#221

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 10:22
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #220

Zitat von matloh

ps: Wikipedia hat auch zum Unrechtsstaat etwas zu sagen: "Unrechtsstaat ist eine abwertend gebrauchte Bezeichnung für einen Staat, der kein Rechtsstaat ist." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Unrechtsstaat). Folgt man dieser Auffassung, gibt es also imho nichts zwischen Rechtsstaat und Unrechtsstaat.

Nun heißt es in nach dem von Dir zitierten Satz aus der Wikipedia dann weiter: Es handelt sich hierbei nicht um einen juristischen, sondern um einen politischen Begriff. Und damit wird dann auch klar, warum es 'in die Hose geht', wenn man diesen Begriff durch die Schwarz-Weiß-Brille betrachtet.
Und wenn man sich mal dann die Möglichkeiten der Formulierungen zum Begriff Politik betrachtet, na dann wird es ja sogar richtig 'bunt' *wink*

Ja, dass das kein juristischer Begriff sein kann, ergibt sich m.E. bereits aus der Formulierung "abwertend gebrauchte Bezeichnung".

cheers matloh

ps: Als Jurist würde ich vielleicht "judex non calculat" sagen


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#222

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 10:44
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #221
Zitat von 94 im Beitrag #220

Zitat von matloh

ps: Wikipedia hat auch zum Unrechtsstaat etwas zu sagen: "Unrechtsstaat ist eine abwertend gebrauchte Bezeichnung für einen Staat, der kein Rechtsstaat ist." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Unrechtsstaat). Folgt man dieser Auffassung, gibt es also imho nichts zwischen Rechtsstaat und Unrechtsstaat.

Nun heißt es in nach dem von Dir zitierten Satz aus der Wikipedia dann weiter: Es handelt sich hierbei nicht um einen juristischen, sondern um einen politischen Begriff. Und damit wird dann auch klar, warum es 'in die Hose geht', wenn man diesen Begriff durch die Schwarz-Weiß-Brille betrachtet.
Und wenn man sich mal dann die Möglichkeiten der Formulierungen zum Begriff Politik betrachtet, na dann wird es ja sogar richtig 'bunt' *wink*
Ja, dass das kein juristischer Begriff sein kann, ergibt sich m.E. bereits aus der Formulierung "abwertend gebrauchte Bezeichnung".

cheers matloh

ps: Als Jurist würde ich vielleicht "judex non calculat" sagen



Aber gebrauchen kann man den Begriff........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#223

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 10:46
von 94 | 10.792 Beiträge

Stimmt, siehe #10 ff. in diesem Thread.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#224

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 10:53
von GKUS64 | 1.613 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #217
Fast jedes Jahr FDGB-Urlaub an der Ostseeküste,
, mit Mädels rummachen,


na Lebensläufer, das Mädel war wohl in der Vergabestelle für FDGB-Plätze??!! Ich hatte leider kein Mädel dort und so war der Turnus für FDGB-Plätze an der Ostsee mindestens 10 Jahre. 1984 hatte ich so einen Hauptgewinn in Bansin, in einer besseren Laube geschlafen, Esseneinnahme in einer HO-Verpflegungsstätte ca. 1km entfernt und vor Öffnung noch Schlange stehen. Der Höhepunkt dann die Schlacht am Büffet damit man noch Rote Beete oder Rote Grütze ergattern konnte, wenn das erkämpft war, hatte man schon wieder einen Höhepunkt. Also an Höhepunkten fehlte es uns nicht!

MfG

GKUS64


linamax hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.03.2013 10:53 | nach oben springen

#225

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 12:57
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

GKU mein Vater war Schichtarbeiter, da klappte das in meiner Kindheit mit den Urlaubsplätzen aber ich denke, wir verlieren uns über das FDGB im Krümmelkram., denn man konnte auch woanders ganz gut Urlaub machen in dieser DDR, war nur eine Sache der Organisation und des Geldes.

GeMi siehe Reisefreiheit, Wahl des Landes wo ich eventuell umziehen möchte dahin? Da gebe ich dir Recht, das war in der DDR nicht gegeben. Ich argumentiere also, ich wollte nie weg aus Leipzig siehe der Staat tat mir damit(mit diesen Einschränkungen) kein Unrecht. "So ein Schlitzohr "würde jetzt Einer sagen und ja, ich war und bin heute noch sehr Bodenständig, war es also zufrieden. Unrecht somit Fehlanzeige in diesem Punkt.

Diese Minen, die Anlage 501 und auch noch innen am Zaun I? Darüber schrieb ich auch schonmal und zwar mit meiner heutigen Denke. "Dieser Staat DDR (dessen Führer) war einfach nicht doof, der meinte also wir schlagen da zwei Fliegen mit einer Klappe. Wir argumentieren gegenüber dem Klassenfeind...die Dinger sind zur Abwehr vor einem Überraschungsangriff aus dem Westen gedacht(siehe Pioniere West hätten erstmal Gassen freimachen müssen für die Infanterie) dabei wäre man doch besser mit dem Panzer schneller gewesen(es hebt sich also auf). Argument somit im Eimer aber das gab man ja nicht zu, nein, mal behielt diese Variante offiziell bei.

Aber man sagte sich somit, die Dinger sind offiziell(siehe Vortext) und klammheimlich hoffte man(das wusste man ganz genau so nehme ich mal an)das diese Dinger die Sperrbrecher Ost vom Überwinden der Grenzanlagen abhalten, gut abhalten. Somit ist auch dieser Punkt geklärt siehe Unrecht ja aber nur für den Menschen, der illegal die Grenzanlagen überwinden wollte. Ich wollte nicht...schrieb ich auch schon öfters, also Unrecht für mich nicht siehe wieder, die grüne Grenze war militärischer Sicherungsbereich(siehe wieder heutige Kaserne) Da stehen auch heute überall immer Schilder mit sinngemäß ..."Solltest du hier eindringen wollen wird von der Schusswaffe wird Gebrauch gemacht".

Lebensläufer (das war noch nicht Teil II)


Gohrbi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#226

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 14:23
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Also ich möchte meinen, mir und Angehörigen ist in der DDR Unrecht wiederfahren. Oder doch nicht ? War alles gesetzeskonform? Ich bin nicht sicher.
Auch meine Kindheit war schön und sorgenfrei in der DDR. Ich war im Ferienlager bin in den Ferien zu Oma gefahren usw.
Das war aber nicht unbedingt der Verdienst der DDR.
Eines ist mir unklar. War denn die SED legitimiert allein zu regieren?Wie hat die SED ihre Macht erlangt ? Ist es nicht so gewesen , daß bei freien Wahlen es mindestens mit der Alleinherrschaft der SED vorbei gewesen wäre? Schließt nicht schon diese Tatsache aus , daß die DDR ein demokratischer Staat war, der sich Gerecht zu seinen Bürger verhält ?


nach oben springen

#227

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 14:29
von Gohrbi | 575 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #16
Ich zitiere. " Für das Meinungsbild befragten die Emnid-Demoskopen telefonisch 501 repräsentativ ausgewählte Personen ab 14 Jahren."


Mit andern Worten, keine Zeitzeugen sondern Leute die erst nach der Wiedervereinigung geboren wurden.


...und somit ist die ganze Befragung für´n Eimer......anderer Vergleich.....
stelle diese Umfrage den Leuten, die gerade aus Bautzener Knast kamen.....tolles Ergebnis.
Immer wieder welche Straftaten bestanden aus Sicht der Verurteilten? Die über die Gedanken/Planungsphase
noch nicht hinaus kamen absolut zu unrecht....usw...

Ich finde egal in welche Richtung Befragungen zur Ex gehen...es wird nie ein realistisches Bild geben.
Es standen überall Schilder und die Ex hatte ein super Bildungssystem. Ich verurteile trotzdem jeden Schuß,
den der Grenzer abgegeben hat, ohne in Notwehr zu sein. Ich hatte nie ne Schützenschnur und hätte somit
meine miserablen Ergebnisse erklären können. Mir ging es gut, hatte keine großen Aneckereien.
Ich hatte auch keinen Grund die Ex zu verlassen, Reisefreiheit, DM waren kein Problem für mich.
Ich stellte keine großen Ansprüche und das andere hatte ich....
Zu gefällten Urteilen und Gründen für "raus wollen" kann ich mich nicht äußern, da ohne persönlichen Bezug.
Die Zwangsaussiedlung in meiner Verwandtschaft kann ich nicht beurteilen, da zu jung gewesen.
Ich weiß nur morgens waren sie in Weimar ansässig.
Bitte nicht persönlich nehmen ich schreibe hier nur meine Meinung und stehe Jedem seine Meinung zu.


nach oben springen

#228

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 14:30
von 94 | 10.792 Beiträge

Hallo Schnatter, wieso schreibst'n 'wäre'. War ja so. Nur wo Dir jetzt Unrecht nach DDR-Recht angetan wurde, also da steh ich immer noch bissel auf'm Schlauch. Also es kann ja schon sein, das es Dir schwerfällt, Dich da zu äußern. Aber mit solchen halbangedeuten Bemerkungen wird die Rezeption nicht gerad einfacher.

Und hallo Lebens-(laßneilauf)-läuferle,
Ansonsten ist das Wohlbefinden 'geht so'? Oder anders gefragt, ließt Du Deine Texte schonnochmal, bevor Du 'Beitrag speichern' klickst? Ein Nutzer gab mir mal den Tipp, stell Dir einfach vor, der redet wie er schreibt. Na das ist ja easy, meinte ich. Und nun umgekehrt, der schreibt auch wie er redet. Und meinte, so wäre einen Zugang zu Deinen 'Ergüssen' zumindest einigermaßen möglich. Ich meinte darauf nur, warste nüchtern, als Du versuchtest RMR zu lesen.
Er lächelte etwas verlegen und meinte, mit Alkohol wäre es schon einfacher.
Mann! Noch nicht mal Eins und schon wieder sooo im Tee, Mann, Mann, Mann ...
Und bevor Du wieder Probleme mit der PN und besonders dem Antworten bekommst, na da schreib ich's gleich öffentlich.

Um wenigstens etwas beim Thema zu bleiben, den Begriff Freizügigkeit kennste schon? Na klar kennste den, wo Dir doch das finanzielle sooo wichtig war schon zu Zeiten der Verflossenen, stand in Deinem Sparbuch doch sicher auch 'Zum Freizügigkeitsverkehr zugelassen', odär?
Und das andere Geschlecht erst, olala, ... Frei und zügig ...
Doch nein, so gemeint ist der Begriff in seiner Bedeutung auch nicht, an dem heute gern das DDR-Unrecht festgemacht wird ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Freiz%C3%BCgigkeit

Achso @Gohrbi, es geht da, so glaube ich, nicht um das Wollen, sondern mehr um das Können.
Andererseits ist Sicherheit das diametrale Gegenteil von Freiheit, IMMER! Und sicher war die (und war's in der) DDR ja schon?


Quelle: http://www.flickr.com/photos/polarity/8322304803/

Angefügte Bilder:
8322304803_191685d634_o.gif

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 13.03.2013 14:43 | nach oben springen

#229

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 15:53
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Eben anscheinend echt eine Frage der Perpektive.
Die Brigadefeiern und die Kleingartenvereinsfeste im Sommer. Unvergessen nie wieder so lustig gewesen.

@ 94 er , das mir wiederfahrene Unrecht ist eine Art Erbe meines Bruders gewesen. Der Knast wegen Republikflucht , dann nochmal Knast wegen Republikflucht , dann Freikauf . Zwischen ersten Einsitzen und 2. Einsitzen wollte mein Bruder wieder Fuß fassen .
Der wollte nach einem Jahr wieder einen PA haben.
Hat er nicht bekommen. Immer nur dämliche Absagen im VPKA Abteilung Pass- und Meldewesen.Der war nirgends organisiert, ich meine wirklich politisch.
Der war nicht politisch nur weil er abhauen wollte! Genau wie tausende Blueser, Punks,Gruftis und sonst wer.
Zu Hause waren wir ehrlich gemäßigt links eingestellt , bin ich heute eher auch noch. Wegen der Gerechtigkeit.Verstehste?
Zwei Jungs eine Mutter. Lernt in der Zeit einen Mann kennen. Sieht wieder Hoffnung. Plötzlich Mann weg.Warum??
Nervenzusammenbruch.Nach späterer Akteneinsicht : Mann wurde von Stasi erpresst sich zu trennen.
Nach Freikauf meines Bruders , gelegentliche Treffen in Prag und Budapest. Bei meiner Einreise in DDR jedesmal gefilzt und verhört worden.

Da hieß es nach der Zoll und PA Kontrolle : Anschließend kommt noch ein Oberst der GT auf sie zu. Ich dachte nur wieso Grenztruppen?
Heute weiß ichs ja das die freie Kostümwahl hatten.Der hat mich dann ausgefragt wo ich war und mit wem ich mich getroffen habe. Die wußten das schon , daß ich meinen Bruder getroffen habe.Wieso ich? Habe ich gedacht.
Dann kam unser ABVer regelmäßig zu mir und ich sollte Erklärungen unterschreiben, daß ich den Kreis nicht verlassen werde,da ich mit meinem Auftreten in der Öffentlichkeit nicht für die öffentliche Sicherheit und Ordnung garantieren könne. Ohne Scheiß, so stand das da drinn.
Meine Mutter wieder Zusammenbruch.
Ich war Schüler und sportlich aktiv und habe auch an DDR offenen Wettkämpfen teilgenommen.Jetzt konnte ich plötzlich nicht mehr nach Dresden oder Berlin zu den Wettkämpfen fahren.
Mein Trainer hat nur mit den Schultern gezuckt.Ich hatte es satt.
Am Anfang der Lehrausbildung haben sie mich ins VPKA einbestellt und haben meinen PA eingezogen.(aus Sicherheitsgründen)Heute weiß ich ,daß
das mit einer Reise in die CSSR zusammenhing bei der ich mich mit Leuten aus WB getroffen habe.
Wir hatten in Prag ein paar Tage im U Fleku abgefeiert.Bin dann nur noch arbeiten gegangen und habe die Fresse gehalten.
1989 dann mit PM 12 durch CSSR nach Ungarn und dann rechts weg.


94, Feliks D. und silberfuchs60 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#230

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 17:38
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #226
War denn die SED legitimiert allein zu regieren?Wie hat die SED ihre Macht erlangt ? Ist es nicht so gewesen , daß bei freien Wahlen es mindestens mit der Alleinherrschaft der SED vorbei gewesen wäre? Schließt nicht schon diese Tatsache aus , daß die DDR ein demokratischer Staat war, der sich Gerecht zu seinen Bürger verhält ?


Alleinherrschaft? Meines Wissens hatt die SED lediglich 127 von 500 Abgeordneten gestellt! Dazu kamen 149 Abgeordnete die zwar SED Mitglieder waren, jedoch für andere Organisationen in die Volkskammer einzogen.

Alleinherrschaft sieht anders aus, da musste mal die CSU fragen... die wird sowas ab September wohl wieder haben.


Gar nicht so leicht sein Geschriebenes vielleicht vorher mal mit Fakten abzugleichen, oder doch?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#231

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 17:45
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D. im Beitrag #230
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #226
War denn die SED legitimiert allein zu regieren?Wie hat die SED ihre Macht erlangt ? Ist es nicht so gewesen , daß bei freien Wahlen es mindestens mit der Alleinherrschaft der SED vorbei gewesen wäre? Schließt nicht schon diese Tatsache aus , daß die DDR ein demokratischer Staat war, der sich Gerecht zu seinen Bürger verhält ?


Alleinherrschaft? Meines Wissens hatt die SED lediglich 127 von 500 Abgeordneten gestellt! Dazu kamen 149 Abgeordnete die zwar SED Mitglieder waren, jedoch für andere Organisationen in die Volkskammer einzogen.

Alleinherrschaft sieht anders aus, da musste mal die CSU fragen... die wird sowas ab September wohl wieder haben.


Gar nicht so leicht sein Geschriebenes vielleicht vorher mal mit Fakten abzugleichen, oder doch?





nach oben springen

#232

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 17:48
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #230
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #226
War denn die SED legitimiert allein zu regieren?Wie hat die SED ihre Macht erlangt ? Ist es nicht so gewesen , daß bei freien Wahlen es mindestens mit der Alleinherrschaft der SED vorbei gewesen wäre? Schließt nicht schon diese Tatsache aus , daß die DDR ein demokratischer Staat war, der sich Gerecht zu seinen Bürger verhält ?


Alleinherrschaft? Meines Wissens hatt die SED lediglich 127 von 500 Abgeordneten gestellt! Dazu kamen 149 Abgeordnete die zwar SED Mitglieder waren, jedoch für andere Organisationen in die Volkskammer einzogen.

Alleinherrschaft sieht anders aus, da musste mal die CSU fragen... die wird sowas ab September wohl wieder haben.


Gar nicht so leicht sein Geschriebenes vielleicht vorher mal mit Fakten abzugleichen, oder doch?


Hallo
Sag mal glaubst du wirklich daran was du schreibst


Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#233

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 17:49
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Der Feliks, verarscht uns genauso wie früher seine Genossen das ganze DDR Volk.


nach oben springen

#234

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 17:51
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #230
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #226
War denn die SED legitimiert allein zu regieren?Wie hat die SED ihre Macht erlangt ? Ist es nicht so gewesen , daß bei freien Wahlen es mindestens mit der Alleinherrschaft der SED vorbei gewesen wäre? Schließt nicht schon diese Tatsache aus , daß die DDR ein demokratischer Staat war, der sich Gerecht zu seinen Bürger verhält ?


Alleinherrschaft? Meines Wissens hatt die SED lediglich 127 von 500 Abgeordneten gestellt! Dazu kamen 149 Abgeordnete die zwar SED Mitglieder waren, jedoch für andere Organisationen in die Volkskammer einzogen.

Alleinherrschaft sieht anders aus, da musste mal die CSU fragen... die wird sowas ab September wohl wieder haben.


Gar nicht so leicht sein Geschriebenes vielleicht vorher mal mit Fakten abzugleichen, oder doch?


Sag mal glaubst du wirklich daran was du schreibst


Schmiernippel und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#235

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 17:54
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #233
Der Feliks, verarscht uns genauso wie früher seine Genossen das ganze DDR Volk.

Da rennst du bei mir offene Türen ein . Was die alles meiner Familie alles angetan haben .


nach oben springen

#236

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 17:55
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #233
Der Feliks, verarscht uns genauso wie früher seine Genossen das ganze DDR Volk.


Berichtige doch einfach die Zahlen wenn sie falsch sein sollten!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#237

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 17:58
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo Feliks D.,

ich bin enttäuscht von Deiner Argumentation.

Ich erinnere nur an die Nationale Front. Ich muss das wohl kaum detaillierter ausführen.

Ich hätte lieber was von der Diktatur des Proletariats gelesen. Das wäre eine gute Diskussionsgrundlage.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#238

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 18:00
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #237
Hallo Feliks D.,

ich bin enttäuscht von Deiner Argumentation.

Ich erinnere nur an die Nationale Front. Ich muss das wohl kaum detaillierter ausführen.

Ich hätte lieber was von der Diktatur des Proletariats gelesen. Das wäre eine gute Diskussionsgrundlage.

LG von der grenzgaengerin



Hör auf !

sonst kommt der Feliks heute vor Lachen nicht mehr in den Schlaf.


nach oben springen

#239

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 18:02
von ingolf41266 | 37 Beiträge

Man muss sich schon sehr wundern,wie diese Diskussion läuft. Jeder hat eine Meinung über die DDR und das sollte jeder in dieser Runde anerkennen. Mir persönlich ging es in der DDR besser als jetzt. Ich vermisse,das Persönliche an den Menschen. die Zeit ist jetzt Rau und Kalt geworden. Das wir ist weg,es gibt nur noch das ich. Man wohnt nebeneinander und ist sich doch fremd. Naja ,liegt wohl an der Zeit. Wo sind die Freunde von früher hin? Sei mal krank,oder arbeitslos,dann sieht man wo die Freunde sind.


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#240

RE: Ostdeutsche halten DDR nicht für Unrechtsstaat

in Das Ende der DDR 13.03.2013 18:08
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #237
Hallo Feliks D.,

ich bin enttäuscht von Deiner Argumentation.

Ich erinnere nur an die Nationale Front. Ich muss das wohl kaum detaillierter ausführen.

Ich hätte lieber was von der Diktatur des Proletariats gelesen. Das wäre eine gute Diskussionsgrundlage.

LG von der grenzgaengerin


Bestand diese denn nur aus der SED?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1651 Gäste und 118 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 118 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen