#21

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 18.11.2011 19:43
von Altmark01 | 1.163 Beiträge

Zitat von GZB1
"Dachse" die schon nach nem 1/4 Jahr GAR in die GK´s gekommen sind und dann auch gleich als Posten zum GD gingen wurden meist auch früher PF, Mitte 2.DHJ.

Frühbeet eben.



Genau so war es bei mir, 1/4 Jahr GAR dann Ende April 89 in die GK und ab August Postenführer. Die grünen Streifen hießen bei uns Postenführer-Litzen. Bei uns hieß es damals auch "Frühbeet".

Gruß aus der Altmark,
Heiko


02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34
nach oben springen

#22

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 18.11.2011 21:04
von VNRut | 1.483 Beiträge

Meine Grenzdienstzeit in Berlin habe ich ohne Postenführerlitze überstanden, obwohl meine DV-Zeit (1.Monat am Kanten) schon nach der ersten Schicht (Nachtdienst) vorbei war. Mein damaliger Postenführer war so müde, dass ich ihm einfach schlafen lies und beide Seiten mitsicherte. Nur bei Meldungen bzw. Auslösungen sollte/wollte ich ihn rechtzeitig wecken. Ich konnte es einfach nicht mehr mit ansehen wie er am Bedienungshebel des Turmscheinwerfers hing.

Ansonsten wurden gegen Ende des 2.DHJ unsere PF gekürt, manchmal zum Leidwesen unserer EK´s, die dann als Posten aufzogen. Für mich begann im 3.DHJ die Zeit der Posten in den FÜST, was manchmal gut aber auch belastend sein konnte.


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#23

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 18.11.2011 22:03
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zitat von VNRut
Meine Grenzdienstzeit in Berlin habe ich ohne Postenführerlitze überstanden, obwohl meine DV-Zeit (1.Monat am Kanten) schon nach der ersten Schicht (Nachtdienst) vorbei war. Mein damaliger Postenführer war so müde, dass ich ihm einfach schlafen lies und beide Seiten mitsicherte. Nur bei Meldungen bzw. Auslösungen sollte/wollte ich ihn rechtzeitig wecken. Ich konnte es einfach nicht mehr mit ansehen wie er am Bedienungshebel des Turmscheinwerfers hing.

Ansonsten wurden gegen Ende des 2.DHJ unsere PF gekürt, manchmal zum Leidwesen unserer EK´s, die dann als Posten aufzogen. Für mich begann im 3.DHJ die Zeit der Posten in den FÜST, was manchmal gut aber auch belastend sein konnte.



Da werden so Erinnerungen wach-ich kennen es-man schlief abwechselt--aber ich habe in Erinnerung--das mein Posten schlief und ich in das hinausschauen in das Dunkel der Nacht auch mal weg trat-Beim wach werde hatte ich dann zu ihm gesagt--die hätten mit einen ganzen Möbelwagen durch fahren können-so haste geschnarcht. Ja man sieht heute alles anders wie damals als Neunzehnjähriger und da drüber.


nach oben springen

#24

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 18.11.2011 22:57
von Hans55 | 762 Beiträge

Postenführer wurde ich schon mitte des 2.Diensthalbjahres,nachAblegung einer Prüfung!Als Gefreiter eine nochmalige Prüfung mit gleichzeitigem Erwerb der Postenführerqualispange Stufe 3. Dafür gab es 1979 75Mark!
Als Eks wurden die "Gurkenschalen" bis zum Knopf der Schulterklappe geschoben,was eigentlich verboten war! Das Maß wie die "Gurkenschale zu sitzen hat,weiß ich leider nicht mehr! Gruß Hans 55


nach oben springen

#25

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 18.11.2011 23:33
von Schreiber | 258 Beiträge

Zitat von utkieker
Häufig gab es ein "Mißverhältnis" zwischen 2. und 3. DHJ, d. h. mal gab es ein Postenführerüberschuß und manchmal ein Postenführermanko. Das Verhältnis zwischen Vize und EK war nicht immer exakt 1:1 hinzu kam, daß nicht jeder Postenführer/ Posten aus Sicherheitsgründen in jeden Abschnitt durften, also wurden fähige Soldaten zum Postenführer. Über die "berühmten" EK- Schichten wurde wohl schon geschrieben, die "Vizeschichten" sollten aber nicht unerwähnt bleiben. Fast alle Gefreiten in der GK waren "automatisch" Postenführer - aber ebend auch nur fast Alle, unser Schreiber bekam keine Frösche, wurde aber als Posten schon mal "verheizt", wenn Not am Mann war.

Gruß Hartmut!



Ja Hartmut das mit den verheizen kenne ich 24 mal KS6 gelaufen - und wir Schreiber kamen nicht in den Genuß der
grünen Frösche.

Reinhard


==================================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


nach oben springen

#26

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 19.11.2011 14:40
von Icke | 95 Beiträge

Hallo

Ihr schreibt immer wieder mal von der PF Prüfung. Ich kann mich daran nicht mehr erinnern
Was war das für eine Prüfung? Da kann mir doch bestimmt geholfen werden!
Danke für die Hilfe schon mal im voraus.

Grüße icke


nach oben springen

#27

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 19.11.2011 19:44
von Oss`n | 2.777 Beiträge

Zitat von Icke
Hallo

Ihr schreibt immer wieder mal von der PF Prüfung. Ich kann mich daran nicht mehr erinnern
Was war das für eine Prüfung? Da kann mir doch bestimmt geholfen werden!
Danke für die Hilfe schon mal im voraus.

Grüße icke




Hallo icke,
die Postenführerprüfung war nicht so streng, wie es klingt.
Mann sollte schon alle PP im Abschnit kennen und ein paar andere wichtige Sachen auch - und dann - bestanden.
Ich hatte das "grüne Band" auch eher als die Gefreitenbalken.
Na und !
PP war 50,- Mark, Gefreiter 30,- Mark mehr.
Dann doch lieber die "grünen"


Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#28

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 19.11.2011 20:12
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Hallo icke,
die Postenführerprüfung war nicht so streng, wie es klingt.
Mann sollte schon alle PP im Abschnit kennen und ein paar andere wichtige Sachen auch - und dann - bestanden.
Ich hatte das "grüne Band" auch eher als die Gefreitenbalken.
Na und !
PP war 50,- Mark, Gefreiter 30,- Mark mehr.
Dann doch lieber die "grünen"


Oss`n[/quote]
Dann gehörte ich ja zu den benachteildigten.Ich bekam beides im 3.Diensthalbjahr,einen Monat später wie die anderen, mit noch 2 Kameraden. Das war schon so Tradition--man hob sich Beförderungen noch für den nächsten Monat auf..Naja wenn ich ehrlich bin,habe auch mit einen Kameraden der vor mir nach hause ging genug mist gebaut im Grenzdienst. Aber um auf die Postenführerprüfung zurück zu kommen.Das kenne ich auch nicht,gab es nicht--selbst die Glatten die nach mir Postenführer wurden brauchten keine Prüfung ablegen. Naja-kam der Sackstand ebend nach meiner Zeit--auch egal.


nach oben springen

#29

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 20.11.2011 00:38
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo icke,ich kann mich an keine postenführerprüfung erinnern!!die postenpunkte im abschnitt kannte man doch aus dem ff!!!auch das die ek s posten in ihren letzten schichten waren ist mir nicht bekannt!!wir wurden gefreite und postenführer nachdem der heimgang der ek s vollzogen war!!die schon im 2.dhj postenführer wurden hießen bei uns treibhausgurken..oder frühchen..eigendlich waren das nicht so ganz geachtete kameraden!!!ich habe immer die litze wenn ich in den urlaub fuhr abgemacht..als gefreiter fühlte ich mich wohler!!die mit den pf litzen waren immer ein objekt der angetrunkenen skalpsammler..ich habe das oft erlebt das in den zügen einige mit scheren bewaffnet waren und die dinger abgeschnitten haben!!und das unter dem gejohle der ek s gruß von icke-ek71


nach oben springen

#30

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 20.11.2011 08:16
von utkieker | 2.911 Beiträge

Ja solche PF- Balken (Frösche), konnten ganz schön zur Belastung werden vor allem, wenn's auf Urlaub ging. Spätestens, wenn man in Wittenberge auf'n Bahnhof ankam wurde man Soldaten anderer Waffengattungen angemacht. Frösche waren für die "Killerbalken" oder wurden als Zeichen für's "Aufkohlen" gewertet. Man mußte sehr viel Aufkärungsarbeit leisten und ich bezweifle, daß Soldaten anderer Waffengattungen im Suff das überhaupt kapierten. Ich kann es durchaus nachvollziehen, wenn Gefreite und Soldaten sich ihrer Frösche im Urlaub entledigten.
Von PF- Prüfungen weiß ich nichts, eher über Prüfungen zur Qualispange, diese Prämie ließ man sich doch nicht entgehen. Für die Qualispange gab es sowie so mehr materielle Zuwendung als beispielsweise für die "Kratzerplatte".

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#31

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 20.11.2011 09:44
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo hartmut,hast recht das war die prüfung für die qualispange..eine prüfung zum postenführer gab es in meiner zeit nicht..das wurde man an dem tag als man gefreiter wurde..aber das mit den litzenabschneiden waren nicht die anderen waffengattungen sondern die unsrigen!!ich habe das öfter in halle erlebt..alle volltrunken aus dem urlaub und dann umsteigen in richtung der gk s..wer da erwischt wurde mit ner litze der hatte schlechte karten..die kd war nicht immer auf dem bahnhof....ich habe da natürlich nicht mitgemacht...wer anderst denkt hat recht!!!gruß bernd


nach oben springen

#32

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 20.11.2011 12:19
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Kann mich auch nicht erinnern das Postenführer-Litze in Berlin im Ausgang getragen wurde. War das nicht sogar untersagt, weil Teile der Berliner Bevölkerung diese Kennzeichnung oftmals in den falschen Hals bekommen haben und dies manchmal in Gaststätten oder Kneipen ein Grund für Schlägereien mit Angesoffenen war.


zuletzt bearbeitet 20.11.2011 12:23 | nach oben springen

#33

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 20.11.2011 17:39
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Ich denke zu meiner Zeit (64/65) gab es keine besondere Kennzeichnung der Postenführer. Postenführer war der der die große Pistole für die Signalmunition schleppen mußte!
Wir als Fahrer wurden sehr selten als Postenführer ( max. 4 Stunden - Schichten) eingesetzt.
Aber das war auch unser besonderes Problem - zur Entlassung brauchte doch jeder einen Fallschirm von dieser Gefechtsfeldbeleuchtung mit den Namen alle Kompanieangehörigen!

Angefügte Bilder:
140.jpg

MfG
Jawa350
nach oben springen

#34

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 20.11.2011 20:31
von Greso | 2.377 Beiträge

Auch zu meiner Zeit gab es keine Postenführerprüfung.
Als wir gingen,wurde der Posten -Postenführer..
Das war 1966. Greso


nach oben springen

#35

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 20.11.2011 20:46
von Greso | 2.377 Beiträge

Jawa350
Richtig,wir haben die Leuchtkugeln rausgeprügelt wie wir es wollten,um .wie du schon sagtest,einen Fallschirm zu bekommen (für die Kinder in der Heimat...Gruß Greso

Angefügte Bilder:
LP 002.jpg

nach oben springen

#36

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 21.11.2011 12:25
von GeMi | 556 Beiträge

Hallo,

ich kann mich an keine Prüfung zum Postenführer erinnern.
Da ich schon als Gefreiter in die GK kam (durch Sportfest 1977) hatte ich die ersten Tage ziemlichen Stress durch die EK`s.
Die ersten Schichten bin ich mit einen (auch) Gefreiten meines Diensthalbjahres raus, der schon Postenführer war. Das war ein unglaublich ruhiger Typ - verheiratet, Kinder und von Beruf Lehrer.
In unserem Halbjahr sind nicht alle Postenführer geworden und einige auf den allerletzten Drücker Gefreiter.
Ich erinnere mich immer wieder gern an meinen Kumpel Jabl__nka aus Eisenhüttenstadt (oder war`s Frankfurt/Oder?). Ihm werde ich mal ein Extra-Thread eröffnen: "Der EK wie er leibt und lebt" - So einen Typen musst man einmal im Leben getroffen haben.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen

#37

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 21.11.2011 19:44
von Icke | 95 Beiträge

Zitat von GZB1
Kann mich auch nicht erinnern das Postenführer-Litze in Berlin im Ausgang getragen wurde. War das nicht sogar untersagt, weil Teile der Berliner Bevölkerung diese Kennzeichnung oftmals in den falschen Hals bekommen haben und dies manchmal in Gaststätten oder Kneipen ein Grund für Schlägereien mit Angesoffenen war.




Ich bin mir sicher das die PF im Ausgang auch die Balken getragen haben auch ich.
Als Berliner hatte ich allerdings auch nicht die Probleme mit der Uniform wie die Meisten
der GWler.


nach oben springen

#38

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 21.11.2011 21:01
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Ich bin mir sicher das die PF im Ausgang auch die Balken getragen haben auch ich.
Als Berliner hatte ich allerdings auch nicht die Probleme mit der Uniform wie die Meisten
der GWler.
[/quote]
Also im Ausgang haben wir die Dinger auch getragen,hat auch niemanden gestört.War ja nur ne Kleinstadt wo wir waren und die lag im Grenzgebiet.Aber ich war 1981 noch mal zum Resi-Dienst-in der Zeit wo ich da war.Fuhr einer der Kameraden im Urlaub,was machte er,er entfernte erstmal von seiner Ausgangsuniform die Schützenschnur. Ich fragte ihm warum das denn,er sagte ich lasse mich doch nicht dumm anmachen.Wie viele ich dafür erschossen habe -unterwegs. Naja war selber nie im Besitz von so einer Affenschaukel.


nach oben springen

#39

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 22.11.2011 09:10
von Mozart | 56 Beiträge

Zitat von GZB1
Kann mich auch nicht erinnern das Postenführer-Litze in Berlin im Ausgang getragen wurde. War das nicht sogar untersagt, weil Teile der Berliner Bevölkerung diese Kennzeichnung oftmals in den falschen Hals bekommen haben und dies manchmal in Gaststätten oder Kneipen ein Grund für Schlägereien mit Angesoffenen war.




Doch, wurden im Ausgang auch getragen.


nach oben springen

#40

RE: Postenführer

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 22.11.2011 09:55
von stutz | 568 Beiträge

Zitat von Mozart

Zitat von GZB1
Kann mich auch nicht erinnern das Postenführer-Litze in Berlin im Ausgang getragen wurde. War das nicht sogar untersagt, weil Teile der Berliner Bevölkerung diese Kennzeichnung oftmals in den falschen Hals bekommen haben und dies manchmal in Gaststätten oder Kneipen ein Grund für Schlägereien mit Angesoffenen war.




Doch, wurden im Ausgang auch getragen.




Ja, das kann ich bestätigen.
Ausser auf der Schwarzkombi und dem Einstrich - Keinstrich ( wir trugen im GD eine Sommer - oder Winterdienstuniform), waren die PF - Litzen überall auf den Schulterstücken.


"Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk;
und meine Nation, die ich mit großen Stolz verehre, ist die deutsche Nation.
Eine ritterliche, stolze und harte Nation." ( Ernst Thälmann )
nach oben springen


Besucher
26 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2543 Gäste und 158 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14351 Themen und 556862 Beiträge.

Heute waren 158 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen