#1

Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 02.11.2011 20:41
von Hans55 | 763 Beiträge

Hallo,zusammen!
Ich hatte vor einiger Zeit ein wirklich gelungenes Klassentreffen!Wie das so ist,man Unterhält sich über dieses und jenes,natürlich auch über die ehemaligen Lehrer!Einer war uns besonders ans Herz gewachsen,der ehemalige"UTPundESP "Lehrer!Wer von den älteren kann sich eigentlich noch an diese Schulfächer erinnern? Gruß Hans55
UTP=Unterrichtstag in derProduktion
ESP= Einführung in die sozialistische Produktion


nach oben springen

#2

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 02.11.2011 20:43
von exgakl | 7.237 Beiträge

ich würde ja gern antworten Hans, aber Du fragtest ja gezielt nach den älteren


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 02.11.2011 20:44 | nach oben springen

#3

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 02.11.2011 21:40
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Hans55
Hallo,zusammen!
Ich hatte vor einiger Zeit ein wirklich gelungenes Klassentreffen!Wie das so ist,man Unterhält sich über dieses und jenes,natürlich auch über die ehemaligen Lehrer!Einer war uns besonders ans Herz gewachsen,der ehemalige"UTPundESP "Lehrer!Wer von den älteren kann sich eigentlich noch an diese Schulfächer erinnern? Gruß Hans55
UTP=Unterrichtstag in derProduktion
ESP= Einführung in die sozialistische Produktion



Hallo Hans,
dann mußt Du aber auch sagen, was das besondere am ehemaligem UTP- Lehrer war.
Ich glaube auch, daß man UTP später in PA ("Produktive Arbeit") umbenannt hat und das roch tatsächlich schon richtig nach Arbeit.
Der Weg dorthin ins Braunkohlewerk war schon bei 5-6 km mit dem Fahrrad bergauf morgens halb 7 schon ein echter Test (man konnte auch mit dem Bus aber das war nicht so cool) und man spürte dort an den jeweiligen Stationen auch, daß man uns später gerne als Lehrlinge wieder sehen würde.
Besonders die Gruben- Eloks hat es dem zukünftigen Lokführer Hackel angetan, eine Mitfahrt, wenn auch nur einmalig war schon ein echter Höhepunkt in meiner Schulzeit, die Weichen waren aber schon früher zum Traumberuf gestellt.
Ich weiß noch, daß in PA wie gesagt, mehrere Stationen zu durchglaufen waren, das ging vom Zusammenstecken von Maurerputzhaken bis zum Reinigen von Kompressor- Trockenfiltern mit Waschbenzin, den Geruch hab ich heute noch in der Nase.
Im Ausbildungsbetrieb war auch unsere Patenbrigade (wäre auch mal einen Themenkomplex Wert) beschäftigt, aber das spielte in dem Moment keine Rolle.

So weit ich mich erinnere, waren im Anschluß sowohl von PA als auch ESP noch Unterrichtsstunden, also die 6 km zurück per Rad direkt zur Leistunskontrolle Deutsch, ja das war schon oftmals eine harte Schule.
ESP fand ich eigentlich langweilig, bemerkenswert war aber, daß auch dieser Unterricht außerhalb des Schulobjektes aber wenigstens innerorts statt fand.
Übrigens wurde in der 9. Klasse im Anschluß an ESP der Wehrkundeunterricht anberaumt und wann immer Schulkinder zwischen den Unterrichtsstationen allein unterwegs waren, gab es doch auch immer wieder mal Probleme mit der Pünktlichkeit.
Das wiederum fand der Genosse Oberleutnant gar nicht lustig und das vorsichtige Klopfen der verspäteten Schüler an der Tür zum WU- Raum wurde fast immer mit einem barschen "Draußenbleiben!" quittiert.



nach oben springen

#4

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 03.11.2011 14:36
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Hackel39
[quote="Hans55"]... der Genosse Oberstleutnant ...


Tippfehler? Ansonsten gab es wimre auch noch das Fach 'Technisches Zeichnen' zu jeder POSchüler ein A3-Reißbrett mitschleppen durfte.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#5

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 03.11.2011 18:49
von PF75 | 3.294 Beiträge

Wir hatten immer im wechsel UTP und ESP;eine woche das eine und nächstesmal das andere Fach,dabei wurde die klasse aufgeteilt weil für alle nicht immer Arbeit bzw. Beschäftigung war.Wir habeb auf dem Bau gearbeitet,z.bsp.unseren Hort gebaut oder auch in der Landwirtschaft sowie MTS/KFL.Die palette reichte von Kartoffel sammeln bis Reparatur von Landtechnik.


nach oben springen

#6

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 03.11.2011 18:55
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

ich kann mich auch noch gut an ESP (Einführung in die sozialistische Produktion) und PA (produktive Arbeit) erinnern. Unbestritten waren wir - hier gerade im PA - kostenlose Arbeitskräfte. Im Betrieb Elektroprojekt Berlin bauten wir Leuchtstofflampen oder Schaltschränke zusammen, bei "Knorrbremse" Bremssysteme u.a. für Aufzugsanlagen und bei Elektrokohle in Lichtenberg erfolgte der Einsatz in der Galvanik oder beim bearbeiten von Elektrobürsten (Kohlen). In den meisten Fällen absolvierten wir - also zumindest unsere Schulklasse - in den jeweiligen Betrieben auch unsere freiwillige Ferienarbeit. Letztere wurde auf Grund eines "Arbeitsvertrages" entlohnt.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#7

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 05.11.2011 10:51
von LO-Fahrer | 606 Beiträge

Billige Arbeitskräfte waren wir Schüler unbestritten. Trotzdem hatte das "hereinriechen" in die wirkliche Arbeitswelt, im Nachhinein betrachtet, sicher auch einige Vorteile. Meine PA-Stunden leistete ich im damaligen Messgerätewerk "Junkalor" in Dessau ab. Da wir durch fast alle Abteilungen durchgereicht wurden (Dreherei, Schwarz- und Buntmetallwerkstatt, Mechanikerwerkstatt, Lackiererei, Gerätebau, E-Werkstatt usw.), bekam man als 14 - 16 Jähriger einen ganz guten Einblick was sich hinter den oft Skuril klingenden Berufsbezeichnungen wirklich verbarg. Geschadet hat es meines Wissens nach niemandem und man fühlte sich sogar irgendwie Erwachsen.


nach oben springen

#8

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 05.11.2011 11:03
von karlbär (gelöscht)
avatar

Im Utp hat man ja auch einiges gelernt, manchmal hatte man auch keine Lust.
Als wir noch UTP im Dorf hatten war das Klasse, LPG- Werkstatt durfte man auch das erstemal Trecker fahren und ESPwar sau blöd.
Das war fast das gleiche wie Staatsbürgerkunde.


nach oben springen

#9

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 05.11.2011 13:49
von werner | 1.591 Beiträge

Jo, UTP setzte sich in meiner Erinnerung zusammen aus PA, ESP und TZ. Wir hatten dazu eine alte Schlosserei und dort alles um Metall gelernt. Die Lehrer waren alles Metaller mit päd. Ausbildung, die körperlich die Schlosserarbeiten nicht mehr machen konnten und uns aber alles gut zeigen konnten - ich fand´s Klasse.

Fortsetzung war dann in der 11.Klasse WPA - wissenschaftlich-produktive Arbeit - hatten wir bei STERN Radio Berlin in Treptow. Haben Radiogehäuse vormontiert - mit wissenschaftlich hatte das wenig zu tun.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#10

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 05.11.2011 14:52
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von werner
Jo, UTP setzte sich in meiner Erinnerung zusammen aus PA, ESP und TZ. Wir hatten dazu eine alte Schlosserei und dort alles um Metall gelernt. Die Lehrer waren alles Metaller mit päd. Ausbildung, die körperlich die Schlosserarbeiten nicht mehr machen konnten und uns aber alles gut zeigen konnten - ich fand´s Klasse.

Fortsetzung war dann in der 11.Klasse WPA - wissenschaftlich-produktive Arbeit - hatten wir bei STERN Radio Berlin in Treptow. Haben Radiogehäuse vormontiert - mit wissenschaftlich hatte das wenig zu tun.



war das etwa(verbotene )Kinderarbeit ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#11

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 05.11.2011 22:18
von Annakin | 526 Beiträge

Hallo

Ja an Pa, ESP und TZ kann ich mich auch noch gut erinnern, letzt genanntes Fach habe ich eigentlich gern gemacht. PA hatten wir meistens bei uns auf der LPG, mal in der Werkstatt, mal im Rinder- oder Schweinestall und im Koppelbau. Und der Wehrunterricht, als ich in die neunte Klasse kam wurde das Fach gerade eingeführt. Der Vertreter vom Wehrkreiskommando war aber ein ziemlich ruhiger Zeitgenosse.

Gruß Annakin


_____________________________________________________________________________________________________________
Wenn Du einen Feind nicht besiegen kannst, mache ihn zum Verbündeten.
nach oben springen

#12

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 06.11.2011 19:30
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

UTP, PA, ESP sind mir als begriffe bekannt und der unterricht war geil. ein tag ohne schule in der produktion. ob es mir etwas für das spätere leben gegeben hat bezweifel ich. ich denke eher das es eine art billige arbeitshilfskräfte war. aber schulunterricht konnten wir dadurch nicht versäumen, gingen wir doch 6 tage die woche in die schule mit meistens 6-7 unterrichtsstunden und sonnabends meist nur 4.

TZ kenne ich als unterrichtsfach techniches zeichnen.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#13

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 06.11.2011 21:28
von Greso | 2.377 Beiträge

Für mich sind das Schulzeiterinnerungen.

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#14

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 06.11.2011 22:24
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

ja greso und einige werden es noch kennen. meine ersten schuljahre fanden an einer schulbank statt die noch ein loch für das tintenfass hatte. schräger pult mit anklapbaren stühlen. wie die zeit vergeht, heute geht jeder zur schule wenn er grade lust hat.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#15

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 07.11.2011 12:03
von skylight | 52 Beiträge

Hallo! Bei uns waren die Tintenfäßchen noch drin in den Löchern,allerdings leer. Wir durften die Bänke später im Werkunterricht demontieren und abtransportieren,(per Leiterwagen). Ich fand diese Bänke toll,die waren vorn geschlossen,so das der Lehrer nicht sehen konnte,was man so für nette Sachen mit hatte.
Gruß,der Skylight


nach oben springen

#16

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 07.11.2011 12:43
von turtle | 6.961 Beiträge

Als ich in die Schule kam sah es in Deutschland noch schlimm aus. Anfang der 50er Jahre fehlte es an allem. Mit Leibchen langen Strümpfen kurzer Hose darüber ging es in die Schule. An den Füßen trugen wir Igelit Schuhe. Der Igelit-Schuh aus einem Guss, im Sommer glitschig weich und die Füße im Schweiß badend, im Winter hart und kalt. Und bei Glätte war ich mehr auf dem Hosenboden als auf den Füßen. Lebensmittel wurden rationiert und es gab Lebensmittelkarten. Kohle für den Ofen mussten wir wer hatte mitbringen. Im Waschkessel wurde Zuckerrübensirup gekocht Den gab es auf das Schulbrot. Fleisch oder Süßigkeiten sehr selten. Taschengeld Fehlanzeige. Öfters mussten wir auf den Feldern Kartoffelkäfer sammeln. (Die hatten natürlich die Amis abgeworfen um die Ernte zu vernichten) Auf den Stoppelfeldern Ähren lesen gehörte genauso zum Alltag wie in den Trümmern spielen. Jetzt hatte ich nach 53 Jahren mein erstes Klassentreffen. Es war toll und zu erzählen gab es viel. Und man glaubt es fast nicht unsere alte Lehrerin war auch da. Nun ist sie bald 90 unser Frl. M. Aber an so manchen Streich von uns damals erinnerte sie sich noch gut!
Foto von Igelitschuh und Lebensmittelkarte sind aus dem www.

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 07.11.2011 12:59 | nach oben springen

#17

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 07.11.2011 19:44
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von turtle
Als ich in die Schule kam sah es in Deutschland noch schlimm aus. Anfang der 50er Jahre fehlte es an allem. Mit Leibchen langen Strümpfen kurzer Hose darüber ging es in die Schule. An den Füßen trugen wir Igelit Schuhe. Der Igelit-Schuh aus einem Guss, im Sommer glitschig weich und die Füße im Schweiß badend, im Winter hart und kalt. Und bei Glätte war ich mehr auf dem Hosenboden als auf den Füßen. Lebensmittel wurden rationiert und es gab Lebensmittelkarten. Kohle für den Ofen mussten wir wer hatte mitbringen. Im Waschkessel wurde Zuckerrübensirup gekocht Den gab es auf das Schulbrot. Fleisch oder Süßigkeiten sehr selten. Taschengeld Fehlanzeige. Öfters mussten wir auf den Feldern Kartoffelkäfer sammeln. (Die hatten natürlich die Amis abgeworfen um die Ernte zu vernichten) Auf den Stoppelfeldern Ähren lesen gehörte genauso zum Alltag wie in den Trümmern spielen. Jetzt hatte ich nach 53 Jahren mein erstes Klassentreffen. Es war toll und zu erzählen gab es viel. Und man glaubt es fast nicht unsere alte Lehrerin war auch da. Nun ist sie bald 90 unser Frl. M. Aber an so manchen Streich von uns damals erinnerte sie sich noch gut!
Foto von Igelitschuh und Lebensmittelkarte sind aus dem www.



So war es.. Aber es ist eine Erinnerung wert...


nach oben springen

#18

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 07.11.2011 20:15
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Jau Hans...

die Fächer wandelten ein bissle mit den "Namen oder Bezeichnungen"..der Wechsel war wohl wie genannt 14 tägig....
Mein Kollege hat im Feuerlöschraketenwerk "Siebdruck"per hand Betrieben...hierbei benötigten die Plastentüten für das Füllmittel bei den Feuerlöschern(Pulverlöscher) einen Aufdruck in roter Farbe.
Da war nach seinen Aussagen ein feines Sieb in einem Holzrahmen eingespannt...darin wurde die Farbe "eingekleckert"...die Plastetüte untergelegt...der Rahmen mit dem Sie auf die Tüte und dann mit einem Gummispachtel abgezogen...fertisch ist der Aufdruck...
Nach einigen Stunden hatte man dann die "Nitromacke"...schnüffeln war wohl nicht mehr nötig.

Waren Tütendrucken grad kein Mangel...haben die "Jungs in Rahmen der Konsumgüterproduktion" den Drahtrahmen für einen Fanggkescher für Wasserflöhe...an dem dann ein feines Netz eingebunden wurde... gebogen.
Für die verschiedensten Grössen gab es ein Brett,auf dem waren Nägel eingeschlagen und darum wurde aus Schweissdraht der Netzhalter gebogen...von Hand natürlich...wirklich eine "sehr sinnvolle Tätigkeit"....
Andere haben nach seinen Aussagen...den lieben langen Tag...die Sprühpistolen (aus Plastik mit einem Ventil)für die Handfeuerlöscher zusammen gesetzt....ähnlich wie Kugelschreiber montieren...auch "sehr gern genommen"...
Unsere Truppe hat den lieben langen Tag...die Bohrungen in eine Hängerkupplung gesetzt..also für richtige Anhänger die Zughalterungen...wo dann die Zuggabel eines Anhängers angeschweisst war.(Das Auge sozusagen)
Wenn dett nich angesagt war,haben wir den lieben langen Tag Weichenheizungen gebaut
...für die Eisenbahn..weil die bösen Schneeflocken wieder einmal Panik inne DDR verbreitet haben.

Jo so war dett Gruss BO


nach oben springen

#19

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 08.11.2011 07:51
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von werner
Jo, UTP setzte sich in meiner Erinnerung zusammen aus PA, ESP und TZ. Wir hatten dazu eine alte Schlosserei und dort alles um Metall gelernt. Die Lehrer waren alles Metaller mit päd. Ausbildung, die körperlich die Schlosserarbeiten nicht mehr machen konnten und uns aber alles gut zeigen konnten - ich fand´s Klasse.

Fortsetzung war dann in der 11.Klasse WPA - wissenschaftlich-produktive Arbeit - hatten wir bei STERN Radio Berlin in Treptow. Haben Radiogehäuse vormontiert - mit wissenschaftlich hatte das wenig zu tun.



war das etwa(verbotene )Kinderarbeit ?




Ganz ehrlich Gert,ich habe das auch so empfunden.
Da kam mein "Weltbild" bezüglich "Ausbeutung der Massen" gehörig in`s wanken.
Mussten wir doch im ESP im KIB (Kombinat für elektronischen Bauelemente Teltow,Werk D.)Widerstände wickeln ,am Samstag alle 14 Tage für 4 Stunden und wir hatten eine angegebene Stückzahl zu schaffen.
Sicher war es aber nur eine Art Übung, um an die Gepflogenheiten eines Arbeitslebens herangeführt zu werden.
Widerstände übrigens für Kerzenstecker für allerlei KfZ,auch zum Einsatz in Militärfahrzeugen.

Im UTP waren wir auf ner MTS,haben geholfen Traktoren auseinander zu bauen,das Zusammenbauen haben wir doch lieber den richtigen Schlossern überlassen,die waren froh wenn wir wieder weg waren


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#20

RE: Erinnerungen an die Schulzeit

in DDR Zeiten 08.11.2011 08:35
von GeMi | 556 Beiträge

Zitat von skylight
Hallo! Bei uns waren die Tintenfäßchen noch drin in den Löchern,allerdings leer. Wir durften die Bänke später im Werkunterricht demontieren ...




Die Bänke mit dem Tintenfäßchenloch waren absolut nicht toll, denn wir mussten beim Antworten noch Aufstehen. Unsere Bänke waren noch eine Einheit aus Bank und Klappsitz. Beim Aufstehen hatte man dann den Sitz in der Kniekehle hängen. Also musste man noch aus der Bank raustreten.
In der 1. Klasse gab es noch die morgendliche Kontrolle der Fingernägel und des Taschentuches - aus Stoff und gebügelt. Für uns Kinder waren die Lehrer allmächtig und einige haben sich noch Mitte der 60er so richtig ausgetobt.
Manch einer bekam öfters mal eine vor den Hinterkopf, es flogen Schlüsselbünde und Kreide. Strafestehen in der Ecke bzw. vor der Tür war an der Tagesordnung - und die ganz Bösen wurden vor dem Schulappell zur Sau gemacht. Allerdings war man dann der King der Klasse.
Das klingt alles grauslig - aber geschadet hat es den wenigsten.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Zu Verschenken: Was bleibt ist die Erinnerung XXXXXX( IST WEG )XXXXXXX
Erstellt im Forum DDR Artikel Marktplatz von Schlutup
1 30.01.2015 22:10goto
von Bürger der DDR • Zugriffe: 788
Recht auf Erinnerung?
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von ABV
24 13.07.2014 13:44goto
von Barbara • Zugriffe: 2937
Erinnerungen ! Schatztruhen oder Fallgruben ?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Georg
9 09.06.2014 16:47goto
von Georg • Zugriffe: 736
Kindheit in der DDR. Was ist Euch positiv oder negativ in Erinnerung geblieben?
Erstellt im Forum DDR Zeiten von der glatte
6 07.10.2013 18:26goto
von der glatte • Zugriffe: 1507
Anwerbung als Längerdienende während der Schulzeit
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von SEG15D
29 02.09.2013 10:47goto
von ddr-bürger • Zugriffe: 1664
Vom Schwarzmarkthändler zum Diplomingenieur: Erinnerungen
Erstellt im Forum Leben in der DDR von SFGA
4 14.01.2011 09:35goto
von josy95 • Zugriffe: 664
Vom Schwarzmarkthändler zum Diplomingenieur: Erinnerungen
Erstellt im Forum Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse von SFGA
4 12.10.2010 22:47goto
von SFGA • Zugriffe: 700
Erinnerung an die Grenztoten
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
5 27.01.2011 00:50goto
von S51 • Zugriffe: 1147
Glückliche Grenzgänger:Der Mauerfall liegt mehr als 19 Jahre zurück. In der Erinnerung scheint es erst gestern ge
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 09.12.2008 11:53goto
von Angelo • Zugriffe: 370

Besucher
3 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 517 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen