#1

Stasi-Spion erschoss Benno Ohnesorg Video Reportage ZDF

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 23.05.2009 15:10
von Angelo | 12.391 Beiträge

Ein Schuss, der die Republik veränderte. 2. Juni 1967: Der Polizist Karl-Heinz Kurras erschießt den Studenten Benno Ohnesorg. Jetzt ergaben Recherchen des heute-journals: Kurras war ein Stasi-Spion.



nach oben springen

#2

RE: Stasi-Spion erschoss Benno Ohnesorg Video Reportage ZDF

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 24.05.2009 15:02
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Was Herr Kurras dazu heute sagt:

"Ja, ich war in der SED, soll ich mich deswegen etwa schämen?". Befragt zu seiner Spitzeltätigkeit für die DDR antwortete der 81-Jährige: "Und wenn ich für die Staatssicherheit gearbeitet habe? Was macht das schon. Das ändert nichts!" Am Samstag hatte Kurras noch geleugnet, Inoffizieller Mitarbeiter (IM) des Staatssicherheitsdienstes der DDR gewesen zu sein.

Eine neue juristische Untersuchung des Falls Benno Ohnesorg fürchtet Kurras offenbar nicht: "Niemand, auch der Staatsanwalt nicht, wird glauben, dass ich einen Mord begangen habe." Er sei "rechtskräftig freigesprochen" worden, so der Rentner. "Fertig."

Der Vizechef der Vereinigung der Opfer des Stalinismus, Carl-Wolfgang Holzapfel, hatte den Todesschützen am Freitag wegen Mordes angezeigt. Die Antwort Kurras: "Den hätte Erich Honecker früher mal richtig verurteilen sollen."


nach oben springen

#3

RE: Stasi-Spion erschoss Benno Ohnesorg Video Reportage ZDF

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 25.05.2009 11:42
von S51 | 3.733 Beiträge

Nun, inzwischen hat er wohl auch zugegeben, für das MfS spioniert zu haben. Schätze, dies wird seiner Pension nicht bekommen. Aber warum die "Sache" zwischen ihm und dem Herrn Ohnesorg dadurch nun eine andere Wertung bekommen soll? Er stand deswegen ja schon vor Gericht und wurde freigesprochen. Ulkig, dass da im Verfahren Beweise, sagen wir mal, nicht immer korrekt vorlagen. Noch ulkiger, dass dies anders gewertet würde, wären die Umstände mit dem MfS damals bekannt gewesen. Denn dann würde dies bedeuten, dass es mit dem Rechtsstaat nicht so weit her sein kann. Dann würde man ja auch hier für das Gleiche bei gleichen Tatbedingungen je nach politischen Gusto entweder verurteilt oder freigesprochen. Anders als früher traue ich der Justiz jetzt allerdings zu, dass sie sich von solchen Forderungen der Politik distanziert.
Auffällig auch, dass da eine Behörde immer dann etwas findet, wenn es politischen Nutzen verspricht. Oder auch nicht. Besonders vertrauenswürdig finde ich dieses Vorgehen nicht und durchaus geeignet, mit dem Wissen vergangener Zeiten da Methode zu vermuten.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#4

RE: Stasi-Spion erschoss Benno Ohnesorg Video Reportage ZDF

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 25.05.2009 12:13
von turtle | 6.961 Beiträge
Eigentlich ist es heute von wenig Bedeutung ob K. Mitglied der SED oder im MfS war.
Ich denke einen Auftrag für die Tötung eines Studenten vom MfS um die Stimmung in WB. oder in der BRD im politischen Sinn aufzuheizen gab es nicht. Zumindest ist das für mich unwahrscheinlich. Das Ergebnis konnte man nicht steuern!Auch wenn es herausgekommen wär das K. für die Stasi arbeitet und Mitglied der SED ist ,so wäre der Schuss garantiert nach hinten losgegangen! Doch ich gebe S51 recht, wenn die Tatsachen von heute damals bekannt geworden wären ,der Prozess wäre anders verlaufen! Immerhin kann man aus diesen Fall auch sehen wie Lasch die Überprüfung von Polizei Angehörigen gewesen ist. Das war eben der Unterschied zu einem totalen Überwachungsstaat mit oder durch die Stasi!
Gruß Peter(Turtle)

zuletzt bearbeitet 25.05.2009 12:16 | nach oben springen

#5

RE: Stasi-Spion erschoss Benno Ohnesorg Video Reportage ZDF

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 25.05.2009 13:59
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Man hat nach der Wende leider in der BRD versäumt, auch alle westlichen Beamten auf Stasitätigkeit zu überprüfen. Hat man das wirklich versäumt? Aber vielleicht wollte man das ja gar nicht. Obwohl die BSTU doch hier auch Sinn machen würde. Ich glaube, das Kurras kein Einzelfall bleiben wird.
Ein Beamter hat sich zur Geheimhaltung seiner Aufgaben immer verpflichten müssen. Wenn, wie hier geschehen, dem nicht entsprochen wird, muss der Vorteil der Pensionszahlung selbstverständlich überprüft werden. Passiert das nicht, wird aus dem Rechtsstaat bald eine Bananenrepublik. Man hat genau zu prüfen, wem und in welchem Maße, Kurras in Ausnutzung seiner Befugnisse geschadet hat.
Gruß, Augenzeuge


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2881 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556880 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen