#1

Was bedeutet Armut, vor allem Kinderarmut in Deutschland

in Themen vom Tage 01.11.2011 19:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das Vereinte Deutschland - Was bedeutet Armut, vor allem auch Kinderarmut in unserem Land

so schrieb einer hier:
........bestätigen doch eindeutig das nahezu 20 mio. deutsche an der armutsgrenze leben wenn man rentner, kinder und nicht gemeldete dazu zählt.

Dieses Thema, 'einer gewissen Armut' in Deutschland wird vielerorts vehement abgestritten, obwohl diese Tatsache nicht mehr unter den Tisch zu kehren ist.

Wir sind alle mehr oder weniger miteinander bekannt und haben auch unsere 'Seiten' die wir mal mehr, und mal weniger verteidigen.
Es gibt sicherlich viel mehr an Gemeinsamkeiten, das wir einbringen koennen, ueber die Vor- aber auch die Nachteile eines Deutschen Alltags, positive wie auch negative Themen. Unzulaenglichkeiten wie Schulen, schlechte Ausbildung, Kinderarmut in Deutschland, Moral, Erziehung, Probleme mit der Integrierung von Seiten der Auslaender, Verschwendung von Geldern, wachsender Unmut, Neofaschismus, auch andere, durchaus positive Themen, in einem der reichsten Industrielaender der Welt. So stellt sich die Frage, gibt es ein Gefaelle in den Bundeslaendern, sowohl unter den Neuen als auch den alten Bundeslaendern. Hier sollte es nicht darum gehen ob ein gruener Pfeil uebernommen wurde oder nicht, sondern um die Menschen, die in diesem Land leben, wie sie leben, wie sie denken, in einem vereinten Deutschland heute.

Armut in Deutschland. Einen direkten Vergleich koennen wir sicher nicht mit dem elend in Dritteweltlaender ziehen. Und kommt mir nicht damit, dass Muttis und Vatis zu viele Zigaretten rauchen und zu viel Bier trinken und die Kinder deshalb nichts zu Essen haben. Es gibt auch Rentner, die am Existenzminimum leben, obwohl sie ihr ganzes Leben gearbeitet haben.
Misswirtschaft, Spendenfreudigkeit an falscher Stelle und die Auswuechse einer desolaten globalen Wirtschaftssituation bewirken einiges, aber was ist wirkich los in Deutschland, wo haben die Politiker aller Seiten nach guten Aussichten den Faden verloren?
Larissa


nach oben springen

#2

RE: Was bedeutet Armut, vor allem Kinderarmut in Deutschland

in Themen vom Tage 01.11.2011 19:32
von Polter (gelöscht)
avatar

Die Armut und vor allem Kinderarmut kritisiert die UN:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...cht-deutschland


zuletzt bearbeitet 01.11.2011 19:33 | nach oben springen

#3

RE: Was bedeutet Armut, vor allem Kinderarmut in Deutschland

in Themen vom Tage 01.11.2011 19:35
von Gert | 12.354 Beiträge

Larissa grüß dich. Also ich kann nicht für alle Kinder in D sprechen, habe aber über meine Frau ( Lehrerin in der Primarstufe , jetzt 3.Klasse )
einen ganz guten Überblick, zumal sie in einem etwas problematischen Stadtteil arbeitet. Also, es gibt Kinder aus Familien, die ausreichend finanziell versorgt sind, es gibt aber auch Kinder, die aus sozial schwachen Familien kommen. In den Letzteren ist auch meistens Geldmangel vorhanden. Damit diese Kinder aber nicht unter die Räder kommen, hat sie(meine Frau) eine gut gefüllte Klassenkasse ( aus Spenden von besser gestellten Eltern ), wo diese Kinder finanziell so gestellt werden ( z.B. bei Klassenausflügen ), dass sie keine Benachteiligung spüren. Dies trifft auch für den Kauf von Büchern usw. zu. So ist gewährleistet, dass der Schulunterricht für alle die gleichen Chancen bietet. Natürlich lernen müssen sie selbst. Ich könnte noch so einige Dönchen erzählen, was sie bei Hausbesuchen der Eltern von solchen sozial schwächeren Familien erfährt und sieht. Das mache ich aber nicht, dennn es ist nicht immer so schön wie es bei" Hartzens zu Hause " zugeht.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Was bedeutet Armut, vor allem Kinderarmut in Deutschland

in Themen vom Tage 01.11.2011 19:44
von Gert | 12.354 Beiträge

Larissa, eine Erfahrung aus Kalifornien/USA. Wir waren in Hollywood am walk of fame um diesen zu besichtigen. Wir schlenderten so langsam diese Strasse entlang und saugten die Bilder dieser berühmten Strasse in uns auf. Plötzlich kommt mir ein etwas abgerissen aussehender Mann entgegen und beugt sich über einen Abfallkorb. Ich denke noch, der sammelt wahrscheinlich Flaschen, nein, der holt ein halb abgefressene alte Pizza aus dem Korb und verspeist diese Pizza, als hätte er sie gerade am Counter von Pizza Hut in Empfang genommen. Ich dachte ich. und das auf dem Gebiet der größten Weltmacht der Erde. Ich sage das nicht um deine Heimat schlecht zu machen aber so etwas habe ich in D noch nicht gesehen. Das zur Armut


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Was bedeutet Armut, vor allem Kinderarmut in Deutschland

in Themen vom Tage 01.11.2011 19:52
von damals wars | 12.113 Beiträge

Kinderarmut bedeutet, das Kinder den Kinderlosen in der Regierung nicht bedeuten.
Das sie sich streiten, wenn die Kinder mal 5 oder 10 Euro im Monat mehr bekommen sollen.
Kinderarmut bedeutet, das für die Verteilung von Almosen riesige Papierberge (Kindergeldbescheid, Hartz IV Bescheid, Bescheid vom Sozialamt usw. gewälzt werden, um den Kindern mal 5 oder 8 Euro für den Besuch eines Vereins zur Verfügung zu stellen.
Oder, um einen simplen Euro fürs Mittagessen zu bekommen.
Kinderarmut bedeutet, das jeder Bescheid ein riesen Chaos auslöst. Hier ein Cent zuviel, dort 10 Euro gestrichen.
Bekommt Mama oder Papa Arbeit: Gadastrophe. Alle Zahlungen eingestellt!!!
Egal, wovon Familie mit Baby leben soll, Geld wird komplett gestrichen! Es könnte ja ein Cent zuviel ausgezahlt werden.
Und wenn der ARBEITGEBER einfach keinen Gehaltszettel rausrückt, gibt es eben monatelang kein Geld.
Ist dem Arbeitsamt ARGE und sonstwas für ein Sch.. ? egal.
Kein Gehaltzettel. Totesurteil.
Fakt.
Nur, als ich einfach nicht gehen wollte, kam plötzlich zur Sprache, das es einen Notfallmanager gibt.
Aber da wir nicht gefragt hatten, ob auch wieder die Miete gezahlt wird, wurde die auch nicht gezahlt.

Anschließend wurde geräumt. Obwohl zu dem Zeitpunkt die ARGE Halle alle Mitrückstände an die städtische Wohnungsgesellschaft gezahlt hatte.

So wurde eine Familie mit drei Kleinkinder von einem lachenden Mitarbeiter der GWG Halle auf die Straße gesetzt.
Alles selbst miterlebt.
Hätte ich nie für möglich gehalten. Asozialstaat Deutschland.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kinderarmut bedeutet, das Kinder von Erwerbslosen und Geringverdienern von vielen Dingen ausgeschlossen sind.

Kinderarmut bedeutet, das man ab und zu mal einen Telefonanruf bekommt, das nichts mehr zu essen da ist.
Wenn eine Waschmaschine repariert werden musste. Wenn der Kinderwagen defekt war. Wenn, wenn.

Und für die Kinderhasser, ja, es gibt eine Wii.

Den Kinderarmut bedeutet, das es viele Menschen gibt, die solidarisch sind.
Und das sind mehr, als man denkt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Was bedeutet Armut, vor allem Kinderarmut in Deutschland

in Themen vom Tage 01.11.2011 19:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert
Larissa grüß dich. Also ich kann nicht für alle Kinder in D sprechen, habe aber über meine Frau ( Lehrerin in der Primarstufe , jetzt 3.Klasse )
einen ganz guten Überblick, zumal sie in einem etwas problematischen Stadtteil arbeitet. Also, es gibt Kinder aus Familien, die ausreichend finanziell versorgt sind, es gibt aber auch Kinder, die aus sozial schwachen Familien kommen. In den Letzteren ist auch meistens Geldmangel vorhanden. Damit diese Kinder aber nicht unter die Räder kommen, hat sie(meine Frau) eine gut gefüllte Klassenkasse ( aus Spenden von besser gestellten Eltern ), wo diese Kinder finanziell so gestellt werden ( z.B. bei Klassenausflügen ), dass sie keine Benachteiligung spüren. Dies trifft auch für den Kauf von Büchern usw. zu. So ist gewährleistet, dass der Schulunterricht für alle die gleichen Chancen bietet. Natürlich lernen müssen sie selbst. Ich könnte noch so einige Dönchen erzählen, was sie bei Hausbesuchen der Eltern von solchen sozial schwächeren Familien erfährt und sieht. Das mache ich aber nicht, dennn es ist nicht immer so schön wie es bei" Hartzens zu Hause " zugeht.



Darum genau geht es Gert! Gruesse Dich! zu erfahren wo und wie es in den verschiedenen Regionen zugeht, was eigentlich richtig los ist. Hunger ist etwas schreckliches, gleichgueltig ob es ein Kind in Indien ist oder ein Kind in Deutschland kein Fruehstueck bekommt und auch wahrscheinlich demnach kein verneunftiges Abendbrot vorfinden wird. Vielleicht schlimmer noch duerfte es sein, in einer bunten Welt im Abseits zu stehen. 'Wo alle alles haben'. Ein fehlendes normales Wohlbefinden fuehrt zu Benachteiligung und das Abdriften in Grauzonen, aus denen diese Kinder und Jugendlichen als Erwachsene nicht mehr herauskommen. Es ist einfacher dann sich auf den Staat zu berufen und von Almosen zu leben, anders kennen diese Kinder es nicht. In allen Parallelklassen des Gymnasiums meines Enkels ist es eine Tatsache, dass nicht ein Kind aus dem sog. schwachen sozialen Milieu zu finden ist, es sind alles Kinder von Eltern, die voll im Beruf stehen und es denen 'so weit gut geht'. Die Sozialschwachen befinden sich auch kaum in den Realschulen, sondern bleiben in Sonder- und Hauptschulen. Und ich wette, da sind einige kleine Einsteins gerade bei diesen Kindern. Ein Kreislauf ohne Ende ist das. Du beschreibst die Hilfe der Bessergestellten. Das ist zu beglueckwuenschen, was Deine Frau macht. Ist das nicht aber die Aufgabe des Staates, dafuer zu Sorgen, dass hier einschneidende Veraenderungen vorgenommen werden, und dass wie auch immer, das Geld fuer Kinder auch das Leben fuer Kinder ausgeglichener wird?
Liebe Gruesse, Larissa


zuletzt bearbeitet 01.11.2011 19:57 | nach oben springen

#7

RE: Was bedeutet Armut, vor allem Kinderarmut in Deutschland

in Themen vom Tage 01.11.2011 20:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von damals wars
Kinderarmut bedeutet, das Kinder den Kinderlosen in der Regierung nicht bedeuten.
Das sie sich streiten, wenn die Kinder mal 5 oder 10 Euro im Monat mehr bekommen sollen.
Kinderarmut bedeutet, das für die Verteilung von Almosen riesige Papierberge (Kindergeldbescheid, Hartz IV Bescheid, Bescheid vom Sozialamt usw. gewälzt werden, um den Kindern mal 5 oder 8 Euro für den Besuch eines Vereins zur Verfügung zu stellen.
Oder, um einen simplen Euro fürs Mittagessen zu bekommen.
Kinderarmut bedeutet, das jeder Bescheid ein riesen Chaos auslöst. Hier ein Cent zuviel, dort 10 Euro gestrichen.
Bekommt Mama oder Papa Arbeit: Gadastrophe. Alle Zahlungen eingestellt!!!
Egal, wovon Familie mit Baby leben soll, Geld wird komplett gestrichen! Es könnte ja ein Cent zuviel ausgezahlt werden.
Und wenn der ARBEITGEBER einfach keinen Gehaltszettel rausrückt, gibt es eben monatelang kein Geld.
Ist dem Arbeitsamt ARGE und sonstwas für ein Sch.. ? egal.
Kein Gehaltzettel. Totesurteil.
Fakt.
Nur, als ich einfach nicht gehen wollte, kam plötzlich zur Sprache, das es einen Notfallmanager gibt.
Aber da wir nicht gefragt hatten, ob auch wieder die Miete gezahlt wird, wurde die auch nicht gezahlt.

Anschließend wurde geräumt. Obwohl zu dem Zeitpunkt die ARGE Halle alle Mitrückstände an die städtische Wohnungsgesellschaft gezahlt hatte.

So wurde eine Familie mit drei Kleinkinder von einem lachenden Mitarbeiter der GWG Halle auf die Straße gesetzt.
Alles selbst miterlebt.
Hätte ich nie für möglich gehalten. Asozialstaat Deutschland.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Kinderarmut bedeutet, das Kinder von Erwerbslosen und Geringverdienern von vielen Dingen ausgeschlossen sind.

Kinderarmut bedeutet, das man ab und zu mal einen Telefonanruf bekommt, das nichts mehr zu essen da ist.
Wenn eine Waschmaschine repariert werden musste. Wenn der Kinderwagen defekt war. Wenn, wenn.

Und für die Kinderhasser, ja, es gibt eine Wii.

Den Kinderarmut bedeutet, das es viele Menschen gibt, die solidarisch sind.
Und das sind mehr, als man denkt.



Hoffen wir dass sich diese Solidaritaet staerker wird und sich durchsetzt.
Hier liegt der Durchschnitt bei 3-5 Kinder in einem Haushalt, deshalb wird ueberhaupt nicht von asozialen Familen gesprochen, wie ich es oftmals in Deutschland gehoert habe. insofern kann ich 'damals wars' Aussage nachvollziehen. Allerdings gibt es hier auch kein Kindergeld und kostenlose Ausbildung ist unbekannt.
Gert, Es gibt schlimmeres in diesem schoenen Land, glaube mir. Da wuerdest auf leerem Magen kotzen. Nochmal, die USA ist nicht meine Heimat, nicht mal mein staendiger Wohnsitz, ich vierteile mich immer noch und gehe dahin wo man mich leben laesst. Das nur nebenbei. Ich kann nur hoffen, dass das was ich hier erlebe sich niemals in Deutschland abspielt. Ist es moeglich? Sind die Ansaetze bereits gegeben? das sind hier die Fragen.
Gruss, Larissa


nach oben springen

#8

RE: Was bedeutet Armut, vor allem Kinderarmut in Deutschland

in Themen vom Tage 01.11.2011 20:09
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Larissa

Zitat von Gert
Larissa grüß dich. Also ich kann nicht für alle Kinder in D sprechen, habe aber über meine Frau ( Lehrerin in der Primarstufe , jetzt 3.Klasse )
einen ganz guten Überblick, zumal sie in einem etwas problematischen Stadtteil arbeitet. Also, es gibt Kinder aus Familien, die ausreichend finanziell versorgt sind, es gibt aber auch Kinder, die aus sozial schwachen Familien kommen. In den Letzteren ist auch meistens Geldmangel vorhanden. Damit diese Kinder aber nicht unter die Räder kommen, hat sie(meine Frau) eine gut gefüllte Klassenkasse ( aus Spenden von besser gestellten Eltern ), wo diese Kinder finanziell so gestellt werden ( z.B. bei Klassenausflügen ), dass sie keine Benachteiligung spüren. Dies trifft auch für den Kauf von Büchern usw. zu. So ist gewährleistet, dass der Schulunterricht für alle die gleichen Chancen bietet. Natürlich lernen müssen sie selbst. Ich könnte noch so einige Dönchen erzählen, was sie bei Hausbesuchen der Eltern von solchen sozial schwächeren Familien erfährt und sieht. Das mache ich aber nicht, dennn es ist nicht immer so schön wie es bei" Hartzens zu Hause " zugeht.



Darum genau geht es Gert! Gruesse Dich! zu erfahren wo und wie es in den verschiedenen Regionen zugeht, was eigentlich richtig los ist. Hunger ist etwas schreckliches, gleichgueltig ob es ein Kind in Indien ist oder ein Kind in Deutschland kein Fruehstueck bekommt und auch wahrscheinlich demnach kein verneunftiges Abendbrot vorfinden wird. Vielleicht schlimmer noch duerfte es sein, in einer bunten Welt im Abseits zu stehen. 'Wo alle alles haben'. Ein fehlendes normales Wohlbefinden fuehrt zu Benachteiligung und das Abdriften in Grauzonen, aus denen diese Kinder und Jugendlichen als Erwachsene nicht mehr herauskommen. Es ist einfacher dann sich auf den Staat zu berufen und von Almosen zu leben, anders kennen diese Kinder es nicht. In allen Parallelklassen des Gymnasiums meines Enkels ist es eine Tatsache, dass nicht ein Kind aus dem sog. schwachen sozialen Milieu zu finden ist, es sind alles Kinder von Eltern, die voll im Beruf stehen und es denen 'so weit gut geht'. Die Sozialschwachen befinden sich auch kaum in den Realschulen, sondern bleiben in Sonder- und Hauptschulen. Und ich wette, da sind einige kleine Einsteins gerade bei diesen Kindern. Ein Kreislauf ohne Ende ist das. Du beschreibst die Hilfe der Bessergestellten. Das ist zu beglueckwuenschen, was Deine Frau macht. Ist das nicht aber die Aufgabe des Staates, dafuer zu Sorgen, dass hier einschneidende Veraenderungen vorgenommen werden, und dass wie auch immer, das Geld fuer Kinder auch das Leben fuer Kinder ausgeglichener wird?
Liebe Gruesse, Larissa




Nein Larissa, der Staat ist nicht für alles zuständig. Neben der von mir genannten Klassenkasse gibt es aber auch von der Stadtverwaltung Geldzuschüsse um soziale Schieflagen auszugleichen. Aber alles kann der Staat nicht.
Was die Kinder auf den Gymnasien angeht, so hast du Recht. Meine Frau führt oft Gespräche über Kinder aus den einfachen Schichten dass sie zu weiterführenden Schulen gehen sollen. Aber die Eltern wollen es nicht. Sie sagen wir sind Arbeiter und unsere Kinder werden auch wieder Arbeiter.
Das, obwohl Schulen frei sind von Geldzahlungen und Unis Stipendien an "arme" Studenten zahlen, damit sie das Studium sorglos absolvieren können. Es scheint, dass man die Schicht, in der man geboren wird, in der Regel nicht verlässt. Arbeiterfamilie = Arbeiterfamilie, Mittelschicht = Mittelschicht usw.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#9

RE: Was bedeutet Armut, vor allem Kinderarmut in Deutschland

in Themen vom Tage 01.11.2011 20:26
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@gert,
erst mal respekt vor der pädagogischen linie deiner frau. wir kleinen müßen mehr solidarität zeigen um die schwächsten zu stützen den der staat wie du richtig bemerktest kann nicht alle aufgaben übernehmen. aber er könnte mal von seiner großkonzernpolitik weg gehen und der mittelständigkeit mehr gewicht geben. doch das ist wunschdenken, denn die großkonzerne machen die politik und nicht die politiker.

ein arbeiterkind auf einer höheren schule? ich kann die einwände der eltern verstehen. kinder hänseln gerne und ein arbeiterkind aus bestimmten berliner bezirken kann mit einem kind aus villenvirteln nicht mit halten. solidarität wurde diesen reichen kindern nie anerzogen und schon ist die pleite vorprogrammiert.

gibt es überhaupt ein konzept aus dem chaos? ich kenne nicht wenige kleinunternehmer die selber an der armutsgrenze leben und auch alle nicht reinrechnen. das ist meiner meinung nach das problem, den mittelstand auch noch kaput zu machen.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#10

RE: Was bedeutet Armut, vor allem Kinderarmut in Deutschland

in Themen vom Tage 01.11.2011 21:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von EK 82/2
@gert,
erst mal respekt vor der pädagogischen linie deiner frau. wir kleinen müßen mehr solidarität zeigen um die schwächsten zu stützen den der staat wie du richtig bemerktest kann nicht alle aufgaben übernehmen. aber er könnte mal von seiner großkonzernpolitik weg gehen und der mittelständigkeit mehr gewicht geben. doch das ist wunschdenken, denn die großkonzerne machen die politik und nicht die politiker.

ein arbeiterkind auf einer höheren schule? ich kann die einwände der eltern verstehen. kinder hänseln gerne und ein arbeiterkind aus bestimmten berliner bezirken kann mit einem kind aus villenvirteln nicht mit halten. solidarität wurde diesen reichen kindern nie anerzogen und schon ist die pleite vorprogrammiert.

gibt es überhaupt ein konzept aus dem chaos? ich kenne nicht wenige kleinunternehmer die selber an der armutsgrenze leben und auch alle nicht reinrechnen. das ist meiner meinung nach das problem, den mittelstand auch noch kaput zu machen.

ek 82/2



umgekehrt, Geschichte aus dem wahren Leben.
Hamburg. Freunde haben eine 15jaehrige Tochter. Die Mutter ist ein wenig hochtrabend, will fuer ihre Kinder nur das Beste, geht manchmal aber ein wenig zu weit. Es laesst sich nicht alles bewerkstelligen was sie sich vornehmen. Kleines Reihenhaus, winziger Garten, kann gerade noch gehalten werden finanziell. Pony oder Hund wie die Tochter es sich wuenscht, geht nicht, weder aus Platz- noch aus finanziellen Gruenden. Schulden auf Kreditkarten, das Einkommen stagniert, als man versucht diesem Maedchen 'ein schoenes Leben vozugaukeln' Es kommt ein 2. Kind hinzu. Vater arbeitet sich kaputt um das zu erhalten, was die Familie an 'kleinem Leben' hat. Wunschtraeume werden allerdings wieder wach, als die Alteste eingeschult wird. So wird dieses Kind von einer normalen auf eine Elite Schule in Hamburg gewechselt, als sie 10 Jahre alt ist. An dieser Schule fahren grosse Autos, teilweise mit Chauffeur, vor und bringen die kleinen Herren und Damen einer begueterten Gesellschaft zum Unterricht. Selbstverstaendlich fehlt es denen an nichts, nicht nur das, diese leben im Ueberfluss. Die Probleme fuer das Kind sind ungeheuer gross, das Maedchen muss ja 'mithalten'. Sehr schnell wird dieses voellig normale Kind beiseite geschoben, sie kann nicht mit einem gross Haus aufwarten, kann nicht einladen, findet deshalb keine Freundin, bereits das Einkleiden dieses Kindes stuerzt die Haushaltskasse in den Ruin, wie viele andere Dinge an denen sie sich beteiligen muss in dieser sog.Elite Schule. Das Kind beginnt zu luegen. Lange Rede, kurzer Sinn. Diese 15jaehrige braucht mittlerweile einen Psychologen, kann mit den normalen Gepflogenheiten in einem normalen Leben nichts mehr anfangen, ist einsam und con artist ersten Ranges, spielt mit zwei Gesichtern. Ich denke diese Geschichte ist nicht so rar, und spielt sich im kleineren Bereich oftmals auch so ab. Der Tanz ums Goldene Kalb eben.
Larissa


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.11.2011 21:23 | nach oben springen

#11

RE: Was bedeutet Armut, vor allem Kinderarmut in Deutschland

in Themen vom Tage 02.11.2011 19:29
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Larissa

Zitat von EK 82/2
@gert,
erst mal respekt vor der pädagogischen linie deiner frau. wir kleinen müßen mehr solidarität zeigen um die schwächsten zu stützen den der staat wie du richtig bemerktest kann nicht alle aufgaben übernehmen. aber er könnte mal von seiner großkonzernpolitik weg gehen und der mittelständigkeit mehr gewicht geben. doch das ist wunschdenken, denn die großkonzerne machen die politik und nicht die politiker.

ein arbeiterkind auf einer höheren schule? ich kann die einwände der eltern verstehen. kinder hänseln gerne und ein arbeiterkind aus bestimmten berliner bezirken kann mit einem kind aus villenvirteln nicht mit halten. solidarität wurde diesen reichen kindern nie anerzogen und schon ist die pleite vorprogrammiert.

gibt es überhaupt ein konzept aus dem chaos? ich kenne nicht wenige kleinunternehmer die selber an der armutsgrenze leben und auch alle nicht reinrechnen. das ist meiner meinung nach das problem, den mittelstand auch noch kaput zu machen.

ek 82/2



umgekehrt, Geschichte aus dem wahren Leben.
Hamburg. Freunde haben eine 15jaehrige Tochter. Die Mutter ist ein wenig hochtrabend, will fuer ihre Kinder nur das Beste, geht manchmal aber ein wenig zu weit. Es laesst sich nicht alles bewerkstelligen was sie sich vornehmen. Kleines Reihenhaus, winziger Garten, kann gerade noch gehalten werden finanziell. Pony oder Hund wie die Tochter es sich wuenscht, geht nicht, weder aus Platz- noch aus finanziellen Gruenden. Schulden auf Kreditkarten, das Einkommen stagniert, als man versucht diesem Maedchen 'ein schoenes Leben vozugaukeln' Es kommt ein 2. Kind hinzu. Vater arbeitet sich kaputt um das zu erhalten, was die Familie an 'kleinem Leben' hat. Wunschtraeume werden allerdings wieder wach, als die Alteste eingeschult wird. So wird dieses Kind von einer normalen auf eine Elite Schule in Hamburg gewechselt, als sie 10 Jahre alt ist. An dieser Schule fahren grosse Autos, teilweise mit Chauffeur, vor und bringen die kleinen Herren und Damen einer begueterten Gesellschaft zum Unterricht. Selbstverstaendlich fehlt es denen an nichts, nicht nur das, diese leben im Ueberfluss. Die Probleme fuer das Kind sind ungeheuer gross, das Maedchen muss ja 'mithalten'. Sehr schnell wird dieses voellig normale Kind beiseite geschoben, sie kann nicht mit einem gross Haus aufwarten, kann nicht einladen, findet deshalb keine Freundin, bereits das Einkleiden dieses Kindes stuerzt die Haushaltskasse in den Ruin, wie viele andere Dinge an denen sie sich beteiligen muss in dieser sog.Elite Schule. Das Kind beginnt zu luegen. Lange Rede, kurzer Sinn. Diese 15jaehrige braucht mittlerweile einen Psychologen, kann mit den normalen Gepflogenheiten in einem normalen Leben nichts mehr anfangen, ist einsam und con artist ersten Ranges, spielt mit zwei Gesichtern. Ich denke diese Geschichte ist nicht so rar, und spielt sich im kleineren Bereich oftmals auch so ab. Der Tanz ums Goldene Kalb eben.
Larissa



Standesdünklel und Mobbing sind keine Erfindung der Neuzeit, das Thema halte ich persönlich für überbewertet, zumal es auch in der DDR schon auf der Tagesordnung war.
Ich kann mich noch gut an den Spott über meine 5- Mark- Viet- Kong- Turnschuhe erinnern mit denen ich aber die 3000m unter 9:30 min. gelaufen bin und als die ersten mit 14 ihr Moped von den Eltern zur Jugendweihe bekamen und andere auf ihren Fahrrädern sitzen blieben war das die gleiche Geschichte wie mit den Nintendo- Spielen, der Markenjeans und den Reitstunden in der Neuzeit.
Mit 14 machte man in der DDR als Ferienarbeiter bereits zu großen Teilen schon Erfahrungen mit dem Arbeitsleben und wenn man bei diesem Schnupperkurs mit bekam, wie schwer 400 Mark verdient werden, konnte man schon ermessen welch einen Wert das neue Simson des reicheren Mitschülers hatte und wie lange die eigenen Eltern für solch ein Geschenk arbeiten mußten.
Und wenn dann noch Geschwister im Jahrestakt mit der Jugendweihe folgten, war es schon kein Spaß mehr, hier um jeden Preis mithalten zu wollen.
Die Hauptwährung der Kinder ist Zeit und nicht Geld, Zeit die sie mit ihren Eltern, Geschwistern, Verwandten und Freunden verbringen können, die nicht genervt von den Ansprüchen der Kinder sind.
Ansprüche wie der gemeinsame Angelausflug, den der workoholic mit 4000 netto im Monat und 60 Wochenstunden niemals mit seinem Sohn organisieren könnte, wohl aber der kommunale Niedriglöhner, der für ein Viertel davon aber jeden Nachmittag zu Hause ist, um 2-3 mal die Woche größeres mit seinen Kindern unternehmen zu können.
Der Niedriglöhner ist im Gegensatz zum Schwerverdiener auch im Verein aktiv und verbringt mit anderen Kids jede Menge Zeit bei Freizeiterlebnissen an die sich diese Knirpse Jahre später viel lieber erinnern werden als der einzige Besitzer eines ferngesteuerten Hubschraubers, dessen vermögender Vater nur zum Schlafen und Geschenke abladen nach Hause kommt irgendwann mal an seine Kindheit haben wird.
Auch das ist Alltag und wenn man in den Kategorien eines Kindes denken würde, wäre der Besitz des reicheren Nachbarn gar nicht mehr der Rede Wert und das Gehabe darum einfach nur noch lächerlich.
Stecken wir also unsere Kinder nicht mit unserem krankhaftem Prestigedenken an und entwickeln wir doch wieder ein Gefühl für die wahren Werte des Lebens.



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.11.2011 19:32 | nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3110 Gäste und 168 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14357 Themen und 557078 Beiträge.

Heute waren 168 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen