#101

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 19:04
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Pit 59
solttman nicht langsam mal vom "WAS hast du vor 20 Jahren gemacht" wegkommen und lieber fragen "Was hast du in den letzten 20 Jahren gemacht" und danach die Menschen beurteilen ?@PF75

Das Funktioniert so nicht.Mancher Verbrecher (Mörder,Sexualstraftäter u.s.w.) hat die letzten 20 Jahre ein solides Leben geführt,vieleicht sogar in Sozialen Einrichtungen,und wird eines Tages dank neuer Methoden doch Überführt.




Ich frage sich welchen Mist man hier noch alles schreiben darf.


nach oben springen

#102

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 19:09
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von Pit 59
solttman nicht langsam mal vom "WAS hast du vor 20 Jahren gemacht" wegkommen und lieber fragen "Was hast du in den letzten 20 Jahren gemacht" und danach die Menschen beurteilen ?@PF75

Das Funktioniert so nicht.Mancher Verbrecher (Mörder,Sexualstraftäter u.s.w.) hat die letzten 20 Jahre ein solides Leben geführt,vieleicht sogar in Sozialen Einrichtungen,und wird eines Tages dank neuer Methoden doch Überführt.



Pit es reicht, nimm eine Abmahnung zur Kenntnis!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#103

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 19:30
von matloh | 1.203 Beiträge

Ich glaube nicht, dass Pit 59 hier MfS-Mitarbeiter mit Mördern und Sexualstraftätern auf eine Stufe stellen wollte - das hat Feliks D. so interpretiert. Meiner Meinung nach ging es eher darum, bisher Verborgenes öffentlich zu machen. Viele Straftaten verjähren ja - Mord aber nicht, daher wird Pit vermutlich dieses Beispiel genannt haben.

Daher verstehe ich die Abmahnung an Pit nicht.

Was "Verjährung" bei MfS-Mitarbeitern (inkl. IM) betrifft: Ich bin auch hier dafür, dass es hier eine Art Verjährung gibt; allerdings sollte diese Frist erst ab dem Zeitpunkt, nachdem eine Tätigkeit beim MfS bekannt wurde, zu laufen beginnen.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#104

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 19:35
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von matloh
Ich glaube nicht, dass Pit 59 hier MfS-Mitarbeiter mit Mördern und Sexualstraftätern auf eine Stufe stellen wollte - das hat Feliks D. so interpretiert. Meiner Meinung nach ging es eher darum, bisher Verborgenes öffentlich zu machen. Viele Straftaten verjähren ja - Mord aber nicht, daher wird Pit vermutlich dieses Beispiel genannt haben.

Daher verstehe ich die Abmahnung an Pit nicht.

Was "Verjährung" bei MfS-Mitarbeitern (inkl. IM) betrifft: Ich bin auch hier dafür, dass es hier eine Art Verjährung gibt; allerdings sollte diese Frist erst ab dem Zeitpunkt, nachdem eine Tätigkeit beim MfS bekannt wurde, zu laufen beginnen.

cheers matloh



--------------------------------
Sehe ich ähnlich, da war dann wohl doch etwas Übereifer auf allen Seiten. Die Aussage von unserem Kaugummifreunde sucher kann man auch anders werten.

Mike59


nach oben springen

#105

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 21:02
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Ich möchte mich hier Entschieden dagegen verwahren.ich habe ein Beispiel genannt und Niemals MFS Angehörige beleidigt oder mit Mördern und Verbrechern auf eine Stufe gestellt.
Was Du Exgakl damit bezweckst ist mir ein völliges Rätsel.Lese Nochmals meinen Beitrag.


nach oben springen

#106

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 21:36
von SEG15D | 1.119 Beiträge

Zitat von Gert
Gruß Gert




Ja natürlich Gert, das ist die Geschichte, jedoch wer hat HEUTE als ehemaliger Bürger ohne Opferhintergrund noch dieses Interesse????


Das ist doch die Frage, die ich gern geklärt haben wollte.....und nicht bekomme.

Und deswegen auch meine Vermutung mit den finanziellen Mitteln beim Erhalt dieser Behörde....

Zitat Gert:

"Mit dem 3.Oktober 1990 wird Joachim Gauck "Sonderbeauftragter der Bundesregierung für die personenbezogenen Unterlagen des ehemaligen Staatssicherheitsdienstes". Er verabschiedet im Dezember des Jahres eine erste, vorübergehende Nutzerordnung für die Unterlagen.

Dass diese Regelung den eh. Angehörigen des MfS, der SED und des gesamten IM Personals nicht gefällt, ist ja wohl naheliegend und erklärt die Argumentation und die Verharmlosungs/Vernebelungsbemühungen dieses Personenkreises. Da sie ja wohl nie damit gerechnet hatten, dass die Akten öffentlich werden,werden jedoch nun Sachen veröffentlicht, die ihnen peinlich und schlimmer sein müssen. Man sollte eben nie nie sagen."
Zitat Ende

Dabei stellt sich mit der rot markierten Passage für mich die Frage, ob denn diese Behörde für die Täter oder die Opfer weiter erhalten bleibt.


Verschwendung von finanziellen Mitteln für mich, mittlerweile gleichzusetzen mit Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr.

Aber wir haben's ja reichlich!

Gruß SEG15D





[/quote]

Na ja das kann man so oder so sehen. Dein Vergleich finde ich, hinkt ein wenig, ist aber meine Ansicht. Eine nahe Angehörige hat seit 1991 bei der BstU gearbeitet als Auswerterin/Sachbearbeiterin ( ist vor kurzem pensioniert worden). Die haben die ganze Zeit Anfragen aus der Bevölkerung gehabt, es war also genug zu tun. Auf meine Frage, was danach kommt, wenn jeder seine Akte gesehen hat, sagte sie , dass die Akten dann noch mit geschichtlichem Ziel ausgewertet werden sollen. Nun kann man streiten, ob ein Volk über seine Geschichte bescheid wissen soll/muss. Das kann jeder für sich selbst beurteilen. Je nach Standpunkt ist es dann Geldverschwendung oder gut investiertes Geld.

Gruß Gert

P.S. du möchtest Zahlen, wer daran noch Interesse hat ? Kannst du mir die Methode sagen, wie man das genau ermitteln kann ?[/quote]



@Gert

Darum geht's ja! Dein Satz, begonnen mit: "Meines Wissens hat die Mehrheit der Bevölkerung....dieses Interesse" suggerierte für mich mehr als eine Vermutung. Du schriebst "Wissens" und nicht "Meiner Ansicht (Meinung) nach".....
deshalb hätte mich eine hinterlegte und begründete Rechnung interessiert.
Allerdings scheint demzufolge dieses "Wissen" eher persönliche Einschätzung von Dir zu sein, was jedem zusteht...aber de facto
nicht an Zahlen festgemacht werden kann.

Und beim Beispiel der zitierten Mitarbeiterin zu bleiben...ist für mich ebenfalls keine greifbare Aussage.

Im Endeffekt für mich nicht notwendig, aber ich bin auch nicht der Nabel der Welt.
Kann nur für mich sprechen, sonst nichts!

Übrigens gefällt mir dieses Abgleiten der Threads vom eigentlichen Thema nicht wirklich gut...

Gruß vom SEG15D



nach oben springen

#107

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 21:57
von Kimble | 397 Beiträge

Mit der Abmahnung hätte man lieber noch etwas warten können, bis Pit dem Wunsch von Feliks nachgekommen wäre.
Er hat sich doch nun erklärt und es gerade gerückt. War wohl wirklich nur etwas unglücklich formuliert.
Wir sind inzwischen doch fast alle alt genug um sowas richtig einschätzen zu können.

Zum Thema: Ich finde es sehr richtig die Behörde weiter arbeiten zu lassen.
Gut angelegtes Geld wenn ich so daran denke, wofür sonst so alles Staatsknete ausgegeben wird.

Einiges stört mich aber auch an der Arbeit der BSTU.
Das Teile, die die Arbeit der westlichen Geheimdienste betreffen nur sehr spärlich veröffentlicht werden dürfen.
Das viele Forschungsergebnisse und Publikationen für Normalsterbliche nur käuflich zu erwerben sind.
Das man die Akten nur so zu Gesicht bekommt wie der BSTU Mitarbeiter es für richtig hält.
Das Passagen geschwärzt werden.
Persönlichkeitsrechte hin oder her. Mich würde schon interessieren auf welcher Seite jemand damals stand,
und erst recht wenn dieser so wichtig war um in meiner Akte als Name aufzutauchen.
Strafrechtlich ist der Zug sowieso abgefahren und der Drang, jemanden persönlich was auf die 12 zu
hauhen, dürfte schon alleine wegen dem zeitlichen Abstand nicht mehr sehr groß sein.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
zuletzt bearbeitet 03.01.2012 21:59 | nach oben springen

#108

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 22:28
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Pit 59
Ich möchte mich hier Entschieden dagegen verwahren.ich habe ein Beispiel genannt und Niemals MFS Angehörige beleidigt oder mit Mördern und Verbrechern auf eine Stufe gestellt.
Was Du Exgakl damit bezweckst ist mir ein völliges Rätsel.Lese Nochmals meinen Beitrag.



mal ruhig Blut @pit59

war ja nur ne Abmahnung und keine Sperre...deine wievielte war es eigentlich?


nach oben springen

#109

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 22:57
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Pit 59
Ich möchte mich hier Entschieden dagegen verwahren.ich habe ein Beispiel genannt und Niemals MFS Angehörige beleidigt oder mit Mördern und Verbrechern auf eine Stufe gestellt.
Was Du Exgakl damit bezweckst ist mir ein völliges Rätsel.Lese Nochmals meinen Beitrag.



Nabend Pit ich nehme das so zur Kenntnis. Es ging in der ganzen Diskussion und gerade im Teil mit den 20 Jahren nur und ganz speziell um ehm. MA des MfS. Da dann plötzlich mit Mördern und anderen Verbrechern zu kommen ist schon mehr als missverständlich und deshalb forderte ich dich auch auf, dich dazu zu erklären.

Dies hast Du getan und es steht mir nicht zu dies so anzuzweifeln, und nachdem dieses scheinbare Missverständnis geklärt ist wäre ich dafür die somit obsolete Abmahnung zu vergessen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#110

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 23:21
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Ok Feliks

Absolution für Pit wird erteilt..will er sie auch?

Verkauften die Mönche früher nicht dafür sowas wie Ablaßscheine?

Sollten wir auch einführen


zuletzt bearbeitet 03.01.2012 23:39 | nach oben springen

#111

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.01.2012 00:39
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von exgakl
ja mit Deiner Aussage natürlich.... die Mitarbeit reicht ja offensichtlich schon für Verurteilungen persönlicher Art aus...



Ich glaube da verstehst du mich falsch. Ich habe lediglich gesagt, dass MfS Mitglieder sich ihre Arbeit ausserhalb des staatlichen und kommunalen Sektors suchen sollen. Im Gegensatz zu ihren Praktiken früher in der DDR, die ihren Gegnern ein Berufsverbot in der DDR verordneten, können sie hier im privaten Sektor frei arbeiten, sowohl als selbständige wie auch als Angestellte. Wogegen ich bin , ist dass sie bei irgendeiner staatlichen Stelle arbeiten, egal was es ist. Ihren Gegnern in der DDR ließen sie nicht die Wahl, weil es erstens kaum einen privaten Arbeitsmarkt gab und weil sie zweitens ihre Gegner im wahrsten Sinne des Wortes erschöpfen wollten durch Zuweisung von körperlich schweren Tätigkeiten, die oftmals weit unter Wert der betreffenden Ausbildung lag.

Gruß Gert



du hast denn nagel auf denn kopf getroffen. was haben solche leute in demokratischen palarmenten und rathäusern zu suchen. demokratie hat die doch damals auch nicht intresiert. ich hätte mehr achtung von jemanden der beim MFS war der sein glück in der freien wirtschaft sucht anstatt in der politik denn demokraten zu heucheln.



nach oben springen

#112

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.01.2012 07:16
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi

Zitat von Gert

Zitat von exgakl
ja mit Deiner Aussage natürlich.... die Mitarbeit reicht ja offensichtlich schon für Verurteilungen persönlicher Art aus...



Ich glaube da verstehst du mich falsch. Ich habe lediglich gesagt, dass MfS Mitglieder sich ihre Arbeit ausserhalb des staatlichen und kommunalen Sektors suchen sollen. Im Gegensatz zu ihren Praktiken früher in der DDR, die ihren Gegnern ein Berufsverbot in der DDR verordneten, können sie hier im privaten Sektor frei arbeiten, sowohl als selbständige wie auch als Angestellte. Wogegen ich bin , ist dass sie bei irgendeiner staatlichen Stelle arbeiten, egal was es ist. Ihren Gegnern in der DDR ließen sie nicht die Wahl, weil es erstens kaum einen privaten Arbeitsmarkt gab und weil sie zweitens ihre Gegner im wahrsten Sinne des Wortes erschöpfen wollten durch Zuweisung von körperlich schweren Tätigkeiten, die oftmals weit unter Wert der betreffenden Ausbildung lag.

Gruß Gert



du hast denn nagel auf denn kopf getroffen. was haben solche leute in demokratischen palarmenten und rathäusern zu suchen. demokratie hat die doch damals auch nicht intresiert. ich hätte mehr achtung von jemanden der beim MFS war der sein glück in der freien wirtschaft sucht anstatt in der politik denn demokraten zu heucheln.




Und die Forderungen des Herrn Gauck und auch der Frau Birthler an die Unternehmen der freien Wirtschaft, auf die Überprüfung
ihres Personals nicht zu verzichten.
Was den nun? Einmal so und einmal so? Wie es gefällt? Wie man es braucht. Nach Kassenlage?


nach oben springen

#113

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.01.2012 09:23
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Gert

Ich habe lediglich gesagt, dass MfS Mitglieder sich ihre Arbeit ausserhalb des staatlichen und kommunalen Sektors suchen sollen. Im Gegensatz zu ihren Praktiken früher in der DDR, die ihren Gegnern ein Berufsverbot in der DDR verordneten, können sie hier im privaten Sektor frei arbeiten, sowohl als selbständige wie auch als Angestellte.



ich halte es da mal mit deinen eigenen worten:

Zitat von Gert

selten so'n Schwachsinn gelesen !


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#114

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.01.2012 09:28
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von matloh

Was "Verjährung" bei MfS-Mitarbeitern (inkl. IM) betrifft: Ich bin auch hier dafür, dass es hier eine Art Verjährung gibt; allerdings sollte diese Frist erst ab dem Zeitpunkt, nachdem eine Tätigkeit beim MfS bekannt wurde, zu laufen beginnen.



verjährung welche akrobatischen verrenkungen hier vollzogen werden. man, ihr merkt schon nicht mehr wie die journaille mit eurem unterbewusstsein arbeitet.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#115

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.01.2012 09:34
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von glasi
was haben solche leute in demokratischen palarmenten und rathäusern zu suchen. demokratie hat die doch damals auch nicht intresiert. ich hätte mehr achtung von jemanden der beim MFS war der sein glück in der freien wirtschaft sucht anstatt in der politik den demokraten zu heucheln.




@glasi, du forderst in diesem forum immer >>respekt<<. wie sieht es diesbezüglich bei dir selbst aus? evtl. solltest du mal wieder die eingangsseite dieses forum mit dem spruch von m. powell lesen.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#116

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.01.2012 09:39
von Alfred | 6.841 Beiträge

Glasi,

warum sollen denn Personen die im MfS oder für das MfS tätig waren keine entsprechenden (Wahl ) funktionen ausüben ?


nach oben springen

#117

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.01.2012 09:39
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von Gert

Ich habe lediglich gesagt, dass MfS Mitglieder sich ihre Arbeit ausserhalb des staatlichen und kommunalen Sektors suchen sollen. Im Gegensatz zu ihren Praktiken früher in der DDR, die ihren Gegnern ein Berufsverbot in der DDR verordneten, können sie hier im privaten Sektor frei arbeiten, sowohl als selbständige wie auch als Angestellte.



ich halte es da mal mit deinen eigenen worten:

Zitat von Gert

selten so'n Schwachsinn gelesen !





Gilbert, gemessen an deinem Wahlspruch, ist deine Aussage hier nicht als heldenhaft zu bezeichnen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#118

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.01.2012 09:46
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von matloh

Was "Verjährung" bei MfS-Mitarbeitern (inkl. IM) betrifft: Ich bin auch hier dafür, dass es hier eine Art Verjährung gibt; allerdings sollte diese Frist erst ab dem Zeitpunkt, nachdem eine Tätigkeit beim MfS bekannt wurde, zu laufen beginnen.



verjährung welche akrobatischen verrenkungen hier vollzogen werden. man, ihr merkt schon nicht mehr wie die journaille mit eurem unterbewusstsein arbeitet.


Danke für den wertvollen Beitrag.
Kannst Du Deine Kritikpunkte ein wenig besser ausformulieren?

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#119

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.01.2012 10:21
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Matloh beschäftige Dich doch mal mit dem Rechtsbegriff der Strafverfolgungsverjährung nach den §§ 78 - 78c StGB und dann erkläre mir einmal was solch ein Begriff (Verjährung) in der Diskussion um eine ehem. Tätigkeit für das MfS zu suchen hat. Alles potentielle Straftäter, die ganze Bagage... 20 Jahre mediales Trommelfeuer zeigen scheinbar Wirkung und wenn auch unterschwellig!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#120

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.01.2012 18:23
von utkieker | 2.914 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Matloh beschäftige Dich doch mal mit dem Rechtsbegriff der Strafverfolgungsverjährung nach den §§ 78 - 78c StGB und dann erkläre mir einmal was solch ein Begriff (Verjährung) in der Diskussion um eine ehem. Tätigkeit für das MfS zu suchen hat. Alles potentielle Straftäter, die ganze Bagage... 20 Jahre mediales Trommelfeuer zeigen scheinbar Wirkung und wenn auch unterschwellig!


Hallo Feliks,

Ich möchte die repressive Tätigkeit der Stasi gegen politisch Andersdenkende nicht weiter breitwalzen, es ist mit Sicherheit kein Ruhmesblatt.
Die DDR hatte als souveräner Staat das Recht, sich Schutz- und Sicherheitsorgane zu schaffen auch wenn ihre aufgeblähten Strukturen mir als absurd vorkommen. Wichtig erscheint es mir alle mal, darauf hinzuweisen, daß Stasi kein Straftatbestand ist. Bei vielen Mitarbeitern des MfS war es bekannt, daß sie bei der Stasi gearbeitet haben, weniger bekannt war es bestenfalls, was sie dort taten. Wenn es kein Geheimnis war, daß man in irgendeiner Behörde der Staatssicherheit tätig war macht es auch wenig Sinn sie zu "enttarnen". Bleiben also noch die Informanten......
Jeder Geheimdienst der Welt, schützt seine Quellen, gerade dann wenn es eine solche Sammelwut von Informationen gab, wie beim MfS. Die mehr oder weniger Großen und Kleinen Hobbyschnüffler mögen vieleicht indiskret gewesen sein - aber wer ist schon zur Diskretion verpflichtet Priester, Ärzte, Anwälte (soweit es um die Vertraulichkeit des Wortes geht). In der Hierachie des MfS waren die IM's auf der untersten Sprosse. Wenn schon die Zuarbeit bei der Verbrechensaufklärung durch die BStU sich doch recht bescheiden ausnimmt, um so größer ist ihr Beitrag bei der Aufspürung von IM's.....
Aber das dürfte ja nicht all zu schwer sein, schließlich profitiert man von den Akten, welche die Stasi zurück ließ. Strafrechtlich ist den meisten IM's nichts anzuhängen und bei der "Schwere" ihrer Tat kommt man selten über ein "Eierdiebstahlsdelikt" hinaius. Ist es mir wirklich wert nach 20 Jahren Stasi- Unterlagen- Gesetz immer neue Eierdiebe an den Pranger der Öffentlichkeit zu zitieren? Eierdiebe wären nach 20 Jahren längst aus dem Vorstrafen- Register getilgt.

Dir lieber Feliks und allen anderen Lesern dieses Beitrags ein erfolgreiches Jahr 2012!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 321 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557104 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen