#661

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 04.01.2015 23:17
von UvD815 | 619 Beiträge

Schwimmhalle nicht, aber dafür Lehrgebäude. Da gab es auch einen Einzelposten während der Wache und ein Wachzimmer mit Empfang, Schlüsselausgabe, usw. ähnlich UvD Zimmer.


nach oben springen

#662

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 04.01.2015 23:43
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von lutz1961 im Beitrag #660
Kann sich noch jemand an den Posten "Schwimmhalle " Erinnern?


Ihr solltet bitte immer die das konkrete Jahr mit ansagen: Ich lernte hier, dass sich über die Jahre viel veränderte. Wir reden sonst aneinander vorbei.

Folgend alles 81-84:
Ledigenwohnheim
Das war bis ca. 1983 die Alte Villa ganz unten im Objekt, nahe des KdP-2 und der MHO. Da wurde nichts bewacht. - Dann kamen UaZ (wie ich) in die Alte Villa. Und 84/II die wieder raus und die UaZ-Mädels rein, die aber mit Türwache.

In der Friedensstraße (11-13 oder 10-14 etwa) waren mehrere Blöcke NVA. Verheiratete Offiziere hatten eigene Wohnungen, auch der Leiter Fachrichtung Nachrichten, Oberst Stöcker wohnte dort. Ein Block war für ledige Offiziere, da bekam jeder ein Zimmer einer Wohnung. Mit der Auflösung der Alten Villa als Ledigenwohnheim kamen die BU da auch hin - aber keine Wache dort. Definitiv bis 84/II keine Wache, das wüßte ich.

Der Vorredner sagt aber was von 1985. Vielleicht war da ein neuer Block fertig. Oder die BU schlugen über die Stränge, mag alles sein. Mich ging das nichts mehr an. ;-)

Objektwachen
Das kriege ich hin, ich war oft genug Leiter KdL-1 und damit stv. Leiter Objektwache. Ich spreche von 81-84.

Es gab Objekt und drei Außenwachen. Bei besonderen Anläßen gab es weitere Wachbereiche. Der Wachleiter war ein Offizier, Zugführer. Dem unterstanden der Leiter KdL-1 (ein Unteroffizier), das Objekt und die Außenobjekte.

Objekt:
Der Leiter KdL-1 hatte den 1. Postenbereich mit -hmmm- wohl sechs Uschis: Der Bereich der Glaskanzel sowie der Standposten KdL. - Ich bin nicht ganz sicher, ob die Postenbereiche 2-5 auch mir unterstanden oder nur in Stellvertretung. Egal.

Postenbereich 2: Park. Drei Uschis. Hinzu kam der OvP, das war ein Fähnrich oder BU oder UaZ, der aber von der Sicherstellung oder der 10. UAK gestellt wurde.

Postenbereich 3: U-Blöcke bis vor Schwimmhalle: Laufposten. Drei Uschis.

Postenbereich 4: KdP-2 und Streife dort: Der wandelte sich nach Uhrzeit: Mal stand der am KdP, zu anderen Zeiten lief der unten Zaun. Drei Uschis.

Postenbereich 5: Sturmbahn: Sturmbahn, Hallen, unterer Zaun: Laufposten. Drei Uschis. Dieser Posten wurde tagsüber meist eingezogen.

Die Sonderpostenbereiche waren Club sowie Schwimmhalle. Das war immer dann, wenn dort öffentliche Veranstaltungen waren und eine Zugangskontrolle notwendig war.

Außenwache StÜP: Ein Uffz, drei (oder mehr?) Uschis: Tagsüber Kontrolle Hauptzugang StÜP, nachts zusätzliche Streifenposten Lehrgrenze. - Den Ausbildern wurde erzählt, dass da mal die Dorfjugend die Flucht übte, daher die Wache. Naja, der Spruch war sicher nur zur Motivation.

Außenwache Munilager: Ich weiß gar nicht, ob da ein Uffz dabei war, wohl nicht, drei Uschis. Das Lager war in Sichtweite hinter den U-Blöcken, bei GE erkennt man es gut. Ein Wachturm. Die mit Sicherheit öderste Wache.

Außenwache Bootshafen Nitzow, die kam so 83 hinzu; nur Wochenenden. Nitzow liegt bei Havelberg, da wurden Bootsführer praktisch ausgebildet. Wochentags wurde das von "Volkssturm" (DVP-Betriebswache mit Makarow) bewacht. Ein Uffz, drei Uschis. Das war nun wieder die schönste Wache: Da fuhr man mit W50 mehr als eine Stunde. Den Quatsch vom alten Mann übernehmen und 24h völlige Ruhe: An Wachkontrolle war ja nicht zu denken.


nach oben springen

#663

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 04.01.2015 23:44
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von UvD815 im Beitrag #661
Schwimmhalle nicht, aber dafür Lehrgebäude. Da gab es auch einen Einzelposten während der Wache und ein Wachzimmer mit Empfang, Schlüsselausgabe, usw. ähnlich UvD Zimmer.


Wann soll das denn gewesen sein?


nach oben springen

#664

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 04.01.2015 23:51
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Schwimhalle gabs definitiv nicht mehr 1985 ! Hab als Rettungsschwimmer abends in der Schwimmhalle ausgeholfen ! Ein -zweimal die Woche .

Posten Lehrgebäude sagt mir nichts ! Kenne nur Posten Schlüsseldienst beim OvD im Stabsgebäude ! 1985-1986


nach oben springen

#665

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 04.01.2015 23:56
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Achso Nitzow wurde mindestens ab 1985 nur noch von diesen Opas mit Pistole bewacht .Der Betrieb lief ja auch min. seit Frühjahr 1985 !

Da gabs Mikros am Aussenzaun ,und wenn die Vöglein zwitscherten , fluchten die im ersten Zimmer neben der Wache , dann war zeitiges Wecken !


nach oben springen

#666

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 04.01.2015 23:58
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #664
Schwimhalle gabs definitiv nicht mehr 1985 !


Auch 81-84 gab es das nicht. Der Posten wurde nur besetzt, wenn Zivilisten dort Schwimmstunde hatten. Das hat vor Jahren jemand mal genauer hier im Forum beschrieben.

Zitat von FRITZE im Beitrag #664
Posten Lehrgebäude sagt mir nichts ! Kenne nur Posten Schlüsseldienst beim OvD im Stabsgebäude ! 1985-1986


Mir auch nicht. Ich kenne nicht einmal dieses beschriebene Zimmer. Ich hatte drei Lehrklassen als Verantwortlicher, Sölle hatte eine. Wir waren da oft auch zu unüblichen Zeiten, da war nie eine Wache. Und als UvD der 7. musste man ja die Lehrklassen der 7. am Abend auf Petschierung kontrollieren, da war niemand. Oder ich habe den vergessen.


nach oben springen

#667

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 00:03
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Mart !
Kannst Du was zum Essen bringen sagen ? Die Jungs aufm STÜP müssen doch auch irgenwie ihr Futter bekommen haben !

FRUTZE


nach oben springen

#668

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 00:04
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #665
Achso Nitzow wurde mindestens ab 1985 nur noch von diesen Opas mit Pistole bewacht .Der Betrieb lief ja auch min. seit Frühjahr 1985 !


Schon 83 ode 84. Das kam völlig unvermutet über uns. Und ich hatte den Eindruck, dass die bei der DVP zu wenig Opas für das Wochenende hatten.

Zitat von FRITZE im Beitrag #665
Da gabs Mikros am Aussenzaun!


Das kenne ich nun überhaupt nicht, das muss nach meiner Zeit gekommen sein. - Zur Straße hin war der Zaun mit Tor. Auf der anderen Seite der Straße war ein wilder Parkplatz, Sand. Am Tor war eine Sprechstelle für Besucher. Dann gab es den Bungalow für die Wache mit Standleitung zum OvD. Und wohl noch ein oder zwei andere Gebäude und halt die Bootsstege.

Wie gesagt: Die schönste Wache der Warschauer Vertragsstaaten.
Nach der Wende war ich einmal da, das Jahr weiß ich nicht mehr. Gelände offen, Bungelow den Vandalen zum Opfer gefallen. Aber ansonsten war es ein schönes Gefühl.


nach oben springen

#669

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 00:10
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #667
Mart !
Kannst Du was zum Essen bringen sagen ? Die Jungs aufm STÜP müssen doch auch irgenwie ihr Futter bekommen haben !
FRUTZE


Das Mittagessen kam mit W50 in diesen Warmhaltebehältern, mir schwebt die Vokabel "Semaphoren" im Kopf herum. Doll war das nicht, das war alles eine Pampe. Der Hunger trieb es rein.

Die Zustände in den Wachgebäuden StÜP, Munilager, Nitzow (und teilweise KdL) war sowieso unterirdisch, das sah da aus wie Schwein. Da wurde zwar saubergemacht, aber davon wurde das Mobiliar auch nicht wieder neu. Und die Wände auch nicht. Aber ich habe das so vom Wachvorgänger abgenommen, der konnte da ja auch keine neuen Möbel reinzaubern. Eine Schande war es trotzdem.

Ach, da fällt mir gerade ein: Das Gebäude StÜP-Wache wurde mit einem Kanonenofen beheizt.


nach oben springen

#670

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 00:11
von coff | 700 Beiträge

@Mart

Gab es ab 81 keine Außenwache in Heiddorf und auch keine Brandwache im Objekt mehr ?
Die STÜP Lehrgrenze würde auch zu Tageszeiten durch Streifenposten gesichert wenn keine Ausbildung stattfand.

79/80


nach oben springen

#671

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 00:16
von selle | 51 Beiträge

Moin...

Mart hat Recht, im Lehrgebäude gab es keine Wache, die hätte uns auch mächtig genervt.
Das Essen kam in scheußlichen grünen Blechbehältern. Die waren rund uns sahen aus wie Wäscheschleudern.

Gesundes Neues noch an alle...


nach oben springen

#672

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 00:25
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von coff im Beitrag #670

Gab es ab 81 keine Außenwache in Heiddorf und auch keine Brandwache im Objekt mehr ?


Mit Heiddorf (Heidhof) ist der Schießplatz gemeint? Nein, 81-84 keine Außenwache US-VI. Zu meiner Zeit war das auch nicht unser alleiniger Schießplatz: Da gab es irgendwie ein kleines Objektkommando, das gehörte aber wohl nicht zu uns.

Brandwache: Also auf alle Fälle nicht durch die vergatterte Wache. Das definitiv nicht.

Aber ich muss da etwas ausholen:
81-84 lief es so: Eine UAK war die Wach-UAK, sie war aus dem Ausbildungsbetrieb herausgelöst. Von dieser Kompanie wurde nicht nur die Wache, sondern auch so eine Art Service-Zug bereitgestellt, die genaue Vokabel ist mir nicht momentan. Dieser Servicezug machte alles mögliche und unmögliche: Ich erinnere mich an das Küchenkommando mit Kartoffelschälen und Topfwäsche sowie an Reviere im Stab und am Stab. Und da waren noch Sonderfunktionen, auf alle Fälle ein "Posten" (aber eben ohne Waffe und nicht vergattert) im Clubgebäude.

Ich weiß, dass es das Heizhaus gab, Blumenerde und so. Da wurden mal mehrere Uschis aus diesem Servicezug abgestellt, weil es in der gelagerten Kohle einen Schwelbrand gab. Die "durften" dann Brandwache schieben und Glutnester bekämpfen. Ansich waren dort Zivilangestellte.

Zitat von coff im Beitrag #670
Die STÜP Lehrgrenze würde auch zu Tageszeiten durch Streifenposten gesichert wenn keine Ausbildung stattfand.



Das mag sein. Ich war da nur höchst selten, ich würde denken zweimal. Das war mir da viel zu öde, da lies ich die Uffze vor, die da abmatten wollten.

Das ist übrigens ein Problem: Viele Uschis haben haben nicht alle Bereiche in den 5,5 Monaten gesehen. Und dann noch die Zeitschiene: Wir sehen ja gerade, dass sich das permanent änderte.

Besonders lustig war eine Sache, die Uschis nie mitbekamen: Der bitterböse Klassenfeind machte immer genau dann Urlaub, wenn wir "Zwischenlehrgang" hatten! Das war die Zeit zwischen zwei Lehrgängen, da waren nur die Batzen, die Uffze und die Sichersteller da. Und auf einmal gab es die Postenbereiche im Objekt gar nicht mehr, die waren nicht mehr notwendig ...


nach oben springen

#673

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 00:33
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Dieser Service Zug sagt mir auch was ! Einmal hatte unser Zug Deinst ,da sind wir(ca15 Mann ) mit unserem Zugführer mit W 50 zur "Gurke" gefahren.

Dort waren paar Uschis in Bredoille geraten .Als unsere Meute da einrückte war Ruhe in der Kneipe ! Die Uschis wurden gleich mitgenommen ,weil der Verkehr in der Spelunke wohl verpönt war .


nach oben springen

#674

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 00:37
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Grad eingefallen ,hiess Einsatzzug !


nach oben springen

#675

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 00:45
von Mart | 734 Beiträge

Heh Selle,
schön das Du mitliest! Ich wünsche Dir ein gesundes neues Jahr - und allen anderen natürlich auch.

Zitat von selle im Beitrag #671

Mart hat Recht, im Lehrgebäude gab es keine Wache, die hätte uns auch mächtig genervt.



Wir nahmen ja immer den rechten Eingang, vmtl. war links noch einer. Also da war keine Wache und kein Wachzimmer. Gleich rechts kam die 101 (wohl), das war die Lehrklasse SND (SAS), zu unserer Zeit 4. Zug der 8. Du müsstest noch den Lehrgang vor mir erlebt haben, da waren die 7/4.

Aber sag' niemals nie: In diesem Forum lernte ich, dass die U-Schule sehr dynamisch war: Uns kam das nur so statisch vor. Ich mache Dir mal Beispiele, alle hier schon erörtet, aber wohl schwer zu finden:

* Die Nitzow-Wache hast Du vielleicht nicht mehr erlebt

* Die Umnumerierung der UAK wohl auch nicht: Die 7. wurde die 6. und die 8. wurde die 7.

* Wir (7.) zogen um, untere Etage Mittelblock

* Als ich EK war, bauten die Uschis einen weiteren Schießplatz, Nordpol hat das mal erzählt. Du, ich war da ja, muss mich aber abgedrückt haben: Ich war da nie, ich erfuhr das erst in diesem Forum: Straße Perleberg nach Wittenberge war doch links der GSSD-Schießplatz. Da bekam die US-VI einen Teil von und baut efleißig. Nur ohne mich, ich war E.

Und weil es so schön war mit dem Lehrgebäude, Selle, ich muss Dir erzählen, wie ich meine Abschlussbeförderung zum Fw vergeigte. Es war in diesem Lehrgebäude. Ich hatte noch wenige Tage, es war schon Zwischenlehrgang. Und ich war UvD, wohl mein letzter Dienst. Ich stromere halt eher unlustig durch's Lehrgebäude und kontrolliere die Sicherheit aller Lehrklassen, es ist abends, dunkel.

Ich muss an der Stelle erzählen, dass ich meine Uhr am rechten Handgelenk trage. Und ich hatte noch so einen schönen Anschnitt aus Messig, der war am Verschluss der Uhr.

Wie E's halt so sind: Felddienst. Schirmmütze irgendwo, Haare schon fast zivil, unrasiert trotte ich zum Ausgang. Es ist still. Da kommt mir ein junger OSL unserer Fachrichtung entgegen, der muss Oberfachlehrer SAS gewesen sein. Ich nehme Körperspannung, mache Männchen. Zunächst guckt der noch ganz nett, dann richtet sich sein Blick starr auf die Uhr. Erst später wurde mir klar, was es da zu sehen gab: Da baumelte fröhlich mein Anschnitt.

Den Anschnitt erwähnte er nicht - aber er faltete mich nach allen Regeln der Kunst zusammen. Nicht schweiend, eher die leise Version: Haarschnitt, Bartwuchs, Kleiderordnung, Vorbild. Und "Sie hören von mir". Und ich hörte von ihm, bereits am nächsten Vormittag: Privataudienz bei KC Hptm Häxxxx: Aber da ging es fast freundschtlich zu, ich hatte noch so 6 oder 7 Tage: "Unterfeld, das war wirklich Pech. Der hat Dir Deine Beförderung zum Fw versaut. Aber das macht nichts, ich schreibe Dir eine wirklich schöne Abschlussbeurteilung für Dein Studium!"

Warum die zu Beginn meines Studiums eher ein Nachteil war - das ist wieder eine ganz andere Geschichte.


selle hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#676

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 00:51
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von selle im Beitrag #671
Moin...



Da Du nun schon mal da bist:
Das ist doch Deine Geschichte, wenn ich recht erinnere! Ich habe sie mehrmals in verschiedenen Foren erzählt.

Du warst doch der Ltr. Wache StÜP als Dein Streifenposten den Revierförster vorläufig festnahm!

Das war die erste Wache nach dem Gewähnungsschießen Plastkern. Der Revierförster konnte sich nicht mit einem in der Belehrung gezeigten Dokumente ausweisen und verstand die Welt nicht mehr: Dein Posten lud durch und scheuchte den Förster mehrere Kilometer vor sich her. Bedauerlicherweise hatte er vergessen, dem Förster die Flinte abzunehmen, nach Deinem damaligen Bericht schaukelte die fröhlich auf seiner Schulter. Und Dein Posten konnte dann seine Waffe bei Dir nicht entladen. - Ich hoffe, ich habe alles richtig wiedergegeben.

Dein Posten war übrigens Mirko Paxxx, wir waren zeitgleich Uschis; wir kamen sehr gut miteinander aus. Ich hörte, dass er nicht mehr lebt, Motorradunfall wohl.


nach oben springen

#677

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 01:50
von lutz1961 | 404 Beiträge

Noch mal LDW

@Mart Beitrag #502 21.01.2013 wurde von Dir das Thema beantwortet.

Suche funktioniert nicht wirklich,.....

Schwimmhalle - ich hatte das auf Bildern gesehen. Denn in der Google Datei wurde die Schwimmhalle nicht eingetragen!
Stimmt, diese Wache gab es nur wenn die Bevölkerung zum Schwimmen Zutritt hatte. :)


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
nach oben springen

#678

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 02:18
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von lutz1961 im Beitrag #677
@Mart Beitrag #502 21.01.2013 wurde von Dir das Thema beantwortet


Verlinkt, klicke hier: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg (26)


nach oben springen

#679

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 02:52
von Mart | 734 Beiträge

Zur Frage Schießplatz (Heiddorf oder Lütheen) hier lang: Unteroffiziersschule Perleberg - Schießplatz


lutz1961 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#680

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 05.01.2015 12:52
von selle | 51 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #675

Aber sag' niemals nie: In diesem Forum lernte ich, dass die U-Schule sehr dynamisch war: Uns kam das nur so statisch vor. Ich mache Dir mal Beispiele, alle hier schon erörtet, aber wohl schwer zu finden:


Danke Mart, für die Aufzählung - ich habe tatsächlich nichts mehr davon erlebt. Zu der Zeit habe ich mich schon in meiner nächsten Ausbildung befunden.

Zitat von Mart im Beitrag #675

Und weil es so schön war mit dem Lehrgebäude, Selle, ich muss Dir erzählen, wie ich meine Abschlussbeförderung zum Fw vergeigte. ...


Ach herje... Das sieht mir ganz nach Mart aus - und soll ich dir was sagen (?) - ich seh` das Ganze sogar bildlich vor mir und kann mir das Lachen tatsächlich nicht verkneifen! Der schlacksige Mart (eigentlich IMMER mit Zigarette im Mundwinkel - hier hoffentlich ohne?!) steht vor dem Frischling, will eigentlich nicht - muss aber Männchen machen und denkt sich "Du kannst mich mal - noch 5 Tage". Dazu sein diabolisches Grinsen... (auch das sehe ich noch vor meinem geistigen Auge!)

Kannst du dich noch erinnern, dass auch ich keine Beförderung zum Fw mehr bekam? Grund war irgendeiner meiner letzten Uschis, aber ich kann mich nicht mehr daran erinnern. Der Ledxxx geistert da in meinem Kopf rum - bin mir aber nicht sicher. Hut ab davor, was du alles noch so weißt (wir sprachen drüber)!

Zitat von 94 im Beitrag RE: Larissa

Da Du nun schon mal da bist:
Das ist doch Deine Geschichte, wenn ich recht erinnere! Ich habe sie mehrmals in verschiedenen Foren erzählt.


Ja, ich war Chefe auf dem StÜP, als mich der Revierförster, begleitet von einem meiner lieben Uschis, im Wachgebäude besuchte *grins*. Das hatten wir, glaube ich, mal per PM bequatscht.

Jedenfalls gehörte das zu den wenigen bleibenden Erinnerungen, wenn auch nach 30 Jahren arg verblasst.

Das Mirko nicht mehr lebt, tut mir leid - wie jeder, der zu früh abberufen wird :(


zuletzt bearbeitet 05.01.2015 13:01 | nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 675 Gäste und 47 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556929 Beiträge.

Heute waren 47 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen