#61

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 10:52
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von EK 82/2
mal eine variante wo mich einige tage niemand vermissen würde und ich unauffällig wäre. im EU nicht nach hause fahren, ...


Zumindest Ende der 80er an der Grünen hätte nach spätestens einer, allerspätestens zwei Stunden nicht nur Deine Kompanie in der Abrieglung gelegen.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#62

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 11:14
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von 94

Zitat von EK 82/2
mal eine variante wo mich einige tage niemand vermissen würde und ich unauffällig wäre. im EU nicht nach hause fahren, ...


Zumindest Ende der 80er an der Grünen hätte nach spätestens einer, allerspätestens zwei Stunden nicht nur Deine Kompanie in der Abrieglung gelegen.



@94 so wäre es aber erst wenn ich aus dem EU nicht wieder erschienen wäre. bis dahin hätte ich einige tage zeit. am ende des EU musten wir bis 21 uhr im objekt sein. ich hörte davon wie du sagtest das einmal in einer kp um 22 uhr kompaniegrenzalarm ausgelöst wurde weil jemand nicht pünktlich aus dem urlaub kam. den grund weis ich nicht, aber es war kein fluchtversuch.
da wäre aber schon alles gelaufen denn länger als 2 tage sollte man sich nicht zeit lassen. und da meist mehrere in VU fuhren hätte man schon erstmal richtung heimat fahren müßen und dann zurück. der kontrollpunkt an der strasse war ja kein wirkliches hindernis in uniform, außerdem konnte man ihn umgehen.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#63

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 11:20
von 94 | 10.792 Beiträge

Nur soviel, auf Deinem Urlaubsschein wurde hinter 'nach' das Urlaubsziel eingetragen. Dieses lag nun (meist) außerhalb des Sperrgebietes, odär? Und wenn Du nicht in einem angemessenen Zeitraum das Grenzgebiet verlassen hattest, kam die 'Maschinerie' von ganz allein ins Rollen, alles klar?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#64

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 11:25
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von 94
Nur soviel, auf Deinem Urlaubsschein wurde hinter 'nach' das Urlaubsziel eingetragen. Dieses lag nun (meist) außerhalb des Sperrgebietes, odär? Und wenn Du nicht in einem angemessenen Zeitraum das Grenzgebiet verlassen hattest, kam die 'Maschinerie' von ganz allein ins Rollen, alles klar?


äh 94?ich glaube in deinem bereich wäre mein fluchtversuch am sichersten. alles klar! ich fahre nach berlin schrieb ich. dann wieder zurück. meinste ich wäre so blöd und gäbe ein anderes urlaubsziel an als meine adresse und hätte vorher zuhause informiert das ich urlaub habe. die hätten doch nachgefragt warum ich nicht komme und andere urlaubsziele als zu hause waren immer skeptisch zu betrachten. halte mich nicht für so blöd oder ich wäre bei dir durch.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#65

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 11:26
von Sonne | 510 Beiträge

Zitat von 94
Nur soviel, auf Deinem Urlaubsschein wurde hinter 'nach' das Urlaubsziel eingetragen. Dieses lag nun (meist) außerhalb des Sperrgebietes, odär? Und wenn Du nicht in einem angemessenen Zeitraum das Grenzgebiet verlassen hattest, kam die 'Maschinerie' von ganz allein ins Rollen, alles klar?



Hat den 94 überhaupt gedient??
In seiner Vorstellung steht ja nichts !


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#66

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 11:29
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@ 94,das einzige was die flucht aufschieben würde und meinen urlaub beenden, wäre eine streife auf der rückfahrt weil die sich wundern würden das ich den urlaub vorzeitig beende. dann hätte ich ebend sehnsucht nach meinen kameraden und wäre wieder in die kp um es auf den nächsten urlaub zu verschieben.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
microtech379 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 11:30
von exgakl | 7.238 Beiträge

das führt zu einer Streitfrage.... haben Unterleutnante gedient??? Juristen würden sagen... "kommt drauf an!"


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#68

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 11:33
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von exgakl
das führt zu einer Streitfrage.... haben Unterleutnante gedient??? Juristen würden sagen... "kommt drauf an!"


unterleutnante?du meintest 94 beweist mal eindeutig was ein 1 stern blind war.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#69

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 11:36
von exgakl | 7.238 Beiträge

so meinte ich es nicht Andi... sollte ich Dich allerdings nochmal mit so einer schlampigen Anzugsordnung in der Hauptstadt antreffen, wirst DU erleben müssen, daß auch gediente Gefreite ihre Heimatstadt in der flachsten aller Bewegungsarten erkunden können


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#70

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 11:43
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von exgakl
so meinte ich es nicht Andi... sollte ich Dich allerdings nochmal mit so einer schlampigen Anzugsordnung in der Hauptstadt antreffen, wirst DU erleben müssen, daß auch gediente Gefreite ihre Heimatstadt in der flachsten aller Bewegungsarten erkunden können



das mit 1stern blind erlebte ich live und sage es dir mal warum. wir hatten so einen der schluckte alle ausreden wenn man sie ihm nur richtig erklärte das er nichts mehr verstand. dumm stellen wollte er sich auch nicht. aber ein kumpel von vorgesetzter war er. also keine beleidigung gewesen. wegen dem dreck schlucken, oh das kenne ich zur genüge wegen meinem großen mund war ich wie eine schippe für mansche und oft am boden.aber klein bekommen haben sie mich nicht, am ende resignierte sogar mein kc an meiner anzugsordnung. wir hatten auch einen in einer anderen ABK der konnte dir mit dem linken auge in die rechte hosentasche sehen, warum die sowas zur grenze zogen verstehe ich bis heute nicht.vielleicht scharfschütze?
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 20.02.2012 11:49 | nach oben springen

#71

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 12:29
von 94 | 10.792 Beiträge

*breitgrins*, also zu dem Dienen und so ...

Doch nochmal zur Flucht aus dem Urlaub, @EK. Da warst Du nicht der erste, der diese Idee hatte. So wurden die 'Abreise' der Urlauber an den DHO im Batallion gemeldet. Dieser meldete die Zahlen (ob auch die Namen wage ich jetzt mal zu bezweifeln) an die Trapo in Gerstungen und an die VP in Oberellen. Von diesen kam dann die Rückmeldung und wenn da Differenzen auftraten, 'KOMPANIE GRENZALARM!'

Aufgefallen ist mir dieses System, als der Schreiber unserer Kompanie mal zu Fuß in den Urlaub ging. Er kam aus Springen, dem Nachbardorf, allerdings ein anderer Bezirk.
Achso, und dreimal darfste raten, wer auf der 10./GR-1 gerade mal wieder als DHO diente.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#72

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 12:33
von exgakl | 7.238 Beiträge

Zitat von 94
Achso, und dreimal darfste raten, wer auf der 10./GR-1 gerade mal wieder als DHO diente.



der DHU?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#73

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 12:36
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@ 94 ich hätte es mit eingeplant und darum sollten mich auch freunde in berlin sehen die meinen vater nicht kennen aber vp helfer waren. wie gesagt, alle die mich in diesem fall für dumm halten wäre ich dann dankbar. es war nur ein gedanke von vielen. wenn jemand eine bessere variante kennt, immer her damit. heute darf man ja darüber reden.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 20.02.2012 12:40 | nach oben springen

#74

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 12:42
von exgakl | 7.238 Beiträge

@EK82/2... Deine gedanklich stabsmäßig durchgeplante "Flucht" in allen Ehren, aber die Möglichkeit im Grenzdienst seinen Posten bzw. Postenführer zu entwaffnen und sich aus der Truppenverpflegung des Warschauer Vertrages zu verabschieden war wesentlich höher und auch einfacher!

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#75

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 12:48
von Pit 59 | 10.165 Beiträge

Zitat von exgakl
@EK82/2... Deine gedanklich stabsmäßig durchgeplante "Flucht" in allen Ehren, aber die Möglichkeit im Grenzdienst seinen Posten bzw. Postenführer zu entwaffnen und sich aus der Truppenverpflegung des Warschauer Vertrages zu verabschieden war wesentlich höher und auch einfacher!

VG exgakl



Genau so ist es,und wenns gut gelaufen war hat er es nicht mal gemerkt.


nach oben springen

#76

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 12:51
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von exgakl
@EK82/2... Deine gedanklich stabsmäßig durchgeplante "Flucht" in allen Ehren, aber die Möglichkeit im Grenzdienst seinen Posten bzw. Postenführer zu entwaffnen und sich aus der Truppenverpflegung des Warschauer Vertrages zu verabschieden war wesentlich höher und auch einfacher!

VG exgakl


dem stimme ich eindeutig zu exgakl. aber mensch bleiben und keinen kameraden schädigen weil er in der mangel wäre war in meinen gedanken auch ein thema und das familienangehörige befragt würden war auch klar. aber der familie würde sicher keine sippenhaft auferlegt worden und ich hätte keinen menschen gefährdet. die überlegung endstand eigentlich damals mal nicht aus fluchtgedanken, sondern aus der überzeugung wie ich handeln würde und das der auslösepunkt nicht unbedingt der fluchtpunkt sein mus und das gmn durch stimmen meine position verrät, somit führte ich bei einer lage nach gmn meldung einen stellungswechsel um 30-50 meter durch.kabel hatte ja jeder ek und ich lernte viel von den alten ek`s.
gruß andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 20.02.2012 13:01 | nach oben springen

#77

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 13:10
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

exgakl zu dem von dir aufgeführten thema war die chance 100 prozent in dem moment wenn einer der beiden posten grade eine marone hinter dem baum pflantzt, weil die waffen unbrauchbar waren. einer hatte die magazine, der andere die waffen. bis der seine hosen oben hat wäre alles gelaufen. diese variante ist aber zu billig um zu denken wie ein GV und darum beschäftigte ich mich auch in gedanken mit anderen varianten. ich muß dazu sagen das mein postenführer mir die waffen gab mit magazinen und umgegehrt genauso wenn ich mal muste. soviel vertrauen hatte ich nicht ein halbes jahr später.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 20.02.2012 13:18 | nach oben springen

#78

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 13:54
von 94 | 10.792 Beiträge

Ach EK, zum Glück biste ja auch damals schon 'ne treue Seele gewesen. Weil ich kann keinen Unterschied entdecken, ob man aus dem Grenzdienst oder aus dem KU oder VKU eine Fahnenflucht begeht. Und wie Du keinen Kameraden mit reinziehen willst, wenn die erstmal in der Abrieglung liegen und Du dem vor die Visierlinie rennst, hmm *grübel*
Und sind nicht eigentlich fast immer mehrere AGT gemeinsam in den Urlaub weggetreten? Wie hätteste denn diesen Kameraden Deine Abwesenheit erklärt, also auch so das der eine von den fünf bis acht AGT, welcher noch einen zweiten Dienstherren hatte, keinen Verdacht schöpfte (die Zahlenangaben 1/5 ... 1/8 entnahm ich einem Thread hier im Forum zum Thema Stasi in der Truppe *wink*)
Aber Du willst ja eine bessere Variante? Nun, immer zu, im Computerspieler-Jargon nennt man es heutzutage Speed Run. Also was ich damit sagen will, im Ansatz ist Deine Idee schon machbar, nur allzuviel Zeit solltest Du Dir nicht lassen. Und wenn, auf der Rückreise, da einen oder nur einen halben Tag eher, keine Sau hätt's interessiert. Und vergiß nicht, in der tiefen Staffelung der Grenzsicherung waren wir 'Frontschweine' nur das allerletzte Glied in der Kette. Und so nah ran, wie im Grenzdienst kamste sonst nie wieder ... Es sein denn ... aber [mundzu]

P.S. Kann es sein, das hier ein paar Schleimys abgängig sind? Jetzt wollt ich einmal den [mundzu] nehmen und ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#79

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 14:20
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von 94
Ach EK, zum Glück biste ja auch damals schon 'ne treue Seele gewesen. Weil ich kann keinen Unterschied entdecken, ob man aus dem Grenzdienst oder aus dem KU oder VKU eine Fahnenflucht begeht. Und wie Du keinen Kameraden mit reinziehen willst, wenn die erstmal in der Abrieglung liegen und Du dem vor die Visierlinie rennst, hmm *grübel*
Und sind nicht eigentlich fast immer mehrere AGT gemeinsam in den Urlaub weggetreten? Wie hätteste denn diesen Kameraden Deine Abwesenheit erklärt, also auch so das der eine von den fünf bis acht AGT, welcher noch einen zweiten Dienstherren hatte, keinen Verdacht schöpfte (die Zahlenangaben 1/5 ... 1/8 entnahm ich einem Thread hier im Forum zum Thema Stasi in der Truppe *wink*)
Aber Du willst ja eine bessere Variante? Nun, immer zu, im Computerspieler-Jargon nennt man es heutzutage Speed Run. Also was ich damit sagen will, im Ansatz ist Deine Idee schon machbar, nur allzuviel Zeit solltest Du Dir nicht lassen. Und wenn, auf der Rückreise, da einen oder nur einen halben Tag eher, keine Sau hätt's interessiert. Und vergiß nicht, in der tiefen Staffelung der Grenzsicherung waren wir 'Frontschweine' nur das allerletzte Glied in der Kette. Und so nah ran, wie im Grenzdienst kamste sonst nie wieder ... Es sein denn ... aber [mundzu]

P.S. Kann es sein, das hier ein paar Schleimys abgängig sind? Jetzt wollt ich einmal den [mundzu] nehmen und ...


94 kann es sein das du die nadel im heuhaufen suchst und dabei den goldring übersiehst? ich schrieb doch das immer mehrere in urlaub führen und ich natürlich mich am heimatort sehen lassen würde,danach erst rückreise. liest du eigentlich mehr als nur die namen der schreiber? lass doch mal deine staffelung, schreibe lieber den verdacht warum. ich schrieb auch das alles nicht länger als 2 tage dauern sollte, VU ist länger. anders wäre es als zivilist, um ein vielfaches schwerer. aber denken wie ein GV konnte nur von vorteil sein, nie aber auch 100 prozentig.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#80

RE: Wie groß war die Chance ?

in Grenztruppen der DDR 20.02.2012 14:42
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von EK 82/2
... und dabei den goldring übersiehst?


Na zum Glück, sonst dürfte ich mich jetzt auch an dem Gejammere in eine Frauenmeinung beteiligen.
Ich sehe @EK, wir verstehen uns, WEITERMACHEN!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 76 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1821 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558828 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen