#61

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 09.12.2013 08:28
von hardi24a | 331 Beiträge

Zitat von Bärchen im Beitrag #28
Hallo,

zu meiner Zeit in Kaltenwestheim hatten wir im Keller einen Fotozirkel. Da wurde auch fleißig entwickelt. Ich habe auch ein komplettes Album voll. Es wurde zu Feiern und auch auf den Stuben fotografiert und auch private Bilder wurden auf der Kompanie entwickelt. Ich kann mich jedoch nicht entsinnen, dass direkt vom Kanten Bilder gemacht wurden.


Hallo Bärchen, kann mich nicht erinnern, daß es 75 einen Fotozirkel in KWH gab.
Meine Fotos stehen ja hier im Forum, die vom Kanten allerdings nur Richtung "freundwärts" gemacht.
"Knipsen" war ja streng verboten !


nach oben springen

#62

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 09.12.2013 11:41
von Schmiernippel | 244 Beiträge

Auch bei uns wurde im Keller der GK SIK Marienborn fleißig entwickelt. Jeder, der von Fotografieren und Bilder entwickeln Ahnung hatte, konnte das tun. Allerdings wurde ich als Waffenuffz. vom Spieß beauftragt, das ganze unter Kontrolle zu halten. Auch ich besitze heute heute noch viele Fotos von Kameraden und der Umgebung bzw. der GK selbst. Fotos von der GÜSTallerdings waren tabu!
Auf dem vordersten Postenturm der GÜST, dem Schiff, befand sich ein Fotoapparat, mit dem Aufnahmen vom BGS bzw. den Alliierten vom Postenführer gemacht wurden. Diese wurden auch von uns entwickelt.



nach oben springen

#63

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 21:34
von Roland 2 | 43 Beiträge

Hallo , Ich besitze nur ein Foto von Morsleben. Und das zeigt Ufw Schüttauf auf dem Motorrad auf der F1 vor der GK. Schade, man hätte viel mehr
Fotos machen müssen. Alles was wir hätten aufnehmen können , wußte der BGS oder Zoll-Dienst sowieso schon. Zu schweigen von den Tommy`s.
Darum hab ich jetzt schon langsam Probleme mich im Abschnitt zu orientieren. Wenn ich daran denke, was man für tolle Fotos hätte machen können.
Naja zuspät.
Gruß Roland2


Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#64

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 21:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo @Pit 95!

Dann ändere ich mal das Ansprache-Hallo ....

Zu meiner Zeit waren die Fotoapparate leider sehr schnell einkassiert worden. Aber es fanden sich ja immer Mittel und Wege.
Mein Album ist recht gut gefüllt, zumal das ja mein Hobby war. Und wenn man(n) unbedingt will ......

Schöne Grüße,
Eckhard


Zitat von Jawa 350 im Beitrag #1
Wie war das bei Euch mit den Fotos? Durfte man privat Fotografieren, gab es offizielle Bilder die dann erworben werden konnten?
Ich selbst habe sehr viel fotografiert, zu Hause bei einem Privatfotograph entwickeln lassen, diese kleine Firma hat mir die Bilder direkt zur GK geschickt und ich habe diese an die Interessenten (auch Offiziere) verteilt.
Warscheinlich durften wir zu meiner Zeit (1964/65) mehr wie dann später !


zuletzt bearbeitet 04.07.2014 21:49 | nach oben springen

#65

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 21:44
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Jawa 350 war schon über ein Jahr nicht mehr hier


zuletzt bearbeitet 04.07.2014 21:45 | nach oben springen

#66

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 21:53
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #65
Jawa 350 war schon über ein Jahr nicht mehr hier



doch aber schon eine Weile her am 14.03. 14



nach oben springen

#67

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 22:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Schon der Besitz eines Fotoapparates war verboten. Das Fotografieren von Anlagen wäre Spionage gewesen und entsprechend geahndet worden. Ein GAK unserer Einheit hat Fotos anderweitig verwendet und wurde daraufhin "versetzt" und von uns nie wieder gesehen.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 22:04
von Hapedi | 1.884 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #67
Schon der Besitz eines Fotoapparates war verboten. Das Fotografieren von Anlagen wäre Spionage gewesen und entsprechend geahndet worden. Ein GAK unserer Einheit hat Fotos anderweitig verwendet und wurde daraufhin "versetzt" und von uns nie wieder gesehen.




habe es schon mal geschrieben . Genau so war es bei uns auch

gruß Hapedi



nach oben springen

#69

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 22:35
von Lippi57 | 58 Beiträge

Ja bei uns war es auch wie überall offiziell verboten, direkt vom GD habe ich selbst keine Fotos aber zum Beispiel wenn wir auf den Schießplatz waren oder zu unseren lustigen Übungen auf den Stüp da wurden Fotos gemacht auch beim Sportlichen Wettstreit im Regiment 1x pro Jahr habe ich noch irgendwo Fotos.


nach oben springen

#70

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 23:48
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Wie es mit privaten Fotoapperaten aussah, weis ich heute nicht mehr.
Klar war aber, millitärische Dinge durften nicht fotografiert werden, da gab es ein klares Verbot.

Wir hatten in Mengelrode im Stab ein Fotozimmer bzw. eine Dunkelkammer.
Einer meiner Hundestaffelkameraden werkelte dort drin, er hatte ein wenig Erfahrung damit, ich war mit ihm gelegentlich auch dort drin.
Ich weis nicht mehr in welchem Rahmen das stattfand, eine AG?

Die wenigen Bilder die ich heute noch besitze, wurden alle in dieser Dunkelkammer entwickelt.
Fotografiert wurden sie meiner Erinnerung nach mit der Fotoknipse unseres Zugführers und haben unsere Hunde und Hundeführer/Versorger zum Motiv.
Auch unsere Riesenschnauzersammlung, samt Ivo, dem besten Fährtenhund des GR Süd, auf die wir ganz stolz waren, und natürlich "meine" Trixi, ach was liebte ich diese Hündin, verrückt und lebendig, ein Energiebündel was viel Zuneigung brauchte und auch bekam.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#71

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.07.2014 09:19
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Während meiner Wehrdienstzeit waren private Fotoapparate verboten, sowohl in der Ausbildung als auch am Kanten. Die allgegenwärtige Furcht vor direkter oder indirekter Weitergabe militärischer Informationen war groß.
Nur autorisierte Personen durften fotografische Aufnahmen machen, die entsprechend überprüft wurden, bevor sie für den privaten Gebrauch freigegeben wurden. Das sind halt die üblichen Bilder, die viele von uns heute noch haben - unverfängliche Einzel/Gruppenbilder von Grenzern auf der grünen Kompaniewiese, vor der Truppenfahne usw.

Natürlich existierte in den Grenzkompanien ein als Fotolabor genutzter Raum, wo Negative entwickelt und auf Papier übertragen wurden. Primär diente das natürlich dem dienstlichen Zweck der Grenzaufklärung, der Truppenselbstdarstellung u.ä.

Ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, dass gegen das Verbot privater Fototechnik gestoßen wurde.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


Hapedi und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#72

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.07.2014 11:10
von Heckenhaus | 5.142 Beiträge

Gut, daß jetzt der BND mitliest und nicht die Stasi.
Ich hatte meinen Fotoapparat an der Grenze unentdeckt durchgebracht.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#73

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.07.2014 12:37
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Zitat von HG19801 im Beitrag #71
Während meiner Wehrdienstzeit waren private Fotoapparate verboten...............................

Ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, dass gegen das Verbot privater Fototechnik gestoßen wurde.


Grillen, Luftkissen usw. waren auch verboten. Das spielte keine Rolle.
Man mußte sich nur getrauen.
Heute ärgert es mich, daß ich mich auf Luftkissen, Grillen usw. beschränkt habe - seit ich solche Privatfotos gesehen habe, um so mehr.

Die fehlende Erinnerung muß nichts besagen. Diejenigen mußten äußerst konspirativ vorgehen. Die Gardineneinrichtung mit Hohlraum, in den der Fotoapparat versteckt wurde, hat mir der Fotograf der o. g. Bilder vor Ort gezeigt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
damals wars und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.07.2014 12:37 | nach oben springen

#74

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.07.2014 12:43
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #73
Zitat von HG19801 im Beitrag #71
Während meiner Wehrdienstzeit waren private Fotoapparate verboten...............................

Ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, dass gegen das Verbot privater Fototechnik gestoßen wurde.


Grillen, Luftkissen usw. waren auch verboten. Das spielte keine Rolle.
Man mußte sich nur getrauen.
Heute ärgert es mich, daß ich mich auf Luftkissen, Grillen usw. beschränkt habe - seit ich solche Privatfotos gesehen habe, um so mehr.

Die fehlende Erinnerung muß nichts besagen. Diejenigen mußten äußerst konspirativ vorgehen. Die Gardineneinrichtung mit Hohlraum, in den der Fotoapparat versteckt wurde, hat mir der Fotograf der o. g. Bilder vor Ort gezeigt.




Rot: recht haste @Freienhagener, man war viel zu ängstlich...andererseits hätte ich auch keinen gehabt der mir die Fotos entwickelt hätte, und zum normalen Fotografen den Film zu bringen, hätte ich mir auch nicht getraut, ob der solche Motive zu melden hatte??

gruß h.


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.07.2014 13:18
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Zufällig hat ein Freund früher in einem Fotolabor gearbeitet. Da wurde tatsächlich Ungewöhnliches rausgesucht.

Da konnteste nur selbst entwickeln.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
hundemuchtel 88 0,5 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.07.2014 13:54
von Linna | 188 Beiträge

Ich habe in der Grenzkompanie Eishausen 1970/71 jede Menge Fotos gemacht, die ich auch heute noch besitze. Es gab in
der Kompaniebaracke sogar ein Fotolabor und ich hatte die Berechtigung dort Filme zu entwickeln und die Bilder an die Belegschaft
zu verteilen. Kontrolliert wurde ich in keinem Fall.
Verboten waren Aufnahmen aus dem direkten Grenzgebiet.



nach oben springen

#77

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.07.2014 14:52
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Zitat von Linna im Beitrag #76
Ich habe in der Grenzkompanie Eishausen 1970/71 jede Menge Fotos gemacht, die ich auch heute noch besitze. Es gab in
der Kompaniebaracke sogar ein Fotolabor und ich hatte die Berechtigung dort Filme zu entwickeln und die Bilder an die Belegschaft
zu verteilen. Kontrolliert wurde ich in keinem Fall.
Verboten waren Aufnahmen aus dem direkten Grenzgebiet.

Es gab wohl in jeder GK einen Fotokeller. Nach meiner Erinnerung unterstand der dem StKCPA. Fotozirkel gab es auch, jedoch war das von. Jahrgang zu Jahrgang sehr unterschiedlich, nicht immer gab es dafür Interessenten.
Und die Nutzung durch den Fotozirkel "mußte" natürlich auch kontrolliert werden. Da war ein generelles Verbot eben die einfachste Lösung, besonders dann wenn von Seitens der Führung keinerlei Foto Interesse vorhanden war.
Auch von den GAkl hat nicht jeder Interesse gehabt sich damit abzugeben, bei uns war es nach meiner Erinnerung nur einer. Ansonsten war da immer mal wieder ein UaZ zu finden der den Fotokeller ausgiebig nutzte.


nach oben springen

#78

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.07.2014 15:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hier ein Bildchen direkt am Minenzaun. Dort durften Soldaten der Kategorie A, wir waren aber nur Kategorie.B und haben fotografiert.



Und so sah es 1967 im Eingangsbereich zum Panzerbunker auf der Kippe in Hötensleben im Tagesdienst aus:
Bier, Weinbrand, und natürlich auch ein Radio. Die Getränke haben uns die Kinder im Ort besorgt für ein Taschengeld. Dat war doch was für die Kinder.


Freienhagener, LO-Wahnsinn und Schlutup haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#79

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.07.2014 16:01
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Bahndamm 68 im Beitrag #78
Hier ein Bildchen direkt am Minenzaun. Dort durften Soldaten der Kategorie A, wir waren aber nur Kategorie.B und haben fotografiert.



Und so sah es 1967 im Eingangsbereich zum Panzerbunker auf der Kippe in Hötensleben im Tagesdienst aus:
Bier, Weinbrand, und natürlich auch ein Radio. Die Getränke haben uns die Kinder im Ort besorgt für ein Taschengeld. Dat war doch was für die Kinder.




So wie es auf den Fotos erkennbar ist hattet Ihr schon die MPi KM, den Nachbau der AKM.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 05.07.2014 16:02 | nach oben springen

#80

RE: Fotografieren in der GK und an der Grenze

in Grenztruppen der DDR 05.07.2014 16:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Im Fotozirkel wurde schon gute Fotos zusammen experimentiert , Fotos wurden gleich entwickelt und versteckt . Aber dann kam die Zeit als es in der Kompanie zu Fahnenfluchten kam . Bei den zig Kontrollen wurde alles weggenommen . was nicht wertvoll war wurde im Keller in der Heizung
verbrannt ,
Bahndamm 68, top Postenplatz , sieht so nach 2 Wochen Knast aus . so etwas gab es wohl bei uns in der Kompanie nicht . Obwohl ein Grenzerkumpel auch mal zum Bierholen geschickt wurde , er aber erstmal in der Kneipe einen trank und zu spät zum Postenplatz kam . Im Suff lief er am Zaun herum und wurde hochgezogen . ratata


zuletzt bearbeitet 05.07.2014 16:07 | nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 517 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen