#421

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 18:30
von Lutze | 8.029 Beiträge

hab den Wulff gestern im TV gesehen,
erst dachte ich,das ist er nicht,
kann man so schnell altern?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#422

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 18:35
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Hackel39 im Beitrag #420
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #419
Zitat von Hackel39 im Beitrag #418
Zwar ist Wulff als Angeklagter der Protagonist dieser Posse aber der Anfang der Kausalkette ist die Kostenlawine nach einer gescheiterten Ehe.
http://www.ardmediathek.de/das-erste/rep...mentId=18087526
Wenn jemand im mittleren Alter nach Jahrzehnten im gut bezahlten Berufen dermaßen abgebrannt in einen neuen Lebensabschnitt entlassen wird, dann gehört auch die gesamte Konstruktion dieses Rechtsstaats hinterfragt und Wulff ist hier nur eines von tausenden Opfern, die im Schatten der Gesellschaft ebenfalls mit Altlasten aus Unterhaltsverpflichtungen konfrontiert werden, die anderswo nur durch hochkriminelles oder fahrlässiges Verhalten in einer solchen Höhe zustande kommen.
Hier geht es nicht um Mitleid oder Solidarität, auch soll die Gesellschaft nicht für das Fremdversagen von Eheleuten herangezogen werden.
Hier mal ein paar Eckdaten http://www.das-maennermagazin.com/blog/c...g-nicht-leisten , hier sehen wir, wie krank diese ganze Gesellschaft ist und das ist alles noch außerhalb des Spielfeldes aber eben auch der Anfang vom Ende.
Als dann noch der von wem auch immer gespeiste Vernichtungsfeldzug der Medien ("Wer mit uns den Fahrstuhl hoch fährt, der fährt auch mit uns wieder runter") gegen Wulff in Gang kam, konnte ich nur noch den Kopf schütteln mit welchen Lappalien sich diese armseelige Pressemeute um die Quoten balgte, es war alles so fadenscheinig und plump, daß man gar nicht glauben konnte, was man Tag für Tag zu Sehen und Hören bekam, angefangen mit empörten Talkern (mit viel mehr Dreck am Stecken) in den TV- Shows bis hin zu regelrechten Hetzschriften, natürlich auch mit dem berechtigten Einwand, daß Wulff selbst den Moralapostel heraushängen ließ und ziemlich selbstgerecht seine Ämter ausübte, das war's aber auch schon mit den Makeln, aber wie gesagt, es geht um die harten Fakten.
Es ist wie eine Horde marodierender Landsknechte, die Dörfer niederbrennen und deren Bewohner ausrotten und einer davon läuft nur mit und raubt den Hühnerstall aus.
Wenn man nach den Prämissen des Wulff- Prozesses hierzulande Recht sprechen wollte, hätten wir über Nacht keine Politiker mehr.
Ich mag weder die CDU noch blankpolierte Politiker mit großkotzigen Ehefrauen aber dieses Verfahren, das garantiert auch dem Justizpersonal nicht nur wegen des lächerlich niedrigen Streitwerts keinen Spaß macht, ist einer der zehn größten Tiefpunkte meiner Nachwendeeindrücke von dieser mir aufgezwungenen Heimatrepublik.


Ok, aber der war wohl doch käuflich und daran ist er einfach selber schuld.



Es paßt aber nicht mehr in die Zeit, die moralische Hürde so hoch zu legen, ich wünschte auch es wäre anders aber diese gespielte Empörung der übrigen Horde ist einfach nur lächerlich.
Ich weiß, daß ich damit zehn Meter im Abseits stehe, aber ich habe Weißkragenkriminelles Pack wie Esser, Claasen, Hoeneß, Mehdorn....im Hinterkopf und für die gäbe es doch außerhalb der chinesischen Lösung gar keine Strafen mehr, wenn Wulff tatsächlich verurteilt werden sollte.
Da bin ja sogar ich dran, weil ich mir von den Bonuspunkten der vom Arbeitgeber bezahlten Bahncard 100 ein Handy zur privaten Verwendung habe schicken lassen, wegen eines ähnlichen Falles (Bonusmeilen) hat ja Gysi einst seinen Senatorposten abgegeben.


Nach meiner Ansicht gelten für ein Wahlamt andere moralische Prämissen als für Leute aus der Wirtschaft, die haben nämlich nicht die alte Oma und der arme Schlucker an der Ecke gewählt.


nach oben springen

#423

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 18:44
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #422
Zitat von Hackel39 im Beitrag #420
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #419
Zitat von Hackel39 im Beitrag #418
Zwar ist Wulff als Angeklagter der Protagonist dieser Posse aber der Anfang der Kausalkette ist die Kostenlawine nach einer gescheiterten Ehe.
http://www.ardmediathek.de/das-erste/rep...mentId=18087526
Wenn jemand im mittleren Alter nach Jahrzehnten im gut bezahlten Berufen dermaßen abgebrannt in einen neuen Lebensabschnitt entlassen wird, dann gehört auch die gesamte Konstruktion dieses Rechtsstaats hinterfragt und Wulff ist hier nur eines von tausenden Opfern, die im Schatten der Gesellschaft ebenfalls mit Altlasten aus Unterhaltsverpflichtungen konfrontiert werden, die anderswo nur durch hochkriminelles oder fahrlässiges Verhalten in einer solchen Höhe zustande kommen.
Hier geht es nicht um Mitleid oder Solidarität, auch soll die Gesellschaft nicht für das Fremdversagen von Eheleuten herangezogen werden.
Hier mal ein paar Eckdaten http://www.das-maennermagazin.com/blog/c...g-nicht-leisten , hier sehen wir, wie krank diese ganze Gesellschaft ist und das ist alles noch außerhalb des Spielfeldes aber eben auch der Anfang vom Ende.
Als dann noch der von wem auch immer gespeiste Vernichtungsfeldzug der Medien ("Wer mit uns den Fahrstuhl hoch fährt, der fährt auch mit uns wieder runter") gegen Wulff in Gang kam, konnte ich nur noch den Kopf schütteln mit welchen Lappalien sich diese armseelige Pressemeute um die Quoten balgte, es war alles so fadenscheinig und plump, daß man gar nicht glauben konnte, was man Tag für Tag zu Sehen und Hören bekam, angefangen mit empörten Talkern (mit viel mehr Dreck am Stecken) in den TV- Shows bis hin zu regelrechten Hetzschriften, natürlich auch mit dem berechtigten Einwand, daß Wulff selbst den Moralapostel heraushängen ließ und ziemlich selbstgerecht seine Ämter ausübte, das war's aber auch schon mit den Makeln, aber wie gesagt, es geht um die harten Fakten.
Es ist wie eine Horde marodierender Landsknechte, die Dörfer niederbrennen und deren Bewohner ausrotten und einer davon läuft nur mit und raubt den Hühnerstall aus.
Wenn man nach den Prämissen des Wulff- Prozesses hierzulande Recht sprechen wollte, hätten wir über Nacht keine Politiker mehr.
Ich mag weder die CDU noch blankpolierte Politiker mit großkotzigen Ehefrauen aber dieses Verfahren, das garantiert auch dem Justizpersonal nicht nur wegen des lächerlich niedrigen Streitwerts keinen Spaß macht, ist einer der zehn größten Tiefpunkte meiner Nachwendeeindrücke von dieser mir aufgezwungenen Heimatrepublik.


Ok, aber der war wohl doch käuflich und daran ist er einfach selber schuld.



Es paßt aber nicht mehr in die Zeit, die moralische Hürde so hoch zu legen, ich wünschte auch es wäre anders aber diese gespielte Empörung der übrigen Horde ist einfach nur lächerlich.
Ich weiß, daß ich damit zehn Meter im Abseits stehe, aber ich habe Weißkragenkriminelles Pack wie Esser, Claasen, Hoeneß, Mehdorn....im Hinterkopf und für die gäbe es doch außerhalb der chinesischen Lösung gar keine Strafen mehr, wenn Wulff tatsächlich verurteilt werden sollte.
Da bin ja sogar ich dran, weil ich mir von den Bonuspunkten der vom Arbeitgeber bezahlten Bahncard 100 ein Handy zur privaten Verwendung habe schicken lassen, wegen eines ähnlichen Falles (Bonusmeilen) hat ja Gysi einst seinen Senatorposten abgegeben.


Nach meiner Ansicht gelten für ein Wahlamt andere moralische Prämissen als für Leute aus der Wirtschaft, die haben nämlich nicht die alte Oma und der arme Schlucker an der Ecke gewählt.



Von mir aus, dann hätte der Wulff sich eben auch eine Hansi suchen sollen, die er so wie Nachfolger Gauck besser konserviert statt abserviert hätte.
http://www.bild.de/politik/inland/gauck-...40334.bild.html
Mit diesem Geschäftsmodell hätte er die Unterhalts(folge)kosten eindämmen können und wäre wirtschaftlich auf den Beinen gebieben, denn wie beschrieben diese (erste) Trennung hat ihm unabhängig von der Schuldfrage für den Rest seines Lebens finanziell ruiniert.



nach oben springen

#424

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 19:01
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wenn nicht alles Blut aus dem Gehirn weicht ist ein Ehevertrag z.B., oder auch nur der Stand der Gütertrennung, eine Alternative um eine fast absehbare, z.B. durch einen Blick in einen Spiegel, Trennung etwas finanziell abzufedern, besonders bei einer Konstellation etwas mehr zu etwas weniger.
Aber dafür gibt es schließlich den Anwalt des Vertrauens, hat er ja sicherlich gehabt.
Sich wegen einer Trennung finanziell total nackig zu machen ist einfach nur Unclevernis tendierend zu Dämlichkeit.


zuletzt bearbeitet 13.11.2013 19:15 | nach oben springen

#425

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 19:30
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #424
Wenn nicht alles Blut aus dem Gehirn weicht ist ein Ehevertrag z.B., oder auch nur der Stand der Gütertrennung, eine Alternative um eine fast absehbare, z.B. durch einen Blick in einen Spiegel, Trennung etwas finanziell abzufedern, besonders bei einer Konstellation etwas mehr zu etwas weniger.
Aber dafür gibt es schließlich den Anwalt des Vertrauens, hat er ja sicherlich gehabt.
Sich wegen einer Trennung finanziell total nackig zu machen ist einfach nur Unclevernis tendierend zu Dämlichkeit.


Das Problem ist aber, lieber @Grenzwolf62, dass zu so etwas immer zwei gehören. Wenn die Frau sich stur stellt, dann gibt es keine Einigung und auch keinen Fortbestand der Ehe (etwa aus rein wirtschaftlichen Gründen). Wenn ein Ehepartner "nicht mehr will", dann kann er das auch durchsetzen und der andere muss die (finanziellen) Folgen tragen. Das sind deutsche Gesetze.



Diskus303 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#426

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 19:43
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #425
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #424
Wenn nicht alles Blut aus dem Gehirn weicht ist ein Ehevertrag z.B., oder auch nur der Stand der Gütertrennung, eine Alternative um eine fast absehbare, z.B. durch einen Blick in einen Spiegel, Trennung etwas finanziell abzufedern, besonders bei einer Konstellation etwas mehr zu etwas weniger.
Aber dafür gibt es schließlich den Anwalt des Vertrauens, hat er ja sicherlich gehabt.
Sich wegen einer Trennung finanziell total nackig zu machen ist einfach nur Unclevernis tendierend zu Dämlichkeit.


Das Problem ist aber, lieber @Grenzwolf62, dass zu so etwas immer zwei gehören. Wenn die Frau sich stur stellt, dann gibt es keine Einigung und auch keinen Fortbestand der Ehe (etwa aus rein wirtschaftlichen Gründen). Wenn ein Ehepartner "nicht mehr will", dann kann er das auch durchsetzen und der andere muss die (finanziellen) Folgen tragen. Das sind deutsche Gesetze.



Das ist mir, zumal als scheidungserprobter Mann , schon alles klar, darum mein Einwurf zur Notwendigkeit vorab gewisse Dinge zu regeln.


studfri hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.11.2013 19:44 | nach oben springen

#427

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 19:44
von kassberg | 91 Beiträge

Wulff ist Volljurist und weiß, dass ein Unterhaltsauschluss im Ehevertrag von den Gerichten oft als "sittenwidrig" gekippt wird.

Nach neuer Rechtsprechung muss Unterhalt an die Exfrau nur bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des Kindes gezahlt werden.
Wenn Madame aber keinen Job findet oder erwerbsunfähig ist , dann zahlt Wulff weiter.



nach oben springen

#428

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 19:49
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #426
Zitat von studfri im Beitrag #425
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #424
Wenn nicht alles Blut aus dem Gehirn weicht ist ein Ehevertrag z.B., oder auch nur der Stand der Gütertrennung, eine Alternative um eine fast absehbare, z.B. durch einen Blick in einen Spiegel, Trennung etwas finanziell abzufedern, besonders bei einer Konstellation etwas mehr zu etwas weniger.
Aber dafür gibt es schließlich den Anwalt des Vertrauens, hat er ja sicherlich gehabt.
Sich wegen einer Trennung finanziell total nackig zu machen ist einfach nur Unclevernis tendierend zu Dämlichkeit.


Das Problem ist aber, lieber @Grenzwolf62, dass zu so etwas immer zwei gehören. Wenn die Frau sich stur stellt, dann gibt es keine Einigung und auch keinen Fortbestand der Ehe (etwa aus rein wirtschaftlichen Gründen). Wenn ein Ehepartner "nicht mehr will", dann kann er das auch durchsetzen und der andere muss die (finanziellen) Folgen tragen. Das sind deutsche Gesetze.



Das ist mir, zumal als scheidungserprobter Mann , schon alles klar, darum mein Einwurf zur Notwendigkeit vorab gewisse Dinge zu regeln.



Ah, Du meinst mit "vorab regeln" zu einem Zeitpunkt wo sich noch beide gut verstehen? Ja das kann man natürlich machen.



nach oben springen

#429

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 19:51
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #428
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #426
Zitat von studfri im Beitrag #425
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #424
Wenn nicht alles Blut aus dem Gehirn weicht ist ein Ehevertrag z.B., oder auch nur der Stand der Gütertrennung, eine Alternative um eine fast absehbare, z.B. durch einen Blick in einen Spiegel, Trennung etwas finanziell abzufedern, besonders bei einer Konstellation etwas mehr zu etwas weniger.
Aber dafür gibt es schließlich den Anwalt des Vertrauens, hat er ja sicherlich gehabt.
Sich wegen einer Trennung finanziell total nackig zu machen ist einfach nur Unclevernis tendierend zu Dämlichkeit.


Das Problem ist aber, lieber @Grenzwolf62, dass zu so etwas immer zwei gehören. Wenn die Frau sich stur stellt, dann gibt es keine Einigung und auch keinen Fortbestand der Ehe (etwa aus rein wirtschaftlichen Gründen). Wenn ein Ehepartner "nicht mehr will", dann kann er das auch durchsetzen und der andere muss die (finanziellen) Folgen tragen. Das sind deutsche Gesetze.



Das ist mir, zumal als scheidungserprobter Mann , schon alles klar, darum mein Einwurf zur Notwendigkeit vorab gewisse Dinge zu regeln.



Ah, Du meinst mit "vorab regeln" zu einem Zeitpunkt wo sich noch beide gut verstehen? Ja das kann man natürlich machen.


Ich meine den Zeitpunkt vor der Eheschließung.


nach oben springen

#430

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 19:56
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von kassberg im Beitrag #427
Wulff ist Volljurist und weiß, dass ein Unterhaltsauschluss im Ehevertrag von den Gerichten oft als "sittenwidrig" gekippt wird.

Nach neuer Rechtsprechung muss Unterhalt an die Exfrau nur bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des Kindes gezahlt werden.
Wenn Madame aber keinen Job findet oder erwerbsunfähig ist , dann zahlt Wulff weiter.



Das war bislang immer nur dann der Fall, wenn ein Ehevertrag allzu einseitig die Lasten verteilte, also etwa bei einem "Rundumschlag": Ausschluß von Versorgungsausgleich, Unterhalt und Gütertrennung und das alles bei vermögensloser Ehefrau und Hausfrauenehe. Die dazu ergangenen Entscheidungen der Gerichte stammen aber ausnahmslos noch aus der Zeit, als es die neuen Gesetze zum Unterhalt und zum Versorgungsausgleich (der früher noch unter einem Richtervorbehalt stand) nicht gab. Inzwischen dürfte es kaum noch Probleme bereiten, durch den Abschluss eines Ehevertrages eine für beide Ehegatten quasi rechtsfolgenlose Ehe zu vereinbaren.



nach oben springen

#431

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 19:57
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #424

Sich wegen einer Trennung finanziell total nackig zu machen ist einfach nur Unclevernis tendierend zu Dämlichkeit.


Genau das meine ich mit der niedrig gelegten Hürde im Zusammenhang mit der Bewertung der Bruttosozialmoral dieser kaputten Gesellschaft, eine Ehe die man auf doppelten Boden aufbauen muß, um sich nicht beim kollektiven Versagen am Abgrund wiederzufinden ist von Anfang an als Zweckbündnis angelegt, das ist die Realität.
Und genau weil man sich mit dieser dreckigen Realität im Planquadrat von Berechnungen und Ausstiegsoptionen eingerichtet hat, braucht man auch keinen 100% ig sauberen Repräsentanten mehr, die Ehe ist hier nur eines von hunderten Alltagsbeispielen, die ich hier unmöglich auseinandernehmen kann.
Der Gerichtsprozeß von Wulff ist von der Sache her ein Spielplatz für die Quotenhäscher und Empörungsjournalisten, mehr nicht, vom Grundsatz her jedoch ein Indikator für die Verkommenheit des Gesamtsystems, das im konkreten Fall nicht mal die Opfer gescheiterter Ehen vor dem totalen wirtschaftlichen Abstieg schützen kann.



Küchenbulle 79 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#432

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 20:45
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von kassberg im Beitrag #427
Wulff ist Volljurist und weiß, dass ein Unterhaltsauschluss im Ehevertrag von den Gerichten oft als "sittenwidrig" gekippt wird.

Nach neuer Rechtsprechung muss Unterhalt an die Exfrau nur bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des Kindes gezahlt werden.
Wenn Madame aber keinen Job findet oder erwerbsunfähig ist , dann zahlt Wulff weiter.






Du meinst der hat das mal studiert
Es geht auch nicht darum keinen Unterhalt zu zahlen oder sich um Verpflichtungen zu drücken, eher sich fair auseinander zu setzen und z.B. Abfindungsbeträge festzulegen die nicht einen Teil unangemessen bevorteilen und den anderen ins finanzielle Nirvana katapultieren.
Wenn ich mir in vielen Jahren vorher eine gewisse finanzielle Basis erarbeitet habe, dann werde ich die aber mitnichten für eventuell 2 Jahre Eheglück zum Fenster rauswerfen.
Es geht ja auch hier eher um Zweit- u. Spätehen wo man sich nicht von Anfang an alles gemeinsam geschaffen hat.


zuletzt bearbeitet 13.11.2013 20:54 | nach oben springen

#433

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 21:01
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Mir tut er, trotz seiner Fehler und das ich ihn politisch nicht mochte (der Islam gehört zu Deutschland), einfach nur leid.
Die ganzen Vorgänge rufen in meinem Hirn einzig und allein das Wort Rufmord ab.
Eine Hinrichtung wegen seiner Europakritik, oder es war diese Islamäusserung.

Aber er ist ein Kind dieser brutalen Gesellschaft, er hätte es besser wissen müssen.
Sicher hat er Fehler gemacht, sonst hätte man kein Futter gehabt um ihn zu beseitigen, doch jeder macht Fehler.
Wenn ich bedenke um welche Summe es hier geht und wie deswegen dieser Mensch geschändet -ja man kann wirklich sagen geschändet- wurde, dann kommt mir angesichts diverser Steuerbetrüger, die gesellschaftlich auch weiterhin hofiert werden, nur noch eine dicke Wurst.

DAs dieser Mensch Jahre gealtert ist, ist klar bei dem was da abgegangen ist.
Ich hätte Deutschland längst verlassen.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Hackel39 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#434

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 21:13
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Hört auf, mir kommt sonst auch noch das Wasser vor Rührung in die Augen geschossen.
Dem Typ wurden und werden niedersächsische und deutsche Steuergelder zu Hauf buchstäblich in den Hintern gesteckt und der hat davon einen auf Schickimicki gemacht das es nur so gekracht hat, übertrieben hat er es dann irgendwie selber oder?
Mitleid habe ich für Menschen die krank sind oder ein schweres Leben führen und daran selbst keine Schuld haben, aber doch nicht für so was.
Mit der Kohle die mir Vater Staat abnimmt bezahle ich dem seine Leibrente mit, der soll sich gefälligst als Volljurist seinen Lebensunterhalt finanzieren und den Leuten nicht noch auf der Tasche liegen.


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.11.2013 21:33 | nach oben springen

#435

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 21:14
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #433
Mir tut er, trotz seiner Fehler und das ich ihn politisch nicht mochte (der Islam gehört zu Deutschland), einfach nur leid.
Die ganzen Vorgänge rufen in meinem Hirn einzig und allein das Wort Rufmord ab.
Eine Hinrichtung wegen seiner Europakritik, oder es war diese Islamäusserung.

Aber er ist ein Kind dieser brutalen Gesellschaft, er hätte es besser wissen müssen.
Sicher hat er Fehler gemacht, sonst hätte man kein Futter gehabt um ihn zu beseitigen, doch jeder macht Fehler.
Wenn ich bedenke um welche Summe es hier geht und wie deswegen dieser Mensch geschändet -ja man kann wirklich sagen geschändet- wurde, dann kommt mir angesichts diverser Steuerbetrüger, die gesellschaftlich auch weiterhin hofiert werden, nur noch eine dicke Wurst.

DAs dieser Mensch Jahre gealtert ist, ist klar bei dem was da abgegangen ist.
Ich hätte Deutschland längst verlassen.



Ich auch.



nach oben springen

#436

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 21:38
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #434
Hört auf, mir kommt sonst auch noch das Wasser vor Rührung in die Augen geschossen.
Dem Typ wurden und werden niedersächsische und deutsche Steuergelder zu Hauf buchstäblich in den Hintern gesteckt und der hat davon einen auf Schickimicki gemacht das es nur so gekracht hat, übertrieben hat er es dann irgendwie selber oder?
Mitleid habe ich für Menschen die krank sind oder ein schweres Leben führen und daran selbst keine Schuld haben, aber doch nicht für so was.
Mit der Kohle die mir Vater Staat abnimmt bezahle ich dem seine Leibrente mit, der soll sich gefälligst als Volljurist seinen Lebensunterhalt finanzieren und den Leuten nicht noch auf der Tasche liegen.


Ach Wulff als Typ ist mir auch total egal, zumal er ja noch in keine Suppenküche gehn muss.
Ich meinte das eher von der Sache her, ganz allgemein gesehn, diese Farce die da gelaufen ist, dass empfinde ich als unmenschlich weil es in Anbetracht seiner Verfehlungen unangemessen ist.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#437

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 13.11.2013 21:42
von studfri | 762 Beiträge

Was übrig blieb von allem: Der Verwurf der "Vorteilsnahme" im Wert von rd. 750,-€, was anhand seines Einkommens und seiner gesellschaftlichen Stellung zur Zeit der Vorteilsnahme eher lächerlich wirkt.



nach oben springen

#438

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 14.11.2013 08:12
von Pit 59 | 10.128 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #421
hab den Wulff gestern im TV gesehen,
erst dachte ich,das ist er nicht,
kann man so schnell altern?
Lutze


Lutze der Mann ist 54,sieht ungefähr so aus wie Du


nach oben springen

#439

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 14.11.2013 08:25
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #433
Mir tut er, trotz seiner Fehler und das ich ihn politisch nicht mochte (der Islam gehört zu Deutschland), einfach nur leid.
Die ganzen Vorgänge rufen in meinem Hirn einzig und allein das Wort Rufmord ab.
Eine Hinrichtung wegen seiner Europakritik, oder es war diese Islamäusserung.

Aber er ist ein Kind dieser brutalen Gesellschaft, er hätte es besser wissen müssen.
Sicher hat er Fehler gemacht, sonst hätte man kein Futter gehabt um ihn zu beseitigen, doch jeder macht Fehler.
Wenn ich bedenke um welche Summe es hier geht und wie deswegen dieser Mensch geschändet -ja man kann wirklich sagen geschändet- wurde, dann kommt mir angesichts diverser Steuerbetrüger, die gesellschaftlich auch weiterhin hofiert werden, nur noch eine dicke Wurst.

DAs dieser Mensch Jahre gealtert ist, ist klar bei dem was da abgegangen ist.
Ich hätte Deutschland längst verlassen.




Der Mann ist ein Opfer seiner selbst, und kein Rufmordopfer.
Als Opfer möchte er jetzt gerne dastehen.
Es war am Anfang überhaupt nicht vorauszusehen, was da noch alles kommen würde.
Sein Umgang mit dem "Skandal" war der eigentliche Skandal.
Tarnen, tricksen, täuschen und das bis zuletzt.


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#440

RE: Wulff unter Druck

in Themen vom Tage 14.11.2013 10:20
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #439

Der Mann ist ein Opfer seiner selbst, und kein Rufmordopfer.
Als Opfer möchte er jetzt gerne dastehen.
Es war am Anfang überhaupt nicht vorauszusehen, was da noch alles kommen würde.
Sein Umgang mit dem "Skandal" war der eigentliche Skandal.
Tarnen, tricksen, täuschen und das bis zuletzt.



Er ist aber den Politikern, Lobbyisten und Medien und nicht zuletzt dem deutschen Michel eine wiillkommene Zielscheibe, die vom Kern des Skandals ablenkt - dem Lobbyismus mit all seinen Verflechtungen.

LG von der grenzgaengerin


Hackel39 und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wowereit unter Druck
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
8 10.03.2012 22:04goto
von Rostocker • Zugriffe: 670
Nun doch 199.000 € für Wulff
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Alfred
35 13.03.2012 20:32goto
von Marder • Zugriffe: 1095
Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
21 11.07.2010 23:43goto
von SCORN • Zugriffe: 1774
Wulff VS. Gauck
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
145 25.06.2010 15:28goto
von YYYYYYYY • Zugriffe: 6842
20 Jahre Grenzöffnung: Wulff und Böhmer sollen kommen
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
1 29.10.2008 18:55goto
von Zermatt • Zugriffe: 423

Besucher
12 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 834 Gäste und 55 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557117 Beiträge.

Heute waren 55 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen