#801

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 16.07.2015 12:32
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #791
Oh Mann, von nicht eine Ahnung gehabt aber das es 15 Monate waren ist bekannt - wer soll das denn schlucken? Schwedt, what else. *gähn*

@Mike59 Du solltest das nicht so abwertend äussern !

Wir wissen doch nix genaues ! Aber ich sag Dir ,vorm Miltärstaatsanwalt in Stendal (nur als Zeuge ) hatte ich ein Kratzen im Hals ,das meine Stimme ziemlich dünn werden liess ! Kann man Keinem wünschen !

MfG Fritze

Abwertend - liegt halt im Auge des Betrachters.
Dein Erlebnis mit den Militärjuristen kann ich nachvollziehen. Ich habe einen GF unserer GK mal zur mil. Staatsanwaltschaft nach Erfurt ( damals am Schwemmbach) "begleitet". Er hatte einen schweren Verkehrsunfall auf dem Weg von oder zum KU verursacht und mich haben sie nicht mehr aus den Räumlichkeiten entlassen, keine Klinken an den Türen und jeder hat nur abweisend reagiert, als ob ich selber mehr auf dem Kerbholz hatte als ich selber wußte. Sehr bedrückenden Situation über 4 h lang.


zuletzt bearbeitet 16.07.2015 12:33 | nach oben springen

#802

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 16.07.2015 17:01
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Zum Thema Militärstrafe habe ich zwei Beispiele aus GG von Ende 1988.

1.
Eine Rangelei nach dem Ausgang vor dem KDL. Einer unserer Uffz. geriet in Streit mit einem EK einer anderen Kompanie und trug ein blaues Auge davon.
Man statuierte ein Exempel und der Gefreite wurde in der Aula von GG zu elf (?) Monaten Haft verurteilt.

2.
Zeitgleich folgendes.
In den ersten Tagen nach meiner Einberufung teilte mir ein BU immer wieder mal mit, er würde eh abhauen und sei nicht mehr lange da. Also, nicht nur mir, sondern ganz offen. Sehr skurril. Ich reagierte nicht, weil ich gar nicht wußte, wie.
Am 23.12. sollte ich meinen ersten Urlaub antreten. Allerdings teilte mir der KC mit, der Urlaub würde sich leider verschieben, da ich am 24.12. morgens eine wichtige Fahrt hätte. Ich fuhr besagten BU in Begleitung eines unserer StOFä. nach Babelsberg in den Arrest. Ende Januar oder Februar 1989 fuhren wir wieder nach Babelsberg und holten den den BU ab. Er kam in Zivil und breit grinsend. Wir fuhren in seine Heimatstadt Magdeburg, wo ihm seitens der GT eine Neubauwohnung und ein neuer Start ermöglicht wurde.
Alles ohne Wertung meinerseits. Nur erlebt.


nach oben springen

#803

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 16.07.2015 19:37
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Wer länger als 3 Monate unfreiwillig unter der PLZ 133 zu erreichen war, musste (Militär)Gerichtlich verurteilt werden! Denn er war dann nicht mehr in der Disziplinareinheit sondern im Militärgefängnis zu erreichen.
Somit kann er (der EK) nicht vom GG (ich vermute General Geier, Grundgesetz wird es eher nicht sein) verurteilt werden. Aber er kann das Urteil öffentlich, im Rahmen der Einheit, bekannt gegeben haben.


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.07.2015 20:09 | nach oben springen

#804

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 19.07.2015 03:33
von Mart | 734 Beiträge

Ich schrieb:

Zitat von Mart im Beitrag #793
Weiterhin habe ich nicht vor, mich hier wie einen kleinen Jungen abkanzeln zu lassen, von niemandem. Und anpöbeln gleich gar nicht. Wenn da keine Entschuldigung kommt, war das mein letzter Beitrag in diesem Forum.


Offenbar ist gar nicht klar - von wem ich eine Entschuldigung erwarte. Und warum.

Zitat von Mike59 im Beitrag #790
Oh Mann, von nicht eine Ahnung gehabt aber das es 15 Monate waren ist bekannt - wer soll das denn schlucken? Schwedt, what else. *gähn*

Der Unterschied zwischen Strafarrest in Schwedt und Freiheitsstrafe bis zwei Jahr in Schwedt ist mir wohlbekannt. Dein Oberlehrergehabe ist überheblich und peinlich.

Ich selbst - habe erlebt, wie einer meiner Schüler dahin kam. Ich selbst - war ganz persönlich dabei.
Deine dahingerotzte Zeile ist anmaßend und frech: Du warst aber nicht dabei, Du weißt nichts. Ganz nebenbei sind es Beiträge wie Deiner, die mich davon abhalten, auch nur einen einzigen Satz zu dem damaligen Fall zu schreiben: Die Dienstvorschriften vortragen kann ich selbst. Aber es lief nie alles nach Dienstvorschriften - oder gar Deinen Erwartungen.

Ja - von Dir erwarte ich eine Entschuldigung.

Zitat von G.Michael im Beitrag #792
@Mart, ich kann es nicht lassen. Es wurde niemand mal eben so zur U-Haft abtransportiert.
Zuerst gab es doch wohl Untersuchungen des Inneren Dienstes des TT und dort wurde entschieden ob die Militärstaatsanwaltschaft hinzugezogen wird.

Doch - genau so war es. Exakt so war es. Der Mann war einfach weg - und erst danach gab es Untersuchungen. Diese aber waren nicht an der U-Schule. Es scheint einzelne Aufnahmen von Zeugenaussagen gegeben zu haben, da die Militärstaatsanwaltschaft aber nie sichtbar war: Nicht von denen, nicht im Objekt. Du darfst im Übrigens davon ausgehen, dass ein innerer Dienst (das wäre dann der der Fachrichtung) nie etwas untersuchte: Dafür war der Fall zu hoch aufgehängt.

Dir fehlt ein Detail. Das werfe ich Dir nicht vor, das kannst Du nicht wissen. Dir werfe ich vor, dass Deine kleine bunte Welt darin besteht, dass es in der DDR Gesetze gab - an die die DDR sich selbst hielt. 25 Jahre später sind wir da allerdings etwas weiter: Ich halte es für begrüßenswert, wenn Du Dich mit dem Gedanken anfreunden könntest, dass es in der DDR auch Dinge gab, die äußerst unschön waren, bei denen Du (DU!) mit Deinen DDR-Gesetzen heute nicht weiter kommst: Denke den Gedanken zu Ende.

Zitat von vs1400 im Beitrag #800
im eigentlichen schon, Mart,
denn nun schießt du dich auf einen fall ein,
der absolut nichts mit deiner eigentlichen aussage zu tun hat.

Er hat. Er hat sogar sehr. Aber es ist vergebene Liebsmüh'. Wenn nicht einmal der erste Schritt verstanden wird - kann ich mir alles andere sparen.

Zitat von vs1400 im Beitrag #800
demnach erwarte ich von dir, im eigentlichen, eine reaktion auf augenhöhe und weitere beiträge deiner dienstzeit.

Diesen Satz muss man eigentlich nicht kommentieren. Er ist eine außergewöhnliche Frechheit, allein dieser Satz wäre ein Grund, sich sofort abzumelden: Ich habe keine Bringepflicht. Ich stehe nicht unter Befehl. Alles was ich hier schreibe ist mein freier Wille. Niemand zwingt mich, diese Zeiten sind seit langem vorbei.

Ja, ich erwarte Entschuldigungen. Ich habe das hiermit präzisiert.
Vermutlich bekomme ich keine - die Herren ruhen in sich selbst. Ihre Welt ist die richtige. Nur diese kann stimmen. Und das gibt auch das scheinbare Recht zu pöbeln, nicht zu lesen, das eigene Weltbild zu pflegen und bei nochmaligem Widerspruch stärker zu pöbeln.

Nein! Das Recht des Anpöbeln, des Verächtlichmachen gibt es nicht. Für niemanden.

P.S. 1: Der einzige, der sich entschuldigte: Ausgerechnet er war nicht gemeint.
P.S. 2: Bei aller kritischer Nachfrage - der menschliche Anstand und Stil muss gewahrt bleiben.
P.S. 3: Nochmal von oben lesen.


thomas 48, selle, damals wars und EK87II haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#805

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 19.07.2015 03:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Mart, Du hast mir garnichts vorzuwerfen, ich bin schon groß, aber irgendwie tust Du mir leid, im ernst. Keiner will Dir glauben, zum Teufel noche ma.
Der innere Dienst war nüsch in der Fachrichtung, das ging so=>
Objektkommandant=> Oberoffizier innerer Dienst und die Militärstaatsanwaltschaft war keineswegs unsichtbar, ganz im Gegenteil, die haben sogar die
Macht an sich gerissen. Dem Objektkommandanten unterstand auch der UKD, mit Allem was dazu gehörte. Aber was solls, Ihr ward sicher ein Sonderfall. Wenn Du jetzt noch sagst, Du kennst den Fred Fischer, na dann weis ich .einzuordnen. (Admins, der Fred Fischer ging durch die Presse wie sonst keiner. Ehem Bürgermeister Perleberg, MA MfS.)
Ach irschendewas war noch, Militärstaatsanwaltschaft in Stendal? Nu die hatten da ne Zweigstelle. Militärstaatsanwaltschaft des MB 3
Sitz in Halle/Saale. Was das zu Ende denken betrifft, klar, es gab unschöne Dinge in der DDR, na Gott sei Dank ist heute in der BRD Alles
in Butter, sorry ich such grad mal nen Eimer.
Micha
Tja wenn ich dürfte, könnte ich Dir Klarnamen nennen, mit dem OSL. LXXXXX, bin ich noch in Kontakt.
Um Antwort wird nicht gebeten.


zuletzt bearbeitet 19.07.2015 05:12 | nach oben springen

#806

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 19.07.2015 09:15
von Fritze | 3.474 Beiträge

Ich finde es sehr traurig ,daß wieder ein Thread kaputt gemacht wird !

Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
selle und der sturmbahn könig haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#807

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 19.07.2015 14:18
von der sturmbahn könig | 162 Beiträge

Oh Mann, was ist hier loß.....ich bin im falschen Film...


nach oben springen

#808

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 19.07.2015 16:56
von EK87II | 109 Beiträge

Da wunderst Du Dich? Ich bewundere Mart das er überhaupt noch so viel Geduld aufbringt. Bis jetzt habe ich nur mitgelesen aber so langsam hat das ganze doch einen bitteren Nachgeschmack. Und an die Adresse von G.Michael kann ich nur appellieren, seinen Ton zu überdenken. Mit sachlicher Forumskultur hat das nichts zu tun.


Gruß
EK87II
Fritze und selle haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.07.2015 16:57 | nach oben springen

#809

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 19.07.2015 17:39
von selle | 51 Beiträge

Ja, das sehe ich ganz genauso, mit sachlicher Diskussion hat das nichts mehr zu tun. Schade, ich hatte mich über den Thread, der sich mit 3 Jahren meines damals noch jungen Lebens beschäftigte, sehr gefreut. Unter diesen Bedingungen macht das aber keinen Spaß mehr. Man kann ja gern anderer Meinung sein, das bringen Diskussionen ja mit sich, aber mit "Hör auf mit dem Scheiß" und "Ich such grad einen Eimer", nur als Beispiel, schießt man sich selbst ins Aus.

Ich weiß in solchen Situationen immer nicht, wie ich es (für mich) richtig mache: Lass ich es auf sich beruhen und gebe dem Troll damit das Gefühl überlegen zu sein, oder schreibe ich was dazu und lasse mich dann aufgrund MEINER Meinung zusammenfalten?!

schönen Sonntag noch...


eclipse1983, Fritze, EK87II, seaman und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.07.2015 17:40 | nach oben springen

#810

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 19.07.2015 23:58
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #773


Zitat von vs1400 im Beitrag #772
was darf ich unter deiner aussage ... " ... wärst Du verloren gewesen." ... verstehen?
welche konsequenzen hätte es denn direkt haben können? ... außer nen rüffel. [/schwarz]

Du hättest das nervlich nicht überstanden. Und in solchen Situationen fangen Leute an Fehler zu machen, wirkliche Fehler. Und da war dann der Militärstaatsanwalt nicht weit.

Das ist kein Rumgerede. Ich habe damals mehrfach (allerdings bei Uschis) erlebt, wie schnell das gehen konnte.



hm, es sollte wohl für jeden erkenntlich sein, welche frage ich stellte, stelle
und was für ne tolle aussage gepostet wurde.

Mart,
meine frage bezog sich definitiv nicht auf dritte und war direkt an dich gerichtet.

du äußerst hier eine aussage, welche ich populistisch finde und kannst darauf nicht eingehen?
einfach schade.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#811

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 20.07.2015 02:04
von Mart | 734 Beiträge

Ich werde nicht weiter schreiben, bis hier die Geschäftsordnung eingehalten wird. Und damit meine ich ausdrücklich auch Dich. Ich dachte, das sei klar geworden.


Fritze und EK87II haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#812

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 20.07.2015 08:30
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Mart,
falls ich gegen bestehende forenregeln verstoßen habe, dann solltest du dies melden.
diese regeln sind für alle user bindend.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#813

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 20.07.2015 12:58
von torpedoschlosser | 330 Beiträge

Hallo Freunde des Forums, Teilnehmer bzw. Absolventen der U-Schule,
mein letzter Beitrag (Anfrage) liegt nun schon ziemlich lange zurück, genau am 07.Jun 2012 # 426.
Inzwischen ist dieses Thema reichlich mit Meinungen, Erlebnissen, Erfahrungen etc. auf Seite 41 angelangt und mit #812 Beiträgen gut angewachsen. Wie damals schon angefragt, wünschte ich mir paar Aussagen( völlig neutral) über den damaligen Kommandeur GM Dr. Reinholz. Im Beitrag vom 08. Juni 2012 stellte @94 fest, dass er der einzigste, promovierte General der GT war. Als Schulleiter fungierte er von 87'-89' ?. Leider verstarb er im Jahre 2000.
Mich interessiert dieser Mann deshalb, weil er mein KC im GR-44 (1968) Kleinmachnow war. Damals war er noch Olt. mit dem vorauseilenden Ruf "er wird auf größere Aufgaben vorbereitet". Dieser "Ruf" hat sich dann tatsächlich bewahrheitet. Vielleicht kann jemand von Euch etwas konkretes berichten. Eventuell gibt es sogar Bildmaterial. Also -aus meiner Zeit habe ich noch Bilder vom Olt. Reinholz. Sie entstanden, mit ausdrücklicher Genehmigung, während einer Weihnachtsfeier 1968 in der Kompanie.


nach oben springen

#814

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 20.07.2015 17:41
von der sturmbahn könig | 162 Beiträge

mit 115 jahren biste aber noch gut unterwegs alle achtung ....grins...


nach oben springen

#815

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 20.07.2015 21:03
von torpedoschlosser | 330 Beiträge

....das hat schon alles seine Richtigkeit- ich brauche nicht unbedingt ne' Gratulation zum besagten Datum. Wenn du aber meine 'Vita' gelesen hast- mit bischen Logik, dann kann man sich den Rest denken.
Letztlich warst du aber bei meiner Anfrage allerdings wenig hilfreich


nach oben springen

#816

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 21.07.2015 01:31
von der sturmbahn könig | 162 Beiträge

Zitat von torpedoschlosser im Beitrag #815
....das hat schon alles seine Richtigkeit- ich brauche nicht unbedingt ne' Gratulation zum besagten Datum. Wenn du aber meine 'Vita' gelesen hast- mit bischen Logik, dann kann man sich den Rest denken.
Letztlich warst du aber bei meiner Anfrage allerdings wenig hilfreich

hallo torpedo,nicht bös sein,...... war doch nicht ernst gemeint dahinter stand doch grins ok. ?? wir haben doch zur gleichen zeit gedient...also kann ich mir das schon ausrechnen ..... zu deiner anfrage könnte ich auch nichts sagen ,da weiter nördlich gedient fg.


zuletzt bearbeitet 21.07.2015 01:47 | nach oben springen

#817

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.07.2015 12:44
von rotrang (gelöscht)
avatar

Moin Freunde die in Perleberg gedient haben.
Werde Fotos in der Galerie einstellen vom Schießplatz bei Weisen (was noch zu finden war) sowie das letzte Teil der heiß geliebten U-Schule
des weiteren vom Munitionslager sowie Fotos ,(so vermute ich mal) wo die Lehrgrenze stand. Kommentare zu den Fotos sind gern erwünscht.


Fritze, IM Kressin und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#818

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.07.2015 14:06
von IM Kressin | 907 Beiträge

Moin zusammen,

besten Dank für die eingestellten Bilder @rotrang !

Wie darf ich mir die Ausbildung und Aufgaben mit der Lehrgrenze vorstellen?

Ich unterstelle, daß eine Replikation 1 : 1 aufgebaut war.

Wann, wie oft (Anzahl Tage? Stunden?) und woran wurden die Uschis trainiert?

Lehrübungen in Form von Stellen der Grenzverletzer?

Wurden Wirkungsgrad und Radius demonstriert?

Wie wurde rübergebracht, daß die Anlage „freundwärts“ gerichtet war?

Meine Fragen nicht missinterpretieren, ich kenne die Grenze aus 15 Jahren „Echtbetrieb feindwärts“ und möchte nur einiges zum Ausbildungsablauf erfahren!

Es grüßt Euch
Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
nach oben springen

#819

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.07.2015 14:13
von lutz1961 | 404 Beiträge

@IM Kressin

der ist gut - Wie wurde rübergebracht, daß die Anlage „freundwärts“ gerichtet war? - mit 18/20 Jahren denkt man Erzogen im Sozialismuss nicht an diese Ausrichtung - Danke


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
nach oben springen

#820

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.07.2015 14:35
von Fritze | 3.474 Beiträge

Hallo Kressin !

An eine Erläuterung zu freundseitig am Zaun kann ich mich nicht erinnern .

Auf dem geharktem Sand haben sie uns Spurenbilder erläutert . Also wie es aussieht , wenn jemand rückwärts geht oder eine schwere Last (zweite Person)trägt
So einen Untergrund habe ich an der Grenze natürlich nie gesehen . Mehr oder weniger war es dort Lehmboden und steiniger Untergrund .
Da musste man beim K6 laufen (im Winter) von Glück reden ,wenn man überhaupt etwas sah !
Nur bei frischem Schnee konnte man zweifelsfreie Spuren feststellen !
Wie ich mich erinnere waren gerade im Winter oft Signalgeräte am K6 zum Einsatz gekommen .

Noch mal zur Lehrgrenze Perleberg ! Die Gruppenführer erzählten uns auch ,wie der Streckmetallzaun schon überwunden wurde .Mittels Haken oder Mantelriemen ! Das stand so bestimmt nicht im Lehrprogramm !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 125 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556919 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen