#101

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 27.11.2009 09:16
von Francis | 168 Beiträge

Wenn ich so drüber nachdenke... das auch Mörder, Kinderschänder und Vergewaltiger in solchen Luxuszellen leben dürfen....


nach oben springen

#102

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 27.11.2009 11:20
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Sauerländer

Sichtlich bewegt und beeindruckt waren die Schüler von Rainer Dellmuths Geschichte. Ende der 90er Jahre hat er seine Erinnerungen an seine doppelte Haftzeit in dem Buch "Ausflüge im Grotewohl-Express" dokumentiert und beschrieben. Sein zweites Buch "Die beschädigte Seele - Folgeschäden durch Stasihaft" ist in Vorbereitung. "Mir ist vor allem wichtig, dass ihr drüber nachdenkt", gab er den Schülern mit auf den Weg.



genau das meine ich mit vermengen, verrühren und verquirlen der geschichte, wobei @mara noch sagte, dass es doch eigentlich egal sei...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#103

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 27.11.2009 11:43
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
genau das meine ich mit vermengen, verrühren und verquirlen der geschichte, wobei @mara noch sagte, dass es doch eigentlich egal sei...



Die Mara hat da ja auch ne Begründung mit zugefügt....GW, mir isset egal ob MdI- oder MfS-Knast zofern das Delikt so dermassen lächerlich ist aber schlimmer als Mord bewertet wird....

....mein Gott, warum hat man die Leute nich ziehen lassen....reisen und ausreisen muss doch eins der normalsten Dinge sein....und wenn se dadurch wat wenig Leute im Land halten, nun ja, dann kann man doch immer noch Gastarbeiter werben....das hat die BRD auch getan!

Dieser Antifluchtzaun- bzw Mauer mitsamt dem superteuren Bewachungsapparat wäre so dann wohl nich nötig gewesen!

Mara


nach oben springen

#104

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 27.11.2009 11:46
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Schön zu sehen wie die Arbeit der BStU in der Bevölkerung Früchte trägt. Sämtliche Schilderungen besonders schlimmer Erlebnisse stammen aus dem Bereich der STVA's des MdI, geschossen wird hier von fast allen Schreibern jedoch gegen das heute anerzogene Feindbild des MfS.





Sachma Feliks....hier werden schon wieder Andersdenkende angeprangert....hört das denn nie auf....

Mara


nach oben springen

#105

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 27.11.2009 13:50
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@mara, was hat das mit anders denken zu tun? grübelnd...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#106

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 27.11.2009 14:00
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
@mara, was hat das mit anders denken zu tun? grübelnd...



Hmmm naja, vielleicht weil ich anders denke wie du....das war ja damals schon verkehrt, darum....

Ein kleiner Versuch der Ironie....mehr nich.....

Mara


nach oben springen

#107

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 27.11.2009 15:07
von Drewitz | 356 Beiträge

Also meinereiner hat die Ironie verstanden und gegrinst wie n Honigkuchenpferd wenns schneit!

Drewitz


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


nach oben springen

#108

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 27.11.2009 16:25
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nur leider alles vollkommen an der Sachlage vorbei und somit OT.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#109

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 27.11.2009 18:05
von Drewitz | 356 Beiträge

MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


nach oben springen

#110

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 28.11.2009 04:04
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Sonny
Genau: Freiheitsstrafe --- nicht mehr, nicht minder.

Der Häftling soll möglichst wenig Anlaß haben, sich über seine Haftbedingungen zu beschweren --- umso mehr wird er sich statt dessen mit seiner Tat auseinandersetzen.



Ach so ist das. Na da wird er sicher viel über sein Vergehen nachdenken, beim TV schaun, beim Zeitung lesen oder bei einer schönen Runde im Schwimmbad.
Diese ganzen Beschäftigungsmöglichkeiten und Ablenkungen regen sicher ganz stark zum nachdenken an.




Genau so ist das gedacht, ja --- und in der Praxis hat es sich auch recht gut bewährt.

In Antwort auf:
Da hat der Verwahrhäftling sicher mehr über seine Vergehen nachgedacht, der wurde nämlich nicht durch solche Luxusbeschäftigungen abgelenkt.



Das ist halt die gegensätzliche Philosophie, die (wie bereits erwähnt) keineswegs nur in Unrechtsstaaten vertreten wird --- ich halte sie jedoch nicht für zielführend.


nach oben springen

#111

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 28.11.2009 08:57
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Ich hab jetzt viele Gefängnisberichte gelesen von gescheiterten Fluchtversuchen....es wurde nich nur die Freiheit genommen, nein diese Menschen wurde auch erstmal die letzte Würde genommen....ich les immer wieder heraus, das sie es schlechter hatten im Knast wie Mörder....

....wer diese Erlebnisberichte anzweifelt kann das Wort human nicht definieren!

An alle, die da damals als Schliesser, Vernehmer, Staatsanwalt usw mit Fluchtwilligen zu tun hatte, hat aus meiner Sicht schwere Schuld auf seinen Schultern mit rumzutragen....wer das nich wahrhaben will, hat aus meiner Sicht kein Gewissen und hat wohl generell ein Problem im Umgang mit Menschen.....

Mara


nach oben springen

#112

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 28.11.2009 09:01
von manudave (gelöscht)
avatar

Zitat von Mongibella
Ich hab jetzt viele Gefängnisberichte gelesen von gescheiterten Fluchtversuchen....es wurde nich nur die Freiheit genommen, nein diese Menschen wurde auch erstmal die letzte Würde genommen....ich les immer wieder heraus, das sie es schlechter hatten im Knast wie Mörder....

....wer diese Erlebnisberichte anzweifelt kann das Wort human nicht definieren!

An alle, die da damals als Schliesser, Vernehmer, Staatsanwalt usw mit Fluchtwilligen zu tun hatte, hat aus meiner Sicht schwere Schuld auf seinen Schultern mit rumzutragen....wer das nich wahrhaben will, hat aus meiner Sicht kein Gewissen und hat wohl generell ein Problem im Umgang mit Menschen.....

Mara





nach oben springen

#113

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 28.11.2009 09:27
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von manudave


An alle, die da damals als Schliesser, Vernehmer, Staatsanwalt usw mit Fluchtwilligen zu tun hatte, hat aus meiner Sicht schwere Schuld auf seinen Schultern mit rumzutragen....wer das nich wahrhaben will, hat aus meiner Sicht kein Gewissen und hat wohl generell ein Problem im Umgang mit Menschen.....

Mara







Die Staatsanwälte müssten zur Verantwortung gezogen werden. Oder wo sind sie jetzt? Jaaaaaaaa sie arbeiten jetzt wohl als "Rechtsanwälte".


zuletzt bearbeitet 28.11.2009 09:27 | nach oben springen

#114

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 28.11.2009 09:45
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von Mongibella

Dat klingt ja echt krass....wenn ich vergleiche, das mein Scania schätzungsweise 4-6 vierkante meter und so 12-13 kubike meter hat mit allen minimalen Luxus wie zwei Betten und Stehhöhe selbst auf den Sitzen....und in dem leb ich halt alleine, zu zweit gehts wenn man sich arrangiert.....




Du fährst Lkw? Mein Favorit war immer Renault-Magnum.


nach oben springen

#115

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 28.11.2009 09:58
von Freedom (gelöscht)
avatar

Noch was zum Knastablauf.

Wer früh morgens um 6Uhr auf dem Hof nicht namentlich aufgefordert wurde den Gefangenenbus zu betreten - wusste das er abgeschoben wird!
Welch ein Psychoterror wenn Tage vorher das Gerücht im Umlauf gebracht wurde: Deine Sachen sind gepackt. Und man musste dann doch den Bus besteigen zum Abtransport zur Arbeit. Da ist eine Welt zusammengebrochen.
Mit Sachen packen war gemeint, das der Kalfaktor der in den meisten Fällen ein straffälliger Rentner war, deine Zivilsachen zurecht gelegt hat. In diesen Fällen war den Häftling klar geworden das er abgeschoben wird.

Dann ging es wieder hoch zur Zelle man wurde aufgefordert seine sieben Sachen zu packen. Dann unter Aufsicht zum Kalff wo man seine Zivilsachen bekam, dann rüber zur Schleuse wo man seine Zivilsachen anziehen musste. Dort wartete eine Mina die dich nach Karl-Marx-Stadt brachte. Der Aufenthalt im Karl-Marx-Städter Abschiebeknast betrug zwischen 1-14 Tage. Dort dann permanent immer die selbe frage: Wollen sie wirklich aus der Staatsbürgerschaft der DDR entlassen werden? JA!!!!


zuletzt bearbeitet 28.11.2009 10:07 | nach oben springen

#116

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 28.11.2009 10:02
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Freedom


Die Staatsanwälte müssten zur Verantwortung gezogen werden. Oder wo sind sie jetzt? Jaaaaaaaa sie arbeiten jetzt wohl als "Rechtsanwälte".




Warum willst du es ihnen verbieten? Sie haben sich damals an die Gesetze gehalten, sie werden es auch heut tun. Ob dir diese Gesetze gefallen haben oder nicht, dass spielt keine Rolle.


Zitat von Mongibella
An alle, die da damals als Schliesser, Vernehmer, Staatsanwalt usw mit Fluchtwilligen zu tun hatte, hat aus meiner Sicht schwere Schuld auf seinen Schultern mit rumzutragen....



Weil sie sich an geltendes Recht gehalten haben und die Gesetze umgesetzt haben? Der Schließer, der Untersuchungsführer, der Staatsanwalt... meinst du die hatten nur mit Republikflüchtlingen zu tun? Das immer mal wieder einer dabei war, dass hat sich keiner ausgesucht. Ich denke niemand hat großartig das Gefühl, wegen seiner Arbeit, Schuld auf sich geladen zu haben. Die meisten können heute doch recht gut damit leben.

Um zu sehen wie absurd die Schuldfrage hier ist spinnen wir das mal weiter, hat nicht schon der Grenzer Schuld weil er ihn nicht durchgelassen hat? Ohne den Grenzer wäre die Flucht ja geglückt und das Untersuchungsverfahren wäre dem Republikflüchtling erspart geblieben. Also ist der Grenzer schuld.

Das ist natürlich absoluter Quatsch, aber so schnell kann es gehen wenn wir veruschen jemand Schuld auf die Schultern zu legen.

Qui suo iure utitur, nemini facit iniuriam!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 28.11.2009 10:05 | nach oben springen

#117

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 28.11.2009 10:10
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von Freedom


Die Staatsanwälte müssten zur Verantwortung gezogen werden. Oder wo sind sie jetzt? Jaaaaaaaa sie arbeiten jetzt wohl als "Rechtsanwälte".




Warum willst du es ihnen verbieten? Sie haben sich damals an die Gesetze gehalten, sie werden es auch heut tun. Ob dir diese Gesetze gefallen haben oder nicht, dass spielt keine Rolle.




Wo stand es in der Gesetzgebung der DDR das es mir verboten sei frei mein Wohnort da wo ich ich es will zu wählen? In keiner Weise!
Sagt Dir das Jahr 1974 was?


zuletzt bearbeitet 28.11.2009 10:12 | nach oben springen

#118

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 28.11.2009 10:17
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wenn du damit einen Wohnort im Westen meinst und dann über die Grenze wolltest, hier z.B.


§ 213. Ungesetzlicher Grenzübertritt.

(1) Wer widerrechtlich die Staatsgrenze der Deutschen Demokratischen Republik passiert oder Bestimmungen des zeitweiligen Aufenthalts in der Deutschen Demokratischen Republik sowie des Transits durch die Deutsche Demokratische Republik verletzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Verurteilung auf Bewährung, Haftstrafe oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer als Bürger der Deutschen Demokratischen Republik rechtswidrig nicht oder nicht fristgerecht in die Deutsche Demokratische Republik zurückkehrt oder staatliche Festlegungen über seinen Auslandsaufenthalt, verletzt.

(3) In schweren Fällen wird der Täter mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu acht Jahren bestraft. Ein schwerer Fall liegt insbesondere vor, wenn
1. die Tat Leben oder Gesundheit von Menschen gefährdet;
2. die Tat unter Mitführung von Waffen oder unter Anwendung gefährlicher Mittel oder Methoden erfolgt;
3. die Tat mit besonderer Intensität durchgeführt wird;
4. die Tat durch Urkundenfälschung (§ 240), Falschbeurkundung (§ 242) oder durch Mißbrauch von Urkunden oder unter Ausnutzung eines Verstecks erfolgt;
5. die Tat zusammen mit anderen begangen wird;
6. der Täter wegen ungesetzlichen Grenzübertritts bereits bestraft ist.

(4) Vorbereitung und Versuch sind strafbar.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 28.11.2009 10:19 | nach oben springen

#119

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 28.11.2009 10:42
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
.. meinst du die hatten nur mit Republikflüchtlingen zu tun? Das immer mal wieder einer dabei war, dass hat sich keiner ausgesucht.



Wusstest du das etwa nicht: "Über die Hälfte der Erfurter MfS-Gefangenen war direkt wegen vorbereitetem oder durchgeführtem Grenzübertritt inhaftiert." So viel anderes war dies sicher an anderen Orten nicht, oder?


nach oben springen

#120

RE: DDR-Gefängnis-Methoden

in Leben in der DDR 28.11.2009 10:58
von Freedom (gelöscht)
avatar

@Feliks D.

Hat mich nie interessiert diese Gesetze. Keiner in der DDR hatte jemals das Recht mich gegen meinen Willen festzuhalten!!! Keiner!!!
Wo bitte war in der DDR zu lesen das es mir verwehrt blieb meine Tante in der BRD zu besuchen?

Schlussakte von Helsinki 1974!


zuletzt bearbeitet 28.11.2009 11:01 | nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3117 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558106 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen