#1

Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 19:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

In diesen Videos wird beschrieben,wie "Klassenfeinde" zersetzt werden sollten.
Zersetzung,was für ein Wort,es ist nicht die chemische gemeint!

"Die Zersetzung als vom Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR eingesetzte geheimpolizeiliche Arbeitstechnik diente zur Bekämpfung vermeintlicher und tatsächlicher politischer Gegner. Die im Rahmen einer 1976 erlassenen Richtlinie definierten Zersetzungsmaßnahmen wurden vom MfS vornehmlich in den 1970er und 1980er Jahren in Operativen Vorgängen gegen oppositionelle Gruppen und Einzelpersonen eingesetzt. Zumeist konspirativ angewandt ersetzten sie den offenen Terror der Ära Ulbricht. Durch gezielte Beeinträchtigung oder Schädigung versuchte das MfS, Gegnern die Möglichkeiten für feindliche Handlungen zu nehmen. Als repressive Verfolgungspraxis beinhaltete die Zersetzung dabei umfangreiche Steuerungs- und Manipulationsfunktionen bis in die persönlichsten Beziehungen der Opfer hinein. Das MfS griff hierbei auf das Netz an „Inoffiziellen Mitarbeitern“ (IM), staatliche Einflussnahmemöglichkeiten sowie „Operative Psychologie“ zurück. Durch die Offenlegung zahlreicher Stasi-Unterlagen in Folge der politischen Wende in der DDR ist der Einsatz von Zersetzungsmaßnahmen durch das MfS besonders gut dokumentiert."
Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Zersetzung_...tssicherheit%29




nach oben springen

#2

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 19:52
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Zitat von ek40
In diesen Videos wird beschrieben,wie "Klassenfeinde" zersetzt werden sollten.
Zersetzung,was für ein Wort,es ist nicht die chemische gemeint!

"Die Zersetzung als vom Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR eingesetzte geheimpolizeiliche Arbeitstechnik diente zur Bekämpfung vermeintlicher und tatsächlicher politischer Gegner. Die im Rahmen einer 1976 erlassenen Richtlinie definierten Zersetzungsmaßnahmen wurden vom MfS vornehmlich in den 1970er und 1980er Jahren in Operativen Vorgängen gegen oppositionelle Gruppen und Einzelpersonen eingesetzt. Zumeist konspirativ angewandt ersetzten sie den offenen Terror der Ära Ulbricht. Durch gezielte Beeinträchtigung oder Schädigung versuchte das MfS, Gegnern die Möglichkeiten für feindliche Handlungen zu nehmen. Als repressive Verfolgungspraxis beinhaltete die Zersetzung dabei umfangreiche Steuerungs- und Manipulationsfunktionen bis in die persönlichsten Beziehungen der Opfer hinein. Das MfS griff hierbei auf das Netz an „Inoffiziellen Mitarbeitern“ (IM), staatliche Einflussnahmemöglichkeiten sowie „Operative Psychologie“ zurück. Durch die Offenlegung zahlreicher Stasi-Unterlagen in Folge der politischen Wende in der DDR ist der Einsatz von Zersetzungsmaßnahmen durch das MfS besonders gut dokumentiert."
Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Zersetzung_...tssicherheit%29






Aber tut dieses nicht jeder Geheimdienst ? Oder war und ist der westliche Geheimdienst so brav und artig ?


nach oben springen

#3

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 20:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat @Rostocker:"Aber tut dieses nicht jeder Geheimdienst ? Oder war und ist der westliche Geheimdienst so brav und artig ?"

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Aber,aber.........
Es ging mir hier nicht um aber,aber.....andere Geheimdienste,sondern um die Staatssicherheit der DDR!
Steht doch im Betreff,oder?
Außerdem gab ich doch keinerlei Wertung ab!

Nun werde ich mich doch kurz äußern.
Mit "Pillepalle" wenn "Emil Wantoffzke" einen Pups gelassen hat,oder der olle Erwin einen bösen Witz über Angela erzählt,werden die sich wohl nicht abgeben.
Auch wenn jemand vor hat aus der Bundesrepublik auszureisen,wird das keinen interessieren!
Und das ist der kleine aber feine Unterschied.
Ich denke du weisst was ich meine,es wurde schon einiges dazu geschrieben.
Deswegen brauche und werde ich nicht weiter darauf eingehen.


nach oben springen

#4

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 20:13
von damals wars | 12.192 Beiträge

Der Bundesnachrichtendienst (BND) mit Sitz in Pullach bei München sowie in Berlin ist neben dem Bundesamt für Verfassungsschutz und dem Militärischen Abschirmdienst einer der drei deutschen Nachrichtendienste des Bundes und zuständig für die Auslandsaufklärung.
....
Erst seit 1990 ist seine Tätigkeit durch ein Gesetz geregelt.
Und das in einem demokratischen Rechtsstaat.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Einer Untersuchung an der Universität Freiburg nach sind alle ab 2005 bis mindestens 2008 publizierten Verfassungsschutzberichte von Bund und Ländern, mit Ausnahme der Verfassungsschutzberichte Berlins und Brandenburgs, rechtswidrig: „Wenn eine Organisation, über die berichtet werden soll, nicht nachweislich verfassungsfeindliche Bestrebungen verfolgt, sondern nur ein entsprechender Verdacht vorliegt, der auf hinreichend gewichtige tatsächliche Anhaltspunkte gestützt ist, dann darf über diese Organisation nur berichtet werden, wenn der Verfassungsschutzbericht unmissverständlich deutlich macht, dass hier nur ein Verdachtsfall vorliegt.“ [1]


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#5

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 20:49
von werner | 1.591 Beiträge

Nun ja @ek, Deine Wertung hast Du mit der gezielten Auswahl des Zitates abgegeben, welches vor Polemik nur so strotzt.

Alternativ wäre es ja auch möglich gewesen, das Wiki - Zitat aus dem Wörterbuch des MfS zu wählen, in dem ganz bürokratisch nüchtern und wertfrei geschrieben steht

Zitat Wikipedia:

Eine Definition der Zersetzung einschließlich deren Ziele und Methoden lieferte das MfS im Rahmen der zweiten Auflage ihres 1981 erarbeiteten und 1985 erschienenen Wörterbuchs zur politisch-operativen Arbeit. Die erste Auflage aus dem Jahr 1970 enthielt diesen Begriff noch nicht.[3]

„[Die operative Zersetzung ist eine] operative Methode des MfS zur wirksamen Bekämpfung subversiver Tätigkeit, insbesondere in der Vorgangsbearbeitung. Mit der Z. wird durch verschiedene politisch-operative Aktivitäten Einfluß auf feindlich-negative Personen, insbesondere auf ihre feindlich-negativen Einstellungen und Überzeugungen in der Weise genommen, daß diese erschüttert und allmählich verändert werden bzw. Widersprüche sowie Differenzen zwischen feindlich-negativen Kräften hervorgerufen, ausgenutzt oder verstärkt werden.
Ziel der Z. ist die Zersplitterung, Lähmung, Desorganisierung und Isolierung feindlich-negativer Kräfte, um dadurch feindlich-negative Handlungen einschließlich deren Auswirkungen vorbeugend zu verhindern, wesentlich einzuschränken oder gänzlich zu unterbinden bzw. eine differenzierte politisch-ideologische Rückgewinnung zu ermöglichen.
Z. sind sowohl unmittelbarer Bestandteil der Bearbeitung Operativer Vorgänge als auch vorbeugender Aktivitäten außerhalb der Vorgangsbearbeitung zur Verhinderung feindlicher Zusammenschlüsse. Hauptkräfte der Durchführung der Z. sind die IM. Die Z. setzt operativ bedeutsame Informationen und Beweise über geplante, vorbereitete und durchgeführte feindliche Aktivitäten sowie entsprechende Anknüpfungspunkte für die wirksame Einleitung von Z.-Maßnahmen voraus.
Die Z. hat auf der Grundlage einer gründlichen Analyse des operativen Sachverhaltes sowie der exakten Festlegung der konkreten Zielstellung zu erfolgen. Die Durchführung der Z. ist einheitlich und straff zu leiten, ihre Ergebnisse sind zu dokumentieren.
Die politische Brisanz der Z. stellt hohe Anforderungen hinsichtlich der Wahrung der Konspiration.“

– Ministerium für Staatssicherheit: Wörterbuch zur politisch-operativen Arbeit, Stichwort: „Zersetzung“[4]


Es ging also bei der Zersetzung zuvorderst um gegen die staatliche Ordnung agierende Gruppen, nicht um den Emil Machulke, der einen politischen Witz erzählt oder einen Pups in die falsche Richtung gelassen hat oder den Menschen, der aus der DDR ausreisen wollte.

Oder sollte mit #3 die Richtung der Diskussion vorgegeben werden?

Noch zu dem Wiki - Beitrag:

Zitat: . . .Die erste Auflage aus dem Jahr 1970 enthielt diesen Begriff noch nicht.[3]

Wie auch, wenn die Richtlinie 1976 erlassen wurde . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 15.10.2011 20:49 | nach oben springen

#6

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 20:58
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Zitat von ek40
Zitat @Rostocker:"Aber tut dieses nicht jeder Geheimdienst ? Oder war und ist der westliche Geheimdienst so brav und artig ?"

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Aber,aber.........
Es ging mir hier nicht um aber,aber.....andere Geheimdienste,sondern um die Staatssicherheit der DDR!
Steht doch im Betreff,oder?
Außerdem gab ich doch keinerlei Wertung ab!

Nun werde ich mich doch kurz äußern.
Mit "Pillepalle" wenn "Emil Wantoffzke" einen Pups gelassen hat,oder der olle Erwin einen bösen Witz über Angela erzählt,werden die sich wohl nicht abgeben.
Auch wenn jemand vor hat aus der Bundesrepublik auszureisen,wird das keinen interessieren!
Und das ist der kleine aber feine Unterschied.
Ich denke du weisst was ich meine,es wurde schon einiges dazu geschrieben.
Deswegen brauche und werde ich nicht weiter darauf eingehen.



Und wenn jemand Richtung Pakistan ausreist,oder Afganistan so wie in den Jemen---meinste nicht das es den lieben Geheimdienst nicht interessiert --was der jenige dort will.Nein EK 40-Zersetzung gehört zu jeden Geheimdienst dazu---aber hier kommt es so rüber--als ob nur eine Seite dies getan hat und nur die einen sind die Bösen.Und wenn Geheimdienste unter demokratischer Kontrolle stehen--dann fange ich an,an den lieben Gott zu glauben.


nach oben springen

#7

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 21:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von damals wars
Der Bundesnachrichtendienst (BND) mit Sitz in Pullach bei München sowie in Berlin ist neben dem Bundesamt für Verfassungsschutz und dem Militärischen Abschirmdienst einer der drei deutschen Nachrichtendienste des Bundes und zuständig für die Auslandsaufklärung.
....
Erst seit 1990 ist seine Tätigkeit durch ein Gesetz geregelt.
Und das in einem demokratischen Rechtsstaat.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Einer Untersuchung an der Universität Freiburg nach sind alle ab 2005 bis mindestens 2008 publizierten Verfassungsschutzberichte von Bund und Ländern, mit Ausnahme der Verfassungsschutzberichte Berlins und Brandenburgs, rechtswidrig: „Wenn eine Organisation, über die berichtet werden soll, nicht nachweislich verfassungsfeindliche Bestrebungen verfolgt, sondern nur ein entsprechender Verdacht vorliegt, der auf hinreichend gewichtige tatsächliche Anhaltspunkte gestützt ist, dann darf über diese Organisation nur berichtet werden, wenn der Verfassungsschutzbericht unmissverständlich deutlich macht, dass hier nur ein Verdachtsfall vorliegt.“ [1]


Wenn es diese Rechtsstaatlichkeit, von der du,ich,wir alle profitieren, schon vor 22 Jahren auf dem Gebiet der ehem.DDR gegeben hätte,wäre vielleicht einiges in der deutschen Geschichte anders gelaufen.
Und um Auslandsaufklärung ging es mir ebenfalls nicht.
Dagegen hatte/hab ich nichts!
Übrigens habe ich mich auch noch nie über eine Auslandsaufklärung der ehem.DDR-Staatssicherheit echauffiert.
Hier geht es um den damaligen einfachen DDR-Bürger,der z.B. bespitzelt wurde,wenn er sein eigentliches Menschenrecht wahrnehmen wollte,da zu leben wo er denn wollte!
Sofort war dies ein "innerer Feind" !
Alles was nicht für die DDR war,war gegen sie und musste bekämpft werden!
Genau diese Sturheit der greisen Betonköpfe war auch ein Teil der dazu beitrug,diese "größte DDR der Welt" von der Landkarte verschwinden zulassen.
Man hat sich das eigene Volk zum Feind gemacht ....und wollte es nicht erkennen!?
Auch dazu wurde schon genug geschrieben!
Jeglicher Versuch einer Erneuerung wurde mit Konterrevolution etc. abgetan.
Gute Leute wendeten sich genau deswegen von diesem Ex-Staat ab.
Ich bin froh,dass wir heute in einem Deutschland leben,mit allen Schwierigkeiten und Vorzügen,die uns dieses,unser Land bietet.

Und nun bitte ich darum beim Thema -Zersetzung -Methoden der DDR-Staatssicherheit - zu bleiben und etwaige Nebelkerzen in der Kiste zu lassen.Danke.

Gruß ek40


nach oben springen

#8

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 22:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von werner
Nun ja @ek, Deine Wertung hast Du mit der gezielten Auswahl des Zitates abgegeben, welches vor Polemik nur so strotzt.

Nein das wollte ich nicht als Wertung verstanden wissen!
Aber wenn du das so siehst,bitteschön!
Und ich denke mit der Polemik (STREITKUNST) kennst du dich besser aus.


Alternativ wäre es ja auch möglich gewesen, das Wiki - Zitat aus dem Wörterbuch des MfS zu wählen, in dem ganz bürokratisch nüchtern und wertfrei geschrieben steht

Mit Verlaub,deine Alternative interessiert mich nicht,ich wollte das so veröffentlichen,wie ich es tat.
Alternative Möglichkeiten gibt es viele und ich entschied mich nun mal leider nicht für eine dir genehme wie es aussieht.
Desweiteren werde ich mir diese "Möglichkeiten" auch von dir nicht vorschreiben lassen,so wenig wie ich dich auf mögliche Alternativen in deinen Beiträgen (die ganz ohne reisserischer Polemik erscheinen) ,hinweise.


Zitat Wikipedia:

Eine Definition der Zersetzung einschließlich deren Ziele und Methoden lieferte das MfS im Rahmen der zweiten Auflage ihres 1981 erarbeiteten und 1985 erschienenen Wörterbuchs zur politisch-operativen Arbeit. Die erste Auflage aus dem Jahr 1970 enthielt diesen Begriff noch nicht.[3]

„[Die operative Zersetzung ist eine] operative Methode des MfS zur wirksamen Bekämpfung subversiver Tätigkeit, insbesondere in der Vorgangsbearbeitung. Mit der Z. wird durch verschiedene politisch-operative Aktivitäten Einfluß auf feindlich-negative Personen, insbesondere auf ihre feindlich-negativen Einstellungen und Überzeugungen in der Weise genommen, daß diese erschüttert und allmählich verändert werden bzw. Widersprüche sowie Differenzen zwischen feindlich-negativen Kräften hervorgerufen, ausgenutzt oder verstärkt werden.
Ziel der Z. ist die Zersplitterung, Lähmung, Desorganisierung und Isolierung feindlich-negativer Kräfte, um dadurch feindlich-negative Handlungen einschließlich deren Auswirkungen vorbeugend zu verhindern, wesentlich einzuschränken oder gänzlich zu unterbinden bzw. eine differenzierte politisch-ideologische Rückgewinnung zu ermöglichen.
Z. sind sowohl unmittelbarer Bestandteil der Bearbeitung Operativer Vorgänge als auch vorbeugender Aktivitäten außerhalb der Vorgangsbearbeitung zur Verhinderung feindlicher Zusammenschlüsse. Hauptkräfte der Durchführung der Z. sind die IM. Die Z. setzt operativ bedeutsame Informationen und Beweise über geplante, vorbereitete und durchgeführte feindliche Aktivitäten sowie entsprechende Anknüpfungspunkte für die wirksame Einleitung von Z.-Maßnahmen voraus.
Die Z. hat auf der Grundlage einer gründlichen Analyse des operativen Sachverhaltes sowie der exakten Festlegung der konkreten Zielstellung zu erfolgen. Die Durchführung der Z. ist einheitlich und straff zu leiten, ihre Ergebnisse sind zu dokumentieren.
Die politische Brisanz der Z. stellt hohe Anforderungen hinsichtlich der Wahrung der Konspiration.“

– Ministerium für Staatssicherheit: Wörterbuch zur politisch-operativen Arbeit, Stichwort: „Zersetzung“[4]


Es ging also bei der Zersetzung zuvorderst um gegen die staatliche Ordnung agierende Gruppen, nicht um den Emil Machulke, der einen politischen Witz erzählt oder einen Pups in die falsche Richtung gelassen hat oder den Menschen, der aus der DDR ausreisen wollte.

Oder sollte mit #3 die Richtung der Diskussion vorgegeben werden?

Sag mal @Werner,kannst du es immer noch nicht verwinden das man hier frei disskutieren darf?
Ist es ein Problem für dich, wenn du die Fäden nicht in den Händen hälst?
Nochmal für dich,im Betreff steht um was es in diesem Thread geht!
Wenn man den Beitrag #3 ruhig liest,erkennt man es doch eindeutig.
Ich habe doch nichts chiffriert!
Es steht doch da schwarz auf weiss,auch für dich!
Die Richtung stimmt und sie ist keine Einbahnstrasse!


Noch zu dem Wiki - Beitrag:

Zitat: . . .Die erste Auflage aus dem Jahr 1970 enthielt diesen Begriff noch nicht.[3]

Wie auch, wenn die Richtlinie 1976 erlassen wurde . . .



Nichts anderes steht doch dort geschrieben!
Wird der Leser lediglich darauf hingewiesen,dass die erste Auflage aus dem Jahr 1970 diesen Begriff noch nicht enthielt,weil die Richlinie von 1976 erst diesen Begriff aufnahm!
Was ist daran Falsch?
Was bezweckst du mit diesen Ablenkungsmannövern?
Willst mich wohl zersetzen.......
Ach ja und pass auf das du dir nicht zu viele Beulen an deiner Mauer holst........


zuletzt bearbeitet 15.10.2011 23:12 | nach oben springen

#9

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 22:22
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Zitat von ek40

Zitat von damals wars
Der Bundesnachrichtendienst (BND) mit Sitz in Pullach bei München sowie in Berlin ist neben dem Bundesamt für Verfassungsschutz und dem Militärischen Abschirmdienst einer der drei deutschen Nachrichtendienste des Bundes und zuständig für die Auslandsaufklärung.
....
Erst seit 1990 ist seine Tätigkeit durch ein Gesetz geregelt.
Und das in einem demokratischen Rechtsstaat.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Einer Untersuchung an der Universität Freiburg nach sind alle ab 2005 bis mindestens 2008 publizierten Verfassungsschutzberichte von Bund und Ländern, mit Ausnahme der Verfassungsschutzberichte Berlins und Brandenburgs, rechtswidrig: „Wenn eine Organisation, über die berichtet werden soll, nicht nachweislich verfassungsfeindliche Bestrebungen verfolgt, sondern nur ein entsprechender Verdacht vorliegt, der auf hinreichend gewichtige tatsächliche Anhaltspunkte gestützt ist, dann darf über diese Organisation nur berichtet werden, wenn der Verfassungsschutzbericht unmissverständlich deutlich macht, dass hier nur ein Verdachtsfall vorliegt.“ [1]


Wenn es diese Rechtsstaatlichkeit, von der du,ich,wir alle profitieren, schon vor 22 Jahren auf dem Gebiet der ehem.DDR gegeben hätte,wäre vielleicht einiges in der deutschen Geschichte anders gelaufen.
Und um Auslandsaufklärung ging es mir ebenfalls nicht.
Dagegen hatte/hab ich nichts!
Übrigens habe ich mich auch noch nie über eine Auslandsaufklärung der ehem.DDR-Staatssicherheit echauffiert.
Hier geht es um den damaligen einfachen DDR-Bürger,der z.B. bespitzelt wurde,wenn er sein eigentliches Menschenrecht wahrnehmen wollte,da zu leben wo er denn wollte!
Sofort war dies ein "innerer Feind" !
Alles was nicht für die DDR war,war gegen sie und musste bekämpft werden!
Genau diese Sturheit der greisen Betonköpfe war auch ein Teil der dazu beitrug,diese "größte DDR der Welt" von der Landkarte verschwinden zulassen.
Man hat sich das eigene Volk zum Feind gemacht ....und wollte es nicht erkennen!?
Auch dazu wurde schon genug geschrieben!
Jeglicher Versuch einer Erneuerung wurde mit Konterrevolution etc. abgetan.
Gute Leute wendeten sich genau deswegen von diesem Ex-Staat ab.
Ich bin froh,dass wir heute in einem Deutschland leben,mit allen Schwierigkeiten und Vorzügen,die uns dieses,unser Land bietet.

Und nun bitte ich darum beim Thema -Zersetzung -Methoden der DDR-Staatssicherheit - zu bleiben und etwaige Nebelkerzen in der Kiste zu lassen.Danke.

Gruß ek40




Gilt dieses nicht auch heute in der Demokratie--das anders Denkende zersetzt werden müssen--oder ist die Demokratie so stark um ohne Verbote und Überwachungen von Parteien auszukommen.Wie es der Verfassungsschutz tut.


nach oben springen

#10

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 22:27
von werner | 1.591 Beiträge

ek40, Nur falls Du Dich an Deinen eigenen Beitrag #3 nicht erinnern möchtest:

Zitat von ek40

Außerdem gab ich doch keinerlei Wertung ab!

Nun werde ich mich doch kurz äußern.
Mit "Pillepalle" wenn "Emil Wantoffzke" einen Pups gelassen hat,oder der olle Erwin einen bösen Witz über Angela erzählt,werden die sich wohl nicht abgeben.
Auch wenn jemand vor hat aus der Bundesrepublik auszureisen,wird das keinen interessieren!





Du hast das Thema Zersetzung aufgemacht und schwenkst dann in Richtung Republikflucht? Und wenn Du einen Hinweis darauf bekommst, dass Du von Deinem eigenen Thread wegsteuerst, tust Du so, als ob ich Dir eine Meinung diktieren wollte - wie billig ist das denn?

Und es ist so, dass Zersetzung nun mal eine geheimdienstliche Methode ist in jedem Dienst, wenn es darum geht, gegen den Staat und die staatliche Ordnung gerichtete Organisationen zu zersetzen. Warum sollte das MfS auf solche Methoden verzichten?


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 16.10.2011 10:08 | nach oben springen

#11

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 23:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von werner
ek40, Nur falls Du Dich an Deinen eigenen Beitrag #3 nicht erinnern möchtest:

Zitat von ek40

Außerdem gab ich doch keinerlei Wertung ab!

Nun werde ich mich doch kurz äußern.
Mit "Pillepalle" wenn "Emil Wantoffzke" einen Pups gelassen hat,oder der olle Erwin einen bösen Witz über Angela erzählt,werden die sich wohl nicht abgeben.
Auch wenn jemand vor hat aus der Bundesrepublik auszureisen,wird das keinen interessieren!





Du hast das Thema Zersetzung aufgemacht und schwenkst dann in Richtung Republikflucht? Und wenn Du einen Hinweis darauf bekommst, dass Du von Deinem eigenen Thread wegsteuerst, tust Du so, als ob ich Dir eine Meinung diktieren wollte - wie billig ist das denn?

Und es ist so, dass Zersetzung nun mal eine geheimdienstliche Methode ist in jedem Dienst, wenn es darum geht, gegen den Staat und die staatliche Ordnung gerichtete Organisationen zu zersetzen. Warum sollte das MfS auf solche Methoden verzichten?



Jetzt wird's ja lustig,ich kann mich sehr wohl erinnern!
Sag mal was ziehst du denn hier jetzt für eine Show ab!?
Da habe ich wohl wieder in ein Wespennest gestochert......
Mein Beitrag #3 gab ich in Antwort auf Beitrag #2 von @Rostocker
Im Beitrag #8 antwortete ich dir auf deine Nebelkerze #5.
Ich schwenkte nicht zur Republikflucht!
Beitrag #3 steht vornan und könnte theoretisch mit meinem Beitrag #7 zusammengelegt werden.

Außerdem schrieb ich „Hier geht es um den damaligen einfachen DDR-Bürger,der z.B. bespitzelt wurde,wenn er sein eigentliches Menschenrecht wahrnehmen wollte,da zu leben wo er denn wollte!“

Dieses Beispiel war schlicht nur noch eine Ergänzung zum Beitrag #3 auf @damals Beitrag #4!
Capito?
Hör auf meine Zeilen aus dem Zusammenhang zu reißen und mich hier als Unglaubwürdig hinzustellen!
Ich steuere nicht von meinem eigenen Thread weg und verleugne mich doch nicht selber!
Nimm all meine Beiträge zusammen,den Furz,den Witz die Ausreise usw.!
Ich bleibe bei meinem Thema.
Wer von Anfang an nochmal liest,wird deine billigen durchschaubaren Methoden bemerken!


zuletzt bearbeitet 16.10.2011 10:09 | nach oben springen

#12

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.10.2011 23:29
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Meine Herren, mehr Contenance bitte! Nur die Ruhe kann es bringen. Bitte forumsintern keine Zersetzungsmassnahmen zur Anwendung bringen. Es geht weder um Republikflucht noch um Strafrecht, sondern wie die MfS versucht hat, unliebige Bewegungen aufzulösen. Das ist ein durchaus interessantes Thema. Ähnliche Bestrebungen gab es auch im Westen als "präventive Massnahmen zur Konfliktvermeidung". Das tönt doch schöner als "Zersetzung"!
Theo


nach oben springen

#13

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.10.2011 01:07
von Uleu | 528 Beiträge

Da gibt es imho keinen Unterschied zwischen MfS und bundesdeutschen Diensten ... liegt ja auch in der Natur der Sache.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen

#14

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.10.2011 09:00
von Alfred | 6.853 Beiträge

EK 40,

was ist denn so aufregend.

Was denkst Du machen andere Dienste heute wenn die sich mit bestimmten politischen Gruppierungen beschäftigen ?

Heute brauchst Du nur mal einige Zeitungen lesen, da könnte man den Begriff auch verwenden.


zuletzt bearbeitet 16.10.2011 09:03 | nach oben springen

#15

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.10.2011 09:06
von damals wars | 12.192 Beiträge

Dann meint er sich diese Form der Unterwanderung

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Urbach

Peter Urbach (* 1940), genannt „S-Bahn-Peter”, war ein V-Mann und Agent Provocateur des Berliner Verfassungsschutzes in den späten 1960er Jahren. Er gab sich als hilfsbereiter, politisch links stehender Handwerker aus und führte Arbeiten in linken Wohngemeinschaften wie der Kommune I durch. Auf diese Weise verschaffte er sich das Vertrauen von führenden Mitgliedern der damaligen Studentenbewegung, darunter Dieter Kunzelmann, Fritz Teufel und Rainer Langhans.

Stimmt. So etwas wurde auch durch das MfS gemacht.
Aber erfunden haben sie es nicht.

Und noch mal. Mir ist es egal, ob ich durch Demokraten oder Nichtdemokraten bespitzelt werde, ich will gar nicht bespitzelt werden!

Und derzeit haben die Demokraten das Sagen, und trotzdem regieren Zensursula und Stasi 2.0.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 16.10.2011 09:09 | nach oben springen

#16

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.10.2011 09:43
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Zitat von damals wars
Dann meint er sich diese Form der Unterwanderung

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Urbach

Peter Urbach (* 1940), genannt „S-Bahn-Peter”, war ein V-Mann und Agent Provocateur des Berliner Verfassungsschutzes in den späten 1960er Jahren. (...).



Diese Form der Unterwanderung ist meines Erachtens nicht das gleiche wie die Zersetzung, so wie sie im Eingangsthread gemeint war: Mit Personen wie Urbach können dank ihrer Mitwirkung oder Aussage die Täter gerichtlich verurteilt werden (Beweissicherung). Dies geschieht, indem die Strafverfolgungsbehörde mutmasslichen Mittätern Strafreduktion oder -befreiung verspricht (Kronzeugenregelung) oder verdeckte Ermittler einsetzt. Letzteres ist immer etwas heikel: Sie dürfen keinen wesentlichen Tatbeitrag leisten, um die Erfolgschancen der Staatsanwaltschaft vor Gericht nicht zu gefährden.
Theo


nach oben springen

#17

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.10.2011 09:57
von damals wars | 12.192 Beiträge

Zersetzung?
Schön wäre es.

wiki: Das Verbotsverfahren wurde zum Skandal, als der Verdacht aufkam, dass der nordrhein-westfälische Landesverband der NPD durch V-Leute des Verfassungsschutzes ... gesteuert ... wurde. Der Landesvorsitzende, sein Stellvertreter sowie der Chefredakteur der regionalen Parteizeitung Deutsche Zukunft wurden als Mitarbeiter des Verfassungsschutzes enttarnt. Die Verfassungswidrigkeit der NPD ist seitens der Antragsteller wesentlich mit Zitaten von Verfassungsschutzmitarbeitern begründet worden."



In Thüringen hat man mit viel Geld sogar eine Neonaziszene aufgebaut, um "jemanden" zum zersetzen zu haben.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#18

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.10.2011 11:39
von EK86II (gelöscht)
avatar

Hallo EK40,
ich verstehe deine Aufgeregtheit auch nicht. Nun haben dir schon mehrere User gesagt das dass was du darlegst eigendlich von jedem Geheimdienst betrieben wird und zwar unabhängig von der politischen Konstellation man nennt es nur unterschiedlich. Warum kannst du das nicht aktzeptieren. Stöst dir etwa auf das andere nicht sofort auf den Zug aufspringen welcher in Richtung fährt: "STASI alles schlecht, Westliche Dienste alles gut"? So kommt es mir bald vor. Also schön locker bleiben und auch anderen ihre Meinung zubilligen auch wenn sie nicht der eigenen Weltsicht entspricht!

EK86II


nach oben springen

#19

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.10.2011 12:14
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Es geht ja mal wieder hoch her.

Eventuell sollte man sich eignen worauf man hinaus will! Will man hier neutral einzelne Maßnahmen und Methoden an sich diskutieren, will man dies im Kontex zur Zeit und den Maßnahmen anderer Dienste sehen, will man dies als Erfindung und Eigenart des MfS sehen um dieses als das personifizierte Böse darzustellen, oder will man das hohe Nieveau der Ausbildung, Mittel und Methodik diskutieren und anerkennen?

Der Meute hier ganz "wertungslos" mal eben einen Knochen zum "fressen" hinwerfen kann bei dieser Thematik nur zum sinnlosen Streit führen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#20

RE: Zersetzung-Methoden der DDR-Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.10.2011 12:23
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Und diesen Streit haben wir ja nun schon

Er wird wie schon so oft zu keinem Ergebnis führen

Also Frage an den Eröffner: sortiere noch mal


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Anatomie der Staatssicherheit
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Anastasia
71 18.11.2013 13:52goto
von RUnger • Zugriffe: 4900
In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassu
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Feliks D.
211 21.02.2014 14:35goto
von Bürger der DDR • Zugriffe: 9748
" Hippies" beim Wasunger Karneval und die Staatssichheit !
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von kinski112
22 19.03.2016 11:28goto
von bürger der ddr • Zugriffe: 2587
Methoden zu gewinnung von Mitarbeitern
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Afghani
110 17.12.2009 21:52goto
von Rainer-Maria-Rohloff • Zugriffe: 4258
Anatomie der Staatssicherheit - MfS - Handbuch
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Sauerländer
23 14.10.2009 21:25goto
von Pitti53 • Zugriffe: 2080
Wie wurde man Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
307 17.12.2013 00:41goto
von frank • Zugriffe: 18558
Das Ministerium für Staatssicherheit und der Terrorismus in Deutschland
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
0 03.08.2009 14:22goto
von Angelo • Zugriffe: 549
Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
80 12.11.2014 19:48goto
von damals wars • Zugriffe: 6690
Racheakt der DDR-Staatssicherheit Die Ermordung des früheren BGS-Beamten Hans Plüschke
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
230 10.03.2016 19:28goto
von SET800 • Zugriffe: 21649

Besucher
27 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1040 Gäste und 91 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 91 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen