#1

"Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 10:51
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

.....
Natürlich nicht "per Gesetz". Dazu wird´s bestimmt Beifall geben von Pseudogewerkschaftlern und die SPD wird sich damit brüsten, die Kanzlerin "überzeugt" zu haben.....
Daß sich dieser "Mindestlohn" noch weit unterhalb eines auskömmlichen Einkommens befindet und sich mit diesem "Mindestlohn" ein Nettolohn ( bei durchschnittlicher Arbeitsstundenzahl/Monat ) knapp oberhalb der Grundsicherung "erzielen" läßt wird natürlich verschwiegen. Hauptsächlich dürfte es darum gehen, Steuergelder, welche jetzt von sogenannten "Aufstockern" "verbraten" werden, einzusparen. Man braucht die Steuern ja um Banken btw. deren Manager zu "retten".
Für den "Geringverdiener" hat´s auch einen großen Vorteil: Man muß nicht mehr jeden Monat als Bittsteller auf´s Arbeitsamt, um "Aufstockung" zu beantragen.
Ich könnt



nach oben springen

#2

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 11:07
von S51 | 3.733 Beiträge

Und was man damit alles einsparen könnte:
- Hartz 4, Beiträge für Krankenversicherung, Rente und Pflegeversicherung,
- Beihilfen für Miete, Heizung und Warmwasser.

Zugegeben, so richtig wohlhabend wird mit diesem Mindestlohn in Deutschland niemand. Steuern wird man damit auch eher nicht einnehmen aber man muss für Millionen auch keine staatlichen Gelder mehr aufwenden. Jedenfalls so lange nicht, bis aus unserern Niedriglöhnern dann Rentner werden. Denn reicht, was bleibt, auch nicht mehr.
Was mit jenen wird, denen die Kröten nicht für Miete und Sonstwas reichen, kann auch egal sein. Sie sind aus der Grundsicherung ja raus und somit ist es deren Problem.
Andererseits wäre sicher so manche und mancher froh, trotz Job und Einkommen nicht mehr beim Amt betteln zu müssen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#3

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 11:15
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Was einem zum bringen kann, ist der widerliche Opportunismus dieser Person. Erst diese Ideen in Bausch und Bogen verdammen, und dann, wenn es eng wird, sich mit fremden Federn schmücken, diese Ideen klauen und als die eigenen ausgeben.
Zudem noch mehr als halbherzig. Beim Atomausstieg war es doch schon ähnlich.
Wird Zeit, dass diese "Dame" zum Teufel gejagd wird. Im Harz soll es einen Berg geben, wo sie mit ihresgleichen auf einem Besen herumfliegen kann.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#4

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 11:37
von S51 | 3.733 Beiträge

Nein, das sehe ich etwas anders. Opportunisten haben den Vorteil für ihre Umgebung, dass sie erwiesenermaßen lernfähig sind und das "eherne Prinzip" dem Zweck und Verstand unterordnen können.
Da springt für den kleinen Mann eher mal was raus was nicht gleich umgehend wieder höhere Steuern und Gebühren zur Folge hat. Oder wieder neue Bürgerschikanen. Diesbezüglich habe ich mit Politgrößen ansonsten doch eher unangenehme Erfahrungen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#5

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 13:29
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Öffentlichkeitswirksam Punkte sammeln zu wollen indem man einen Mindestlohn einführen möchte, gegen den sich die AG bereits jetzt wehren, der die Betroffenen noch nicht einmal davor bewahrt weiterhin beim Amt aufstocken zu müssen und dabei von einer Fortentwicklung der sozialen Marktwirtschaft zu sprechen, dass zeigt doch die ganze Verkommenheit dieses Systems aus Politik und Kapital in diesem Lande.

Bei Mindestlöhnen von ca. 7€ BRUTTO Ost und nicht ganz 8€ BRUTTO West als Arbeitgeber auf die Barikaden zu gehen und als Gewerkschaft dieses als großen Sprung zu beklatschen, tja das hat schon was für sich und sollte jedem in diesem Land die Augen öffnen.

Grsdl. bin ich ja gegen Sozialschmarotzer, aber wer für solche Löhne arbeiten geht da fehlt mir jegliches Verständnis!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#6

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 14:28
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Zitat von Feliks D.
(...)
Bei Mindestlöhnen von ca. 7€ BRUTTO Ost und nicht ganz 8€ BRUTTO West als Arbeitgeber auf die Barikaden zu gehen und als Gewerkschaft dieses als großen Sprung zu beklatschen, tja das hat schon was für sich und sollte jedem in diesem Land die Augen öffnen.

Grsdl. bin ich ja gegen Sozialschmarotzer, aber wer für solche Löhne arbeiten geht da fehlt mir jegliches Verständnis!



Für uns, die wir alle ein dickes finanzielles Polster haben, schon. Aber wer gar kein Geld hat. muss doch jede Arbeit annehmen, sonst kürzt ihm der Staat die "Stütze" (§ 31 SGB II Pflichtverletzungen). Es ist leider eine bekannte Tatsache: Wenn der Staat Lohnempfänger finanziell unterstützt, drückt das die Löhne, das heisst die Firmen überwälzen quasi die Lohnkosten zu einem gewissen Teil dem Staat. Wenn man diese Schweinerei abstellen will, muss man Mindestlöhne vorschreiben, die existenzsichernd sind, gleichzeitig staatliche Lohnzuschüsse für vollzeit Abeitende abschaffen und rücksichtslos gegen die Schattenwirtschaft vorgehen.
Theo


nach oben springen

#7

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 15:03
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Theo es gibt mittlerweile einige Urteile in denen die SG solche Löhne als sittenwidrigen Lohnwucher einstuften und Harz IV Empfänger damit vor Sanktionen bewahrten. Der § 31 (1) Nr. 2 SGB II darf eben nicht einfach so zur Anwendung gebracht werden indem man sich aus Bequemlichkeit grsdl. in Bezug auf die Zumutbarkeit auf den § 10 beruft.

Nur muss der Betroffene sich dann auch einmal aufraffen und gegen solche Entscheidungen des Jobcenters ankämpfen. Ein wirklich der Sache dienender Mindestlohn sollte daher nicht unter 9,50 € die Stunde liegen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#8

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 15:14
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Feliks D.
...Bei Mindestlöhnen von ca. 7€ BRUTTO Ost und nicht ganz 8€ BRUTTO West als Arbeitgeber auf die Barikaden ...aber wer für solche Löhne arbeiten geht da fehlt mir jegliches Verständnis!



Oh, ich würde sagen, das wären im Osten ja noch beinahe gute Löhne. So als Durchschnitt gesehen. Ich vermiete ja ab und an eine Unterkunft an Handwerker. Meist von JWD. Da seh ich Löhne von um die 1200/1300 € Netto. Das ist kaum mehr als dieser "Mindestlohn". Viele, die aus den ehemaligen DDR-Behörden gekantet wurden, verdingen sich bei diversen Wachschutzunternehmen. Da sind im Osten "Tariflöhne" von 4,75 (Raum Leipzig) bis 5,25 Brutto keineswegs unüblich. Unsere Zentrale in Berlin reinigen Putzis, die für 6,25 Brutto frühest am Morgen den seeligen Schlaf der Monitore stören.
In der Landwirtschaft im Osten kommen mitunter Löhne von rund 850,00 € Monatlich netto raus. Wohlgemerkt bei Schichtarbeit und manchem Wochenende hinterm Treckerlenkrad. Von den "Löhnen" im Friseurgewerbe schreibe ich lieber gar nicht, das wäre zu peinlich. Grob gepeilt haben um die 40/ 50 % der Arbeitnehmer im Osten auch heutzutage nicht viel mehr.
Deshalb bürgern wir ja jetzt Wölfe in Sachsen ein, die sind mit zehn Schafen im Monat zufrieden.
Wobei, Moment, das ist eigentlich zu viel. Es muss doch preiswerteres Futter geben...


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 31.10.2011 15:15 | nach oben springen

#9

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 15:21
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Öffentlichkeitswirksam Punkte sammeln zu wollen indem man einen Mindestlohn einführen möchte, gegen den sich die AG bereits jetzt wehren, der die Betroffenen noch nicht einmal davor bewahrt weiterhin beim Amt aufstocken zu müssen und dabei von einer Fortentwicklung der sozialen Marktwirtschaft zu sprechen, dass zeigt doch die ganze Verkommenheit dieses Systems aus Politik und Kapital in diesem Lande.

Bei Mindestlöhnen von ca. 7€ BRUTTO Ost und nicht ganz 8€ BRUTTO West als Arbeitgeber auf die Barikaden zu gehen und als Gewerkschaft dieses als großen Sprung zu beklatschen, tja das hat schon was für sich und sollte jedem in diesem Land die Augen öffnen.

Grsdl. bin ich ja gegen Sozialschmarotzer, aber wer für solche Löhne arbeiten geht da fehlt mir jegliches Verständnis!



Und wenn denn die Augen dann mal offen sind: Wem nützt es? Die aufheulenden AG werden anderweitig "entschädigt". Evtl. nicht so Blödzeitungswirksam in Szene gesetzt, aber auf jeden Fall großzügig genug.
Und Papa Staat hat zig Mrd. an Steuergeldern "übrig". Zusammen mit den grad im Moment aufgetauchten 55Mrd. der HRE sollte das für die "erste" Tranche in Richtung Banken ausreichen, oder?

PS: nun haben se ( die Privatgläubiger ) den Griechen 50% der "Schulden" erlassen. In Größenordnung von 100Mrd ( wie im Kleingedruckten der örtl. Tageszeitung zu lesen war ).
Wenn 100Mrd. 50% sind, wieso muß dann D. für 211Mrd. bürgen UND noch ein Hedgefond ( so nennt die Zockerwelt einen Fond mit Hebelwirkung ) gegründet werden, um das ganze ungedeckt auf 1-2Bio. aufzublasen?

PPS: Was haben Sie gegen Politiker, Schmarotzer und Banker? Nichts mehr, das mußte ich 1986 alles wieder abgeben.



zuletzt bearbeitet 31.10.2011 15:24 | nach oben springen

#10

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 15:26
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Warum? Weil die Euro Krise zum Glück nicht nur af Griechenland allein beschränkt ist. Aber das ist wieder ein anderes Thema welches schon einen eigenen Thread hier für sich reklamieren kann.

Dann geht's hier weiter mit dem Thema...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#11

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 15:28
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Öffentlichkeitswirksam Punkte sammeln zu wollen indem man einen Mindestlohn einführen möchte, gegen den sich die AG bereits jetzt wehren, der die Betroffenen noch nicht einmal davor bewahrt weiterhin beim Amt aufstocken zu müssen und dabei von einer Fortentwicklung der sozialen Marktwirtschaft zu sprechen, dass zeigt doch die ganze Verkommenheit dieses Systems aus Politik und Kapital in diesem Lande.

Bei Mindestlöhnen von ca. 7€ BRUTTO Ost und nicht ganz 8€ BRUTTO West als Arbeitgeber auf die Barikaden zu gehen und als Gewerkschaft dieses als großen Sprung zu beklatschen, tja das hat schon was für sich und sollte jedem in diesem Land die Augen öffnen.

Grsdl. bin ich ja gegen Sozialschmarotzer, aber wer für solche Löhne arbeiten geht da fehlt mir jegliches Verständnis!




@Feliks: Da muß ich Dir mal Recht geben. Kommt ja nicht oft vor. Aber diese Minderlöhne sind echt zum k.. und nicht viel höher als die, die jetzt vielerorts gezahlt werde. Auch hier im Familienkreis im Westen schon zusehen.


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#12

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 15:31
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Warum? Weil die Euro Krise zum Glück nicht nur af Griechenland allein beschränkt ist. Aber das ist wieder ein anderes Thema welches schon einen eigenen Thread hier für sich reklamieren kann.

Dann geht's hier weiter mit dem Thema...



Hängt doch alles irgendwie miteinander zusammen. Nur daß es die Mehrheit nicht mitbekommt.



nach oben springen

#13

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 17:05
von exgakl | 7.235 Beiträge

diese ganze Lohndiskussion ist so unsäglich, daß es einem wirklich richtig übel dabei wird......
Das Lohndumping ist nun wirklich keine Erfindung der letzten Jahre, das ging schon viel früher los mit der Gier! Früher als ich noch bei den Gebäudediensten tätig war... dazu gehörte alles, angefangen von der Gebäudereinigung bis hin zur Kommunaldienstleistung, haben die hohen Chefs schon die niedrigen Löhne der MItarbeiter nochmals erfolgreich gedrückt in dem man eigene Zweigfirmen zur Arbeitnehmerüberlassung gründete und die MItarbeiter nur noch als Servicekräfte einstellte und nicht mehr als Gebäudereiniger..... tolle Sache für den Arbeitgeber. Nun war ich kein hoher, sondern nur ein mittlerer Chef, aber dabei ist mir schon regelmäßig der Brechreiz gekommen.
Dann ging es los mit Hartz4..... super..... man brachte es staatlicherseits fertig bisher an externe Unternehmen vergebene Aufträge zu kündigen und statt dessen Leistungsempfänger als 1 Eurojobber dafür zu beschäftigen.... das sind keine EInzelfälle, das ist in jeder kleinen und großen Kommune an der Tagesordnung!
Man vernichtet also die Arbeitsplätze, schickt die Mitarbeiter in die Arbeitslosigkeit, zahlt Sozialleistungen und beschäftigt wenn es gut geht die selben ehemaligen MA vielleicht wieder im alten Job eben nur als Leistungsempfänger Hartz4...... RESPEKT!
Na wenn das nicht mal gelebte Demokratie ist......
Warum mir in dem Moment die Abfrackprämien einfällt weiss ich jetzt auch nicht...

trotzdem allen noch einen schönen Tag!

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#14

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 31.10.2011 19:22
von damals wars | 12.145 Beiträge

Zitat von S51
Nein, das sehe ich etwas anders. Opportunisten haben den Vorteil für ihre Umgebung, dass sie erwiesenermaßen lernfähig sind und das "eherne Prinzip" dem Zweck und Verstand unterordnen können.



wiki: der Opportunist geht weiter, er nutzt eine günstige Gelegenheit ohne Rücksicht auf Konsequenzen oder eigene Wertvorstellungen zu seinem Vorteil.

Da müsste Sie erst mal Wertvorstellungen haben.

Daraus folgt:
keine Opportunistin.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#15

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 01.11.2011 08:01
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

wer glaubt denn im ernst daran das die arbeiterfeindlichen parteien cdu und fdp einen mindestlohn dulden würden? dies würde doch den konzernen schaden und der staat ist diesen parteien doch egal.
mal darüber reden und interesse zeigen, dabei wird es bleiben. und nach über 20 jahre vereinigung immer noch eine lohnmauer zwischen ost und west die unüberwindbarer ist als die berliner mauer zeigt doch das ossis als minderwertig betrachtet werden. die zahlen wieviel menschen unter 8,50€ verdienen bestätigen doch eindeutig das nahezu 20 mio. deutsche an der armutsgrenze leben wenn man rentner, kinder und nicht gemeldete dazu zählt.
die summe von 10 € mindestlohn um ein normales auskommen zu haben hörte ich mal von gysi und das wäre rechnerisch auch korrekt denn man sollte nicht leben um zu arbeiten wie momentan, sondern arbeiten um zu leben. denn bei den 3,6 mio.billigjobbern sind arbeitslosengeldempfänger und hartz4 empfänger nicht einbezogen und werden auch getrennt gezählt. heist, hartz4 empfänger fallen nicht unter der statistik arbeitslosenzahlen. da zahlen immer schön gerechnet werden darf ich mir erlauben mal 20 prozent aufzuschlagen und komme somit auf fast 20.mio menschen.

ungerecht wird aber über generationen bleiben das die lohnmauer zwischen ost und west weder ochs noch esel aufhält.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 01.11.2011 08:11 | nach oben springen

#16

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 01.11.2011 09:35
von Alfred | 6.841 Beiträge

Hallo,

vor einiger Zeit kam ein ABARTIGES Beispiel.

Man kündigte einen Mitarbeiter, einige Wochen später bekam er von einer Leiharbeitsfirma das Angebot wieder in seiner alten Firm anzufangen. Große Freude bei dem MA. Dann wurde ihm mitgeteilt, dass es aber nur 1/3 des alten Gehaltes, kein Urlaubs und Weihnachtsgeld gibt.....


zuletzt bearbeitet 01.11.2011 09:49 | nach oben springen

#17

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 01.11.2011 09:40
von exgakl | 7.235 Beiträge

Zitat von Alfred
Hallo,

vor einiger Zeit kam ein ABARTIGES Beispiel.

Man kündigte einen Mitarbeiter, einige Wochen später bekam er von einer Leiharbeitsfirma das Angebot wieder in seiner alten Firm anzufangen. Große Freude bei dem MA. Dann wurde ihm mitgeteilt, dass es aber nur 1/3 des alten gehaltes, kein Urlaub und Weihnachtsgeld gibt.....



das Beispiel ist leider ABARTIG aber seit geraumer Zeit in vielen Branchen übliche Masche, also kein Einzelfall


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#18

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 01.11.2011 10:16
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Das nennt man Outsourcing und ist leider sehr üblich. Das führt zum Beispiel dazu, dass militärische Amlagen nicht mehr durch Berufsmilitär (Festungswachtkorps) oder Wehrpflichtige bewacht werden soll, sondern durch private Sicherheitsorganisationen.
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/stan.../story/31597732
Da die nicht so tolle Löhne zahlen, kommt das günstig.
http://www.companize.com/firma/securitas...gmbh_and_co__kg
Ist das aber für die Landesverteidigung gut? Persönlich bin ich kein Fan von "Söldnertruppen".
Theo


nach oben springen

#19

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 01.11.2011 14:07
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Alfred
Hallo,

vor einiger Zeit kam ein ABARTIGES Beispiel.

Man kündigte einen Mitarbeiter, einige Wochen später bekam er von einer Leiharbeitsfirma das Angebot wieder in seiner alten Firm anzufangen. Große Freude bei dem MA. Dann wurde ihm mitgeteilt, dass es aber nur 1/3 des alten Gehaltes, kein Urlaubs und Weihnachtsgeld gibt.....



Es geht auch andersrum und das find ich noch abartiger:
Ein Personalchef einer nicht grade kleinen Firma hat mir ( momentan auch Leihmuli ) voriges Jahr im Brustton vollster Überzeugung ein Lohnangebot unterbreitet, welches ca. 400€ Netto unter meinem damaligen Leihmuli-Lohn lag! Und dabei noch gedacht, er würde wer weiß was bieten.



nach oben springen

#20

RE: "Bundes"merkel angeblich für Mindestlohn....

in Themen vom Tage 01.11.2011 14:18
von damals wars | 12.145 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Persönlich bin ich kein Fan von "Söldnertruppen".
Theo



Das ist doch eine Negierung der schweizerischen Geschichte!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die Todesopfer an der Berliner Mauer 1961-1989
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von der glatte
0 10.01.2014 17:15goto
von der glatte • Zugriffe: 1839
8,50Euro Mindestlohn?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Lutze
417 29.06.2016 18:39goto
von Lutze • Zugriffe: 18015
Ein Besuch in H1
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Feliks D.
93 03.09.2013 20:38goto
von Feliks D. • Zugriffe: 6538
Wiedereinführung der D-Mark ???
Erstellt im Forum Themen vom Tage von kinski112
8 24.05.2010 14:21goto
von Wolle76 • Zugriffe: 2032
Zehn Topagenten der DDR angeblich bis heute nicht enttarnt
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
4 20.11.2010 14:20goto
von Weichmolch • Zugriffe: 877

Besucher
15 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 960 Gäste und 70 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 70 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen