#21

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 05.12.2011 23:22
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von mannomann14

Zitat von Feliks D.
980 RV biste ja noch gut dabei Huf. Höchstpflichtbeitrag bei der BRAStV ist derzeit knapp 1.100 €, wobei Du allerdings zusätzlich wie früher bei der FZR bis zu einer Gesamtbeitragssumme von knapp 33.000 € aufstocken kannst. Na ja und was die PV betrifft müssen wir beide wohl nicht reden, wer schon das eine oder andere vorliegen hat zahlt extra, Sonderwünsche schlagen auch gut zu Buche und der Ansparbetrag für die Beitragsstabilität im Rentenalter ist auch nicht zu verachten.


edit: Sozialparasiten, war heute was zu auf Spiegel TV. Die Dame ca. 26, keinen Schulabschluss, keine Lehre und alleinerziehend mit einem 2jährigen Kind. Gesamtsumme aller Leistungen ca. 1.450€ und dann ganz offen die Aussage in die Kamera dazu wenn ich arbeiten gehen würde dann hätte ich ja weniger raus. So kann man sich solche Leute auch züchten.





ich habe mal kurz durchgerechnet,1450,00 Euro scheinen eine utopische Summe zu sein, als alleierziehende hat sie Anschpruch auf eine 60 qm Wohnung, Kindergeld und eventueller Unterhalt werden auf H4 angerechnet. Ich habe jetzt mal für die Wohnung eine Miete gleich mit den Heizkosten gerechnet und war dort schon etwas großzügig.1 Leistungen Regelleistungen/Sozialgeld
Antragsteller (Mecklenburg-Vorpommern):
364.00 €
Kinder 5 Jahre und jünger:
215.00 €
Mehrbedarf Alleinerziehende:
131.00 €
Summe der Leistungen:
710.00 €


2 Kosten für die Unterkunft
Kaltmiete:
600.00 €
Heizkosten:
0.00 €
Summe der Unterkunftskosten:
600.00 €


3 Einkommen
Summe der Einkünfte:
0.00 €


= Berechnung des Anspruchs
Summe der Leistungen:
710.00 €
+ Summe der Unterkunftskosten:
600.00 €
- Summe der Einkünfte:
0.00 €
= Ihr vermutlicher Anspruch:
1310.00 €

gruß mannomann




sehr schön dargestellt mannomann.Aber für 1310 € Netto musst du in der Wirtschaft lange suchen um einen Job mit den (Nicht)Fähigkeiten dieser Frau zu finden. Ich sage mal , Aussichten gleich 0.
Es bleibt, darüber nachzudenken, ob dieses ganze Sozialsystem unseres Landes nicht ruiniert wird? Bei der Betrachtung fällt mir auf, dass es auffallend viele junge Frauen gibt, die eine schlechte oder gar keine Ausbildung haben, sich irgendwie Kinder ranschaffen und es sich dann so oder ähnlich komfortabel einrichten. Die Frauen, die gute bis hervorragende Ausbildungen und entsprechnede Jobs haben, haben oftmals sehr wenige bis gar keine Kinder. Es wäre jedoch gut, wenn diese intelligenten Frauen mehr Kinder hätten. Also erstens, merke ich, bin ich vom Thema abgewichen und zweitens möchte ich mit meiner Einschätzung nicht mit einem ehemaligen Finanzsenator von Berlin in einen Topf géworfen werden.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#22

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 05.12.2011 23:26
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@ mannomann.
siehste da haben wir schon 1 von vielen springenden punkten. " kosten mehrdedarf für alleinerziehende" welchen mehrdarf als ein arbeiter der nur schwer kostenerstattung bekommt. folgendes bsp.
ich lebe in einer bg und hatte voriges jahr unkosten wegen p-scheinverlängerung. nur sehr schwer mit viel drohungen den p-schein abzugeben da ich ihn privat nicht brauche und er einzig meiner arbeitstüchtigkeit dient bekam ich die 127€ vom amt erstattet. anders sah es mit einer gleitsichtbrille aus welche ich auch brauche. begründung war das ich sie ja auch privat nutze und damit ein zuschuß abgelehnt wird. naja ich zahlte sie selber und der staat schoß sich wieder mal ein eigentor, den um nachts zu fahren wo man mehr kasse macht und somit mehr geld verdient, bräuchte ich eine entspiegelte gleitsichtbrille. was soll ich mit dem amt streiten wegen meinem bischen eigenbehalt, verdiene ich halt weniger weil ich privat keine entspiegelte gleitsichbrille brauche und der staat zahlt ebend anstatt einmal 100 euro mehr jeden monat 30-50 euro mehr aufstockung.
man die jungs können rechnen. beamter müßte man sein um in mathe gut zu sein. mir ist es egal, ich habe den papierkram satt. hatte es denen ja gesagt. so produziert sich deutschland arm.

war nur ein bsp von denen es sicher viele gibt und wenn meine nächste p-schein untersuchung ist, streite ich nicht mehr rum. einmal fragen und pech joblos.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#23

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 05.12.2011 23:49
von mannomann14 | 625 Beiträge

gut,nehmen wir jetzt mal das Beispiel ,die junge Frau geht arbeiten,bekommt auf Gund ihrer Nichqualifizierung einen Lohn von1150 ,00 Euro,dann hat sie nach Abzug ungefähr 853,00 Euro raus, dazu kommen Kindergeld und Unterhalt

Gehalt 853,00
Kindergeld 186,00
Unterhalt 450,00
--------------------------------------
gesamt 1489 00 Euro

lohnt sich doch,oder? gruß mannomann


Etwas über mich zu schreiben, um sich dann daraus ein Bild von mir machen zu können , wäre ungefähr so, wie der Versuch Architektur zu tanzen...
zuletzt bearbeitet 05.12.2011 23:50 | nach oben springen

#24

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 05.12.2011 23:52
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von mannomann14

Zitat von Feliks D.
980 RV biste ja noch gut dabei Huf. Höchstpflichtbeitrag bei der BRAStV ist derzeit knapp 1.100 €, wobei Du allerdings zusätzlich wie früher bei der FZR bis zu einer Gesamtbeitragssumme von knapp 33.000 € aufstocken kannst. Na ja und was die PV betrifft müssen wir beide wohl nicht reden, wer schon das eine oder andere vorliegen hat zahlt extra, Sonderwünsche schlagen auch gut zu Buche und der Ansparbetrag für die Beitragsstabilität im Rentenalter ist auch nicht zu verachten.


edit: Sozialparasiten, war heute was zu auf Spiegel TV. Die Dame ca. 26, keinen Schulabschluss, keine Lehre und alleinerziehend mit einem 2jährigen Kind. Gesamtsumme aller Leistungen ca. 1.450€ und dann ganz offen die Aussage in die Kamera dazu wenn ich arbeiten gehen würde dann hätte ich ja weniger raus. So kann man sich solche Leute auch züchten.





ich habe mal kurz durchgerechnet,1450,00 Euro scheinen eine utopische Summe zu sein, als alleierziehende hat sie Anschpruch auf eine 60 qm Wohnung, Kindergeld und eventueller Unterhalt werden auf H4 angerechnet. Ich habe jetzt mal für die Wohnung eine Miete gleich mit den Heizkosten gerechnet und war dort schon etwas großzügig.1 Leistungen Regelleistungen/Sozialgeld
Antragsteller (Mecklenburg-Vorpommern):
364.00 €
Kinder 5 Jahre und jünger:
215.00 €
Mehrbedarf Alleinerziehende:
131.00 €
Summe der Leistungen:
710.00 €


2 Kosten für die Unterkunft
Kaltmiete:
600.00 €
Heizkosten:
0.00 €
Summe der Unterkunftskosten:
600.00 €


3 Einkommen
Summe der Einkünfte:
0.00 €


= Berechnung des Anspruchs
Summe der Leistungen:
710.00 €
+ Summe der Unterkunftskosten:
600.00 €
- Summe der Einkünfte:
0.00 €
= Ihr vermutlicher Anspruch:
1310.00 €

gruß mannomann




sehr schön dargestellt mannomann.Aber für 1310 € Netto musst du in der Wirtschaft lange suchen um einen Job mit den (Nicht)Fähigkeiten dieser Frau zu finden. Ich sage mal , Aussichten gleich 0.
Es bleibt, darüber nachzudenken, ob dieses ganze Sozialsystem unseres Landes nicht ruiniert wird? Bei der Betrachtung fällt mir auf, dass es auffallend viele junge Frauen gibt, die eine schlechte oder gar keine Ausbildung haben, sich irgendwie Kinder ranschaffen und es sich dann so oder ähnlich komfortabel einrichten. Die Frauen, die gute bis hervorragende Ausbildungen und entsprechnede Jobs haben, haben oftmals sehr wenige bis gar keine Kinder. Es wäre jedoch gut, wenn diese intelligenten Frauen mehr Kinder hätten. Also erstens, merke ich, bin ich vom Thema abgewichen und zweitens möchte ich mit meiner Einschätzung nicht mit einem ehemaligen Finanzsenator von Berlin in einen Topf géworfen werden.

Gruß Gert



na siehste gerd, wir haben auch noch gemeinsame nenner. du hast recht, junge frauen sehen ihren einzigen weg in kinder wenn sie kein ziel vor augen haben. aber daran ist der staat wie auch die eltern schuld. es kommt noch schlimmer, und junge frauen die ein ziel haben machen in deutschland eine sehr gute ausbildung und wandern dann aus wie meine tochter weil sie sich sagen das deutschland ihnen und ihren kindern keine zukunft bietet. ich sage ja, hier stimmt was nicht.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#25

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 05.12.2011 23:56
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von mannomann14
gut,nehmen wir jetzt mal das Beispiel ,die junge Frau geht arbeiten,bekommt auf Gund ihrer Nichqualifizierung einen Lohn von1150 ,00 Euro,dann hat sie nach Abzug ungefähr 853,00 Euro raus, dazu kommen Kindergeld und Unterhalt

Gehalt 853,00
Kindergeld 186,00
Unterhalt 450,00
--------------------------------------
gesamt 1489 00 Euro

lohnt sich doch,oder? gruß mannomann


naja zumindest mehr als ich mit meiner frau zusammen habe, mal zu schnell gefahren,mal unterwegs gegessen,alles unkontrollierte mehraufwendungen wie auch reinlichkeitsartikel und wäsche. ich sollte mal über hartz4 nachdenken. denn eigentlich betrifft es ja das thema. der staat schafft sich durch inkompetenz merausgaben und dazu haben immer weniger lust zu arbeiten. auch meine rente wird dem minimalen nicht übersteigen, aber die nie arbeiteten lebten besser und evtl länger.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 06.12.2011 00:01 | nach oben springen

#26

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 06:53
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von mannomann14
gut,nehmen wir jetzt mal das Beispiel ,die junge Frau geht arbeiten,bekommt auf Gund ihrer Nichqualifizierung einen Lohn von1150 ,00 Euro,dann hat sie nach Abzug ungefähr 853,00 Euro raus, dazu kommen Kindergeld und Unterhalt

Gehalt 853,00
Kindergeld 186,00
Unterhalt 450,00
--------------------------------------
gesamt 1489 00 Euro

lohnt sich doch,oder? gruß mannomann



Verdient der Vater bis 1500 netto gibts bloß 225€ Unterhalt! Auch muss der Vater dazu bekannt sein, was in dem Beispiel wohl nicht so war. Deine Summe beim H4 kann stimmen, sie bekamm vom Amt jedoch noch 30€ Unterhalt und 180€ für eine Tagesmutter dazu. Dann sind wir auch bei deiner Rechnung bei 1450 Euro.

Geht die Dame nun arbeiten so fallen noch Aufwendungen für diesen Weg an und die Kosten für Kinderbetreuung würden steigen und müssten von ihr alleine getragen werden. Sprich sie kommt wieder schlechter weg als mit H4 und selbst wenn sie, was absolut unrealistisch ist, einen Job bekommt wo sie gleich viel oder vielleicht 100 Euro mehr bekommt wird sie nicht arbeiten gehen. Wegen 100€ tauscht niemand eine 0 gegen eine 38 Stundenwoche.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#27

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 10:15
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Bei der ganzen Hartz IV Diskussion und wie gut es doch einem jungen Menschen, speziell Frau, ohne Schul- und Berufsabschluss in Deutschland gehe, möchte ich nur einfügen das die Summe welche hier für Unterkunftskosten genannt werden nur Regional zu betrachten sind.
In Berlin steht einem 2-Personen-Haushalt 444 Euro Brutto-Warmmiete zu. Dabei ist es unerheblich wieviel Quadratmeter die Wohnfläche misst.
Der genannte Richtwerte kann in besonders begründeten Einzelfällen um bis zu 10 % überschritten werden. Das gilt insbesondere für Alleinerziehende, Familien mit Kleinkindern.
________________________________________________________________________________________

Soweit mir bekannt ist waren alle Sonderversorgungssysteme in der DDR bezüglich der Renten freiwillig.
Die "Beitragsbemessungsgrenze" lag bis zum Schluss bei 600, - Mark.
Auch Heute gibt es diese "Beitragsbemessungsgrenze", es gibt sogar Zwei! Eine für Westeinkommen, eine für Osteinkommen.
Wobei 2012 nur für Westeinkommen die Bemessungsgrenze von 5.600 Euro/Monat (= 67.200 Euro/Jahr), gegenüber 2011: 5.500 Euro/Monat (= 66.000 Euro/Jahr) steigt.

Für Osteinkommen bleibt es 2012 unverändert bei der Grenze von: 4.800 Euro/Monat ( =57.600 Euro/Jahr) wie bereits 2011.

Mal davon abgesehen das der Großteil der arbeitenden Bevölkerung diese Bemessungsgrenzen nicht erreicht ist auch mit dieser unterschiedlichen "Bemessung" im Rentenrecht die Einheit aller Deutschen mehr wie deutlich formuliert.

Die Jahresentgeltgrenze für die GKV ist allerdings einheitlich.


Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#28

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 10:36
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Zitat von Nostalgiker


Auch Heute gibt es diese "Beitragsbemessungsgrenze" es gibt sogar Zwei! Eine für Westeinkommen, eine für Osteinkommen.
Wobei 2012 nur für Westeinkommen die Bemessungsgrenze von 5.600 Euro/Monat (= 67.200 Euro/Jahr), gegenüber 2011: 5.500 Euro/Monat (= 66.000 Euro/Jahr) steigt.

(...)
Nostalgiker



Wie muss ich mir das technisch vorstellen??? Der Staat verzichtet freiwillig auf Beiträge von hohen Einkommen?? Deshalb sind die Beitragssätze in D so hoch und bei uns eher niedrig...
Sozialbeiträge (ohne KK) bei 12'800'000 (Lohn CS Chef Brady Dougan 2011)
http://www.svazurich.ch/internet/de/home...%A4ge+berechnen
Theo


nach oben springen

#29

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 11:11
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von Huf

@Mike59, ich denke nicht, dass Norbert Blüm zu jener Zeit das Volk verarscht hat. Er konnte nur von den damaligen Verhältnissen ausgehen.
Danach kamen die Wiedervereinigung mit zahllos unverschuldeten Arbeitslosen und damit Mindestrenten-Ansprüchen, die Super-Idee der SPD mit Hartz IV und die zuvor nicht absehbare Lethargie im Volke!



Ich denke schon, dass er die Bevölkerung vera****** hat. Blüm machte die Aussage und klebte das entsprechende Plakat 1986. Damals konnte man die Bevölkerungsentwicklung und die steigende Lebenserwartung bis 2040 grob vorausberechnen. Auch die Wiedervereinigung konnte an den Fakten, dass in Zukunft immer weniger Beitragszahler immer mehr Rentner finanzieren müssen, nichts ändern. Die Wiederverinigung oder besser der zunehmende weltweite Wettbewerb durch die Globalisierung haben die Situation weiter verschärft, aber nicht geschaffen. Die Olympiateilnehmerin und Ärztin Heidi Schüller hatte bereits in den achtziger Jahren auf die Problematik hingewiesen, schrieb später sogar Bücher zu dem Thema und wurde von Blüm deshalb angegriffen:

Zitat
(...)Offenbar beginnt in Spanien gerade, was Heidi Schüller in den 80er Jahren auch für Deutschland vorhersagte: Ein Krieg der Generationen. Schüller, studierte Ärztin und einstige Olympia-Leichtahtletin, hatte sich erlaubt, das kleine Einmaleins zu respektieren und festzustellen, dass höhere Renten, weniger Geburten, höhere Steuern und Abgaben mit weniger arbeitenden Menschen einfach nicht zusammenpassen. Die Interessen von Alten und Jungen würden auseinanderklaffen. Dafür wurde sie öffentlich verprügelt, vor allem von CDU-Sozialpolitiker Norbert Blüm (“Die Renten sind sicher”) und der SPD.

http://www.bitterlemmer.net/wp/2011/05/2...nen-in-spanien/



Blüm meinte mit der Aussage vielleicht seine eigene Rente. Das es immer eine Rente geben wird, ist schon klar. Die Frage ist nur, welche Kaufkraft sie haben wird. Und es wurde wider besseren Wissens eine Kaufkraftstabilität suggeriert. Es kann einem niemand erzählen, dass es in den Ministerien und Behörden keine Statistiker und Fachleute gab, die die Situation grob abschätzen konnten, wenn es sogar eine Ärztin konnte.


zuletzt bearbeitet 06.12.2011 11:19 | nach oben springen

#30

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 11:53
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Zitat von Nostalgiker


Auch Heute gibt es diese "Beitragsbemessungsgrenze" es gibt sogar Zwei! Eine für Westeinkommen, eine für Osteinkommen.
Wobei 2012 nur für Westeinkommen die Bemessungsgrenze von 5.600 Euro/Monat (= 67.200 Euro/Jahr), gegenüber 2011: 5.500 Euro/Monat (= 66.000 Euro/Jahr) steigt.

(...)
Nostalgiker



Wie muss ich mir das technisch vorstellen??? Der Staat verzichtet freiwillig auf Beiträge von hohen Einkommen?? Deshalb sind die Beitragssätze in D so hoch und bei uns eher niedrig...
Sozialbeiträge (ohne KK) bei 12'800'000 (Lohn CS Chef Brady Dougan 2011)
http://www.svazurich.ch/internet/de/home...%A4ge+berechnen
Theo




Nein Theo wer hier z.B. 250.000 im Monat verdient der zahlt nur für die ersten knapp 6.000 seine SV Beiträge, also z.B. nur 9,95% Rentenbeitrag aus 5.500 und nicht 9,95% aus 250.000, und die restlichen 244.000 interessieren da nicht. Das Kapital schützt seine Jünger in diesem System!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#31

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 12:07
von damals wars | 12.113 Beiträge

Wer hat den das Geld aus den Zusatzversorgungssystemen kassiert?
Onkel Theo, richtig, dann soll auch der Bund für das Geld geradestehen, oder?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#32

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 12:47
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von damals wars
Onkel Theo, ...



Du meinst jetzt aber nicht @einserring, odär? Achso, ja, da war doch was ... Die Augenbraue


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#33

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 14:50
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Herr Blüm ist in seiner Eigenschaft als Minister Beamter und erhält deswegen eine Pension, auch Ruhegehalt bezeichnet.
Die Pension des früherern Arbeitsministers beläuft sich entsprechend auf 10.600 Euro monatlich, seine Abgeordneten- Versorgung ruht.

Seine "Rente" war und ist sicher.

Wie war das mit den ungerechtfertigten hohen Renten ehemaliger DDR Oberen?

Die Begrenzung der Rentenansprüche für ehemalige DDR-Minister und andere hohe Funktionäre sei verfassungsgemäß. Das entschied das Bundesverfassungsgericht in einem Beschluss. Die Einschätzung des Gesetzgebers, dass die an solche Führungskräfte gezahlten Entgelte zu einem gewissen Teil nicht durch Leistung, sondern als Belohnung für politische Anpassung erworben wurden, sei nicht zu beanstanden. (Az. 1 BvL 9/06 und 1 BvL 2/08)

So erhält Herr Scharping, nachweislich wegen Untauglichkeit entlassen, immerhin "noch" 8.536*€ für seine Leistungen, nicht als Belohnung für politische Anpassung.
Als Minister bezog er ein geschätztes Ministergehalt von 13.000€ plus die Hälfte der Diäten als Abgeordneter des Bundestages von cirka 4.800€.
Alles pure, leistungsgerechte Entlohnung?
Ein Schelm wer arges dabei denkt.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#34

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 16:21
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von eisenringtheo

Zitat von Nostalgiker


Auch Heute gibt es diese "Beitragsbemessungsgrenze" es gibt sogar Zwei! Eine für Westeinkommen, eine für Osteinkommen.
Wobei 2012 nur für Westeinkommen die Bemessungsgrenze von 5.600 Euro/Monat (= 67.200 Euro/Jahr), gegenüber 2011: 5.500 Euro/Monat (= 66.000 Euro/Jahr) steigt.

(...)
Nostalgiker



Wie muss ich mir das technisch vorstellen??? Der Staat verzichtet freiwillig auf Beiträge von hohen Einkommen?? Deshalb sind die Beitragssätze in D so hoch und bei uns eher niedrig...
Sozialbeiträge (ohne KK) bei 12'800'000 (Lohn CS Chef Brady Dougan 2011)
http://www.svazurich.ch/internet/de/home...%A4ge+berechnen
Theo




Nein Theo wer hier z.B. 250.000 im Monat verdient der zahlt nur für die ersten knapp 6.000 seine SV Beiträge, also z.B. nur 9,95% Rentenbeitrag aus 5.500 und nicht 9,95% aus 250.000, und die restlichen 244.000 interessieren da nicht. Das Kapital schützt seine Jünger in diesem System!




Feliks das ist aber ein schräges Beispiel und dient offenbar nur deinem iedeologischen Vernebelungsversuch (letzter Satz).
Theo rein rechnerisch richtig, die Abgaben sind gedeckelt und nur bis zu der genannten monatlichen Einkommenssumme für die Berechnung der Rentenbeiträge relevant. Alles darüber fällt unter den Tisch
Wenn ich aber in der glücklichen Lage wäre, ein solches Einkommen zu generieren, dann ginge mir die Rentenanstalt, das "Kapital" mit samt seinem Schriftsteller Karl Marx am A.... vorbei

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#35

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 19:29
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Zitat

Feliks das ist aber ein schräges Beispiel und dient offenbar nur deinem iedeologischen Vernebelungsversuch (letzter Satz).
Theo rein rechnerisch richtig, die Abgaben sind gedeckelt und nur bis zu der genannten monatlichen Einkommenssumme für die Berechnung der Rentenbeiträge relevant. Alles darüber fällt unter den Tisch


Gruß Gert


----------------
Ja das ist es - Die viel geschworene Solidargemeinschaft

Zitat
Wenn ich aber in der glücklichen Lage wäre, ein solches Einkommen zu generieren, dann ginge mir die Rentenanstalt, das "Kapital" mit samt seinem Schriftsteller Karl Marx am A.... vorbei



Genau das ist es - von meiner ganzen Kohle bitte den Beitrag nur deckeln aber meine Verluste aus dem Steuersäckel bitte ausgleichen.

Gert - du gehörst offensichtlich auch zu denen, die in ihrer Vorstellung ihre Rentenbeiträge aus der vergangenen Einzahlungsphase auf einen Sperrkonto mit ihrem Namen vermuten.
Bedauerlicher weise stimmt das Beispiel von Felix - in deinen Augen offensichtlich geht das nicht, weil es der in deinen Augen falsche User gepostet hat - schwache Leistung von dir @ Gert. Über so etwas sollte man besonders in deinem Alter erhaben sein.

Mike59


zuletzt bearbeitet 06.12.2011 19:30 | nach oben springen

#36

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 22:28
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Mike59

Zitat

Feliks das ist aber ein schräges Beispiel und dient offenbar nur deinem iedeologischen Vernebelungsversuch (letzter Satz).
Theo rein rechnerisch richtig, die Abgaben sind gedeckelt und nur bis zu der genannten monatlichen Einkommenssumme für die Berechnung der Rentenbeiträge relevant. Alles darüber fällt unter den Tisch


Gruß Gert


----------------
Ja das ist es - Die viel geschworene Solidargemeinschaft

Zitat
Wenn ich aber in der glücklichen Lage wäre, ein solches Einkommen zu generieren, dann ginge mir die Rentenanstalt, das "Kapital" mit samt seinem Schriftsteller Karl Marx am A.... vorbei



Genau das ist es - von meiner ganzen Kohle bitte den Beitrag nur deckeln aber meine Verluste aus dem Steuersäckel bitte ausgleichen.

Gert - du gehörst offensichtlich auch zu denen, die in ihrer Vorstellung ihre Rentenbeiträge aus der vergangenen Einzahlungsphase auf einen Sperrkonto mit ihrem Namen vermuten.
Bedauerlicher weise stimmt das Beispiel von Felix - in deinen Augen offensichtlich geht das nicht, weil es der in deinen Augen falsche User gepostet hat - schwache Leistung von dir @ Gert. Über so etwas sollte man besonders in deinem Alter erhaben sein.

Mike59



Mike59
Wenn ich deinen Post lese, komme ich zu dem Schluss, dass du die Art wie Rente berechnet wird, überhaupt nicht kennst. und was es daran ( an der Berechnungsart) zu bedauern gibt erschliesst sich mir auch nicht. Selbstverständlich wird bei der Rentenberechnung später auch nur der Teil berücksichtigt, für den du eingezahlt hast.Ich habe in meinem Post das Rechenmodell von Feliks nicht als falsch bezeichnet sondern habe die Tendenz ( das Kapital usw.....) die er versuchte damit zu erreichen angeprangert.
Vermutlich bist du Beamter und da gelten andere Berechnungsmodelle für dei Altersbezüge, daher kannst du das auch nicht wissen. Deine Bewertung meiner Aussage und meiner Person fusst also auf völlig falschen Annahmen. Das ist die eigentlich schwache Leistung.

Schönen Abend Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#37

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 06.12.2011 23:15
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Zitat von Gert
[(...)
Mike59
Wenn ich deinen Post lese, komme ich zu dem Schluss, dass du die Art wie Rente berechnet wird, überhaupt nicht kennst. und was es daran ( an der Berechnungsart) zu bedauern gibt erschliesst sich mir auch nicht..

(...)
http://www.juramagazin.de/deckungsverfahren
Da gibt es allerdings verschiedene Methoden. Das sinnvollste ist m. E. das Umlageverfahren: Die einen zahlen und die andern bekommen daraus die Rente. Beim Deckungsverfahren müssen für jeden Versicherten aus seinen Einzahlungen Rückstellungen gemacht werden, die später zur Auszahlung kommen. In der Zwischenzeit werden diese Guthaben zinstragend angelegt. Das hat in der jüngeren Vergangeheit zu hohen Liegenschaftenpreisen und Börsenkursen. Mit der Finanzkrise sind diese Guthaben verschwunden. Staaten, die nach dem Deckungsverfahren rentenversichern, werden grosse Beiträge aus Steuergelder aufwenden müssen, um die garantierten Renten zu bezahlen. Herrscht das grosse Chaos wie in Griechenland wirds noch teurer.
http://www.griechenland-blog.gr/2011/ren...t-kollaps/5706/
Immerhin werden jetzt die Rentner identifiziert, damit nicht Tote weiterhin Rente beziehen:
http://www.griechenland-blog.gr/2011/ren...en-lassen/4891/
http://www.griechenland-blog.gr/2011/ika...00-rentner/5967
Theo


nach oben springen

#38

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 07.12.2011 10:53
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Da gibt es allerdings verschiedene Methoden. Das sinnvollste ist m. E. das Umlageverfahren: Die einen zahlen und die andern bekommen daraus die Rente. Beim Deckungsverfahren müssen für jeden Versicherten aus seinen Einzahlungen Rückstellungen gemacht werden, die später zur Auszahlung kommen. In der Zwischenzeit werden diese Guthaben zinstragend angelegt. Das hat in der jüngeren Vergangeheit zu hohen Liegenschaftenpreisen und Börsenkursen. Mit der Finanzkrise sind diese Guthaben verschwunden. Staaten, die nach dem Deckungsverfahren rentenversichern, werden grosse Beiträge aus Steuergelder aufwenden müssen, um die garantierten Renten zu bezahlen. Herrscht das grosse Chaos wie in Griechenland wirds noch teurer.
http://www.griechenland-blog.gr/2011/ren...t-kollaps/5706/
Immerhin werden jetzt die Rentner identifiziert, damit nicht Tote weiterhin Rente beziehen:
http://www.griechenland-blog.gr/2011/ren...en-lassen/4891/
http://www.griechenland-blog.gr/2011/ika...00-rentner/5967
Theo



Die Probleme der deutschen Rentenversicherung resultieren aus dem Umlageverfahren, da dieses Verfahren eine stabile demographische Entwicklung, gleichbleibende Lebenserwartung, Vollbeschäftigung bis zum Renteneintrittsalter und mindestens Reallohnstabilität (kein sich ausweitender Niedriglohnsektor) voraussetzt. Alle Voraussetzungen sind in Deutschland nicht mehr gegeben. Zudem bietet das Umlageverfahren mehr Mißbrauchsmöglichkeiten durch Politiker. Wenn ein Land mit einem Umlageverfahren sich im Niedergang befindet - wie jetzt z.B. Griechenland - geht es auch mit dem Rentensystem rapide abwärts. Beim Kapitaldeckungsverfahren kann man sich von der Entwicklung eines Staates unabhängiger machen, so wie es auch viele Staatsfonds tun. Die haben ihre Guthaben nicht durch die Finanzkrise verloren, da sie ihr Guthaben weltweit und über verschiedene Anlageklassen verteilt haben.

Aufrund der großen Probleme des Umlageverfahrens hat man in Deutschland versucht, zusätzlich ein Kapitaldeckungsverfahren einzuführen, allerdings falsch konstruiert. Man hat dieses in die Hände von Banken und Versicherungen gegeben, anstatt es von der öffentlichen Rentenversicherung organisieren zu lassen. Zudem sind die eingezahlten Summen zu gering. Einige Staaten haben gemischte Rentensysteme, die Umlageverfahren und Kapitaldeckungsverfahren beinhalten, diese Systeme dürften stabiler als das deutsche sein.


zuletzt bearbeitet 07.12.2011 10:54 | nach oben springen

#39

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 07.12.2011 11:21
von damals wars | 12.113 Beiträge

Die Problem der deutsche Rentenversicherung beruhen auf den versicherungsfremden Leistungen, die die jeweiligen Bundesregierungen der Rentenversicherung aufgebürdet haben. und für die der Steuerzahler jährlich ein paar Almosen abdrückt.

Und wer sich mit der Geschichte der d. Rentenversicherung mal beschäftigt hat, weiß, wie genial die ist!
Sie hat nach dem ersten Weltkrieg gezahlt, als alle privaten Vorsorgen sich in Luft aufgelöst haben und
sie hat nach dem 2. Weltkrieg gezahlt, als wieder alles private verpuffte.
Sie hat in Ost und West weiterfunktioniert und war immer zahlungsfähig und durfte immer für Geschenke herhalten wie Arbeitsjahre für Kindererziehung u.ä.,´weiteres Stichwort Einwanderung und Rentenzahlung für Deutsch- Russen.

Und Schröder hat die Rentenversicherung komplett geplündert (Verkauf der GAGFA) , also die Absicherung auf dem Kapitalmarkt, anschließend wurde geristert , private Absicherung auf dem Kapitalmarkt, sicher geht es den Deutschen auch mal wie den Ungarn, da werden die privaten Rentenversicherungen zugunsten der gesetzliche geplündert.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#40

RE: Warum Sonderversorgungssytem?

in DDR Staat und Regime 07.12.2011 11:24
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Nostalgiker

So erhält Herr Scharping, nachweislich wegen Untauglichkeit entlassen, immerhin "noch" 8.536*€ für seine Leistungen, nicht als Belohnung für politische Anpassung.
Als Minister bezog er ein geschätztes Ministergehalt von 13.000€ plus die Hälfte der Diäten als Abgeordneter des Bundestages von cirka 4.800€.
Alles pure, leistungsgerechte Entlohnung?
Ein Schelm wer arges dabei denkt.

Gruß
Nostalgiker


Sei nicht so kleinlich.
Weiter Bezüge stehen ihm zu den
Er war von 1991 bis 1994 Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz
und von 1998 bis 2002 Bundesminister der Verteidigung.
Von 1993 bis 1995 war er außerdem Bundesvorsitzender der SPD,
Von März 1995 bis Mai 2001 war er Parteivorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE).
Seit 2005 ist er Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen



Besucher
12 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 3304 Gäste und 182 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556913 Beiträge.

Heute waren 182 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen