#1

"Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 10.01.2012 20:57
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

„Es entsteht immer dieses Schwarz-Weiß-Schema. Es gab in der DDR vielleicht zwei Prozent Opfer und vielleicht drei Prozent Täter. Und 95 Prozent waren Volk. Die wollten auch gar nichts anderes sein, wollten für sich und ihre Familie das Beste aus ihrem Leben machen. Im Nachhinein aber wird die DDR-Bevölkerung eingeteilt in Täter und Opfer. Nun müssen die Leute alle sehen, wie sie auf das Opfer-Ufer kommen, weil sie sonst alle zu den Tätern gerechnet werden. Sie müssen ihre Widerstandsgeschichten erzählen und wie oft sie die Faust in der Hosentasche geballt haben. Aber sie waren weder das eine noch das andere.“

Lothar de Maiziere

Diese Aussage ist für mich die kürzeste und zutreffendste Zusammenfassung dessen, womit wir uns seit Jahrzehnten herumschlagen.. weshalb es solche und viele ähnliche Foren gibt.. wir kommen einfach nicht voran in unserem Hamsterrad.
Das nur als Ergänzung zu meinen Beiträgen in der "sektor"- Vorstellung, die sicher unhöflich an dieser Stelle erscheinen, an die doch nach den Regeln eigentlich nur ein freundliches Willkommen gehört.
Es hat einfach zu sehr gejuckt, denn derartige Helden habe ich in den letzten zwei Jahrzehnten einige kennengelernt.

Für mich noch interessant, wann die Aktion denn die Bezeichnung "Operation Sperrfeuer" erhalten hat?
Meine Vermutung ist die, dass das erst war, als die Story dem Spiegel- online angedient worden ist.. und der Redakteur meinte, da müsse noch ein richtiger Aufhänger her.

Um zum Anfang zurückzukommen: Ich war früher Volk und werde auch bis zum Ende meiner Tage Volk bleiben. Klingt langweilig, ist aber so.

Den Helden an sich gibt es nicht, diese entstehen immer erst "hinterher" in den Augen der Betrachter.. und wieviel verschiedene Blickwinkel es gibt wissen wir nicht nur aus "6434 Themen und 162617 Beiträge(n)", da taucht der Begriff schon an etlichen Stellen auf.
Also, wann ist ein Mann ein.. Held?

Siggi


nach oben springen

#2

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 10.01.2012 21:06
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Cool - wo ist denn diese Aussage her?

Zitat
Es entsteht immer dieses Schwarz-Weiß-Schema. Es gab in der DDR vielleicht zwei Prozent Opfer und vielleicht drei Prozent Täter. Und 95 Prozent waren Volk. Die wollten auch gar nichts anderes sein, wollten für sich und ihre Familie das Beste aus ihrem Leben machen. Im Nachhinein aber wird die DDR-Bevölkerung eingeteilt in Täter und Opfer. Nun müssen die Leute alle sehen, wie sie auf das Opfer-Ufer kommen, weil sie sonst alle zu den Tätern gerechnet werden. Sie müssen ihre Widerstandsgeschichten erzählen und wie oft sie die Faust in der Hosentasche geballt haben. Aber sie waren weder das eine noch das andere.“

Lothar de Maiziere



Um mal politisch korrekt zu bleiben, was ist eigentlich mit den Frauen? Also wann ist der Mensch ein Held?

Meine Meinung dazu: Immer eine Frage der Promotion.

Mike59


nach oben springen

#3

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 10.01.2012 21:27
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
Cool - wo ist denn diese Aussage her?



..aus einem Interwiew, welches LdM vor einigen (2-3?) Jahren, also deutlich nach seiner MP-Zeit und entsprechenden Langzeiterfahrungen in der "neuen Zeit", gegeben hat und welches allgemein publiziert worden ist. Findet man mit drei Stichworten allerorten..

..und selbstverständlich gelten alle Aussagen "gleichermassen für Personen weiblichen Geschlechts" (ich will mich doch nicht mit Brüssel anlegen), ich hatte nur beim Schreiben etwas die Grönemeyer`sche Phonetik im Ohr...

Siggi


nach oben springen

#4

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 10.01.2012 21:35
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von Grenzgänger

Zitat von Mike59
Cool - wo ist denn diese Aussage her?



..aus einem Interwiew, welches LdM vor einigen (2-3?) Jahren, also deutlich nach seiner MP-Zeit ... . Findet man mit drei Stichworten allerorten... .

..und selbstverständlich gelten alle Aussagen "gleichermassen für Personen weiblichen Geschlechts" (ich will mich doch nicht mit Brüssel anlegen), ich hatte nur beim Schreiben etwas die Grönemeyer`sche Phonetik im Ohr...

Siggi




Ja, das ist die Krux mit unseren (und anderen) Politikern. Kaum haben sie Ihre Pfründe sicher und Sie sind aus der Feuerlinie der Medien entschwunden sagen sie die Wahrheit.

Mike59


nach oben springen

#5

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 01:39
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Mike59
Cool - wo ist denn diese Aussage her?

Zitat
Es entsteht immer dieses Schwarz-Weiß-Schema. Es gab in der DDR vielleicht zwei Prozent Opfer und vielleicht drei Prozent Täter. Und 95 Prozent waren Volk. Die wollten auch gar nichts anderes sein, wollten für sich und ihre Familie das Beste aus ihrem Leben machen. Im Nachhinein aber wird die DDR-Bevölkerung eingeteilt in Täter und Opfer. Nun müssen die Leute alle sehen, wie sie auf das Opfer-Ufer kommen, weil sie sonst alle zu den Tätern gerechnet werden. Sie müssen ihre Widerstandsgeschichten erzählen und wie oft sie die Faust in der Hosentasche geballt haben. Aber sie waren weder das eine noch das andere.“

Lothar de Maiziere



Um mal politisch korrekt zu bleiben, was ist eigentlich mit den Frauen?

 Also wann ist der Mensch ein Held?Meine Meinung dazu: Immer eine Frage der Promotion.

Mike59



Kann ich Dir sagen,wenn der Mensch sagt--der Politiker ist ein Arl... und die Politik ist eine Hu... Und wenn man,im eigenen Land bleibt,dann ist wohl irgentwas war.


nach oben springen

#6

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 06:10
von SCORN | 1.456 Beiträge

Wann ist ein Mann ein Held? hat zwar nichts mit DDR zu tun aber ich hatte hier und auch schon in einem anderen forum darüber geschrieben, will es aber wieder in erinnerung bringen, es ist es wert!
mir ist klar das dieses thema kontrovers diskutiert wenn nicht gleich verworfen werden kann ! auch stellt sich die frage was die definition eines helden ist. nicht unerheblich die frage: wer legt fest was und wer ein held ist ? der sieger allemal.
ich will sogar weider gehen: kann es in einem ungerechtem krieg helden geben ?

lange rede kurzer sinn. anlass meiner gedanken ist der 6 jährige todestag des us bürgers hugh thompson jr. der am 6.1. 2006 verstarb.

die allermeisten werden die story kennen. warrent officer h. thompson war bis zum 16.03.1969 ein ganz normaler hubschrauberpilot der "airial scout unit" der truppenluftaufklärung der us army in süd vietnam. für die eine seite ein gemeiner aggressor der dem heldenhaften vietnamesischen volk nur kummer und leid brachte , für die ander seite der "boy next door"der seine pflicht für die heimat tut.

nun, an diesem 16.03.68 verkehrten sich teilweise die dinge. für die einen wurde er zum verräter , die anderen nahmen ihn nicht wahr.

was wahr geschehen ?

aus der luft einzelheiten des my lai massakers erkennend landete er mit seiner
"OH23" auf dem schlachtfeld ( im wahrsten sinne des wortes). die von ihm zur rede gestellten GI's der charly companie, 1st battalion, 20. inf reg. ignorierten seine einwände und erschossen die von ihm zum abtransport markierten zivilisten.
daraufhin flog er mit seinem hubschrauber zum zentrum des geschehens um den kommandierenden offizier zu sprechen um eine einstellung des mordens zu erlangen.
dies hatte keinen erfolg.

und nun kam das wesentliche, er resignierte nicht ,sondern er handelte, obwohl ranghöhere offiziere vor ort waren und sich jede einmischung verbaten; obwohl sie ihm befahlen den ort mit seinem hubschrauber zu verlassen. er verweigert den befehl im angesicht ranghöherer offiziere und er handelte !

er handelte indem er seinen beiden bordschützen , crew chief glenn andreotta und spc lawrence colburn,augenblicklich befahl auf jeden amerikaner zu schiesen der weiterhin auf frauen und kinder schiest. und seine männer liesen keine zweifel daran das sie den befehl ihres piloten auch ausführen würden.
so gelang es ihm 11 frauen und kinder vor dem sichern tod zu retten und mit seinem hubschrauber zu evakuieren.

und deshalb bin ich der meinung das es auch in ungerechten kriegen durchaus helden geben kann. in den usa hat sich diese erkenntniss auch durchgesetzt, auch wenn es 30 jahre brauchte bis diese männer die "soldiers medal" für ihre erwiesen tapferkeit und menschlichkeit in einem unmenschlichen krieg bekamen.

hugh thompson und seine männer haben es verdient das man sich an sie erinnert, egal in welchem forum auf dieser welt und im web auch immer.

SCORN


zuletzt bearbeitet 11.01.2012 06:11 | nach oben springen

#7

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 08:22
von SEG15D | 1.119 Beiträge

Diese Frage würde ich für mich so beantworten:

Ein Held ist eine Person, welche das Wohl von vielen über das Wohl von Einzelnen oder seiner Person stellt.
Dabei nicht in erster Linie auf die daraus resultierenden persönlichen Konsequenzen achtet, sondern oben
Genanntes als oberste Handlungsanforderung sieht und durchsetzt.

Ansonsten klang der Begriff "Held" von früher her recht abgedroschen in meinen Ohren.
Held der Arbeit, Held der Sowjetunion...usw

In SCORN's Geschichte findet sich zumindest für mich eine große Übereinstimmung nach meinen Kriterien der Definition "Held".
Danke für die Geschichte!

mit freundlichen Grüßen!
SEG15D



nach oben springen

#8

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 09:20
von Polter (gelöscht)
avatar

Einen Menschen als Helden zu bezeichnen?
Sicher kann es nur ein Mensch sein. Wenn ein Mensch Held ist, meinen wir dann eine Tat, die heldenhaft ist? E i n e Heldentat?.- reicht die?
Was ist mit den " Helden " des Alltags? Irgendwie sind wir doch dann alle Helden, oder?


nach oben springen

#9

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 09:33
von 94 | 10.792 Beiträge

Schöner Beitrag @SCORN, kleiner Tippfähler. Es war 1968.

Ansonsten ist für mich meist ein Erkennungsmerkmal für einen Helden ... er stirbt jung.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#10

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 12:46
von S51 | 3.733 Beiträge

Auf dem Taktikacker in Glöwen gab es eine extrem schwarze und böse sowie irgendwie absolut nicht politisch konforme Definition: H... sind Leute die zu dumm waren am Leben zu bleiben...". Fw. Tä... hatte so eine ganz eigene Art die Auszubildenden zum Beispiel bei Hinterhalten zu "Helden" zu ernennen auf die niemand sonderlich scharf war.
Doch mache ich ganz persönlich eine Ausnahme. Für mich ist ein Held auch jemand, der für ihn anerkannte gesellschaftliche Normen über das eigene Ich zu stellen bereit ist. Auch wenn das schief gehen kann vorausgesetzt, er erkennt eine reelle Chance.
Jemand, der als Beispiel eine abschmierende Maschine über einen Ort hinwegsteuert obwohl er weiß, dass er es dadurch vielleicht nicht mehr schafft, der ist für mich ein Held. Jemand, der sinnlos drinnen sitzen bleibt ohne auch nur die Spur einer Chance zu haben jedoch nicht.
Wer einem Ertrinkenden in tiefes Wasser hinterherspringt, ist für mich ein Held. Ist dieser Mensch aber ein Nichtschwimmer oder von vornherein chancenlos der Umstände wegen bringt ihn eine solche Handlung in die Nähe eines Dummkopfes.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#11

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 14:43
von damals wars | 12.130 Beiträge

Lieber 5 min feige als ein Leben lang tot.
Wer das ignoriert hat das Zeug zum Helden!

Oder die, die sich in dieser Geselllschaft trotz Beleidungen und Beschimpfungen durch selbsternannte Leistungsträger ala "spätgermanische Dekandenz" für Kinder, und somit für eine lebenslange Armut entscheiden.
Das sind die waren Helden in diesem kinderfeindlichen Land.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#12

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 14:49
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von damals wars
Lieber 5 min feige als ein Leben lang tot.
Wer das ignoriert hat das Zeug zum Helden!

Oder die, die sich in dieser Geselllschaft trotz Beleidungen und Beschimpfungen durch selbsternannte Leistungsträger ala "spätgermanische Dekandenz" für Kinder, und somit für eine lebenslange Armut entscheiden.
Das sind die waren Helden in diesem kinderfeindlichen Land.



boah ej, jetzt bin ich aber überrascht. Woran machst du das denn fest mit der Kinderfeindlichekeit ? Ich habe 2 Kinder groß gezogen und meine Familie hatte und hat viel Freude an denen.Wir sind nie beleidigt worden, dafür dass wir Kinder hatten


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#13

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 15:10
von SEG15D | 1.119 Beiträge

Naja Gert ,

es gibt doch den Spruch: " 75% aller Deutschen lieben Kinder. 25% von Ihnen haben welche...

Ein Verwandter aus dem Rheinland machte mir beim ersten Besuch nach der Grenzöffnung unsererseits die Rechnung auf,
daß ein Kind bis zum Erwachsensein ca 180000 DM kosten würde.
Und deshalb für ihn nicht in Frage kommt, er wüßte das Geld besser zu investieren....

Ein Einzelfall?

mit freundlichem Gruß
vom SEG15D!



nach oben springen

#14

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 16:04
von SFGA | 1.519 Beiträge

Wer im stillen Leben rettet auch unter Gefahr das eigene Leben zu verlieren oder sich im Krieg auf eine Granate schmeißt um Kameraden zu retten. An sich die Diskussion "Wann ist ein Mensch ein Held?" ist für mich dehnbar. Ist zum Bsp. jemand ein Held der es schafft eine vergewaltigte Person ins Leben zurückzuführen? Jemand der eine Person wieder anspringen ließ ohne im Rettungsdienst tätig zu sein? Einer der eine Person vor dem suizied bewahrt? Ein freiwilliger Feuerwehrmann der trotz einstürzens eines Hauses Leben rettet und danach zu seiner Arbeit geht. Es sind Fälle die das Leben schreiben. An sich müsste es ja sehr viele Helden/innin geben.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#15

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 19:03
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von S51

Jemand, der als Beispiel eine abschmierende Maschine über einen Ort hinwegsteuert obwohl er weiß, dass er es dadurch vielleicht nicht mehr schafft, der ist für mich ein Held. Jemand, der sinnlos drinnen sitzen bleibt ohne auch nur die Spur einer Chance zu haben jedoch nicht.



Deine Aussage trifft gut den schmalen Grat zwischen Held und Nicht- Held (oder noch schlimmer)..vielleicht passt folgende reale Episode dazu:
Am 16.3.1985 stürzte mitten im Stadtgebiet von Cottbus eine MiG 21 aus Drewitz ab. Der Pilot hatte unmittelbar nach dem Start einen Ausfall mehrer wichtiger Bordsysteme, weswegen er sich unmittelbar nach dem Start katapultiert hat. Das Flugzeug befand sich zu dem Zeitpunkt über den menschenleeren Peitzer Lasszinswiesen am Rande des TÜP Liebrose. Angesichts des nach Sekunden zu erwartenden Absturzes hat der Pilot bis dahin alles richtig gemacht.. ein Held.
Was macht dieses blöde Flugzeug, nunmehr führerlos?
Es fliegt einfach weiter bis Cottbus und kracht im Bildungszentrum in den Giebel eines Studentenwohnheimes (glücklicherweise war das gerade nicht bewohnt, Wochenende und wimre auch Ferien), wäre es nur 65 m weiter westlich abgestürzt, hätte es eine Schule getroffen (glücklicherweise auch leer). Nicht auszudenken, wenn das zu einer anderen Zeit passiert wäre.
Hätte man ihm den Ausstieg vorgeworfen?
Wäre er ein dutzend- oder hundertfacher Mörder gewesen oder immer noch ein Held (weil zumindest die Medien / Politiker / NVA versucht hätten, das so darzustellen, als hätte er bis zuletzt die Tragödie zu verhindern gesucht, die Wahrheit - was ist überhaupt Wahrheit - wäre nie herausgekommen)?

Zur Illustration siehe Anhänge (interessant auch die Informationsfülle der Zeitungsmeldung: "im Raum Cottbus..", "an einem Gebäude Sachschaden".. ist aber neues Thema).

Jetzt möchte ich nochmal die Frage an sektor aus dem Eingangsthema zum Entstehungszeitpunkt des Namens "Operation Sperrfeuer" stellen..

Siggi

(Bildquelle: "11-80, katapultieren Sie", Flugunfälle in der DDR- Militärluftfahrt, Bußmann u.a., aerolit- Verlag 2004)

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
grenzforum728.jpg

nach oben springen

#16

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 11.01.2012 20:07
von PF75 | 3.292 Beiträge

Ja wer ist ein Held? Es wurden ja schon die verschiedensten Ansichten geäußert,aber mir fehlt auf die wichtigsten Helden der heutigen Zeit wurden noch gar nicht genannt.
Ironie an: undere hoch bis überbezahlten Fußballer,gewinnen die mal ein oder zwei Spiele werden sie in unseren "objektiven" Medien ja gleich zu Helden erklärt, obwohl sie ja nur mehr oder weniger ihre Arbeit machen(oder auch nicht)
Ironie wieder aus.


nach oben springen

#17

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 27.01.2012 19:51
von SFGA | 1.519 Beiträge

Zitat von PF75
Ja wer ist ein Held? Es wurden ja schon die verschiedensten Ansichten geäußert,aber mir fehlt auf die wichtigsten Helden der heutigen Zeit wurden noch gar nicht genannt.
Ironie an: undere hoch bis überbezahlten Fußballer,gewinnen die mal ein oder zwei Spiele werden sie in unseren "objektiven" Medien ja gleich zu Helden erklärt, obwohl sie ja nur mehr oder weniger ihre Arbeit machen(oder auch nicht)
Ironie wieder aus.



Welche Helden der heutigen Zeit willste den wissen? Öffentliche Personen oder welche die im stillen agieren? Ich kann dir sagen das ich heute jemand rettete (Tablettenintox u.a.) ist ja nicht die erste Person die ich rette/wiederhole ins Leben.... sowas sind stille "Helden" der heutigen Zeit.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#18

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 27.01.2012 20:33
von PF75 | 3.292 Beiträge

@ SFGA

mein Beitrag war ja ironisch gemeint,stand auch bei und auf die frage eingehend
Welche Helden der heutigen Zeit willste den wissen? Öffentliche Personen oder welche die im stillen agieren?
Die stillen Helden sind mir lieber,sie sehen Hilfe als Selbstverständlichkeit an (was eigendlich normal seien sollte ) und lassen sich nicht durch irgendwelche Promis oder Politiker vereinnahmen (mißbrauchen).


nach oben springen

#19

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 28.01.2012 20:07
von SFGA | 1.519 Beiträge

Zitat von PF75
@ SFGA

mein Beitrag war ja ironisch gemeint,stand auch bei und auf die frage eingehend
Welche Helden der heutigen Zeit willste den wissen? Öffentliche Personen oder welche die im stillen agieren?
Die stillen Helden sind mir lieber,sie sehen Hilfe als Selbstverständlichkeit an (was eigendlich normal seien sollte ) und lassen sich nicht durch irgendwelche Promis oder Politiker vereinnahmen (mißbrauchen).



Diese Selbstverständlichkeit gibt es kaum noch. Gründe dafür sind z.B. diese Ellenbogengesellschaft ala was geht es mich an etc. . Viele gaffen nur und finden es cool was da gerade passiert. Zum Thema Menschenrettung, das man aber einen Notruf absetzen kann und da durch die Rettungsversorgung erleichtern kann wissen viele nicht. Stille Helden machen und können nur so lange bis der eigene Körper sagt: Es ist vorbei! Und dann kommt dieses Echo der Mitmenschen ja warum ist es denn so , war doch nichts etc.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#20

RE: "Wann ist ein Mann ein... Held?

in DDR Staat und Regime 29.01.2012 14:07
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Diese Frage ist wahrscheinlich wirklich schwierig zu Beantworten.Im Alltag der Notarzt der dem Verunfallten das Leben Rettet,der Pilot der eine Notlandung macht und Niemand wird verletzt,der Feuerwehrmann der Menschen aus dem brennenden Haus Rettet.Sind das HELDEN?
Ich sage mal Nein,sie haben einen guten Job gemacht,das haben sie gelernt,dafür werden sie Bezahlt.Ein Persönliches Dankeschön an diese Leute bringt weitere Motivation.


nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557439 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen