#201

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 09:32
von exgakl | 7.237 Beiträge

Soldaten bekamen Sold und kein Gehalt.... wenn wir schon Krümel kacken, dann auch richtig...


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#202

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 09:34
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #201
Soldaten bekamen Sold und kein Gehalt.... wenn wir schon Krümel kacken, dann auch richtig...


...


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#203

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 09:38
von Hanum83 | 4.785 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #199
Zitat von Hanum83 im Beitrag #197
Zitat von HG19801 im Beitrag #195
Zitat von Hanum83 im Beitrag #192
Also der Schreiber, Schlosser und gleich recht nicht der Koch haben bei uns den Kanten nie gesehen, ...
Zu meiner Wehrdienstzeit sahen diese Leute schon den Eisernen Vorhang ganz nah.
Schreiber und Koch wurden zur Kontrolle des K6 regenmäßig herangezogen und der Schlosser hat sich riesig gefreut, wenn er regulär in den Grenzdienst eingebunden wurde und dem elenden Sackstand in der Kompanie entrinnen konnte.
Ich kann mich erinnern, wie der EK-Schlosser die Tür zu unserer Hütte aufriss und mich freudig fragte wo meine Postentasche sei und was er alles an Fressalien reinpacken sollte, obwohl das alles eigentlich meine Aufgabe als sogenannter Tagesack war.


War halt überall anders, bei uns hatten die drei mit ihren angestammten Aufgaben mehr als genug zu tun und wurden daher auch "verschont".


es kam wohl auch immer auf den jeweiligen Hfw an, wie er zu seinen leuten stand und war zudem noch sehr situationsabhänging.
mein erster Hfw, auf der gk, hat seinen leuten gern druck gemacht und der zweite sich halt mehr nen kopf.

gruß vs



Der Koch bekochte ganz alleine die Kompanie und war auch noch für die Postenverpflegung zuständig, warum sollte ihn denn der Hauptfeld auch noch zur K6-Kontrolle schicken?
Versteh ich nicht.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#204

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 09:48
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #203


Der Koch bekochte ganz alleine die Kompanie und war auch noch für die Postenverpflegung zuständig, warum sollte ihn denn der Hauptfeld auch noch zur K6-Kontrolle schicken?
Versteh ich nicht.



wir hatten drei davon, Hanum,
einen küchenchef (stw), einen stellvertreter (uaz) und einen gehilfen. die zwei letzteren flogen zb. bei kompanie-grenzalarm mit raus, was jedoch wirklich nur bei extremen lagen gemacht wurde.
trupp leute 'durften', zu meiner zeit, sehr oft noch ne p-ks laufen, dass war ja in der masse nach den üblichen geschäftszeiten.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#205

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 09:52
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Hattet ihr keine zivilen Küchenfrauen?
Dazu gab es bei uns für die Mannschaft den Einzeldienst "Küche Nacht". Derjenige hatte die Verpflegung der Frühschicht vorzubereiten. Logischerwise arbeiteten die Küchenfrauen nur tagsüber.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.10.2015 09:53 | nach oben springen

#206

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 10:04
von vs1400 | 2.397 Beiträge

die kamen noch hinzu, Freienhagener,
wimre waren es 5 und eine von ihnen hatte immer spätschicht, bis ca. 17:00.
unser personalbestand der küche war aufgestockt, da wir ja noch das bataillon und die sicherstellungskpn auf dem gelände hatten. auch wurde der brocken noch mitversorgt, der später nen eigenen zug bekam.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#207

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 11:10
von Hanum83 | 4.785 Beiträge

Na da haben wir es doch geklärt, bei uns war der Koch halt Koch und Küchenfrau(en) in Personalunion


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#208

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 11:18
von Hansteiner | 1.419 Beiträge

bei uns gab es keinen gelernten Koch. aber trotzdem hat es prima geschmeckt !!!
vorallem unser Mittagessen, war im ganzen Bat. sehrrrrrrr beliebt !

VG H.



Oss`n hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#209

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 13:48
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #188
Zitat von 94 im Beitrag #181
... mit Quali-III gleich dabei ...
...
Man versuchte es planungstechnisch zu vermeiden, aber es ging auch schonemal ein Soldat Postenführer mit einem Gefreiten als Posten raus.


fürn ne qualli III, 94,
gab es jedoch einige must haves und nen gwd' ler, mit derartigen optionen, war keinesfalls standard.
egal ... , 94,
wie konnte man denn, als zf , derartige 'versuche' vermeiden?

Was sollte ich vermeiden? Eine gewisse Anzahl Qualispangen brauchte es ja für den soz. Wettbewerb. Und wenn das Regiment den Bestentitel haben wollte, zog sich das halt durch alle Ebnen bis zum einfachen Grundwehrdiener. Oder meintest Du die Postenzusammenstellung? Na ich weiß nicht ob Du Dich noch an die Planung erinnern kannst? Da spielten ja nicht nur die Planungsgröße ob Einer nun PF war oder nicht eine Rolle. Weitere zu beachten war, gleich nicht gänzlich unwichtig Kraftfahrer, Blutgruppe, Dienstfrei, Erholungsurlaub, Politunterricht usw. Und wenn dann noch die Ansage vom 2000er kam, das Gefr. X nichtmehr mit Uffz. Y in den Abschnitt darf, na dann blieb bei der Planung als Postenführer nur noch das Frühbeet Soldat Z. 'übrig'.

Achso, Koch (GWDler) war meist 'Blutgruppe' D, als nur Hinterland. Da muß die K*cke schon mächtig am Dampfen gewesen sein das'er mit rausflog.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.10.2015 13:49 | nach oben springen

#210

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 13:49
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Wie schön war es doch noch zu meiner Zeit 1958-1960.

Jeder in der KP tat Grenzdienst, selbst der KC , sein Polit und der Hfw. die den 10 m Streifen kontrollierten, oder K-Streife liefen

Irgendwelche "Blutgruppen " spielten keine Rolle, jeder konnte mit jedem Grenzdienst machen. Die 2000der hießen V0-ler

EK-Bewegung gab es nicht. Postenführer waren nicht extra gekennzeichnet.
Der Schreiber und der Verpflegungsuffz. machten auch GD.
Andere Funktioner hatten wir nicht


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
Greso, Rostocker, Hanum83 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#211

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 14:39
von vs1400 | 2.397 Beiträge

was konntest du nicht vermeiden, 94,
und ja die planung war sehr umständlich, ist mir alles nicht entgangen. deshalb war es doch extrem schwierig auf befindlichkeiten wie zb. ne postenkonstellation pf - soldat & po - gefreiter zu reagieren.
in der masse war man doch eher froh genügend pf zu haben und alles entsprechend der vorgaben gewuppt zu bekommen.

die vorgaben für ne qualli waren schützenschnur, msa und ... ?
was man diesbezüglich im regiment, bataillon oder von kompanie wollte, war für mich immer zweitrangig. entscheidend war, dass so passte und darauf legten viel zf eher weniger wert. (nicht persönlich gemeint)

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#212

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 15:34
von schulzi | 1.764 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #201
Soldaten bekamen Sold und kein Gehalt.... wenn wir schon Krümel kacken, dann auch richtig...

entschuldige bitte ,aber unser Hauptfeld sagte immer wir bekommen Dienstbezüge


nach oben springen

#213

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 16:38
von Grenzerhans | 274 Beiträge

Da in dem Beitrag #210 von Harsberg das Thema Blutgruppen im Zusammenhang mit der Durchführung des Grenzdienstes bei den Posten-
paaren erwähnt wird, würde mich interessieren, bei welchem Grenzer bei der Einberufung oder bei der Abkommandierung in die GK Blut ent-
nommen wurde zur Bestimmung der Bllutgruppe.
Mir ist dieser Fakt schon mehrmals in den Beiträgen von ehemaligen Grenzern aufgefallen. Aber bis heute hat keiner einen Beitrag geschrieben,
dass bei ihm Blut zur Bestimmung der Blutgruppe entnommen wurde und diese bei der Zusammenstellung der Postenpaaren in der KG heran
gezogen wurden.
Mir persönlich wurde nie eine Blutprobe entnommen um meine Blutgruppe zu bestimmen, die bei der Zusammenstellung Posten und Postenführer
eine Rolle gespielt hat.


nach oben springen

#214

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 16:42
von 94 | 10.792 Beiträge

lol, das war nur so ein umganssprachlicher Begriff für 'Einstufung' ... Einstufung / Blutgruppe von Grenzsoldaten

Andre Sache noch...

Zitat von vs1400 im Beitrag #211
die vorgaben für ne qualli waren schützenschnur, msa und ... ?
Nö, die brauchte man für den Bestentitel, für den kam zu deiner Aufzählung noch das Abzeichen für gutes (Ge)wissen dazu.
Die Sache mit der Qualispange zum PF-Lehrgang lief genau andersrum. Also es brauchte für den Bestentitel Zug/Kompanie eine gewisse Anzahl von Qualispangen auch in der Dienstgradgruppe der Soldaten. Also ein paar Hanseln eingesammelt und ins Regiment zur Prüfung gekarrt. Und quasi als 'Abfallprodukt' gabs dabei die Frösche auf die Schulterstücke.
Was mir auch wieder 'eingefallen ist, einige Soldaten/Gefreite trugen keine PF-Schlaufen auf der Ausgangsuniform wenn's in den Urlaub ging. Da aber zum 1.Mai/7.Oktober/1.Dezember ja auch die Ausgangsuniform getragen wurde, gabs da jedesmal hektische Hantiererei an den Schulterklappen.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.10.2015 16:42 | nach oben springen

#215

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 20:47
von jocki | 20 Beiträge

Zitat von moreau im Beitrag #6

Zitat von Frankfurter
Hallo,
Die Postenführerbalken gab es offiziell ab dem 3. Dhj.mit der Beförderung zum Gefreiten.Voraussetzung war natürlich die bestandene Prüfung zum PF.In Ausnahmefällen wurden auch schon mal Angehörige mit Ende des 2.Dhj.zum PF ernannt,wenn die Prüfung mit sehr gut o. ausgezeichnet bewertet wurde.Hier handelte es sich meistens um ROA's ( Reserveoffiziersanwärter)bzw. um
sehr linientreue "Genossen".Die Regelung war zumindest 1976/77 im GR 1 so.

VG Frankfurter



NA!! NA!! NA!! Frankfurter mach mal langsam. Mich haben sie schon Mitte des 2 Dhj. zum PF gemacht und ich kann dir versichern ich war kein ROA oder besonders linientreu. Allerding war das erst 85. Aber wahrscheinlich "Keine Leute, Keine Leute!"

Gruß
Moreau


Edit sagt: mein siebhaftes Gedächtniss meint bei der Gelegenheit oder auch kurze Zeit später auch die GF-Balken bekommen zu haben. Jedenfalls hat sich das 3. Dhj. drüber mokiert. Allerdings konnte ich überhaupt nichts dafür.



War bei mir genauso , wurde Mitte 2. Diensthalbjahr zum Gefreiten befördert und gleichzeitig als PF , und war auch kein "ROTER" ! Die EK`s haben sich da auch mächtig geärgert , da war nichts mehr mit Stiefel putzen oder Stube fegen bei denen :-) . Eine Prüfung mußte ich aber nicht machen .


zuletzt bearbeitet 30.10.2015 20:59 | nach oben springen

#216

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 20:56
von jocki | 20 Beiträge

Zitat von rufteddy14 im Beitrag #117
Zitat von GZB1 im Beitrag #61
Als unser KC mal mies drauf war, ist er in die Waffenkammer gegangen und hat den E´s die Waffenriemen mit der Schere gekürzt. Schätze mal er hatte vorher auch nen Ansch.ß für seine E´s deswegen (Riemenlänge) bekommen.

Hallo
Ja das mit der Riemenlänge das war ein Problem. Als wir auf Posten den BT 11 Bestiegen. mein Postem ging zum schluß da gab es einen Knall und seine Kacchi , hatte sich aus den Riemen gelöst weil er so lang eingestellt war und polterte die Leiuter herunter und schlug auf dem Betonfußboden auf.Zum Glück löste sich keine schuß.Aber nach Postengang wurde die Waffen wieder in die Waffenkammer abgestellt und was war das der Lauf vom Posten war sehr Verbogen. da kam leifder für ihn ganz schönern Stress auf.
Grüße von Bruno


Warum sollte sich da ein Schuß lösen ? Bei uns waren die Knarren nicht geladen ,zwar Magazin drin aber keine Patrone im Lauf , ging doch also gar nicht .


nach oben springen

#217

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 21:45
von Theo85/2 | 1.201 Beiträge

War bei mir genauso , wurde Mitte 2. Diensthalbjahr zum Gefreiten befördert und gleichzeitig als PF , und war auch kein "ROTER" ! Die EK`s haben sich da auch mächtig geärgert , da war nichts mehr mit Stiefel putzen oder Stube fegen bei denen :-) . Eine Prüfung mußte ich aber nicht machen .
[/quote]


Und, wie wars später bei dir ?

Gruß
Theo 85/2


nach oben springen

#218

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 30.10.2015 23:44
von Grenzerhans | 274 Beiträge

In seinem Beitrag # 198 schreibt exgagki sinngemäß, dass die Gefreitenbalken aus Blech war. Ich mußte auch schon feststellen, dass man beim
schreiben eines Beitrages für dieses Forum nie schreiben darf.
ich wurde 1962 zum Gefreiten befördert. Zu diesem Zeitpunkt haben wir Schulterstücke bekommen, da war der berüchtigte Balken schon industriell
aufgebracht. Ebenso war der Dienstgrad Stabsgefreiter schon "fertig"


nach oben springen

#219

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 31.10.2015 00:39
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Grenzerhans im Beitrag #218
In seinem Beitrag # 198 schreibt exgagki sinngemäß, dass die Gefreitenbalken aus Blech war. Ich mußte auch schon feststellen, dass man beim
schreiben eines Beitrages für dieses Forum nie schreiben darf.
ich wurde 1962 zum Gefreiten befördert. Zu diesem Zeitpunkt haben wir Schulterstücke bekommen, da war der berüchtigte Balken schon industriell
aufgebracht.
Ebenso war der Dienstgrad Stabsgefreiter schon "fertig"


irgendwann hat wohl irgend ein ökonom festgestellt, Grenzerhans,
dass ne litze geld kostet und ihr vernähen auch.
ich frag mich gerade, wer denn diese metallbalken herstellte
und vielleicht dann 10% 'nun' lackieren musste.

derartige artikel waren, zu meiner zeit, auch in der mho, teilweise bückware.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#220

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 31.10.2015 00:48
von Hanum83 | 4.785 Beiträge

Als wir Gefreite geworden sind hat man uns paar solche Blechbalken in die Hand gedrückt, also in der MHO mussten wir uns die nicht noch selber kaufen, scheinbar waren die GT, wie schreibst du immer, zu deiner Zeit, schon ganz schön arm dran wenn sie nicht mal paar Gefreiten-Balken für umsonst rausgegeben haben.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 31.10.2015 00:55 | nach oben springen


Besucher
16 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2078 Gäste und 135 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 135 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen