#581

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 11.08.2013 19:47
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Jetzt nochmal zur Ausbildung der Diensthundeführer.Ja die DHF der GT wurden auch in Pretzsch ausgebildet,zusammen mit der VP.Im Jahr 1950 wurde sie eröffnet.Davor war aber auch schon die SS in diesem Objekt.1975 wurde die U-Schule gebaut und in etwa 76/77 ging es mit der Ausbildung von DHF
in Perleberg los.Die Hundelaufanlage bestand schon 1979,ebenso der Hundezwinger.1979 waren DHF noch in der 10Kompanie,zusammen mit den Pionieren und kamen später dann zur 9.Kompanie.Und wie schon geschrieben,ab 1984 ging die Ausbildung komplett nach Potsdam-Sago.
Daher wurden keine DHF mehr ab 76/77 für die GT in Pretzsch ausgebildet.Was nicht heißen soll,das Kontakte zwischen beiden Ausbildungsstätten ausblieben.Da gab es ab und an einen Erfahrungsaustausch.


nach oben springen

#582

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 14.08.2013 03:30
von Mart | 734 Beiträge

Hallo Küchenbulle,
danke für Deine Mühe und den Beitrag.

Verstehe meine folgenden Zeilen bitte nicht als Streit, nur als Zeitzeugenbericht. Denn es ist so, dass wir (alle) damals eher "blond" waren: Wir hörten etwas - und dann war es an uns, das zu glauben oder auch nicht zu glauben: Mir wurden damals keine Akten vorgelegt - wie auch.

Ich habe eben für anfang der 1980er Jahre die Erinnerung, dass die Hundeführer während des Lehrgangs verschwunden waren. Und weil für uns die Nachrichtenbörse ja der Uffz-Speisesaal war, hörte ich von einem Uffz (vermutlich ein Koch übrigens), dass die in Pretzsch seien. Ich hab's mir deshalb gemerkt: Pretzsch sagte mir was - das war ja meine Heimat. - Dabei kann ich nicht sagen, ob die da zwei Tage oder zwei Monate waren. Nach meinem damaligen Eindruck war es aber schon so, dass die die Grundausbildung und dann den allgemeinen Firlefanz wie GWA, Brandbahn, Grenzverletzer-stellen usw bei uns machten, für die Hundeausbildung aber in Pretzsch waren. Also durchaus längere Zeit.

Das ist wie gesagt meine ganz subjektive Erinnerung, die "als meine Erinnerung" völlig richtig ist - ganz objektiv aber vielleicht völlig falsch ist.

Wenn die in Perleberg die Hundeausbildung hatten -kannst Du da nochmal nachfragen- reichen ja die beiden Laufanlagen und die Zwinger nicht: Da wäre ein Hundeplatz mit dem typischen Zinnober und mit "ich beiß Dir in den Arm" ja notwendig. In der Kaserne war da nichts: Gab es einen Hundeplatz auf dem StÜP? Oder wo haben die geübt?

Übrigens gibt es die Hundeschule Pretzsch noch - nun als Hundeschule für POL-LSA.
Zur Wende fielen die dadurch auf, dass genau dort die Geruchsproben waren - und zwar sowohl die für DVP als auch für MfS.


nach oben springen

#583

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 14.08.2013 14:52
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Mart im Beitrag #582
..... nur als Zeitzeugenbericht. Denn es ist so, dass wir (alle) damals eher "blond" waren: Wir hörten etwas - und dann war es an uns, das zu glauben oder auch nicht zu glauben: Mir wurden damals keine Akten vorgelegt - wie auch.....

......Das ist wie gesagt meine ganz subjektive Erinnerung, die "als meine Erinnerung" völlig richtig ist - ganz objektiv aber vielleicht völlig falsch ist...



Mensch, mart.. ich bin beeindruckt

wenn du diese Grundhaltung jetzt mal auf das Hellersdorfer CIA- Raketenthema überträgst und das auch allen anderen Beteiligten zubilligst- auch denen in der Historie des dortigen Vorganges- dann könnte nochmal was richtiges daraus werden..

Siggi

jetzt wieder BTT..


nach oben springen

#584

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 15.08.2013 01:14
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Grenzgänger im Beitrag #583
Zitat von Mart im Beitrag #582
..... nur als Zeitzeugenbericht. Denn es ist so, dass wir (alle) damals eher "blond" waren: Wir hörten etwas - und dann war es an uns, das zu glauben oder auch nicht zu glauben: Mir wurden damals keine Akten vorgelegt - wie auch.....

......Das ist wie gesagt meine ganz subjektive Erinnerung, die "als meine Erinnerung" völlig richtig ist - ganz objektiv aber vielleicht völlig falsch ist...


Mensch, mart.. ich bin beeindruckt

Das freut mich.

Zitat von Grenzgänger im Beitrag #583
wenn du diese Grundhaltung jetzt mal auf das Hellersdorfer CIA- Raketenthema überträgst und das auch allen anderen Beteiligten zubilligst- auch denen in der Historie des dortigen Vorganges- dann könnte nochmal was richtiges daraus werden..


Das fällt mir aus mehreren Gründen schwer. Zunächst einmal gibt es einen Unterschied zwischen beiden Diskussionen: Dort geht es um einen Fakt. Waren da sowjetische Raketen - oder waren die da nicht. Das ist binär: JA/NEIN. - Hier geht es eher allgemein um eine U-Schule. Im Grunde um Erinnerungen. Und zwar von Leuten, die verbindet, genau hier gedient zu haben.

Und konkret zu dem fraglichen Thread: Mir geht schon etwas auf den Zeiger, wenn jeder dritte Beitrag die ideologische Sicht einer Person darstellt: Es ist ja schön, dass er die CIA für doof hält - hilft aber in der konkreten Fragestellung nicht weiter - darauf wies ich hin. Was Dir eventuell entgangen ist: Wenn jemand mich persönlich angreift und streiten will - dann bekommt er die angemessene Antwort.

Vergiss bitte nicht, dass ich derjenige war, der auf den Kienberg hinwies, da stritten noch alle, dass auf Rieselfeldern nichts gewesen sein kann und die CIA schon immer doof war.

So - genug off-topic.


nach oben springen

#585

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.08.2013 20:37
von Ausbilder 2.UABK | 8 Beiträge

Mal einen Gruß in die Runde an alle alten Perleberger und natürlich auch nicht Perleberger.

Bin hier durch Zufall gelandet und musste mich doch erst mal anmelden.
Gruß vom Ausbilder


silberfuchs60, Küchenbulle 79, selle und utkieker haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#586

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.08.2013 23:01
von silberfuchs60 | 1.458 Beiträge

Zitat von Ausbilder 2.UABK im Beitrag #585
Mal einen Gruß in die Runde an alle alten Perleberger und natürlich auch nicht Perleberger.

Bin hier durch Zufall gelandet und musste mich doch erst mal anmelden.
Gruß vom Ausbilder


Na ganz zufällig biste nicht in Perleberg "gelandet".
Alte Perleberger ?...na eher gereift.


xxx
Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#587

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 27.08.2013 16:00
von Ausbilder 2.UABK | 8 Beiträge

Genau, ganz zufällig bin nicht hier gelandet

Dann einen Gruß an alle alten und gereiften Perleberger


silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#588

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.08.2013 01:29
von Mart | 734 Beiträge

Du warst also Ausbilder in der 2.UAK (UABK als Abkürzung ist zu meiner Zeit nicht üblich gewesen.). Wann warst Du denn da am Start? Und warst Du UaZ oder BU oder BO?


nach oben springen

#589

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.08.2013 18:32
von Ausbilder 2.UABK | 8 Beiträge

Hey Mart,
einberufen wurde ich I/85 in Perleberg und wurde dort in der 1. Kompanie der Fachrichtung Gruppenführer Grenzsicherung ausgebildet.
Das heißt, dass ich BU war.
Nach meiner Ausbildung wurde ich in der 2.Uak weiter verwendet. Irgendwann kam dann die Bezeichnung UABK, frage mich aber bitte nicht mehr wann das genau war.
Wie geschrieben, wurde ich Ausbilder und das bis zum Ende in Perleberg.


nach oben springen

#590

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.08.2013 21:26
von Mart | 734 Beiträge

Danke für Deine Antwort - Du warst also nach meiner Zeit: Im Jahr 1985 habe ich schon wieder heldenhaft die Zivilfront gehalten.

Das Problem ist (vielleicht hast Du diesen langen Thread schon gelesen), dass sich an der U-Schule relativ viel änderte - wegen der schnellen Durchlaufzeit die Uschis das nicht mitbekamen - und auch die Ausbilder nur zum Teil; jedenfalls die UaZ-Ausbilder. Insoweit habe ich Fragen an Dich, darf ich?

Bis 1984 waren alle Uschis identisch, egal ob UaZ oder BU. 84/II fing es an, dass die Uschis getrennt ausgestattet wurden. Ich weiß nun nicht, ob die gleich Beutelhöschen bekamen, auf alle Fälle aber Daunenkopfkissen und Daunendecke. Ja, in den gleichen Zimmern wie die UaZ-Uschis. Uns kam das nicht sooo sehr sinnvoll vor. Aber uns fragte auch niemand. - Konkrete Frage: War das zu Deiner Zeit auch noch so? Oder kam man davon wieder ab?

Und dann -lass mich rechnen- warst Du ja zur Wende in Perleberg am Start! Also das würde mich wirklich interessieren: Wie Du den Ablauf ganz persönlich erlebt hast. Sei nicht zimperlich, erzähl einfach. (Klar gibt es auch hier den einen oder anderen Klassenkämpfer jeder Art und Richtung - aber die können wir ja ignorieren.) Also da würde mich wirklich interessieren, wie das ab August 89 auf euch Ausbilder aber auch auf die Uschis wirkte.

Und dann wird es noch einen Lehrgang 89/II gegeben haben? Also Einberufung so um dem 3. November herum, kurz vor dem Mauerfall. Wie lief das bei dem ab? Also so ab Januar 1990 müßte ja GWA weggefallen oder umgebaut worden sein.

Gab es noch einen Lehrgang 90/I? Oder habt ihr da dann selbst Munilager und Kaserne bewacht? Wie lief dann der 2./3. Oktober 1990 ab? Ab wann kam das San-Bat? Warst Du bei denen auch noch Ausbilder?

Huch - viele Fragen.


zuletzt bearbeitet 28.08.2013 22:05 | nach oben springen

#591

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.08.2013 22:00
von Nordpol | 71 Beiträge

Nahmd Ausbilder 2.UABK,

willkommen im Forum! Rein theoretisch sind wir uns irgendwann mal über den Weg gelaufen, ich war von 84 bis 87 (7. UAK, dann Nachrichtenbunker) an der USVI und wohne noch heute in Perleberg. Von daher möchte ich mich in die Fragen von Mart einklinken - auch mich würde sehr interessieren wie es weiterging.

Mart, da fällt mir grade ein daß es zwischen USVI und Sanitätsbataillon noch eine Einheit des BGS gab. Meinen Ex-Schwager hat es von Glöwen (oder auch von Dömitz?, weiß nicht mehr genau...) dorthin verschlagen.

Grüße
Nordpol



zuletzt bearbeitet 28.08.2013 22:07 | nach oben springen

#592

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 02.10.2013 19:54
von lutz1961 | 404 Beiträge

Abend - ab 6/90 gab es den Grenzschutz Ost Standort: Perleberg bis 1991 ,... Bitte


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
nach oben springen

#593

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 06.10.2013 18:50
von matti | 49 Beiträge

Hallo "Uschis"- also ich war ja auch einer! Von 83/2 bis 84/1 war ich in der 10. UAK(Kfz-Ausbildung).Wir waren im linken Wohnblock,4 OG., gleich neben der Dusche. 1. und 2.Zug waren Kfz-GF, 3. Zug Tatra-Fahrer und Kranführer und der 4. Zug war SPW-Kommandanten.Ich war im 1. Zug und wurde als Kfz-GF ausgebildet auf Ural 375. Die Typenberechtigung für den Ural war eine interessante Sache. Sollte dann mal an die Berliner Grenze zur Ari als Kfz-GF.Daraus wurde aber dann nichts, ich kam zur Sik 25 nach Mönchhai Pf 88806 als GAKL.In der Fachausbildung hatte ich es sehr leicht, hatte ich doch im Sommer 83 gerade meine Lehre als KFZ-Schlosser abgeschlossen.Dafür hatte ich es in der Sik um so schwerer, da wir als Kfz-Kompanie sehr sehr wenig Grenzausbildung hatten.Ich habe auch am Tag der Versetzung erst erfahren, wo die Reise hingegangen ist- nach Mönchhai. Sollte mich mit meinem Seesack am Med-Punkt einfinden und dann ging es auf den W50LA/A mit Hänger und dann ab Richtung Stendal noch ein paar Leute austauschen und dann weiter Richtung Halberstadt.Die Fachausbildung war soweit interessant, dafür aber Polit um so langweiliger.Beim lesen des Treads kamen dann wieder so einige Erinnerungen: Ausgang, Duschen. Einkaufen für das gesamte Zimmer mit Reisetasche und Koffer,das leidige Marschieren um den Ex-Platz - naja es ist vorbei und denke mal wir habens überlebt.


zuletzt bearbeitet 07.10.2013 12:08 | nach oben springen

#594

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 06.10.2013 23:05
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von lutz1961 im Beitrag #592
Abend - ab 6/90 gab es den Grenzschutz Ost Standort: Perleberg bis 1991 ,... Bitte

Lutz, da melde ich ernste Zweifel an: Hilf bitte bei der Klärung.

Ich zitiere http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesgrenz..._Ostdeutschland :
"Grenzschutzabteilung Ost 1 Perleberg, Standort Neustrelitz (Grenzschutzpräsidium Nord)"

Wenn ich das recht verstehe, war der Standort von "Ost 1" (!) Neustrelitz. Und einige der unterstellten BGS-Truppen in "unserer" Kaserne. Oder war das noch anders?

Später muss da aber auch die Bundeswehr eingezogen sein: Ich erinnere mich schwach, dass da mal ein Sanitätsbataillon der BW stationioniert war.


nach oben springen

#595

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 06.10.2013 23:24
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von matti im Beitrag #593
Hallo "Uschis"- also ich war ja auch einer! Von 83/2 bis 84/1 war

Heh Matti!
(Wir beide kennen uns eher über Mailgespräche über die -25, vielleicht erinnerst Du Dich. Ggf. PN.)

Also Du warst nun wirklich in meiner Zeit in Perleberg; wenn das schlecht gelaufen ist, habe ich Dich "grüßen üben!" zweimal auf dem MHO-Weg zurückgeschickt.

Zitat von matti im Beitrag #593
ich in der 10. UAK(Kfz-Ausbildung).Wir waren im linken Wohnblock,4 OG., gleich neben der Dusche.

Also unter dem Dachgeschoss? Oder das Dachgeschoss?
Im Dachgeschoß residierten eigentlich die V-2000 und einige Innenschläfer-BU. Was im Dachgeschoss noch so war - keine Ahnung.

Unter Deiner Kompanie sollte eigentlich die RD-Kompanie (Köche usw) gelegen haben.
Da drunter die Kabelaffen, die 8. Kompanie.
Da drunter die Tastenfixxer, die 7. Kompanie - mich einbegriffen.
Im Erdgeschoß saß die Fachrichtung Nachrichten. Inklusive Oberst Stöcker.

Zitat von matti im Beitrag #593
Beim lesen des Treads kamen dann wieder so einige Erinnerungen: Ausgang, Duschen. Einkaufen für das gesamte Zimmer mit Reisetasche und Koffer,

Ich war UaZ, GF/Ausbilder. Und habe meine Erinnerungen (ich habe teilweise recht genaue) runtergeschrieben. Irgendwann habe ich dann die Lust verloren: Zu unübersichtlich, auch zu wenig Resonanz.

Du müsstest eigentlich den Cola-W50 kennen, das sollte Deine Zeit gewesen sein:
Irgendwann war's dem Stab dicke, permanent Heerscharen von Uschis auf dem Kriegspfad zur MHO; die war ja einiges an Weg. Und so kam über die UvDs eine Neuerung, also ein schriftlicher Befehl war es nicht. Eher so ein "Unteroffiziere, als UvD machen wir das jetzt so!" -> Jede Stube hatte einen Getränkekasten. Und einmal in der Woche fuhr ein W50/Plane vom Stab kommend die drei Unterkunftseingänge ab. Da hatten dann die -ich sage mal- Getränkeverantwortlichen mit ihren leeren Getränkekisten zu stehen.

Alles auf den W50 stapeln, die Getränkeverantwortlichen nebst Kleingeld dazu.
(Huch, da täuscht mich meine Erinnerung wohl, also 100 Verantwortliche passen nicht auf einen W50, sicher mussten die an Ort und Stelle warten)

Na jedenfalls fuhr der W50 zur MHO, da wurden dann neue Getränkekisten auf den W50 gestapelt und alles retour.
Ich erinnere mich aus folgendem Grund daran: Als Uffz/UvD hatteste eh Stress genug mit Deinen vielen Schäflein. Jeder irgend eine Sonderaufgabe. Und nun auch noch ein Getränkeverantwortlicher pro Gruppe, püüüh: Wie hält man so einen Sack Flöhe zusammen?

Ich grüße mit einem fröhlichen "alles gediente Zeit!"


zuletzt bearbeitet 07.10.2013 03:56 | nach oben springen

#596

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.10.2013 03:09
von lutz1961 | 404 Beiträge

# Mart
4/90 Befehl Bildung Grenzschutz der DDR
8/90 neue Verfassung der DDR ( damit war erst eine Wiedervereinigung möglich!)
3.10.90 - BGS aber KFZ Zeichen GS und Technik/Bewaffnung Grenztruppe ( dazu gibt es Bilder usw.)
Perleberg war bis 1991 Standort Grenzschutz Ost 1 - Ausbildungsobjekt -
Dann zeitweilig BW
Sanitàtsbatallion
1999 beginnt die Planung und Freigabe zum Abriss des Objektes, welches bis Heute nicht beendet ist
Schaut schon lustig aus, Häuser mit Blick auf den letzten Block der Unterkunft!

.... Schauen wir mal was in 5 Jahren passiert


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
nach oben springen

#597

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.10.2013 03:54
von Mart | 734 Beiträge

Lutz, mach' langsamer! Ich bin doch Deinen Alters - ich verstehe nur langsam!

Zitat von lutz1961 im Beitrag #596

4/90 Befehl Bildung Grenzschutz der DDR

Wenn wir es historisch (also bezogen auf die U-Schule) anfangen wollen, müssen wir zunächst konkretisieren, wann der Lehrgang vor dem Mauerfall einrückte: Ich meine, dass die Einberufung zwei Monate vorgezogen war. Irgendwann muss der Einberufungszeitpunkt von Ende Oktober auf Ende August vorgezogen worden sein.

Wenn wir mal als gegeben hinnehmen, dass Einstellung 89/2 ende August kam, dann wären die im Februar 1990 zum Uffz geschlagen worden. Dazwischen lag die Wende - und insoweit wäre das der interessanteste Lehrgang. Leider hat sich noch kein Teilnehmer dieses Lehrgangs gemeldet. Denn diese Berichte wären ausnehmend spannend: Den Uschis dieses Lehrgangs ging eher unvermutet das (30% der Zeit) Lehrfach GWA flöten. Und das Feindbild sowieso. Und da man sich als UaZ zu dieser Zeit ohne jedes Problem entpflichten konnte, kann ich mir ganz gut vorstellen, dass die Herren Abiturienten schlagartig das Weite suchten. - Aber das ist nur meine Vermutung, wir wissen es nicht.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #596
8/90 neue Verfassung der DDR ( damit war erst eine Wiedervereinigung möglich!)

Bzgl der US-VI eher unbedeutend.
Wurde die US-VI eigentlich deutlich vor der Wende (wie bei den NVA-Uffz-Schulen üblich) auch zu einem AZ umbenannt? Welche Ordnungsnummer da? (AZ=Ausbildungszentrum)

Zitat von lutz1961 im Beitrag #596
3.10.90 - BGS aber KFZ Zeichen GS und Technik/Bewaffnung Grenztruppe ( dazu gibt es Bilder usw.)

Da klafft eine zeitliche Lücke: Im Sommer 1990 - wurde da wer zur US-VI gezogen? Oder war die Kaserne völlig leer und die BU und BO bewachten sich selbst? Soweit man den Vergleich zur U-Schule Bad Düben ziehen darf: Auch für den Sommerlehrgang 1990 wurden Männer gezogen.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #596
Perleberg war bis 1991 Standort Grenzschutz Ost 1 - Ausbildungsobjekt -

Ok, das ist präziser. Dem kann ich folgen.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #596

Dann zeitweilig BW Sanitàtsbatallion

Einheitenbezeichnung, Ordnugsnummer - hast Du zufällig?

Zitat von lutz1961 im Beitrag #596
1999 beginnt die Planung und Freigabe zum Abriss des Objektes,

Negativ.
Elbehochwasser 2002 war die Kaserne und insbesondere die drei U-500 der Ruhe- und Bereitstellungsraum für erschiedenste Einheiten, insbesondere aber THW. Definitiv stand auch noch die Ruine des Speisesaals. Das Objekt war zu dieser Zeit nicht frei begehbar.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #596

welches bis Heute nicht beendet ist
Schaut schon lustig aus, Häuser mit Blick auf den letzten Block der Unterkunft!

Die Situation ist mir bekannt. Als da noch kein Zaun stand, schaute ich mal rein: Das Foto der Klimmzustange der 7. Kompanie (siehe dort) ist von dieser Begehung.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #596

.... Schauen wir mal was in 5 Jahren passiert

Gras wächst. Und irgendwann fällt alles um. Und niemand bekommt es mit.
Weil es im Grunde unwichtig ist.


nach oben springen

#598

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.10.2013 04:14
von lutz1961 | 404 Beiträge

19.9.1989 - Vereidigung des letzten Lehrgangs (38?) - diese hatten einen verkürzten 3 Monate Lehrgang ( da bin ich aber noch am suchen, ob das jemand so bestätigen kann! - weil U-Schüler November 89 in Berlin im Einsatz waren!)
4/1990 - Bildung Grenzschutz der DDR - ich denke das damit der Inhalt der Ausbildung verändert wurde....
Der letzte Lehrgang war ja dann im April schon Unteroffizier - richtig?

Neuer Lehrgang? Habe ich keine Information dazu bis heute! Wäre ja dann 4/1990 .... Abbau von Personal usw.
Perleberg sollte ja weiter U-Schule bleiben.

3.10.1990 - im Objekt der U-Schule befinden sich Einheit des GSA Ost 1 zur Ausbildung bis 1991
Ab 1991 befindet sich von der BW das Sanitätsbataillon 410 bis zur Auflösung 1996 im Objekt - Ausbildung -
1996 bis Beginn Abriss - Objektschutz- ?
Dann wie schon geschrieben, ab 1999 beginnt die Planung und Freigabe des Abriss der Objekte
8.2002 kurzes aufleben , aber es stehen nur noch 2 unterkunftsobjekte, welche teilweise schon eingerissen sind ( Entkernt) Nachweis Bilder !
Der Stab steht noch, KDL auch
Was von den alten Objekten der ehemaligen 3.GB noch stand oder steht, kann ich nicht sagen - dazu nie Bilder gefunden!

Ja, die Erde dreht sich weiter....


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
nach oben springen

#599

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.10.2013 05:38
von Mart | 734 Beiträge

Lutz, ich habe eine dringende Bitte an Dich:
Du schreibst fragmentarisch, also kaum lesbar. Ich kann Dir (teils nur ansatzweise) folgen. Die interessierte Mitleserschaft kann uns beiden vermutlich überhaupt nicht mehr folgen ... aber wir schreiben doch für die Nachwelt?

Zitat von lutz1961 im Beitrag #598
19.9.1989 - Vereidigung des letzten Lehrgangs (38?) - diese hatten einen verkürzten 3 Monate Lehrgang ( da bin ich aber noch am suchen, ob das jemand so bestätigen kann! - weil U-Schüler November 89 in Berlin im Einsatz waren!)

Huiiii, das ist aber ein Haufen Holz!
Also der Lehrgang müßte ende August 1989 einberufen worden sein. Und insoweit würde das Vereidigungsdatum fein passen.
Diese jungen Herren dürften aber zur Zeit ihres Lehrgangs völlig durch den Wind gewesen sein: Das waren (ich habe wenig Zweifel an den vorjährigen Zahlen) locker 70% Abiturienten gewesen sein. Mit dem "Klassenbewußtsein" wird das nicht weit her gewesen sein - zu deren Einberufung lief die erste Fluchtbewegung über Ungarn.

"verkürzten 3 Monate Lehrgang"
Es hat so einen gegeben, also bezogen auf die NVA. Aber den würde ich eher in den Bereich der Umsortierung der Einberufung von Oktober auf August verorten wollen. Das war auch mal Thema in einem anderen Forum. Ich kann momentan damit nicht dienen - denke aber, dass der verkürzte Lehrgang nicht 89/2 war.

"weil U-Schüler November 89 in Berlin im Einsatz waren!"
Hopsa.
Ich beschäftige mich schon mit dem Mauerfall. Und den damit verbundenen Mysterien. Aber das ist jetzt völlig neu. Das verblüfft mich.
Ich schließe (mit bisherigem Wissen) einen aktiven Einsatz von US der US-VI aus. [Sage niemals: "NIE"]

Die US VI hatte offensichtlich bzgl. der Berlin-Sicherung eine Rolle. Das steht außer Frage. Zu meiner Zeit stand an jedem 12.08. (der Vortag des Jahrestages des Mauerbaus) ein Marschband aus 4-Rad-SPW auf dem Ex-Platz. Jeder, der Augen hatte, konnte das sehen.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #598
4/1990 - Bildung Grenzschutz der DDR - ich denke das damit der Inhalt der Ausbildung verändert wurde....
Der letzte Lehrgang war ja dann im April schon Unteroffizier - richtig?

Woher soll ich das denn wissen?
Also die letzten Indianer (wenn wir mal von sechs Monaten ausgehen) sollten die Kaserne im Februar 1990 verlassen haben. Ich spekuliere, dass Reste des Stammpersonals genug zu tun hatten, das Mun-Lager und den KFZ-Park zu bewachen.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #598
Neuer Lehrgang? Habe ich keine Information dazu bis heute! Wäre ja dann 4/1990 .... Abbau von Personal usw.
Perleberg sollte ja weiter U-Schule bleiben.

Oder eben 2/1990.
Unabhängig "unserer" U-Schule weiß ich sicher, dass da DDR-Jungmänner gezogen wurden. Und die wurden in eine (aus heutiger Sicht) extrem kritische Zeit gezogen: Das war noch DDR, aber ein Aufpasser der freundlichen Gegenseite war schon in der Kaserne und guckte, ob der OvD Unfug trieb.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #598
3.10.1990 - im Objekt der U-Schule befinden sich Einheit des GSA Ost 1 zur Ausbildung bis 1991
Ab 1991 befindet sich von der BW das Sanitätsbataillon 410 bis zur Auflösung 1996 im Objekt - Ausbildung -


Ok, danke.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #598
1996 bis Beginn Abriss - Objektschutz- ?

Irgend ein Wachschutz, der sich aus versprengten MfS-Leuten der unteren Ebene rekrutierte. Ich rede mir ja ein, dass ich etwas von social enginering verstehe - aber die haben mich abprallen lassen, als es noch ging.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #598
8.2002 kurzes aufleben

Davon gab es im Web kurzzeitig zig Fotos.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #598
Der Stab steht noch, KDL auch

Belieben zu scherzen?
Also das Stabsgebäude war nun als erstes weg. Verwechselst Du das mit dem KdP?
KDL-1 steht noch, ja.

Zitat von lutz1961 im Beitrag #598
Ja, die Erde dreht sich weiter....

Dann sollten wir mit dran drehen.


nach oben springen

#600

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.10.2013 05:53
von lutz1961 | 404 Beiträge

Bericht aus der Zeit:
Im September 1989 wurde ich als Unteroffiziersschüler zu den Grenztruppen der DDR einbezogen.
In Perleberg kam ich am 5. September 1989 in der Unteroffiziersschule der Grenztruppen an.
Am 3.11.89 wurden wir dann plötzlich nach Berlin in einen Vorort verlegt. Dort wohnten wir für drei Tage bis zum 6.11. in einem Feldlager mitten im Wald. Am Morgen des 4.11.89 wurden wir hoch aufmunitioniert nach Berlin/Treptow in die dortige Grenztruppenkaserne verlegt. Alle Soldaten bekamen einen Teleskopschlagstock, welcher normalerweise nicht zur Ausrüstung der Grenztruppen gehörte.
Aber es kam ja zum Glück nicht dazu. So wurden wir am 6.11. wieder nach Perleberg zurück verlegt und bekamen für unseren Mut einen Tag Sonderausgang. Diesen genossen wir natürlich am 7.11. vom Feinsten.
Die Ausbildung ging dann normal weiter, als ob im Lande nix passieren würde. Negative Stimmen von Kameraden wurden sofort in den Akten vermerkt. Dann kam die Nacht vom 9. zum 10.11.89. Wir gingen wie gewohnt um 22 Uhr ins Bett. Zuvor haben wir keinerlei Nachrichten im Radio oder im Fernsehen gehört. Pünktlich am Morgen des 10.11. um drei Uhr erklang auf dem Flur der Kompanie der laute Pfiff des Diensthabenden Uffz. Dieser schrie laut: “Grenzalarm! Gefechtsbereitschaft herstellen und antreten in fünf Minuten!” Wir wurden alle sofort wach und wunderten uns, was denn los sei. Alle acht Kameraden im Zimmer hielten dies für eine blöde Nachtübung. Um 3.15 Uhr saß die komplette Kompanie (27 Mann) voll aufmunitioniert auf dem Lkw. Keiner wusste, wo es hingeht, auch die Gruppenführer (Ausbilder) nicht

Es wurde dunkel und wir wurden nach vorn verlegt. Genau um 19 Uhr durchschritt ich mit meinem Kumpel und meiner ganzen 12. Kompanie das Brandenburger Tor. Ein herrliches Gefühl! Dann sah ich sie, die Panzermauer, sie stand genau vor mir. Auf ihr standen ca. 2000 bis 3000 Menschen und feierten. Dies waren alles Grenzverletzer laut Auskunft unserer Offiziere. Die Menschen tranken Sekt, schossen Feuerwerkskörper in die Luft und schrieen laut: “Die Mauer muss weg! Wir wollen zum Alex!”. Auf Westberliner Seite standen ‘zig Kamerateams aus der ganzen Welt. Unsere Führung hatte uns zuvor eingewiesen, dass wir in der Weltöffentlichkeit stehen und uns nicht wehren sollten. Wir standen da also ohne jegliche Bewaffnung o. ä., nur in Uniform

Am 12.11. mussten wir dann 400 m weiter zum Potsdamer Platz. Dort wurde ein neuer Grenzübergang eröffnet. Ich stand dort allein mit meinem besten Kumpel René und sah, wie tausende Menschen nach Westberlin pilgerten und einige Stunden später wieder zurück kamen. Alle hatten ein freudiges Lächeln auf ihren Lippen. Auch diese Menschen schenkten uns Blumen und sagten, wir sollten doch mal mitkommen. Da konnte ich mich nicht mehr halten. Mir liefen als 19 jähriges Bengelchen die Tränen.

Wir schliefen zu dieser Zeit in Zelten am Brandenburger Tor. Keine Wechselwäsche, keine Zigaretten mehr etc. Einige Tage später erschien der stellvertretende Chef der Grenztruppen bei uns am Brandenburger Tor und zeichnete unsere Kompanie mit dem Kampforden in Gold aus. Unsere Zug- und Gruppenführer wurden vor Ort befördert. Sein Fahrer besorgte dann mehrere Stangen Zigaretten und verteilte diese auf Befehl seines Chefs kostenlos an uns. Einige Tage später erreichte uns dann die Meldung, dass auch Armeeangehörige in den Westen fahren durften. Meine Erleichterung war riesengroß und ich konnte von diesem Tage an wieder lachen. Von da an, wartete ich nur noch auf den Urlaub. Nach zwei Wochen, also am 24.11. verließen wir dann Berlin und fuhren am 27.11. in den verlängerten Sonderurlaub. Am 28.11. fuhr ich dann endlich in den Westharz in den Westen. ENDLICH!!

Ich kam zurück und leistete meinen Wehrdienst ohne besondere Vorkommnisse bis August 90 in Berlin als Unteroffizier ab. Es war eine schöne ruhige Zeit.


Ich beherzige nun deine Worte, wenn ich diesem Bericht glauben darf - wurde an der U-Schule bis zum Ende Unterrichtet.
Die UaZ wurden versetzt und blieben Bistum Ende ihrer Dienstzeit in ihren Einheiten.
Soweit dazu zur Geschichte ...


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 117 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556919 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen