#1

Bericht des Wehrbeauftragten

in Themen vom Tage 24.01.2012 18:25
von Landwind (gelöscht)
avatar

Wehrbericht
Unseren Soldaten laufen die Frauen weg
Wehrbeauftragter: Bis zu 80 Prozent Scheidungsrate
Foto: ddp
24.01.2012 — 17:57 Uhr
Von Sandra Spieker und Franz Solms-Laubach

Bei unseren Soldaten gehen die allermeisten Ehen in die Brüche! Das belegt der neue Wehrbericht des Wehrbeauftragten des Bundestages, Hellmut Königshaus (FDP).

Grund für das Scheitern vieler Ehen ist die große Entfernung zwischen Wohnort und Bundeswehr-Standort. 70 Prozent der Soldaten müssen zwischen Wohn- und Dienstort Hunderte Kilometer pendeln.

Königshaus: „Sie sind oft wochenlang von ihren Familien getrennt. An manchen Standorten gibt es deshalb Trennungs- und Scheidungsraten von 80 bis 90 Prozent.“ Auch falle es vielen Soldaten generell schwer, überhaupt ein soziales Umfeld aufzubauen.

Die Chance, im Rahmen der Bundeswehrreform „langfristig durch eine regionale Zusammenfassung von Verbänden und Schulen lange Anfahrtswege und Abwesenheiten von der Familie zu reduzieren, wurde leider vertan“, kritisierte Königshaus.

Rund ein Viertel der 4864 Eingaben aus der Truppe an den Wehrbeauftragten hatten denn auch das Thema „Beruf und Familie“ zum Gegenstand...

SCHLECHTE STIMMUNG
Vergrößern

Wehrbeauftragte des Bundestages, Hellmut Königshaus (l), übergibt am Dienstag in Berlin den Jahresbericht des Wehrbeauftragten 2011 an Bundestagspräsident Norbert Lammert.
Foto: dpa

Die „innere Lage“ der deutschen Streitkräfte sei zwar „grundsätzlich stabil“ – dennoch herrsche „in weiten Teilen schlechte Stimmung und tiefe Verunsicherung“.

Ein Grund ist die Neuausrichtung der Bundeswehr. So können viele Soldaten die eigene Zukunft im Moment offenbar nur schwer einschätzen. Sie wissen nicht, welche Beförderungschancen sie durch den Umbau der Bundeswehr bekommen werden. Bereits jetzt gebe es einen „gravierenden Beförderungsstau“, sagte Königshaus.

Bei der Umsetzung der Bundesreform müsse deshalb unbedingt darauf geachtet werden, dass die Armee attraktiv bleibe. Königshaus: „Sonst wird es schwer, mit anderen Arbeitgebern um Nachwuchs zu konkurrieren.“

Der Bericht fällt in eine Zeit des Umbruchs bei der Bundeswehr. Erst vor einem halben Jahr wurde die Wehrpflicht ausgesetzt. Die drastische Verkleinerung der Streitkräfte ist in vollem Gange. Auch die Situation der Soldaten in den Einsätzen von Afghanistan bis zum Kosovo wird wieder eine größere Rolle spielen.

FORTSCHRITTE BEI DER AUSRÜSTUNG

Bei der Ausrüstung der Soldaten gibt es Fortschritte. So standen für den Einsatz in Afghanistan deutlich mehr geschützte Fahrzeuge zur Verfügung. Zugleich habe sich dort aber die Lage beim Lufttransport noch einmal verschlechtert, kritisierte der Wehrbeauftragte. Statt acht stehen demnach nur noch sechs Hubschrauber des Typs CH-53 zur Verfügung.

Die Rettung von Verwundeten sowie Luftunterstützung könne nur noch mit Hilfe der Verbündeten sichergestellt werden. In der Ausbildung fehle es zudem an Handfeuerwaffen und Munition.

PERSONALMANGEL IM SANITÄTSDIENST

Als „nach wie vor unbefriedigend“ beschrieb Königshaus die Personallage beim Sanitätsdienst. „Ohne Rückgriff auf private Ärzte und Einrichtungen könnten die freie Heilfürsorge und die Versorgung im Einsatz nicht gewährleistet werden“ – auch wenn sich die Nachwuchsgewinnung etwas verbessert habe.

WENIGER RECHTSEXTREMISMUS

Die Zahl rechtsextremistischer Vorfälle in der Bundeswehr ist im Jahr 2011 erneut deutlich zurückgegangen.

Bei den 63 Fällen habe es sich ausschließlich um Propagandadelikte gehandelt, etwa das Hören rechtsextremistischer Musik, das Zeigen des Hitlergrußes oder „Sieg Heil“-Rufe. Im Jahr 2010 wurden 82 Fälle gezählt, 2009 waren es 122.

„Bei den Tätern konnten oft keine eindeutigen rechtsextremistischen Motive festgestellt werden“, heißt es im Bericht. „Insbesondere jungen Mannschaftssoldaten fehlte in vielen Fällen die nötige Reife, ihr unbotmäßiges Handeln zu erkennen.“ Bedenklich sei allerdings, dass vereinzelt auch Unteroffiziere auffällig geworden seien.


nach oben springen

#2

RE: Bericht des Wehrbeauftragten

in Themen vom Tage 25.01.2012 18:37
von Annakin | 526 Beiträge

Soldaten laufen die Frauen weg. Das ist wohl ein Phänomen in jeder Armee. Jeder hier hat während seiner aktiven Dienstzeit da bestimmt seine eigenen Erfahrungen gemacht. Und was die Ausrüstung angeht habe ich in den Nachrichten gehört das,sich Angehörige der Bundeswehr schon diverse Ausrüstungsgegenstände selbst gekauft haben. Bei aller Liebe, soweit würde mein Verständnis nun doch nicht gehen.

Gruß Annakin


_____________________________________________________________________________________________________________
Wenn Du einen Feind nicht besiegen kannst, mache ihn zum Verbündeten.
nach oben springen

#3

RE: Bericht des Wehrbeauftragten

in Themen vom Tage 25.01.2012 19:00
von SFGA | 1.519 Beiträge

Viele Lebenspartner(in) vertragen es nicht das er weg ist sei es 1 Woche oder 14 Tage etc. . Wir sagten immer dann taugt die Bez. nichts. Ist ja nichts anderes wie auf Montage oder Fernfahrer. Auch trennten sich welche weil Sie es spitz bekamen das ihr Lebenspartner(in) zwischen durch einen u.a. rutscher hatten. Solange man die Klappe hält bekommt es keiner mit.
Fälle von trennung führten vom Konto geplündert und weg bis hin zum Selbstmord.
Soldatenbez. zeigen den wahren Charakter der Bez. und Liebe u.a. . Ich kenne selbst eine Soldatenfrau die alleine 2. Kinder groß zog
und sich um alles kümmerte an der "Heimatfront" . Sie sind heute noch glücklich.

Zu der Ausrüstung des Soldaten im Ausland ist katastrophal! Ausrüstungsgegenstände die älter sind als ich sowie Fahrzeuge und Luftfahrzeuge damit kann man kein Krieg führen!! Deshalb greift sogut wie jeder auf privates gekauftes zurück vom Stiefel bis hin zur Schutzweste. Polizisten u.a. machen es ja auch in D selbst die Schutzweste u.a. privat zu kaufen , da das dienstliche nichts oder sogut wie nichts taugt!

Als sehr interessante Lektüre zu diesem Thema:

http://www.amazon.de/Endstation-Kabul-de...27514037&sr=1-3

http://www.amazon.de/Operation-Kundus-zw...27514037&sr=1-2

http://www.amazon.de/Schwarzbuch-Bundesw...27514037&sr=1-1


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#4

RE: Bericht des Wehrbeauftragten

in Themen vom Tage 25.01.2012 20:24
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Annakin
Soldaten laufen die Frauen weg. Das ist wohl ein Phänomen in jeder Armee. Jeder hier hat während seiner aktiven Dienstzeit da bestimmt seine eigenen Erfahrungen gemacht. Und was die Ausrüstung angeht habe ich in den Nachrichten gehört das,sich Angehörige der Bundeswehr schon diverse Ausrüstungsgegenstände selbst gekauft haben. Bei aller Liebe, soweit würde mein Verständnis nun doch nicht gehen.

Gruß Annakin



Meine erste Reaktion * gröl*

Ich habe bis jetzt noch nicht anderes Kennengelernt wie geschildert. Und ja, es kommt vor das benötigte Ausrüstungsgegenstände persönlich besorgt werden. Ist nicht nur bei der BuWe so.

Familie ist ein Thema für sich.


zweite Reaktion also *traurig*

Mike59


zuletzt bearbeitet 25.01.2012 20:25 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Berichtigung
Erstellt im Forum Mein Grenzer Tagebuch von Fred.S.
8 08.11.2016 16:48goto
von Fred.S. • Zugriffe: 414
Berichte, Protokolle aus DDR Archiven von 1950 bis 1962
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von
2 31.01.2015 11:00goto
von Merlini • Zugriffe: 739
Bericht von einem NVA-Offz.- zwei Tage nach Grenzöffnung
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von GeWa-8
67 22.09.2014 11:47goto
von Barbara • Zugriffe: 3934
Das Erste: Geplante Themen des "Bericht aus Berlin" am Sonntag, 8. November 2009
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Sauerländer
0 06.11.2009 16:57goto
von Sauerländer • Zugriffe: 276

Besucher
30 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2338 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558677 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen