#861

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 31.07.2015 08:12
von damals wars | 12.175 Beiträge

Hallo Mart.
Danke für die Beschreibung der Wege auf dem STÜP, und das mich meine Erinnerung an die "Übungsgrenze" nicht täuscht, gibt mir ein bisschen Zuversicht zurück! Am Handgranatenübungsplatz habe ich immer die Splintringe gesammelt, als Ersatz für Schlüsselringe.

Ich war immer heidenfroh, wenn wir rausgefahren wurden, war leider nicht immer der Fall, wie man auf meinen Avatar sieht, stamme ich von einem Reitervolk ab, bin nie gern gelaufen.

Achso, tobe Dich bei den Beschreibungen ruhig aus, die sind immerwieder erhellend!

10 Dankeschönhäckchen!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 31.07.2015 08:15 | nach oben springen

#862

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 31.07.2015 18:09
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Hallo Leute, ist schon 4 Jahre her, aber ihr sprecht garde drüber, ich habe damals auch Spurensuche gemacht. Hier ein paar Bilder vom Tüp Perleberg.

PBA1
PBA2
PBA4
PBA6
PBA7
PBA8
PBA9
PBA10
PBA11
PBA12
PBA13
PBA14
PBA15
PBA16
PBA17


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#863

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 31.07.2015 19:10
von Mart | 734 Beiträge

Hallo Tommi,

ich muss da nochmal nachfragen - oder was klarstellen.

Also der StÜP war westlich der heutigen Bundesstraße Wittenberge-Perleberg. Erst 1984 wurde östlich dieser heutigen Bundesstraße ein Schließplatz eingerichtet, das war noch zu meiner Zeit. Ich kenne den Schließplatz allerdings nicht, ich war dort nie.

Dein Foto 2 - das deutet an, dass Du gar nicht auf dem StÜP (wie gesagt westlich der Bundesstraße) warst - sondern eben auf dem Schießplatz. Kann das sein?


nach oben springen

#864

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 31.07.2015 19:18
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Die Fotos 1 und 2 stammen vom Schießplatz, der Rest vom Stüp, westlich der Bundesstraße.
Erinnerst Du Dich, auf dem Stüp war noch ein kleiner Schießplatz?


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#865

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 31.07.2015 19:23
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #861

10 Dankeschönhäckchen!


Danke!

So ein Lob baut auf. Ich war schon fast weg: Das ist meine Freizeit, es nervt völlig, dass hier Besserwisser rumspringen, von denen sich dann herausstellt, dass sie den Laden überhaupt nicht kennen, aber auch mal mitreden wollen. Ja, der Degradierte ist gemeint.

Zum StÜP:
Ich war da auf Urlaubsrückfahrt nochmal, mit zivilem PKW. Leicht schwierig zu fahren. Es sollte so um 1995 gewesen sein, die Kaserne wurde von einem Wachschutz bewacht, dessen Mitarbeiter ich glatt in ex-MfS einordnen würde. Kein Zugang zur Kaserne.

Auf dem StÜP war alles noch da, lediglich die Lehrgefechtsgrenze war weg. Kleine Bäumchen überall. Ich bin nicht ganz sicher ob der Turm der FüSt (neben der Wache) noch stand. Alles andere war aber da. Ich fand zudem den Platz der Nachrichtentruppen nebst Unterstand für die Fachrichtung. Leider habe ich damals nicht fotografiert. Und GPS-Maus gab es auch noch nicht. Sehr schade.

Folgende Plätze konnte ich nicht zuordnen, kann das auch heute nicht:
- Chemieplatz mit Brandplatz, daneben Panzer-Überroll-Strecke. Daneben 2 T-34 als Ziele.
- Taktikacker "Schützenmulde ... kurze Sprünge" - das war ein weites offenes Gelände.
- Stacheldrahtverhau für Kriechen (darunter) sowie Sprung über Verhau - das könnte nahe der Lehrgefechtsgrenze gewesen sein.

Ich fand damals den Platz mit dem Modell-Gelände-Relief. Das war im Nordbereich, ich selbst hatte das nur wenige Male zu meiner Dienstzeit gesehen. Aber es war noch da. Rechts eines Weges, dreiseitiger Wall, vielleicht 15x10 Meter.


EK87II und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#866

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 31.07.2015 20:01
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von TOMMI im Beitrag #864

Erinnerst Du Dich, auf dem Stüp war noch ein kleiner Schießplatz?

Selbstverständlich.

Der ist auch heute noch da - bzw. war es vor einigen Jahren.

Wir fahren gedanklich mal wieder von der Kaserne zum StÜP, bzw wir wandern, ich habe das zweifelhafte Vergnügen, die Kompanie zu führen: StÜP-Grenze, direkt links das versiffte Wachhäuschen mit dem Kanonenofen. Rechts im Wald die Lehrbaracken. Geradeaus Kolonnenweg, 90° nach links ein weiterer Kolonnenweg. Halblinks offenes Gelände - genau da war die Schießbahn. Also parallel zu dem 90°-Weg nach links.

Zwei hohe Schießwälle, vier Bahnen, geschossen werden konnte nur mit Plastkern. Rechts in der Schießbahn war noch ein Pistolenschießstand, automatisch drehbare Scheiben.

Zur Auflockerung:
Wir bekamen in die Fachrichtung einen neuen, einen Major Rein...d. Der war von irgendwo her, vielleicht aus der Truppe, vielleicht sonstwoher. Ich war Leiter des Schießens, vielleicht nannte sich die Funktion etwas anders - jedenfalls der, der an der Feuerlinie steht und das Schießen befielt. Der Major sprang hinten rum und machte ohne Befehlsgewalt das Treiben verrückt: Wir reden über eine tötliche Waffe. Die nächste Reihe Schützen kommt und ich bin sehr verblüftt: Die haben Stahlhelm auf. Befehlsgemäß wurde aber zumindest an der US-VI grundsätzlich ohne Helm geschossen. Hmmm, wer hat euch das denn befohlen? Aha, der Major. So, Helm runter, Käppi auf!

Da war dann schon der erste Stress: Ufw streitet mir Major, wer hier ganz grundsätzlich was zu sagen hat und ob die Vorschriften noch gelten. Wir schießen weier, Kopfbedeckung Käppi, natürlich.

Einige Zeit später taucht der Major hinter mir an der Feuerlinie auf. Das ist zwar gegen die Vorschrift, aber der ist halt Major. Ich lasse weiter schießen. Dann aber geht der zu Schützen und fummelt denen an der Waffe rum ... isses denn? Wo sind wir denn hier? Hallo?

Ich lasse das Schießen einstellen. Ich befehle die Schützen von der Feuerlinie weg. Links hinten (das mir entfallene Häuschen für Munitionsausgabe, Foto in Galerie) ist der KC: Ich melde: "Schießen auf eigenen Entschluss eingestellt, unbefugte Person in Feuerlinie!" Danach mussten sich die Herrn Offiziere erstmal sortieren: Mein KC Hä... war nur Oltn., der Fachrichtungsoffz war aber Major.

Dann kommt Hä... zu mir: Alles geklärt. Kann weiter gehen.
(so lustig konnte Armee sein ... also mal abgesehen davon, dass der Kerl unbefugt eingriff bei der Bedienung einer tödlichen Waffe.)

Hier war der von Dir gemeinte Schießplatz übrigens (Fadenkreuz): http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.049...814677&z=16&m=b


EK87II und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#867

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 31.07.2015 20:24
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #857
du überrollst mich gerade mit details, Mart,
mit denen ich nur sehr schemenhaft etwas nachvollziehen kann.
sorry, doch ich war nur zweimal dort auch nachtwache eingeteilt.
jedes mal jedoch auf gleichem posten.

Leider überlas ich Deinen Beitrag. Die Antwort hole ich hiermit nach.

Zitat von vs1400 im Beitrag #857
ich hab nur ne art wachlokal und nen separaten ruheraum in erinnerung. dieses gebäude stand vor der lehrgrenze, in einiger entfernung.


In deutlicher Entfernung, da dieses Wachlokal direkt am Hauptzugang StÜP war, linkerhand.

Der Wachbereich war ein Uffz+3 Uschis. Wer als Uffz das zog, der hatte die Arschkarte: Das "Wachlokal" war eine gemauerte Baracke mit Wachraum, Ruheraum und vielleicht noch Klo - aber daran kann ich mich nicht erinnern. Die Heizung bestand aus einem Kanonenofen. Und die Bude war völlig versifft, aber so richtig.

Als ich im 2. DHJ erst- sowie letztmalig (also das tue ich mir nicht weiter an, etwas Einfluss hatte man als Uffz schon) die Wache übernahm, übernahm sie erstmal nicht: Sondern lies die Ablöseschicht putzen: Völlig versiffter Laden. War keine so gute Idee: Ich wurde noch wochenlang von Uffzen anderer Kompanien in der Kantine darauf angesprochen, dass ich Spitz mal etwas geschmeidiger sein soll, andere wollen Feierabend machen.

Zitat von vs1400 im Beitrag #857
doch es gab verschiedene postenbereiche, welche von dort angelaufen wurden.
nun frag mich bitte nicht wieviele postenbereiche es dort gab, bin ja hier eher der fragende.


1984 exakt einen.

Der Uffz selbst spazierte in der Nähe des Lokals im Gelände herum, drinnen war es nicht auszuhalten. Eine Schande für eine Armee, die von sich behauptete, die Armee des Volkes zu sein.

Dazu hatte er drei Uschis, also nur einen Postenbereich. Tagsüber war das ein Standposten, der an der immer offenen Schranke zum StÜP wichtig tat: Diversanten abwehren und MVM festnehmen. Kontrolliert wurde da exakt nichts: Buna-Grün und marschierende Einheiten wurden durchgewunken.

Nachts mutierte der Posten zu einem Streifenposten. Und der gondelte dann an der Lehrgrenze lang - also theoretisch. Motiviert wurde das über "potenzielle Flüchtlinge haben da schon mal geübt, das muss verhindert werden!" - Ja, exakt so.

Meine Uschis haben mir damals aber vertraulich erzählt, dass es am Anfang der Lehrgefechtsgrenze einen Erdbunker (dieses 1x1-Meter-Dings aus Betonfertigteilen) gab, in dem man gut abmatten konnte. Der Feind war weit, die Nachtruhe zu wenig ...


vs1400, EK87II und Nomex haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.07.2015 20:34 | nach oben springen

#868

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 31.07.2015 23:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Mart, eigentlich wollte ich ja künftig raus halten, da ich keine Ahnung habe. Nur hat sich aus #865 noch eine kleine Frage ergeben, aber ich bin sicher
Du kannst das auch erklären.
Was ist denn bitte ein Degradierter? Ist Dir da ein Fehler unterlaufen, kann ja sein.
der im Dienstgrad Herabgesetzte
(so nannte man es, Degradierungen gab es nicht. DV 010/0/006)


nach oben springen

#869

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.08.2015 10:21
von Fritze | 3.474 Beiträge

@Micha Hör mal ,damals wurde immer von einer Degradierung gesprochen ! Auch wenn die offizielle Bezeichnung Herabsetzung im Dienstgrad hieß !
Ist Dir der Begriff Abkohlen bekannt ? Oder Kanten ? Oder Vizeknick ,da sagte auch niemand Halbzeitverbiegung des Schulterstückes !

Da gab es mal einen Uffz. ,welcher auch sehr gut die Heersdienstvorschrift herunter beten konnte ,aber ansonsten ziemlich begrenzt in seinem Denken war. Naja , zumindest hat er keine Angst gezeigt !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#870

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.08.2015 10:33
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Mensch nun geht nicht unter die "Erbsenzähler".
Es wurde alles zur "Degradierung" gesagt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Degradierung_%28Rang%29


wünsche ein schönes Wochenende.

Gruß silberfuchs60


xxx
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.08.2015 10:35 | nach oben springen

#871

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.08.2015 18:36
von EK87II | 109 Beiträge

Also das Vergnügen mit der Stüp- Wache hatte ich auch einmal als Uschi. nachts muss es da aber zwei Posten gegeben haben. Kann mich erinnern das wir zu zweit zur Ablösung losgelatscht sind ein Posten ging links weg Richtung Lehrgrenze und der andere noch ein ganzes Stück gerade aus. Da kam dann auf der linken Seite irgendein eingezeuntes Gebäude was unbedingt bewacht werden musste. Ich hatte jeweils beide Posten in der Nacht einmal.


Gruß
EK87II
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#872

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.08.2015 19:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #869
@Micha Hör mal ,damals wurde immer von einer Degradierung gesprochen ! Auch wenn die offizielle Bezeichnung Herabsetzung im Dienstgrad hieß !
Ist Dir der Begriff Abkohlen bekannt ? Oder Kanten ? Oder Vizeknick ,da sagte auch niemand Halbzeitverbiegung des Schulterstückes !

Da gab es mal einen Uffz. ,welcher auch sehr gut die Heersdienstvorschrift herunter beten konnte ,aber ansonsten ziemlich begrenzt in seinem Denken war. Naja , zumindest hat er keine Angst gezeigt !

MfG Fritze


@Fritze, Alles Neuland
Micha


nach oben springen

#873

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.08.2015 21:04
von Fritze | 3.474 Beiträge

@Fritze, Alles Neuland
Micha


Internet auch ? Dann hast Du Dich gerade als Mutti-Versteher geoutet !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#874

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.08.2015 21:12
von damals wars | 12.175 Beiträge

Eine Frage, eine Frage,
wenn wir aus unserem Fenster schauten; rechter Block vorletzte Etage, war rechts noch ein umzäumtes Objekt, sah so aus, wie ein Lager, was war das?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#875

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.08.2015 21:21
von Fritze | 3.474 Beiträge

Munilager ! Auch Fotos hier im Thread !

Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#876

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.08.2015 22:45
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Mart,
wie wurde denn die wache genau gestellt?
ich bin der meinung, vermutung eher ... , dass es mehr wie eine gruppe war, jedoch kein kompletter zug.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#877

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.08.2015 23:20
von Mart | 734 Beiträge

Doch - ihr habt wohl recht. Mir ist es eingefallen: Uffz plus fünf Uschis. Ein Posten drei Uschis, der Posten Lehrgefechtsgrenze nur zwei Uschis, da doch nur Nachts bestreift wurde.

Das eingezäunte Gebäude - beschreibe bitte genauer wo das war. (Es kann sein, dass das erst nach meiner Zeit kam.)

Zurück in die Kaserne:
Von den oberen Etagen der U500 nach Norden (außen sehend) war zunächst ein kleiner Rasenstreifen mit Heiztrasse: Da haben wir Verstecke gespielt - unter der lustigen grünen Plasteplane. Und wir haben "Gummimann anziehen" geübt. Dann kam der Zaun, der wurde bestreift. Dann ein unbefestigter Weg, danach Obstplantage, ich glaube Äpfel. Dann halblinks in ca 200 das Munilager mit hohem Holzturm.


nach oben springen

#878

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.08.2015 23:52
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Mart,
es gab wohl zwei postenbereiche.
diese wurden doch aber im wechsel bestreift und demnach kamen, zumindest auf die lehrgrenze, 4 us.

was dieses wach"lokal" betrifft, ja, es war ne absolute siffbude und nur die weichen oder waren sie eher die harten, suchten diesen ruheraum auf.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#879

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 02.08.2015 01:12
von Mart | 734 Beiträge

Ich vermute, dass sich das immer mal änderte - also mit den Postenbereichen. Und es war ja auch so: Zwischen den Lehrgängen konnte nur die Kompanie Sicherstellung und der Nachrichtenzug die Wachen stellen - auf einmal waren ganze Postenbereiche nicht mehr wichtig, sie entfielen.

Ja, dieses "Wachlokal" habe ich in ganz übler Erinnerung. Mit einem Wort: Unwürdig. Ich war da nur ein- oder zweimal als Wachhabender StÜP, das war mir nichts. Es war relativ einfach, sich da zu drücken: Es gab Uffze, die die Ruhe dort schätzten: Da kam allerhöchstens einmal der Wachoffizier vorbei, wenn überhaupt. Ich habe lieber den Leiter KdL-1 gegeben. Klar warst Du da auf dem Präsentierteller. Aber das war mir egal. Ich fand, dass da die Zeit schneller verging, da war ja immer was los.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#880

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 02.08.2015 02:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #873
@Fritze, Alles Neuland
Micha


Internet auch ? Dann hast Du Dich gerade als Mutti-Versteher geoutet !

MfG Fritze


@Fritze, sehr schönen Zusammenhang hergestellt, Hut ab.
Ich nehme diesen Hut auch vor den Standortbeschreibungen von @Mart ab. Allerdings reagiere ich etwas allergisch wenn man mir Unkenntnis andichtet.
Wie war denn das mit der "Geburt" der US-VI?
Gut ich mach es selbst.
Ausgangspunkt war eine schwere Grenzabteilung der Grenzbrigade Perleberg in Glöwen 1957. ein Rest der bis dahin bestehenden Artillerieoffiziersschule Glöwen, die ging dann zurück nach Sondershausen.
1963 kamen die Ausbildungsbattaillone der Grenzregimenter Gardelegen und Beetzendorf nach Glöwen, und das war der Ausgangspunkt der US VI
1973 erfolgte der Umzug von Glöwen nach Perleberg unter Oberst Rothe

Micha,der Unwissende und im Dienstgrad Herabgesetzte
Klar, dieser Klarname ist evtl.zu beanstanden, aber der Rothe ist zwischenzeitlich den Personen der Öffentlichkeit zuzuordnen.


lutz1961 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.08.2015 04:13 | nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 310 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558175 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen