#61

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.12.2011 09:56
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von damals wars

Zitat von uffz_nachrichten
[quote="jennyblo"]................

Das einzige, was ich am Geldfluß von West nach Ost ungewöhnlich finde ist: Wieso zahlen jetzt die Sieger Reparationsleistungen?




Auch die Verlierer zahlen.
Einmal mit 3 Millionen vernichtete Arbeitsplätzen.

Andererseits mit Geld:
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServ...Id=987490165154
Sachsen-Anhalt

Land zahlt zwei Milliarden Soli an Bund
erstellt 28.12.11, 19:41h, aktualisiert 28.12.11, 19:50h

"Magdeburg/dpa. Sachsen-Anhalt hat seit der Einführung des Solidaritätszuschlags bis Ende des vergangenen Jahres rund zwei Milliarden Euro an den Bund gezahlt. Damit liegt das Land im Vergleich der 16 Bundesländer auf Platz 13 vor dem Saarland, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Linke-Fraktion hervor.


Der ursprünglich zur Finanzierung des Aufbaus Ost eingeführte Solidaritätszuschlag hat bis Ende 2010 knapp 200 Milliarden Euro in den Bundeshaushalt gebracht. Den größten Anteil daran hatten mit 46,1 Milliarden Euro die Steuerzahler aus dem bevölkerungsreichsten Land Nordrhein-Westfalen. Es folgten Bayern (34,5 Milliarden Euro) und Baden-Württemberg (30,9 Milliarden Euro). Die fünf neuen Länder und Berlin steuerten 18,6 Milliarden Euro bei."




Jetzt haste Jenny ihre Aussage kaputt gemacht. Menno.....



nach oben springen

#62

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.12.2011 14:35
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred
Zermatt,

man hört so einiges, ob dies immer den Tatsachen entspricht ist eine andere Sache.



Deine Antwort wundert mich nicht. Schon erstaunlich wie das alles in Frage gestellt wird.Und das nach solanger Zeit. Nachvollziehen
kann ich das nicht.



nach oben springen

#63

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.12.2011 15:05
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zermatt,

kannst Du mir bitte einen plausilblen Grund nennen, warum ich alle Ausführungen akzeptieren soll ?

Ich habe nie gesagt oder geschrieben , dass ALLES falsch ist.


nach oben springen

#64

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.12.2011 14:41
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred
Zermatt,

kannst Du mir bitte einen plausilblen Grund nennen, warum ich alle Ausführungen akzeptieren soll ?

Ich habe nie gesagt oder geschrieben , dass ALLES falsch ist.



Mir fällt nur auf das meine Ausführungen die das Mfs betreffen fast immer in Frage gestellt werden.



nach oben springen

#65

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.12.2011 15:29
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wenn gewisse Dinge wissentlich oder unwissentlich falsch weitergegeben werden, dann sollte es doch erlaubt sein Einspruch einzulegen. Zumal ich ja bei Dingen wie den Pantoffeln oder dem angeblich ewigen leuchten lassen der Lampe nachts gern bereit bin Verantwortliche zu befragen und diese Aussagen hier zu veröffentlichen. Ich denke davon lebt dieses Forum?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#66

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.12.2011 16:45
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von Alfred
Zermatt,

kannst Du mir bitte einen plausilblen Grund nennen, warum ich alle Ausführungen akzeptieren soll ?

Ich habe nie gesagt oder geschrieben , dass ALLES falsch ist.



Mir fällt nur auf das meine Ausführungen die das Mfs betreffen fast immer in Frage gestellt werden.



nicht nur das. auch wenn mann selbst vom MFS ins vesier geraten ist, dann war man es auch noch selber schuld. aber ich bin nicht nachtragent. für mich ist die sache gegessen. wir haben das intern geklärt. nur ich erwarte einfach nur respekt.



nach oben springen

#67

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.12.2011 17:27
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Wenn gewisse Dinge wissentlich oder unwissentlich falsch weitergegeben werden, dann sollte es doch erlaubt sein Einspruch einzulegen. Zumal ich ja bei Dingen wie den Pantoffeln oder dem angeblich ewigen leuchten lassen der Lampe nachts gern bereit bin Verantwortliche zu befragen und diese Aussagen hier zu veröffentlichen. Ich denke davon lebt dieses Forum?



Sehe ich auch so Feliks, nur zu: wer fragt, der führt!


Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#68

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.12.2011 17:32
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von Alfred
Zermatt,

kannst Du mir bitte einen plausilblen Grund nennen, warum ich alle Ausführungen akzeptieren soll ?

Ich habe nie gesagt oder geschrieben , dass ALLES falsch ist.



Mir fällt nur auf das meine Ausführungen die das Mfs betreffen fast immer in Frage gestellt werden.





Zermatt,

Du darfst gern Beispiele nennen, dann werde ich versuchen Dir dies zu begründen.


nach oben springen

#69

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2012 19:06
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Wenn gewisse Dinge wissentlich oder unwissentlich falsch weitergegeben werden, dann sollte es doch erlaubt sein Einspruch einzulegen. Zumal ich ja bei Dingen wie den Pantoffeln oder dem angeblich ewigen leuchten lassen der Lampe nachts gern bereit bin Verantwortliche zu befragen und diese Aussagen hier zu veröffentlichen. Ich denke davon lebt dieses Forum?



Gut,das könnte aber einseitig werden. Man müsste beide Seiten hören,diejenigen die in den Genuß solcher Maßnahmen kamen und diejenigen diese ausführten und Verantwortung trugen.Ob sich die Aussage decken...?

(Ich meinte kein Dauerlicht,sondern im Wechsel an und aus)



nach oben springen

#70

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2012 20:05
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Was ist denn nun eigentlich genau das Problem mit dem Licht?

Ein Staat der einen Beschuldigten inhaftiert sperrt diesen nicht einfach nur weg, nein er übernimmt in diesem Moment auch die volle Verantwortung für diesen. Um die Sicherheit des Objektes insgesamt, und so auch die der Insassen, zu gewährleisten gab es verschiedene Vorschriften für die dort tätigen MA und die Hausordnung [stelle ich gern im Original ein] für die Beschuldigten. Besagte HO regelte nun einmal z.B. in welcher Haltung ein B. die Nacht zu verbringen hatte und die DV regelte wie die MA dies zu kontrollieren hatten. Der Zeitabstand zwischen den Kontrollen bestimmte sich aus der Zeit, die ein B. brauchen würde um seine Vitalfunktionen zu beenden, die einzelne Birne brannte zum Zwecke der Lebendkontrolle nicht länger als der jeweilige MA benötigte um die Sichtkontrolle durchzuführen.

Natürlich kann man sich darüber heute beschweren und ganz sicher war es auch eine Unannehmlichkeit, aber mehr auch schon nicht! Keine willkürliche Schikane und erst recht keine Folter! Sicher hätte der B. gerne darauf verzichtet, der jeweilige MA aber genauso gerne, denn auch der konnte mit seiner Zeit sicher besseres anfangen.

Letztendlich war dies ein Ausfluss aus der Verantwortung die der Staat mit der Inhaftierung für die Gesundheit und das Leben des B. übernommen hatte. Dieses und andere Mittel waren in ihrer Gesamteit sehr erfolgreich und daher gab es in der UHA während der gesamten Zeit ihres Bestehens weniger Selbstötungen als z.B. in der UHA Moabit in den letzten 10 Jahren.

Will man dem MfS dafür, dass es diese Verantwortung ernst genommen hat, nun einen Vorwurf machen und, ich mag es mit gar nicht vorstellen, wie würden diese Vorwürfte wohl aussehen, wenn es dieser nicht nachgekommen wäre und HSH eine ähnlich höhe Zahl an Selbsttötungen zu verantworten hätte wie Moabit?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 02.01.2012 20:34 | nach oben springen

#71

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2012 20:20
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Felix, du kannst es drehen und wenden wie Du willst, nach Aussage der unschuldigen Opfer ist es nun mal Folter gewesen.
Ich bin gespannt wann sich das erste Kind an den internationalen Gerichtshof wendet und seine Eltern wegen "Lichtfolter" (brennen einer Lampe im Kinderzimmer zur Schlafenszeit.....) verklagt......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 02.01.2012 20:20 | nach oben springen

#72

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2012 21:28
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Tja da wirst Du wohl Recht haben.

Bei Beate Z. brannte die Hauptbeleuchtung der Zelle rechtsstaatlich 24/7 und erst der Anwalt i.V.m. den Medien erreichte, dass das Licht nun nur noch zeitweilig eingeschaltet wird. Also eine Erleichterung gegenüber dem vorherigen Zustand, eine Erleichterung um die in der DDR niemand kämpfen musste. Dort ist jedoch selbst das zeitweilige Einschalten schon Folter, schöne verlogene Rechtsstaatlichkeit.

P.S. Muss ich erwähnen dass die Dame auch noch in Einzelhaft sitzt?


Quelle: http://www.ad-hoc-news.de/zschaepe-bekom...e/News/22697846


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 02.01.2012 21:41 | nach oben springen

#73

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2012 21:44
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Nostalgiker
@Felix, du kannst es drehen und wenden wie Du willst, nach Aussage der unschuldigen Opfer ist es nun mal Folter gewesen.
Ich bin gespannt wann sich das erste Kind an den internationalen Gerichtshof wendet und seine Eltern wegen "Lichtfolter" (brennen einer Lampe im Kinderzimmer zur Schlafenszeit.....) verklagt......

Gruß
Nostalgiker


Na,jetzt verdreht Ihr aber auch das Thema.....mal davon abgesehen habe ich das Wort "Folter" in diesem Zusammenhang nicht benutzt.



nach oben springen

#74

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2012 21:52
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nein Du nicht, Einrichtungen wie die jetzige in HSH schon.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#75

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2012 21:53
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Nostalgiker
@Felix, du kannst es drehen und wenden wie Du willst, nach Aussage der unschuldigen Opfer ist es nun mal Folter gewesen.
Ich bin gespannt wann sich das erste Kind an den internationalen Gerichtshof wendet und seine Eltern wegen "Lichtfolter" (brennen einer Lampe im Kinderzimmer zur Schlafenszeit.....) verklagt......

Gruß
Nostalgiker




selten so'n Schwachsinn gelesen !


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#76

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 11:27
von SEG15D | 1.119 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Nostalgiker
@Felix, du kannst es drehen und wenden wie Du willst, nach Aussage der unschuldigen Opfer ist es nun mal Folter gewesen.
Ich bin gespannt wann sich das erste Kind an den internationalen Gerichtshof wendet und seine Eltern wegen "Lichtfolter" (brennen einer Lampe im Kinderzimmer zur Schlafenszeit.....) verklagt......

Gruß
Nostalgiker




selten so'n Schwachsinn gelesen !





Na Gert, aber das muß doch nicht wundern!
Was hier inhaltlich noch mit dem Thema des TO zu tun hat, liegt unter 5 % !
Stattdessen wird wieder in alte Muster abgeglitten.

Gut, deshalb noch mal ein Zitat von Dir:

"Ich frage mich manchmal, für wen diese Aufarbeitung der Akten des MfS geschieht.Nach meinem Wissen ist das für die Mehrheit der ehemaligen DDR Bürger eine wichtige historische Aufgabe."

Und meine Frage nochmal: Woran machst Du jetzt "Dein Wissen" fest ?
Gab oder gibt es irgendwo eine entsprechende Erhebung, Befragung oder sonstiges, deren Ergebnis Deine Auffassung bestätigt?
Wenn ja, würden mich ein paar Zahlenverhältnisse interessieren.

Ich möchte fast wetten, außer den wirklich Betroffenen hat keiner ein reelles Interesse an dem Thema.
Warum auch? Wenn sich die Mehrheit der ehemals knapp 17 Millionen der Existenz des MfS zwar bewußt waren, jedoch keinen irgendwie gearteten Kontakt mit dem Ministerium hatten....

Meine persönliche Meinung: Hier wird versucht mit einer Pauschalisierung entsprechende finanzielle Mittel lockerzumachen, um die Gauck-Behörde weiterhin am Leben zu erhalten. Ich geh davon aus, Betroffene haben sich längst gemeldet und Einsicht erhalten, der Rest...siehe oben!


mit freundlichem Gruß!
SEG15D



nach oben springen

#77

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 12:43
von Gert | 12.354 Beiträge

Na Gert, aber das muß doch nicht wundern!
Was hier inhaltlich noch mit dem Thema des TO zu tun hat, liegt unter 5 % !
Stattdessen wird wieder in alte Muster abgeglitten.

Gut, deshalb noch mal ein Zitat von Dir:

"Ich frage mich manchmal, für wen diese Aufarbeitung der Akten des MfS geschieht.Nach meinem Wissen ist das für die Mehrheit der ehemaligen DDR Bürger eine wichtige historische Aufgabe."

Und meine Frage nochmal: Woran machst Du jetzt "Dein Wissen" fest ?
Gab oder gibt es irgendwo eine entsprechende Erhebung, Befragung oder sonstiges, deren Ergebnis Deine Auffassung bestätigt?
Wenn ja, würden mich ein paar Zahlenverhältnisse interessieren.

Ich möchte fast wetten, außer den wirklich Betroffenen hat keiner ein reelles Interesse an dem Thema.
Warum auch? Wenn sich die Mehrheit der ehemals knapp 17 Millionen der Existenz des MfS zwar bewußt waren, jedoch keinen irgendwie gearteten Kontakt mit dem Ministerium hatten....

Meine persönliche Meinung: Hier wird versucht mit einer Pauschalisierung entsprechende finanzielle Mittel lockerzumachen, um die Gauck-Behörde weiterhin am Leben zu erhalten. Ich geh davon aus, Betroffene haben sich längst gemeldet und Einsicht erhalten, der Rest...siehe oben!


mit freundlichem Gruß!
SEG15D
[/quote]


SEG

hier sind die Initiatioren und Nutznießer dieses Gesetzes Quelle www.bst.bund.de
desweiteren braucht man nicht groß raten, für wen dieses Gesetz ist. Was glaubst du, was das Gesetz einen Einwohner der früheren Bundesrepublik interessiert ?

Nach der Erstürmung der Stasi-Dienststellen im Winter 1989/1990 bemächtigen sich Bürger der Gebäude und verhindern, bald als Bürgerkomitees organisiert, die Vernichtung der Akten.

Die erste gesetzliche Fixierung des Umgangs mit den Stasi-Akten wird am 24.August 1990 in der Volkskammer mit dem "Gesetz über die Sicherung und Nutzung der personenbezogenen Daten des ehemaligen MfS/AfNS" verabschiedet.

Den westlichen Verhandlungspartnern der Einigung Deutschlands ist dann aber zunächst nicht dran gelegen, die Nutzung der Stasi-Unterlagen festzuschreiben. Nach Protesten und Streiks gegen eine Schließung der Akten gelingt es den Bürgern, eine Zusatzklausel in den Einigungsvertrag schreiben zu lassen. Diese beauftragt den Deutschen Bundestag, ein Gesetz nach den Grundsätzen des Volkskammergesetzes zu schaffen, das den Zugang zu den Akten regelt.

Mit dem 3.Oktober 1990 wird Joachim Gauck "Sonderbeauftragter der Bundesregierung für die personenbezogenen Unte
rlagen des ehemaligen Staatssicherheitsdienstes". Er verabschiedet im Dezember des Jahres eine erste, vorübergehende Nutzerordnung für die Unterlagen.

Dass diese Regelung den eh. Angehörigen des MfS, der SED und des gesamten IM Personals nicht gefällt, ist ja wohl naheliegend und erklärt die Argumentation und die Verharmlosungs/Vernebelungsbemühungen dieses Personenkreises. Da sie ja wohl nie damit gerechnet hatten, dass die Akten öffentlich werden,werden jedoch nun Sachen veröffentlicht, die ihnen peinlich und schlimmer sein müssen. Man sollte eben nie nie sagen.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#78

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 13:11
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Gert...

Welcher Bodensatz der Gesellschaft wollte 1990 solch ein Gesetz?
Welcher Prozentsatz der Gesellschaft sieht dafür heute noch eine Notwendigkeit?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#79

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 13:14
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Gert...

Welcher Bodensatz der Gesellschaft wollte 1990 solch ein Gesetz?
Welcher Prozentsatz der Gesellschaft sieht dafür heute noch eine Notwendigkeit?




Da musst du das Bürgerkomitee fragen, was das Gesetz initiiert hat.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 03.01.2012 13:15 | nach oben springen

#80

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.01.2012 13:44
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Gert...

Welcher Bodensatz der Gesellschaft wollte 1990 solch ein Gesetz?
Welcher Prozentsatz der Gesellschaft sieht dafür heute noch eine Notwendigkeit?



zu 1.: Du scheinst mir ja ein richtiger Menschenfreund zu sein.. "Bodensatz" ist doch mal eine ganz klare Kategorie, da lässt es sich doch auf hohem Niveau in der Sache diskutieren..schöne Synonyme sind auch "Abschaum", "letzter Dreck" ! - alles wenig förderlich, finde ich.

zu 2.: Da hast Du natürlich vollkommen recht.. es werden immer weniger (denn erst kommt das Fressen, dann die Moral - Du erinnerst Dich an Brecht?) und bald kann sich auch der letzte, der noch befürchten muss, dass irgend so eine kleine Geschichte (die natürlich niemandem geschadet hat) publik wird, entspannt zurücklehnen.

Ich persönlich könnte mich eigentlich jetzt schon zurücklehnen, ich bin weder Opfer noch Täter (mit Persilschein von der Gauck- Behörde), hatte keinen Stress mit den Genossen, war ja immer ordentlicher Staatsbürger.
Genau das ist es aber, was mich auch in dieses Forum gebracht hat - wir dürfen nicht aufhören, wenn Geschichte unangenehm wird.

Allerdings habe ich auch Verständnis für diese menschliche Reaktion des "Schwamm drüber", denn die Scham vor sich selbst, etwas "mitgemacht" zu haben, was sich später als Fehler herausstellt, ist unglaublich stark.


nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 44 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1321 Gäste und 106 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14353 Themen und 556973 Beiträge.

Heute waren 106 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen