#81

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 07.02.2013 20:34
von Acki | 169 Beiträge

Zitat von derpae.der99 im Beitrag #60
NVA k.A.. Ein Außenstehender versteht keine EK Bewegung. Und gut ging es uns irgendwie nicht.


Aussenstehender? Ich war selbst bei der Fahne, aber so einen Scheiß hat dort keiner abgezogen! Als Glatte mussten wir lediglich die Stube, Klo etc. sauberhalten und so einen Schwachsinn mit den Betten bauen für EK und Farben, Grün und blablabla nicht in den Mund nehmen gabs bei uns nicht.Wer sowas noch mitmacht, hat für meine Begriffe keinen Arsch in der Hose, die Kompanieführung ebenfalls.


zuletzt bearbeitet 07.02.2013 20:35 | nach oben springen

#82

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 07.02.2013 20:51
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Mutz im Beitrag #81
Zitat von derpae.der99 im Beitrag #60
NVA k.A.. Ein Außenstehender versteht keine EK Bewegung. Und gut ging es uns irgendwie nicht.


Aussenstehender? Ich war selbst bei der Fahne, aber so einen Scheiß hat dort keiner abgezogen! Als Glatte mussten wir lediglich die Stube, Klo etc. sauberhalten und so einen Schwachsinn mit den Betten bauen für EK und Farben, Grün und blablabla nicht in den Mund nehmen gabs bei uns nicht.Wer sowas noch mitmacht, hat für meine Begriffe keinen Arsch in der Hose, die Kompanieführung ebenfalls.


Geb mal paar Infos wenn du möchtest.
Waffengattung, Zeit des Wehrdienstes und Ort eventuell.


nach oben springen

#83

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 07.02.2013 21:44
von Sonne | 510 Beiträge

Eh das Thema ist......................


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#84

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 07.02.2013 23:18
von derpae.der99 | 107 Beiträge

Zitat von Mutz im Beitrag #81
Zitat von derpae.der99 im Beitrag #60
NVA k.A.. Ein Außenstehender versteht keine EK Bewegung. Und gut ging es uns irgendwie nicht.


Aussenstehender? Ich war selbst bei der Fahne, aber so einen Scheiß hat dort keiner abgezogen! Als Glatte mussten wir lediglich die Stube, Klo etc. sauberhalten und so einen Schwachsinn mit den Betten bauen für EK und Farben, Grün und blablabla nicht in den Mund nehmen gabs bei uns nicht.Wer sowas noch mitmacht, hat für meine Begriffe keinen Arsch in der Hose, die Kompanieführung ebenfalls.


Du interpretiert das falsch. Wir beziehen uns auf die EK Bewegung. Wenn du das nicht kennst bist du nun mal ein Außenstehender. Zum Arsch in der Hose sage ich mal nichts, denn auch du warst Zwängen unterlegen.


EK 83 II
zuletzt bearbeitet 07.02.2013 23:19 | nach oben springen

#85

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 08.02.2013 21:13
von jecki09 | 422 Beiträge

Hallo Grenzer - die Ihren ersten Tag am Kanten hatten - wo seid Ihr ????


nach oben springen

#86

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 09.02.2013 09:20
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von Mutz im Beitrag #81
Zitat von derpae.der99 im Beitrag #60
NVA k.A.. Ein Außenstehender versteht keine EK Bewegung. Und gut ging es uns irgendwie nicht.


Aussenstehender? Ich war selbst bei der Fahne, aber so einen Scheiß hat dort keiner abgezogen! Als Glatte mussten wir lediglich die Stube, Klo etc. sauberhalten und so einen Schwachsinn mit den Betten bauen für EK und Farben, Grün und blablabla nicht in den Mund nehmen gabs bei uns nicht.Wer sowas noch mitmacht, hat für meine Begriffe keinen Arsch in der Hose, die Kompanieführung ebenfalls.



Was glaubst Du denn, was das ist ???

Gruß Theo 85/2


nach oben springen

#87

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 09.02.2013 09:50
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Das hast du gut geschrieben jecki..."den ersten Tag am Kanten hatten" siehe nicht die Kompanie ist gemeint noch der Stab noch im Regiment, nein, der letzte Zaun feindwärts, der Zaun I. Gute Frage mal in die Runde. Wer war denn öfters/oder weniger auch mal hinterm Zaun I, aus was für Gründen auch immer, sagen wir so bis zur Grenzsäule?

Und wie weit waren bei euch jeweils die vorgelagerten Gebiete bis zur Grenzsäule in Meterangabe?

Ich sehe schon die Hände der Gakls hochgehen und tut mir leid Männer, diese meinte ich nun wieder nicht mit meiner ersten Frage.

Lebensläufer


nach oben springen

#88

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 09.02.2013 10:11
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Ich habe einige male Embleme an Grenzsäulen erneuert, bzw.auch Säulen farblich repariert.
Streckmetallplatten haben wir auch gewechselt.

Gruß Theo 85/2


nach oben springen

#89

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 09.02.2013 10:55
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #87
Das hast du gut geschrieben jecki..."den ersten Tag am Kanten hatten" siehe nicht die Kompanie ist gemeint noch der Stab noch im Regiment, nein, der letzte Zaun feindwärts, der Zaun I. Gute Frage mal in die Runde. Wer war denn öfters/oder weniger auch mal hinterm Zaun I, aus was für Gründen auch immer, sagen wir so bis zur Grenzsäule?

Und wie weit waren bei euch jeweils die vorgelagerten Gebiete bis zur Grenzsäule in Meterangabe?

Ich sehe schon die Hände der Gakls hochgehen und tut mir leid Männer, diese meinte ich nun wieder nicht mit meiner ersten Frage.

Lebensläufer


Auch der Grenzwolf genoss das unverbrüchliche Vertrauen der Schutz- u. Sicherheitsorgane der Deutschen Demokratischen Republik und durfte mit auf Foto-Safari gehen und sich von der Aussichtsplattform beäugen lassen wie ein Affe im Zoo.
Erhielt auch ernüchternde Erkenntnisse über sich selbst, weil das "der mit den grünen Streifen" die bekommen hatte weil er schon einen erschießen durfte hat er echt selber nicht gewusst.


zuletzt bearbeitet 09.02.2013 13:28 | nach oben springen

#90

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 09.02.2013 12:56
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Da seht ihr mal so Theo und Grenzwolf, was diese DDR doch für ein Vertrauen in ihre jungen Männer hatte. Ich war auch öfters da vorne, mal als Jux so auf dem Elbdamm nach Westen schauen,(wohl immer im Blick ...oder schreibt man besser "Fadenkreuz" des Turmes) dann sowieso durch die 501 und dann noch öfters die Scheinwerfertrassen in Ordnung halten.

Später dann hier in den Foren las ich, das es eigentlich "verboten" war, gen Westen zu schießen siehe mein Vorsatz mit dem Turm. Das hatte mir damals nie Einer erzählt geschweige denn, in irgendeinem Politunterricht wurde gar drüber gesprochen. Also hätte ich doch in aller Ruhe ...aber ich habe es nicht. Über die guten Gründe schrieb ich schon öfters und ich denke auch, da stand ich nicht alleine als junger Familienvater, ganz im Gegenteil.

Ein Ex-Kantenlatscher würde vielleicht heute meinen..."Ach diese Hobbygrenzer von den Stäben, siehe Pioniere, Nachrichten, Kfz Gruppe, Hundetruppe und Sonstige", kein Wunder das die heute so texten, waren wohl immer bissel neben der Spur" und es sei ihm ja auch belassen, hatte er doch diese verdammten Schichtzeiten auch am Wochenende, immer rund um die Uhr.

Das hatten wir nicht, was für ein kleines Glück, bei uns wars so ähnlich wie im täglichen Arbeitsleben, nur das mit die Urlaube klappte...zumindest bei mir nie....oder besser selten, viel zu selten.

Lebensläufer


Fraggle hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#91

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 09.02.2013 13:21
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #90
Da seht ihr mal so Theo und Grenzwolf, was diese DDR doch für ein Vertrauen in ihre jungen Männer hatte. Ich war auch öfters da vorne, mal als Jux so auf dem Elbdamm nach Westen schauen,(wohl immer im Blick ...oder schreibt man besser "Fadenkreuz" des Turmes) dann sowieso durch die 501 und dann noch öfters die Scheinwerfertrassen in Ordnung halten.

Später dann hier in den Foren las ich, das es eigentlich "verboten" war, gen Westen zu schießen siehe mein Vorsatz mit dem Turm. Das hatte mir damals nie Einer erzählt geschweige denn, in irgendeinem Politunterricht wurde gar drüber gesprochen. Also hätte ich doch in aller Ruhe ...aber ich habe es nicht. Über die guten Gründe schrieb ich schon öfters und ich denke auch, da stand ich nicht alleine als junger Familienvater, ganz im Gegenteil.

Ein Ex-Kantenlatscher würde vielleicht heute meinen..."Ach diese Hobbygrenzer von den Stäben, siehe Pioniere, Nachrichten, Kfz Gruppe, Hundetruppe und Sonstige", kein Wunder das die heute so texten, waren wohl immer bissel neben der Spur" und es sei ihm ja auch belassen, hatte er doch diese verdammten Schichtzeiten auch am Wochenende, immer rund um die Uhr.

Das hatten wir nicht, was für ein kleines Glück, bei uns wars so ähnlich wie im täglichen Arbeitsleben, nur das mit die Urlaube klappte...zumindest bei mir nie....oder besser selten, viel zu selten.

Lebensläufer


Hallo Lebensläufer!

Ich glaube, ich habe Dir mal erzählt, das ich die Einschätzung ganz und gar nicht teile. 28000 gefahrene Kilometer in 15 Monaten (meist Kolonnenweg, Gelände), 5 ! mal im Ausgang ( selbst am Geburtstag gestrichen) und Urlaub nach Vorschrift, immer imDienst als Fahrer und Angehöriger des GSZ- Trupps oder Alarmfahrer, da lasse ich mich niemals als "Hobbygrenzer" bezeichnen. Im Gegentei, mit Sicherheit habe ich mehr "gedient", als manch anderer !!!


Theo 85/2


glasi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.02.2013 13:26 | nach oben springen

#92

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 09.02.2013 13:40
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #89
[...]Erhielt auch ernüchternde Erkenntnisse über sich selbst, weil das "der mit den grünen Streifen" die bekommen hatte weil er schon einen erschießen durfte hat er echt selber nicht gewusst.

Grenzwolf,

welcher grüne Streifen ist da genau gemeint und wofür wurde der verliehen?

Danke
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#93

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 09.02.2013 14:51
von Thunderhorse | 4.010 Beiträge

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #92
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #89
[...]Erhielt auch ernüchternde Erkenntnisse über sich selbst, weil das "der mit den grünen Streifen" die bekommen hatte weil er schon einen erschießen durfte hat er echt selber nicht gewusst.

Grenzwolf,

welcher grüne Streifen ist da genau gemeint und wofür wurde der verliehen?

Danke
Ari


Nu Denk mal nach!


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#94

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 09.02.2013 17:09
von derpae.der99 | 107 Beiträge

Zitat von Lebensläufer im Beitrag #90

Später dann hier in den Foren las ich, das es eigentlich "verboten" war, gen Westen zu schießen . . .


Wundert mich aber etwas. Eigentlich war das bekannt. Manchmal habe ich mich gefragt, ob denn ne Mumpel überhaupt durch das Streckmetal gegangen wäre.

Zitat von Theo85/2 im Beitrag #91


Hallo Lebensläufer!

Ich glaube, ich habe Dir mal erzählt, das ich die Einschätzung ganz und gar nicht teile. 28000 gefahrene Kilometer in 15 Monaten (meist Kolonnenweg, Gelände), 5 ! mal im Ausgang ( selbst am Geburtstag gestrichen) und Urlaub nach Vorschrift, immer imDienst als Fahrer und Angehöriger des GSZ- Trupps oder Alarmfahrer, da lasse ich mich niemals als "Hobbygrenzer" bezeichnen. Im Gegentei, mit Sicherheit habe ich mehr "gedient", als manch anderer !!!


Theo 85/2


28 000 - die sind wir in der Zeit gelaufen

Na ja vielleicht ein ganz, ganz kleines bissel weniger ;-) *hust
Mein bester Freund war später auch im Stab gelandet. Ich glaube, ihm ging's auch nicht viel besser wie uns. Nach dem Grundwehrdienst hatte er noch das Pech, ein oder zwei Mal als Resi zu wirken. Mir blieb das vergönnt, obwohl in meiner Stasiakte drin stand, das ich für derlei Aufgaben geeignet bin. G.s.D. kam dann die Wende und wir konnten diesbezüglich aufatmen.

Ausgang und Urlaub, was war das doch gleich?


EK 83 II
nach oben springen

#95

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 09.02.2013 19:39
von Lebensläufer | 1.235 Beiträge

Weiß ich doch Theo, die "Hobbygrenzer" waren auch mehr eine ironische Einlage vom Rainer. Als wir Beide damals (zum Boizenburgtreffen, kurz danach folgte hier das in Dömitz)) vom Ortsteil Vier runter auf dem Kolonnenweg Richtung entlang der alten Hundetrasse zum Sack (Höhe alte GÜST Horst) gelatscht sind haben wir uns drüber unterhalten.

Nur habe ich manchmal den dummen Verdacht, heute gibts auch so ne gewisse Einteilung bei die alten Exgrenzer, wer nun was und wo geleistet hatte? Dabei schrieb ich schon öfters in einem anderen Forum, ich ziehe heute noch den Hut vor den Kantenlatschern mit ihrem permanenten Scheißschichtdienst(wirklich und ehrlich ohne hier lecken zu wollen, da bin ich echt nicht der Typ dafür).

Ich fuhr mal auf Urlaub damals mit Einem von der Kompanie und der zeigte mir seinen Schichtplan oder was das da sein sollte, keine Ahnung mehr, also wo auch der geplante Urlaub mit drinstand und ich dachte so bei mir"Ne, das geht doch garnicht, sei froh Mann das du Glückspilz auf dem Stab bist, obwohl ich da auch mehr wie beschissene Zeiten durchgemacht habe...natürlich neben den Guten"

Lebensläufer


nach oben springen

#96

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 10.02.2013 11:03
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #92
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #89
[...]Erhielt auch ernüchternde Erkenntnisse über sich selbst, weil das "der mit den grünen Streifen" die bekommen hatte weil er schon einen erschießen durfte hat er echt selber nicht gewusst.

Grenzwolf,

welcher grüne Streifen ist da genau gemeint und wofür wurde der verliehen?

Danke
Ari


Hallo Ari, gemeint waren die grünen Postenführer-Streifen.


nach oben springen

#97

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 10.02.2013 16:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #96
Zitat von Ari@D187 im Beitrag #92
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #89
[...]Erhielt auch ernüchternde Erkenntnisse über sich selbst, weil das "der mit den grünen Streifen" die bekommen hatte weil er schon einen erschießen durfte hat er echt selber nicht gewusst.

Grenzwolf,

welcher grüne Streifen ist da genau gemeint und wofür wurde der verliehen?

Danke
Ari


Hallo Ari, gemeint waren die grünen Postenführer-Streifen.

So sahen sie aus.
(Noch mehr Fotos im Link)


Quelle: http://uniformen-gt.blogspot.de/2010/07/...r-1965-zum.html


nach oben springen

#98

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 10.02.2013 17:33
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Besten Dank an Grenzwolf und EK40.

Die grünen Streifen sind die an den Kragenspiegeln?

Ich verstehe dann aber immer noch nicht den Zusammenhang zu:

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #89
[...] weil das "der mit den grünen Streifen" die bekommen hatte weil er schon einen erschießen durfte[...]



Gruß
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#99

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 10.02.2013 17:48
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #98
Besten Dank an Grenzwolf und EK40.

Die grünen Streifen sind die an den Kragenspiegeln?

Ich verstehe dann aber immer noch nicht den Zusammenhang zu:

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #89
[...] weil das "der mit den grünen Streifen" die bekommen hatte weil er schon einen erschießen durfte[...]



Gruß
Ari


@Ari--Mit Sicherheit waren die grünen Balken auf den Schultersücken gemeint. Also die Frage mit den Kragenspiegel kannste ausblenden.Denn die grünen Balken auf den Schulterstücken,stellten den Postenführer da. Gruß Rostocker


nach oben springen

#100

RE: Mein erster Tag an der Grenze.

in Mein Grenzer Tagebuch 10.02.2013 17:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #99
Zitat von Ari@D187 im Beitrag #98
Besten Dank an Grenzwolf und EK40.

Die grünen Streifen sind die an den Kragenspiegeln?

Ich verstehe dann aber immer noch nicht den Zusammenhang zu:

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #89
[...] weil das "der mit den grünen Streifen" die bekommen hatte weil er schon einen erschießen durfte[...]



Gruß
Ari


@Ari--Mit Sicherheit waren die grünen Balken auf den Schultersücken gemeint. Also die Frage mit den Kragenspiegel kannste ausblenden.Denn die grünen Balken auf den Schulterstücken,stellten den Postenführer da. Gruß Rostocker
Genau,wie es @Rostocker angibt,die grünen "Frösche" auf den Schulterstücken sind gemeint.

Gruß ek40


nach oben springen



Besucher
36 Mitglieder und 81 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2682 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558073 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen