#541

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 08.06.2013 03:50
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von Nomex im Beitrag #539
obwohl ich ein halbes Jahr nach dir in Perleberg war kann ich mich nicht an irgendwelche großen taktischen Übungen erinnern. Wir waren dort nur für unsere Schießausbildung. Die andere Ausbildung war am Standortübungsplatz.

Mal gucken, wie gut mein Gedächtnis noch ist: Wir schauen mal, wo auf dem StÜP rumgeballert wurde, sagen wir: 1983. Zuvor ein Hinweis: Bei den Links immer auf das Fadenkreuz achten - da ist der von mir gemeinte Punkt.

Also die Feuerlinie der Plastkernschießbahn ist hier - Feuerrichtung nach SW: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.050...815227&z=18&m=b

Kompanieweises Gewöhnungsschießen Platzpatrone (liegend, kniend, stehend) war hier, Feuerlinie war der einigermaßen erkennbare Kolonnenweg. Feuerrichtung wieder SW: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.051...815168&z=18&m=b
Dort wurde auch mit den Imitationshandgranaten geübt.

Der Handgranatenwurfplatz mit der Angriffshandgranate (mit Laufgraben) sollte hier gewesen sein, aber da stehen nun Bäume: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.052...815018&z=18&m=b

Es hat noch einen Taktikacker gegeben. Schützenmulde bei -10°C buddeln. Und gleitend sowie in kurzen Sprüngen und mit Verschießen von Platzpatronen den Acker bis zur Waldkante überwinden. Das ging übrigens in die Knochen. Und da schickte der geneigte GF unbotmäßige Uschis gern mal 10 Meter zurück: "Fehler! Zurück!" - ich bin mir da nicht sicher, wo dieser Platz war, das war eine riesige Wiese. Vielleicht hier: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.054...800733&z=16&m=b

Wie gesagt (und nicht von allen vernommen) wurde wohl ab 1985 nicht mehr nach Lübtheen gefahren. 1984 baute die US VI sich auf ehemaligem GSSD-Teil einen eigenen schönen Schließplatz. Das war sogar zu meiner Zeit. Aber da war ich EK, das ging völlig an mir vorbei. Insoweit kann ich nur sehr grob angeben, wo das war. Und Nordpol (oder jemand anders) könnte das mal präzisieren. Grob hier: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.040...814358&z=16&m=b

Wenn ich schon so schön dabei bin: Hier könnte die Brandbahn gewesen sein: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.054...799837&z=18&m=b
Wenn ich mal große Lust habe, erzähle ich wie die Brandmittelausbildung lief, hei war das ein Spaß.

Die Lehrgefechtsgrenze kann ich übrigens gar nicht festlegen, da deckt sich meine Erinnerung nicht mit dem Luftbild. Kann jemand das mal markieren? - Ok, da waren wir Nachrichtens ja auch faktisch nie: Minimalausbildung "das ist eine Grenze" und Festnahme und Untersuchung. Wenn das mal zwei Tage waren bei Nachrichtens: Wir fanden es auf dem Nachrichtenplatz viel schöner ...

Übrigens scheint hier noch ein Turm rumzustehen, keine Ahnung, zu was der nun wieder gehörte: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.054...797342&z=18&m=b

Die einzige vernünftige Führungsstelle in Form eines rechteckigen Turms mit schickem Scheinwerfer oben drauf, der stand zu meiner Zeit hier, direkt bei der StÜP-Wache: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.050...816343&z=18&m=b

Ach komm - jetzt machen wir den Rest auch noch:
StÜP-Wache war (elendig versifftes Drecksding mit Kanonenofen) das hier: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.050...817121&z=18&m=b

Und hier waren zwei einetagige Lehrgebäude. Da war ich ganz selten, mehrere unspektakuläre Schulungsräume. Allerdings auch einige Dienstzimmer: Genosse Generalsmajor und sein Stabschef wollten es lieber kommod, wenn die komplette U-Schule alarmmäßig in den ersten Verfügungsraum zog. Hier: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.050...817507&z=18&m=b

Und da ich in diesem Fall die Funkstelle des Stabchefs war, habe ich selbigem da ab und an "guten Tag" gesagt. Oder so. Erwähnte Funkstelle (R-118BM3, Funkstelle mittlerer Leistung, 400W) zog im Alarmfall hier ein und entfaltete: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.048...812727&z=18&m=b

Ich weiß gar nicht, ob ich das schon erzählte: Ich war im 2.DHJ, junger Ausbilder. Vollalarm, die komplette Schule zieht um. Marschband, 3. oder 4. Fahrzeug. Na, dann mal los. Wir ziehen da im Hochwald unter und entfalten des Nachts die Funkbude: Erdung, Aggregat raus, Antennen aufbauen, tarnen - das komplette Programm. Das macht viel Spaß mit Uschis, die das noch nicht einmal im Hellen so richtig können. Aber jetzt ist dunkel. Blöd das. Na wenigsten den Stahlhelm richtigrum aufsetzen, das konnten sie schon.

Gut, Stabschef Bereitschaft gemeldet. Die entspannte Nacht kann kommen ... ich trottele zurück und traue meinen Augen kaum: Was machen denn die drei Vierrad-SPW (PSH wohl) in meiner Nähe? Das ist aber unschön - wenn die mir die Antennen umfahren ...

"Eh Keule, fahr Deine Schießbuden mal woanders hin, hier hockt die Funkstelle des Stabschefs!" - Kommt da ein Uffz raus: "Du bist neu, was? Wir sind Dein persönlicher Begleitschutz!"

Tja.


nach oben springen

#542

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 08.06.2013 12:14
von Fritze (gelöscht)
avatar

An die Brandmittelausbildung kann ich mich sehr gut erinnern. Da gab es so einen Klops ,der war so eifrig beim Löschen,daß er mir die brennende Sosse ins Kreuz schmiss . Ich denke ,boah Mann ist das Heiss ! Dann machte mich jemand aufmerksam, daß es auf meiner Rückseite brennt.
Abends auf Stube ,erst mitbekommen ,irgendwie waren da an meinem Hinterkopf nur noch Brandstoppel. Also nächsten Tag auf Geheiss vom GF zum Frisör. Dort wurden die wurden mehr die Wunden gesalbt,als Haare gesachnitten.
Wochenende dürften wir nach Hause . Mein Vater fragte mich, warum ich mir den hinten alles abscheeren ließ. Na weil alles verbrannt war ,lautete meine Antwort. Da hat er dann wohl begriffen,daß wir dort nicht nur den Arsch warm gemacht bekommen.

Muss auch dazusagen,daß ich mich an anderer exponierter Stelle zu einer späterer Ausbildung ,geschickt um das Thema Brandbekämpfung gedrückt habe.Beim Geruch von verbranntem Haar fällt mir jedenfalls immer gleich der STÜP Perleberg ein.
Meine Enten werden nicht abgesengt sondern mit der Pinzette fein säuberlich ,jedes Kielchen entfernt .
MfG Fritze


nach oben springen

#543

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 10.06.2013 12:24
von Grenzerei | 40 Beiträge

Habe mal ein paar Fragen zu Perleberg und Glöwen.Da schreibt der erausmei das er nur 3 Monate Grundausbildung in Perleberg (5/88-7/88) absolvierte.Welchen Hintergrund hatte denn dieser verkürzte Lehrgang und wurden die dann auch schon nach 3 Monaten ernannt oder erst auf der GK?
Zu Glöwen interessiert mich, in welche Fachrichtung die Uffz. ab 88 ausgebildet wurden und warum diese U-Schule(nur 2 Kompanien) neben Perleberg bestand ?


zuletzt bearbeitet 10.06.2013 12:25 | nach oben springen

#544

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 12.06.2013 00:55
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von Grenzerei im Beitrag #543
Zu Glöwen interessiert mich, in welche Fachrichtung die Uffz. ab 88 ausgebildet wurden und warum diese U-Schule(nur 2 Kompanien) neben Perleberg bestand ?

Ich kann das nur für ca. 1983 beantworten - und auch nur mit dem, was dem Uffz-Korps mündlich mitgeteilt wurde:
Der Bedarf wäre 14 Kompanien, in Perleberg passen aber nur 12 Kompanien rein. Daher gäbe es eine Außenstelle der US VI in Glöwen.

Das scheint nicht ständig, also in jedem Lehrgang gewesen zu sein - sondern nur ab und an.


silberfuchs60, Grenzerei und Nomex haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#545

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 12.06.2013 08:25
von Hansteiner | 1.422 Beiträge

Ich kann mich erinnern,dass es bei mir damals auch so war. 12 Komp. in Perleberg und 2 Komp. in der Uffz.-Schule Nordhausen!
( Früjahr 1974 )

Gruß H.



silberfuchs60 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#546

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 12.06.2013 21:21
von Nordpol | 71 Beiträge

Tach zusammen,

was Mart schrieb habe ich auch so in Erinnerung. Auf dem Gelände in Glöwen gab es das GAR und die Außenstelle der US VI, bestehend wohl aus 2 Kompanien. WIMRE war das zu meiner Zeit (84 bis 87) immer so.

@Mart: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=53.040...814358&z=16&m=b paßt würde ich sagen...

Grüße aus Perleberg



zuletzt bearbeitet 12.06.2013 21:29 | nach oben springen

#547

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 13.06.2013 08:15
von Grenzerei | 40 Beiträge

Danke für die Antworten.Wäre schön wenn sich noch jemand findet der was darüber sagen kann, für welche Aufgaben die Uffz. ab 1988 in Glöwen ausgebildet wurden , Gruppenführer oder was ?
Und zum verkürzten Lehrgang 1988 in Perleberg möchte ich auch bitte noch eine Antwort.


nach oben springen

#548

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 23.07.2013 19:54
von selle | 51 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #334

Oberschenkel gegenseitig verschränkt ... erinnerst? Das Lehrprogramm für den kleinen Schwulen - aber man war ja derart müde, dass man selbst bei solchen Nummern nicht zuckte; bissele gewöhnungsbedürftig war das aber schon.
Bei der 8, hat es einen auf den ersten Blick schlimmen Unfall gegeben:
Es war Tau, ggf auch Raureif. In einer Linkskurve hat der Fahrer überzogen und der W50 überschlug sich. Glücklicherweise lief das sehr glimpflich ab: Es gab zwar Abschürfungen und Beulen. Aber nach meiner Kenntnis keine ernsthaften Verletzungen.
Jetzt kommt's: Die Kameraden sind dann tatsächlich zum Schießen angetreten!

Die 7. war zeitgleich in Lübtheen. Wir rödeln dann so zurück. Ich war damals auch Waffenkammerverantwortlicher und gebe auf dem Flur den Oberaffen beim Waffenreinigen. KC Häxxxx guckt aus seiner Buchte und ruft: Unterfeld, zu mir!
Joh, Cheffe, zu Fehl.
Setz Dich mal. Joh, zu Fehl.
Sag mal, Unterfeld. Der KC der 8. hat die schießen lassen. Sag mal: Was hätten wir denn in so einer Situation gemacht?
Nun, Cheffe. Ich wäre zu Ihnen gekommen und hätte vorgetragen, dass die US auf keinen Fall schießen dürfen. Weil erstens nicht klar ist, ob die Waffen einen Schlag weg haben; die müssen zur Waffenwerkstatt. Zweitens sind die Jungs unter Schock. Die darf man nicht schießen lassen.



Ich weiß, das liegt hier schon länger brach, aber ich habe es ja auch eben erst gelesen

Hmmm... ich habe ja in meiner Vorstellung schon angedeutet, dass mein Gedächtnis arg gelitten hat und so erinnere ich mich auch nur gaaaanz dunkel an diesen Vorfall. Ich glaube sogar, dass ich nach diesem Dilemma an der Unfallstelle den Verkehr geregelt habe, bis die anderen Grünen vor Ort waren.

Ich erinnere mich noch undeutlich daran, dass

a. einer der hinten Sitzenden die Kohlenkiste (für die Feldküche) ins Gesicht bekommen hat

b. die Goulaschkanone seltsamerweise, obwohl noch in der Anhängerkupplung des W50 verankert, immer noch richtig herum stand (ich habe das in den vergangenen zig Jahren immer wieder so erzählt, es muss wohl stimmen...)

c. der Zugführer, der vorn im Fahrerhaus auf dem Beifahrersitz saß (in meiner Erinnerung war das Fred Sxxxxxxxxxxx, aber der war eigentlich in der 7.?!), durch einen beherzten Sprung zum Fahrer seinem für ihn geplanten Genickbruch-Schicksal entkam, denn der W50 war auf der Beifahrerseite bis auf die "Motorhaube" runter zerquetscht.

d. die Jungs tatsächlich zum Schießen mussten (alle - auch ich - waren voll von der Rolle!)

Was ich auch immer wieder erzählt habe, (ich bin kein "Geschichten"-Erzähler, also gehe ich davon aus, dass meine Erinnerung tatsächlich so im Hirn hinterlegt ist) ist der Umstand, dass der Unfall aufgrund eines entgegenkommenden Wartburgs passiert ist, der in der (für ihn) Rechtskurve (insofern stimmt die Aussage einer Linkskurve) zu weit nach links kam und so dem W50 unter das linke Hinterrad rutschte. Das hebelte die schwere Kiste dann aus und so überschlug er sich. Ich meine auch noch zu wissen, das sich der Fahrer des Wartburgs mindestens ein Bein schwer verletzt hat.

Sollte das jetzt alles totaler Bullshit sein, müsste ich mich nun endlich doch mal bei einem Experten vorstellen, der mein wahres Ich aus den Tiefen meiner Psyche hervorholt... ...oder war das ein anderer Unfall???

Grüße an alle interessierten Leser


utkieker und Nordpol haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#549

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 24.07.2013 22:39
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von selle im Beitrag #548

Sollte das jetzt alles totaler Bullshit sein,


Nein, ist es nicht. Denn mit Deinen Erzählungen kommen mir weitere Erinnerungen.

Zunächst einmal, was ich damals erlebte, hörte:
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich schon viel auf dem Schießplatz (Lübtheen übrigens) hörte. Auf alle Fälle dann aber, als wir zurück in der Kp. waren.

Ich war neben dem Hauptfeld und noch einem (Arnd?) der 3. Waffenkammerzutrittsberechtigte. Und ich war das an dem Tag. Zudem hatte sich irgendwann ergeben, dass KC Här mich immer ranholte, wenn er unsicher war und eine offene Meinung aus dem Uffz-Korp hören wollte. Seine Frage war in meiner Erinnerung: Unterfeld, wenn das mein Zug gewesen wäre - hätte ich die schießen lassen sollen?

Ich sagte ihm, dass aus meiner Sicht zwei Gründe dagegen sprächen: Erstens sind die Leute unter Schock. Zweitens müssen alle betroffenen Waffen in die Waffenwerkstatt.

Selle, Du erwähnst zwei Dinge, die mir entfallen waren: Der Unfallgegner - stimmt. Und die Gulaschkanone, ja: auch richtig. Da wurde erzählt, dass die dafür sorgte, dass der W50 sich nicht mehrfach überschlug.

Mir ist zudem so, dass da Reif oder Glatteis eine Rolle spielte. - Ich kann mich nicht erinnern, dass uns da später mal Untersuchungsergebnisse genannt wurden - oder die über den Buschfunk kamen.

Daran habe ich keine wirkliche Erinnerung - aber es wäre durchaus möglich, dass Freddy in einer fremden Kp mitfuhr: Es war ja arschkalt - und da saß ein Zugführer gern geschützt vorn. Ich erinnere mich jedenfalls daran, dass überzählige Offze auf freien Beifahrersitzen anderer Kp mitfuhren.


selle hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.07.2013 04:07 | nach oben springen

#550

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.07.2013 07:29
von eclipse1983 | 23 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #549
Zitat von selle im Beitrag #548

Sollte das jetzt alles totaler Bullshit sein,



Mir ist zudem so, dass da Reif oder Glatteis eine Rolle spielte. - Ich kann mich nicht erinnern, dass uns da später mal Untersuchungsergebnisse genannt wurden - oder die über den Buschfunk kamen.

Daran habe ich keine wirkliche Erinnerung - aber es wäre durchaus möglich, dass Freddy in einer fremden Kp mitfuhr: Es war ja arschkalt - und da saß ein Zugführer gern geschützt vorn. Ich erinnere mich jedenfalls daran, dass überzählige Offze auf freien Beifahrersitzen anderer Kp mitfuhren.



Und nach einem Schießen in Heiddorf oder Lübtheen (ist vielleicht beides auch das Gleiche) durften wir bei der Bekämpfung eines Waldbrands helfen. Ich kann mich noch erinnern, dass am nächsten Tag die Stiefel getauscht werden mußten, weil die Sohlen geschmolzen waren. Mein Paar habe ich übrigens noch als Andenken behalten
Vielleicht als Ergänzung zu dem Unfall.... Glatteis war es eher nicht. Der Sommer 83 war wohl der gefühlt wärmste, den ich jeh erlebt habe. Woran das nur gelegen haben kann


perle83 und selle haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.07.2013 20:15 | nach oben springen

#551

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.07.2013 11:51
von perle83 | 12 Beiträge

Hallo eclipse 1983,
an diesen Waldbrand kann ich mich auch noch ganz gut erinnern, würde bedeuten,dass wir zur gleichen Zeit beim Schießen waren.


nach oben springen

#552

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.07.2013 19:45
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von eclipse1983 im Beitrag #550
Zitat von Mart im Beitrag #549
Mir ist zudem so, dass da Reif oder Glatteis eine Rolle spielte.rersitzen anderer Kp mitfuhren.


Vielleicht als Ergänzung zu dem Unfall.... Glatteis war es eher nicht. Der Sommer 83 war wohl der gefühlt wärmste, den ich jeh erlebt habe. Woran das nur gelegen haben kann


Selle, war "unser" Unfall im Sommerlehrgang?

Und falls ja: Dann ziehe ich mich auf "Reif" zurück. ;-)


nach oben springen

#553

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.07.2013 20:13
von eclipse1983 | 23 Beiträge

Zitat von perle83 im Beitrag #551

an diesen Waldbrand kann ich mich auch noch ganz gut erinnern, würde bedeuten,dass wir zur gleichen Zeit beim Schießen waren.


Möglich, obwohl ich glaube im Sommer 83 hat es da öfter gebrannt, deswegen durften wir auch nicht mit Leuchtspur schießen


perle83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#554

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.07.2013 21:02
von perle83 | 12 Beiträge

welche Kompanie warst Du damals, ich bei den Pionieren. Würde mich freuen,jemanden kennen zu lernen der mit mir diente, will mal mein Gedächtnis wieder auffrischen


nach oben springen

#555

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.07.2013 21:53
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von eclipse1983 im Beitrag #553
Zitat von perle83 im Beitrag #551

an diesen Waldbrand kann ich mich auch noch ganz gut erinnern, würde bedeuten,dass wir zur gleichen Zeit beim Schießen waren.

Möglich, obwohl ich glaube im Sommer 83 hat es da öfter gebrannt, deswegen durften wir auch nicht mit Leuchtspur schießen


Das hat da in jedem Sommer gebrannt - wir reden von Lübtheen?
Links bis Mitte waren die Schießbahnen Ak, rechts für stärkere Waffen, also LMG und Bordbewaffnung diese Vierrad-SPW. Das hat man dann so gelöst, dass vor Schießbeginn an der Feuerlinie rechts ein Ello mit aufgesessenen Uschis war. Dann kam vom Turm das Kommando zum Schießen - dann das zum Einstellen des Feuers. Und sofort nachdem alle Schießleiter mit dem Flaggensatz "Sicherheit" dem Turm signalisierten - fuhr der Ello los. Da musste es gar nicht brennen, die Idee war offensichtlich, so schnell wie irgend möglich Uschis für möglicherweise erforderliche Brandbekämpfung ins Zielgebiet zu kriegen. - Uns aus der 7. ging das alles nichts an - wir haben das halt gesehen.

Übrigens gab es bei der Schießerei in Lübtheen auch geile Jobs:
Ich war selbst Uschi - und wurde auf einen Ello oder W50 befohlen. Waldwegsperrung im Bereich hinter der Ziellinie. Der kippte mich ohne Verpflegung an einem Walddreieck ab, das hatte ich zu bewachen und jeden Zugang zu verweigern - ohne Vergatterung oder derart Formalitäten. Ich hatte zum Glück in der Beintasche irgend ein Reclam-Heft, das war ansich ja verboten. Das war ziemlich schön und entspannend: Irgendwo ganz hinten macht es leise "piff-paff", auf dem Waldweg kommt natürlich niemand. Ich habe Ruhe und lese.

Aber irgendwann wird das auch öde. Und es kommt die Erinnerung, dass Kolja ganz gern mal Regulierungsposten an Straßenkreuzungen vergass. Komische Situation für Mart-Uschi: Also eigentlich will ich ja nicht in die Kaserne ... aber irgendwie doch. Da ich hier schreibe, bin ich an dem Walddreiceck nicht verhungert oder so - ich wurde wieder eingesammelt.

Zitat von perle83 im Beitrag #554
welche Kompanie warst Du damals, ich bei den Pionieren. Würde mich freuen,jemanden kennen zu lernen der mit mir diente, will mal mein Gedächtnis wieder auffrischen

Mir wäre ganz recht, wenn immer die Ordnungsnummer der Kompanie genannt werden könnte.


nach oben springen

#556

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.07.2013 22:19
von perle83 | 12 Beiträge

Das ist es eben, habe keine Ahnung, habe das ja alles mal verdrängt bis ich eben auf dieses Forum stieß.Mir gegenüber wurde schon mal erwähnt es wäre die siebte gewesen, war aber wohl auch nicht ganz sicher.Mein Gruppenführer damals hieß Porsxxxxx. Vielleicht hilft das.


nach oben springen

#557

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 27.07.2013 01:51
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von perle83 im Beitrag #556
Das ist es eben, habe keine Ahnung, habe das ja alles mal verdrängt bis ich eben auf dieses Forum stieß.Mir gegenüber wurde schon mal erwähnt es wäre die siebte gewesen, war aber wohl auch nicht ganz sicher.Mein Gruppenführer damals hieß Porsxxxxx. Vielleicht hilft das.

Perle, wenn 83 Dein Dienstbeginn ist, dann bestehen gute Chancen, dass Selle oder ich Dich mit einem "könnse n ich grüßen" im Laufschritt zurückgeholt hätte. Also wir waren wirklich in der gleichen Zeit dort.

Also die 7. war das im Jahr 1983 definitiv nicht: Das waren die Funker.
Die 8. auch nicht, das waren die Kabelaffen - nebst Geheimfach.

Leider kann ich Dir nur teilweise helfen:
Die 1. bis 6. Kp waren die Kantenlatscher. Die 7. bis 12. waren die "Spezialeinheiten". Die 7. und 8. waren Nachrichten. Die 12. war Ari-Knallbums, die hieß auch irgendwie anders, 12. UAB oder irgendwie so in dieser Richtung. [Eingefügt: UAB sollte richtig sein: Batterie] - Und im Grunde hat mir das alles immer jemand in diesem Forum schon per PN zugeflüstert. Aber das ist nun nicht so meine Baustelle - und daher habe ich das auch nicht so wirklich ernstggenommen und gleich wieder vergessen: Ich habe auch ein Leben "im jetzt".

Es bleiben die 9. bis 11.
Eine (die 9. vermutlich) war Sicherstellung. Von Köchen über Kraftfahrer. Und so zieht sich das fort: Die Gruppe mit den künftigen Uffz/Hundeführer muss auch in der Ecke gewesen sein.

Hast Du noch irgend einen Brief? So mit Postfachnummer? Hinter dem Schrägstrich war die Kompanie kodiert.

Dein Gruppenführer sagt mir jetzt nichts. Und es wird auch nicht helfen, wenn Du mir den Namen als PN schickst: Wir Uffz/ausbilder aßen zwar ausnehmend kommod im BU-Speisesaal. Und jeder kannte sich vom Sehen. Aber mehr war da zwischen den Kompanien (Ausbildersicht) wirklich nicht: Es gab den grundsätzlichen Korpsgeist, es gab aber kein "ich kenne jeden Uffz mit Vornamen".


perle83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#558

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 27.07.2013 08:38
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

In der 9 Kompanie waren Köche und Hundefüherl.Die 10 waren glaube ich die Kraftfahrer.


nach oben springen

#559

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 27.07.2013 08:49
von selle | 51 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #552

Selle, war "unser" Unfall im Sommerlehrgang?

Und falls ja: Dann ziehe ich mich auf "Reif" zurück. ;-)



Sorry, leider kann ich hier nicht von Wissen sprechen. Deshalb neigt sich meine Antwort in beide Richtungen, je nachdem, über welche ich grad nachdenke. Also bin ich keine Hilfe...


nach oben springen

#560

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 29.07.2013 19:44
von Grenzerei | 40 Beiträge

Zitat von Küchenbulle 79 im Beitrag #558
In der 9 Kompanie waren Köche und Hundefüherl.Die 10 waren glaube ich die Kraftfahrer.


ich bin auch als Hundeführer ausgebildet worden, aber in Potsdam-Wilhelmshorst, bin jetzt erstaunt dass in Perleberg auch noch welche ausgebildet sein sollen, !?


nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1839 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558828 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen