#41

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2012 21:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SEG15D
Zitat maxell22
"Er hat gutes Geld lebt super gut, was ich von mir nicht sagen kann. Gebt mir ein Grund das nicht zu tun, ich überlege schon seit Monaten das zu machen."
Zitat Ende

Also der ganz normale menschliche Neid? Worin liegt denn begründet, weshalb Du Dich nach über 20 Jahren Zusammenbruch der DDR noch nicht selbst verwirklichen konntest?

Ich erwarte gespannt Deine Antwort...
SEG15D



Grüße




Die Antwort kann ich Dir gern geben, weil genau die Werte die ich zum verwirklichen gebraucht hätte zerstört wurden.


Grüße


nach oben springen

#42

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2012 21:51
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von maxel22

Zitat von EK 82/2

Zitat von maxel22
[





Ich frage da einfach mal, warum soll es gut sein? Warum soll ich Rücksicht nehmen auf Menschen die mein Leben so verändert haben, das ich noch heute darunter leide. Ich habe mit einem IM der auf mich angesetzt war gesprochen. Ich habe Ihn gefragt: Warum? Er sagte mir es wäre sein Beruf gewesen, er hat also an das Leid der anderen verdient. Ihn ging es nicht um Staatstreue, nein es ging Ihn um sein eigenen Vorteil und die anderen waren Ihn egal. Wer will es mir dann verübeln, wenn ich zu gern diesen das Leben schwer machen würde? Warum also soll es gut sein, warum soll ich mich jetzt nicht dafür bedanken was er mit mir gemacht hat? Sagt mir ein Grund warum ich zum Beispiel nicht in seiner Firma anrufen soll und die darauf hinweisen auf seine Vergangenheit? Er hat gutes Geld lebt super gut, was ich von mir nicht sagen kann. Gebt mir ein Grund das nicht zu tun, ich überlege schon seit Monaten das zu machen.



Grüße



maxel mache doch was du willst und frage dich nacher ob du besser warst als jene die dich anschwätzten. für mich bist du damit einer der gerne ein denunziant gewesen wäre aber es nie dahin schafte. nicht besser, eher schlimmer voller hass und unwissenheit.
gehe deinen weg und wenn du dabei ein gutes gewissen hast bist du ein nichts in meinen augen.

andy





Ich habe es ja nicht gemacht, ich wollte nur zeigen wie man sich fühlt, wenn man sowas lesen muss! Es ist mit vergessen nichts erledigt. Das Problem muss ausgesprochen werden, ich habe das übrigens mit diesen IM gemacht, ich meine ausgesprochen. Es war einmal mein bester Freund. Das war das schlimmste an allen, wir kannten uns seid den Kindergarten.

Grüße
[/quote]
maxel ich glaube dir das dies ein schock für dich war, aber wer genauso gegenreagiert wie der täter ist nicht besser als er. nicht umsonst gibt es gerichte und gesetze und selbstjustietz zählt für mich zu den abschäulichsten dingen. weist du alles von ihm warum und weshalb oder hast du es nur erfahren und ihn damit sofort angeklgt. das sind nämlich ganz wichtige punkte, mit der sofortigen anklage machst du ihn stumm und erfährst gar nichts.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#43

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2012 21:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von EK 82/2

Zitat von maxel22

Zitat von EK 82/2

Zitat von maxel22
[





Ich frage da einfach mal, warum soll es gut sein? Warum soll ich Rücksicht nehmen auf Menschen die mein Leben so verändert haben, das ich noch heute darunter leide. Ich habe mit einem IM der auf mich angesetzt war gesprochen. Ich habe Ihn gefragt: Warum? Er sagte mir es wäre sein Beruf gewesen, er hat also an das Leid der anderen verdient. Ihn ging es nicht um Staatstreue, nein es ging Ihn um sein eigenen Vorteil und die anderen waren Ihn egal. Wer will es mir dann verübeln, wenn ich zu gern diesen das Leben schwer machen würde? Warum also soll es gut sein, warum soll ich mich jetzt nicht dafür bedanken was er mit mir gemacht hat? Sagt mir ein Grund warum ich zum Beispiel nicht in seiner Firma anrufen soll und die darauf hinweisen auf seine Vergangenheit? Er hat gutes Geld lebt super gut, was ich von mir nicht sagen kann. Gebt mir ein Grund das nicht zu tun, ich überlege schon seit Monaten das zu machen.



Grüße



maxel mache doch was du willst und frage dich nacher ob du besser warst als jene die dich anschwätzten. für mich bist du damit einer der gerne ein denunziant gewesen wäre aber es nie dahin schafte. nicht besser, eher schlimmer voller hass und unwissenheit.
gehe deinen weg und wenn du dabei ein gutes gewissen hast bist du ein nichts in meinen augen.

andy





Ich habe es ja nicht gemacht, ich wollte nur zeigen wie man sich fühlt, wenn man sowas lesen muss! Es ist mit vergessen nichts erledigt. Das Problem muss ausgesprochen werden, ich habe das übrigens mit diesen IM gemacht, ich meine ausgesprochen. Es war einmal mein bester Freund. Das war das schlimmste an allen, wir kannten uns seid den Kindergarten.

Grüße



maxel ich glaube dir das dies ein schock für dich war, aber wer genauso gegenreagiert wie der täter ist nicht besser als er. nicht umsonst gibt es gerichte und gesetze und selbstjustietz zählt für mich zu den abschäulichsten dingen. weist du alles von ihm warum und weshalb oder hast du es nur erfahren und ihn damit sofort angeklgt. das sind nämlich ganz wichtige punkte, mit der sofortigen anklage machst du ihn stumm und erfährst gar nichts.
andy[/quote]


Genau ich gebe Dir vollkommen Recht ich habe mit diesen sehr lange geredet auch um zu erfahren was seine Gründe waren. Warum alles so gekommen ist bei Ihn usw. Ich habe mich versucht in seine Position zu versetzen und musste feststellen, dass ich es vielleicht auch so gemacht hätte zu dieser Zeit.

Es war sehr wichtig mit Ihn zu reden. Deshalb sage ich ja, "einfach mal gut sein ist nicht richtig" verstehen warum das eine oder andere so war das ist wichtig!

Grüße


zuletzt bearbeitet 12.03.2012 22:03 | nach oben springen

#44

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2012 21:56
von SEG15D | 1.121 Beiträge

Zitat maxell22:

"Die Antwort kann ich Dir gern geben, weil genau die Werte die ich zum verwirklichen gebraucht hätte zerstört wurden."

Vielleicht bin ich zu einfach gestrickt, um Deinen Gedanken folgen zu können, jedoch frage ich mich nach über 20 Jahren
wieso Du scheinbar immer noch keinen Weg für Dich gefunden hast.
Hier in dieser Republik ist doch jeder seines Glückes Schmied..oder lieg ich falsch?

SEG15D



nach oben springen

#45

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2012 22:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SEG15D
Zitat maxell22:

"Die Antwort kann ich Dir gern geben, weil genau die Werte die ich zum verwirklichen gebraucht hätte zerstört wurden."

Vielleicht bin ich zu einfach gestrickt, um Deinen Gedanken folgen zu können, jedoch frage ich mich nach über 20 Jahren
wieso Du scheinbar immer noch keinen Weg für Dich gefunden hast.
Hier in dieser Republik ist doch jeder seines Glückes Schmied..oder lieg ich falsch?

SEG15D





Es gibt bestimmte Grundwerte, wenn die zerstört sind sind diese nicht mehr zurückzuholen. Ich versuche Dir mal ein Beispiel zu geben: Der besagte IM hatte ein Bruder, der IM zog aus der Stadt weil es sich herumgesprochen hatte was er war! Der Bruder wohnte weiter in dieser Stadt aber er wurde immer wieder gehänselt für sein Bruder. Darauf verlor er seine Arbeit, weil man ihn unterstellte auch diese Tätigkeit gemacht zu haben, darauf hat er sich das Leben genommen. Ist kein Spass, es ist echt wirklich so passiert.


Grüße


nach oben springen

#46

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2012 22:20
von SEG15D | 1.121 Beiträge

@maxell22

Das ist ein tragisches Schicksal, die Folge von schnödem Mobbing würde ich sagen.
Es erklärt aber nicht Dein Hadern mit seinem Bruder und Euer gegenwärtiges "Dastehen" im heute für mich.

Die Erklärungen sind für mich weiter offen...

mfG SEG15D



zuletzt bearbeitet 12.03.2012 22:21 | nach oben springen

#47

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2012 22:27
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von maxel22

Zitat von SEG15D
Zitat maxell22:

"Die Antwort kann ich Dir gern geben, weil genau die Werte die ich zum verwirklichen gebraucht hätte zerstört wurden."

Vielleicht bin ich zu einfach gestrickt, um Deinen Gedanken folgen zu können, jedoch frage ich mich nach über 20 Jahren
wieso Du scheinbar immer noch keinen Weg für Dich gefunden hast.
Hier in dieser Republik ist doch jeder seines Glückes Schmied..oder lieg ich falsch?

SEG15D





Es gibt bestimmte Grundwerte, wenn die zerstört sind sind diese nicht mehr zurückzuholen. Ich versuche Dir mal ein Beispiel zu geben: Der besagte IM hatte ein Bruder, der IM zog aus der Stadt weil es sich herumgesprochen hatte was er war! Der Bruder wohnte weiter in dieser Stadt aber er wurde immer wieder gehänselt für sein Bruder. Darauf verlor er seine Arbeit, weil man ihn unterstellte auch diese Tätigkeit gemacht zu haben, darauf hat er sich das Leben genommen. Ist kein Spass, es ist echt wirklich so passiert.


Grüße



sehr schönes bsp von denen es etliche gibt und ich frage mich wer sich nun daran labern kann es endlich ereicht zu haben den defensiven henker zu spielen? nein wir leben in keiner besseren zeit, nur in einer anderen wo die menschen genauso hassbesessen sind wie früher. sie tragen nur andere masken und darauf bist du stolz? naja dann doch lieber ddr.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#48

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2012 22:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von EK 82/2

Zitat von maxel22

Zitat von SEG15D
Zitat maxell22:

"Die Antwort kann ich Dir gern geben, weil genau die Werte die ich zum verwirklichen gebraucht hätte zerstört wurden."

Vielleicht bin ich zu einfach gestrickt, um Deinen Gedanken folgen zu können, jedoch frage ich mich nach über 20 Jahren
wieso Du scheinbar immer noch keinen Weg für Dich gefunden hast.
Hier in dieser Republik ist doch jeder seines Glückes Schmied..oder lieg ich falsch?

SEG15D





Es gibt bestimmte Grundwerte, wenn die zerstört sind sind diese nicht mehr zurückzuholen. Ich versuche Dir mal ein Beispiel zu geben: Der besagte IM hatte ein Bruder, der IM zog aus der Stadt weil es sich herumgesprochen hatte was er war! Der Bruder wohnte weiter in dieser Stadt aber er wurde immer wieder gehänselt für sein Bruder. Darauf verlor er seine Arbeit, weil man ihn unterstellte auch diese Tätigkeit gemacht zu haben, darauf hat er sich das Leben genommen. Ist kein Spass, es ist echt wirklich so passiert.


Grüße



sehr schönes bsp von denen es etliche gibt und ich frage mich wer sich nun daran labern kann es endlich ereicht zu haben den defensiven henker zu spielen? nein wir leben in keiner besseren zeit, nur in einer anderen wo die menschen genauso hassbesessen sind wie früher. sie tragen nur andere masken und darauf bist du stolz? naja dann doch lieber ddr.
andy





Ich bin eben nicht Stolz auf das hier und Heute. Ich fand es sehr schlimm für diesen IM, ich denke er wird den Rest seines lebens nicht mehr froh, ich kannte beide sehr gut und weiss wie wichtig sein Bruder war. DDR hin oder her ich lebe nicht mehr in der DDR und hier bin ich nicht angekommen.

Grüße


nach oben springen

#49

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2012 22:54
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ich frage mich ob einige Schwertträger und Schildknappen nicht doch irgendwann einmal in der Gegenwart ankommen möchten.
Sie werden dort zwar mit biometrischen Daten und anderen verwerflichen Dingen der Gläsernmachung des Menschen konfrontiert, aber dieser Kulturschock einer diktatorischen Überwachungsgesellschaft dürfte doch für sie einigermaßen verdaubar sein.

Deine Kinder und Du wollen, daß sich das nie mehr wiederholt?! Hehre Absicht, jedoch leider zu spät!
Gegen die Möglichkeiten der Geheimdienste heute sind doch die "alten Methoden" gelinde gesagt..arm!


Was sie noch nicht ganz hin bekommen haben ist allerdings statistisch einen Agenten auf 180 Leute zu bringen, da besteht noch Nachholebedarf.


zuletzt bearbeitet 12.03.2012 23:11 | nach oben springen

#50

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.03.2012 23:19
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

grenzwolf und was wolltest du uns damit sagen? das der geheimdienst der ddr damals der 2. beste der welt war noch vor den russen oder das du von der ganzen materie keine ahnung hast? ich frage mich nur hin und wieder über einige kommentare. statistische zahlen ebend, wie viele leute auf wie viele personen kamen, sind ja schöne zahlen. aber welche aufgaben hatten sie denn? da gab es leute die verantwortich waren für den häuserblock wann wer seinen müll weg schaft oder wie?naja nicht alle können alles essen und noch weniger leute alles wissen.
im übrigen grenzwolf, du brauchst dich nicht immer selber zitieren, ein beitrag reicht.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 12.03.2012 23:25 | nach oben springen

#51

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2012 06:11
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62

Sie werden dort zwar mit biometrischen Daten und anderen verwerflichen Dingen der Gläsernmachung des Menschen konfrontiert, aber dieser Kulturschock einer diktatorischen Überwachungsgesellschaft dürfte doch für sie einigermaßen verdaubar sein.




da du dich etwas schwammig ausgedrückt hast könnte man denken daß du die Bundesrepublik als "diktatorische Überwachungsgesellschaft" bezeichnest! Damit würdest du noch weit links der "Kommunistischen Plattform" der Linken stehen.
Lt. Bundespräsidentenkanditaten eindeutig ein gewünschtes Ziel des Verfassungsschutzes! Du begibst dich auf dünnes Eis! Solltest du gar eine änderung der Verhältnisse anstreben wird man wohl einen V-Mann auf dich ansetzten müssen! Also überlege dir was du hier in aller Öffentlichkeit ausbreitest oder drücke dich klar aus! Dieses Forum steht mit beiden Beinen auf dem Boden des Grundgesetzes!


zuletzt bearbeitet 13.03.2012 06:16 | nach oben springen

#52

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2012 07:54
von SEG15D | 1.121 Beiträge

Diese statistische Aussage mit 1 auf 180 ist nicht mehr als ein lieblos hingeworfener, aus dem Kontext gerissener Brocken von
sinnfreier Information. Ein Urteil über diesen "Fakt" würde ich mir zutrauen zu fällen, wenn ich auch mal statistische Zahlen aus dem heute
dagegenhalten könnte. Glaube jedoch kaum, das jemand mit diesen Fakten dienen kann, reden wir in dem Falle von existierenden Strukturen bestehender Nachrichtendienste. Und die werden sich bestimmt nicht in die Karten gucken lassen....

Im übrigen Grenzwolf, bestätigst Du meine Aussage zu den heutigen Möglichkeiten der Nachrichtendienste voll und ganz.
Und Deine Antwortzeilen solltest Du mal direkt an den Vater der beiden Kinder richten, die sich anhand seiner Akte damit befaßt haben...
also mal nachvollziehen durch lesen von Anfang an im Thread....nur so ein Gedanke!
Dann wäre Dir vielleicht die Peinlichkeit mit den " Schwertträgern und Schildknappen" erspart geblieben...

mfG SEG15D

edit: Ewiggestrige gestrichen



zuletzt bearbeitet 13.03.2012 07:57 | nach oben springen

#53

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2012 08:00
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von SEG15D
durch lesen von Anfang an im Thread



Richtig, ist immer zu empfehlen zum verstehen von Beiträgen.
Mach mal, dann verstehst du auch was ich ausdrücken wollte.


nach oben springen

#54

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2012 08:49
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN

Zitat von Grenzwolf62

Sie werden dort zwar mit biometrischen Daten und anderen verwerflichen Dingen der Gläsernmachung des Menschen konfrontiert, aber dieser Kulturschock einer diktatorischen Überwachungsgesellschaft dürfte doch für sie einigermaßen verdaubar sein.




da du dich etwas schwammig ausgedrückt hast könnte man denken daß du die Bundesrepublik als "diktatorische Überwachungsgesellschaft" bezeichnest! Damit würdest du noch weit links der "Kommunistischen Plattform" der Linken stehen.
Lt. Bundespräsidentenkanditaten eindeutig ein gewünschtes Ziel des Verfassungsschutzes! Du begibst dich auf dünnes Eis! Solltest du gar eine änderung der Verhältnisse anstreben wird man wohl einen V-Mann auf dich ansetzten müssen! Also überlege dir was du hier in aller Öffentlichkeit ausbreitest oder drücke dich klar aus! Dieses Forum steht mit beiden Beinen auf dem Boden des Grundgesetzes!




Nicht gleich durchdrehen, es gibt auch dieses http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus


nach oben springen

#55

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2012 09:05
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von maxel22



Ich bin eben nicht Stolz auf das hier und Heute. Ich fand es sehr schlimm für diesen IM, ich denke er wird den Rest seines lebens nicht mehr froh, ich kannte beide sehr gut und weiss wie wichtig sein Bruder war. DDR hin oder her ich lebe nicht mehr in der DDR und hier bin ich nicht angekommen.

Grüße




Tja @maxel, und jetzt sage mir mal, wofür das gut sein, soll, die Akten auf immer und ewig offen zu halten und wenn es geht, die Namen der Beteiligten nicht zu schwärzen? Damit die Kinder und Enkel der Nachbarn dafür sorgen, dass es sich rumspricht, dass Herr "Hülsensack" IM war und seine Kinder bestimmt auch welche sind? Dieser dann seinen Job verliert, seine Kinder am Gymnasium so geschnitten werden, dass sie hinschmeißen, ihr Studium und ihre Perspektive verlieren und im Endeffekt die ganze Familie ruiniert wird?
Und am Ende stellt sich raus: Oh, der Herr "Hülsensack" hat auf Grund seiner internationalen Reisetätigkeit für die DDR regelmäßig Berichte über die Reisen und die Mitreisenden geschrieben und wurde deshalb als IM geführt und in so einem Bericht wurde der Opa von Nachbarskindern mal erwähnt. Eine vollkommen harmlose Sache.
@Grenzwolf kann mit solchen Infos vielleicht umgehen, er wird da aber die Ausnahme sein.

Ich habe mal bewusst stark übertrieben und konstruiert, um vielleicht mal dem einen oder anderen die Augen zu öffnen, was passiert, wenn mit solchen Akten nicht verantwortungsvoll umgegangen wird.
Was es bedeutet, wenn mit Beggrifflichkeiten wie "erfasst" von Halbwissenden hantiert wird, ohne mal zu hinterfragen, was das eigentlich bedeutet - Alfred hat es schon kurz angedeutet.

Und ich komme wieder auf das zurück, was @theo schon geschrieben hat: Für die Aufarbeitung einer Ära, die die halbe Welt iun Schutt und Asche gelegt und ´zig Millionen Menschenleben gekostet hat, hat die BRD 6 Jahre gebraucht und anschließend sogar Kasernen nach Generälen benennen lassen, die für den tausendfachen Tot von Zivilisten und Soldaten verantwortlich sind. Und mit der DDR ist man nach über 20 Jahren noch nicht durch?

Das macht doch nur wieder deutlich, dass es nicht um das Auslöschen eines politischen Systems geht - denn nur das war die Zeit der Nazis, das Wirtschaftssystem war unverändert. Hier geht es um die Abrechnung mit einem Wirtschaftssystem, welches eine grundlegende Gefahr für das Kapital darstellt. Und dafür kann gar nicht genug Zeit aufgebracht werden, damit ja keiner auf die Idee kommen könnte, über eine solche Option noch einmal nachzudenken.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#56

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2012 09:30
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von werner

Zitat von maxel22



Ich bin eben nicht Stolz auf das hier und Heute. Ich fand es sehr schlimm für diesen IM, ich denke er wird den Rest seines lebens nicht mehr froh, ich kannte beide sehr gut und weiss wie wichtig sein Bruder war. DDR hin oder her ich lebe nicht mehr in der DDR und hier bin ich nicht angekommen.

Grüße




Tja @maxel, und jetzt sage mir mal, wofür das gut sein, soll, die Akten auf immer und ewig offen zu halten und wenn es geht, die Namen der Beteiligten nicht zu schwärzen? Damit die Kinder und Enkel der Nachbarn dafür sorgen, dass es sich rumspricht, dass Herr "Hülsensack" IM war und seine Kinder bestimmt auch welche sind? Dieser dann seinen Job verliert, seine Kinder am Gymnasium so geschnitten werden, dass sie hinschmeißen, ihr Studium und ihre Perspektive verlieren und im Endeffekt die ganze Familie ruiniert wird?
Und am Ende stellt sich raus: Oh, der Herr "Hülsensack" hat auf Grund seiner internationalen Reisetätigkeit für die DDR regelmäßig Berichte über die Reisen und die Mitreisenden geschrieben und wurde deshalb als IM geführt und in so einem Bericht wurde der Opa von Nachbarskindern mal erwähnt. Eine vollkommen harmlose Sache.
@Grenzwolf kann mit solchen Infos vielleicht umgehen, er wird da aber die Ausnahme sein.

Ich habe mal bewusst stark übertrieben und konstruiert, um vielleicht mal dem einen oder anderen die Augen zu öffnen, was passiert, wenn mit solchen Akten nicht verantwortungsvoll umgegangen wird.
Was es bedeutet, wenn mit Beggrifflichkeiten wie "erfasst" von Halbwissenden hantiert wird, ohne mal zu hinterfragen, was das eigentlich bedeutet - Alfred hat es schon kurz angedeutet.

Und ich komme wieder auf das zurück, was @theo schon geschrieben hat: Für die Aufarbeitung einer Ära, die die halbe Welt iun Schutt und Asche gelegt und ´zig Millionen Menschenleben gekostet hat, hat die BRD 6 Jahre gebraucht und anschließend sogar Kasernen nach Generälen benennen lassen, die für den tausendfachen Tot von Zivilisten und Soldaten verantwortlich sind. Und mit der DDR ist man nach über 20 Jahren noch nicht durch?

Das macht doch nur wieder deutlich, dass es nicht um das Auslöschen eines politischen Systems geht - denn nur das war die Zeit der Nazis, das Wirtschaftssystem war unverändert. Hier geht es um die Abrechnung mit einem Wirtschaftssystem, welches eine grundlegende Gefahr für das Kapital darstellt. Und dafür kann gar nicht genug Zeit aufgebracht werden, damit ja keiner auf die Idee kommen könnte, über eine solche Option noch einmal nachzudenken.




@werner auch wenn es dir in diesem Fall in den Kram passt, der Vergleich verstösst gegen die Forumsregel siehe unten.


.4.8 keine Gleichsetzung der DDR mit dem faschistischen deutschen Staat vornimmst

Viele Grüße aus Düsseldorf


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#57

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2012 09:41
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Gert


Und ich komme wieder auf das zurück, was @theo schon geschrieben hat: Für die Aufarbeitung einer Ära, die die halbe Welt iun Schutt und Asche gelegt und ´zig Millionen Menschenleben gekostet hat, hat die BRD 6 Jahre gebraucht und anschließend sogar Kasernen nach Generälen benennen lassen, die für den tausendfachen Tot von Zivilisten und Soldaten verantwortlich sind. Und mit der DDR ist man nach über 20 Jahren noch nicht durch?

Das macht doch nur wieder deutlich, dass es nicht um das Auslöschen eines politischen Systems geht - denn nur das war die Zeit der Nazis, das Wirtschaftssystem war unverändert. Hier geht es um die Abrechnung mit einem Wirtschaftssystem, welches eine grundlegende Gefahr für das Kapital darstellt. Und dafür kann gar nicht genug Zeit aufgebracht werden, damit ja keiner auf die Idee kommen könnte, über eine solche Option noch einmal nachzudenken.



@werner auch wenn es dir in diesem Fall in den Kram passt, der Vergleich verstösst gegen die Forumsregel siehe unten.


.4.8 keine Gleichsetzung der DDR mit dem faschistischen deutschen Staat vornimmst

Viele Grüße aus Düsseldorf[/quote]


Gert, versuche es noch mal mit Lesen.

Auch wenn es Dir nicht in den Kram passt, aber ich habe nicht die DDR mit dem Dritten Reich gleichgesetzt, sondern die Aufarbeitung des Dritten Reiches und den Umgang mit der DDR durch die BRD.

Kannst Dich also wieder hinlegen.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#58

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2012 09:41
von SCORN | 1.456 Beiträge

Ich sehe es weniger Profan. Eine eigentlich unnütze Behörde wie die Jahn-Behörde hat den Drang sich selbst zu legitimieren und wichtig zu machen. Es gibt nichts was nicht auch vom Bundesarchiv bezüglich der Akten gemacht werden könnte. Allerdings besteht dann die Gefahr das man nicht mehr ganz so einfach und willkürlich über die Nutzung der Akten gegen politisch missliebige Personen herrschen und walten kann. Nicht zu vergessen dass mittlerweile nicht wenige gut dotierte Posten und Pöstchen an dieser Institution hängen. Die Leute die dort aufgehen brauchen sich nicht auf dem zunehmend rauer werdenden Freien Markt oder als Hinterbänkler in der Politik zu behaupten. Man hat sich kuschelig eingerichtet, warum sollte man das aufgeben? Also werden immer wieder Gründe für die eigene Wichtigkeit herbei gezaubert. Bei näheren Betrachten dieser Gründe, wie auch im aktuellen Fall, lösen sich dies im allgemeinen in Nichtigkeit oder ganz auf!

Dass das Ziel dieser Behörde mit den Wünschen des politischen Establishments einhergehen kommt dieser Behörde natürlich zu gute. Wir werden in den nächsten Jahren noch so manche skurrile Begründung für die Eigenexistenz dieses gigantischen ABM Projektes erleben dürfen!


nach oben springen

#59

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2012 09:42
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

guten morgen gert.
ich erkenne hier keine GLEICHSETZUNG, sondern ein vergleich zur aufarbeitung früher und heute mit 2 verschiedenen systemen. der unterschied ist nur das an einem system ganz deutschland beteiligt war und da fällt schon mal einiges unter dem tisch. am anderen system war ja nur die andere seite beteiligt, da darf man schon mal mit frühjahresputz beginnen.
so verstehe ich den text von werner und er sagt es genau richtig, es wird nicht genug verantwortung mit den unterlagen geübt sondern vermutungen in den wind getragen das es schnell zur ungerechtigkeit gegen unschuldige führen kann.
gruß andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 13.03.2012 09:44 | nach oben springen

#60

RE: Auch Tote haben Stasi-Akten

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.03.2012 09:56
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Hallo Werner,
ich gehe davon aus das viele IM nicht aus freien Stücken als Spitzel tätig waren, sondern oftmals unter Druck zur Mitarbeit genötigt worden und viele Überwachte das auch differenzieren können, also auch vergeben können.
Anders sieht es allerdings in Bezug auf die Maschinerie aus, in der ein IM nur ein kleines Rad im riesigen Getriebe war und denjenigen die diese Maschinerie geschaffen haben.
Für nachfolgende Generationen ist es sicherlich höchst lehrreich sich Gedanken darüber zu machen, wozu ein solch aufgeblähter Apperat wie das MfS notwendig war, um eine Einwohnerzahl in der Größe derer des Großraumes New Yorks, zu überwachen und wie eine Diktatur immerhin bis 1989 im modernen Mitteleuropa bestehen konnte.
Das ist schon wichtig, meine Kinder und Enkel sollen sich damit ruhig auseinanderstzen.


nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 49 Gäste und 10 Mitglieder, gestern 3623 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen