#101

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 16:55
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich!

Nicht nur das ich dieses Beispiel als Vergleich ungeheuerlich finde, nein ich frage mich auch warum sich deren oberste Dienstbehörde "Inspektion der Konzentrationslager" schimpfte wenn es den Begriff dort so gar nicht gab. Ob KZ oder KL ist letztendlich egal, denn es meint das selbe.

Deine Gesamtheit solltest Du dann mal meiner Quelle melden, bei neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen werden die ihre Aussage sicher berichtigen! Solang bleibts dabei, es gab und gibt ihn nicht!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 14.11.2011 17:00 | nach oben springen

#102

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 16:57
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Das mag so sein @94 allerdings verkürzt das leicht einprägsame Wort "Schießbefehl" in den Augen der geschichtlich weniger informierten Mitbürger die Angelegenheit darauf, dass AGT den Befehl hatten Grenzverletzer stets zu erschießen.
War dies in deiner Dienstzeit so???


zuletzt bearbeitet 14.11.2011 17:11 | nach oben springen

#103

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:04
von VNRut | 1.486 Beiträge

Zitat von maxel22

Zitat von Ari@D187

Zitat von Thunderhorse

Zitat von VNRut
Immerhin war die Grenze militärisches Sperrgebiet und zugleich Nahtstelle zwischen zwei Gesellschaftssystemen. Wer sich dorthin begab, egal von welcher Seite, musste mit Konsequenzen rechnen. Dort ging es eben nicht wie in amerikanische und BW-Kasernen zu.




Falsch,
KEIN militärisches Sperrgebeit.
Aber auch dass wurde hier und in anderen Foren, u.a. durch einstellen von Dokumenten breits mehrfach geklärt.

Täglich grüßt das Murmeltier.

And out.



Das Grenzgebiet war militärisch gesichert. Ist da ein Vergleich mit einem militärischen Sperrgebiet nicht legitim?

Stefan





Ich würde sagen nein, denn jeder Grenzsoldat wusste, dass diese Anlagen den Zweck hatten, Menschen abzuhalten das Land zu verlassen. Es war nach innen gerichtet und nicht nach aussen ,wie bei einen militärisches Sperrgebiet.

Grüße





Ich streite nicht ab, dass man in erster Linie Menschen (auch mit Kfz) abgehalten hat unser Land zu verlassen, aber wie weit sollte wohl ein Fahrzeug kommen das aus der BRD/Westberlin die Grenze durchbrach. Unsere GT-Alarmgruppen und -kompanien aus GR und GAR standen bereit und unsere Freunde der GSSD währen auch sofort zur Stelle gewesen. Außerdem bezweifle ich das Fahrzeuge (Pkw/Lkw) aus dem Westen durch die Sperranlagen gebrochen wären, sei den es wäre ein gepanzertes Kettenfahrzeug.

Gruß VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 14.11.2011 17:05 | nach oben springen

#104

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:06
von 94 | 10.792 Beiträge

Halt, halt halt! @FED den ausgeschriebenen Begriff gab es schon, nur eben die Abkürzung nicht! Und so sehe ich es auch in diesem sehr wohl arg hinkenden Vergleich. Der Schießbefehl ist HEUTZUTAGE die Abkürzung sämtlicher Anweisungen, DV, Anordnungen, Dienstanweisungen usw. zur Anwendung der Schußwaffe als letztes Mittel der Gewaltanwendung oder wenn alle anderen Mittel keinen Erfolg versprechen.
@GZB1, ich weiß nicht, ob ich als 19-21jähriger schon diesen Weitblick damals hatte. Aufjeden Fall habe ich (fast) immer im Befehl zu Grenzdienst, also in den Phrasen vor 'VERGATTERUNG!' die Wendung 'Anwendung der Schußwaffen laut den gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere §27 GG' eingeflochten.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#105

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:08
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Interessant @94 also haste nicht gesagt: ich geben Ihnen den "Schießbefehl", Vergatterung !


nach oben springen

#106

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:11
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von 94
Halt, halt halt! @FED den ausgeschriebenen Begriff gab es schon, nur eben die Abkürzung nicht! Und so sehe ich es auch in diesem sehr wohl arg hinkenden Vergleich. Der Schießbefehl ist HEUTZUTAGE die Abkürzung sämtlicher Anweisungen, DV, Anordnungen, Dienstanweisungen usw. zur Anwendung der Schußwaffe als letztes Mittel der Gewaltanwendung oder wenn alle anderen Mittel keinen Erfolg versprechen.
@GZB1, ich weiß nicht, ob ich als 19-21jähriger schon diesen Weitblick damals hatte. Aufjeden Fall habe ich (fast) immer im Befehl zu Grenzdienst, also in den Phrasen vor 'VERGATTERUNG!' die Wendung 'Anwendung der Schußwaffen laut den gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere §27 GG' eingeflochten.



dann würde ich es mal als befehl zum Grenzdienst bezeichnen und nicht im Nachhinein als Schießbefehl, der alle Vorschriften und Anordnungen beinhaltete.... gelle vierundneunzig??


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#107

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:13
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von 94
Halt, halt halt! @FED den ausgeschriebenen Begriff gab es schon, nur eben die Abkürzung nicht! Und so sehe ich es auch in diesem sehr wohl arg hinkenden Vergleich. Der Schießbefehl ist HEUTZUTAGE die Abkürzung sämtlicher Anweisungen, DV, Anordnungen, Dienstanweisungen usw. zur Anwendung der Schußwaffe als letztes Mittel der Gewaltanwendung oder wenn alle anderen Mittel keinen Erfolg versprechen.
@GZB1, ich weiß nicht, ob ich als 19-21jähriger schon diesen Weitblick damals hatte. Aufjeden Fall habe ich (fast) immer im Befehl zu Grenzdienst, also in den Phrasen vor 'VERGATTERUNG!' die Wendung 'Anwendung der Schußwaffen laut den gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere §27 GG' eingeflochten.


----------------
Ach du bist das gewesen.

Mike59


nach oben springen

#108

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:21
von 94 | 10.792 Beiträge

Ach, ich gebs uff. Ich rede nicht von dem Begriff DAMALS, sondern wie dieser Begriff HEUTE genutzt wird. Nach über zwanzig Jahren kann ja nun keiner leugnen, das zumindest HEUTZUTAGE vom Schießbefehl gesprochen wird. Allein in der Thread-Überschrift steht 'Schießbefehl ...', seht ihr's auch. Und wer nun hat es dahingeschrieben, hä?

P.S. @GZB1 na so 'ne 'schlampige' Vergatterung gab's bei mir nicht! Je nachdem wie ich meinen Vorgänger auf der Hütte leiden konnte (oder auch nicht) habe ich sogar die Kodierung der Postentabelle erst zur Vergatterung diktiert und mir von jedem Postenführer nochmal kontrollvorlesen lassen. Das zog sich dann schon mal locker eine Viertelstund hin. Die Kurzfassung war allerdings höchstens anderthalb Minuten, sprich Rufzahl und Postenbereich. Den Satz mit dem §27 hatte ich aber immer dabei.
Übrigens antworte ich jedem seriös Interressierten heute auf entsprechende Nachfragen, das ein SchießBEFEHL überhaupt nicht nötig war, es gab ja das GrenzGESETZ. Und oft schauen mich heutige dienstliche Waffenträger dann etwas neidisch an, hmm, warum wohl?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 14.11.2011 17:31 | nach oben springen

#109

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:29
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von 94
...sondern wie dieser Begriff HEUTE genutzt wird. Nach über zwanzig Jahren kann ja nun keiner leugnen, das zumindest HEUTZUTAGE vom Schießbefehl gesprochen wird.



@94 da sind wir d’accord !

Bleibt die Frage, warum wird er so genutzt ?


nach oben springen

#110

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von GZB1

Zitat von 94
...sondern wie dieser Begriff HEUTE genutzt wird. Nach über zwanzig Jahren kann ja nun keiner leugnen, das zumindest HEUTZUTAGE vom Schießbefehl gesprochen wird.



@94 da sind wir d’accord !

Bleibt die Frage, warum wird er so genutzt ?





Weil es einfach zu viele Tote gab, die nicht hätten sein müssen! Sorry :)


nach oben springen

#111

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:46
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ist diese Gesamtheit dann richtigerweise nicht eher eine "Schießerlaubnis" und kein "Schießbefehl"?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 14.11.2011 17:47 | nach oben springen

#112

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Feliks D.
Ist diese Gesamtheit dann richtigerweise nicht eher eine "Schießerlaubnis" und kein "Schießbefehl"?




Dann müssten alle die geschossen haben zur Verantwortung gezogen werden?!


Grüße


nach oben springen

#113

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:53
von Alfred | 6.854 Beiträge

Ausgangspunkt für den "Schießbefehl" war u.a. diese Sitzung des NVR, aber dies hatten wir ja schon.


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13489747.html

Nur wird da einiges nicht korrekt dargestellt.


nach oben springen

#114

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 17:57
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von maxel22

Zitat von Feliks D.
Ist diese Gesamtheit dann richtigerweise nicht eher eine "Schießerlaubnis" und kein "Schießbefehl"?




Dann müssten alle die geschossen haben zur Verantwortung gezogen werden?!


Grüße



--------------------------
Na das hat schon eine Weile gedauert bis es einer merkt. Nach DDR Recht hätte es schon anständige Untersuchungen geben müssen und bei Rechtsverstoß hätte es auch eine Verurteilung geben müssen. Das ist der Knackpunkt - nicht mehr und nicht weniger. Darüber kann man heute diskutieren, aber nachträglich versuchen RECHT zu sprechen halte ich für nicht rechtens.

Mike59


nach oben springen

#115

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 18:13
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von maxel22

Zitat von Feliks D.
Ist diese Gesamtheit dann richtigerweise nicht eher eine "Schießerlaubnis" und kein "Schießbefehl"?




Dann müssten alle die geschossen haben zur Verantwortung gezogen werden?!


Grüße




Nicht sofern sie sich innerhalb des Rahmens und des Erlaubten bewegt haben. Heut kann man sagen dies wurde nicht in jedem Einzelfall mit der gebotenen Sorgfalt bewertet. Da gab es durchaus Fälle in denen die Handlungsweisen nicht den Vorgaben entsprachen und in denen die Handelnden strafrechtlich zur Verantwortung hätten gezogen werden müssen. Allerdings befürchtete man wohl dass es in diesem Fall zukünftig keine Handelnden mehr geben würde. Da dieses Dilema bekannt war versuchte man ja den Faktor Mensch durch den techn. Ausbau der Grenzsicherungsanlagen immer mehr in den Hintergrund zu rücken.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#116

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 18:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von maxel22

Zitat von Feliks D.
Ist diese Gesamtheit dann richtigerweise nicht eher eine "Schießerlaubnis" und kein "Schießbefehl"?




Dann müssten alle die geschossen haben zur Verantwortung gezogen werden?!


Grüße




Nicht sofern sie sich innerhalb des Rahmens und des Erlaubten bewegt haben. Heut kann man sagen dies wurde nicht in jedem Einzelfall mit der gebotenen Sorgfalt bewertet. Da gab es durchaus Fälle in denen die Handlungsweisen nicht den Vorgaben entsprachen und in denen die Handelnden strafrechtlich zur Verantwortung hätten gezogen werden müssen. Allerdings befürchtete man wohl dass es in diesem Fall zukünftig keine Handelnden mehr geben würde. Da dieses Dilema bekannt war versuchte man ja den Faktor Mensch durch den techn. Ausbau der Grenzsicherungsanlagen immer mehr in den Hintergrund zu rücken.




Ich würde zu gern mal einen kennen lernen wollen der ein Mensch an der Grenze erschossen hat und diesen mal hören wie er darüber heute denkt.

Grüße


zuletzt bearbeitet 14.11.2011 18:26 | nach oben springen

#117

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 18:27
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

maxel22 das dürfte schwer fallen.Teilweise leben sie schon nicht mehr ,oder werden sich sicher hüten sich in diesem Forum zu erkennen zu geben....Ich würde es auch nicht tun


nach oben springen

#118

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 18:28
von exgakl | 7.237 Beiträge

was denkst du denn wie jemand, der die Schußwaffe zum Einsatz bringen musste damals darüber gedacht hat???


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#119

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 18:32
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von maxel22

Ich würde zu gern mal einen kennen lernen wollen der ein Mensch an der Grenze erschossen hat und diesen mal hören wie er darüber heute denkt.

Grüße



Durchaus eine Herangehensweise, aber wäre es nicht gleichzeitig interessant jemanden zu treffen der andere wissentlich aus rein egoistischen Motiven in diese Situation gebracht und entsprechend den gesetzlichen Vorgaben zu Einsatz der Schusswaffe getrieben hat? Wie wird dieser heute denken, hat er immer noch allein seinen eigenen Vorteil im Blick oder denkt er auch daran, in welch verzweifelte Situationen er andere gestürzt hat?

Es gibt da immer 2 Seiten solch einer Medaille!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 14.11.2011 18:33 | nach oben springen

#120

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 14.11.2011 18:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pitti53
maxel22 das dürfte schwer fallen.Teilweise leben sie schon nicht mehr ,oder werden sich sicher hüten sich in diesem Forum zu erkennen zu geben....Ich würde es auch nicht tun




Verstehen kann ich diese Menschen ja, ich würde es auch nicht offen sagen wollen. Aber es würde helfen den Sie sind Täter und Opfer zugleich, nur diese könnten klar sagen wie Sie es sehen!


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 475 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen