#21

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 26.11.2011 21:35
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von werner

Zitat von Pit 59
Für mich sind ein Großteil dieser "Demonstranten" nur Chaoten welche auf Randale aus sind.In Metzingen wurden Brandsätze auf Polizeiautos geworfen,und Einsatzkräfte mit Feuerwerkskörpern beworfen,und verletzt.



Großteil, soso . . .wie kommst Du denn darauf? Weil die Medien darüber berichten?

Schon mal darüber nachgedacht, warum so reißerisch über die berichtet wird und alle anderen nur im Nebensatz erwähnt werden? Die gesamte, über mehrere Tage dauernde Campact- Aktion im Vorfeld des CASTOR war den ach so unabhängigen und neutralen Medien nicht mal eine Meldung wert.

Die Auseinandersetzungen sehe ich aus einem anderen Grund auch mit gemischten Gefühlen. Möglicherweise nutzen tatsächlich Chaoten solche Aktionen, um sich auszutoben, möglicherweise sind das auch Chaoten im Staatsdienst mit genau dieser Aufgabe, bestimmte Reaktionen auszulösen und den Grund für weitere demokratische Gesetzesvorlagen zu liefern.





@Werner:

Sehe jedoch noch was anders dabei.

Bei unsewren Forentreffen im Mai in Dömitz bin ich über Niedersachsen und das s. g. Wendland angereist. Beeindruckend, die vielen gelben Kreuze als Sinnbild der Atomkraftgegener, die man allerorten sieht. Solidarität, Einigkeit nicht nur der "kleinen Leute" pur!

Solidarität, Einigkeit. Wofür?

Gegen den ungezügelten Komerz, das ungezügelte Gewinnstreben, den Lobbyismus einer mächtigen Energie- und Atommafia!

Für meine Begriffe teile ich die Anti- Kastor- Demonstranten etwa so ein:

- 15 % wahre, friedliche Demonstranten, weil unmittelbar Betroffen von Endlagern & Co und den nicht kalkulierbaren Folgen, Gegner von Schönfärberei! Da wär ich dabei, wenn es auch direkt vor meiner Haustür wär!

- 15 % Sensationstteilnehmer, Sensations- Demo- Touristen. Möchtegerne...,

- 10 % mehr oder weniger gewaltbereite, weil über die Ignoranz der Politik enntäuschte und unmittelbar Betroffene,

- 40 % Menschen, die die Castortransporte als 1- A- Gelegenheit sehen, ihren Unmut über die extremen Fehlkentwicklungen in Politik und Gesellschaft, der Opferung jeglicher (sozialen, demokratischen) Ideale zu Gunsten von Finanzmärkten und Lobbyisten sehen.
Anti- Atomkraft-, Anticastorengegnerschaft ist nur ein Beiprodukt der Teilnahme...!

- 20% Caoten, Gewalttäter, die die Chance der Annonymitätr in der Masse der Demonstranten sehen und den eigentlich ernsten Hintergrund für ihre Gewaltbereitschaft gebrauchen, mißbrauchen.
Aber: Wenigstens die Hälfte davon sind Menschen, Bürger dieser Gesellschaft, die entweder so frustriert oder ausgegrenzt sind, sich so fühlen und ihre Chance nur noch in der Gewalt sehen!


Bedenklich, da dieser Anteil immer weiter zu steigen scheint..., hoppla! Real steigt!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#22

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 28.11.2011 13:38
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Gestern im Fernsehen,Bericht über den Castor Transport. Reporter Interviewt Demonstrant " Ich komme jetzt seit fast 30 Jahren hierher,und bin schon etwas traurig wenn das der letzte sein soll,wir haben hier schöne Freundschaften geschlossen".
Da erspare ich mir jeden weiteren Kommentar


nach oben springen

#23

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 28.11.2011 15:59
von werner | 1.591 Beiträge

wenn man sich mal medien zur hand nimmt, die nicht blind dem mainstream folgen, relativiert sich das bild von den randalierern ein wenig. insbesondere aktion und reaktion scheinen sich zu verkehren.

wobei sich mir nicht so recht erschließt, warum jemand zu einer friedlichen demo mit farbbeuteln im gepäck erscheint.

Zitat
Über den Verlauf des Abends wissen Tagesschau und Onlinemedien zu berichten, dass noch bevor der Castor Frankreich verlassen habe, im Wendland Protest in Gewalt umgeschlagen sei. Atomkraftgegner hätten Böller und Farbbeutel auf die Polizei geworfen, die Einsatzkräfte hätten daraufhin Wasserwerfer einsetzen müssen. Sie melden, was die Polizei Lüneburg ihnen erzählt hat. Wer vor Ort war, kann eine andere Geschichte erzählen. Die geht genau anders herum. Und extrem schnell. 19.21 Uhr ist die Straße dicht. 19.30 die erste Lautsprecherdurchsage der Polizei: Die Versammlung sei nicht angemeldet. Die Demonstranten sollen 20 Meter rechts und links von der Bundesstraße Platz machen. Niemand bewegt sich. 19.37 die Durchsage: Die Polizei werde Schlagstöcke, Pfefferspray und Wasserwerfer einsetzen. Alle Augen richten sich auf einen riesigen Wasserwerfer, der sich langsam vorbeischiebt. Der Stolz der Hamburger Polizei, 400 PS, 3000 Liter Wasser kann er pro Minute verschießen, fast eine Million Euro teuer.

Und dann schießt das Wasser großflächig über Hunderte Atomkraftgegner, noch Meter neben der Straße auf dem Bürgersteig und Parkplätzen werden sie nass. Man solle sich von Gewalttätern distanzieren, sagt der Mann von der Polizei immer wieder durch. Die Anwesenden schauen sich um, es ist niemand zu sehen. Kopfschüttelnd verfolgen sie den Einsatz. Die einzigen, die gerade Gewalt anwenden, sind Polizeibeamte. Dann kracht ein Böller. Ein paar Steine fliegen Richtung Wasserwerfer. An der Seite der High-Tech-Waffe prangt später ein altrosa-Farbklecks, der zweite sieht aus wie zerlaufenes Schokoeis. Auch der Polizeipressesprecher soll einen Farbbeutel abgekriegt haben. Aber das ist für die Masse der Leute gar nicht zu sehen. Die Gesamtstimmung bleibt friedlich. Kurz nach acht sind alle abgedrängt. Statt Demonstranten verstopfen nun drei Wasserwerfer, Polizeiwannen und Hundertschaften die Bundesstraße.

Eine Mutter sucht bei den Sanitätern nach ihrer Tochter Melli. Sie wurde gerade mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gefahren, erfährt sie. Sie ist nicht die einzige Verletzte an diesem Abend. Wer nicht schnell genug weggekommen war, sei von der Polizei gegen einen Holzzaun gedrückt worden, erzählen Sanitäter. Sie berichten von Pfefferspray und harten Tritten. Das Legal Team, das die Castordemonstrationen beobachtet, kritisierte, dass akkreditierte Journalisten von der Polizei gezwungen worden seien, ihre Bilder zu löschen. Auch Anwälte und Sanitäter seien behindert worden.



quelle: http://www.neues-deutschland.de/artikel/...sserwerferschau


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#24

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 28.11.2011 23:51
von Gert | 12.362 Beiträge

Wo hat eigentlich die DDR ihre radioaktiven Abfälle gelagert ? Gab es da auch Demos dagegen ?

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#25

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 29.11.2011 00:20
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Gert
Wo hat eigentlich die DDR ihre radioaktiven Abfälle gelagert ? Gab es da auch Demos dagegen ?

Gruß Gert


keine ahnung gerd, aber der westen kaufte doch alles vom osten billig ein. warum neben benzin nicht auch etwas atommüll, hauptsache billig wie heute mit arbeiter umgegangen wird. und der osten war sicher froh ne müllhalde zu haben, warum sollten ossis denn demonstrieren? andere frage, warum demonstrierten wessis nicht weil westfirmen billg im osten produzieren ließen. ich will nicht streiten aber die frage war wohl daneben


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 29.11.2011 00:22 | nach oben springen

#26

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 29.11.2011 07:51
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Polter
So könnte doch auch in Deutschland demonstriert und Pfefferspray eingesetzt werden:

http://antikrieg.com/aktuell/2011_11_25_pfeffersprayland.htm

Nichts mit Chaoten! Alles wohlüberlegt!



http://www.n-tv.de/mediathek/bilderserie...cle4875006.html


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#27

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 29.11.2011 08:26
von damals wars | 12.215 Beiträge

Zitat von Gert
Wo hat eigentlich die DDR ihre radioaktiven Abfälle gelagert ? Gab es da auch Demos dagegen ?

Gruß Gert



Dort, wo sie die Brennstäbe eingekauft haben.

Return to sender.
--------------------------------------
Schwach und mittelradioaktive Abfälle kamen nach Morsleben.
Das einzige deutsche Endlager.

3 oder 4 Anwohner sollen nach der Wende auch massiv protestiert haben.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#28

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 29.11.2011 14:51
von karlbär (gelöscht)
avatar

Die anwohner demonstrieren auch friedlich.
Es gibt aber chaoten die auf Krawall aus sind.
Die müßten diese Polizeieinsätze von denen bezahlen lassen.
Vermummungsverbot ?Sollst du als Beamter noch danke sagen ich weiß nicht wo wir in diesen Staat hingekommen sind.


nach oben springen

#29

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 29.11.2011 15:41
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Pitti53
Diese Aktion im Wendland ist ja nun schon sozusagen Tradition.Eventuell das letzte mal???

Man sollte auch die Leute die da wohnen und leben verstehen,sie wollen ganz einfach in ihrer ländlichen Idylle dort so ein Zeugs nicht unter ihren Füßen haben.
Zumal die verschiedenen Gutachten dort sehr unterschiedliche Angaben machen.Immer sicher wie man es grade braucht......

Aber wer will schon auf einem Pulverfaß wohnen?Ihr etwa?


Naja die Polizei macht dort nur ihren Job,sie müssen,obwohl nicht immer gerne.Ich hab ein paar Freunde die sind dort im Einsatz




Mit den Atomtgransporten wird es vielleicht nun - vorerst - vorbei sein. Die CO2- Verpressung ist aber sicher die nächste Baustelle und wird neue Proteste auf den Plan rufen. Widersprüchliche Gutachten und Risikobeurteilungen gibt es ja schon, die entsprechende Gesetzesvorlage ist auch schon auf dem Weg. Ist also nur eine Frage der Zeit, bis die nächsten Proteste losgehen.

Bin neulich in Ostbrandenburg durch Städtchen und Dörfer gefahren. Überall die bekannten "Gelben Kreuze", sie wollen auch nicht den Dreck unter den eigenen Füßen haben, wie in der Altmark auch.

So ist das: Alle wollen zurück zur Natur, aber nicht zu Fuß!

Und so habe ich keine Sorge, dass die nun trainierten Einheiten künftig ohne Arbeit sein werden. Dafür sorgt schon die Politik mit ihren Gesetzen, die der Industrie den profitablen Weiterbetrieb u.a. der Braunkohle ermöglicht.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#30

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 29.11.2011 16:17
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von werner
...die der Industrie den profitablen Weiterbetrieb u.a. der Braunkohle ermöglicht.


Und den Menschen, die davon in dieser Gegend leben, ihre Arbeitsplätze - nicht zu vergessen bitte.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#31

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 29.11.2011 18:43
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von S51

Zitat von werner
...die der Industrie den profitablen Weiterbetrieb u.a. der Braunkohle ermöglicht.


Und den Menschen, die davon in dieser Gegend leben, ihre Arbeitsplätze - nicht zu vergessen bitte.




Ist Selbst -Erpressung eigentlich auch strafbar?

Im Ernst, dann dürfte es ja für die Leute, die von der Kohle leben, auch kein Problem sein, wenn die Verpressung bei denen vorgenommen wird . . . hä? Aber ich nehme an, dass die das Risiko der Verpressung unter dem eigenen Acker auch nicht wollen . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#32

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 29.11.2011 18:55
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von werner

Zitat von S51

Zitat von werner
...die der Industrie den profitablen Weiterbetrieb u.a. der Braunkohle ermöglicht.


Und den Menschen, die davon in dieser Gegend leben, ihre Arbeitsplätze - nicht zu vergessen bitte.




Ist Selbst -Erpressung eigentlich auch strafbar?

Im Ernst, dann dürfte es ja für die Leute, die von der Kohle leben, auch kein Problem sein, wenn die Verpressung bei denen vorgenommen wird . . . hä? Aber ich nehme an, dass die das Risiko der Verpressung unter dem eigenen Acker auch nicht wollen . . .






Wer will das schon?

Sehe eher das Problem fast allein in der Politik, die Lobbyismusdominiert dem kleinen Mann ein X vorm U vormachen will und mit Halbwahrheiten, Desinformationen und Schönfärberei die Leute erst auf den Plan ruft!

Zum Glück läßt sich heutzutage selbst der kleine Mann dank moderner Medien wie auch Internet, Presse, Rundfunk, Fensehen nicht mehr für dumm, hoppla volldumm verkaufen wie zu Zeiten der Meldereiter, des Volksempfängers oder der "Göbbelsschnauze", zu Anfangszeiten des Fernnsehens mit max. 1 Sender, es sei denn, man war der Besitzer einer s. g. Ochsenkopfatenne, die nicht dem gesteuerten Vandalismus von verblendeten und aufgehetzten aber irgendwo doch naiven FDJ- Schergen zum Opfer viel...!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 29.11.2011 18:56 | nach oben springen

#33

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 30.11.2011 17:04
von bruno | 598 Beiträge

33.000.000 euro (!) sollen die chaostage den steuerzahler kosten, toll,
wenn ich an das geschrei denke das der papstbesuch 11.000.000 euro
gekostet hat.


nichts auf der welt ist so gerecht verteilt wie der verstand.
denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
rené descartes
nach oben springen

#34

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 30.11.2011 17:30
von werner | 1.591 Beiträge

Och, wenn ich sehe, dass uns jeder Tag in Afghanistan in den letzten 10 Jahren im Schnitt 4,6Mio gekostet hat, und das Geschrei hält sich doch auch sehr in Grenzen.
Abgesehen davon halte ich den Vergleich mit den Kosten des Papstbesuches für sehr gewagt.

Wieviel hätte der Transport ohne Demo gekostet - 25Mio? Soll hier Stimmung gemacht werden gegen Demonstrationen - von wegen Chaostage? Denn mit denen hat das ja wohl wenig zu tun . . . http://www.filmstarts.de/kritiken/101468-Chaostage.html

Es sei denn Du spielst auf die verzerrte Darstellung in den Medien an.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 30.11.2011 17:31 | nach oben springen

#35

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 30.11.2011 17:31
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Und was haben die Demonstrantanten nun gekonnt? (seit 30 Jahren),alles liegt an seinem Platz,und ab Heute Redet niemand mehr davon,aber wir waren im Fernsehen.Schwachsinniger Kram.


zuletzt bearbeitet 30.11.2011 18:15 | nach oben springen

#36

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 30.11.2011 19:03
von damals wars | 12.215 Beiträge

Das war der "letzte Castor" aus Frankreich.
Aus England kommt noch mehr.
Und nach der Stillegung der AKW setzt ein Massentourismus ein.

Ich tippe mal Richtung Osten.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#37

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 30.11.2011 19:25
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von bruno
33.000.000 euro (!) sollen die chaostage den steuerzahler kosten, toll,
wenn ich an das geschrei denke das der papstbesuch 11.000.000 euro
gekostet hat.



Sind jetzt die Demonstranten daran schuld dass unser Lobbyistparlament die Kosten, mit Rücksicht auf ihre gut dotierten Aufsichtsrats- und Beraterposten, lieber den Steuerzahlern in Rechnung stellt und den Großkonzernen denen der Müll gehört?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#38

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 30.11.2011 19:47
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von bruno
33.000.000 euro (!) sollen die chaostage den steuerzahler kosten, toll,
wenn ich an das geschrei denke das der papstbesuch 11.000.000 euro
gekostet hat.



Sind jetzt die Demonstranten daran schuld dass unser Lobbyistparlament die Kosten, mit Rücksicht auf ihre gut dotierten Aufsichtsrats- und Beraterposten, lieber den Steuerzahlern in Rechnung stellt und den Großkonzernen denen der Müll gehört?



----
Das mit den Kosten die entstehen ist doch nebensächlich - Die zahlt der Steuerzahler - die Gewinne werden eingestrichen.
Das schöne ist ja - die Atomenergie wurde mal durch die Bundesregierung so gefördert wie heute Wind und Solar. Mit anderen Worten, die Kraftwerke wurden für Lau (mit Steuergeldern) errichtet. Wenn dem so ist - dann kann derjenige, der das bezahlt hat ja auch die Kosten für die Entsorgung tragen. Erscheint mir logisch. Sarkasmus aus

In ein paar Jahren werden ja wieder Kosten entstehen - wenn "DAS ENDLAGER" gefunden wurde und der ganze Müll wieder von Gorleben dorthin gebracht werden muss. Auf die Proteste bin ich ja mal - so ich sie noch erlebe - gespannt!

Mike59


nach oben springen

#39

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 30.11.2011 19:50
von PF75 | 3.294 Beiträge

am besten das Endlager unterm Bundestag anlegen


nach oben springen

#40

RE: Gewalt im Wendland der Castor Transport

in Themen vom Tage 30.11.2011 20:06
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von PF75
am besten das Endlager unterm Bundestag anlegen



guter Vorschlag! Da können die Sitzungsgelder eingespart werden.


nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 599 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen