#61

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 16:17
von Kimble | 397 Beiträge

Die Zahl in Frage kommender Länder ist aber derzeit nicht mehr all zu groß.
Kuba soll auch nicht mehr so toll sein. Und Korea ?

Bleib lieber hier! Hier kommt man für kritische Plakate zeigen noch nicht in den Knast.


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
nach oben springen

#62

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 16:50
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Pit 59
Die Staatsform in der man Leben möchte kann man sich Heute aussuchen.Also EK 82/2 Klamotten packen und nichts wie ab.


pit genau das machte ich so. aber ich bin zu alt um ein neues leben irgend wo anzufangen. also kinder machen, sehr gute ausbildung machen lassen und ab in die ferne um den enkelkindern das hartz 4 zu ersparen. heute lebt meine tochter in einem staat wo ihre arbeit zum gerechten lohn geschätzt wird. hier wurde sie ausgebeutet im selben job für einen hungerlohn und unzählige überstunden.
wäre ich 30 jahre jünger hätte ich auch kein argument warum ich in der mülltonne europas bleiben sollte.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#63

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 17:00
von exgakl | 7.223 Beiträge

Mülltonne Europas? hmm..... gut jeder hat eine andere Sicht auf die Dinge.


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#64

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 17:01
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Kimble
@Glasi
Na da hab ich aber ander Erinnerungen. Die vietnamesischen Vertragsarbeiter wurden in dem Betrieb wo ich gelernt habe,
auch von Vorgesetzten öfter als "Fidschis" betietelt. Das war nicht direkt ausländerfeindlich gemeint, aber nett war das eben auch nicht.

Ich denke, dass der Anteil der Ausländerfeinde in der Bevölkerung im Grunde genau gleich ist. Egal ob in Ost oder West.

In der DDR zeigte man seine pers. Ausländerfeindlichkeit nur so weit, wie es der Staat zugelassen hat. Also kaum.
Das es heute in den östlichen BL davon gefühlt mehr gibt als im Westen, liegt wohl eher an anderen Faktoren.
Höhere Arbeitslosigkeit an erster Stelle. In so einer Situation braucht man eben Sündenböcke.

Milieugeschädigt ?
Sehnsucht nach Freiheit und Demokratie ist doch normal und kein menschlicher Defekt.




Ob nun Vietnamesen als Fidschis oder Angolaner als Bimbos bezeichnet wurden, es war nicht ausländerfreundlich. Punktum.
Aber daß sich diese Bezeichnungen so dermaßen von "Spaghetti´s" oder "Dönerfressern" unterscheiden soll will mir nicht in den Kopf. In einigen westlichen Nachbarstaaten sind wir immer noch die "Kraut´s", in Ösiland die "Piefkes". Na und?
Warum wird uns eigentlich, egal ob West-oder Mitteldeutscher, immer Fremdenfeindlichkeit vorgeworfen und bei Verwendung der Worte "deutsch" und "Nation" in einem Satz sofort der Rückfall in´s tausendjährige Reich nachgesagt, während in ehem. Berlusconiland z.B. die afrikanischen Wirtschaftsflüchtlinge in Lager interniert werden ( müssen?) oder in Teilen von Good old England btw. des Empire ganz offen vom Einkauf in Läden indischer Einwohner abgeraten wird?
Ist man automatisch ein "Rechter", wenn man dem ganzen Multi-Kultikrempel nichts abgewinnen kann und das auch noch sagt?
Wohl kaum.
Daß hohe Arbeitslosenzahlen in mehr Fremdenfeindlichkeit münden sollen ( Sündenböcke ) wird statistisch mit Sicherheit von irgendeinem hochbezahlten Analytiker zu belegen sein, geht aber an den Ursachen ( für die hohen Arbeitslosenzahlen, die "schlechte" Stimmungslage bei vielen mitteldeutschen Bürgern usw. ) IMHO vorbei.
Es liegt wohl kaum an der Erziehung in der DDR, wenn einige junge Sachsen oder Thüringer anfangen Dönerbudenbesitzer oder Tzazikischmiede zu erschießen. Oder als brauner Mob durch irgendwelche Städte ziehen.
Es sei denn Frau Elster, Herr Fuchs oder gar Pittiplatsch hätten im Kindergarten derartig bleibende Schäden im Hirn erzeugt. Obwohl, Hirn...?



nach oben springen

#65

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 17:20
von utkieker | 2.912 Beiträge

Zitat von Kimble
Die Zahl in Frage kommender Länder ist aber derzeit nicht mehr all zu groß.
Kuba soll auch nicht mehr so toll sein. Und Korea ?

Bleib lieber hier! Hier kommt man für kritische Plakate zeigen noch nicht in den Knast.



Stimmt man kann bestenfalls erschossen werden!
guckst du hier: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13683239.html

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#66

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 17:29
von damals wars | 12.113 Beiträge

Wo soll heute ein Schuldbewußtsein bei den Jugendliche herkommen

wenn zum Beispiel Fälscher nicht nur straffrei bleiben, sondern auch noch belohnt werden
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,803210,00.html
Werden Gäfgen und Mixa demnächst Kinderschutzbeauftragte der EU?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#67

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 18:06
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Diplomkanonier

Zitat von Gert

Zitat von EK 82/2
guter text utkieker.
sozialismus ist ja auch nichts schlechtes wenn man es aus sicht der menschlichkeit betrachtet, damals war die menschliche nähe zum gegenüber größer als heute auch durch wirtschaftsengpässe und anderer dinge.
kapitalismus ist auch nichts schlechtes wenn man es aus wirtschaftlichen dingen betrachtet, irgend wie geht es immer vorwärts.

ein mittelweg wäre genau das richtige ohne verachtend auf vergangenes zu sehen, aber dieses wird unsere generation wohl nicht mehr erleben. solche mitte, denke ich, nehme den extremen rechts wie links den wind aus den segeln.

ek 82/2



woher hast du denn diese Weisheit ? Ich weiss nicht, welche menschlichen Gesten du von diesem Staat erfahren hast, ich weiss nicht wer deine Gegenüber waren. Ich habe da andere Erfahrungen gemacht. Für mich ist der sogenannte Sozialismus, den die DDR postulierte, einfach gesellschaftspolitisch gesehen Schrott. Ja, eine harte Bezeichnung aber ich für meine Person habe weder menschliches, noch fürsorgliches, noch betreuendes sondern nur bevormundenes, forderndes, mitunter strafendes als junger Mensch in diesem seltsamen Staat erlebt. Es ist gut, dass es ihn nicht mehr gibt und ich wünsche meinen Nachkommen nie wieder Sozialismus/Kommunismus auf deutschem Boden.

Gruß Gert




Das ist Deine Sicht der Dinge, ich persönlich habe andere Erfahrungen gemacht.
Was bedeutet für dich "bevormunden" oder "strafendes"? In diesem System wird von den Menschen mehr gefordert!

In 40 Jahren DDR bin ich nicht so bevormundet und schikaniert worden, als in den drei Jahren Hartz-4!

Dir wünschte ich eine dreijährige Hartz-4-Kur!




Wenn ich dir das alles erzähle was mir und meiner Familie alles durch die Kommunisten zugemutet wurde, es würde einfach uzu lang und vor allem zu vertraulich. Also lassen wir es bei dieser Aussage.

Ich bin zwar heute nicht mehr berufstätig, aber es ist nicht gewagt von mir zu behaupten dass ich niemals Hartz IV Empfänger werden würde. Das würde mir nicht passieren.

Wenn du mit denen glücklich geworden bist, dann ist es gut so.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 12.12.2011 18:12 | nach oben springen

#68

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 18:26
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von exgakl
Mülltonne Europas? hmm..... gut jeder hat eine andere Sicht auf die Dinge.


exgakl, der begriff ist keine erfindung von mir sondern schnappte ich im ausland von ausländern auf und der hintergrund bei nachfrage bestand kurz gesagt darin.
wer etwas kann geht hin wo er was wert ist wer nichts kann geht nach deutschland. ich muste auch erst grübeln. aber am ende war es gar nicht mehr so unverständlich wenn man andere einwanderungsgesetze betrachtet.
haben wir auflagen die zu erfüllen sind? minimal wohl nur.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 12.12.2011 18:29 | nach oben springen

#69

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 19:00
von utkieker | 2.912 Beiträge

Hallo Gert,

eigentlich weißt du wohl, daß ich jeden Forum- Teilnehmer bestes persönliches Wohlergehen wünsche, bei allen Differenzen unserer Meinungen. Der Diplomkanonier ist noch nicht lange im Forum und dennoch ist mir seine persönliche Situation nicht gleichgültig. Hartz IV ist für mich ja kein anzustrebendes Ziel und kann es durchaus nachvollziehen, welcher schikanösen Behandlung ein Hartz IV- Empfänger ausgesetzt ist.
Soziale Gerechtigkeit ist für mich mehr als eine Almosengesellschaft und sie rührt eigentlich aus der Tatsache, daß man nicht in der Lage ist Arbeit und Wohlstand gleichmäßig zu verteilen und bedeutet für mich politischen Notstand. Armut ist für mich das größte Politikum weltweit auch wenn wir in Deutschland noch relativ gut dabei wegkommen. Ich gönne dir von ganzen Herzen deinen wohlverdienten Ruhestand (unruhig darfst du natürlich im Forum bleiben).

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#70

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 19:04
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@utkieker deinen worten ist kaum etwas hinzu zu fügen. gert seine wohl verdiente rente gönne ich ihm auch, wie genauso dem diplomkanonier eine baldige gerecht bezahlte arbeit. die zeiten wo man arbeitslos=faul bezeichnen konnte sind lange vorbei.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#71

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 20:01
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat Gert:

Ich bin zwar heute nicht mehr berufstätig, aber es ist nicht gewagt von mir zu behaupten dass ich niemals Hartz IV Empfänger werden würde. Das würde mir nicht passieren.

w.z.b.w. ...... wzbw, was zu beweisen wäre Gert! Ehrlich gesagt der Spruch könnte in früheren Jahren von mir sein und auch ich musste mich in diesem Land eines besseren belehren lassen!
Trotz allem haben wir hier immer noch die reichsten Armen, die Frage ist nur... wie lange noch

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#72

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 23:02
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von exgakl
Zitat Gert:

Ich bin zwar heute nicht mehr berufstätig, aber es ist nicht gewagt von mir zu behaupten dass ich niemals Hartz IV Empfänger werden würde. Das würde mir nicht passieren.

w.z.b.w. ...... wzbw, was zu beweisen wäre Gert! Ehrlich gesagt der Spruch könnte in früheren Jahren von mir sein und auch ich musste mich in diesem Land eines besseren belehren lassen!
Trotz allem haben wir hier immer noch die reichsten Armen, die Frage ist nur... wie lange noch

VG exgakl




@Gert, ich rede ungern wem nach dem Munde, aber irgendwie muß ich dem @exgakl völlig Recht geben!

Klar, mir wär das auch ein Megadorn im Auge, wenn ich durch unglückliche Umstände meine lieb gewonnene Arbeit von heut auf Morgen verlieren würde und vor Hartz- IV stehen würde...

Aber weißt Du Gert, in manchen unterstrukturierten Gegenden, besonders im immer noch von einigen Deiner Landsleute aus den alten Bundesländern leider abfällig "wilder Osten" genannt hast Du kaum Alternativen. Einzige Alternative: Dumpinglohn vom Dumpinglohn, 8 und mehr Stunden für einen Sklavenlohn schuften und den teilweise noch einklagen müssen (!!!), dann sowieso noch vom Amt den Rest holen müssen, damit es überhaupt zum Leben reicht. Wenn die Zeit überhaupt reicht, noch zum Amt gehen zu können!

Das sind keine Einzelfälle genau wie eine nicht geringe Anzahl von echten Schmarotzern keine Einzelfälle sind, die es sich in Hartz- IV gut eingerichtert haben.

Aber eines sag ich ganz ehrlich dazu, wenn die Gesellschaft und der Staat nicht in der Lage ist, Tendenzen von brachialer Ausbeutung mit Sklavenlöhnen wirksam zu unterbinden und hart zu bestrafen (Grundgesetz § 1 "Die Würde des Menschen...!"), dann würde ich, bevor ich mich einer Sklaventätigkeit ausliefern würde, auch lieber in Hartz- IV einrichten, oder wie man es immer nennen möchte! Natürlich mit der Option, neue Arbeit zu finden, wieder auf eigenen Beinen zu stehen...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 12.12.2011 23:05 | nach oben springen

#73

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 12.12.2011 23:06
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von exgakl
Zitat Gert:

Ich bin zwar heute nicht mehr berufstätig, aber es ist nicht gewagt von mir zu behaupten dass ich niemals Hartz IV Empfänger werden würde. Das würde mir nicht passieren.

w.z.b.w. ...... wzbw, was zu beweisen wäre Gert! Ehrlich gesagt der Spruch könnte in früheren Jahren von mir sein und auch ich musste mich in diesem Land eines besseren belehren lassen!
Trotz allem haben wir hier immer noch die reichsten Armen, die Frage ist nur... wie lange noch

VG exgakl



Karsten, das hast du sehr schön kommentiert. Ich habe in meinem Arbeitsleben ganz unten angefangen und bin auch ganz gut nach oben gekommen. Dazu braucht es aber einen gewissen Fleiss, Flexibilität und die Bereitschaft auch mal neue Pfade zu betreten., etwas neues zu probieren usw.
Keine Angst, in meinem Arbeitsleben war ich auch mal einige Monate arbeitslos und hatte mit der Agentur zu tun. Also ich habe auch mit dieser Seite Erfahrung. Und die war gut, sie haben mich respektvoll behandelt, sie gaben mir alle Unterstützung die sie konnten, sie haben rundherum ihren Job gut gemacht. Ich kann es nicht sagen, warum andere schlechte Erfahrung mit der Agentur machen, vielleicht liegt es an ihnen selbst, wie sie dort auftreten ( ich war immer sehr höflich und korrekt zu den Agenturangestellten und sie zu mir auch ).
Deinem letzten Satz kann ich auch zustimmen, es ist aber ein schwacher Trost für die, die keine (bezahlte) Arbeit haben.

Gute Nacht Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#74

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 13.12.2011 00:22
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von P3
Zitat josy : Ursachen sehe ich vor allen Dingen in mangelnder Wertevermittlung, mangelnder Aufzeichnung von Grenzen, gerade bei Heranwachsenden. Und manch einer von den Buben und Mädels pubertiert mit 25 immer noch...!
Zitat josy Ende


Wie bekommt man Werte vermittelt ? Wo fängt das an ?
Den Mitmenschen respektieren, ohne politische Hintergründe. Wie bringe ich das meinen Kindern bei ?

Einfaches Beispiel : Eine total überfüllte Augenarztpraxis im Osten der Republik. Die Sitzplätze sind begrenzt. Eine junge Frau bringt ihren ca. 70 Jahre alten Vater in den Warteraum. Es sitzen auch Kinder im Raum, deren Eltern dabei sind. Wer bietet dem älteren Herrn, der auch gehbehindert ist, seinen Platz an ? Es sind leider die älteren Semester, die spontan ihren Stuhl anbieten, Generation JETZT UND HIER bleibt eisern sitzen, man kann nur mit dem Kopf schütteln.

Was hat das mit rechter Gewalt zu tun, werden sich viele fragen. Ich denke mal, es ist diese unheilvolle Ignoranz, die sich wie eine Krankheit in diese gegenwärtige Gesellschaft frisst. Hier sollte man wohl eher nach Ursachen für rechte Gewalt suchen, als in der Geschichte vergangener Staaten.

Gruß
P3





@P3, sehr simples, aber sehr gutes Beispiel und ebenso von Dir kommentiert mit dem überfüllten Warteraum in der Arztpraxis!

Heute tausendfach allgegenwärtige und traurige Realität!

Früher waren es anerzogene Werte, aufzustehen, den Platz anzubieten. Zur Not auch mit dem schon viel zitierten "Klaps auf den Hintern" als Respektmittel.... Werte sind es aber heute auch noch, nur der "Klaps auf den Hintern" wird ja wertemäßig so hochgeschaukelt, überspitzt, das ältere und schwache Menschen wenn es sein muß, stundenlang in einer Arztpraxis, im Zug, im Bus oder anderswo stehen dürfen...!

Entartete Erziehung. Entartete Ideale. Entartete Werte. Entartete Achtung vor Schwachen und Älteren!


Ein libanesische (gute) Bekannte von mir schilderte mir einen ähnlichen Fall. Auch Artzpraxis, überfüllter Warteraum. Eine mehrköpfige Ausländerfamilie (oder soll ich besser Migrantenfamilie schreiben, sonst bin ich vielleicht auch noch in mancher Leute Augen eine Neonazi???) mit 3 Kindern so zwischen 5 und 10 Jahren. Ungezogen, dreist, frech. Gegenüber anderen Kindern regelrecht gewalttätig, wenn es um Spielzeug wegnehmen und vereinnahmen ging. Kommen auch zwei ältere Leutchen an Krücken rein. Die ältere Dame will sich auf den freien Platz setzen, wo eben noch der ältere Bengel gesessen hat. Ein Riesengeschrei, Eskalation pur! Halla (meine Bekannte) sagte, sowas hab ich noch nie erlebt. Begriffe wie Faschist, Nazi...wurden aggressiv geäußert...
Die Polizei wird geholt! Naja, die Lage beruhigt sich, alles wischi- waschi...als wenn nichts gewesen wär...

Halla sagte mir nur, in ihrer Heimat und in den arabischen Ländern, die sie kennengelernt hat, wär sowas nicht passiert! Polizei hätte kaum kommen müssen, denn die anderen Wartenden hätten das allein geregelt und wenn doch, hätten die kurz und schmerzlos an der richtigen Stelle aufgeräumt. Respekt und Werte hergestellt. Ohne wenn und aber. Anders sagte sie, solch Verhalten, das hätte sich niemand gewagt. Aber, und das sagte sie auch und über diese Worte sollte man wirklich nachdenken: "...bei Euch in Deutschland darf man sowas, laßt ihr euch sowas gefallen...!" ..."seid selber Schuld...wenn Euere Kinder nicht besser sind!"

Gerade die letzten Worte gingen mir ins Mark...!

Sie wird es schon wissen, denn sie studiert Sozialpädagogie...



Und um zum eigentlichen Theama noch was zu sagen, zu schreiben: Duldung solcher und anderer zum Himmel schreiender Mißstände im altäglichen Leben ist ein nicht zu unterschätzender und idealer Nährboden für rechtes Gedankengut, rechte Gewalt.
Und nicht die DDR- Erziehung...!
Hier hatten Ausländer auch gewisse Privilegien. Aber nicht solche! Und wenn Ausländer über die Stränge schlugen, dann waren sie schneller wie sie gucken konnten wieder dort, wo sie hergekommen sind. Nämlich in ihren Heimatländern! Und nichts war mit "nix Passport..." ...nix verstehen..." "...nur wissen Straße von Sozialamt ist...!"

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 13.12.2011 14:37 | nach oben springen

#75

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 13.12.2011 00:38
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@ yosi, ich erlebte polizeieinsatz live in helsinki als die färe aus estland kam und die jugendlichen finnen sich prügelten. nix fragen, wagen von allen seiten und in 5 minuten war die strasse wieder frei. befragt werden sie mal wenn zeit ist, erst mal: mit gefangen mit gehangen; tochter kannte es und hat uns geraten stehen zu bleiben weil die alles mit nehmen was im umkreis ist.manche nennen es hart,ich nenne es ordnung.
ne andere form von gesetz die anscheinend funktioniert.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#76

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 13.12.2011 18:06
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von uffz_nachrichten

Zitat von Kimble
@Glasi
Na da hab ich aber ander Erinnerungen. Die vietnamesischen Vertragsarbeiter wurden in dem Betrieb wo ich gelernt habe,
auch von Vorgesetzten öfter als "Fidschis" betietelt. Das war nicht direkt ausländerfeindlich gemeint, aber nett war das eben auch nicht.

Ich denke, dass der Anteil der Ausländerfeinde in der Bevölkerung im Grunde genau gleich ist. Egal ob in Ost oder West.

In der DDR zeigte man seine pers. Ausländerfeindlichkeit nur so weit, wie es der Staat zugelassen hat. Also kaum.
Das es heute in den östlichen BL davon gefühlt mehr gibt als im Westen, liegt wohl eher an anderen Faktoren.
Höhere Arbeitslosigkeit an erster Stelle. In so einer Situation braucht man eben Sündenböcke.

Milieugeschädigt ?
Sehnsucht nach Freiheit und Demokratie ist doch normal und kein menschlicher Defekt.




Ob nun Vietnamesen als Fidschis oder Angolaner als Bimbos bezeichnet wurden, es war nicht ausländerfreundlich. Punktum.
Aber daß sich diese Bezeichnungen so dermaßen von "Spaghetti´s" oder "Dönerfressern" unterscheiden soll will mir nicht in den Kopf. In einigen westlichen Nachbarstaaten sind wir immer noch die "Kraut´s", in Ösiland die "Piefkes". Na und?
Warum wird uns eigentlich, egal ob West-oder Mitteldeutscher, immer Fremdenfeindlichkeit vorgeworfen und bei Verwendung der Worte "deutsch" und "Nation" in einem Satz sofort der Rückfall in´s tausendjährige Reich nachgesagt, während in ehem. Berlusconiland z.B. die afrikanischen Wirtschaftsflüchtlinge in Lager interniert werden ( müssen?) oder in Teilen von Good old England btw. des Empire ganz offen vom Einkauf in Läden indischer Einwohner abgeraten wird?
Ist man automatisch ein "Rechter", wenn man dem ganzen Multi-Kultikrempel nichts abgewinnen kann und das auch noch sagt?
Wohl kaum.
Daß hohe Arbeitslosenzahlen in mehr Fremdenfeindlichkeit münden sollen ( Sündenböcke ) wird statistisch mit Sicherheit von irgendeinem hochbezahlten Analytiker zu belegen sein, geht aber an den Ursachen ( für die hohen Arbeitslosenzahlen, die "schlechte" Stimmungslage bei vielen mitteldeutschen Bürgern usw. ) IMHO vorbei.
Es liegt wohl kaum an der Erziehung in der DDR, wenn einige junge Sachsen oder Thüringer anfangen Dönerbudenbesitzer oder Tzazikischmiede zu erschießen. Oder als brauner Mob durch irgendwelche Städte ziehen.
Es sei denn Frau Elster, Herr Fuchs oder gar Pittiplatsch hätten im Kindergarten derartig bleibende Schäden im Hirn erzeugt. Obwohl, Hirn...?




Zuweilen hilft aber auch mangelndes Wissen, ausländerfeindlichen Attacken gelassen gegenüber zu stehen.
Ich jedenfalls war immer recht amüsiert, wenn meine schweizer Kollegen sich über diesen oder jenen "Schwab" aufregen, weil er mal wieder dieses oder jenes falsch gemacht oder verweigert hat oder was auch immer.
Ich als Mansfäller hab das gar nicht weiter für voll genommen, da ich erst recht spät erfuhr, daß der "Schwab" ein wenig schmeichelhaftes Pseudonym für alle Deutschen ist und daß eben nicht nur die Stuttgarter und Kornwestheimer Kollegen gemeint waren.



nach oben springen

#77

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 13.12.2011 19:41
von Diplomkanonier (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert

Zitat von Diplomkanonier

Zitat von Gert

Zitat von EK 82/2
guter text utkieker.
sozialismus ist ja auch nichts schlechtes wenn man es aus sicht der menschlichkeit betrachtet, damals war die menschliche nähe zum gegenüber größer als heute auch durch wirtschaftsengpässe und anderer dinge.
kapitalismus ist auch nichts schlechtes wenn man es aus wirtschaftlichen dingen betrachtet, irgend wie geht es immer vorwärts.

ein mittelweg wäre genau das richtige ohne verachtend auf vergangenes zu sehen, aber dieses wird unsere generation wohl nicht mehr erleben. solche mitte, denke ich, nehme den extremen rechts wie links den wind aus den segeln.

ek 82/2



woher hast du denn diese Weisheit ? Ich weiss nicht, welche menschlichen Gesten du von diesem Staat erfahren hast, ich weiss nicht wer deine Gegenüber waren. Ich habe da andere Erfahrungen gemacht. Für mich ist der sogenannte Sozialismus, den die DDR postulierte, einfach gesellschaftspolitisch gesehen Schrott. Ja, eine harte Bezeichnung aber ich für meine Person habe weder menschliches, noch fürsorgliches, noch betreuendes sondern nur bevormundenes, forderndes, mitunter strafendes als junger Mensch in diesem seltsamen Staat erlebt. Es ist gut, dass es ihn nicht mehr gibt und ich wünsche meinen Nachkommen nie wieder Sozialismus/Kommunismus auf deutschem Boden.

Gruß Gert




Das ist Deine Sicht der Dinge, ich persönlich habe andere Erfahrungen gemacht.
Was bedeutet für dich "bevormunden" oder "strafendes"? In diesem System wird von den Menschen mehr gefordert!

In 40 Jahren DDR bin ich nicht so bevormundet und schikaniert worden, als in den drei Jahren Hartz-4!

Dir wünschte ich eine dreijährige Hartz-4-Kur!




Wenn ich dir das alles erzähle was mir und meiner Familie alles durch die Kommunisten zugemutet wurde, es würde einfach uzu lang und vor allem zu vertraulich. Also lassen wir es bei dieser Aussage.

Ich bin zwar heute nicht mehr berufstätig, aber es ist nicht gewagt von mir zu behaupten dass ich niemals Hartz IV Empfänger werden würde. Das würde mir nicht passieren.

Wenn du mit denen glücklich geworden bist, dann ist es gut so.

Gruß Gert



Das ist typisch für Leute, wie dich, erst übelst hetzen und dann kneifen.
Wenn man etwas behauptet muss man es mit Fakten belegen können!


nach oben springen

#78

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 13.12.2011 19:50
von damals wars | 12.113 Beiträge

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,803475,00.html
Der Wulff ist so koruppt, weil er in der Nähe der DDR groß geworden ist.
Und im DDR Fernsehen hat er die Koruppten immer bei "Der Staatsanwalt hat das Wort" gesehen.
Und das hat abgefärbt.

Jetzt fehlt nur noch das der Kredit alternativlos war , dann hat die Posse die Gosse erreicht.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#79

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 13.12.2011 19:58
von Diplomkanonier (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert

Zitat von exgakl
Zitat Gert:

Ich bin zwar heute nicht mehr berufstätig, aber es ist nicht gewagt von mir zu behaupten dass ich niemals Hartz IV Empfänger werden würde. Das würde mir nicht passieren.

w.z.b.w. ...... wzbw, was zu beweisen wäre Gert! Ehrlich gesagt der Spruch könnte in früheren Jahren von mir sein und auch ich musste mich in diesem Land eines besseren belehren lassen!
Trotz allem haben wir hier immer noch die reichsten Armen, die Frage ist nur... wie lange noch

VG exgakl



Karsten, das hast du sehr schön kommentiert. Ich habe in meinem Arbeitsleben ganz unten angefangen und bin auch ganz gut nach oben gekommen. Dazu braucht es aber einen gewissen Fleiss, Flexibilität und die Bereitschaft auch mal neue Pfade zu betreten., etwas neues zu probieren usw.
Keine Angst, in meinem Arbeitsleben war ich auch mal einige Monate arbeitslos und hatte mit der Agentur zu tun. Also ich habe auch mit dieser Seite Erfahrung. Und die war gut, sie haben mich respektvoll behandelt, sie gaben mir alle Unterstützung die sie konnten, sie haben rundherum ihren Job gut gemacht. Ich kann es nicht sagen, warum andere schlechte Erfahrung mit der Agentur machen, vielleicht liegt es an ihnen selbst, wie sie dort auftreten ( ich war immer sehr höflich und korrekt zu den Agenturangestellten und sie zu mir auch ).
Deinem letzten Satz kann ich auch zustimmen, es ist aber ein schwacher Trost für die, die keine (bezahlte) Arbeit haben.

Gute Nacht Gruß Gert




Darf man mal fragen, wann deine Arbeitslosigkeit war?
Denn seit 2005 weht ein anderer Wind in den ARGEN und Jobcentern, die sind angekoppelt von der Arbeitsagentur.
Nur wieder Propaganda von dir, weil du keine Ahnung hast, was dort abgeht.
Das grösste "Potemkinsches Dorf" ist die alte BRD, es wurde eine Glitzerwelt auf Pump erzeugt, um die Leute in der DDR zum Verrat zu verführen.
Nicht umsonst hatte die BRD zum Zeitpunkt der "Einheit" 1,2 Billionen DM!


nach oben springen

#80

RE: DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt

in Leben in der DDR 13.12.2011 19:59
von Gert | 12.354 Beiträge

Diplomkanonier

Du hättest besser dein Diplom in Lebenserfahrung als in schiessen mit Kanonen machen sollen. Warum ich das sage ? Wie kommst du dazu meine allgemein gehaltene Aussage über meine Erfahrung meines Lebens in der DDR als Hetze zu bezeichnen ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 302 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556921 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen