#41

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 28.11.2011 20:26
von werner | 1.591 Beiträge

@zermatt, das wird nicht gehen, denn es wird wohl keinen geben, der die 5.-8. Klasse erst in der DDR und dann nochmal unter "Westbedingungen" gemacht hat . . .sinnvoll wäre es da eher, Lehrer zu befragen, die mehrere Jahre in beiden Schulsystemen unterrichten durften.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#42

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 28.11.2011 20:40
von mannomann14 | 625 Beiträge

Zitat von werner
@zermatt, das wird nicht gehen, denn es wird wohl keinen geben, der die 5.-8. Klasse erst in der DDR und dann nochmal unter "Westbedingungen" gemacht hat . . .sinnvoll wäre es da eher, Lehrer zu befragen, die mehrere Jahre in beiden Schulsystemen unterrichten durften.



ist hier im Forum schon mal von Fachkräften behandelt worden,leider sind beide schon längere Zeit nicht mehr hier aktiv gewesen

Schulalltag in der DDR (4)

gruß mannomann


Etwas über mich zu schreiben, um sich dann daraus ein Bild von mir machen zu können , wäre ungefähr so, wie der Versuch Architektur zu tanzen...
nach oben springen

#43

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 28.11.2011 20:52
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

mannomann,
man braucht gar nicht grübeln oder jemanden suchen der beide schulsysteme erlebte. inzwischen ist die damalige schulgeneration erwachsen und man siehe was aus ihnen wurde. "einer kam durch" war mal ein guter film der auch dazu passt. nicht alle haben gleiche chancen und machen wir uns nichts vor, wer kinder allen freiheiten bietet, kann nur hoffen das sie die gesetze im leben lernen. ich bin da mehr für erziehung wie ich auch heute glaube das erst die armee im osten den menschen zur kameradschaft erzogen hat.
die pisastudie ist übrigens nur ein nachzügler der matheolympiaden wie es sie unter oststaaten schon lange gab. kopieren und verlieren ohne richtig zu kopieren sollte zu denken geben. einige länder haben begriffen, brd schläft noch.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#44

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 28.11.2011 21:28
von Bongo (gelöscht)
avatar

in letzter Zeit denke ich immer öfters - wenn ich hier so manches lese - ich bin im falschen Film und v.a. ich bin - obwohl doch eigentlich gelernter Wessi - garnicht in der BRD aufgewachsen.
Hier erklärt dir jemand deine Lebensverhältnisse im Westen, ohne dass er diese Zeit mitgemacht hat (im Westen).
Prügelstrafe an der Schule? Kenn ich überwiegend aus Erzählungen meines Vaters oder meiner Oma von vor dem Krieg.
Dass mancher Lehrer jähzornig war und ab und zu die Hand ausrutschte kam vor, unbestritten. War aber nie die Regel. Und wenn man dann so im Nachhinein mal sich Gedanken gemacht hat, dann waren es oft WKII-Kriegsteilnehmer - heute würde man sie als traumatisiert bezeichnen (Bsp. Deutschlehrer auf dem Gymnasium mit Kopfschuß. War bekannt und der Typ wurde geärgert wie es ging - (war letztendlich ein armer Sack). Und wenn er dann mit dem Schlüsselbund warf, war die Klasse zufrieden und hatte ihr Schauspiel gehabt,. war nicht korrekt, von beiden Seiten nicht. Aber so richtig verprügelt? Nein, bie erlebt und auch von niemandem meiner Generation bekannt. Und es soll mir keiner kommen und behaupten, dass es solche nicht auch in der DDR gab (wurde ja weiter vorne eh schon bestätigt). Es ist auch unbestritten, dass manche Lehrer früher pädagogisch null drauf hatten aber fachlich total fit waren und dass man mit dem einen Lehrer besser auskam und mit dem anderen garnicht (hüben wie drüben)
Kruzifix im Klassenzimmer. Bayern ist nicht Deutschland (äh BRD). bayern hatte schon immer einen Sonderstatus oder bildet(e) sich einen solchen zumindest oft ein. Trotzdem nix gegen Bayern.
Aber das beste ist irgendwie das links abbiegen. Voreinander vorbeifahren ist wimre "amerikanisch abbiegen", hintereinander vorbeifahren "deutsch abbiegen" oder gerade anders rum, die Fahrschule ist nun auch schon 33 jahre her.
Deutsch abbiegen wured damals im Theorieunterricht "ERWÄHNT" dass es so etaws mal gegeben hätte und manche es DAMALS noch praktizierten.
Gelehrt wurde amerikanisch abbiegen und ich habe in meinen mind. 500.000 gefahrenen km noch nie etwas anderes erlebt.
Richtig ist, dass manche Zeitgenossen sich noch mit dem grünen Pfeil schwertun. Aber einem kurz hupen und es fällt ihnen ein.
Es ist Mode in bestimmten Kreisen/Altersklassen (v.a. am Stammtisch) über die ach so dumme Jugend zu lästern. Ich hatte es schon mal irgendwo geschrieben, nie vergessen wer diese Kinder oder Enkel produziert hat und ihnen Vorbild war (oder auch nicht).
Mein Sohn studiert, meine Tochter arbeitet, mein anderer Sohn geht noch zur Schule. Alle lernen und ihre Freunde und Bekannten auch. Hört man ihnen mal richtig zu wird man feststellen, dass diese Jugend oft ganz konkrete - manchmal fas konservative - Vorstellungen von der Zukunft hat, da schlackere ich oft mit den Ohren (und nein, die Großen sind nicht in der JU, sie bilden sich selbst ihre Meinung und wenn die von meiner abweicht, dann muß ich es akzeptieren und tu es auch - zumindest solange wie ich es vertreten kann, und da müßte schon viel kommen). Auch hier gilt, es gibt Idioten oder Vollpfosten oder... unter den Jugendlichen, aber die gab es zu meiner Zeit auch schon. Und in den Generationen vorher auch. Der größte Teil der Jugendlichen ist ganz normal.
Zum Schluß noch was zur Versöhnung. Auch wir mußten morgens - mit zunehmendem Alter immer widerwilliger - aufstehen und sagen "Guten Morgen Herr Lehrer sowieso", v.a. wenn der Direktor erschien. Manche - v.a. die alten - bestanden darauf, die jüngeren weniger.
Auf der anderen Seite war es ja so, dass man ab 18 gesiezt werden sollte. Hatte uns ein stockkonservativer Deutschlehrer - ebenfalls ex-Leutnant aus Ostpreußen und korrekt und steif bis zum Schluß - mitgeteilt. Das ging dann eben so weit, dass manche in der Klasse gesiezt und manche noch geduzt wurden. War uns von der Sache her eigentlich sowas von egal, aber bei den unbeliebten Lehrern wurde natürlich darauf bestanden.
Es ist in meinen Augen falsch alles zu verallgemeinern nach dem Motto die Jugend ist dumm, die Lehrer sind schlecht. es gibt immer solche und solche. Bei uns ging einiges mit den Lehrern auch auf Vertrauensbasis wie alleine mit der Schulhandballmannschaft auf ein auswärts auf ein Turnier zu fahren, mit den Lehrern im Schullandheim zu saufen und aber am nächsten Tag wieder mit der ganzen Mannschaft den nächsten berg besteigen war Ehrensache. Bei meinem Großen dann gerade das Gegenteil. Ich war damals vor 10 - 12 Jahren Elternvertreter und habe daher mitbekommen wie träge manche von den Lehrer dann sein konnten, wenn es um gemeinsame Aktionen ging. Wieder ganz anders und aktuell bei meinem Jüngsten. Total engagierte Lehrer, denen man nicht in den Arsch treten muß, damit mal was geht. Wie gesagt. S.gibt sodde un sodde. Und das schon immer.

Bongo
also so schlecht hab ich das Schulsystem in der BRD nicht empfunden.

P.S.: Gerade den Satz von EK82/2 nach dem abschicken gelesen. Und der gibt mir schon zu denken.

"...das erst die armee im osten den menschen zur kameradschaft erzogen hat." Ich dachte - nach der Lektüre der ganzen Beiträge im Forum - in der DDr waren alle Freunde und eine große soziale Familie??? Da passt doch was nicht.


zuletzt bearbeitet 28.11.2011 21:33 | nach oben springen

#45

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 28.11.2011 21:52
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@ bongo guter beitrag, zitat erspare ich mir wegen der länge deines textes.
richtig erkannt hast du das es immer 2 seiten gibt und sogar schulen wo kinder heute was lernen. ich möchte auch gar nicht alle über einen kamm scheeren, aber fange beim tiefpunkt an. rohrstock gab es in der dd nicht mehr, das kenne ich nur vom hören meiner eltern.
zu deiner fahrpraxis, sie ist beachtlich und das die ddr anfang 80 ( wie du richtig sagst) das amerikanische voreinader abbiegen übernahm, war eine notwendigkeit den verkehrsfluß zu beschleunigen. zur wende gab es im brd recht immer noch das deutsch abbiegen und das amerikanische wurde erst um 91 eingeführt. die vorfahrtsreglung auf gleichrangigen strassen ist bis heute uralt wo sich mehrere paragraphen schneiden. im osten galt rechts vor links unabhängig der fahrtrichtung, eindeutig.
nochmal zu deinen gefahrenen km, akzeptierst du wenn ich mit fahrlehrerschein für lkw 1983 und ca. 2 mio. km gegen halte?


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 28.11.2011 21:55 | nach oben springen

#46

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 28.11.2011 22:45
von Bongo (gelöscht)
avatar

ek82/2.
ich denke mal Fahrpraxis haben wir beide ausreichend.
Gib bitte mal eine Quelle an, wo das mit dem Abbiegen steht.
Ansonsten zietier ich mich einfach noch mal, auch wenn man das eigentlich ja nicht macht:
....Deutsch abbiegen wurde damals im Theorieunterricht "ERWÄHNT" dass es so etaws mal gegeben hätte und manche es DAMALS noch praktizierten.
Gelehrt wurde amerikanisch abbiegen und ich habe in meinen mind. 500.000 gefahrenen km noch nie etwas anderes erlebt....(damals bezieht sich auf BRD, 1978)
Also ist es ja wohl so - wenn ich dich richtig verstanden habe - dass das hintereinander (deutsche) Abbiegen in der DDR bis in die 80er normal war. Es mag ja sein, dass das deutsche Abbiegen im Gesetz noch drin stand, es also nicht verboten war. Aber praktiziert hat es niemand.
Und auch konsequent rechts vor links galt bei gleichrangigen Straßen schon damals. Oder versteh ich das Problem jetzt nicht. waren ja beliebte Prüfungsfragen. Im Zweifelsfall ja sowieso: wer bremst verliert (Achtung Scherz)!).
Anmerkung am Rande: Mein Fahrlehrer war aus Zwickau und ehemals anscheinend Werksfahrer bei Horch. War (trotzdem *gg*) ein sehr guter Fahrlehrer mit dem Motto wenn 50 dasteht, wird auch 50 gefahren (wenn nichts dagegenspricht natürlich).

Bongo.


nach oben springen

#47

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 28.11.2011 23:00
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@ bongo wenn es intensiver wird sollten wir pn-reden weil wir vom thema abkommen. dann unterhalte ich mich gerne weiter mit dir. ich versuche mal was zu finden wo die abbiegeregelung der brd steht bis zur wende. heute ist rechts vor links, danach ist schluß (unabhängig der fahrtrichtung fehlt im paragraph) heist rechts fährt, will nach links abbiegen und hat den gegenverkehr vorrang zu gewären. der darf nicht fahren weil er widerum einen von rechts hat und der kann nicht fahren weil die kreuzung zu ist. nun kommt erst der paragraph kreuzung räumen ins spiel und knallt es machen die versicherungen ihren handel zum kleinsten preis. einfacher wäre der zusatz " unabhängig der fahrtrichtung".


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#48

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 28.11.2011 23:20
von eisenringtheo | 9.175 Beiträge

Zitat von EK 82/2
(...) die vorfahrtsreglung auf gleichrangigen strassen ist bis heute uralt wo sich mehrere paragraphen schneiden. im osten galt rechts vor links unabhängig der fahrtrichtung, eindeutig.
(..)


Uralt ist sie nicht. Lange galt "Motorkraft geht vor Muskelkraft":
Strassenverkehrsunterricht Berlin 1955:
http://www.veoh.com/watch/v20742345yMab8cHH
"Coole" Uniformen bei der VP 1955!!!
Theo


nach oben springen

#49

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 28.11.2011 23:23
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Zitat von EK 82/2
(...) die vorfahrtsreglung auf gleichrangigen strassen ist bis heute uralt wo sich mehrere paragraphen schneiden. im osten galt rechts vor links unabhängig der fahrtrichtung, eindeutig.
(..)


Uralt ist sie nicht. Lange galt "Motorkraft geht vor Muskelkraft":
Strassenverkehrsunterricht Berlin 1955:
http://www.veoh.com/watch/v20742345yMab8cHH
"Coole" Uniformen bei der VP 1955!!!
Theo




kann es sein das du den satz "hot vor mot" meinst? dann wäre es umgekehrt denn tiere sind unberechenbar. oder irre ich mich jetzt und es hiß mot vor hot?


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 28.11.2011 23:25 | nach oben springen

#50

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 28.11.2011 23:31
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

aber egal, wir sind jetzt wirklich weit vom thema ( auch durch meine schuld ) abgekommen und sollten das thema verkehr beenden. ich beantrage die löschung der danebengegangenen aussagen zum thema. danke


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 28.11.2011 23:31 | nach oben springen

#51

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 28.11.2011 23:51
von eisenringtheo | 9.175 Beiträge

Ja wieder zurück zum Themenbereich Schule in der DDR, welche sich sehr stark von der BRD unterschied.
Theo


nach oben springen

#52

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 29.11.2011 00:03
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Ja wieder zurück zum Themenbereich Schule in der DDR, welche sich sehr stark von der BRD unterschied.
Theo


negativ an der schule war wirklich der staatsbürgerkundeunterricht wo ich oft mogelte und einfach den satz" schon marx hat gesagt" vorschob. die lehrer haben doch selber keine ahnung gehabt was im "kapital"stand. ansonsten kann ich heute durchaus vergleiche ziehen zwischen meiner schulbildung und dem versorgungssysthem, der westlichen und der finnischen. eindeutig schneidet die brd mit abstand auf dem 3. platz aus. versorgung heist auch mindestens 1 mal in der woche eine schulärztin im behandlungsraum der schule und billiges essen sowie kostenloser hort unter lehreraufsicht mit hausaufgabenbetreung.
ja, lernen die kinder heute noch richtig wo russland liegt? oder gehört die ddr in alten zeiten dazu?ich meine russland ist nicht lettland oder estland, vielleicht ist das die kleine nuance zu heute?


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#53

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 29.11.2011 04:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es wurde in der DDR besser gelernt, zum einen aus Respekt, zum anderen gab es diese Freizügigkeiten wie Essen usw. im Unterricht nicht. Hier macht sich aber auch schon wieder die Politik bemerkbar. Mal als Beispiel Essen: In der DDR hat man das nicht erlaubt mit dem Hintergedanken in bestimmten Situationen kann man nicht Essen, so zum Beispiel in der Armee bei Alarm oder Apell. Wir selbst haben das hingenommen zum einen, weil wir in diesem Alter nicht so weit dachten zum anderen, weil wir es nicht als schlimm empfanden. Auch die Gemeinschaft war gewollt und wichtig für das System. Beispiel: In der Armee ist es wichtig, sich auf seine Kameraden verlassen zu können. Oder der Schulhort, auch dieser hatte Sinn für das System! Zum einen damit die Eltern arbeiten konnten, das wurde hervorgehoben und als Errungenschaft beworben. Das zweite wurde nicht gesagt, eben den Gemeinschaftssinn zu stärken, Kontrolle zu haben und Disziplin zu erzeugen und auch eigene Freizeitwünsche zu unterdrücken. Es war sozusagen ein angelernter permanenter Vergleich zur Partei. Das eben das System vor allen Vorrang hat auch gegenüber eigenem Denken, Wünsche und vieles mehr. Man könnte noch zig andere Beispiele finden. Das Schulsystem als Einrichtung war auf die Erziehung zu einer mehr oder weniger willenlosen Marionette da, was auch zum Untergang geführt hat. Eigenes Denken wurde auf diese Art unterdrückt und so an alten "Werten" festgehalten, neues nicht geduldet. Heute ist es genau umgekehrt und auch zum Problem geworden, freies Denken schafft Vielseitigkeit, Fortschritt aber auch verschiedene Meinungen und Lösungsvorschläge, aber keine Übereinstimmung.

Und für Menschen die in der DDR groß geworden sind ist es ein Problem, da der Gemeinschaftssinn verloren gegangen ist. Hier in diesem System ist es im Gegensatz zur DDR nicht gut. Hier ist sich jeder selbst der nächste, Gemeinschaftssinn kann sogar für einige als störend empfunden werden. (z.B. Streik) Der „Westbürger“ kann es nicht verstehen das es Menschen gibt, die sich nicht von System lösen können, weil sie eben so erzogen wurden.

Bin in diesen Text mal nur auf das Thema "Gemeinschaftssinn" näher eingegangen, es gibt da zig andere Themen die auch Sinn in der DDR hatten.

Grüße


zuletzt bearbeitet 29.11.2011 05:39 | nach oben springen

#54

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 29.11.2011 10:28
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von maxel22
Mal als Beispiel Essen: In der DDR hat man das nicht erlaubt mit dem Hintergedanken in bestimmten Situationen kann man nicht Essen, so zum Beispiel in der Armee bei Alarm oder Apell.



Ist das jetzt nicht ein allzu sehr herbeikonstruiertes Beispiel?
Es gibt im Leben wie im Beruf sehr viele Situation in denen Essen nicht gerade von Vorteil ist und sich an Pausenzeiten gehalten werden muß.

Disziplin und sich an Regeln halten ist nicht die schlechteste Idee und bei deren Umsetzung nimmt auch die viel gepriesene Individualität keinen Schaden.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#55

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 29.11.2011 14:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Nostalgiker

Zitat von maxel22
Mal als Beispiel Essen: In der DDR hat man das nicht erlaubt mit dem Hintergedanken in bestimmten Situationen kann man nicht Essen, so zum Beispiel in der Armee bei Alarm oder Apell.



Ist das jetzt nicht ein allzu sehr herbeikonstruiertes Beispiel?
Es gibt im Leben wie im Beruf sehr viele Situation in denen Essen nicht gerade von Vorteil ist und sich an Pausenzeiten gehalten werden muß.




Wenn man es als einzelnes Beispiel sieht wirkt es herbeigerufen, da gebe ich Dir Recht. In der Gesamtheit ergibt es aber Methode. Ist übrigens nicht nur in der DDR so gewesen, das macht jedes System zum Nutzen für sich selbst. (siehe Kruzifix an Schulen in Bayern)

Grüße


zuletzt bearbeitet 29.11.2011 14:37 | nach oben springen

#56

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 29.11.2011 14:40
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Maxel ich frage mich nun schon die ganze Zeit was den nun dein Problem mit der Schule war! Du verweigerst den Russischunterricht und die Schule nimmt Dir dein Spielzeug die AG. Auch heute würde man sicher versuchen einen jungen Menschen durch Sanktionen wieder zurechtzurücken, nur würde dies mehr vom Elternhaus ausgehen.

Irgendwie fällt es mir bisher schwer Dich als Opfer/Leidtragender von etwas anderem als Dir selbst zu sehen!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 29.11.2011 14:41 | nach oben springen

#57

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 29.11.2011 14:56
von Alfred | 6.849 Beiträge

Maxel,

Du solltest aber erwähnen, dass Hort keine Pflicht war und dieser ging ja nun auch nicht bis zur 10 Klasse.
Man konnte diese Einrichtungen nutzen, musste es aber nicht.


Und einiges gleich wieder in Richtung Militär zu bringen, halte ich für sehr überzogen.


zuletzt bearbeitet 29.11.2011 14:56 | nach oben springen

#58

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 29.11.2011 15:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Feliks D.
Maxel ich frage mich nun schon die ganze Zeit was den nun dein Problem mit der Schule war! Du verweigerst den Russischunterricht und die Schule nimmt Dir dein Spielzeug die AG. Auch heute würde man sicher versuchen einen jungen Menschen durch Sanktionen wieder zurechtzurücken, nur würde dies mehr vom Elternhaus ausgehen.

Irgendwie fällt es mir bisher schwer Dich als Opfer/Leidtragender von etwas anderem als Dir selbst zu sehen!



Ich will mich auch nicht als Opfer sehen, das Problem waren die Umstände, diese hätte ich hier und heute nicht so gehabt. Diese Sanktionen wie Du es schreibst waren einfach unangemessen und Menschenverachtend. Das mit der AG war nur als Beispiel was mir sofort einfiel, weil ich eben auch auf die Sportschule wollte. Es wurden noch ganz andere Sachen mit mir gemacht, zum Teil habe ich die eine oder andere Sache nicht mal bewusst gemerkt. Ich bin mir sicher, du weißt ganz genau was möglich war, wenn man nicht die gewünschte Einstellung hatte. Glück hatte ich nur deshalb, weil ich ohne es zu Wissen zum Teil von den Eltern geschützt wurde und sie benutzten Ihre Position in der Gesellschaft.

Zitat von Alfred
Maxel,

Du solltest aber erwähnen, dass Hort keine Pflicht war und dieser ging ja nun auch nicht bis zur 10 Klasse.
Man konnte diese Einrichtungen nutzen, musste es aber nicht.


Und einiges gleich wieder in Richtung Militär zu bringen, halte ich für sehr überzogen.



Ja ich sagte schon, es waren Beispiele nur in der Gesamtheit hatte es System um Linientreu zu werden.


Grüße


zuletzt bearbeitet 29.11.2011 15:33 | nach oben springen

#59

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 29.11.2011 15:40
von Alfred | 6.849 Beiträge

Zitat von maxel22

Zitat von Feliks D.
Maxel ich frage mich nun schon die ganze Zeit was den nun dein Problem mit der Schule war! Du verweigerst den Russischunterricht und die Schule nimmt Dir dein Spielzeug die AG. Auch heute würde man sicher versuchen einen jungen Menschen durch Sanktionen wieder zurechtzurücken, nur würde dies mehr vom Elternhaus ausgehen.

Irgendwie fällt es mir bisher schwer Dich als Opfer/Leidtragender von etwas anderem als Dir selbst zu sehen!



Ich will mich auch nicht als Opfer sehen, das Problem waren die Umstände, diese hätte ich hier und heute nicht so gehabt. Diese Sanktionen wie Du es schreibst waren einfach unangemessen und Menschenverachtend. Das mit der AG war nur als Beispiel was mir sofort einfiel, weil ich eben auch auf die Sportschule wollte. Es wurden noch ganz andere Sachen mit mir gemacht, zum Teil habe ich die eine oder andere Sache nicht mal bewusst gemerkt. Ich bin mir sicher, du weißt ganz genau was möglich war, wenn man nicht die gewünschte Einstellung hatte. Glück hatte ich nur deshalb, weil ich ohne es zu Wissen zum Teil von den Eltern geschützt wurde und sie benutzten Ihre Position in der Gesellschaft.

Zitat von Alfred
Maxel,

Du solltest aber erwähnen, dass Hort keine Pflicht war und dieser ging ja nun auch nicht bis zur 10 Klasse.
Man konnte diese Einrichtungen nutzen, musste es aber nicht.


Und einiges gleich wieder in Richtung Militär zu bringen, halte ich für sehr überzogen.



Ja ich sagte schon, es waren Beispiele nur in der Gesamtheit hatte es System um Linientreu zu werden.


Grüße





Hallo,

Schule ist heute also unpolitisch ?

ich habe vor einigen Jahren mal eine Schulklasse am Brandenburger Tor erlebt.

Der Lehrer erzählte seinen Schüler - ca. 15 Jahre alt - was zur DDR und zur Grenze. Von Minen an der Berliner Grenze, von fast täglichen Toten an der Grenze usw.usw..

Da stimmt fast nichts, dass ist für mich auch POLITIK.

Wenn man sich über die Lehrer der DDR aufregt sollte die heutige Zeit mal nicht vergessen werden.


nach oben springen

#60

RE: "Für Frieden und Sozialismus seid bereit !Immer bereit!"

in Leben in der DDR 29.11.2011 15:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred

Zitat von maxel22

Zitat von Feliks D.
Maxel ich frage mich nun schon die ganze Zeit was den nun dein Problem mit der Schule war! Du verweigerst den Russischunterricht und die Schule nimmt Dir dein Spielzeug die AG. Auch heute würde man sicher versuchen einen jungen Menschen durch Sanktionen wieder zurechtzurücken, nur würde dies mehr vom Elternhaus ausgehen.

Irgendwie fällt es mir bisher schwer Dich als Opfer/Leidtragender von etwas anderem als Dir selbst zu sehen!



Ich will mich auch nicht als Opfer sehen, das Problem waren die Umstände, diese hätte ich hier und heute nicht so gehabt. Diese Sanktionen wie Du es schreibst waren einfach unangemessen und Menschenverachtend. Das mit der AG war nur als Beispiel was mir sofort einfiel, weil ich eben auch auf die Sportschule wollte. Es wurden noch ganz andere Sachen mit mir gemacht, zum Teil habe ich die eine oder andere Sache nicht mal bewusst gemerkt. Ich bin mir sicher, du weißt ganz genau was möglich war, wenn man nicht die gewünschte Einstellung hatte. Glück hatte ich nur deshalb, weil ich ohne es zu Wissen zum Teil von den Eltern geschützt wurde und sie benutzten Ihre Position in der Gesellschaft.

Zitat von Alfred
Maxel,

Du solltest aber erwähnen, dass Hort keine Pflicht war und dieser ging ja nun auch nicht bis zur 10 Klasse.
Man konnte diese Einrichtungen nutzen, musste es aber nicht.


Und einiges gleich wieder in Richtung Militär zu bringen, halte ich für sehr überzogen.



Ja ich sagte schon, es waren Beispiele nur in der Gesamtheit hatte es System um Linientreu zu werden.


Grüße





Hallo,

Schule ist heute also unpolitisch ?

ich habe vor einigen Jahren mal eine Schulklasse am Brandenburger Tor erlebt.

Der Lehrer erzählte seinen Schüler - ca. 15 Jahre alt - was zur DDR und zur Grenze. Von Minen an der Berliner Grenze, von fast täglichen Toten an der Grenze usw.usw..

Da stimmt fast nichts, dass ist für mich auch POLITIK.

Wenn man sich über die Lehrer der DDR aufregt sollte die heutige Zeit mal nicht vergessen werden.





Lese bitte einmal #55 da habe ich geschrieben das es nicht nur in der DDR so war. Es kommt nur auf die Art und Weise an wie, finde aber Dein Beispiel auch nicht ok.


Grüße


zuletzt bearbeitet 29.11.2011 15:46 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Sozialismus ohne "Diktatur"
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von utkieker
304 15.05.2014 09:15goto
von Barbara • Zugriffe: 15123
Frontdienst im Frieden-Die Grenztruppen der DDR: Entwicklung-Struktur-Aufgaben
Erstellt im Forum Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse von Wolle76
29 05.11.2014 19:07goto
von Grenzerhans • Zugriffe: 3639
Die 10 Gebote des Sozialismus
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
16 12.11.2010 13:25goto
von Rabe • Zugriffe: 1658
demokratischer Sozialismus
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von turtle
30 08.08.2010 10:51goto
von SkinnyTrucky • Zugriffe: 1765
Mythos Kuba - ein gelungener Versuch des Sozialismus?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Berliner
28 17.03.2010 09:50goto
von GilbertWolzow • Zugriffe: 2462

Besucher
17 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 915 Gäste und 65 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558201 Beiträge.

Heute waren 65 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen