#1

Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 11:59
von SFGA | 1.519 Beiträge

Ich frage mich wie es mit Eigenschutz aussah bei euch, da manche z.B. erschossen wurden als plötzlich ein GV eine Waffe zog .
Manche sagten ja Sie ruhten etc. aber man musste ja immer damit rechnen das einer/mehrere kommen die stiften gehen wollen und man selber im Weg ist. Deswegen wie habt ihr das gehandhabt?


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#2

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 12:14
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Eigentlich war 360 Grad Beobachtungssektor für den GP vorgeschrieben und Schlafverbot.

Aber wie das immer so ist.


zuletzt bearbeitet 28.02.2012 13:44 | nach oben springen

#3

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 12:26
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Eigenschutz-Ein gutes Wort-als Grenzer hatte ich meine Kaschi dabei--das war mein Eigenschutz.Und ich hatte das Glück gehabt diese Waffe in den 12 Monaten direkten Grenzdienst am Kanten nicht einmal gegenüber anderen Personen mal durchzuladen.Aber es kam hin und wieder mal vor,das man sie mal durchlud,weil man nachts einige Geräuschen im Unterholz hörte.Aber es ist schwer nun drauf zu Anworten,wenn man nie in solch einer Situation war. Gruß Rostocker


nach oben springen

#4

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 12:42
von Pit 59 | 10.142 Beiträge

Eigenschutz,ich denke daran haben die wenigsten gedacht.Wir waren jung,und es hat Spass gemacht (Würstchen Grillen,Pilze Braten).
Ich stimme dem Rostocker zu,unsere Sicherheit war die Waffe.Wir wussten das es bis zum Grenzzaun kaum einer schafft,und das hat man auch Verdrängt.Der Fall Weinhold war eine Ausnahme,so dachten wir jedenfalls.


nach oben springen

#5

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 12:54
von Mholzmichel | 381 Beiträge

Ich geb Euch da volkommen Recht. War fast wie arbeiten gehen nur eben jeden Tag mit nem anderen Kollegen.


EK 81/2
nach oben springen

#6

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 13:27
von damals wars | 12.155 Beiträge

Wenn ich darüber jeden Tag nachgedacht hätte, wäre ich sicher irre geworden.
Ich bin immer Angstfrei (gebenüber dem Posten) in den Grenzdienst.
Ich hätte eh nichts verhindern können.
Ein einziges Mal hat sich bei mir ein Posten ein Spielchen erlaubt. Er ist immer mit dem Motorrad ein Stückchen weg gefahren, wenn ich am Motorrad ran war. Da habe ich nur kurz meine Kaschie etwas vom Rücken in Hüfthöhe gezogen.
Da war das Spiel zu Ende.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#7

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 13:36
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

mir gefallen alle antworten prima. dem ist kaum was hinzu zu fügen. kann sich noch jemand an die spiele mit der kaschi erinnen? im abschnitt magazin raus, sichern, und aus der schulter mit der rechten hand hochreißen und mit der linken hand durchladen? rambospiele wer schneller ist. wir waren zu jung für diesen anspruchsvollen posten und alles war so normal das wir naiv und unaufmerksam wurden.
zum glück ist vielen nichts geschehen und alles ist heute vorbei.
gruß andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#8

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 13:58
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von SFGA
Ich frage mich wie es mit Eigenschutz aussah bei euch, da manche z.B. erschossen wurden als plötzlich ein GV eine Waffe zog .
Manche sagten ja Sie ruhten etc. aber man musste ja immer damit rechnen das einer/mehrere kommen die stiften gehen wollen und man selber im Weg ist. Deswegen wie habt ihr das gehandhabt?



Ich hätte mich nicht erschießen lassen.
Greso


nach oben springen

#9

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 14:01
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Greso

Zitat von SFGA
Ich frage mich wie es mit Eigenschutz aussah bei euch, da manche z.B. erschossen wurden als plötzlich ein GV eine Waffe zog .
Manche sagten ja Sie ruhten etc. aber man musste ja immer damit rechnen das einer/mehrere kommen die stiften gehen wollen und man selber im Weg ist. Deswegen wie habt ihr das gehandhabt?



Ich hätte mich nicht erschießen lassen.
Greso



greso dann bist du aus meiner heutigen sicht der einzige mit dieser 100prozentigen feststellung. ich hätte mich nicht erschießen lassen wollen. aber alle faktoren kann man nie berechnen und geschlafen habe ich auch, sogar bei einem neuen der erst einige tage dabei war.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#10

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 14:24
von Greso | 2.377 Beiträge

EK 82/2,ich habe ja nicht gemeint,ich hätte nicht geschlafen,oh doch.Da wachte ja immer noch mein Kumpel(und so haben wir uns eigentlich alle gesehen)Aber es ging ja um Grenzverletzer,der sich mit Waffengewalt durchkämpfen wollte.Und da hätte ich doch mein Leben verteidigt,mit der Waffe.


nach oben springen

#11

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 14:33
von Mholzmichel | 381 Beiträge

Ein Grenzer schläft nie, der ruht nur


EK 81/2
nach oben springen

#12

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 14:35
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Greso
EK 82/2,ich habe ja nicht gemeint,ich hätte nicht geschlafen,oh doch.Da wachte ja immer noch mein Kumpel(und so haben wir uns eigentlich alle gesehen)Aber es ging ja um Grenzverletzer,der sich mit Waffengewalt durchkämpfen wollte.Und da hätte ich doch mein Leben verteidigt,mit der Waffe.


das stimmt, bei grenzalarm war ich immer hellwach und wir redeten kaum. achteten auf jedes geräuch und so hart es klingt. nach ablauf aller vorschriften zum waffengebrauch ( parole,anruf,warnschuß,erneuter anruf) hätte ich bei nichtaufgabe oder unklarheit einen feuerstoß in die geräuschquelle richtung wald gegeben, getroffene schreihen bekantlich auf. vorher reingehen wäre böse für mich.
insofern hätte mich bei auslösung auch niemand erschoßen.
gruß andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 28.02.2012 14:40 | nach oben springen

#13

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 17:00
von Gert | 12.354 Beiträge

ich hatte immer einen Mordsrespekt vor Wildschweinen. In meinem Grenzabschnitt tobten die vorzugsweise nachts durch den Wald, das hörte sich ziemlich bedrohlich an. Manchmal waren die auch sehr nahe bei uns. Ich habe dann die Waffe immer in Bereitschaft gehalten.

Ich war an einer Festnahme eines Grenzverletzers beteiligt, der hatte aber mächtig Angst und hat bei unserem Anruf sofort die Pfötchen gen Himmel gestreckt. Nachdem wir ihn durchsucht haben, zitterte er immer noch wie Espenlaub.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 28.02.2012 17:01 | nach oben springen

#14

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 18:11
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Da gebe ich dem Gerd Recht.
Wildschweine waren einfach nur ekelhaft.
Angst vor einem GV - nein !
Angst vor deinem Posten - nein, aber Respekt !

Auch wenn es vielleicht blöd klingt, aber getraut habe ich keinem, mit dem ich draußen war.
Für mich war die Wahrscheinlichkeit, das ein Posten versucht zu flitzen immer größer als die Wahrscheinlichkeit, dass ein Zivilist versucht ab zu hauen.

Zivilisten wussten "relativ" wenig über die Grenze und alles drum und Dran.
Dein Posten wusste, wenn er dich genau beobachtete in 2 Wochen alles über dich.

Ob du die Hände im Hosensack oder immer am Abzug hasst.
Ob du mit links oder rechts pinkelst.
Ob du im GD pennst, oder deine Waffe ablegst.

Deshalb meine Lebensversicherung damals - sei wachsam und traue keinem zu 100% .
Ich bin damit gut gefahren und auch ich hatte so dann und wann Spaß und auch sehr viel Spaß aber ich war nie unvorsichtig.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#15

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 19:55
von PF75 | 3.293 Beiträge

eigenschutz lief auch nach dem motto"Licht und Lärm hält Grenzverletzer fern " und zusätzliche Signalgeräte die man ab und zu mit bekam um unübersichtliche Stelle zu sichern wurden genutz um den eigenen PP rundum ab zu sichern,gegen wen auch immer.


nach oben springen

#16

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 22:09
von Hans55 | 763 Beiträge

Eigenschutz? An der Berliner Mauer wohl kaum möglich!Wir standen doch auf dem Präsentierteller!
Man hätte uns einen verpassen können,wir hätten den Schützen nicht mal gesehen! Hans55


nach oben springen

#17

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 28.02.2012 22:52
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Hans55
Eigenschutz? An der Berliner Mauer wohl kaum möglich!Wir standen doch auf dem Präsentierteller!
Man hätte uns einen verpassen können,wir hätten den Schützen nicht mal gesehen! Hans55



Richtig, an der Mauer musste man nicht auf seinen Posten oder generell auf den 2. Mann so aufpassen. Wo wollte der denn hin? Die Mauer war ohne Hilfsmittel kaum zu überwinden und diese Hilfsmittel waren nicht auf dem Turm. es war also wahrscheinlich entspannter, als an der Grünen Grenze. Dagegen hatte man es mit Podesten zu tun, mit gegenüberliegenden Häusern und ich erinnere mich noch an einen Turm, der mit Stahlplatten geschützt worden war, weil da wohl mit Luftdruckgewehren oder sogar Kleinkaliberwaffen drauf geschossen worden ist. Die Gefahr für uns Grenzer an der Mauer konnte eigentlich nur von einer Seite her kommen.


nach oben springen

#18

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 29.02.2012 01:23
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

berliner mauer mit licht und grüne grenze im mondschein trennen welten.
ek 8272


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#19

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 29.02.2012 10:20
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von Rüganer


Richtig, an der Mauer musste man nicht auf seinen Posten oder generell auf den 2. Mann so aufpassen. Wo wollte der denn hin? Die Mauer war ohne Hilfsmittel kaum zu überwinden und diese Hilfsmittel waren nicht auf dem Turm. es war also wahrscheinlich entspannter, als an der Grünen Grenze. Dagegen hatte man es mit Podesten zu tun, mit gegenüberliegenden Häusern und ich erinnere mich noch an einen Turm, der mit Stahlplatten geschützt worden war, weil da wohl mit Luftdruckgewehren oder sogar Kleinkaliberwaffen drauf geschossen worden ist. Die Gefahr für uns Grenzer an der Mauer konnte eigentlich nur von einer Seite her kommen.



Es gab in den Berliner Außenbezirken und am Außenring ebenfalls den Grenzzaun 1, es stand also nicht überall die Mauer. Vor allem Freilandposten und BT nahe der Mauer waren, meist an denkwürdigen Tagen, durch Beschießungen mit Projektilen gefährdet. Bei einigen BT war das Fensterglas zusätzlich noch mit Fensterläden aus Streckmetall geschützt. Auch Zwillen und Silvesterraketen sind von WB aus zum Beschießen von GP genutzt worden. Gefährdete Freilandposten wurden dann aus dem Bereich zurückgezogen und eine motorisierte Streife in der Nähe postiert.


zuletzt bearbeitet 29.02.2012 10:37 | nach oben springen

#20

RE: Eigenschutz

in Grenztruppen der DDR 29.02.2012 10:44
von damals wars | 12.155 Beiträge

Zitat von GZB1


Es gab in den Berliner Außenbezirken und am Außenring ebenfalls den Grenzzaun 1, es stand also nicht überall die Mauer. Vor allem Freilandposten und BT nahe der Mauer waren, meist an denkwürdigen Tagen, durch Beschießungen mit Projektilen gefährdet. Bei einigen BT war das Fensterglas zusätzlich noch mit Fensterläden aus Streckmetall geschützt. Auch Zwillen und Silvesterraketen sind von WB aus zum Beschießen von GP genutzt worden. Gefährdete Freilandposten wurden dann aus dem Bereich zurückgezogen und eine motorisierte Streife in der Nähe postiert.



Standen deshalb in manchen Abschnitten noch diese alten Splitterbunker?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen


Besucher
22 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ralli62
Besucherzähler
Heute waren 3715 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557901 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen