#1

Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 10:51
von home63 | 85 Beiträge

Da ich ja selbst erlebt habe wie sich zwei aus unserer Kompanie über den Zaun verabschiedet haben, und auch später manchmal gedacht habe, warum ich nicht über den Zaun gesprungen bin, würde mich mal interessieren, wie Fahnenflüchtige in der BRD aufgenommen wurden. Uns hat man ja immer von der Befragung durch BGS und BND erzählt und wie schlimm das alles wäre. Du könntest nicht mehr zurück und mussten alles erzählen.
- wurden diese Leute betreut und wie lange
- wie haben die sich gefühlt, sicher waren auch viele einsam
- es waren nicht immer politische Gründe, bei den die ich kannte war es wohl der Duck vom Spieß´den das war ein richtiger Schinder


Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr


nach oben springen

#2

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 10:55
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Du hast es bereut nicht gesprungen zu sein?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#3

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 10:59
von linamax | 2.020 Beiträge

Zitat von home63
Da ich ja selbst erlebt habe wie sich zwei aus unserer Kompanie über den Zaun verabschiedet haben, und auch später manchmal gedacht habe, warum ich nicht über den Zaun gesprungen bin, würde mich mal interessieren, wie Fahnenflüchtige in der BRD aufgenommen wurden. Uns hat man ja immer von der Befragung durch BGS und BND erzählt und wie schlimm das alles wäre. Du könntest nicht mehr zurück und mussten alles erzählen.
- wurden diese Leute betreut und wie lange
- wie haben die sich gefühlt, sicher waren auch viele einsam
- es waren nicht immer politische Gründe, bei den die ich kannte war es wohl der Duck vom Spieß´den das war ein richtiger Schinder


Hallo home63
Ich kann mich nicht beklagen man wurde sehr höflich behandelt . Man wurde schon gefragt aber mann mußte nicht antworten . Die vom Grenzschutz wußten Sachen die wußte ich nicht mal . Gruß linamax


nach oben springen

#4

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 11:17
von Gert | 12.356 Beiträge

ich bin zwar nicht FF, bin ein halbes Jahr nach der Entlassung aus den GT über die Grenze. Da ich nicht noch mal in D Wehrpflichtiger werden wollte nur weil D in 2 Staaten aufgeteilt war, habe ich meinen Wehrpass der DDR auf der Flucht mitgenommen um das zu dokumentieren. da hat man gesehen, dass ich noch kurz zuvor bei den GT war. Natürlich fragten sowohl deutsche Stellen als auch die Amerikaner, ob ich für Befragungen zur Verfügung stehe. Besonders auffällig war, dass die Ansprache sehr höflich, entspannt und freundlich war . Das war eine besonderns positive Erfahrung nach all der Zeit die hinter mir lag.( da kannte ich nur Befehlston, Schnauze halten und ansonsten hat die Partei immer recht ) Es wurde auch immer darauf hingewiesen, dass man zu nichts gezwungen ist und dass man als freier Mensch einfach gehen kann, ohne etwas auf ihre Fragen zu sagen. Das waren meine ersten Erfahrungen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#5

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 11:19
von home63 | 85 Beiträge

Ja es gab Mitte der achtziger Jahre schon mal den Wunsch, ging aber bei mir nicht mehr ich war alleinerziehender Vater, in der Zeit bei den GT war ich schon überzeugt die Westen will uns überfallen, der Politoffizier hatte ganz arbeit geleistet, was bei so jungen Menschen nicht schwer ist. Aber wieder zu Hause sah alles ganz anders aus.Manchmal dachte ich das Ich zur GT Zeit in einer anderen Welt gelebt habe. Der reale Sozialismus war so anders. Ich war vor Jahren in Berlin und habe mir Höhenschönhausen angesehen. Was ich nie geglaubt hätte, und ehrlich ich schäme mich dafür was diese Leute getan haben, das kann keiner wieder gut machen. Respekt habe ich vor denen die es dort drinnen ausgehalten haben, ich hätte sicher nicht geschaft und alles verraten.

Aber es würde mich schon noch Interessieren wie den Grenzern dann im Westen ergangen ist.
Wie war mit dem Kontakten nach Hause, Freunden Eltern
hat die Stasi sich gemeldet, hattet ihr Angst


Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr


nach oben springen

#6

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 11:23
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Du hast es bereut nicht gesprungen zu sein?




Ich denke Feliks, davon gibt es mehr als ihr euch in euren kühnsten Träumen habt ausmalen können. Und das trotz der 2000, wie sie nach meiner Dienstzeit offenbar genannt wurden ( Ich habe diese Org. Bezeichnung erst hier im Forum gehört). Zu meiner Zeit gabe es diese Verbindungsoffiziere des MfS auch schon, aber glaubst du, wir haben denen erzählt was in unserem Inneren los war ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#7

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 11:35
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von home63
Respekt habe ich vor denen die es dort drinnen ausgehalten haben, ...


Gilt das für beide Seiten des Schreibtischs?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#8

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 11:37
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Die Welten waren ganz anders? Wie hast Du den realen Sozialismus in der anderen Welt denn wahrgenommen?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#9

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 11:38
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von home63
Ja es gab Mitte der achtziger Jahre schon mal den Wunsch, ging aber bei mir nicht mehr ich war alleinerziehender Vater, in der Zeit bei den GT war ich schon überzeugt die Westen will uns überfallen, der Politoffizier hatte ganz arbeit geleistet, was bei so jungen Menschen nicht schwer ist. Aber wieder zu Hause sah alles ganz anders aus.Manchmal dachte ich das Ich zur GT Zeit in einer anderen Welt gelebt habe. Der reale Sozialismus war so anders. Ich war vor Jahren in Berlin und habe mir Höhenschönhausen angesehen. Was ich nie geglaubt hätte, und ehrlich ich schäme mich dafür was diese Leute getan haben, das kann keiner wieder gut machen. Respekt habe ich vor denen die es dort drinnen ausgehalten haben, ich hätte sicher nicht geschaft und alles verraten.

Aber es würde mich schon noch Interessieren wie den Grenzern dann im Westen ergangen ist.
Wie war mit dem Kontakten nach Hause, Freunden Eltern
hat die Stasi sich gemeldet, hattet ihr Angst






Im Westen angekommen, gab es eine Gesellschaft, die ehemalige NVA Soldaten betreute. Ich glaube sie hiess Gesellschaft für soziale Beziehung e.V. , Bonn. Ein Mitarbeiter dieser Ges. kam in unregelmäßigen Abständen zu mir zu Besuch und fragte wie es mir geht und ob es Probleme gibt, und das für viele Jahre ? Er bot Hilfe in allen Lebenslagen an. Ansonsten musste ich allein mein Leben organisieren, war nicht immer leicht, aber an eine Rückkehr habe ich keine Sekunde gedacht. Durch Aufbau neuen Freundeskreises von Jahr zu Jahr besser. Aufnahme im Rheinland sehr positiv, dort leben sehr aufgeschlossene Menschen.
Kontakt zur Familie in den ersten Jahren nur per Brief, Telefon war abenteuerlich aufgrund der bekannten Schwierigkeiten ( Steinzeittechnik der DDR Telekom ) bis zu 8 Stunden Wartezeit auf eine Verbindung in den 60er Jahre ) Nach Amnestie 1972 wieder persönlicher Kontakt durch Besuche in Thüringen.
Die Stasi hat sich nicht bei mir gemeldet, mit so was habe ich auch nicht gerechnet. Was sollten die mit einem solch kleinen Licht wie ich es bei den GT war ( Gefreiter) auch anfangen. Angst hatte ich nicht. Für mich war der Lebensabschnitt DDR mit der Flucht abgeschlossen. Wenn du weitere Fragen hast, gern auch per PN


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#10

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 11:41
von damals wars | 12.190 Beiträge

[quote="Gert]Zu meiner Zeit gabe es diese Verbindungsoffiziere des MfS auch schon, aber glaubst du, wir haben denen erzählt was in unserem Inneren los war ?
[/quote]


Du hattest Kontakt mit denen, und mit ihnen erzählt?
Interessant, berichte doch mal!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#11

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 11:56
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von damals wars
[quote="Gert]Zu meiner Zeit gabe es diese Verbindungsoffiziere des MfS auch schon, aber glaubst du, wir haben denen erzählt was in unserem Inneren los war ?



Zitat damals wars
Du hattest Kontakt mit denen, und mit ihnen erzählt?
Interessant, berichte doch mal! [/quote]


ich habe, um es für manche übersichtlicher zu machen, eine wesentliche Aussage nochmal markiert hat Gert bestimmt vergessen...

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 24.02.2012 11:57 | nach oben springen

#12

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 13:29
von home63 | 85 Beiträge

Ich musste damals auch zwei mal bei der Abteilung 2000 antanzen es gab aber
keine Anwerbungsversuche. ich war auch nicht Feindwärts bestätigt.
Aber komischerweise wusten wir alle wer von den Soldaten von der 2000 angeworben war und wer nicht.
Einer hat hatte sich sogar mal im Nachtdienst offenbart, nach dem sich ausversehen ein Schuss aus seiner Waffe gelöst hatte, ich glaube damals hatte ich einen Schutzengel.
Trotzdem bin ich immer noch an den Fluchgeschichten der achtziger interessiert.


Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr


zuletzt bearbeitet 24.02.2012 14:16 | nach oben springen

#13

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 13:36
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von home63
Aber komischerweise wusten wir alle wer von den Soldaten von der 2000 angeworben war und wer nicht.





Träum weiter !


nach oben springen

#14

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 14:00
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Alfred

Zitat von home63
Aber komischerweise wusten wir alle wer von den Soldaten von der 2000 angeworben war und wer nicht.





Träum weiter !





Er kann es wenigstens noch. Dein Traum ist ausgeträumt und was noch viel schlimmer ist für dich, er kommt nie wieder in D.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#15

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 14:09
von home63 | 85 Beiträge

Zitat von 94

Zitat von home63
Respekt habe ich vor denen die es dort drinnen ausgehalten haben, ...


Gilt das für beide Seiten des Schreibtischs?




nein absolut nicht nur für die, die wieder in die Zelle mussten!


Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr


nach oben springen

#16

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 14:10
von home63 | 85 Beiträge

Zitat von Alfred

Zitat von home63
Aber komischerweise wusten wir alle wer von den Soldaten von der 2000 angeworben war und wer nicht.





Träum weiter !



muss ich das jetzt verstehen.


Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr


nach oben springen

#17

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 14:34
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von home63
muss ich das jetzt verstehen.




Aber Du kannst es verstehen, wenn Du mal bissel nach Verwaltung 2000 und Stasi in der Truppe suchst. Da sind heut noch die wildesten Gerüchte unterwegs. Iss bissel wie beim Fensterputzen. Kaum auf der einen Seite fertsch, kannste gleich auf der andern Seite wieder beginnen.
Schön übrigens, dass Du Deinen Respekt nicht nur für die, die wieder in die Zelle mussten einschränkst. Ansonsten interessiert mich das Thema Betreuung der Ex-Flüchtlinge wirklich, zum 2000 oder HSH sollten die dann schon vorhandenen Thread genutzt werden.

Ein Frage/Bitte @Gert, kannst Du diese Gesellschaft mit Sitz in Bonn etwas näher beschreiben? Klingt bis jetzt 'spannend', danke.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#18

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 14:42
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von home63

Zitat von Alfred

Zitat von home63
Aber komischerweise wusten wir alle wer von den Soldaten von der 2000 angeworben war und wer nicht.





Träum weiter !



muss ich das jetzt verstehen.





Ich schließe es eben ganz einfach aus, dass Dir alle Personen bekannt waren, die für die HA I tätig waren.


zuletzt bearbeitet 24.02.2012 14:42 | nach oben springen

#19

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 14:46
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von home63

Zitat von 94

Zitat von home63
Respekt habe ich vor denen die es dort drinnen ausgehalten haben, ...


Gilt das für beide Seiten des Schreibtischs?




nein absolut nicht,nur für die, die wieder in die Zelle mussten!




Ich denke @94 er hat nur das Komma vergessen, sonst macht das absolut da vorne nicht viel Sinn. Könntest Du @home63 dies nochmal etwas genauer ausführen/begründen? Danke.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#20

RE: Wie wurden sie nach der Flucht behandelt

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 24.02.2012 15:00
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von 94

Zitat von home63
muss ich das jetzt verstehen.




Aber Du kannst es verstehen, wenn Du mal bissel nach Verwaltung 2000 und Stasi in der Truppe suchst. Da sind heut noch die wildesten Gerüchte unterwegs. Iss bissel wie beim Fensterputzen. Kaum auf der einen Seite fertsch, kannste gleich auf der andern Seite wieder beginnen.
Schön übrigens, dass Du Deinen Respekt nicht nur für die, die wieder in die Zelle mussten einschränkst. Ansonsten interessiert mich das Thema Betreuung der Ex-Flüchtlinge wirklich, zum 2000 oder HSH sollten die dann schon vorhandenen Thread genutzt werden.

Ein Frage/Bitte @Gert, kannst Du diese Gesellschaft mit Sitz in Bonn etwas näher beschreiben? Klingt bis jetzt 'spannend', danke.




Das ist schwierig, denn ich weiss nicht viel mehr als ich schon beschrieben habe. Was sich dahinter verbarg und wer dafür verantwortlich war, konnte ich damals und auch heute nicht erkennen. War mir das damals auch wurscht, ich war mit anderen Dingen beschäftigt. Das war ein Mann der mich besuchte und mir seine Hilfe anbot, für den Fall dass ich sie brauchte- Er gab mir manchen Tip und erzählte auch immer wieder, welcher Gefahr man sich aussetzte, wenn man zum Beispiel glaubte, auf den Transitwegen vor dem Zugriff der DDR sicher zu sein, erzählte von Schicksalen anderer Kameraden im Westen, die zurück gingen in die DDR und wie es ihnen dort erging. Ich habe so in Erinnerung, dass nicht wenige hier im Westen nicht klar kamen, sei es aus Heimweh, sei es aus dem Unvermögen mit der plötzliche Freiheit auf allen Gebieten zurecht zu kommen. Wir waren ja gewöhnt, ständig ans Händchen genommen zu werden und uns wurde die Richtung gewiesen. Jetzt musste man, nach der Flucht, selbst den Weg durch den Dschungel finden und das ohne Navi.Falls du noch etwas wissen möchtest, frag, evtll. PN


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Flucht in der Kiste
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von planchetti
0 07.04.2014 09:51goto
von planchetti • Zugriffe: 837
Die Flucht
Erstellt im Forum Leben in der DDR von bendix
16 24.03.2014 20:25goto
von Barbara • Zugriffe: 1369
Flucht in den Osten
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von
96 16.05.2013 08:18goto
von Jobnomade • Zugriffe: 10378
Gescheiterte Flucht im Bereich Neuenhof/Wartha 1987
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von willie
8 14.09.2014 11:21goto
von UvD815 • Zugriffe: 3045
Die Flucht mit dem Fahrgastschiff“ Friedrich Wolf” 1962
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
19 05.06.2016 23:08goto
von Zeitzeuge • Zugriffe: 8598
Nach der Flucht verliert ein junger Arzt seine Familie
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Skydiver
9 14.12.2009 22:59goto
von Sonny • Zugriffe: 1865
Meine (Fahnen)Flucht
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Mongibella
170 19.08.2011 14:10goto
von SkinnyTrucky • Zugriffe: 16450
Die erstaunliche Flucht aus der DDR einer Familie
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
3 08.05.2009 18:20goto
von Wolfgang B. • Zugriffe: 6695

Besucher
14 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 557 Gäste und 42 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558390 Beiträge.

Heute waren 42 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen