#21

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 21.01.2012 21:36
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Zitat von damals wars
[quote="Gert"] In dem Zustand, in dem die meisten Betriebe waren, wären sie heute nicht mehr am Markt. Ganz einfach, weil sie nämlich auch kein Kapital für Modernisierungsinvestitionen hatten.
Gruß Gert



Als ich komme aus dem Schiffbau--wir hatten schon Technik--zwar nicht aus der gloreichen BRD sondern aus Schweden in Sachen Brenntechnik--gab ja noch andere Länder mit denen man Handel und Wandel führen konnte. Ach ja,mit einen Bundespräsidenten den wir heute haben ist auch keine Modernisierung möglich--da nutzt man die Investitionen liebers selber.Ist halt Demokratie---scheiß auf die Gesetze und sehe nur deinen eigenen Vorteil.


nach oben springen

#22

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 21.01.2012 23:59
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Wenn man sich mal die deutsche Geschichte anschaut, dann erkennt man das Deutschland sich viel spaeter "vereinigte" als unsere europaeischen Nachbarn. Von der geschichtlichen Entwicklung unseres Landes waere es durchaus Moeglich gewesen das die DDR ihre Eigenstaendigkeit haette bewahren koennen. Sogar wahrscheinlich wenn die SPD regiert haette oder wenn Kohl nach der naechsten Wahl nicht mit einer Niederlage haette rechnen muessen. Kohl trieb die Vereinigung kuenstlich voran um Stimmen bei den Waehlern aus dem Osten zu gewinnen, Sicher haette die DDR nicht als sozialistischer Staat und schon gar nicht als Diktatur ueberlebt. Das haetten die Buerger nach der Wende bestimmt nicht zugelassen. Die DDR haette sich mit Sicherheit nach Westen orientiert, und ihr Verhaeltnis zur BRD wuerde etwa dem Verhaeltnis zwischen BRD und Oesterreich entsprechen.


Francis hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 22.01.2012 00:16
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Wenn man sich mal die deutsche Geschichte anschaut, dann erkennt man das Deutschland sich viel spaeter "vereinigte" als unsere europaeischen Nachbarn. Von der geschichtlichen Entwicklung unseres Landes waere es durchaus Moeglich gewesen das die DDR ihre Eigenstaendigkeit haette bewahren koennen. Sogar wahrscheinlich wenn die SPD regiert haette oder wenn Kohl nach der naechsten Wahl nicht mit einer Niederlage haette rechnen muessen. Kohl trieb die Vereinigung kuenstlich voran um Stimmen bei den Waehlern aus dem Osten zu gewinnen, Sicher haette die DDR nicht als sozialistischer Staat und schon gar nicht als Diktatur ueberlebt. Das haetten die Buerger nach der Wende bestimmt nicht zugelassen. Die DDR haette sich mit Sicherheit nach Westen orientiert, und ihr Verhaeltnis zur BRD wuerde etwa dem Verhaeltnis zwischen BRD und Oesterreich entsprechen.



Das alles vergesse mal--Wanderer.Ein Volk läst sich nicht trennen.Das Volk nicht --aber Politiker gehen und kommen --ob links,rechts oder mitte-das entscheidet das Volk.Nur das Volk sollte lernen,sich nicht von Wahlpropaganda beeinflussen zu lassen.Denn Wahlpropaganda einer Partei ist Gift für das Volk --weil es einer Beeinflussung gleich kommt.


nach oben springen

#24

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 22.01.2012 00:29
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Rostocker

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten



Das alles vergesse mal--Wanderer.Ein Volk läst sich nicht trennen.Das Volk nicht --aber Politiker gehen und kommen --ob links,rechts oder mitte-das entscheidet das Volk.Nur das Volk sollte lernen,sich nicht von Wahlpropaganda beeinflussen zu lassen.Denn Wahlpropaganda einer Partei ist Gift für das Volk --weil es einer Beeinflussung gleich kommt.




Leider kann man halt nur spekulieren. Aber in zwei nach Westen ausgerichtete Demokratien mit offenen Grenzen wuerde man die Trennung gar nicht spueren und beide Teilstaaten haetten ihre Traditionen behalten koennen. Schweiz und Oesterreich gehoren doch auch zum deutschen Kulturkreis. Man kann ungehindert ueber die Grenzen fahren und daher wollen die sich doch auch nicht mit dem grossen Nachbarn Bundesrepublik "vereinigen".


Francis hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 22.01.2012 00:51
von Hendrik EK82-2 (gelöscht)
avatar

Es ist sicherlich sehr spekulativ.
Was vielleicht nicht ganz so spekulativ ist, das ich folgenden Eindruck habe:
Mit dem Wegfall eines der großen Blöcke, braucht sich das "Kapital" nicht mehr "zusammen zu reißen"... Warum auch. Es ist ja keiner mehr da, den man von der "besseren" Gesellschaftsordnung überzeugen muss.

und @ Wanderer zwischen 2 Welten:
die vielgerühmte westliche Demokratie kommt auch schnell an die Grenzen, wenn der Otto-Normalverbraucher einmal mehr und lautstärker aufbegehrt!

Somit kann man die Blüten treiben, wie sie jetzt endlos erscheinen. Gier, Machtmissbrauch, Unsoziales, Sponsoring by... und was es sonst noch gibt.

Beantwortet ganz sicher nicht die Frage; wollte ich aber mal los werden


zuletzt bearbeitet 22.01.2012 00:59 | nach oben springen

#26

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 22.01.2012 01:04
von Hendrik EK82-2 (gelöscht)
avatar

Zitat von Landwind

Zitat von matloh
Wie hätte ein Weiterbestehen der DDR aussehen können wenn es keine Wiedervereinigung gegeben hätte?




Warum soll eine Diskussion zu solch einem Thema überflüßig sein?

Voraussetzung für eine solche Diskussion ist es 1. Man kennt die Geschichte, die Fakten der damaligen Zeit und
2 man geht vorurteilsfrei an das Thema.

Dann lassen sich viele Varianten durch diskutieren und es werden einzelne Erkenntnisse sichtbar, die für die Vergangenheitsbewältigung von nutzen sein können.

Diese Herangehensweise ist Grundlage vieler Findungsprozesse im Leben der Gesellschaft. Wieviel Theorien hat z.B. Otto Lilienthal geprüft und wieviel praktische Versuche hat er unternommen, bis er zum ersten mal in die Lüfte steigen konnte. Auf dem Weg dahin hat er vieles gedacht und diskutiert, was er später nicht gebrauchen konnte oder anders, was nutzlos war. Aber es hat ihn und die Menschheit nach vorn gebracht. Auch das Scheitern des Sozialismus, in der von uns erlebten Form, sollte die Menschheit weiter voranbringen.

Und ich gebe einigen Recht, wenn sie heute sagen, der Weg der anderen ehemaligen sozialistischen Staaten, wäre auch der Weg der DDR gewesen.
Ob wir besser dastehen würden als z. B. Polen oder die Tschechei. Da glaube ich @Theo. Durch die engere Verwurzelung mit der BRD, wären die Hilfen für die DDR größer gewesen.

Ob das nun besser gewesen wäre oder nicht? Ich kann es nicht beantworten, habe aber eine Meinung.


Gruß

Landwind.




Ich denke aber, die Sache hat einen "klitzekleinen" Haken: Der Fortbestand eines zweiten deutschen Staates war ganz sicher von westlicher Seite so nicht vorgesehen


nach oben springen

#27

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 22.01.2012 07:42
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von matloh
Wie hätte ein Weiterbestehen der DDR aussehen können wenn es keine Wiedervereinigung gegeben hätte?

Welche Auswirkung hätte das auf die Staats- und Regierungsform gehabt? Wäre man bei der Diktatur geblieben oder hätte auf Republik gewechselt? Hätte es einen Schwenk zur Demokratie gegeben?
Welche Auswirkungen hätte das auf die Wirtschaftsordnung gehabt? Wäre die Wirtschaft weiterhin zentral gelenkt worden? Wären die Produktionsmittel privatisiert worden?
Welche Auswirkung hätte das auf die Volkswirtschaft gehabt? Z.B. Produktionsleistung, BIP, Arbeitslosigkeit, etc.?
Welche Auswirkungen hätte das auf den "Wohlstand" gehabt? Wäre der Wohlstand im Vergleich zu z.B. 1988 gesunken oder gestiegen?
...



Die DDR hätte analog bestimmter bayrischer Bestrebungen eine Unabhängigkeit erstreben können.
Aber:
- Sie hätte den Spagat zwischen bürokratischer Diktatur und konstitutioneller Demokratie mangels Erfahrung nicht hinbekommen. Sinn und inhalt der politischen Führung war (und ist) immer ganz wesentlich der innere Intrigantenstadl und da wäre man immer wieder auf alte Methoden zurückgefallen.
- Die Wirtschaft war am Ende. Ganz nüchtern, sie war vorher nur durch die niedrigen Löhne konkurrenzfähig. Damit wäre aber keiner mehr zu halten gewesen. Sie war zu personalintensiv und unter gleichen Bedingungen wurden ihre Produkte unbezahlbar für Interessenten. Für Investitionen aber waren keine Mittel vorhanden. Die Wirtschaft wäre also genauso krachen gegangen wie es dann geschah und die Leute wären abgewandert, wie es geschah und nach wie vor geschieht. Herausgekommen wäre ein kaum regierbares Gebilde von Staat, der einfach nicht genügend Steuereinnahmen hätte um auch nur grundlegende Aufgaben davon bezahlen zu können.
- Diese DDR wäre von Subventionen Dritter abhängig gewesen. Die hätten eigentlich im Wesentlichen auch nur von der BRD kommen können, wären für die Bundesgermanen aber unattraktiv gewesen, weil man damit ja ein "anderes Deutschland" finanziert hätte.
- Aus den verbleibenden Einnahmen wären keine Einkommen für die Bürger finanzierbar gewesen, die mit denen auf bundesdeutscher Seite vergleichbar gewesen wären. Nicht mal im staatlichen Sektor. Das Ergebnis wäre dann auch wieder eine stetige Massenabwanderung gewesen. Bis ein Punkt erreicht gewesen wäre, wo in bezug auf die Fläche so wenig Bürger hier gelebt hätten, dass sie von dem bischen Ertrag hätten leben können. Für ein Staatswesen hätte das kaum gereicht. Der Punkt ist heute auch noch nicht erreicht. Vielleicht, wenn sich die gegenwärtige Bevölkerung halbiert hat.
Fazit: Wir wären womöglich neidisch auf Rumänien gewesen...

Ich denke, das hat man vorausgesehen und deshalb gab es eigentlich keine Gegenwehr.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 22.01.2012 07:43 | nach oben springen

#28

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 22.01.2012 08:44
von Landwind (gelöscht)
avatar

Zitat von Hendrik EK82-2
Der Fortbestand eines zweiten deutschen Staates war ganz sicher von westlicher Seite so nicht vorgesehen




Nun bis zur Maueröffnung war von seitens der BR überhaupt nichts vorgesehen. Sie wurde von den Ereignissen, wie viele andere auch, überrascht.

Veränderungen lagen in der Luft. Dass es aber so schnell gehen würde, glaubten bis dahin die Wenigsten.

Kohl selbst war in Warschau und wurde von den Ereignissen überrascht.

Die Wende, friedliche Revolution, .... wurde von den Menschen auf den Strassen der DDR vollzogen.

Sie hatten keinen ausgearbeiteten Plan, aber ein Ziel! Von der anderen Seite gab es nichts, ausser Staunen, dass sich sehr schnell in Gier umwandelte.

Ich kann mich noch daran erinnern, welche Diskussionen beiderseits der Grenzen über die Zukunft der DDR und eines Gesamtdeutschlands geführt wurden. Da gab es nicht nur einen Vorschlag. Am Ende setzte sich die DM durch.

Wäre es nun aber zum Weiterbestand eines DDR Staates gekommen, hätte die Antwort sehr viel von Gorbatschow abgehangen. Er hatte die Zustimmung zum Abzug der Truppen gegeben, weil es fürstlich bezahlt wurde.

Wäre das auch beim Fortbestand der DDR so geschehen?

Die Entscheidungen lagen zu diesem Zeitpunkt wohl mehr auf den Strassen der DDR und in den Händen von Gorbatschow, als bei der BR.

Schönes Wochenende

Landwind


zuletzt bearbeitet 22.01.2012 09:14 | nach oben springen

#29

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 22.01.2012 18:49
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Hendrik EK82-2
Ich denke aber, die Sache hat einen "klitzekleinen" Haken: Der Fortbestand eines zweiten deutschen Staates war ganz sicher von westlicher Seite so nicht vorgesehen


Das war ein freier Beschluß der Volkskammer der DDR, wenn ich mich nicht irre.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#30

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 22.01.2012 19:08
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Zitat von Ari@D187

Zitat von Hendrik EK82-2
Ich denke aber, die Sache hat einen "klitzekleinen" Haken: Der Fortbestand eines zweiten deutschen Staates war ganz sicher von westlicher Seite so nicht vorgesehen


Das war ein freier Beschluß der Volkskammer der DDR, wenn ich mich nicht irre.
Ari




Sicher irrst Du Dich nicht,aber zu den Zeitpunkt-hätten die alles beschlossen--so sehr saß ihnen doch die Angst im Nacken um nicht Volkes Macht zu spüren.Wer hat denn noch Ende 89--die Volkskammer für ernst genommen.Die Abgeordneten der Blockparteien waren doch schon so gut wie auf den Weg in die Westparteien,so in etwa war mein eindruck.


nach oben springen

#31

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 22.01.2012 20:56
von gak_dirk (gelöscht)
avatar

Bis dato funktionierende Betriebe - die für den Export (Devisen) gearbetet haben,
wurden wegen "angeblicher Unrentabilität" abgewickelt.

Und das aus gutem Grund - Konkurrenz mußte aus dem Weg, um den "gebrauchten Ländern" den Aufschwung zu bringen!

Und schon blühten die Landschaften - in den Kassen der "Gebrauchten Länder"!

... in den "Neuen" bis heute kaum - weil der Gewinn mit staatlich gestützten Banken verzockt wurde
und weiter verzockt wird. (Griechenland - und wer kommt danach?)

Wirtschaftswachstum - ja toll - aber bei 100% in der Summe gesehen ist Schluß.

Danach hilft nur noch Karl Marx - und der wußte, wovon er sprach!

Zurück zum Thema - Ja, ich meine, das Weiterbestehen der DDR hätte anders ausgehen sollen und können.

Leider haben das wirtschaftliche Interessen - "Verwulfft"!!

... wie man heute so schön sagt.



Dirk - und der bleibt bei seiner Meinung


Francis hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 27.01.2012 22:48
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von damals wars

Zitat von glasi
oh gott. welche vorstellung. mir fällt spontan ein, die häuser und straßen, autobahnen und die umwelt. oh mein gott.gott sei dank ist soweit nicht gekommen.



Mir fällt spontan ein: Arbeitsämter, Sozialämter, Hartz IV. Jugoslawienkrieg, Afghanistankrieg.



also findest du meine genannten sachen also nicht so schlimm??? mußte also nichts in straßen und umwelt investiert werden??



nach oben springen

#33

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 28.01.2012 10:41
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Wenn man sich mal die deutsche Geschichte anschaut, dann erkennt man das Deutschland sich viel spaeter "vereinigte" als unsere europaeischen Nachbarn. Von der geschichtlichen Entwicklung unseres Landes waere es durchaus Moeglich gewesen das die DDR ihre Eigenstaendigkeit haette bewahren koennen. Sogar wahrscheinlich wenn die SPD regiert haette oder wenn Kohl nach der naechsten Wahl nicht mit einer Niederlage haette rechnen muessen. Kohl trieb die Vereinigung kuenstlich voran um Stimmen bei den Waehlern aus dem Osten zu gewinnen, Sicher haette die DDR nicht als sozialistischer Staat und schon gar nicht als Diktatur ueberlebt. Das haetten die Buerger nach der Wende bestimmt nicht zugelassen. Die DDR haette sich mit Sicherheit nach Westen orientiert, und ihr Verhaeltnis zur BRD wuerde etwa dem Verhaeltnis zwischen BRD und Oesterreich entsprechen.




@Wanderer, welchen Sinn machen 2 Staaten auf deutschem Boden mit gleichen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Verhältnissen ? Die Bundesrepublik benötigte kein Duplikat auf dem Gebiet Deutschlands. Es ist sicher weiterhin unumstritten, dass eine 2 Staatlichkeit nur Sinn macht, wenn sie sich konträr gegenüber stehen, so geschehen zwischen 1949 und 1989.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#34

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 28.01.2012 11:49
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Gert
[...]Es ist sicher weiterhin unumstritten, dass eine 2 Staatlichkeit nur Sinn macht, wenn sie sich konträr gegenüber stehen, so geschehen zwischen 1949 und 1989.



Gert,

das streite ich ab. Für mich macht es keinen Sinn, daß sich zwei deutsche Staaten gegenüber stehen, daher macht eine Zweistaatlichkeit auch keinen Sinn.

Gruß
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#35

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 12.08.2013 14:24
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Ich möchte an dieses Thema einmal die Erinnerung an die Stillegung der Kaligrube Bischofferode vor 20 Jahren, begleitet mit einem Aufsehen erregenden Hungerstreik der Kalikumpel anknüpfen, da die Schweinereien der "übernehmenden" K& S AG Kassel bisher trotz maximalem Druck, z.B. durch den Linken- Politiker Ramelow noch immer nicht aufgeklärt sind.
http://eichsfeld.thueringer-allgemeine.d...heim-1214068829
Es war ein funktionierendes weltmarktfähiges Unternehmen, das platt gemacht werden mußte, weil es das inzwischen augenfällige Kalikartell einiger weniger Anbieter,dem auch das Dax- Unternehmen K & S Kassel angehört, gestört hätte, so viel wissen wir heute.
Die ostdeutschen CDU- u.a. Politmarionetten haben daran mitgewirkt, neue Konkurrenz aus der Reste- DDR zu vernichten und als Judaslohn jahrzehntelang satte Gehälter für ihren Parteiposten eingestrichen.
Ziemlich genau 20 Jahre später stört die russische Firma Uralkali dieses Kartell und diesmal hat es ernste Konsequenzen für die Kassler Firma.
http://www.onvista.de/news/alle-news/art...24-k+s-absturz!
Hier ist niemand mehr in der Nähe, der die Politiker vor Ort schmieren und gefügig machen könnte, hier zieht die Marktwirtschaft ein, die zumindest auch das Kaliwerk Bischofferode gerettet hätte, wenn es sie denn wirklich 1993 in der BRD gegeben hätte.
Für mich steht heute fest, daß man mit einem weniger konsumaffinem Volk, etwas mehr Geduld und der weltweiten Ausschreibung der DDR- Großindustrie aus eigener Kraft mehr hätten schaffen können als das Erreichte.
Die Kartellwirtschaft ist effektiv das gleiche wie die Planwirtschaft, nur die Kassierer sind beim Kartell in der Minderheit und wenn uns Russland und andere globalen Konkurrenten so zurück in die Marktwirtschaft führen würden, wäre das ein guter Ansatz, wenn man nicht gerade K & S- Aktionär ist.
Für die gekenterte Republik ist es sowieso zu spät, aber das Diskussionsthema ist ja ohnehin rein hypothetisch angelegt.



zuletzt bearbeitet 15.08.2013 20:28 | nach oben springen

#36

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 12.08.2013 14:31
von icke46 | 2.593 Beiträge

Kann das sein, dass Dir hier in Link verlorengegangen ist?
Du verlinkst zweimal auf den selben Artikel, und in dem steht nichts von Uralkali?

Vielleicht mal nachbessern?

Gruss

icke



Hackel39 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Weiterbestehen der DDR - wie hätte es aussehen können?

in Das Ende der DDR 12.08.2013 15:08
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #36
Kann das sein, dass Dir hier in Link verlorengegangen ist?
Du verlinkst zweimal auf den selben Artikel, und in dem steht nichts von Uralkali?

Vielleicht mal nachbessern?

Gruss

icke



Schon erledigt, vielen Dank, Link wurde vom Kalikartell blockiert



nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 87 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2952 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558302 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen