#181

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 14:29
von RUnger | 66 Beiträge

Hallo Leute

Die Zahl 132 Kreise stimmt zwar rein formal. Zur Verwaltung Großberlin gehörten auch Kreisdienststellen und es gab auch die KD-Land`s.

Auch in der DDR wurden die Gesetze von der Volkskammer beschlossen und durch die Präsidenten ratifiziert.

Was soll das Gefahsel. Da müßte man ja heute von CDU/CSU Diktatur reden, weil die anderen Parteien in der Opposition auch nichts zu sagen haben.Natürlich war zu DDR-Zeiten die SED die stärkste Partei-es soll aber auch noch andere gegeben haben, die auch Minister und andere Funktionen stellten. In der Wiki spricht man auch nur von 5 Hauptverwaltungen, ohne die Verwaltung Großberlin.Also was soll das Gerede.
Das letzte Gesetzblatt, was durch Bergmann-Pohl zum MfS/AfNS ratifiziert wurde stammt aus 1990 und steht auf Seite 505 ff.

Ich kann natürlich nicht leugnen, daß die Parteibeschlüsse der SED sich auch in Gesetzesvorlagen wiedergefunden haben. Heute findet man solches auch von Klausurtagungen in Wildbad Kreuth. Naja.....

MfG R. Unger



nach oben springen

#182

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 20:20
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von RUnger im Beitrag #179
..., Pazersprengerversuch auch festgenommen.

Also falls als Panzersprenger Josef Kneifel gemeint sein sollte, also das war wohl eher eine Niederlage. Ohne 'Kommisar Zufall' und ein verletztes Beichtgeheimnis ..., also was ich sagen will. Erfolg wäre gewesen, das dieser Anschlag garnicht erst ausgeführt worden wäre.

Doch nun zu dem Begriff 'Verfassungsschutz', sind Dir eigentlich die Symbole 'Deines' Ministeriums bekannt? Na ich denke schon, für die andern Mitleser werfe ich mal die Begriffe Schild und Schwert (in dieser Reihenfolge) in die Diskussion ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#183

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 20:30
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von RUnger im Beitrag #181
Hallo Leute

Die Zahl 132 Kreise stimmt zwar rein formal. Zur Verwaltung Großberlin gehörten auch Kreisdienststellen und es gab auch die KD-Land`s.

Auch in der DDR wurden die Gesetze von der Volkskammer beschlossen und durch die Präsidenten ratifiziert.

Was soll das Gefahsel. Da müßte man ja heute von CDU/CSU Diktatur reden, weil die anderen Parteien in der Opposition auch nichts zu sagen haben.Natürlich war zu DDR-Zeiten die SED die stärkste Partei-es soll aber auch noch andere gegeben haben, die auch Minister und andere Funktionen stellten. In der Wiki spricht man auch nur von 5 Hauptverwaltungen, ohne die Verwaltung Großberlin.Also was soll das Gerede.
Das letzte Gesetzblatt, was durch Bergmann-Pohl zum MfS/AfNS ratifiziert wurde stammt aus 1990 und steht auf Seite 505 ff.

Ich kann natürlich nicht leugnen, daß die Parteibeschlüsse der SED sich auch in Gesetzesvorlagen wiedergefunden haben. Heute findet man solches auch von Klausurtagungen in Wildbad Kreuth. Naja.....

MfG R. Unger


@RUnger ich würde das rot mark. Wörtchen "auch" durch das Wort immer ersetzen. Dein Vergleich mit Wildbad Kreuth stimmt, allerdings mit der Einschränkung " nur für den interen Gebrauch in Bayern" gültig. Dort ist ja eine ähnliche Autokratie installiert wie es im SED Staat Usus war.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#184

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 20:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #182
Zitat von RUnger im Beitrag #179
..., Pazersprengerversuch auch festgenommen.

Also falls als Panzersprenger Josef Kneifel gemeint sein sollte, also das war wohl eher eine Niederlage. Ohne 'Kommisar Zufall' und ein verletztes Beichtgeheimnis ..., also was ich sagen will. Erfolg wäre gewesen, das dieser Anschlag garnicht erst ausgeführt worden wäre.

Doch nun zu dem Begriff 'Verfassungsschutz', sind Dir eigentlich die Symbole 'Deines' Ministeriums bekannt? Na ich denke schon, für die andern Mitleser werfe ich mal die Begriffe Schild und Schwert (in dieser Reihenfolge) in die Diskussion ...

@94, hast recht, das war in K.-M.-Stadt( Chemnitz), der hatte mit meinen Nachbar in einer Elektrofirma gearbeitet! Später, zur Wende, wurde der Panzer entfernt und ein paar Spassvögel haben einen Trabi darauf gestellt. Das nur so neben !
Grüsse Steffen52


nach oben springen

#185

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 20:36
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #183
Zitat von RUnger im Beitrag #181
Hallo Leute

Die Zahl 132 Kreise stimmt zwar rein formal. Zur Verwaltung Großberlin gehörten auch Kreisdienststellen und es gab auch die KD-Land`s.

Auch in der DDR wurden die Gesetze von der Volkskammer beschlossen und durch die Präsidenten ratifiziert.

Was soll das Gefahsel. Da müßte man ja heute von CDU/CSU Diktatur reden, weil die anderen Parteien in der Opposition auch nichts zu sagen haben.Natürlich war zu DDR-Zeiten die SED die stärkste Partei-es soll aber auch noch andere gegeben haben, die auch Minister und andere Funktionen stellten. In der Wiki spricht man auch nur von 5 Hauptverwaltungen, ohne die Verwaltung Großberlin.Also was soll das Gerede.
Das letzte Gesetzblatt, was durch Bergmann-Pohl zum MfS/AfNS ratifiziert wurde stammt aus 1990 und steht auf Seite 505 ff.

Ich kann natürlich nicht leugnen, daß die Parteibeschlüsse der SED sich auch in Gesetzesvorlagen wiedergefunden haben. Heute findet man solches auch von Klausurtagungen in Wildbad Kreuth. Naja.....

MfG R. Unger


@RUnger ich würde das rot mark. Wörtchen "auch" durch das Wort immer ersetzen. Dein Vergleich mit Wildbad Kreuth stimmt, allerdings mit der Einschränkung " nur für den interen Gebrauch in Bayern" gültig. Dort ist ja eine ähnliche Autokratie installiert wie es im SED Staat Usus war.



Schreib nun nicht, die Bayern bauen den Sozialismus auf.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#186

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 20:53
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ich komm aus dem Staunen nicht mehr raus, die DDR war also doch die einzige echte Demokratie auf deutschem Boden und keiner hat es so richtig bemerkt.
War in dem "Parlament" Volkskammer nicht die jemals nicht mit 100% durchgewunkene Entscheidung die Sache mit der Babypille oder wars der Schwangerschaftsabbruch?
Ansonsten schön im "Demokratischen" Block die Pfötchen hoch zum "Ja".


zuletzt bearbeitet 16.02.2014 21:03 | nach oben springen

#187

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:01
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #185
Schreib nun nicht, die Bayern bauen den Sozialismus auf.
Na versucht ham'ses ja mal einen knappen Monat lang.

P.S. Und ein Grenzregiment (in welchem ich auch dienen durfte) erhielt zum Andenken einen Ehrennamen ...
www.raeterepublik.de/Eugen_Levine.htm


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 16.02.2014 21:02 | nach oben springen

#188

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:04
von damals wars | 12.174 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #186
Ich komm aus dem Staunen nicht mehr raus, die DDR war also doch die einzige echte Demokratie auf deutschem Boden und keiner hat es so richtig bemerkt.
War in dem "Parlament" Volkskammer nicht die jemals nicht mit 100% durchgewunkene Entscheidung die Sache mit der Babypille oder wars der Schwangerschaftsabbruch?
Ansonsten schön im "Demokratischen" Block die Pfötchen hoch zum "Ja".


GroKo?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#189

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:04
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #188
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #186
Ich komm aus dem Staunen nicht mehr raus, die DDR war also doch die einzige echte Demokratie auf deutschem Boden und keiner hat es so richtig bemerkt.
War in dem "Parlament" Volkskammer nicht die jemals nicht mit 100% durchgewunkene Entscheidung die Sache mit der Babypille oder wars der Schwangerschaftsabbruch?
Ansonsten schön im "Demokratischen" Block die Pfötchen hoch zum "Ja".


GroKo?



Hä?
Was hat die momentane große Koalition als Ergebnis einer echten Wahlentscheidung mit dem Kaspertheater Volkskammer zu tun?


zuletzt bearbeitet 16.02.2014 21:06 | nach oben springen

#190

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 21:05
von damals wars | 12.174 Beiträge

Große Koalition?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#191

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2014 23:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #189
Zitat von damals wars im Beitrag #188
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #186
Ich komm aus dem Staunen nicht mehr raus, die DDR war also doch die einzige echte Demokratie auf deutschem Boden und keiner hat es so richtig bemerkt.
War in dem "Parlament" Volkskammer nicht die jemals nicht mit 100% durchgewunkene Entscheidung die Sache mit der Babypille oder wars der Schwangerschaftsabbruch?
Ansonsten schön im "Demokratischen" Block die Pfötchen hoch zum "Ja".


GroKo?



Hä?
Was hat die momentane große Koalition als Ergebnis einer echten Wahlentscheidung mit dem Kaspertheater Volkskammer zu tun?



Egal wie es sich nennt damals und heute, Kasperltheater bleibt Kasperltheater.....


nach oben springen

#192

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 00:06
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #191
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #189
Zitat von damals wars im Beitrag #188
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #186
Ich komm aus dem Staunen nicht mehr raus, die DDR war also doch die einzige echte Demokratie auf deutschem Boden und keiner hat es so richtig bemerkt.
War in dem "Parlament" Volkskammer nicht die jemals nicht mit 100% durchgewunkene Entscheidung die Sache mit der Babypille oder wars der Schwangerschaftsabbruch?
Ansonsten schön im "Demokratischen" Block die Pfötchen hoch zum "Ja".


GroKo?



Hä?
Was hat die momentane große Koalition als Ergebnis einer echten Wahlentscheidung mit dem Kaspertheater Volkskammer zu tun?



Egal wie es sich nennt damals und heute, Kasperltheater bleibt Kasperltheater.....



Als bekennender DDR-Bürger kannst du natürlich mit dem Begriff der parlamentarischen Demokratie nichts anfangen, also auch nichts mit dem potentiellen Wähler als dem eigentlichem Souverän.
Einige DDR-Bürger wie du waren früher sicherlich gern der Kasper der KPdSU/SED und geben ihn sogar noch heute gern diesbezüglich im Internet


matloh und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.02.2014 00:13 | nach oben springen

#193

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 00:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es macht einfach keinen Sinn, und zerstört jede Diskussion, wenn man immer vom Früher auf das Heute ablenkt. Aber das scheint wohl Methode zu sein.

Das ist so lächerlich, genau wie dieses: "Hey XY schreib doch mal auf die Frage von YZ das und das." Vorschicken, auch das findet hier statt.

Sorry, ihr Schilder und Schwerter der Partei (die gibt es zwar nicht mehr, in euren Köpfen aber immer noch) so wird es keine vernünftige Diskussion.

Ich stelle fest: ich lebe im Hier und Jetzt, was aber schlimmer ist als das Damals. Und richtige Opfer (die vom Schild geärgert worden) die gab es auch nicht. Also warum zum Geier haben die Menschen nur gegen euren Staat demonstriert? Ah, schon klar aufgewiegelt vom Klassefeind. Wie auch 53, 68 usw.....


matloh und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#194

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2014 19:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wir bleiben mal beim eher ruhigen Blut, ansonsten unterstellt man uns, wir sprüngen über jedes Stöckchen!
Es ist immer wieder ein allerdings perfider Genuss, wie sich hier offensichtliche Gegner der freiheitlich-demokratischen Grundordnung mit ehemaliger Bonzen-Karriere in der ehem. DDR ereifern, während sie sich seit fast 25 jahren unter genanntem kritisierten System "fett fressen".

Welch eine perfide Show!

VG Klaus


nach oben springen

#195

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.02.2014 18:33
von RUnger | 66 Beiträge

Hallo Leute

Danke für die Bekundungen eurer Meinung.
GRENZWOLF 62- Mit Pfötchen hoch auch zu DDR-Zeiten gebe ich dir recht. Da kamen auch manchmal die hicht zeitgemäßen Gesetze heraus, nach denen die DDR-Behörden gearbeitet haben auch die Staatssicherheit. Naja. Meistens heute auch CDU/CSU-Parteibeschlüsse und entsprechende Gesetze daraus.
Steffen 52- Ich kenne unser Symbol von Damals -Schild und Schwert, rundherum Aufschrift MfS nicht wie die SED-Sicherheit immer sagte, Schild und Schwert der Partei.
Hallo Gert- du bestätigst Wildbad Kreuth, nur als Bayern intern--sind aber Klausurtagungen der gesamten CDU/CSU.

Straftaten können auch allgemein politisch motiviert sein- Sprengstoffattentate (Siehe Panzer ) grenzen an Terrorismus, Brandstiftung gegen einen Betrieb bleibt Trotzdem eine Straftat gegen die inner Odrnung und Sicherheit, Butter im Kühlwagen abstellen und nicht ausliefern gefährdet die Versorgung der Bevölkerung oder????

Volksentscheide vor 49 hatten nichts mit DDR zu tun. Sie existierte nur von 49 bis 90. Nur mal Einiges zu kommentieren.

MfG RUnger



nach oben springen

#196

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.02.2014 18:47
von Lutze | 8.035 Beiträge

Zitat von RUnger im Beitrag #195
Hallo Leute

Danke für die Bekundungen eurer Meinung.
GRENZWOLF 62- Mit Pfötchen hoch auch zu DDR-Zeiten gebe ich dir recht. Da kamen auch manchmal die hicht zeitgemäßen Gesetze heraus, nach denen die DDR-Behörden gearbeitet haben auch die Staatssicherheit. Naja. Meistens heute auch CDU/CSU-Parteibeschlüsse und entsprechende Gesetze daraus.
Steffen 52- Ich kenne unser Symbol von Damals -Schild und Schwert, rundherum Aufschrift MfS nicht wie die SED-Sicherheit immer sagte, Schild und Schwert der Partei.
Hallo Gert- du bestätigst Wildbad Kreuth, nur als Bayern intern--sind aber Klausurtagungen der gesamten CDU/CSU.

Straftaten können auch allgemein politisch motiviert sein- Sprengstoffattentate (Siehe Panzer ) grenzen an Terrorismus, Brandstiftung gegen einen Betrieb bleibt Trotzdem eine Straftat gegen die inner Odrnung und Sicherheit, Butter im Kühlwagen abstellen und nicht ausliefern gefährdet die Versorgung der Bevölkerung oder????

Volksentscheide vor 49 hatten nichts mit DDR zu tun. Sie existierte nur von 49 bis 90. Nur mal Einiges zu kommentieren.

MfG RUnger

Volksentscheide in der DDR?,
Volksaufstände sind mir geläufiger
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#197

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.02.2014 16:22
von RUnger | 66 Beiträge

Hallo Lutze

Wenn man sich mit der ehemaligen DDR befaßt, wird man feststellen, daß es zwischen 49 und 89 nur einen echten Volksentscheit und dann 1990 noch einen gegeben hat. Sonst hat es nur Beschlüsse der Volkskammer gegeben und diese dem "Volke " abgenommen, heute auch der Bundestag.
Man bezeichnet zwar 53 als Volksaufaufstand-war aber nicht flächendeckend- und den 1989/90-der flächendeckender war. Mehr "Volksaufstände sind mir nicht bekannt auf DDR-Territorium. Deine Bemerkung ist aber nicht sachlich Beides wären eigene Themen.1989/90 hätte es bei der Waffenmenge auch anders kommen können-aber die bewaffneten Kräfte " dienten ja noch dem Volke" und man wollte nicht gegen das Volk mit Waffengewalt vorgehen-anders macht das die Ukraine nach ihren Gesetzen.

MfG RUnger



nach oben springen

#198

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.02.2014 17:08
von damals wars | 12.174 Beiträge

Im Jahre 1968 gibt sich die DDR per Volksentscheid eine neue Verfassung.

Verfassung DDR (sozialistische Verfassung) vom 06.04. 1968

http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Verfassung


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#199

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.02.2014 18:07
von linamax | 2.020 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #198
Im Jahre 1968 gibt sich die DDR per Volksentscheid eine neue Verfassung.

Verfassung DDR (sozialistische Verfassung) vom 06.04. 1968

http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Verfassung

Hallo
Und was hat die neue Verfassung gebracht . Die selbe Sch.... ging weiter .


nach oben springen

#200

RE: In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassungsschutz

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.02.2014 10:12
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von linamax im Beitrag #199

Und was hat die neue Verfassung gebracht . Die selbe Sch.... ging weiter .


Ich würde sagen, da ging es erst richtig los - 1968

Verfassung 1949

Artiikel 1
(1) Deutschland ist eine unteilbare demokratische Republik; sie baut sich auf den deutschen Ländern auf.
(2) Die Republik entscheidet alle Angelegenheiten, die für den Bestand und die Entwicklung des deutschen Volkes in seiner Gesamtheit wesentlich sind; alle übrigen Angelegenheiten werden von den Ländern selbständig entschieden.
(3) Die Entscheidungen der Republik werden grundsätzlich von den Ländern ausgeführt.
(4) Es gibt nur eine deutsche Staatsangehörigkeit.

Artikel 2
(1) Die Farben der Deutschen Demokratischen Republik sind Schwarz-Rot-Gold.
(2) Die Hauptstadt der Republik ist Berlin.

Artikel 3
(1) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.
(2) Jeder Bürger hat das Recht und die Pflicht zur Mitgestaltung in seiner Gemeinde, seinem Kreise, seinem Lande und in der Deutschen Demokratischen Republik.
(3) Das Mitbestimmungsrecht der Bürger wird wahrgenommen durch:
Teilnahme an Volksbegehren und Volksentscheiden;
Ausübung des aktiven und passiven Wahlrechts;
Übernehme öffentlicher Ämter in Verwaltung und Rechtsprechung.
(4) Jeder Bürger hat das Recht, Eingaben an die Volksvertretung zu richten.
(5) Die Staatsgewalt muß dem Wohl des Volkes, der Freiheit, dem Frieden und dem demokratischen Fortschritt dienen.
(6) Die im öffentlichen Dienst Tätigen sind Diener der Gesamtheit und nicht einer Partei. Ihre Tätigkeit wird von der Volksvertretung überwacht.


hier weiterlesen http://www.documentarchiv.de/ddr/verfddr1949.html#a

Verfassung 1968 Artikel 1
Die Deutsche Demokratische Republik ist ein sozialistischer Staat deutscher Nation. Sie ist die politische Organisation der Werktätigen in Stadt und Land, die gemeinsam unter Führung der Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei den Sozialismus verwirklichen.
Der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik ist Berlin.
Die Staatsflagge der Deutschen Demokratischen Republik besteht aus den Farben Schwarz-Rot-Gold und trägt auf beiden Seiten in der Mitte das Staatswappen der Deutschen Demokratischen Republik.
Das Staatswappen der Deutschen Demokratischen Republik besteht aus Hammer und Zirkel, umgeben von einem Ährenkranz, der im unteren Teil von einem schwarz-rot-goldenen Band umschlungen ist.


hier bei Interesse weiter lesen http://www.documentarchiv.de/ddr/verfddr1968.html

Und so habe ich es auch erlebt:

Vor der Abstimmung hatten sich die DDR-Bürger auf tausenden Versammlungen zur neuen Verfassung äußern können. Volksaussprache hieß das. In einer für die DDR ungewöhnlichen Offenheit war die Verfassung dabei diskutiert worden.

http://ultimateheroswelt.blog.de/2007/04...rfassu~2042949/

Und das hat man in den Archiven der BStU gefunden:

Aktion "Optimismus"

Der Befehl 8/68 von Stasi-Minister Mielke an alle Diensteinheiten war die Grundlage für die Maßnahme- und Einsatzpläne rund um den Volksentscheid. Aktion "Optimismus" war der geheimpolizeiliche Name für diese Operation. Sie begann am 28. März 1968, 17 Uhr, und endete am 7. April 1968, 17 Uhr.

Alle Diensteinheiten waren verpflichtet, regelmäßig über die allgemeine Stimmung in der Bevölkerung zu informieren, vor allem darüber, ob es ablehnende Haltungen oder gar offenen Protest gegen die neue Verfassung gab. Die Berichte wurden zusammengefasst und an die Zentrale Auswertungs- und Kontrollgruppe (ZAIG) gemeldet. Diese hatte die Aufgabe, die Partei- und Staatsführung täglich auf dem Laufenden zu halten. So sollte das Wahlverhalten der Bürger mit hohem Aufwand gesteuert und überwacht werden.


http://www.bstu.bund.de/DE/Presse/Themen...cheid-1968.html

Und das trübt zum wiederholten Mal meine Erinnerung an meine Kindheit in der DDR.

LG von der Moskwitschka


zuletzt bearbeitet 21.02.2014 10:16 | nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3117 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558106 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen