen.Hoffen wir mal das nicht der Tag kommt,wo auch sie zum Opfer werden.


Und wer ist dann dran schuld ? Natürlich die alten Stasi-Seilschaften, die Altkommunisten, die SED-Betonköpfe, die Einwanderer, die..... u.s.w., aber sicher doch nicht die die ökonomische Macht Habenden und ihre Interessenvertreter im Bundestag.


Das wird dir Gerd und seine Fraktion sicherlich noch deutlich erklären.



Du solltest doch lieber Schnitzel braten, da richtest du nicht so viel Schaden an, Küchenbulle.
Nur zum Verstehen : Ich bin hier im Forum nur für mich verantwortlich, ich habe keine Fraktion!
Meine Name schreibt sich Gert, darauf lege ich wert, dass er richtig geschrieben wird.




Lieber GerT!Es ist immer wieder amüsant,wie vergnatzt du doch bist.Ein Schnitzel hat mehr Humor wie du und es macht obendrein auch noch satt.
Und Schaden kann man damit auch nicht anrichten,denn es spricht nicht.Ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag von dir.


zuletzt bearbeitet 06.04.2013 23:01 | nach oben springen

#535

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 22:59
von Fritze (gelöscht)
avatar

gespielt wird in der Freizeit ! Und bei Spielen,wo Andere die Regeln bestimmen und nach ihrem Gutdünken ändern,mache ich eh nicht mit !
Glücklich sind jene zu nennen (nach ihrer Fasson ) die das Leben für ein Spiel betrachten .
Demut ist nichts für Atheisten wie mich .Da halte ich es lieber mit dem alten Nansen ."Nächstenliebe ist die einzig wahre Realpolitik "


nach oben springen

#536

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 06.04.2013 23:09
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von Polter im Beitrag #529
Zitat von Gert im Beitrag #526
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #519
Zitat von DoreHolm im Beitrag #518
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #517
Zitat von Zermatt im Beitrag #509
Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #499
Das sogenannte Gebilde DDR kann man wirklich nicht mit dem heutigen deutschen Staat vergleichen.
Wir wussten,das vieles in der DDR unrecht war und hatten gehofft,das nach dem Mauerfall einiges besser wird.
Leider Gottes hat uns die Realität schnell eingeholt und wir mussten feststellen,das das Unrecht in dem heutigen deutschen Staat 10 mal höher liegt wie im Gebilde DDR.
Vom Regen in die Jauche


Sehr stark übertrieben...kann ich ich nicht nachvollziehen.


Ihr nicht,aber es gibt tausende die es nachvollziehen können.Selbst in den Altbundesländern.Und genauso viele gibt es,die dem Unrecht kräftig zu jubeln und nichts wahr haben wollen.Hoffen wir mal das nicht der Tag kommt,wo auch sie zum Opfer werden.


Und wer ist dann dran schuld ? Natürlich die alten Stasi-Seilschaften, die Altkommunisten, die SED-Betonköpfe, die Einwanderer, die..... u.s.w., aber sicher doch nicht die die ökonomische Macht Habenden und ihre Interessenvertreter im Bundestag.


Das wird dir Gerd und seine Fraktion sicherlich noch deutlich erklären.



Du solltest doch lieber Schnitzel braten, da richtest du nicht so viel Schaden an, Küchenbulle.
Nur zum Verstehen : Ich bin hier im Forum nur für mich verantwortlich, ich habe keine Fraktion!
Meine Name schreibt sich Gert, darauf lege ich wert, dass er richtig geschrieben wird.




Die liebe Barbara hat Dich in einem anderen Thema gelobt. Namentlich !! Und hat Dich Gerd genannt! Ungerügt! Muß ich mir merken, kleine Unterschiede müssen sein.



Der GerT kann sich nicht um alles kümmern,er braucht auch mal seine Ruhe vor dem nächsten Sturm.


zuletzt bearbeitet 06.04.2013 23:19 | nach oben springen

#537

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 07.04.2013 02:22
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #527
Nur weil jemand seine Meinung zum Besten gibt, richtet er doch keine Schäden an!
Und wer schon einen davon getragen hat, kann ja Schadenersatz einklagen.
Ist doch ein Rechtsstaat.


kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte ,
bei, rot mark !!!



nach oben springen

#538

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 07.04.2013 09:41
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von frank im Beitrag #537
Zitat von damals wars im Beitrag #527
Nur weil jemand seine Meinung zum Besten gibt, richtet er doch keine Schäden an!
Und wer schon einen davon getragen hat, kann ja Schadenersatz einklagen.
Ist doch ein Rechtsstaat.


kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte ,
bei, rot mark !!!


Mach dir doch ein Schnitzel.


zuletzt bearbeitet 07.04.2013 09:42 | nach oben springen

#539

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 07.04.2013 13:23
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Polter im Beitrag #529
Zitat von Gert im Beitrag #526
[quote=Küchenbulle 79|p245155][quote=DoreHolm|p245150][quote=Küchenbulle 79|p245147][quote=Zermatt|p245033][quote=Küchenbulle 79|p244786]Das sogenannte Gebilde DDR kann man wirklich nicht mit dem heutigen deutschen Staat vergleichen




Die liebe Barbara hat Dich in einem anderen Thema gelobt. Namentlich !! Und hat Dich Gerd genannt! Ungerügt! Muß ich mir merken, kleine Unterschiede müssen sein.





Nicht „die liebe Barbara“ benutzen, Polter! Das kann sie nämlich nicht leiden!

Und faktisch richtig ist, dass sie sich bei dem Gert im anderen Thema bedankt hat für seine Reaktion auf ihren Beitrag, ihn aber nicht gelobt hat.
Eine solche Reaktion fände sie nämlich angesichts ihres eigenen fortgeschrittenen Alters und das der anderen Forum-Teilnehmer, von denen der Gert einer ist, unangemessen.

Davon abgesehen, gab es schon diverse Beiträge von Gert, denen „die liebe Barbara“ uneingeschränkt zustimmt. Denn sie ist nicht nur „lieb“ sondern auch „differenziert“!

Aber bei der Gelegenheit:

Da ist noch eine Frage offen, die „die liebe Barbara“ dir mal gestellt hatte, und die nur mit einem schlichten „ja“ oder „nein“ zu beantworten gewesen wäre - möchtest du ihr jetzt vielleicht antworten?

Denn mag die „liebe Barbara“ auch bei der Rechtschreibung manchmal etwas „flüchtig“ sein, sie hat ein unglaublich gutes Gedächtnis und sieht und merkt sich nahezu alles. :-)

Gerne weist sie nochmal auf die entsprechende Stelle hin – auch lieb, wenn’s gefällt!



(Sorry Gert, wegen der Falschschreibung deines Namens!)


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#540

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 07.04.2013 13:59
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #539
Zitat von Polter im Beitrag #529
Zitat von Gert im Beitrag #526
[quote=Küchenbulle 79|p245155][quote=DoreHolm|p245150][quote=Küchenbulle 79|p245147][quote=Zermatt|p245033][quote=Küchenbulle 79|p244786]Das sogenannte Gebilde DDR kann man wirklich nicht mit dem heutigen deutschen Staat vergleichen




Die liebe Barbara hat Dich in einem anderen Thema gelobt. Namentlich !! Und hat Dich Gerd genannt! Ungerügt! Muß ich mir merken, kleine Unterschiede müssen sein.





Nicht „die liebe Barbara“ benutzen, Polter! Das kann sie nämlich nicht leiden!

Und faktisch richtig ist, dass sie sich bei dem Gert im anderen Thema bedankt hat für seine Reaktion auf ihren Beitrag, ihn aber nicht gelobt hat.
Eine solche Reaktion fände sie nämlich angesichts ihres eigenen fortgeschrittenen Alters und das der anderen Forum-Teilnehmer, von denen der Gert einer ist, unangemessen.

Davon abgesehen, gab es schon diverse Beiträge von Gert, denen „die liebe Barbara“ uneingeschränkt zustimmt. Denn sie ist nicht nur „lieb“ sondern auch „differenziert“!

Aber bei der Gelegenheit:

Da ist noch eine Frage offen, die „die liebe Barbara“ dir mal gestellt hatte, und die nur mit einem schlichten „ja“ oder „nein“ zu beantworten gewesen wäre - möchtest du ihr jetzt vielleicht antworten?

Denn mag die „liebe Barbara“ auch bei der Rechtschreibung manchmal etwas „flüchtig“ sein, sie hat ein unglaublich gutes Gedächtnis und sieht und merkt sich nahezu alles. :-)

Gerne weist sie nochmal auf die entsprechende Stelle hin – auch lieb, wenn’s gefällt!



(Sorry Gert, wegen der Falschschreibung deines Namens!)



nein


nach oben springen



Besucher
32 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2507 Gäste und 144 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558269 Beiträge.

Heute waren 144 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen