#721

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 20.06.2015 02:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mart im Beitrag #720
@Selle:

Wo wir schon so schön dabei sind:
In einem anderen Thread dieses Forums diskutierte ich mit Herren der GT, der NVA, der DVP und des MfS das Thema Zugstreifen. Also Standortstreifen (Stichwort: Kettenhunde, weißes Koppelzeug) hast Du vielleicht auch gemacht. Aber Zugstreife?

Ich hatte mehrfach die eher zweifelhafte Freude, einen Sonderzug (immer Uschi-Urlaub, nie Einberufung oder Abversetzung) als Streifenführer von/nach Leipzig begleiten zu "dürfen".

Da die Uffze häufig, die Züge aber selten waren: Es kann sein, dass Du das nicht weißt. Es kann aber auch sein, dass Du so eine Fuhre mal begleitet hast:

Hast Du mal den Streifenführer im Sonderzug Perleberg-Leipzig oder zurück gegeben? (Nach dem Thread gab es auch eine Tour Perleberg-Berlin, die kenne ich aber erst durch dieses Forum).




@Mart, wieder was dazu gelernt, außer bei Einberufung gab es Direktverbindungen PB-Leipzig und PB- Bln., ist mir neu.
Umsteigepunkt war doch wohl Witteberge.
Bin selber auf dem Bahnhof Wittenberge Streife gelaufen, Stress gab es immer. Die US. haben sich wohl für den Hals der Welt gehalten.
In Wittenberge war Schluß damit, die "Faschingsgefreiten" trafen auf Urlauber des GAR 5 und die Pioniere aus Havelberg
Micha


RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#722

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 21.06.2015 01:02
von vs1400 | 2.389 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #719
Zitat von vs1400 im Beitrag #715

welche "probleme" ausbilder hatten war für den us nicht entscheidend.

Mal sehr direkt: Ich war auch US. Genau so einer wie Du.

Zitat von vs1400 im Beitrag #715

moralisch etwas vermitteln zu können und
dass hat man in perleberg nicht, zu selten versucht zu zeigen.

Und daran bin jetzt ich, ich als UaZ/GF/Ausbilder schuld?

Gern lasse ich mich auf Dein Diskussionsniveau ein:
Du bist am Schießbefehl schuld.

Denn genau DAS ist die Konsequenz Deines Vorwurfs an mich: Du nimmst mich in Kollektivhaftung für ein System. Ok, das kann ich auch, ich nehme Dich in genau die gleiche Kollektivhaftung.

Nichts an diesem irrsinnigen System verantworte ich persönlich. Nichts.
Ich verantworte lediglich das, was ich persönlich tat. Und da kann ich mich ohne jedes Problem im Spiegel ansehen.

Höre mit der Kinderkacke "wir Grenzer am Kanten sind die schöneren Grenzer" auf, das ist das Niveau von Sandkastenkindern.




ich zitiere dich mal eben, @Mart,
... " ...
Zitat von Mart im Beitrag #706


Zitat von vs1400 im Beitrag #705

Mart.
falls du ihre gesuche bewusst verzögert hast ... solltest du darüber berichten.
diesbezüglich hätte ich interesse an eventuellen, internen anweisungen, "befehlen".

Ich habe kein Problem, völlig offen über alles zu berichten, was mir zur Kenntnis kam. Sonst wäre ich nicht hier.

Das Thema lief an den GF völlig vorbei, die (und auch ich) haben das schlicht nicht mitbekommen. Es gab in den ersten TAgen die Fragebögen, nach meiner Erinnerung zweimal. Vermutlich um beide Versionen vergleichen zu können. Und es gab immerzu Einzelgespräche, mit jedem. Das machten aber die Polits und wohl die ZF. Da ging es um die Frage, ob man schießen würde usw.



@Mart,
ihr wart ausbilder, mit null erfahrung zur grenze und konntet demnach auch nur theorien vermitteln,
womit ich absolut kein problem habe.

doch ein gruppenführer, sollte teil dieser/seiner gruppe sein und genau das wart ihr nicht, zumindest nicht die masse.
du bestätigst mich jedoch, indem du aussagen, wie im zitat, einstellst.
null ahnung, von den eigenen leuten ...

gruß vs ... ex-grenzer.


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#723

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 21.06.2015 11:02
von selle | 51 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #718

... Und Du (oder Dein Nachfolger) sagte mir eher vertraulich: Wir steigen auf den Ello, lassen uns auch mitfahren und haben keine Aufgabe.

Hmmm... das könnte tatsächlich so gewesen sein, allerdings bezweifle ich, das ich dich ins Vertrauen gezogen habe *sorry*

Zitat von Mart im Beitrag #718
Der Typ war ganz sympathisch, allerdings 130 Kilo schwer. ... Der konnte nicht einen Klimmzug, wie auch. Und den haben wir Uffze anfangs zu dritt über die E-Wand gehoben.

Keine Erinnerung - allerdings haben wir nicht nur einen über die Wand gehoben, oder waren das eher die Mitkameraden, die das getan haben und wir standen am Rand und haben "motiviert"?!

Zitat von Mart im Beitrag #718
... Danach war das dann so wie Götterspeise, vielleicht etwas klebriger. (was da wirklich gemacht wurde erzähle ich nicht, das Forum ist weltweit lesbar.)

Ja, so in etwa habe ich das in Erinnerung - Götterspeise oder Joghurt, so wie ihn ein BIO-Hof in meiner Nähe herstellt ^^...
Ich hatte es nicht als gemeinsamen Tag gemeint, nur im Zusammenhang geschrieben, aber passt schon.

Zitat von Mart im Beitrag #718
Staubsauger - ich ahne, wie Deine Erinnerung zu Stande kommt. ... Nun frag mich, warum das so gemacht wurde ohne Filter.

Möglich wäre, dass aufgrund des Luftmangels der nächste Atemzug sehr tief war und wenn das Ende des Schlauches über dem Boden hing... Ich glaube, als ich Schüler war, wurde das von mindestens einem Uffz so gemacht - natürlich nur bei besonders "netten" Schülern.

Zitat von Mart im Beitrag #718
... von euch Sacktreter-Uffzen verwirrter Uschi

Waaaaas? Ich doch nicht - ich war doch der netteste von allen überhaupt! *grins*

Zitat von Mart im Beitrag #718
... Na wenigstens hatte ich verstanden, warum Selle mich mit Kompanie zur MHO führte und mich freiwillig Filzstifte in vier Farben kaufen lies.

Ich glaube sogar, mich daran zu erinnern. Auf jeden Fall erinnere ich mich daran, das @Mart zu meinen "Lieblings"-Schülern zählte!

Zitat von Mart im Beitrag #718
... Wir haben immer nur unsere Jungs mit Schwarzkombi und Stahlhelm und Fecht-MPi ins Becken hüpfen lassen.

...aber auch das entbehrte nicht eines gewissen Reizes - allerdings eben nicht sexueller Natur!

Zitat von Mart im Beitrag #718
Habe ich schon mal gefragt, für welches Team Du nach Deiner Dienstzeit unterwegs warst? Neh, habe ich nicht. ;-)

Doch, hast du... Wir unterhielten uns per PM darüber. Du stelltest fest, das sich viele Ehemalige Nachrichtenleute in ihrer Anschlussverwendung ähnelen!

---------------

Eine wirkliche Erinnerung an eine Zugstreife mit weißem Koppelzeugs habe ich nicht. Nur, wie das eben so ist, man liest das, denkt ein wenig darüber nach und schwups, entstehen Bilder im Kopf. Ob das nun meine Streife war, oder ich die Bilder aus meiner Schülerzeit erinnere... Nein, tatsächlich kann ich deine Frage weder mit Ja noch mit Nein beantworten.

Schönen Sonntag noch...


zuletzt bearbeitet 21.06.2015 11:06 | nach oben springen

#724

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 21.06.2015 22:29
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von selle im Beitrag #723
Zitat von Mart im Beitrag #718

... Und Du (oder Dein Nachfolger) sagte mir eher vertraulich: Wir steigen auf den Ello, lassen uns auch mitfahren und haben keine Aufgabe.

Hmmm... das könnte tatsächlich so gewesen sein, allerdings bezweifle ich, das ich dich ins Vertrauen gezogen habe *sorry*

Aber sicher doch! Wer von den Ausbildern Augen und Ohren hatte, sah die Antennen und hörte, dass Deine Hanseln nicht das Buchstabieralphabet konnten, dafür das NATO-Alphabet. Ich bin sicher, dass niemand offen "Funkaufklärer" sagte. Aber in unserer kleinen Stube war das unausgesprochen klar, auch Dir klar.

Ein Beispiel, Deine Lehrklasse, 304 könnte das gewesen sein, obere Etage, zur NW-Ecke hin. Scherengitter, Tür, schwarzer Sichtvorhang. Und nur zwei oder drei Petschaften zulässig: Du, rud2 und vielleicht noch gren. Und eines Abends kamst Du völlig entsetzt in unsere Stube, ich war da allein: "Mart, da saß rud2 mit dem Hauptmann Ma... (das war der von der V2000, MfS). Der hat keine Betretungserlaubnis!" Also daran erinnere ich mich, also dass das Du warst.

Ich habe übrigens nie verstanden, warum da so eine extreme Geheimhaltung war, so ein Bohei. Gut, dass musste nicht jeder Uschi wissen. Aber das war ja bei meiner Funkbude nicht anders und bei den SAS/SND-Jungs auch nicht. Es war ja so, dass weder KC Hä noch ZF Freddy Sei formal davon wussten durften, obwohl sie auch die Ausbildungsvorgesetzten waren.

Zitat von selle im Beitrag #723
Zitat von Mart im Beitrag #718
Der Typ war ganz sympathisch, allerdings 130 Kilo schwer. ... Der konnte nicht einen Klimmzug, wie auch. Und den haben wir Uffze anfangs zu dritt über die E-Wand gehoben.

Keine Erinnerung - allerdings haben wir nicht nur einen über die Wand gehoben, oder waren das eher die Mitkameraden, die das getan haben und wir standen am Rand und haben "motiviert"?!

Für den Verlauf des Lehrgangs hast Du recht. In der Grundausbildung, bei den ersten Sturmbahnübungen musste wir aber selber ran: Wir konnten ja einige Klimmzüge und hatten die Technik drauf; wir haben immerzu jedem einzelnen demonstriert. Und dann bei der Technik leicht unterstützt. Das ging aber bei dem 130kg-Mann nicht, jedenfalls nicht mit einem Uffz.

Zitat von selle im Beitrag #723
Zitat von Mart im Beitrag #718
Staubsauger - ich ahne, wie Deine Erinnerung zu Stande kommt. ... Nun frag mich, warum das so gemacht wurde ohne Filter.

Möglich wäre, dass aufgrund des Luftmangels der nächste Atemzug sehr tief war und wenn das Ende des Schlauches über dem Boden hing... Ich glaube, als ich Schüler war, wurde das von mindestens einem Uffz so gemacht - natürlich nur bei besonders "netten" Schülern.

Das habe ich so nie erlebt. Allgemein: Es kann sein, dass die Moden sich änderten: Zu meiner Zeit wurde sehr auf "keine Schikane" geachtet. Das konnte sehr schnell richtig großen Ärger geben. Gut, wird es trotzdem ab und an gegeben haben, das will ich nicht bestreiten.

Zitat von selle im Beitrag #723
Zitat von Mart im Beitrag #718
... von euch Sacktreter-Uffzen verwirrter Uschi

Waaaaas? Ich doch nicht - ich war doch der netteste von allen überhaupt! *grins*

Du? Es fehlt nur noch, dass Thomas Lü kommt und mir das auch erklärt. ;-) Als freundlich habe ich Stefan Bo... in Erinnerung, das mag daran gelegen haben, dass der in einem anderen Zug war. Als ich Uffz wurde, wurde er nach Berlin versetzt, familiär. Er war mit einer Schauspielerin verheiratet. Ich habe ihn während meiner Dienstzeit dann mehrfach in Berlin besucht.

Zitat von selle im Beitrag #723
Zitat von Mart im Beitrag #718
... Na wenigstens hatte ich verstanden, warum Selle mich mit Kompanie zur MHO führte und mich freiwillig Filzstifte in vier Farben kaufen lies.

Ich glaube sogar, mich daran zu erinnern. Auf jeden Fall erinnere ich mich daran, das @Mart zu meinen "Lieblings"-Schülern zählte!

Ja klar: Ich war ja auch immer lieb. :-)
Den MHO-Marsch habe ich im Forum mal plastisch beschrieben: Da "durfte" man alles kaufen, was so fehlte: Kragenbinden, Nähzeug, allen möglichen Quatsch.

Zitat von selle im Beitrag #723
Eine wirkliche Erinnerung an eine Zugstreife mit weißem Koppelzeugs habe ich nicht.

Wo Du es sagst: Anfangs war der Streifenführer/Zugstreife ein Offizier. Und mein "anfangs" war ja Dein "Ende". Wie die auf mich kamen, das weiß ich nicht. Man kann ja rechnen: So sehr viele Züge waren das ja gar nicht. Vielleicht hat das mit der Karate-Geschichte zu tun. Aber das ist blanke Spekulation.


EK87II und selle haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#725

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 21.06.2015 22:56
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #721
@Mart, wieder was dazu gelernt, außer bei Einberufung gab es Direktverbindungen PB-Leipzig und PB- Bln., ist mir neu.

Es gab im Lehrgang zwei VKU. Beide waren schichtweise, dass heißt: Das eine Wochenende fuhren sechs Kp, das nächste Wochenende die anderen sechs Kp. Also pro Lehrgang vier Urlaubswochenenden. Und an diesen vier Urlaubswochenenden gab es die Sonderzüge: Einer von Berlin, einer von Leipzig, einer wohl von Schwein oder gar Rostock (von dem habe ich aber erst hier erfahren).

Wir können das gern weiter hier diskutieren. Aber ehe ich alles zweimal erzähle (und mir vielleicht gar widerspreche): Ich habe meine Erlebnisse umfangreich und hoffentlich gut lesbar hier ab Beitrag #26 in mehreren dargelegt: Weißes Koppelzeug, wer von euch hat es mal getragen (2)

Beachte: Da geht es allgemein um "weißes Koppelzeug", daher reden dann auch andere zu anderen Themen dazwischen. Interessanter ist, dass sich andere Streifenführer, auch Angehörige DVP und auch MfS zur Sache äußern - teils sogar konkret zu den Sonderzügen Perleberg.

Zitat von G.Michael im Beitrag #721
Umsteigepunkt war doch wohl Witteberge.

12 Kompanien rechnen wir mal vorsichtig mit 1.000 Mann. Da gab es immerzu Sonderfälle, also die beiden VKU allein waren es nicht. Familiensachen, eigene Krankheit bei dem Schicht-VKU, Sonderurlaub, alles mögliche. Und dann ging es mit Umstieg Wittenberge, klar.

Zitat von G.Michael im Beitrag #721
Bin selber auf dem Bahnhof Wittenberge Streife gelaufen, Stress gab es immer. Die US. haben sich wohl für den Hals der Welt gehalten. In Wittenberge war Schluß damit, die "Faschingsgefreiten" trafen auf Urlauber des GAR 5 und die Pioniere aus Havelberg


Radio Eriwan: Sowohl als auch.
Ich hatte als Uffz das Privileg aller GF/Ausbilder, dass ich im Durchschnitt einen VKU im Monat hatte (das war leicht an der DV vorbei, aber üblich). Also ich habe den Bahnhof Wittenberge einmal im Monat gesehen, immer zur selben Zeit. Der Rückweg war immer der: Etwa 0030 ging von B-Ostbahnhof der D-Zug Richtung Schwerin. Irgendwo habe ich einen Reprint eines Kursbuches, aber ich mache es mal aus dem Gedächtnis: Der dürfte mit damaligem Tempo etwa 0200 oder 0230 im Wittenberge gewesen sein.

Wenn es nun ideal lief, hattest Du auf der Fahrt drei Kameraden aufgesammelt (einfache Übung) und fandest ein Taxi (sehr schwere Übung). Und etwas Schlaf war nun drin. Aber das war selten.

Häufig war das "Restaurant" der Mitropa im Bahnhof, das Problem war, dass der Bummelzug nach Perleberg erst nach mehr als einer Stunde Wartezeit abging. In dem "Restaurant" hätte man wohl abschreckende Filme drehen können: 4er Sprelacard-Tische, gammlige Decken. Maulige Bedienung, die zudem zu der Zeit Schichtwechsel spielte. Man war schon froh, wenn man 0-3 Helles bekam. Die Luft war zum schneiden, es durfte ja geraucht werden und Entlüftung war noch nicht erfunden. Ich habe das Bild vor mir, dass die meisten auf den Unterarmen schliefen, einige sich leise unterhielten. Zombies im Vorhof zur Hölle.

Da war alles dabei: Uschis, Glöwen, Pioniere, die Schweriner Truppen. Also richtig besoffen habe ich da niemanden erlebt, auch keine Ausfälle. Aber das hat wohl an der Uhrzeit gelegen: Die Auffälligen hattest bereits Du eingesammelt, die jetzt da waren, waren müde.


EK87II, Fritze und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#726

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.06.2015 14:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mart im Beitrag #725
Zitat von G.Michael im Beitrag #721
@Mart, wieder was dazu gelernt, außer bei Einberufung gab es Direktverbindungen PB-Leipzig und PB- Bln., ist mir neu.

Es gab im Lehrgang zwei VKU. Beide waren schichtweise, dass heißt: Das eine Wochenende fuhren sechs Kp, das nächste Wochenende die anderen sechs Kp. Also pro Lehrgang vier Urlaubswochenenden. Und an diesen vier Urlaubswochenenden gab es die Sonderzüge: Einer von Berlin, einer von Leipzig, einer wohl von Schwein oder gar Rostock (von dem habe ich aber erst hier erfahren).

Wir können das gern weiter hier diskutieren. Aber ehe ich alles zweimal erzähle (und mir vielleicht gar widerspreche): Ich habe meine Erlebnisse umfangreich und hoffentlich gut lesbar hier ab Beitrag #26 in mehreren dargelegt: Weißes Koppelzeug, wer von euch hat es mal getragen (2)

Beachte: Da geht es allgemein um "weißes Koppelzeug", daher reden dann auch andere zu anderen Themen dazwischen. Interessanter ist, dass sich andere Streifenführer, auch Angehörige DVP und auch MfS zur Sache äußern - teils sogar konkret zu den Sonderzügen Perleberg.

Zitat von G.Michael im Beitrag #721
Umsteigepunkt war doch wohl Witteberge.

12 Kompanien rechnen wir mal vorsichtig mit 1.000 Mann. Da gab es immerzu Sonderfälle, also die beiden VKU allein waren es nicht. Familiensachen, eigene Krankheit bei dem Schicht-VKU, Sonderurlaub, alles mögliche. Und dann ging es mit Umstieg Wittenberge, klar.

Zitat von G.Michael im Beitrag #721
Bin selber auf dem Bahnhof Wittenberge Streife gelaufen, Stress gab es immer. Die US. haben sich wohl für den Hals der Welt gehalten. In Wittenberge war Schluß damit, die "Faschingsgefreiten" trafen auf Urlauber des GAR 5 und die Pioniere aus Havelberg


Radio Eriwan: Sowohl als auch.
Ich hatte als Uffz das Privileg aller GF/Ausbilder, dass ich im Durchschnitt einen VKU im Monat hatte (das war leicht an der DV vorbei, aber üblich). Also ich habe den Bahnhof Wittenberge einmal im Monat gesehen, immer zur selben Zeit. Der Rückweg war immer der: Etwa 0030 ging von B-Ostbahnhof der D-Zug Richtung Schwerin. Irgendwo habe ich einen Reprint eines Kursbuches, aber ich mache es mal aus dem Gedächtnis: Der dürfte mit damaligem Tempo etwa 0200 oder 0230 im Wittenberge gewesen sein.

Wenn es nun ideal lief, hattest Du auf der Fahrt drei Kameraden aufgesammelt (einfache Übung) und fandest ein Taxi (sehr schwere Übung). Und etwas Schlaf war nun drin. Aber das war selten.

Häufig war das "Restaurant" der Mitropa im Bahnhof, das Problem war, dass der Bummelzug nach Perleberg erst nach mehr als einer Stunde Wartezeit abging. In dem "Restaurant" hätte man wohl abschreckende Filme drehen können: 4er Sprelacard-Tische, gammlige Decken. Maulige Bedienung, die zudem zu der Zeit Schichtwechsel spielte. Man war schon froh, wenn man 0-3 Helles bekam. Die Luft war zum schneiden, es durfte ja geraucht werden und Entlüftung war noch nicht erfunden. Ich habe das Bild vor mir, dass die meisten auf den Unterarmen schliefen, einige sich leise unterhielten. Zombies im Vorhof zur Hölle.

Da war alles dabei: Uschis, Glöwen, Pioniere, die Schweriner Truppen. Also richtig besoffen habe ich da niemanden erlebt, auch keine Ausfälle. Aber das hat wohl an der Uhrzeit gelegen: Die Auffälligen hattest bereits Du eingesammelt, die jetzt da waren, waren müde.



@Mart hättest meinen ersten Satz auch als Frage verstehen können. Dann wäre eine kürzere Antwort ohne den ganzen Klimbim möglich gewesen.
Micha


nach oben springen

#727

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.06.2015 14:19
von selle | 51 Beiträge

Warum denn immer den ganzen Text zitieren??? Wäre doch auch ohne den Klimbim verständlich gewesen ;-)


Fritze und EK87II haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#728

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.06.2015 14:25
von selle | 51 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #724

Du? Es fehlt nur noch, dass Thomas Lü kommt und mir das auch erklärt. ;-) Als freundlich habe ich Stefan Bo... in Erinnerung...



Aber aber, der war doch nun wirklich das Unschuldslamm der 7. Kompanie, oder? Keiner Fliege konnte der was zuleide tun! ^^
Mr. Bo war nicht nur freundlich, sondern weichgespült und nicht für diesen Job zu gebrauchen - so erinner ich mich an ihn UND, ich habe noch ein Bild vor meinem geistigen Auge, aber das habe ich, glaube ich, schon mal geschrieben.


nach oben springen

#729

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.06.2015 14:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von selle im Beitrag #727
Warum denn immer den ganzen Text zitieren??? Wäre doch auch ohne den Klimbim verständlich gewesen ;-)


Damit man versteht, wie eine einfache Frage beantwortet werden kann.
Personalstärke der US VI, 12 Kompanien, 0,3er Bier in der Mitropa und noch Radio Erewan, wollte keiner wissen.
Micha


nach oben springen

#730

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.06.2015 14:42
von selle | 51 Beiträge

Nein, dafür hätte es des Zitates nicht bedurft!


nach oben springen

#731

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.06.2015 19:35
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #729
Damit man versteht, wie eine einfache Frage beantwortet werden kann.

Da war keine Frage - nicht eine.

Zitat von G.Michael im Beitrag #729
Personalstärke der US VI, 12 Kompanien, 0,3er Bier in der Mitropa und noch Radio Erewan, wollte keiner wissen.

Tja. So ist das mit Foren, die machen nie das, was man will. Woher weißt Du eigentlich, dass das keiner wissen will?


Fritze, 94 und EK87II haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#732

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.06.2015 19:48
von Fritze | 3.474 Beiträge

G.Michael -Du kannst doch eine Glöwen Thread erstellen ! Steht Dir doch frei !

Aber lass mal hier die Perleberger machen !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#733

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.06.2015 20:07
von damals wars | 12.153 Beiträge

An einen Sonderzug kann ich mich aber auch nicht erinnern,
nur an die Freude, über Weihnachten zu Hause zu sein und an ein wirklich schauderliches gemeinsames "Silvesterfest" der dann wohl 6 anwesenden Kompanien. Deshalb habe ich mich bei der Festivität im "NVA" Film vor Lachen geschüttelt.
"Alohol" gab es aber bei uns erst auf der Stube.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#734

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.06.2015 20:22
von Fritze | 3.474 Beiträge

Dafür kann ich mich an einen Sonderzug erinnern ! Hatte ja schonmal geschrieben ,daß ich auch mal an einer Zugstreife teilgenomme hatte .

Da gab es einen Sonderzug von Perleberg nach Leipzig ! Zurück gings langsamer !

Da stand nämlich ein Zug nach Schwerin über Wittenberge auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig und unser Streifenführer (Hptm.)war zu .....

da gleich einzusteigen ! Er musste erst einen Bahner befragen : Dann war der Zug abgefahren und wir durften paar Stunden bis zum nächsten Zug in der Messestadt verweilen ! Aber nicht im Parkhotel ,sondern im Streifenlokal auf dem Bahnhof .

Das gab und Gelegenheit zu sehen .wie die Trapo die Rostocker Fans empfing !

Glaub so gegen 06.00 Uhr waren wir in Wittenberge und wurden von einem W 50 abgeholt !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#735

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.06.2015 20:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #732
G.Michael -Du kannst doch eine Glöwen Thread erstellen ! Steht Dir doch frei !

Aber lass mal hier die Perleberger machen !

MfG Fritze


Lass ma gut sein Fritze, über Glöwen habe ich genug geschrieben, da bedarf es keinem neuen Thema. Nimm die Scheuklappen ab und suche
mal im Netz, das besteht nicht nur aus dem Forum.
Micha


lutz1961 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.06.2015 00:20 | nach oben springen

#736

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 24.06.2015 00:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Fritze, eigentlich wollte ich es nicht, aber guckstst Du hier.
Was ich über Glöwen schrieb geginnt 1936 und endet 1991.
Und nun macht mal als Perlberger euer Zeug.

Micha


zuletzt bearbeitet 24.06.2015 21:48 | nach oben springen

#737

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 24.06.2015 01:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

[quote=Fritze|p475905sondern im Streifenlokal

MfG Fritze[/quote]

@Fritze, "Streifenlokal", sorry ich muß erst mal wohin. Wo soll das denn gewesen sein????????????????? Bei der Trapo wäre möglich gewesen, der
öffentliche Wartebereich oder das DRK (heute Bahnhofsmission) Beim anziehen meiner Hose benötige ich keine Kneifzange.
Jetzt bitte keinen dummen Kommentar, sag wo war das sogen. Streifenlokal in LE HBF.
Querbahnsteig gegenüber Gleis XXX
Am Bahnsteig XXX
Nach der Ankunft in LE sind wir im Zug verblieben und haben dann bis zur Rückfahrt auf einem Abstellgleis genächtigt.
Micha


nach oben springen

#738

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 24.06.2015 01:34
von lutz1961 | 404 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #736
@Fritze, eigentlich wollte ich es nicht, aber guckstst Du hier.
Was ich über Glöwen schrieb geginnt 1936 und endet 1991.
Und nun macht mal als Perlberger euer Zeug.

Micha


Es beginnt mit der Planung eines Standortes zur Ausbildung von Unteroffizieren.
Eröffnung 1973 bis 1990 gab es 36.Unteroffizierslehrgänge....
Grenzschutz Ost in Perleberg, weil Neustrelitz kein Objekt dafür freigemacht hat! (ehemalige 14.Polizeibereitschaft)
Kurzeitige Nutzung der Objekte durch die Bundeswehr/Lazarett.
Nochmal wird es als Stutzungpunk zur Bekämpfung des Hochwassers benutz, heute steht noch das Duschhaus und 1 Block.
Alles andere wird nun Privat benutz. Firmen und Eigenheime.
Bilder aus dieser Zeit, zu den unterschiedlichen Anlässen gibt es.

Das letzte Treffen der Führungskader war 2012, dort wurde eine DVD für alle Gäste erstellt für die Privaten Nutzung mit Bildern von und über die UNteroffiziersschule "Egon Schulz".
Ich habe diese Bilder gesehen, Erinnerung an diese Zeit und ebenso konnten fehlende Objekt in die Google Datei nachgetragen werden.

Wer mehr wissen möchte,.....


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
selle und EK87II haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#739

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.06.2015 21:57
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #737

@Fritze, "Streifenlokal", sorry ich muß erst mal wohin. Wo soll das denn gewesen sein?????????????????

Ich kann aushelfen.

Leipzig Hauptbahnhof hatte ein Lokal der strukturmäßigen Standortkommandantur, in einem anderen Forum ist jemand, der Dir haarklein erklären kann, was das ist. Ich als Streifenführer musste mich dort ankommend melden, dort wurde mein Streifenbefehl gegengezeichnet und gestempelt. Dort bekam man ggf. Weisungen, was bezogen auf den eigenen Militärsonderzug zu tun sei. Ich schrieb es schon, ich "durfte" einen anderen D-Zug innen nach falsch eingestiegenen Uschis abschreiten.

Bahnsteig 1 übrigens, vielleicht 50 Meter vom Querbahnsteig entfernt.

Es wäre übrigens hilfreich, wenn Du sachlicher sein könntest. Danke.


EK87II, Fritze und Büdinger haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#740

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.06.2015 22:14
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von selle im Beitrag #728
Zitat von Mart im Beitrag #724

Du? Es fehlt nur noch, dass Thomas Lü kommt und mir das auch erklärt. ;-) Als freundlich habe ich Stefan Bo... in Erinnerung...


Aber aber, der war doch nun wirklich das Unschuldslamm der 7. Kompanie, oder? Keiner Fliege konnte der was zuleide tun! ^^

Nur gut, dass ich da einen Smiley erkenne ... Lü hat es geschafft, selbst in der eigenen Gruppe nur Leute zu haben, die abkotzten. Wobei ehrlicherweise mein weiser Altersblick die Sache günstiger sieht: Er war Teil des Systems. Und wenn ich das für mich reklamiere, muss es wohl auch für Thomas gelten.

Zitat von selle im Beitrag #728

Mr. Bo war nicht nur freundlich, sondern weichgespült und nicht für diesen Job zu gebrauchen - so erinner ich mich an ihn UND, ich habe noch ein Bild vor meinem geistigen Auge, aber das habe ich, glaube ich, schon mal geschrieben.


Ich habe auch ein Bild vor meinem geistigen Auge. Und möchte zudem zustimmen. Ich weiß nicht, ob die Uschis ihm auf der Nase rumtanzten, ich würde es nicht ausschließen wollen. Ich als Uschi habe ihn in der Freizeit als sehr interessanten Mann erlebt.

Dazu passend hat ein etwas aufgeregter Diskutant uns erklärt, dass wir als GF Teil der Gruppe seien aber das nicht gelebt haben. Hmmm, interessante Frage. Etwas komplizierter war das wohl schon: Also als erstes waren wir GF/Ausbilder und insoweit nicht Teil der Gruppe. Und an der Stelle verstanden wir uns auch nicht so. Hätten wir uns so verstanden, wäre alles aus dem Ruder gelaufen und wir wären mit ernsten psychischen Problemen abgetreten. Andererseits war das in gewisser Weise ein Geben und Nehmen: Die eigene Gruppe musste schon wissen "das ist unser GF, hinter dem stehen wir. Dem machen wir keinen Ärger und der hält uns Ärger möglichst auch vom Hals."

Sehr kritisch betrachtet ging das in meiner allerersten Gruppe auch schief: Ich wollte alles anders und besser machen. Und die Dinge fingen an aus dem Ruder zu laufen. Arnd Tö... und ich haben dann die Gruppen getauscht, natürlich musste das abgenickt werden. Da lief es besser - leider kam in der Gruppe das üble "Vorkommnis" über das ich Dir wohl berichtete. - Eigentlich war es ja so, dass Arnd als BU gleichzeitig stvZF war und der stvZF die 1. Gruppe hatte. Bis zu meinem Abgang blieb das anders: Arnd hatte die 2. Gruppe und war gleichzeitig stvZF, ich war aber GF 7/1/1.

Wie ist Deine Sicht auf die Rolle der GF/Ausbilder?


selle hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.06.2015 23:08 | nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 87 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 3305 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14368 Themen und 557863 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen