#1

Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 16:11
von Daydreamer92 (gelöscht)
avatar

Hallo liebe Community

Ich Besuche Grade die 13. Klasse und stehe vor meinem Abitur. Als 5. Prüfung habe ich mir die Fragestellung, ''Kann man das Gedenkschild zwischen der Autobahn Berlin/Brandenburg als Geschichtsklitterung bezeichnen.'', überlegt.

(Gedenkschild siehe Link: http://www.wolkenmond.de/foto/unterricht...24_DSC_5974.jpg ).

Meine Frage oder Anregung zur Diskussion ist nun, ob vorallem das Datum im Zusammenhang mit dem Bild falsch dargestellt wurde? Bild zeigt die Mauer die von 1961 - 1989 gestanden hat und nicht von 1945 - 1990

Ich bedanke mich jetzt schon mal für die Antworten ;)


nach oben springen

#2

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 16:25
von Runkel | 93 Beiträge

Gegenfrage, was ist Geschichtsklitterung ?


nach oben springen

#3

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 16:31
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Runkel
Gegenfrage, was ist Geschichtsklitterung ?




Laut wikipedia:
Bei einer Geschichtsfälschung wird vorsätzlich versucht, mit wissenschaftlich unlauteren Mitteln einen falschen Eindruck von historischen Ereignissen und ihrer Interpretation zu vermitteln.

Um auf die Ursprungsfrage zu kommen: Ich glaube nicht, dass die Darstellung auf dem Schild unter diese Definition fällt. Es ist ein Symbolbild für die Teilung, die 1945 begann, sich immer mehr verstärkte und sich 1961 mit dem auf dem Schild Dargestellten manifestierte.

Gruss

icke



nach oben springen

#4

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 16:39
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Hallo Daydreamer,

an dem Schild ist nichts auszusetzen. Die innerdeutsche Grenze bestand ja tatsächlich von 1945 bis 1990. Bis 12.August 1961 gab es jedoch noch einen beschränkten Reiseverkehr für DDR-Bürger. Von DDR-Seite musste eine Genehmigung vorliegen. Eine Ausnahme bildete Westberlin. Von Ost nach West konnte man mit S-oder U-Bahn fahren. In den Zügen wurden jedoch stichprobenweise Personenkontrollen durchgeführt.
Die Bewachung der grünen Grenze erfolgte vor 1961 durch die Grenzpolizei der DDR. Die in dem Bild dargestellte Mauer wurde dann zwischen Ost- und Westberlin erst nach 1961 so massiv und mit entsprechenden Sperranlagen ausgeführt. Als einprägsames Symbol
für die deutsche Teilung ist die Darstellung auf dem Bild gerechtfertigt.

MfG

GKUS64


nach oben springen

#5

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 16:39
von Runkel | 93 Beiträge

Deutschland wurde 1945 nach dem 2. Weltkrieg geteilt in 4 Beesatzungszonen,die amerikanische, die französische, die britische und die sowjetische, fetsgelegt im Potsdamer Abkommen (17.07.-02.08.1945).
Damit begann die Teilung Deutschlands und die Teilung der Welt in zwei Lager, das kapitalistische und das sozialistische (das der Sowjetunion und der Ostblockstaaten).


nach oben springen

#6

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 16:45
von Daydreamer92 (gelöscht)
avatar

Cool, danke für die Antworten.
Ja, es ist Geschichtsfälschung mit anderen Worten.

Also würdest ihr sagen, dass das Bild mit der Mauer ein berechtigtes Symbol für die innerdeutsche Teilung darstellt und nicht Geschichtsverfälschung ist, wenn man die Mauer mit dem Datum 1945-1990 beschriftet.


nach oben springen

#7

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 16:49
von Runkel | 93 Beiträge

Es ist aus meiner Sicht keine Geschichtsverfälschung.

Runkel


nach oben springen

#8

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 17:02
von Alfred | 6.841 Beiträge

Hallo,

man sollte vielleicht mal aufführen, welche Bezeichnung für die Grenze in welchen Jahren benutzt wurde.

Da gab es ja schon gewaltige Unterschiede . Die DDR sah ja die Grenze z.B. als Staatsgrenze. Wenn man dies nimmt stimmt das Schild SO nicht.

Aber dies hier alles aufzuführen .....


nach oben springen

#9

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 17:17
von utkieker | 2.918 Beiträge

Zwischen 1945 bis zur Gründung zweier souveräner deutscher Staaten im Jahre 1949 kann man ernsthaft "nur" von einer Zonengrenze sprechen. Sie existierte ja nicht nur zwischen der Sowjetischen Besatzungszone und der Amerikanischen Besatzungsmacht (z. B. in Bayern), sondern auch zwischen Hessen (amerikanisch) und Niedersachsen (britisch). Auch wenn die Spaltung Deutschlands im Grunde genommen durch die Währungsreform in der Trizone 1948 bereits besiegelt war, so war jedoch Deutschland de facto bis zur Gründung der BRD (Mai/ September 1949) noch als "Ganzes" anzusehen.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#10

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 17:20
von suentaler | 1.923 Beiträge

Ich denke an dem Schild ist alles verkehrt.
Eine innerdeutsche Grenze verläuft jetzt dort, nämlich zwischen Berlin und Brandenburg.
Es müsste also Ehemalige Staatsgrenze heißen.
Und die Jahreszahl ist dann auch falsch, es müsste 1949-1990 heißen.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#11

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 17:26
von werner | 1.591 Beiträge

Wollen wir das nochmal durchkauen? Oder hat jemand neue Erkenntnisse?

Die innerdeutsche Grenze gab es schon seit 1945


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 01.02.2012 17:27 | nach oben springen

#12

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 18:30
von Daydreamer92 (gelöscht)
avatar

Danke an alle die mir geantwortet haben.
Es hat mir in meiner erarbeitung des Problems viel geholfen und danke an werner , der mir das schon vorhandene Thema
gepostet hat =)

Grüße Daydreamer


nach oben springen

#13

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 18:59
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Es stimmt das es an dieser Stelle zwischen 1945 und 1990 eine innerdeutsche Grenze gab. Aber das Schild zeigt ja ganz eindeutig eine Mauer und einen Turm. Das wurde ja erst seit 1961 errichtet. Darum bin ich der Meinung das dieses Schild ein falsches Bild von der deutschen Teilung wiedergibt.


nach oben springen

#14

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 19:01
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von utkieker
Zwischen 1945 bis zur Gründung zweier souveräner deutscher Staaten im Jahre 1949 kann man ernsthaft "nur" von einer Zonengrenze sprechen. Sie existierte ja nicht nur zwischen der Sowjetischen Besatzungszone und der Amerikanischen Besatzungsmacht (z. B. in Bayern), sondern auch zwischen Hessen (amerikanisch) und Niedersachsen (britisch). Auch wenn die Spaltung Deutschlands im Grunde genommen durch die Währungsreform in der Trizone 1948 bereits besiegelt war, so war jedoch Deutschland de facto bis zur Gründung der BRD (Mai/ September 1949) noch als "Ganzes" anzusehen.

Gruß Hartmut!



Und auch zwischen dem Saarland und dem Rest von Deutschland.


nach oben springen

#15

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 20:41
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Grafisch betrachtet kann auf dem Schild auch ein Zaun dargestellt sein.
Einfache Zäune gabs schon zum Ende der 40er Jahre.

Und was die Bezeichnung der Grenze betrifft, da gabs jede Menge, seitens der BRD wie auch der DDR, im Hinblick auf die Wortwahl.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#16

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 20:45
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von utkieker
Zwischen 1945 bis zur Gründung zweier souveräner deutscher Staaten im Jahre 1949 kann man ernsthaft "nur" von einer Zonengrenze sprechen. Sie existierte ja nicht nur zwischen der Sowjetischen Besatzungszone und der Amerikanischen Besatzungsmacht (z. B. in Bayern), sondern auch zwischen Hessen (amerikanisch) und Niedersachsen (britisch). Auch wenn die Spaltung Deutschlands im Grunde genommen durch die Währungsreform in der Trizone 1948 bereits besiegelt war, so war jedoch Deutschland de facto bis zur Gründung der BRD (Mai/ September 1949) noch als "Ganzes" anzusehen.

Gruß Hartmut!



Und auch zwischen dem Saarland und dem Rest von Deutschland.




Damit bringst du den Gymnasiasten vollends aus dem Konze(p)rt


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 01.02.2012 20:47 | nach oben springen

#17

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 01.02.2012 20:47
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von utkieker
Zwischen 1945 bis zur Gründung zweier souveräner deutscher Staaten im Jahre 1949 kann man ernsthaft "nur" von einer Zonengrenze sprechen. Sie existierte ja nicht nur zwischen der Sowjetischen Besatzungszone und der Amerikanischen Besatzungsmacht (z. B. in Bayern), sondern auch zwischen Hessen (amerikanisch) und Niedersachsen (britisch). Auch wenn die Spaltung Deutschlands im Grunde genommen durch die Währungsreform in der Trizone 1948 bereits besiegelt war, so war jedoch Deutschland de facto bis zur Gründung der BRD (Mai/ September 1949) noch als "Ganzes" anzusehen.

Gruß Hartmut!



Und auch zwischen dem Saarland und dem Rest von Deutschland.




Damit bringst du den Gymnasiasten vellends aus dem Konze(p)rt





No, dass machen schon andere hier.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#18

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.02.2012 18:33
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von GKUS64
Hallo Daydreamer,

an dem Schild ist nichts auszusetzen. Die innerdeutsche Grenze bestand ja tatsächlich von 1945 bis 1990. Bis 12.August 1961 gab es jedoch noch einen beschränkten Reiseverkehr für DDR-Bürger. Von DDR-Seite musste eine Genehmigung vorliegen. Eine Ausnahme bildete Westberlin. Von Ost nach West konnte man mit S-oder U-Bahn fahren. In den Zügen wurden jedoch stichprobenweise Personenkontrollen durchgeführt.
Die Bewachung der grünen Grenze erfolgte vor 1961 durch die Grenzpolizei der DDR. Die in dem Bild dargestellte Mauer wurde dann zwischen Ost- und Westberlin erst nach 1961 so massiv und mit entsprechenden Sperranlagen ausgeführt. Als einprägsames Symbol
für die deutsche Teilung ist die Darstellung auf dem Bild gerechtfertigt.

MfG

GKUS64


das sehe ich genauso. am 8 mai 1945 nahm sich jede siegermacht ein stück vom kuchen deutschland. das wars mit deutschland einig vaterland. auch als klar war das wir wieder ein volk werden, waren wir bis zum 2 oktober 1990 23: 59 getrennt. also ich finde das schild richtig. das ist meine meinung. lg glasi



nach oben springen

#19

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.02.2012 21:32
von Mitläufer (gelöscht)
avatar

Die "Mauer" ist das Sinnbild der unsinnigen Teilung unseres Vaterlandes. Es könnte also m.E. kein besseres Schild an einer Autobahn ( husch vorbei und gerade noch gesehen) geben.
Und das dieses Land mit Kriegsende geteilt war, darf wohl keiner bezweifeln.
Erst vor kurzem habe ich einen Fernsehbericht gesehen in welchem die Aussage kam, das Kriegswaisen von den Amis beim Versuch in die ABZ (Amerikanisch Besetzte Zone) zu gelangen in die SBZ (ohne Kommentar) zurückgewiesen wurden.


nach oben springen

#20

RE: Innerdeutsche Grenze Gedenkschild

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.02.2012 14:38
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Mitläufer
. . . Und das dieses Land mit Kriegsende geteilt war, darf wohl keiner bezweifeln. . . .




Komisch, dass in Marienborn ein ganz anderer Text steht:

Deutsche Teilung 1945 - 1990] . (Foto ging leider nicht, war am Freitag schon zu dunkel.)

Deutsche Teilung suggeriert allerdings auch, dass mit der Grenze der Besatzungsszonen schon die Teilung begonnen hätte. Das aber ist falsch, denn die tatsächliche Teilung Deutschlands fand später statt.

Wenn man mit dem Schild ausdrücken will, dass mit der Bildung der Besatzungsszonen die faktische Teilung Deutschlands schon begonnen hätte, dann könnte man genauso gut an der Normandie und in Jalta so ein Schild hinstellen. Geschichtsverfälschung, wieder mal staatlich verordnet, ist es wohl allemal.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Einsilbigkeit - Unhöflichkeit ? Kontrolleure an der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Stringer49
121 07.12.2015 23:04goto
von Pitti53 • Zugriffe: 9859
Buch: Die eisige Naht: Die innerdeutsche Grenze bei Hötensleben, Offleben und Schöningen 1952-1990
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von tdk03
5 03.05.2013 20:26goto
von grenzman • Zugriffe: 3335
So war′s an der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
22 16.11.2012 12:25goto
von 94 • Zugriffe: 3632
Erinnerung an die innerdeutsche Grenze zwischen Rasdorf und Geisa
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
10 18.02.2015 12:51goto
von Hansteiner • Zugriffe: 1925
Der Anfang und das Ende der Innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Angelo
7 15.10.2015 16:15goto
von Freienhagener • Zugriffe: 3138
Die Sicherung der Innerdeutschen Grenze und der Berliner Mauer
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
6 23.02.2009 23:46goto
von Rainman2 • Zugriffe: 9531
Das Leben an der Innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
1 20.01.2014 16:19goto
von Sonne • Zugriffe: 6057
DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
346 22.11.2015 18:07goto
von Schubi • Zugriffe: 36875
Halt! Hier Grenze - Auf den Spuren der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von Angelo
0 13.10.2008 15:34goto
von Angelo • Zugriffe: 2803

Besucher
24 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1893 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557549 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen