#41

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 08:26
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Darauf, dass es im Leben eines Busfahrers scheinbar auch Sonnenseiten gibt.




Nicht immer.
Wie zum Beispiel wenn mich alte Leute voll quatschen wie besser sie doch in der "DDR" gelebt hätten. Was ich auch nicht alles abstreiten würde. Höre ich sie zu und bejahe dies und das, lässt ein Freibier nicht lange auf sich warten. Was natürlich reine Taktik ist.


zuletzt bearbeitet 16.01.2012 08:27 | nach oben springen

#42

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 09:40
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von Freedom
[quote="Feliks D."](...)Wie zum Beispiel wenn mich alte Leute voll quatschen wie besser sie doch in der "DDR" gelebt hätten. Was ich auch nicht alles abstreiten würde. Höre ich sie zu und bejahe dies und das, lässt ein Freibier nicht lange auf sich warten. Was natürlich reine Taktik ist.



Wenn ein Journalist in der BRD die Anführungszeichen beim Wort "DDR" weggelassen hatte, wurde er bis zum 1. August 1989 gegrillt, wenn er beim Springerverlag gearbeitet hatte.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13495372.html
http://www.welt.de/die-welt/politik/arti...-DDR-wurde.html
Und die Bezeichnung BRD (mit oder ohne Gänsefüßchen) wurde in der BRD auch nicht gern gehört.
http://www.bundestag.de/dokumente/analys...uerzung_brd.pdf
in der DDR wurde sie in Funk und Presse aber gerne benutzt..
Theo


nach oben springen

#43

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 10:06
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Landwind
Verbote haben noch nie geholfen. Schon als Kind handelt man nach der Devise, was verboten ist, ist interessant, also...

Eine intensive Auseinandersetzung bringt mehr, ist aber schwieriger und kostet auch was.

Meine Devise dazu lautet: Wer miteinander spricht, der schlägt sich nicht!

Landwind




Bingo!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#44

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 11:41
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Landwind

Zitat von Freedom


und wie war`s?



Wie solls gewesen sein!? Interessant. Als ich das Buch das erste mal las, fühlte ich mich in vielen Punkten meines Handelns und Wissens bestätigt.

Als ich es in den 90-igern ein zweites mal las, und nun Kenntnisse hatte, die sich auch mir erst durch die Wende eröffneten, mußte ich feststellen, dass auch ich mich in manchen Fragen geirrt hatte oder einfacher, falsch lag. Nur eins steht auch fest, bedrachte ich mein Leben, so würde ich unter den gleichen Bedingungen unter denen ich aufgewachsen bin und erzogen wurde, es wieder so tun.

Aber zurück zu Deiner Frage.

Es gibt ersteinmal einen Überblick über das Leben von Erich. Begründet auch, warum er Kommunist geworden ist. Zeigt aber auch, dass er über die Schattenseiten des Kommunismus entweder nichts wußte (was ich nicht glaube) oder es verschwieg, um sein System und sich an der Macht zu halten.
Und es zeigt auch etwas, wenn man aufmerksam liest, wie die DDR und SED mit der Sowjetunion verflochten war. Das wird bei der Beurteilung von DDR und SED heute meißtens ausser Acht gelassen. Es geschah nichts in der DDR, in Polen oder anderen sozialistischen Staaten, ohne dass es die SU wußte und akzeptierte, bzw. auch durchsetzte. Wenn nicht, reagierte Moskau.Beispiele dafür gibt es genug. Dies änderte sich erst Mitte der 80-iger Jahre durch Gorbatschow.

Die selben Eigenschaften der meißten heutigen Politiker - Macht- und Geldgier. Wenn dann noch Personenkult dazu kommt, dann ist das Bild eines sozialistischen Staatsmannes fertig.

Es gäbe noch viel zu sagen und zu diskutieren. Vorallem in Bezug auf die Schlußfolgerungen für zukünfige Generationen. Aber das ist hier nicht das Thema.

Landwind



sehr gut kommentiert landwirt.
aus heutiger sicht sehe ich auch vieles anders, sehe auch was damals unter freunden gesagt wurde noch klarer, das honni nur eine strohpuppe im spiel war, wie die merkel heute auch und die umwelt formt den menschen. als fdj sekretär war er näher am volk und noch nicht so verbohrt wie zum schluß als er gorbis worte ignorierte.
das größte problem hatte er allerdings mit ulbrichts erbe, was eine echte diktatur war. dies lockerte sich etwas als honni an die macht kam finde ich, aber von heute auf morgen geht es nicht.
der kapitalismus hatte hunderte jahre zeit sich zu entwickeln und sozialismus war in der testphase, keiner wuste wie er funktionieren sollte. ich mag es sogar so vergleichen als wenn ein lehrkoch gegen einen 4 sterne koch antritt und aus dieser sicht muß ich den sozialismus mit all seinen fehlern auch heute noch als gelungen betrachten. das ist meine meinung.
das größte was honni in meinen augen fertig brachte, war sein wohnungsbauprogramm, was auch in dem buch zu lesen ist. kaum einer denkt heute daran, welch explodierende mieten wir heute hätten ohne die hunderttausenden neubauwohnungen. ein erbe honnis das heute vielen sozial schwachen hilft. angebot und nachfrage ebend und das dieses dem kapitalist ein dorn im auge ist kann man sich denken, darum muß man gegen die plattensiedlungen wettern.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 16.01.2012 11:43 | nach oben springen

#45

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 12:57
von Landwind (gelöscht)
avatar

Hallo 82/2,

Danke für Deine ehrliche Meinung. Heute hilft uns keine hätte man, was wäre wenn. Die Fakten sprechen eine eindeutige Sprache. Der Sozialismus/Kommunismus in sowjetischer Form ist kein Gesellschaftsmodell, auch nicht in Zukunft. Hier sollte man wieder zu den Wurzeln - zu Marx - zurückkehren.
Das ist hier aber nicht das Thema.

Genauso wie der Sozialismus sowjetischer Art ist auch die soziale Marktwirtschaft der Jetztzeit kein Zukunftsmodell. Und hier gleichen sich die Modelle. Erich, und die anderen Generalsekretäre wollten nicht wahrhaben, dass ihre Zeit abgelaufen ist. So ist es auch in der kapitalistischen Gesellschaft. Wenn führende Politiker dieses System behaupten, es gäbe keine Alternative zur sozialen Marktwirtschaft (Kohl. Schröder, Steinbrück usw.), dann ist das nichts anderes als festhalten an ihren alten Machtpositionen.

Die Geschichte der Menschheit ist immer durch Veränderungen weiterentwickelt wurden. Diese Veränderungen hat aber niemand der Menschheit zur Verfügung gestellt. Diese Veränderungen wurden erstritten, erkämpft, erarbeitet. Also nach Alternativen gesucht. Dabei gab es in den verschiedensten Epochen immer auch Irrwege, auch mit katstrophalen Folgen für die Menschheit. Bis zum 19. Jahrhundert war das so. Ab dem 20.Jahrhundert soll es nicht mehr so sein. Die Gesellschaftsordnung der westlichen Welt ist das Non plus Ultra?

Es ist an der Zeit, dass die Menschheit sich dazu durchringt anzuerkennen, dass jeder Mensch, der ja ohne sein persönliches zu tun auf diese Welt kommt, das Recht auf Leben hat. Dazu gehören aber gewisse Grundversorgungen, die nicht alle Menschen haben. Wohnung, Wasser, Lebensmittel, Strom usw. gehören dazu.

Ich höre schon den Aufschrei. UTOPIE!

Wir in Mitteleuropa hatten 1989/1990 die Chance und sie wurde nach dem Septemberereignissen in den USA nocheinmal klagend eingefordert, gemeinsam einen Weg zu suchen, der die Menschheit von Krieg und Terror befreit.

Ich sag es kurz : es hat sich nichts getan. Ist ja auch nicht profitabel.

Über die Vergeutung von Ressourcen will ich erst gar nicht reden.

Wir könnten etwas verändern, wenn wir miteinander sprechen, diskutieren ohne gleich der anderen Meinung vorzuwerden, dass sie kein Existenzrecht habe.

Ich wiederhole gern nochmal meine Devise, die ich aus den Geschichtsereignissen gezogen habe:

Wer miteinander spricht, schlägt sich nicht.



Landwind


nach oben springen

#46

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 13:19
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

landwirt, ich denke der sozialismus war schon eine form der diktatur, aus der not geboren zur diktatur aber nicht so unmenschlich für viele wie heute in der summe der menschen denen es schlecht geht.
was ist eigentlich sozialismus? damals wuste es keiner und landreformen sowie zwangsenteignungen waren die ersten maßnahmen. die grenze war ein zwang durch die brd gründung, deren marchalplan mit währungsreform und abwerbung gut gebildeter arbeitskräfte.
aber durch diese sture beibehaltung ihrer ersten schritte (welche ich zum anfang i.o. finde) machte die ddr vieles falsch.
sozialismus ist soziales denken jedes menschen und die gruppe kann den einzelnen erziehen. solange es aber das kapital schaft dem menschen zu erklären das er ohne den herr von und zu nur ein dreck ist, wird es kein soziales denken geben. der kleine hat an seinem überleben zu kämpfen und der große nutzt die welt so lange aus bis auch sein letzter zufluchtsort zerstört ist. wenn die welt so zerstört ist das auch die reichen die gemeinschaft suchen um gemeinsam zu überleben gibt es eine reale chance auf einen weltweiten sozialismus bis sich irgend wann wieder reiche hervorheben wenn die geschichte mal vergessen ist.
sozialismus funktioniert bisher nur in der familie und keiner ahnt das er ihn in den eigenen 4 wänden lebt und gut findet. es ist ein langer denkprozess zur erkenntnis, mehr nicht.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#47

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 14:27
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Da kann man sehen wie Gutgläubig wir Menschen doch sind...Hitler hat doch schon lange vorher angekündigt welche Visionen aber auch konkrete Vorstellung er hatte...die hat er ja dann auch umgesetzt. Überrascht waren dann doch fast alle..der Rest ist ja bekannt.

Das düsterste Kapitel Deutscher Geschichte.Dagegen leben wir ja heute wie im Paradies.



nach oben springen

#48

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 14:37
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Zermatt
Da kann man sehen wie Gutgläubig wir Menschen doch sind...Hitler hat doch schon lange vorher angekündigt welche Visionen aber auch konkrete Vorstellung er hatte...die hat er ja dann auch umgesetzt. Überrascht waren dann doch fast alle..der Rest ist ja bekannt.

Das düsterste Kapitel Deutscher Geschichte.Dagegen leben wir ja heute wie im Paradies.


ja zermat, dagegen ebend im vergleich leben wir im paradies. so sehe ich es auch. aber wer mit den schlechteren vergleicht ist immer der beste und es gibt immer schlechtere unten mit denen man vergleichen kann. vergleiche ich allerdings mit heutigen staaten oben, leben wir in einem ausbeutersytem mit menschen der 1. und 2. klasse wie es schlimmer nicht sein kann voller koruption, lügen der regierung und menschenverachtung. es komt ebend immer auf den vergleichsgegner an.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#49

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 14:54
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von Landwind
Verbote haben noch nie geholfen. Schon als Kind handelt man nach der Devise, was verboten ist, ist interessant, also...

Eine intensive Auseinandersetzung bringt mehr, ist aber schwieriger und kostet auch was.

Meine Devise dazu lautet: Wer miteinander spricht, der schlägt sich nicht!

Landwind



richtig !!!
daher bringt auch ein NPD verbot nichts ,dann arbeiten sie im untergrund,den filz muss mann ausheben und der liegt schon im höhern beamtentum,der fleissig mitmischt.
nur mit einem haben sie nicht gerechnet,das diese horde anfängt zu morden und das passt diesen herren nicht so richtig ins konzept.


nach oben springen

#50

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 14:55
von damals wars | 12.204 Beiträge

Welche Visionen hatte den Erich in seinen Buch?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#51

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 15:11
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von grenzgänger81

Zitat von Landwind
Verbote haben noch nie geholfen. Schon als Kind handelt man nach der Devise, was verboten ist, ist interessant, also...

Eine intensive Auseinandersetzung bringt mehr, ist aber schwieriger und kostet auch was.

Meine Devise dazu lautet: Wer miteinander spricht, der schlägt sich nicht!

Landwind



richtig !!!
daher bringt auch ein NPD verbot nichts ,dann arbeiten sie im untergrund,den filz muss mann ausheben und der liegt schon im höhern beamtentum,der fleissig mitmischt.
nur mit einem haben sie nicht gerechnet,das diese horde anfängt zu morden und das passt diesen herren nicht so richtig ins konzept.



was willst du mit auseinandersetzung ereichen? genau das ist das problem das niemand die ziele sieht. die wirtschaft boomt, die arbeitslosenzahlen sind so tief wie noch nie. alles lüge, die armut ist so groß wie noch nie und genau durch solch einen grund kam hitler an die macht. man stelle sich vor es kämen irgendwo her milliarden an gelder wie es hitler machte auf pump und die npd macht firmen auf und senkt die arbeitslosenzahlen wirklich mit realen löhnen von denen man leben kann. na keine frage wer bei der nächsten wahl an der macht wäre.
ich denke eher die verarsche zum volk sollte aufhören und endlich mal ein menschenwürdiger mindestlohn in deutschland bundesweit eingeführt werden ohne billigjobs, damit stiege zwar kurzzeitig die arbeitslosigkeit, aber langfristig würden mehr menschen von ihrem einkommen steuern zahlen anstatt aufstockung zu beziehen und der npd wäre ein argument genommen.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#52

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 15:14
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von damals wars
Welche Visionen hatte den Erich in seinen Buch?



hitler war ein massenmörder !!! und war ein meister der inszinierung(trotzdem lächerlich wenn man sich heute diese bilder ansieht.
ABER !
wolln wir doch mal ehlich sein, erich hätte 100 lektoren haben können und predigen können !und alles säubelich retorisch angepasst,
aber welche visionen ? und worauf.
spätestens als man 20 war und einigermassen denken konnte hatte man die sache doch durchschaut und hat sich über
diesen greisen politapparat nur kaputtgelacht,
und das ganze ging ja noch viel früher los

http://youtu.be/YjgKKOdVRx4


nach oben springen

#53

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 15:21
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von EK 82/2

Zitat von grenzgänger81

Zitat von Landwind
Verbote haben noch nie geholfen. Schon als Kind handelt man nach der Devise, was verboten ist, ist interessant, also...

Eine intensive Auseinandersetzung bringt mehr, ist aber schwieriger und kostet auch was.

Meine Devise dazu lautet: Wer miteinander spricht, der schlägt sich nicht!

Landwind



richtig !!!
daher bringt auch ein NPD verbot nichts ,dann arbeiten sie im untergrund,den filz muss mann ausheben und der liegt schon im höhern beamtentum,der fleissig mitmischt.
nur mit einem haben sie nicht gerechnet,das diese horde anfängt zu morden und das passt diesen herren nicht so richtig ins konzept.



was willst du mit auseinandersetzung ereichen? genau das ist das problem das niemand die ziele sieht. die wirtschaft boomt, die arbeitslosenzahlen sind so tief wie noch nie. alles lüge, die armut ist so groß wie noch nie und genau durch solch einen grund kam hitler an die macht. man stelle sich vor es kämen irgendwo her milliarden an gelder wie es hitler machte auf pump und die npd macht firmen auf und senkt die arbeitslosenzahlen wirklich mit realen löhnen von denen man leben kann. na keine frage wer bei der nächsten wahl an der macht wäre.
ich denke eher die verarsche zum volk sollte aufhören und endlich mal ein menschenwürdiger mindestlohn in deutschland bundesweit eingeführt werden ohne billigjobs, damit stiege zwar kurzzeitig die arbeitslosigkeit, aber langfristig würden mehr menschen von ihrem einkommen steuern zahlen anstatt aufstockung zu beziehen und der npd wäre ein argument genommen.

ek 82/2



ich meine nichts anderes !!!!


nach oben springen

#54

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 15:33
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von grenzgänger81

Zitat von damals wars
Welche Visionen hatte den Erich in seinen Buch?



hitler war ein massenmörder !!! und war ein meister der inszinierung(trotzdem lächerlich wenn man sich heute diese bilder ansieht.
ABER !
wolln wir doch mal ehlich sein, erich hätte 100 lektoren haben können und predigen können !und alles säubelich retorisch angepasst,
aber welche visionen ? und worauf.
spätestens als man 20 war und einigermassen denken konnte hatte man die sache doch durchschaut und hat sich über
diesen greisen politapparat nur kaputtgelacht,
und das ganze ging ja noch viel früher los

http://youtu.be/YjgKKOdVRx4



wollen wir mal ehrlich sein, manche haben heute noch scheuklappen und durschauen die heutige sache nicht. wenn alle mit 20 denken konnten, hätten sie wissen müßen das mindestens 30 prozent nach der wende in armut landet. armut nenne ich wenn man auch nur 1 cent vom staat neben lohn beziehen muß.
ohne frage das die ddr nicht so weiter existieren konnte, aber so die ddr verkaufen war auch ein fehler.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#55

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 15:42
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von Landwind
Hallo 82/2,

Danke für Deine ehrliche Meinung. Heute hilft uns keine hätte man, was wäre wenn. Die Fakten sprechen eine eindeutige Sprache. Der Sozialismus/Kommunismus in sowjetischer Form ist kein Gesellschaftsmodell, auch nicht in Zukunft. Hier sollte man wieder zu den Wurzeln - zu Marx - zurückkehren.
Das ist hier aber nicht das Thema.

Genauso wie der Sozialismus sowjetischer Art ist auch die soziale Marktwirtschaft der Jetztzeit kein Zukunftsmodell. Und hier gleichen sich die Modelle. Erich, und die anderen Generalsekretäre wollten nicht wahrhaben, dass ihre Zeit abgelaufen ist. So ist es auch in der kapitalistischen Gesellschaft. Wenn führende Politiker dieses System behaupten, es gäbe keine Alternative zur sozialen Marktwirtschaft (Kohl. Schröder, Steinbrück usw.), dann ist das nichts anderes als festhalten an ihren alten Machtpositionen.

Die Geschichte der Menschheit ist immer durch Veränderungen weiterentwickelt wurden. Diese Veränderungen hat aber niemand der Menschheit zur Verfügung gestellt. Diese Veränderungen wurden erstritten, erkämpft, erarbeitet. Also nach Alternativen gesucht. Dabei gab es in den verschiedensten Epochen immer auch Irrwege, auch mit katstrophalen Folgen für die Menschheit. Bis zum 19. Jahrhundert war das so. Ab dem 20.Jahrhundert soll es nicht mehr so sein. Die Gesellschaftsordnung der westlichen Welt ist das Non plus Ultra?

Es ist an der Zeit, dass die Menschheit sich dazu durchringt anzuerkennen, dass jeder Mensch, der ja ohne sein persönliches zu tun auf diese Welt kommt, das Recht auf Leben hat. Dazu gehören aber gewisse Grundversorgungen, die nicht alle Menschen haben. Wohnung, Wasser, Lebensmittel, Strom usw. gehören dazu.

Ich höre schon den Aufschrei. UTOPIE!

Wir in Mitteleuropa hatten 1989/1990 die Chance und sie wurde nach dem Septemberereignissen in den USA nocheinmal klagend eingefordert, gemeinsam einen Weg zu suchen, der die Menschheit von Krieg und Terror befreit.

Ich sag es kurz : es hat sich nichts getan. Ist ja auch nicht profitabel.

Über die Vergeutung von Ressourcen will ich erst gar nicht reden.

Wir könnten etwas verändern, wenn wir miteinander sprechen, diskutieren ohne gleich der anderen Meinung vorzuwerden, dass sie kein Existenzrecht habe.

Ich wiederhole gern nochmal meine Devise, die ich aus den Geschichtsereignissen gezogen habe:

Wer miteinander spricht, schlägt sich nicht.



Landwind


marx und engels waren kluge köpfe ,aber sind von anderen vorraussetzungen augegangen,dem frühkapitalismus.
man hatte nur ums überleben gekämpft.
lenin hatte schon wieder weitergehende ziele und stalin ....!!!! mao und alle wie sie hiesen.
wirst jetzt sagen heute auch noch !!
nur kann ich mir nicht vorstellen das jemand aus politicher oder wirtschaftlicher not verhungern muss,zumindest nicht in deutschland.
das dieser rauptierkapitalismus auch nicht das wahre ist !!!!.....gehe ich jetzt nicht weiter ein.
selbst wenn es mit diesem vermeintlichen sozialismus etwas länger gegangen währe,ob er bestand gehabt hätte?
mal ehrich....!

ja wohl wenn es dir gelingt das wesen des menschen zu ändern
aber du schaffst es nicht




ja wohl wenn es dir gelingt das wesen des menschen zu ändern


nach oben springen

#56

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 15:55
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von grenzgänger81

Zitat von Landwind
Hallo 82/2,

Danke für Deine ehrliche Meinung. Heute hilft uns keine hätte man, was wäre wenn. Die Fakten sprechen eine eindeutige Sprache. Der Sozialismus/Kommunismus in sowjetischer Form ist kein Gesellschaftsmodell, auch nicht in Zukunft. Hier sollte man wieder zu den Wurzeln - zu Marx - zurückkehren.
Das ist hier aber nicht das Thema.

Genauso wie der Sozialismus sowjetischer Art ist auch die soziale Marktwirtschaft der Jetztzeit kein Zukunftsmodell. Und hier gleichen sich die Modelle. Erich, und die anderen Generalsekretäre wollten nicht wahrhaben, dass ihre Zeit abgelaufen ist. So ist es auch in der kapitalistischen Gesellschaft. Wenn führende Politiker dieses System behaupten, es gäbe keine Alternative zur sozialen Marktwirtschaft (Kohl. Schröder, Steinbrück usw.), dann ist das nichts anderes als festhalten an ihren alten Machtpositionen.

Die Geschichte der Menschheit ist immer durch Veränderungen weiterentwickelt wurden. Diese Veränderungen hat aber niemand der Menschheit zur Verfügung gestellt. Diese Veränderungen wurden erstritten, erkämpft, erarbeitet. Also nach Alternativen gesucht. Dabei gab es in den verschiedensten Epochen immer auch Irrwege, auch mit katstrophalen Folgen für die Menschheit. Bis zum 19. Jahrhundert war das so. Ab dem 20.Jahrhundert soll es nicht mehr so sein. Die Gesellschaftsordnung der westlichen Welt ist das Non plus Ultra?

Es ist an der Zeit, dass die Menschheit sich dazu durchringt anzuerkennen, dass jeder Mensch, der ja ohne sein persönliches zu tun auf diese Welt kommt, das Recht auf Leben hat. Dazu gehören aber gewisse Grundversorgungen, die nicht alle Menschen haben. Wohnung, Wasser, Lebensmittel, Strom usw. gehören dazu.

Ich höre schon den Aufschrei. UTOPIE!

Wir in Mitteleuropa hatten 1989/1990 die Chance und sie wurde nach dem Septemberereignissen in den USA nocheinmal klagend eingefordert, gemeinsam einen Weg zu suchen, der die Menschheit von Krieg und Terror befreit.

Ich sag es kurz : es hat sich nichts getan. Ist ja auch nicht profitabel.

Über die Vergeutung von Ressourcen will ich erst gar nicht reden.

Wir könnten etwas verändern, wenn wir miteinander sprechen, diskutieren ohne gleich der anderen Meinung vorzuwerden, dass sie kein Existenzrecht habe.

Ich wiederhole gern nochmal meine Devise, die ich aus den Geschichtsereignissen gezogen habe:

Wer miteinander spricht, schlägt sich nicht.



Landwind


marx und engels waren kluge köpfe ,aber sind von anderen vorraussetzungen augegangen,dem frühkapitalismus.
man hatte nur ums überleben gekämpft.
lenin hatte schon wieder weitergehende ziele und stalin ....!!!! mao und alle wie sie hiesen.
wirst jetzt sagen heute auch noch !!
nur kann ich mir nicht vorstellen das jemand aus politicher oder wirtschaftlicher not verhungern muss,zumindest nicht in deutschland.
das dieser rauptierkapitalismus auch nicht das wahre ist !!!!.....gehe ich jetzt nicht weiter ein.
selbst wenn es mit diesem vermeintlichen sozialismus etwas länger gegangen währe,ob er bestand gehabt hätte?
mal ehrich....!

ja wohl wenn es dir gelingt das wesen des menschen zu ändern
aber du schaffst es nicht




ja wohl wenn es dir gelingt das wesen des menschen zu ändern



jetzt bekomme ich ein problem mit meiner erinnerung. kann sein das ich noch nie im tv etwas über verhungerte menschen in deutschland gehört habe, aber jedes jahr im winter über tote durch erfrierungen weil die miete sich ja jeder leisten kann und besonders personen mit schufaeinträgen bevorzugt wohnungen bekommen. in der ddr hörte ich auch von erfrierungen, aber das waren dann entweder hilflose personen oder angetrunkene die nicht mehr herr ihrer sinne waren und eingeschlafen sind.
man braucht heute nicht verhungern, es ist schlimm genug das kinder hungernd in die schule gehen und die zahl belegt deutschland eine minusnote mit ca. 2mio. kinder an der armutsgrenze und etliche unterversorgt. soetwas kenne ich aus der ddr nicht.
ich frage mich was wichtiger ist? ein reisekatalog und offene grenzen wo viele ohne geld mal träumen dürfen bevor sie ihr hartz4 abholen und zur tafel gehen oder essen,miete,grundversorgung und arbeit sicher haben und real urlaub machen können. jedem seine meinung, ich ziehe das letztere vor.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#57

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 16:04
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von EK 82/2

jetzt bekomme ich ein problem mit meiner erinnerung. kann sein das ich noch nie im tv etwas über verhungerte menschen in deutschland gehört habe,
ek 82/2



Nicht? http://mobil.welt.de/article.do?id=/verm...ernaehrung.html


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#58

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 16:11
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von EK 82/2

jetzt bekomme ich ein problem mit meiner erinnerung. kann sein das ich noch nie im tv etwas über verhungerte menschen in deutschland gehört habe, aber jedes jahr im winter über tote durch erfrierungen weil die miete sich ja jeder leisten kann und besonders personen mit schufaeinträgen bevorzugt wohnungen bekommen. in der ddr hörte ich auch von erfrierungen, aber das waren dann entweder hilflose personen oder angetrunkene die nicht mehr herr ihrer sinne waren und eingeschlafen sind.

ek 82/2




Potsdam 1975
http://www.fotogemeinschaft.de/v/fotogra...m-1975.jpg.html

Sehr oft sind es alkoholisierte Menschen, die erfrieren. Frieren ist nicht angenehm, deshalb greifen vermutlich Obdachlose gerne zum Alkohol. Er erweitert die Gefässe und lässt ein wohliges Gefühl der Wärme entstehen. Erweiterte Gefässe beschleunigen die Auskühlung des Körpers ganz erheblich. Das wohlige Gefühl macht zudem müde und lässt einen einschlafen. Das verstärkt die Auskühlung zusätzlich.
Theo


zuletzt bearbeitet 16.01.2012 16:13 | nach oben springen

#59

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 16:21
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

also trübt mich meine erinnerung doch nicht feliks. und theo, die folgen von alkohol kenne ich sehr gut. ich kenne sogar menschen die süchtig sind und immer wieder höre ich soziale probleme raus. wie frei ist freiheit eigentlich? so frei das jeder sich selbst der nächste ist, ellenbogengesellschaft ebend, das kannte ich aus der ddr nur vom schulunterricht über den kapitalismus und die haben mich damals nicht belogen. die realität geht heute flaschen sammeln.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#60

RE: Hitlers: " Mein Kampf " am Kiosk

in Themen vom Tage 16.01.2012 16:24
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

Zitat von EK 82/2

Zitat von grenzgänger81
[quote="Landwind"]Hallo 82/2,

Danke für Deine ehrliche Meinung. Heute hilft uns keine hätte man, was wäre wenn. Die Fakten sprechen eine eindeutige Sprache. Der Sozialismus/Kommunismus in sowjetischer Form ist kein Gesellschaftsmodell, auch nicht in Zukunft. Hier sollte man wieder zu den Wurzeln - zu Marx - zurückkehren.
Das ist hier aber nicht das Thema.

Genauso wie der Sozialismus sowjetischer Art ist auch die soziale Marktwirtschaft der Jetztzeit kein Zukunftsmodell. Und hier gleichen sich die Modelle. Erich, und die anderen Generalsekretäre wollten nicht wahrhaben, dass ihre Zeit abgelaufen ist. So ist es auch in der kapitalistischen Gesellschaft. Wenn führende Politiker dieses System behaupten, es gäbe keine Alternative zur sozialen Marktwirtschaft (Kohl. Schröder, Steinbrück usw.), dann ist das nichts anderes als festhalten an ihren alten Machtpositionen.

Die Geschichte der Menschheit ist immer durch Veränderungen weiterentwickelt wurden. Diese Veränderungen hat aber niemand der Menschheit zur Verfügung gestellt. Diese Veränderungen wurden erstritten, erkämpft, erarbeitet. Also nach Alternativen gesucht. Dabei gab es in den verschiedensten Epochen immer auch Irrwege, auch mit katstrophalen Folgen für die Menschheit. Bis zum 19. Jahrhundert war das so. Ab dem 20.Jahrhundert soll es nicht mehr so sein. Die Gesellschaftsordnung der westlichen Welt ist das Non plus Ultra?

Es ist an der Zeit, dass die Menschheit sich dazu durchringt anzuerkennen, dass jeder Mensch, der ja ohne sein persönliches zu tun auf diese Welt kommt, das Recht auf Leben hat. Dazu gehören aber gewisse Grundversorgungen, die nicht alle Menschen haben. Wohnung, Wasser, Lebensmittel, Strom usw. gehören dazu.

Ich höre schon den Aufschrei. UTOPIE!

Wir in Mitteleuropa hatten 1989/1990 die Chance und sie wurde nach dem Septemberereignissen in den USA nocheinmal klagend eingefordert, gemeinsam einen Weg zu suchen, der die Menschheit von Krieg und Terror befreit.

Ich sag es kurz : es hat sich nichts getan. Ist ja auch nicht profitabel.

Über die Vergeutung von Ressourcen will ich erst gar nicht reden.

Wir könnten etwas verändern, wenn wir miteinander sprechen, diskutieren ohne gleich der anderen Meinung vorzuwerden, dass sie kein Existenzrecht habe.

Ich wiederhole gern nochmal meine Devise, die ich aus den Geschichtsereignissen gezogen habe:

Wer miteinander spricht, schlägt sich nicht.



Landwind


marx und engels waren kluge köpfe ,aber sind von anderen vorraussetzungen augegangen,dem frühkapitalismus.
man hatte nur ums überleben gekämpft.
lenin hatte schon wieder weitergehende ziele und stalin ....!!!! mao und alle wie sie hiesen.
wirst jetzt sagen heute auch noch !!
nur kann ich mir nicht vorstellen das jemand aus politicher oder wirtschaftlicher not verhungern muss,zumindest nicht in deutschland.
das dieser rauptierkapitalismus auch nicht das wahre ist !!!!.....gehe ich jetzt nicht weiter ein.
selbst wenn es mit diesem vermeintlichen sozialismus etwas länger gegangen währe,ob er bestand gehabt hätte?
mal ehrich....!

ja wohl wenn es dir gelingt das wesen des menschen zu ändern
aber du schaffst es nicht




ja wohl wenn es dir gelingt das wesen des menschen zu ändern



jetzt bekomme ich ein problem mit meiner erinnerung. kann sein das ich noch nie im tv etwas über verhungerte menschen in deutschland gehört habe, aber jedes jahr im winter über tote durch erfrierungen weil die miete sich ja jeder leisten kann und besonders personen mit schufaeinträgen bevorzugt wohnungen bekommen. in der ddr hörte ich auch von erfrierungen, aber das waren dann entweder hilflose personen oder angetrunkene die nicht mehr herr ihrer sinne waren und eingeschlafen sind.
man braucht heute nicht verhungern, es ist schlimm genug das kinder hungernd in die schule gehen und die zahl belegt deutschland eine minusnote mit ca. 2mio. kinder an der armutsgrenze und etliche unterversorgt. soetwas kenne ich aus der ddr nicht.
ich frage mich was wichtiger ist? ein reisekatalog und offene grenzen wo viele ohne geld mal träumen dürfen bevor sie ihr hartz4 abholen und zur tafel gehen oder essen,miete,grundversorgung und arbeit sicher haben und real urlaub machen können. jedem seine meinung, ich ziehe das letztere vor.

ek 82/2[/quote
hallo mein lieber
ich gebe dir ja 100% recht und möchte das auch nicht bestreiten, nur habe ich etwas gegen diese honnie verklärung. friede freude eierkuchen
ich hatte die möglichkeit,(bin heute nicht mehr bösse) als musiker spielverbot (muss sagen das war eine schule des lebens)bei der volkssolidarität essen ausfahren und sauber machen bei älteren und behinderten menschen.(als strafe)was eigentlich dann keine wahr !
dieses elend wurde nie gezeigt ,wie auch !!!!!! mir brauch in keiner etwas zu erzählen.
ich gebe dir vollkommen recht !!
aber eigentlich steiten wir um des keiser bart
mfg rainer


nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 329 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen