#21

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 10.04.2012 22:40
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Rostocker
Dolles Thema-Waren wir die Knechte der Stasi??? Aber war und ist das gemeine Volk gegenüber der Obrigkeit nicht immer Knecht ?? Auch heute noch?? Oder? In irgend einer Form macht man das Volk abhängig von den Oberen.Als kleines Beispiel mal genommen--sind Arbeitslose und Hartz4 Empfänger nicht auch Knechte dieser Gesellschaft?? Um zurück zu kommen zum Thema--also ich fühlte mich nicht als Knecht der Stasi.Bin in ruhe meiner Arbeit nachgegangen und habe mein Bier getrunken.Bin erwachsen geworden,wie jeder andere im Westen auch.Nur eine Knechtschaft gab es--ich hatte Kollegen--Ältere,die mussten wirklich bis zum 65 Lebenjahr hart durcharbeiten--bevor man sie in Rente schickte.




Knechte ist das falsche Wort hier. Opfer waere das weitaus bessere Wort. Und ich prangere nicht nur Behoerdenwillkuer in der ehemaligen DDR an, sondern und in erster Linie auch im modernen Deutschland und sonstwo im sogenannten "freien Westen" wo auch immer mir der Staat auf die Fuesse zu trten versucht.


nach oben springen

#22

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 10.04.2012 23:03
von S51 | 3.733 Beiträge

Grenztruppen haben den "Kampfauftrag der Arbeiterklasse", sprich die Politik der DDR ausgeführt und das MfS auch. Wie die NVA, die DVP speziell, das MdI allgemein und zahlreiche weitere Institutionen, Betriebe und Einrichtungen auch.
Wie wir alle damals 1989 gemerkt haben, war die Grenze einer der entscheidenden technischen, politischen und wirtschaftlichen Bereiche, die überhaupt die Existenz der DDR gewährleistet haben. Es war nun mal so und ohne Grenze war die DDR ganz schnell auch Geschichte.
Somit war die Grenzsicherung für die Sicherheit des Staates entscheidend und das hat die Politik seiner Zeit "gewürdigt", indem sie eine allzeit wirksame Unterstützung, Begleitung und auch Kontrolle durch jenes Organ hat durchführen lassen, das für die Sicherheit des Staates ganz ordinär zuständig war. Das war nun mal das MfS, genauso dem Auftrag der Partei und des Staates verpflichtet wie wir.
Wir waren "beide" Seiten einer Medaille. Keiner der Knecht des anderen allenfalls beide die "Knechte" der Partei und des Staates.
Gerade die Grenze eines Staates zum konkurierenden Gesellschaftssystem, zu einer gegnerischen Militärmacht (NATO) bedingt aber zahllose gemeinsam durchzuführende Aufträge. Mal öffentlich, meist weniger öffentlich.
So kann man schon sagen, dass das MfS wohl die engste Zusammenarbeit mit der Grenztruppe hatte aber eben auch gleichzeitig der ungeliebte und beargwöhnte Kontrolleur war. Liebe war das nicht.
Ohne diese andere Seite der Medaille zu fragen kann man nicht zu ehrlichen, nüchternen Antworten kommen. Von der heutigen Politik gibt es so etwas nicht. So wenig wie damals. Aus dem gleichen Grund (teile und herrsche...) und auch, weil diese Politik von der Seite des ehemaligen MfS eher noch weniger Antworten bekommt als von uns, den ehemaligen Grenzern. Nicht ganz grundlos sowohl als auch.
Wir gehören nun mal in der Sache zusammen, nicht nur, weil die Grenztruppen zeitweise ein Teil des MfS waren. Auch, weil wir prinzipiell heutzutage genauso behandelt, genauso diffamiert werden aber eben auch, weil vieles, was damals da draußen passierte, schon da draußen mehrere Seiten auch dunkle hatte und nahezu immer auch ein Nachspiel in der DDR und anderswo durch eben das MfS folgte. Es zu unserer Geschichte gehört.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#23

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 10.04.2012 23:09
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

ganz ehrlich?

keiner aus meiner fam war jemals knecht oder opfer des MfS . sowie es der größte teil der bevölkerung der ehemaligen ddr auch nicht war .dieses thema wird immer und immer wieder hochgeholt und es langweilt nur noch ......man kann fast seine uhr danach stellen ...die überschrift mag ein reißer auf der bild sein ,aber doch nicht bei halbwegs gebildeten menschen .......


zuletzt bearbeitet 10.04.2012 23:10 | nach oben springen

#24

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 10.04.2012 23:38
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Ich bin der Meinung--alles was man weiß,aus der Vergangenheit.Sollte man nicht in der Öffentlich breit treten.In der heutigen Gesellschaftsform machen andere Profit aus dem Wissen der denkenden Gestriegen.(siehe Medien)Und das ist selbst eine Demokratie nicht wert,das sie alles wissen muss.


zuletzt bearbeitet 10.04.2012 23:39 | nach oben springen

#25

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 10.04.2012 23:53
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Manche müssen dramatisches erlebt haben in der DDR, gar absolut unglaubliche Dinge, den Abgründe nach zu urteilen die sich hier auftun. Der eine fühlt sich als Knecht, der nächste schwerst traumatisiert ob der 3 Karteikarten die man zu ihm fand... Ein referierender Herr R. ist nichts dagegen, bei dem weiß man aber wenigstens warum er so kreischt.

So soll man Fehler die gemacht und Unrecht das begangen wurde benennen und diskutieren können, mit solchen Bildzeitungsschlagzeilen als Header? Da wundert es dann schon, dass gerade mit den Betroffenen, die sich noch am ehsten und nachvollziehbarsten als Opfer fühlen könnten, komischerweise der sachlichste Ausstausch möglich ist. Liegt es daran dass dann beide Seiten wissen wovon sie sprechen?

Selbst eine sachlich fundierte und eventuell heute schwer zu rechtfertigende, höchstens zu erklärende, Anklage von z.B. @Butterflieger oder Ameisenferdinant ist mir 1000x lieber, als so inhaltsleere und eigentlich nicht ernstzunehmende Pauschalbeschimpfung, auch wenn der Erkentnissgewinn bei ersterer persönlich, gelegentlich, unangenehm ist.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 10.04.2012 23:54 | nach oben springen

#26

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 01:15
von Kimble | 397 Beiträge

Ich weiß schon, ich darf ja eigentlich zu Grenzerthemen nix sagen weil ich ja
"im Gegensatz zu echten Grenzern nicht Nacht für Nacht im Dreck gelegen habe".

Hier muß ich aber mal was dazu loslassen.
So als weit Aussenstehender.
Ungedient wie ich bin, sehe ich das ganz ohne Betriebsblindheit so:

Knechte waren die Grenzer, und zwar die der Partei.
Knechte der Partei, das waren aber auch die Stasileute selber.

Stasi und Grenzer waren beides so etwas wie Wachhunde für die Partei. Gleichberechtigt waren se aber nicht.
Die Stasi war immer eine Stufe höher. Und darauf zielte wohl die Frage von Sonne ab. (Wo ist der Fredstarter eigentlich ?)

Die Stasi hat letztlich "bestätigt" "gelenkt" und im Falle eines Falles "untersucht". Als Grenzer hatte man Respekt zu haben.
An sich nichts ungewöhnliches und es wäre ja auch ausgesprochen blöde von der Partei wenn es nicht so gewesen wäre.

Das mit dem Herrn R. und da muß ich wieder Rätseln und tippe mal auf einen Mario, finde ich nicht lustig falls er gemeint ist.
Was er bei Führungen in HSH so alles erzählt weiß ich nicht. In meinen Augen ist er aber ein wirkliches Opfer.
Und da da darf er ruhig etwas kreischen. Warum kann man da nicht etwas Altersmilde hinweg sehen ?
Außer wenn, er würde lügen natürlich. Da habe ich aber bei seinen Darstellungen die ich kenne keinen Grund das anzunehmen.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
zuletzt bearbeitet 11.04.2012 01:23 | nach oben springen

#27

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 01:35
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Kimble
...Da habe ich aber bei seinen Darstellungen die ich kenne keinen Grund das anzunehmen.



Ach?. Da war mal was mit Unterhalt, einem Prozeß deswegen und jemandem, der in diesem Prozeß den Richter massivst beleidigt hat (Tierpark plus 3. Reich hoch und runter). Dafür nach HSH gekommen ist... Wegen Herabwürdigung (§ 220 StGB der DDR).
Da gab es einen Hwm d. VP, der mangels Personal als Anfänger das etwas sehr zweifelhafte Vergnügen hatte, die Person an diesem Tag mit einem Haftbefehl (weil er den früheren Ladungen zum Gericht nicht nachgekommen ist) zum Gericht zu "geleiten". Der Hauptwachtmeister wäre da am liebsten im Erdboden versunken. Möglichst spurlos natürlich, weil er seiner Begleitung ja schlecht den Mund zuhalten konnte.
War die mit allergrößtem Abstand peinlichste Aktion, die mir je passiert ist.
Ich war nicht schlecht erstaunt, ihm damals vor Jahren in HSH zu begegnen und habe mir auch prompt ein Hausverbot eingehandelt. Weil es mir wohl angesichts seiner Geschichte etwas an Respekt gefehlt hat.
Als ich später mal im Berliner Wochenblatt von diversen rechtsradikalen und anderen, mehr privaten Geschichten hörte, davon dass er deswegen nicht mehr dort sei (stimmt das eigentlich?), war ich nicht allzu sehr erstaunt.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 11.04.2012 01:36 | nach oben springen

#28

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 01:58
von Kimble | 397 Beiträge

Siehste, genau solche Sachen interessieren mich weil man darüber fast gar nichts im Netz findet.
Danke schon mal für deine Hinweise. Werde mal sehen ob es darüber näheres zu lesen gibt.
Um die Uhrzeit aber nicht mehr. Ist schon wieder viel zu spät geworden.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
nach oben springen

#29

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 02:09
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Kimble
...Ungedient wie ich bin, sehe ich das ganz ohne Betriebsblindheit so:

Knechte waren die Grenzer, und zwar die der Partei.
Knechte der Partei, das waren aber auch die Stasileute selber.

Stasi und Grenzer waren beides so etwas wie Wachhunde für die Partei. ...




Also, ähm, räusper, knurr...
Ein Knecht ist für mich jemand, der als meist unfreier Bediensteter seinem Herren dient. Kein wirklich freier Mensch. Wenn ich mich selber so mit "..." nenne, dann mit einem ironischen, mich selbst verballhornenden Unterton.
Aber letztens war es meine Entscheidung damals. Ich hätte auch nein sagen können. Anders eben als ein Knecht, der das nicht kann. Ich hätte dann eben als was anderes woanders gearbeitet. Ein Knecht kann das nicht.
Das galt so für alle anderen auch. Ja, auch wer gezogen wurde, konnte nein sagen.
Wir waren keine Knechte, wir haben damals an unseren Staat, sein Recht so zu handeln und handeln zu lassen geglaubt. Für uns waren das nicht irgendwelche unterwürfischen Handlungen sondern, bei allen Auswüchsen die es auch gab, souveräne staatliche Entscheidungen, die wir durchgesetzt haben.
Das die Geschichte darüber hinweggegangen ist, wir auf der Seite der Verlierer gelandet sind. Nun ja. Es gibt bei aller sicher da und dort vorhandenen Verbitterung schlimmeres, was der Welt hätte passieren können. So mancher von uns ehemaligen Grenzern, Polizisten und sicher auch MfS-lern muss sich bei nüchterner Betrachtung eingestehen, dass diese aus unserer damaligen Sicht so böse westliche Gesellschaft auch manchen unbestreitbaren Vorteil hat. Sei es nur das Recht, seine Meinung (fast immer) zu sagen.
Wenn man schon solche etwas antiquierten Worte wie eben "Knecht", die im übrigen aus eben der Welt stammten, die uns ja gegenüber stand, gebrauchen will, dann waren wir die Reisigen dieser Zeit.
Auch keine Wachhunde, nein. Denn ein Hund ist ein abgerichtetes Tier, das ähnlich einem Knecht nur tut, wozu es abgerichtet ist. Ohne darüber, über die Umstände nachzudenken oder sich diese Gedanken zu erlauben.
So empfinde ich derartige Worte schon als heruntermachende und ein bischen gewollte Beleidigung. Wobei ich natürlich weiß, das es analog einem Zitat von Engels (... man muss ihn nur zum Hund erklären, dann kann man ihn...) durchaus auf allen Seiten immer erprobte Praxis ist, den "Bösen von da drüben" dieser Art abzuwerten. Ja, auch auf unserer Seite war das so üblich und je weniger man bereit war, seine Handlungen auch selbst zu kontrollieren, den Verstand zu benutzen und ihn durch Meinung ersetzte um so mehr hat man auf das Gegenüber in Gedanken, verbal und wo es ging auch praktisch dermaßen eingedroschen.
Bei uns waren die Einpeitscher und die Nachahmer da kein bischen besser.
Deshalb seh ich es mit Nachsicht. Möchte aber bitten, über solche Formulierungen doch etwas nachzudenken.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 11.04.2012 02:16 | nach oben springen

#30

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 09:03
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von S51
[quote="Kimble"]...Ungedient wie ich bin, sehe ich das ganz ohne Betriebsblindheit so:

Knechte waren die Grenzer, und zwar die der Partei.
Knechte der Partei, das waren aber auch die Stasileute selber.

Stasi und Grenzer waren beides so etwas wie Wachhunde für die Partei. ...




Mal ne Gegendarstellung--Kimble.Und was sind Soldaten die heute weit ab der Heimat sich im Krieg befinden.Nicht mit Zustimmung der Mehrheit des Volkes.Nur auf Befehl einiger Parteien,sind doch in gewissermaßen auch Knechte ( man sagte auch schon mal Landsknechte) Ob Grenzer Polizist oder Soldat--damals wie heute--sie bleiben immer ein Machtmittel eines Staates und dessen regierenden Partein.


nach oben springen

#31

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 09:05
von 94 | 10.792 Beiträge

Das Wort Knecht stammt ja über das althochdeutsche scalc vom lateinischem sclavus ab. Von eben diesem Stamm leiten sich aber nicht nur die Begriffe des 'Slawen', sondern auch der des 'Schalks' ab, also nur mal so ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#32

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 09:10
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von 94
Das Wort Knecht stammt ja über das althochdeutsche scalc vom lateinischem sclavus ab. Von eben diesem Stamm leiten sich aber nicht nur die Begriffe des 'Slawen', sondern auch der des 'Schalks' ab, also nur mal so ...



Bekomme ich nun noch Lateinunterricht


nach oben springen

#33

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 09:17
von damals wars | 12.212 Beiträge

Ich bin nicht auf das MfS vereidigt worden .

Und als Knecht habe ich mich nicht empfunden.

Das muss jeder für sich selbst entscheiden.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#34

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 09:32
von Alfred | 6.859 Beiträge

Hallo,

Sonne der das Thema eröffnet hat sitzt sicher vor dem Rechner und reibt sich die Hände.

Eigentlich sollte man auf solchen Schwachsinn überhaupt nicht reagieren.


nach oben springen

#35

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 09:42
von exgakl | 7.238 Beiträge

Zitat von Alfred
Hallo,

Sonne der das Thema eröffnet hat sitzt sicher vor dem Rechner und reibt sich die Hände.

Eigentlich sollte man auf solchen Schwachsinn überhaupt nicht reagieren.



Sätze mit dem Wort "eigentlich" beinhalten an sich schon einen Widerspruch Alfred....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#36

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 10:44
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Kimble
Ich weiß schon, ich darf ja eigentlich zu Grenzerthemen nix sagen weil ich ja
"im Gegensatz zu echten Grenzern nicht Nacht für Nacht im Dreck gelegen habe".

Hier muß ich aber mal was dazu loslassen.
So als weit Aussenstehender.
Ungedient wie ich bin, sehe ich das ganz ohne Betriebsblindheit so:

Knechte waren die Grenzer, und zwar die der Partei.
Knechte der Partei, das waren aber auch die Stasileute selber.

Stasi und Grenzer waren beides so etwas wie Wachhunde für die Partei. Gleichberechtigt waren se aber nicht.
Die Stasi war immer eine Stufe höher. Und darauf zielte wohl die Frage von Sonne ab. (Wo ist der Fredstarter eigentlich ?)

Die Stasi hat letztlich "bestätigt" "gelenkt" und im Falle eines Falles "untersucht". Als Grenzer hatte man Respekt zu haben.
An sich nichts ungewöhnliches und es wäre ja auch ausgesprochen blöde von der Partei wenn es nicht so gewesen wäre.

Das mit dem Herrn R. und da muß ich wieder Rätseln und tippe mal auf einen Mario, finde ich nicht lustig falls er gemeint ist.
Was er bei Führungen in HSH so alles erzählt weiß ich nicht. In meinen Augen ist er aber ein wirkliches Opfer.
Und da da darf er ruhig etwas kreischen. Warum kann man da nicht etwas Altersmilde hinweg sehen ?
Außer wenn, er würde lügen natürlich. Da habe ich aber bei seinen Darstellungen die ich kenne keinen Grund das anzunehmen.


kimle woher nimmst du deine weisheiten. ich war grenzer und im dienst durchaus allen waffengattungen gleichberechtigt. ein angehöriger des MfS hatte bei unberechtigten auffenthalt im grenzbereich das selber zu erwarten wie jeder zivilist, nur wäre er sicher durch ein militärgericht zu einer höheren strafe verurteilt worden.
wieso sollten grenzer knechte sein? weil sie die grenze eines staates bewachten in dem ihre kinder und frauen leben? wer definitiert denn welcher staat seine grenzen bewachen darf und welcher nicht? du, oder die brd oder die usa etwa? wer definiert in welchem staat soldaten knechte sind und in welchem staat nicht? man könnte ansonsten auch behaupten das die BW angehörigen knechte des kapitals sind, aber sind sind auch nur waffenträge und ausführende instanz für die politik in dem staat in dem sie leben.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#37

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 10:58
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Also ich war Grundwehrdienstleistender und das Schicksal (das Wehrkreiskommando) hat mich in zum antifaschistischen Schutzwall befohlen.
Ich habe diese Entscheidung des Schicksals akzeptiert und auch den Befehl "Grenzverletzer sind festzunehmen und notfalls zu vernichten" (O-Ton Befehl).
Und bitte, erzählt nicht alle das ihr niemals abgedrückt hättet wenn es hätte sein müssen.
Natürlich war ich somit auch ein ausführendes Werkzeug der Politbüro-Verbrecher, wenn auch eines der geringsten.
Ob nun auch Stasi-Knecht?
Wer weis, vielleicht ja, empfunden habe ich es als sehr junger Mann nicht, in der Nachschau aber doch auch, weil, ich hätte den Wehrdienst verweigern und das Gefängnis auf mich nehmen können, aber wer hat das schon getan.


zuletzt bearbeitet 11.04.2012 11:03 | nach oben springen

#38

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 11:09
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Grenzdienst ablehnen, Bausoldat werden etc., da hätte es schon genug andere Möglichkeiten gegeben wenn man denn wirklich gewollt hätte und das ganz ohne gleich eine strafbare Handlung zu begehen.

Letztendlich hast Du deinen Dienst also willentlich versehen und auch dein Vorleben hat sich bei der Sicherheitsüberprüfung nicht als Hinderungsgrund erwiesen. Du warst also durch Wort und Tat ganz und gar dazu geeignet diesem Staat an der Nahtstelle zum Gegner zu schützen.

Irgendwie passt dieses Bild nicht ganz zu dem Widerstandskämpfer der aus deinen Zeilen spricht!

P.S. Ist wer mit den Politbüroverbrechern [Tätern] so wie Du zusammengearbeitet hat nicht Mittäter?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#39

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 11:15
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wiederstandskämpfer ist ein hoher Begriff, dies zu sein maße ich mir nicht an.


zuletzt bearbeitet 11.04.2012 11:15 | nach oben springen

#40

RE: Waren wir die Knechte der Stasi ???

in Grenztruppen der DDR 11.04.2012 11:17
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.


P.S. Ist wer mit den Politbüroverbrechern [Tätern] so wie Du zusammengearbeitet hat nicht Mittäter?



Die Intensität der "Zusammenarbeit" macht den Unterschied.


zuletzt bearbeitet 11.04.2012 11:18 | nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2710 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558696 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen