#41

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 16.04.2012 18:56
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Pit 59
Pit59-ich habe mir schon ein Bild gemacht--wenn Mill.unter der Armutsgrenze leben,wenn Kinder zu Arche gehen müssen um ein warmes Mittagessen zu bekommen-wenn Leute zu Tafel gehen müssen und zu Kleiderkammer.@Rostocker

Ich gebe Dir doch Recht Rostocker,das ist eine Grosse Sauerei wenn Kinder zum Essen dort hin gehen müssen.Aber warum ist das so?
Was ist mit deren Eltern? haben die alles dafür getan das es nicht so ist? Mit alles meine ich z.B. sich Intensiv um einen Job gekümmert,oder Umschulung gemacht? Sicherlich gibt es härte Fälle,das Streite ich doch gar nicht ab,aber ich habe auch Augen im Kopf und sehe das sich sehr Viele auch so wohl Fühlen.



Ja Pit,alles sehr gute Fragen.Und es ist OK;wenn es Menschen gibt die sich damit beschaftigen.Hier gibt es ein Verein-da werden Langzeitarbeitslose-Hartz4 Empfänger für ein viertel Jahr beschäftigt,danach sind die Nächsten dran.Und alle haben keine Aussicht auf einen Job.Und das muss man nun Deutschlandweit sehen.Genauso nur mal ein Beispiel--da werden Tausende sicherlich irgendwo als Fliesenleger umgeschult.Und was ist die gute Frage.Wieviel werden davon wieder ins Arbeitsleben eingegliedert? Nein es sieht so aus,da gibt es die Arbeitnehmerkonkurenz aus dem Ausland--die arbeiten billiger.Im Prinzip will man mit den Umschulungen (die nur zum Teil was bringen) und den 1 Euro-Jobs--die Leute bei der Stange halten,damit sie nicht zum Nachdenken angeregt werden.Nicht das noch mal jemand auf die Idee kommt und ruft vor den Kanzleramt oder den Reichstag--Wir sind das Volk.


nach oben springen

#42

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 16.04.2012 18:58
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Jetzt verstehe ich den Begriff "Tafel" nicht, nehme aber an es ist so eine Art Soup Kitchen (Suppenkueche) wo Obdachlose, Leute die aus welchen Gruenden auch immer selbst nicht kochen koennen und Angehoerige von Randgruppen ein sehr billiges oder gar kostenloses warmes Essen bekommen? Nicht gerade ideal, aber besser als in Ost-Berlin zu wohnen und mit Gewalt daran gehindert zu werden eben mal nach Westen zu spazieren.



Nach mehrmaligen durchlesen frage ich mich ganz ehrlich wo Du beim schreiben dieser Zeilen gerade gewandelt bist! Besuch doch mal eine Tafel in Ostberlin und frage die Menschen dort was denen wichtiger ist. Ich denke mal 99% würden den Spaziergang nach Westberlin einem sozial abgesicherten und menschenwürdigen Leben vorziehen. Du nicht auch?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#43

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 16.04.2012 19:18
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

rostocker hat es sehr gut ausgedrückt und feliks weis es. nicht die banane und die reisefreiheit ist die menschenwürde auf erden, sondern das recht auf arbeit. die prozente der arbeitslosenzahlen sind schöngefärbt weil jeder umschüler,billiglöhner und schulabgänger aus dem raster fällt,sowie noch andere. für meine rechnung haben wir mindestens 20 prozent arbeitslose, weil ich alle diese leute mit einbeziehe welche nur eine beschäftigung haben aber keine arbeit um ihren lebensstandart alleine zu finanzieren.
schöne statistiken machen noch lange kein schönes land aus. aber du könntest mit deinem bsp reisefreiheit reich werden. verkaufe vor der tafel reisen nach übersee, menschen und interessenten findest du dort genug. vielleicht eine marktlücke oder ein blutiger mund? unternehmerrisiko nenne ich es.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 16.04.2012 19:19 | nach oben springen

#44

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 16.04.2012 19:31
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von EK 82/2
rostocker hat es sehr gut ausgedrückt und feliks weis es. nicht die banane und die reisefreiheit ist die menschenwürde auf erden, sondern das recht auf arbeit. die prozente der arbeitslosenzahlen sind schöngefärbt weil jeder umschüler,billiglöhner und schulabgänger aus dem raster fällt,sowie noch andere. für meine rechnung haben wir mindestens 20 prozent arbeitslose, weil ich alle diese leute mit einbeziehe welche nur eine beschäftigung haben aber keine arbeit um ihren lebensstandart alleine zu finanzieren.
schöne statistiken machen noch lange kein schönes land aus. aber du könntest mit deinem bsp reisefreiheit reich werden. verkaufe vor der tafel reisen nach übersee, menschen und interessenten findest du dort genug. vielleicht eine marktlücke oder ein blutiger mund? unternehmerrisiko nenne ich es.
andy



Andy....gab es Arbeitslose in der DDR und wenn nein warum nicht ?



nach oben springen

#45

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 16.04.2012 19:47
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von EK 82/2
rostocker hat es sehr gut ausgedrückt und feliks weis es. nicht die banane und die reisefreiheit ist die menschenwürde auf erden, sondern das recht auf arbeit. die prozente der arbeitslosenzahlen sind schöngefärbt weil jeder umschüler,billiglöhner und schulabgänger aus dem raster fällt,sowie noch andere. für meine rechnung haben wir mindestens 20 prozent arbeitslose, weil ich alle diese leute mit einbeziehe welche nur eine beschäftigung haben aber keine arbeit um ihren lebensstandart alleine zu finanzieren.
schöne statistiken machen noch lange kein schönes land aus. aber du könntest mit deinem bsp reisefreiheit reich werden. verkaufe vor der tafel reisen nach übersee, menschen und interessenten findest du dort genug. vielleicht eine marktlücke oder ein blutiger mund? unternehmerrisiko nenne ich es.
andy



Andy....gab es Arbeitslose in der DDR und wenn nein warum nicht ?



es gab arbeitslose, aber die brauchten nicht verhungern und deren zahl war promill gering. die ursachen waren vielfälltig meist aus niedrigen gründen die man nicht verschweigen soll. es gab auch generell arbeit im knast um die unkosten zu decken für die verpflegung und bewachung. es gab auch alkoholiker die immer wieder in den arbeitsprozess eingeführt wurden. es gab vieles in der ddr zermatt und das weist du, aber es gab keine verhungernden menschen oder leute die auf der strasse leben mußten.
was willst du mich damit fragen? ich sage in der ddr glücklicher gelebt zu haben als heute, wenn ich mal die kriegsgefahr und die überwachung weg lasse. aber beides haben wir heute ja noch schlimmer.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#46

Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 20:01
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Noch einmal, Vorsicht Satire!

Beim Lesen vieler Beiträge des Forums beschleicht mich das Gefühl, das einige vieles gute aus einem früher gelebten Leben vermissen und nicht nur das, nein, sie sehnen sich in dieses frühere Leben zurück.
Da heute vieles machbar ist, warum nicht auch diesen bedauenswerten Menschen ihre Heimat zurück zu geben.
Gut, das Territorium des Staates ihrer Träume ist heute vom real existierenden Kapitalismus okkupiert, aber die Welt ist groß und viele Regionen sind Menschenleer.
Um annehmbare klimatische Bedingungen zu bieten wäre ein Areal im europäischen Raum für die Verwirklichung dieses Traumes perfekt, da aber unklar ist wieviele dann wirklich das Angebot annehmen, sind mecklenburger Einöden wohl doch zu gering dimensioniert.
Bitte nicht falsch interpretieren, aber da viele Bewohner der ehemaligen UdSSR in Verkennung der sozialen deutschen Wirklichkeit in unser Land strömen, böte sich ein Ausgleich an, also die Errichtung Neuostdeutschlandiens in den Weiten der leeren Steppen.
Die georaphische Nähe zum ehemaligen roten Kernland böte darüber hinaus noch einen, nicht von der Hand zu weisenden, mentalen Besiedlungsschub.
Die baulicche Gestaltung Neuosteutschlandiens würde sich am ehemaligen Original orientieren, für ein Heimischfühlen der Bewohner ist das unabdingbar, also teilweise Altstadtbebauung Leipzig Stand 1985 (der am schwierigsten zu realisierende Punkt, denn ganz kaputt neu zu errichten ist eine Herausvorderung), und Neubauten ala Marzahn oder Halle-Neustadt, das ist nicht schwer.
Natürlich auch ländliche Bebauung, denn Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften dürfen nicht fehlen.
Straßen im Originalzustand sind ebenfalls eine bautechnische Herausforderung, aber dies sollte bewerkstelligt werden können.
Die Umfriedung des ganzen natürlich auch im heimischen Flair, Grenzsignalzaun, K3, K6, Mienensperre das ganz normale Grenzrigime. denn, der Einzug ist freiwillig, raus gibt es natürlich dann nichts mehr, wenn schon, denn schon.
Das tägliche Leben in dieser Kunstwelt orientiert sich natürlich auch am Original, Einkaufen in der HO mit originaler ostdeutscher Angebotspalette, Arbeiten in original nachgebauten Kombinaten (Waren und Rohstoffe werden begrenzt von Aussen eingeführt, Mangel wie gewöhnt), es gibt natürlich Räte des Kreises und Räte des Bezirkes, ergo auch die SED nebst Blockparteien, die FDJ, den FDGB, die DSF, den Frauenbund, die GST, alles um sich heimisch zu fühlen.
Natürlich auch die DVP und das das MfS, Ordnung muß sein.
Und das ist alles kein Spaß, wer quer schießt und eventuell doch raus möchte wandert ins Loch, da gibt es keine Gnade. Linientreue muß sein.
Die NVA gibt es nicht, ein Angriff ist nicht zu erwarten , die Grenztruppen schon wegen des Grenzregimes, raus darf ja keiner.
Wem es dann doch zu bunt wird, der darf natürlich einen Ausreiseantrag stellen, was er davon hat weis er aber hoffentlich.
Ausgetauscht, also die Möglichkeit Neuostdeutschlandien zu verlassen hat nur wer brav eine Haftstrafe abgesessen hat.
Ja, ist eine verwegene Fantasie, aber ich frage mich ob es nicht doch zehntausende Bewerber gäbe?


nach oben springen

#47

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 16.04.2012 20:08
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Zitat von EK 82/2
(...) ich sage in der ddr glücklicher gelebt zu haben als heute, wenn ich mal die Kriegsgefahr und die überwachung weg lasse. aber beides haben wir heute ja noch schlimmer.
andy



Als wie gross wurde die eigentlich empfunden? Persönlich habe ich bislang noch niemand angetroffen, der ernsthaft daran geglaubt hat, dass in Mitteleuropa ein Krieg ausbrechen würde. Der Preis für einen Angreifer wäre zu hoch gewesen.
Theo


nach oben springen

#48

RE: Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 20:10
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Oh ich Schussel, wollt das eigentlich (Beitrag vor Eisenringtheos) als neues, eigenständiges Thema einstellen, vielleicht Admins, wenn ihr könnt und wollt, eine kleine Verschiebung möglich?


zuletzt bearbeitet 16.04.2012 20:13 | nach oben springen

#49

RE: Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 20:11
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

grenzwolf bist du dir sicher nicht diktatorisch zu reden? ich beziehe mich auf beitrag nr 46. alle die nicht der meinung des kapitals vertreten sollen ins tal der verdammten. du bist nicht anders als das was du anklagst, nur auf der anderen seite mit selben mitteln und beides verachte ich die mit solchen argumenten hantieren.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 16.04.2012 20:14 | nach oben springen

#50

RE: Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 20:14
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von EK 82/2
grenzwolf bist du sicher nicht diktatorisch zu reden? alle die nicht der meinung des kapitals vertreten sollen ins tal der verdammten. du bist nicht anders als das was du anklagst, nur auf der anderen seite mit selben mitteln und beides verachte ich die mit solchen argumenten hantieren.
andy



Nicht sollen, auf wollen liegt die Betonung, richtig kesen bitte und keine Sorge ich bin ein alter Demokrat


zuletzt bearbeitet 16.04.2012 20:20 | nach oben springen

#51

RE: Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 20:18
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62

Zitat von EK 82/2
grenzwolf bist du sicher nicht diktatorisch zu reden? alle die nicht der meinung des kapitals vertreten sollen ins tal der verdammten. du bist nicht anders als das was du anklagst, nur auf der anderen seite mit selben mitteln und beides verachte ich die mit solchen argumenten hantieren.
andy



Nicht sollen, auf wollen liegt die Betonung, richtig kesen bitte



wer will denn dort hin? ich und auch andere klagen nur das heutige system der unfreiheit an den rechten des menschen an wo eine pds vom verfassunsngsschutz überwacht wird und armut und hunger, wie ausbeutung überhand nimmt. was du in der ddr bemängeln wolltest solltest du heute tun. wo bleibt deine initiative? die ddr ist vorbei, nun kämpfe gegen das unmenschliche heute. nee meckern tuste, feige biste.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 16.04.2012 20:21 | nach oben springen

#52

RE: Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 20:24
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von EK 82/2

Zitat von Grenzwolf62

Zitat von EK 82/2
grenzwolf bist du sicher nicht diktatorisch zu reden? alle die nicht der meinung des kapitals vertreten sollen ins tal der verdammten. du bist nicht anders als das was du anklagst, nur auf der anderen seite mit selben mitteln und beides verachte ich die mit solchen argumenten hantieren.
andy



Nicht sollen, auf wollen liegt die Betonung, richtig kesen bitte



wer will denn dort hin? ich und auch andere klagen nur das heutige system der unfreiheit an den rechten des menschen an wo eine pds vom verfassunsngsschutz überwacht wird und armut und hunger, wie ausbeutung überhand nimmt. was du in der ddr bemängeln wolltest solltest du heute tun. wo bleibt deine initiative? die ddr ist vorbei, nun kämpfe gegen das unmenschliche heute. nee meckern tuste, feige biste.
andy




Du kannst aber mit dem Begriff Satire schon was anfangen hoffe ich.


nach oben springen

#53

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 16.04.2012 20:31
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Zitat von EK 82/2
(...) ich sage in der ddr glücklicher gelebt zu haben als heute, wenn ich mal die Kriegsgefahr und die überwachung weg lasse. aber beides haben wir heute ja noch schlimmer.
andy



Als wie gross wurde die eigentlich empfunden? Persönlich habe ich bislang noch niemand angetroffen, der ernsthaft daran geglaubt hat, dass in Mitteleuropa ein Krieg ausbrechen würde. Der Preis für einen Angreifer wäre zu hoch gewesen.
Theo




Damit liegste sicherlich richtig Theo.Und deshalb sucht Mitteleuropa die Kriege weit ab der Heimat.Und alles im Namen der Freiheit und der Terrorismusbekämpfung.Wann wird denn Rußland oder so einige andere Staaten zu Diktatur oder zumTerrorismus erklärt? Sicherlich wenn dem Westen eines Tages die Rohstoffe ausgehen.Naja --noch lange hin.


nach oben springen

#54

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 16.04.2012 20:34
von Marder | 1.413 Beiträge

Hallo
"Und deshalb sucht Mitteleuropa die Kriege weit ab der Heimat"
Das meinste ja wohl nicht wirklich ernst oder??
MfG Jürgen


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#55

RE: Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 20:36
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62

Zitat von EK 82/2

Zitat von Grenzwolf62

Zitat von EK 82/2
grenzwolf bist du sicher nicht diktatorisch zu reden? alle die nicht der meinung des kapitals vertreten sollen ins tal der verdammten. du bist nicht anders als das was du anklagst, nur auf der anderen seite mit selben mitteln und beides verachte ich die mit solchen argumenten hantieren.
andy



Nicht sollen, auf wollen liegt die Betonung, richtig kesen bitte



wer will denn dort hin? ich und auch andere klagen nur das heutige system der unfreiheit an den rechten des menschen an wo eine pds vom verfassunsngsschutz überwacht wird und armut und hunger, wie ausbeutung überhand nimmt. was du in der ddr bemängeln wolltest solltest du heute tun. wo bleibt deine initiative? die ddr ist vorbei, nun kämpfe gegen das unmenschliche heute. nee meckern tuste, feige biste.
andy




Du kannst aber mit dem Begriff Satire schon was anfangen hoffe ich.



oha asche auf mein haupt, den überbegriff vorsicht satiere hatte ich glatt übersehen.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#56

RE: Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 20:48
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

wir hatten das thema sicher schon oft. aber um hier mal vergleiche anzustreben welcher staat der größere unrechtstaat ist wären anklagen gegen die ddr angemessen warum sie ein unrechtstaat war.
2 punkte nehme ich mal schon aus den segeln:
1 reisefreiheit in die ganze welt ist gut wenn man das geld dazu hat. heute können weniger ehemalige ddr bürger in den urlaub reisen als vor der wende.
2. die überwachung war in der ddr flächendeckend, heute geht sie bis in die hosentasche nur keiner redet darüber.
nun weitere punkte.
im übrigen warte ich immer noch auf das versprechen vom kohlblattsalat. niemanden wird es schlechter gehen als vorher. eine lüge vor dem volk die in der geschichte nur einer übertraf.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 16.04.2012 20:54 | nach oben springen

#57

RE: Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 21:07
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von EK 82/2
wir hatten das thema sicher schon oft. aber um hier mal vergleiche anzustreben welcher staat der größere unrechtstaat ist wären anklagen gegen die ddr angemessen warum sie ein unrechtstaat war.
2 punkte nehme ich mal schon aus den segeln:
1 reisefreiheit in die ganze welt ist gut wenn man das geld dazu hat. heute können weniger ehemalige ddr bürger in den urlaub reisen als vor der wende.
2. die überwachung war in der ddr flächendeckend, heute geht sie bis in die hosentasche nur keiner redet darüber.
nun weitere punkte.
im übrigen warte ich immer noch auf das versprechen vom kohlblattsalat. niemanden wird es schlechter gehen als vorher. eine lüge vor dem volk die in der geschichte nur einer übertraf.
andy



Man Andy, die Ferienflieger sind voll von Ostdeutschen und wer in meine Hosentasche guckt ist mir doch schnuppe solange er mir nicht durch den Hosenschlitz illert


zuletzt bearbeitet 16.04.2012 21:09 | nach oben springen

#58

RE: Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 21:13
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62

Zitat von EK 82/2
wir hatten das thema sicher schon oft. aber um hier mal vergleiche anzustreben welcher staat der größere unrechtstaat ist wären anklagen gegen die ddr angemessen warum sie ein unrechtstaat war.
2 punkte nehme ich mal schon aus den segeln:
1 reisefreiheit in die ganze welt ist gut wenn man das geld dazu hat. heute können weniger ehemalige ddr bürger in den urlaub reisen als vor der wende.
2. die überwachung war in der ddr flächendeckend, heute geht sie bis in die hosentasche nur keiner redet darüber.
nun weitere punkte.
im übrigen warte ich immer noch auf das versprechen vom kohlblattsalat. niemanden wird es schlechter gehen als vorher. eine lüge vor dem volk die in der geschichte nur einer übertraf.
andy



Man Andy, die Ferienflieger sind voll von Ostdeutschen und wer in meine Hosentasche guckt ist mir doch schnuppe solange er mir nicht durch den Hosenschlitz illert



mache die rechnung mal andersrum. die hartz4 ämter sind auch voll von ostdeutsche und die wenigen die fliegen sind sicher keine 16 millionen aus dem osten. oder sorum, in anektierten gebieten verdient man weniger als im heimatland. zumindest geben die tarifoptionen immer noch lohnunterschiede für gleiche arbeit in ost und west her. somit stimmt es wenn wir immer noch von wessis (bessergestellte des herrenadels) und ossis ( sklaven der wessis nach der wende) reden.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 16.04.2012 21:22 | nach oben springen

#59

RE: Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 21:20
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von EK 82/2

Zitat von Grenzwolf62

Zitat von EK 82/2
wir hatten das thema sicher schon oft. aber um hier mal vergleiche anzustreben welcher staat der größere unrechtstaat ist wären anklagen gegen die ddr angemessen warum sie ein unrechtstaat war.
2 punkte nehme ich mal schon aus den segeln:
1 reisefreiheit in die ganze welt ist gut wenn man das geld dazu hat. heute können weniger ehemalige ddr bürger in den urlaub reisen als vor der wende.
2. die überwachung war in der ddr flächendeckend, heute geht sie bis in die hosentasche nur keiner redet darüber.
nun weitere punkte.
im übrigen warte ich immer noch auf das versprechen vom kohlblattsalat. niemanden wird es schlechter gehen als vorher. eine lüge vor dem volk die in der geschichte nur einer übertraf.
andy



Man Andy, die Ferienflieger sind voll von Ostdeutschen und wer in meine Hosentasche guckt ist mir doch schnuppe solange er mir nicht durch den Hosenschlitz illert



mache die rechnung mal andersrum. die hartz4 ämter sind auch voll von ostdeutsche und die wenigen die fliegen sind sicher keine 16 millionen aus dem osten.
andy




Andy, seh es mal so, deine, leider ostdeutsche Diskussionsart, macht uns andere Ostdeutschen doch ,z.B. vor der BW-Gruppe hier, zu lächerlichen Heulsusen die ohne Ende ihr Dilemma beweinen.
Arschbacken zusammenkneifen , den Widrigkeiten trotzen und stolz das Haupt erheben wäre besser mein ich.


zuletzt bearbeitet 16.04.2012 21:28 | nach oben springen

#60

RE: Die (nicht ganz ernst gemeinte) Vision von Neuostdeutschlandien

in Das Ende der DDR 16.04.2012 21:29
von Rostocker | 7.719 Beiträge

[
Man Andy, die Ferienflieger sind voll von Ostdeutschen und wer in meine Hosentasche guckt ist mir doch schnuppe solange er mir nicht durch den Hosenschlitz illert

[/quote]

OK-Grenzwolf--aber ich wäre mal so neugierig--um mal zu fragen. Welche Altersgruppe aus dem Osten macht denn die vollen Ferienflieger aus.Und wo diese Fluggäste eine Bschäftigung nachgehen in Ost oder West:Aber was solls,ist doch schnuppe--was geht uns anderes Elend an,so lange es uns nicht selber betrifft.


nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 357 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557712 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen