#1

Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 21.05.2009 17:17
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen,
lang ist es her mit der doch manchmal eigenen DDR-Sprache.
Ich habe mal eine Liste von Begriffen zusammengestellt, damit auch jeder versteht, was man damals gemeint war.

Vielleicht macht Angelo neue Threads zu dem ein oder anderen auf...

Gruß, Augenzeuge




Dateianlage:
nach oben springen

#2

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 21.05.2009 17:30
von Angelo | 12.396 Beiträge

abkindern Sex zwecks Schuldentilgung: Schulden des Ehekredits wurden den werdenden
Eltern teil-erlassen. Den Ehekredit konnten alle Frischvermählten in Anspruch nehmen.


nach oben springen

#3

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 21.05.2009 19:09
von Rainman2 | 5.761 Beiträge
Hallo Augenzeuge,

ich hab mir das mal vorgenommen und ein paar Ergänzungen vorgenommen. Ich hoffe, Du hast nichts dagegen. Ich stelle das mal hier als RTF-Datei rein, damit auch andere die Chance bekommen. Deine Texte habe ich unverändert gelassen (außer Formatierung).

ciao Rainman

Edit: Sorry - RTF nimmt er nicht - also DOC.

Dateianlage:

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 21.05.2009 19:11 | nach oben springen

#4

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 21.05.2009 19:13
von manudave (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Pioniergruß Ein fröhliches "Seid bereit - Immer breit" für den Lehrer am frühen Morgen


Das passt eher zu uns heute...


nach oben springen

#5

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 21.05.2009 19:44
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Hey Rainman,
danke für die Ergänzungen. Ich wusste das ich dir hier eine Freude machen konnte...

Im übrigen stammen die Erklärungen hinter den Begriffen meist nicht von mir...(Web), dies nur zur Info.
Das du dir den schwarzen Kanal nicht unfreiwillig reingezogen hast, das glaube ich dir in deiner damaligen Funktion gern.
Aber die Mehrheit im Volk hat diese Sendung doch abgelehnt. Obwohl zu der rhetorischen Konstruktion der Sendung gewisse (böse) Intelligenz notwendig war.

Eins noch, deine Story vom Broiler muß nicht stimmen, schau mal in Wikipedia nach:
http://de.wikipedia.org/wiki/Broiler
Der Name Broiler kommt von einer amerikanischen Firma. Heute wird er auch in Afrika in der Sprache Swahili verstanden.

Gruß, Augenzeuge


nach oben springen

#6

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 21.05.2009 20:24
von Angelo | 12.396 Beiträge

Broiler = Brathähnchen; eines der wenigen aus dem Englischen übernommen Wörter, das Ossis kennen, Wessis dagegen nicht.
Anmerkung Rainman2: Der Begriff kam aus dem Englischen über das Bulgarische, nämlich eine bulgarische Markenbezeichnung, in die DDR. Übrigens: Auch in Finnland kennt man den Begriff des Broilers.


Das ist ja auch witzig


nach oben springen

#7

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 21.05.2009 21:53
von PF75 | 3.292 Beiträge
ABV war nicht ein Dorfpolizst,den gabs auch in jeder stadt heute heißt das kontaktbereichsbeamter oder so ählich,die sieht man ja so selten im gegensatz zum ABV.die poliklinik war keine DDR-Variante der Ärtztehäuser sondern das vorläufermodell,es wird ja heute vieles wieder neu erfunden was wir scho mal hatten,gibt halt nur nen neuen namen.

zuletzt bearbeitet 21.05.2009 21:53 | nach oben springen

#8

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 21.05.2009 22:00
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar
Hallo Angelo, hier habe ich dir wohl auch eine Freude gemacht. Kanntest du den Broiler wirklich nicht?

Gruß, Augenzeuge

zuletzt bearbeitet 21.05.2009 22:01 | nach oben springen

#9

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 21.05.2009 22:21
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar
Wehrlager = Eine Art Ferienlager, in dem Jungs in der 8. Klasse und in der Berufsausbildung im Umgang mit dem Gewehr trainiert wurden

Anmerkung Rainman2: Das hatte mit einem Ferienlager nichts zu tun. Da wurde richtig militärisch ausgebildet. Es liegt allenfalls am Abenteuerdrang dieses Alters, wenn es als Ferienlager angesehen wurde. (Ich war selber 1981 Ausbilder/Zugführer in einem Wehrlager).

Richtig, mein lieber rainman2. Vielleicht darf ich hier noch ergänzen:
Wehrlager gab es in der 8.Klasse für die Jungen, die Mädchen hatten ZV-Lager (Zivilverteidigung), das aber meistens in der Schule stattfand.
Sie rückten dann nicht in ein Lager ein. Die Jungens hatten das Wehrlager meist in einem sonst als Ferienlager genutzten Objekt.

In der Berufsausbildung hatten die Jungen dann statt Wehrlager das GST-Lager (Gesellschaft für Sport und Technik). Die GST bot verschiedene
Sparten für die Auszubildenden: Schießen, Motorrad/Auto- Führerschein erwerben, Schwimmen, Tauchen u.ä.

Das nur als Ergänzung,

wir lesen uns,
Thomas.

zuletzt bearbeitet 21.05.2009 22:23 | nach oben springen

#10

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 22.05.2009 00:26
von nightforce (gelöscht)
avatar
Hallo zusammen,
ich glaube, Ende der 70-er Jahre, es muß 77 oder 78 gewesen sein, da wurde in den Schulen das Fach Wehrerziehung eingeführt.
Dieses Fach wurde nicht benotet und wurde theoretisch von Millitärangehörigen im Offiziersdienstgrad unterrichtet.
Unterrichtet wurden Schüler ab 8.Klasse, der theoretische Unterricht war eine Schulstunde pro Woche.
Kurz vor den Sommerferien wurden 6 Wochen dazu genutzt, um Aufklärung über chemische -, biologische-, und atomare Massenvernichtungswaffen zu geben, und dem Schüler Maßnahmen zur Gefahrenverminderung in solch einem Fall beizubringen.
Da ging es um einfachen Maskenbau bis zur Errichtung eines Notabortes.
Die letzten 4 Wochen vor den Ferien wurden dann praktisch genutzt, Jungs machten Wehrlager, Mädchen ZV-Lager.
Da wurde von den Jungs aus Planen Zelte gebaut, und die Mädels machten so ne Art Rettungsausbildung.
Die lief tlw in Ferienlagern ab.

Gruß nf

zuletzt bearbeitet 22.05.2009 00:29 | nach oben springen

#11

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 22.05.2009 01:50
von Achim511 (gelöscht)
avatar

Hab mal ein paar Sachen ergänzt.


Dateianlage:
nach oben springen

#12

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 22.05.2009 05:58
von Angelo | 12.396 Beiträge

In Antwort auf:
Hallo Angelo, hier habe ich dir wohl auch eine Freude gemacht. Kanntest du den Broiler wirklich nicht?

Gruß, Augenzeuge



Nein habe ich wirklich noch nie gehört


nach oben springen

#13

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 22.05.2009 09:11
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Hallo Achim,

ich habe eine Bitte. Bitte nicht im open office Format speichern. Kann ich nicht lesen.
Versuche es doch in .doc oder .pdf.

Danke, Augenzeuge


nach oben springen

#14

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 22.05.2009 09:11
von küche69 | 428 Beiträge

Ich würde sagen, dass die genaue Übersetzung des ABV -Abschnittsbevollmächtigter heißt, dass waren Volkspolizisten, die für einen bestimmten Ortsteil in einem Bezirk verantwortlich waren.



nach oben springen

#15

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 22.05.2009 09:18
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von nightforce
Hallo zusammen,
ich glaube, Ende der 70-er Jahre, es muß 77 oder 78 gewesen sein, da wurde in den Schulen das Fach Wehrerziehung eingeführt.
Dieses Fach wurde nicht benotet und wurde theoretisch von Millitärangehörigen im Offiziersdienstgrad unterrichtet.
Unterrichtet wurden Schüler ab 8.Klasse, der theoretische Unterricht war eine Schulstunde pro Woche.
Kurz vor den Sommerferien wurden 6 Wochen dazu genutzt, um Aufklärung über chemische -, biologische-, und atomare Massenvernichtungswaffen zu geben, und dem Schüler Maßnahmen zur Gefahrenverminderung in solch einem Fall beizubringen.
Da ging es um einfachen Maskenbau bis zur Errichtung eines Notabortes.
Die letzten 4 Wochen vor den Ferien wurden dann praktisch genutzt, Jungs machten Wehrlager, Mädchen ZV-Lager.
Da wurde von den Jungs aus Planen Zelte gebaut, und die Mädels machten so ne Art Rettungsausbildung.
Die lief tlw in Ferienlagern ab.
Gruß nf


Hallo nighforce,
Möchte nur noch etwas ergänzen. Wehrerziehung gab es erstmals 1979 in der 9. Klasse. Ich durfte leider mitmachen. Es war der absolute Schwachsinn. Rettung bei Atomschlägen usw. Der Lehrer, der sonst immer nett war, kam plötzlich in Armeeuniform ins Klassenzimmer und behandelte uns wie Soldaten mit Drill. Damals haben wir das überhaupt nicht kapiert. Von einem Wehrlager haben wir damals nichts erfahren. In der 10.Klasse ging das weiter und auch während der Lehre mit Schießausbildung.

Gruß, Augenzeuge


nach oben springen

#16

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 22.05.2009 10:05
von manudave (gelöscht)
avatar

Da kann ich mich auch noch erinnern, das öfter Militärangehörige in der Schule zu sehen waren.

Übrigens zu Abschnittsbevollmächtigter:

Das musste nicht unbedingt ein Vopo sein - mir sind auch Fälle bekannt, wo es z.B. der Bürgermeister war. War evtl. von Ort zu Ort verschieden.


nach oben springen

#17

RE: Erklärung Ostbegriffe

in Leben in der DDR 22.05.2009 14:35
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Bei Wehrerziehung denke ich auch an Parolen wie- Die guten Waffen stehen bei uns und schützen den Sozalismus,den
Frieden,die bösen Waffen stehen im Westen bei den Kapitalisten und sind für den Krieg.



nach oben springen


Besucher
27 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1369 Gäste und 94 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557751 Beiträge.

Heute waren 94 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen