#461

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.07.2012 11:26
von UvD815 | 619 Beiträge

V 2000 - OSL Ziehn , war mein Vernehmer , in den Abendstunden , bei greller Tischlampe . Er hatte das Gesicht eines Adlers und graue Haare.
Mit Stube oder Zimmer auseinandergenommen, meine ich nicht Spindkontrolle, sondern Vernehmung der US zum Sachverhalt.
Von freundlich bis aggressiv.
Der US , welcher Feindsender hörte wurde noch während der Grundausbildung entlassen. Am Bahnhof dann festgenommen und den
zuständigen Organen übergeben...
Die ganze Sache zog nur noch Mißtrauen untereinander hervor. Es kam schon vor, dass Briefe , Pakete, Spinde ohne Einwilligung des
Betroffenen heimlich kontrolliert wurden . Vom Spind war der 2. Schlüssel ja beim Hauptfeld.
.
Erst eine Akteneinsicht in den 90 iger Jahren belegte die gute Arbeit der V 2000 auch bei mir auf der US IV.
Der immer freundliche US im Bett neben mir , war da ein guter Zuträger...


nach oben springen

#462

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.07.2012 11:38
von exgakl | 7.237 Beiträge

Hallo UvD,

ein bisschen unklar sind mir Deine Schilderungen... 1961 geboren, aber erst 1985 zur GT eingezogen bis 1990... also nach der Dienstzeit Berufsunteroffizier, dann aber als GSZ Truppführer in einer Grenzkompanie?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#463

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.07.2012 13:33
von UvD815 | 619 Beiträge

Hallo exgakl,

aufgrund der volkswirtschaftl. Situation im Verkehrswesen der DDR erfolgte erst eine spätere Einberufung m. Verpflichtung als BU der GT.

GSZ Truppführer im Pio. Zug GB sowie auch in einer GK, war eine BU - Planstelle !!!

Aufgrund Personalmangel , häufig jedoch in den GK ´s von UaZ besetzt .

Sollten die Schilderungen unklar sein, dann bitte genaue Fragen !


nach oben springen

#464

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.07.2012 23:23
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von UvD815 im Beitrag #463
Sollten die Schilderungen unklar sein, dann bitte genaue Fragen !

Danke für die Möglichkeit, die Fragen kommen unten.
Auch ich habe Dein Profil inzwischen angesehen. Ok.

Einerseits erscheint mir Deine Schilderung weiterhin wirr/verwirrend. Andererseits habe ich in Perleberg so viele wilde Dinge selbst gesehen, dass ich mir (damals schon!) sagte: Das wird Dir nie jemand glauben. Also halte immer alles für möglich, was Dir erzählt wird.

Möglicherweise fehlen übrigens Details. Die Du vielleicht auch gar nicht erzählen willst - das ist ja Dein gutes Recht.

Ich erzähle die von mir verstandene Geschichte nochmal - und da dann die Fragen, ok?

Also ihr wart so 10 oder 12 Leute auf dem Zimmer. Und einer hatte ein illegales Radio mit RIAS drin. Habt ihr alle gehört? Oder nur er?
Zu welchem Zeitpunkt flog das auf? Also vor der Vereidigung oder nach drei Monaten oder wie?

Dann seit ihr alle einzeln bei dem OSL Z angetreten - saß der eigentlich immer in diesem Zimmer? Oder nur zu den Vernehmungen?
Wie hast Du damals oder später erkannt, dass das ein Mann des MfS war? Taucht er eigentlich mit Namensnennung in Deiner Akte bei BStU auf? Gibt Deine Akte bezüglich dieses konkreten Vorgangs was her?

Den Vorgang des Rausschmisses des U-Schülers und diese komische Verhaftung könntest Du bitte ausführlicher schildern: Ist der vor der Vereidigung gegangen - oder wie war das da konkret? Diese Verhaftung da am Bahnhof - war das der Tag seiner Entlassung? Da nehme ich an, dass Du nur indirekte Kenntnis hast - oder warst Du am Bahnhof dabei?

Um den Vorgang überhaupt erstmal zu verstehen, wäre es ganz hilfreich, wenn Du deutlicher in "hab' selbst erlebt" und "hab' gehört" trennen könntest. Aber das kannst Du laut Profil. ;-)

Wie gesagt: Ich bin mir inzwischen fast sicher, dass zwei Details fehlen. Übrigens lese ich mein PN-Postfach, falls das nicht öffentlich werden soll.


zuletzt bearbeitet 22.07.2012 23:23 | nach oben springen

#465

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 23.07.2012 05:48
von Alien1964 | 47 Beiträge

Zitat von EK87II im Beitrag #425
Also Mart ich kann die Aussage auch bestätigen. Als wir 84II in PBG ankamen standen diese Tassen wirklich in jedem Schrank und darin befanden sich schöne neue ''glatte'' Schulterstücke als Erstausstattung.




Korrekt Genau wie bei mir 84I und dann ging es glaube ich am 1 oder zweitem Tag zur MHO Kragenbinden und anderen Kleinkram holen.


Gruß Dirk



nach oben springen

#466

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 23.07.2012 14:45
von UvD815 | 619 Beiträge

Gut, noch einmal etwas ausführlicher :

Während der Grundausbildung, noch vor der Vereidigung hörte ein US in unseren 10 Mann Zimmer heimlich mit Taschenradio , ich glaube ein Mittelwellenradio den Sender Luxemburg, meist in den Abendstunden. Irgendwann wurde durch einen US aus dem Zimmer
der Vorfall gemeldet.
Zur Befragung und Vernehmung wurden alle Angehörigen des Zimmers , meist in den späten Nachmittag oder Abendstunden zur V 2000
befohlen. Mein Vernehmer stellte sich als OSL Zie ( h ) n vor. Sein Name tauchte auch nach 1990 in meiner Akte auf.
Es wurde kritisiert, dass alle US aus dem Zimmer mitgehört und diese Verfehlung geduldet haben.

Da der betroffene US schon mehrfach negativ aufgefallen war, wurde er nach Entpflichtung ziemlich schnell, vor der Vereidigung entlassen.
Zum Entlassungstag muss er stark angetrunken auf dem Bahnhof Perleberg das Deutschlandlied und " Heil Hitler " gerufen haben. Eine Festnahme erfolgte durch die Trapo. Die US VI wurde eingeschaltet.

Bei erneuten Vernehmungen durch V 2000 - OSL Zie/h) n gab es den Tatvorwurf, dass Aussagen bekannt waren, dass die US auf der
Stube ebenfalls schon das Deutschlandlied gesungen haben sollen. ( der entlassene US hieß Andreas Peukert.... vielleicht ließt er auchmal mit und kann sich hier äußern !!! )

Ergebnis der Sachlage, ständige heimliche Kontrolle der Post, Pakete und Spinde...
Für ca. ein Jahr war ich nGSiE...obwohl ich im Schutzstreifen wohnte !!!

Ich hoffe, dass ich hiermit keinen geliebten Führungsoffizier erwähnt habe .


nach oben springen

#467

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 24.07.2012 00:17
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von UvD815 im Beitrag #466
Gut, noch einmal etwas ausführlicher :

Danke, der Nebel lichtet sich etwas.

Ich beginne zudem zu verstehen, warum Dich das nach knapp 30 Jahren bewegt.

Zwei Fragen:
* Also es war tatsächlich so, dass alle (oder wenigstens Du) da im Zimmer gemeinsam Radio Luxemburg hörten?
* Soweit Du mal wieder in der Kopie Deiner Akte blättern kannst: Schaue mal bitte nach dem korrekten Namen und Dienstgrad des OSL. Und vor allem müsste da eigentlich auch stehen, von welcher Diensteinheit des MfS der eigentlich war.

Zitat von UvD815 im Beitrag #466
Während der Grundausbildung, noch vor der Vereidigung

Ahhh. Ok.
Ich weiß nicht, ob Du den kompletten Thread gelesen hast; mach das mal bitte. Der Druck vor der Vereidigung war schon extrem. Der Staat wollte herausfinden, wer "geeignet" war und wer nicht. Die Entpflichtungen (von BU oder UaZ auf GWD) waren alle vor der Vereidigung, die Herren wurden entlassen. Gesagt wurde, dass die Herren so mit 25 Jahren dann zum GWD gezogen würden.

Ich wage mal, zu spekulieren:
Es könnte sein, dass der US seine Entpflichtung dadurch befördern wollte, dass er aktiv provozierte. In dem Fall könnte es sein, dass Du gar nicht alles mitbekommen hast.

Zitat von UvD815 im Beitrag #466
Mein Vernehmer stellte sich als OSL Zie ( h ) n vor.

Ich beschäftige mich ein wenig mit DDR-Geschichte. Ich will auch nie "nie" sagen. Aber folgendes passt nicht: Für so eine Sache wäre ein OSL des MfS ein deutlich zu hoher Dienstgrad. Zudem es einen Herrn dieses Namens beim MfS nicht gab. Und bei der Abteilung der HA I an der US VI gleich gar nicht.

Zitat von UvD815 im Beitrag #466
Sein Name tauchte auch nach 1990 in meiner Akte auf.

Ja, schaue mal bitte sehr genau: Vom Himmel wird der ja nicht gefallen sein: Korrekter Name. Und die Zuordnung zu einer konkreten Diensteinheit des MfS. Sollte eigentlich in der Akte stehen.

Zitat von UvD815 im Beitrag #466
Da der betroffene US schon mehrfach negativ aufgefallen war, wurde er nach Entpflichtung ziemlich schnell, vor der Vereidigung entlassen.
Zum Entlassungstag muss er stark angetrunken auf dem Bahnhof Perleberg das Deutschlandlied und " Heil Hitler " gerufen haben. Eine Festnahme erfolgte durch die Trapo. Die US VI wurde eingeschaltet.

Ich meine, dass die Entlassung immer zu 2400 war - also das würde bedeuten, dass der Mann noch der Militärgerichtsbarkeit unterstand.

Zitat von UvD815 im Beitrag #466
Ergebnis der Sachlage, ständige heimliche Kontrolle der Post, Pakete und Spinde...

Das trippen wir mal auf.
Also Briefe und Pakete konnte heimlich die Abteilung M des MfS kontrollieren. Und hat das auch gemacht. - Es ging das Gerücht, dass das im Alten Stab passieren würde, das Postauto dorthin fahren würde. Ich selbst habe das Postauto nie auf diesem Weg gesehen. Wenn das Gerücht stimmen würde, wäre im Alten Stab eine Dienststelle der Abt M des MfS gewesen. Nicht so ganz auszuschließen.

Heimliche Spindkontrolle würde ich (jaja: sage niemals "nie") zumindest mal für die 7. ausschließen wollen: Da war immer zu viel Betrieb.
Selbst eine offizielle Spindkontrolle ohne Anwesenheit des US (die ich selbst erlebte) scheiterte zunächst daran, dass der konkrete Schlüssel beim Spieß nicht zu finden war: Der Trick mit dem Stahlhelm mußte herhalten.

Zitat von UvD815 im Beitrag #466
Ich hoffe, dass ich hiermit keinen geliebten Führungsoffizier erwähnt habe .

Den Satz habe ich zwar nicht vollständig verstanden - aber er zeigt an, dass wir wohl mal eine Sache ganz klar klären müssen.

Erstens mußt Du Dich entscheiden, ob Du (soweit es irgend geht) Hilfe bei der Klärung möchtest. Oder lieber nur schimpfen möchtest.
Zweitens nimmst Du bitte zur Kenntnis, dass hier eine ganze Menge Leute mitlesen, im Grunde die ganze Welt. Daher darf die Diskussion ausnehmend sachlich bleiben. Hierzu auch: Hier lesen auch Leute mit, die Perleberg richtig gut kennen, Dir helfen könnten: Nicht vor den Kopf stoßen - würde ich mal empfehlen.
Drittens hast Du ausweislich des im Profil angegebenen Berufs sicher etwas Rechtkenntnis. Der Herr Andreas ist keine Person der Zeitgeschichte, kürze den Nachnamen bitte nachträglich ein. (Bei dem OSL sieht das vermutlich anders aus, der sollte Person der relativen Zeitgeschichte sein, kann wohl so bleiben.)
Viertens war ich dort in Perleberg drei lange Jahre GF/Ausbilder. Sicher nicht mit dem Durchblick eines Offz - aber so lange sich keiner äußert, wirst Du mit mir vorlieb leben müssen. Also falls Du Interpretationshilfe benötigst.
Fünftens war ich nie Führungsoffizier, hatte in diesem Leben nie einen Führungsoffizier - und gleich gar nicht einen geliebten solchen: Falls ich Deinen Satz recht verstand, halte ich ihn für unangemessen. Um das mal ausnehmend vorsichtig zu sagen.

Können wir jetzt in der Sache weitermachen?


UvD815 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#468

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 24.07.2012 06:06
von Alien1964 | 47 Beiträge

Na dann werde ich mal auch was dazu bei Steuern da es über mich auch eine Akte gibt, wohl
Einiges über die Dienstzeit vermerkt ist daher weiß ich auch das mein Zimmer Kamerad IM war.
Das mit den Klarnamen wage ich zu bezweifeln da zwar Namen Vermerkt sind aber ob das die Richtigen sind ich habe meine Zweifel.
In meiner Akte steht zum Bsp. gez. Uwe, des weiteren Heinz Dietrich
Für die 2000 Nicklein/Ltn. Des weiteren Wicklein/Ltn.
Dann kam ein Brief bei mir nie an Abgesegnet von einem Oltn. Scholz unter diesem Name
Stellte sich auch ein Oltn. Bei mir in der Grenzkaserne vor.



Gruß Dirk



nach oben springen

#469

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 24.07.2012 16:01
von UvD815 | 619 Beiträge

Leider kann der Beitrag nicht mehr bearbeitet werden...

Nur kurz zum Offzier der 2000 - viele Namen in der Akte nach 1990 waren zur Akteneinsicht geschwärzt, deshalb der Name aus Erinnerungen sowie aus der versuchten Sichtbarkeit machung.

Ich habe selbst Wertfach im Spind präpariert... siehe da, nach Rückkommen vom StÜP war die Stelle verändert...( mehrfach )

Zu diesen Thema möchte ich meine Ausführungen beenden, da das MFS , gerade die 2000 durch seine Zuträger ein Teil meiner
Dienstzeit und meines Lebens geprägt und zum Teil auch verändert haben.

Es gab viele schöne Momente in der Grenzerzeit, jedoch ein ständiges Mißtrauen und große Vorsicht untereinander, Angst vor
Äußerungen, usw...


nach oben springen

#470

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 24.07.2012 23:53
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von UvD815 im Beitrag #469
Nur kurz zum Offzier der 2000 - viele Namen in der Akte nach 1990 waren zur Akteneinsicht geschwärzt, deshalb der Name aus Erinnerungen sowie aus der versuchten Sichtbarkeit machung.

Und das ist eben so ein Punkt, der mich aufhorchen läßt.
BStU schwärzt Namen von hauptamtlichen Mitarbeitern des MfS nicht. Solche Namen kannst Du in der Aktenkopie ungeschwärzt lesen. Insoweit spricht viel dafür, dass der fragliche OSL eben nicht hauptamtlicher Mitarbeiter des MfS war.

Zitat von UvD815 im Beitrag #469
Ich habe selbst Wertfach im Spind präpariert... siehe da, nach Rückkommen vom StÜP war die Stelle verändert...( mehrfach )

Wertfach (zweites Schloss) spricht dann schon für illegalen Zugriff, klar.

Zitat von UvD815 im Beitrag #469
Zu diesen Thema möchte ich meine Ausführungen beenden, da das MFS , gerade die 2000 durch seine Zuträger ein Teil meiner Dienstzeit und meines Lebens geprägt und zum Teil auch verändert haben.

Deine Entscheidung.

Zitat von UvD815 im Beitrag #469
Es gab viele schöne Momente in der Grenzerzeit, jedoch ein ständiges Mißtrauen und große Vorsicht untereinander, Angst vor Äußerungen, usw...

Das dürfte wohl sehr vielen so gegangen sein.


nach oben springen

#471

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 25.07.2012 00:05
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Alien1964 im Beitrag #468
Das mit den Klarnamen wage ich zu bezweifeln da zwar Namen Vermerkt sind aber ob das die Richtigen sind ich habe meine Zweifel.

Die hauptamtlichen Mitarbeiter des MfS stehen mit Klarnamen in den Akten. Die IM stehen mit deren Decknamen in den Akten.


Alien1964 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#472

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 30.07.2012 07:23
von erausmei (gelöscht)
avatar

Hallo

Ich war auch da von Mai 88 - Juli 88 Hatten nur 3 Monate Grundausbildung , war so was wie ein Versuch .
Danach bin ich nach Thüringen versetzt wurden GK Gompertshausen

Gruß aus Sachsen / Meißen vom Jörg


nach oben springen

#473

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.01.2013 00:23
von Pfropfmesser 949 | 13 Beiträge

sehr schade, dass hier die einträge enden.
ich war von mai bis oktober 1987 in perleberg. mit anfangs 7 weiteren mädels habe ich die villa bewohnt.
beim lesen der 24 seiten sind mir erstaunlich viele einzelheiten eingefallen, die ich vergessen glaubte.
überwiegend sind es positive erinnerungen an diese zeit, geprägt von kameradschaft.



nach oben springen

#474

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.01.2013 00:40
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Alien1964 im Beitrag #468
Na dann werde ich mal auch was dazu bei Steuern da es über mich auch eine Akte gibt, wohl
Einiges über die Dienstzeit vermerkt ist daher weiß ich auch das mein Zimmer Kamerad IM war.
Das mit den Klarnamen wage ich zu bezweifeln da zwar Namen Vermerkt sind aber ob das die Richtigen sind ich habe meine Zweifel.
In meiner Akte steht zum Bsp. gez. Uwe, des weiteren Heinz Dietrich
Für die 2000 Nicklein/Ltn. Des weiteren Wicklein/Ltn.
Dann kam ein Brief bei mir nie an Abgesegnet von einem Oltn. Scholz unter diesem Name
Stellte sich auch ein Oltn. Bei mir in der Grenzkaserne vor.


wen es dir recht ist ???
Gruß Dirk



nach oben springen

#475

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.01.2013 00:48
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Pfropfmesser 949 im Beitrag #473
sehr schade, dass hier die einträge enden.
ich war von mai bis oktober 1987 in perleberg. mit anfangs 7 weiteren mädels habe ich die villa bewohnt.
beim lesen der 24 seiten sind mir erstaunlich viele einzelheiten eingefallen, die ich vergessen glaubte.
überwiegend sind es positive erinnerungen an diese zeit, geprägt von kameradschaft.


dann lass mal was raus aus der villa !!! oder nur schaum ???



nach oben springen

#476

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.01.2013 02:28
von Pfropfmesser 949 | 13 Beiträge

hallo frank,
es fällt mir schwer einzuschätzen, ob du ernsthaftes interesse an MEINER geschichte hast oder dich gerade nur auf einen neuen im forum stürzen möchtest.
warst du in perleberg? weißt du was die villa ist? wenn du haarsträubende geschichten darüber erwartest, bist du vielleicht enttäuscht. die villa war auch nur eine unterkunft.



nach oben springen

#477

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.01.2013 19:15
von Mart | 734 Beiträge

Hallo Pfropfmesser, sei zunächst herzlich gegrüßt von Messerspitze/Wechselrahmen 949.
Wenn Du den langen Thread durchgelesen haben solltest: Einige Beiträge zum Leben in der Kaserne sind von mir; ich war dort drei lange Jahre. Wenn Du Fragen hast, möchte ich sie Dir gern beantworten - soweit ich kann. Aber es sind auch noch andere ... vgl. unten.

Das können wir sicher alles entspannter als in den letzten zwei oder drei Beiträgen abhandeln; hier sind ja mehrere Ausbilder der beiden Na-Kompanien, mindestens zwei 949 der U-Schule, ein UaZ Sicherstellung und ein Offz Na-Sicherstellung. Mit sachlicher Gelassenheit klären wir alles, soweit das geht.

Die Schwierigkeit bei der zeitgeschichtlichen Betrachtung der US-VI besteht darin, dass den U-Schülern und im Grunde auch den UaZ die U-Schule statisch vorkommt: So wie man das erlebt hat, wird es wohl immer gewesen sein. Auch ich mußte weit nach der Wende lernen, dass dem nicht so war, da wurde munter immer wieder alles durcheinandergewürfelt.

Nur mal Beispiele: Die Funker waren mal 7., mal 6. Kompanie. Mal hatten sie SAS/SND dabei, mal nicht. Und so weiter.
Und so war es auch mit der Alten Villa: Da wohnten zunächst die BU-Innenschläfer. Als dann in der Friedensstraße genug Wohnraum zur Verfügung stand, zogen die UaZ in die Alte Villa. Das beides habe ich erlebt. - Erst hier habe ich gelernt, dass nach meiner Zeit weibliche U-Schüler in die Alte Villa zogen, weil es in den Blöcken zu viel Streß gab - und im Gegenzug die UaZ wieder hoch in die Blöcke. Und das könnte zu Deiner Zeit gewesen sein. Aber da werden sich sicher noch andere zum Thema melden.

Pfropfmesser - das war GR-4, Heiligenstadt? Bedeutet das, dass Du die U-Schule als Schüler erlebt hast? Für drei oder sechs Monate? Bist Du später nochmal auf Lehrgang bei uns gewesen?


nach oben springen

#478

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.01.2013 22:28
von Pfropfmesser 949 | 13 Beiträge

Pfropfmesser 949 grüßt Wechselrahmen 949
hallo mart,
hallo ihr anderen mitleser,
es hat mir gut gefallen was ihr in den voangehenden posts geschrieben habt. ich konnte mich oftmals in die zeit zurückversetzen als ich in perleberg war. dies war auch mein beweggrund mich in diesem forum zu registrieren. als ich auf der letzten seite in diesem thred angekommen war sah ich, dass die letzten einräge schon fast ein halbes jahr alt sind. zum erlebnisaustausch wollte ich doch beitragen.
mit heiligenstadt liegst du richtig, jedoch bin ich mir nicht sicher, ob pfropfmesser die letzte aktuelle bezeichnung war. ich glaube es wurde in meiner dienstzeit geändert und ich erinnere mich nur nicht an das wort. bis heute war ich mir auch nicht sicher, ob es eventuell das von plauen, erfurt oder einem anderen standort war. ich habe viel vergessen; bruchstücke, die ich schwer zuordnen kann, zu zeit und ort.
von mai bis oktober 1987 war ich unteroffiziersschüler in perleberg, 6.uak, meine ich. wir hatten auch die "snd`s", damals so bezeichnet, in unserer kompanie. unser kompaniegebäude war das in der mitte, die etage weiß ich nicht mehr. wir musste treppen steigen, das weiß ich noch genau, also war es nicht das erdgeschoss. geschlafen haben die weiblichen agt, so nannte man es wohl, in der villa.
an viele gesichter - und auch personen ohne gesichter - kann ich mich erinnern, sehr oft fehlen mir die namen dazu.



nach oben springen

#479

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.01.2013 23:12
von Ladehugo | 42 Beiträge

Ich blicke da bald nicht mehr durch: zu meiner Zeit 82/2 - 83/1 waren die 8. Nachrichtenuffze. + SAS und die 7. die "Tastenficker", gab es danach eine Umstrukturierung?



nach oben springen

#480

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 07.01.2013 23:23
von Mart | 734 Beiträge

Ja, Ladehugo.
Mitte 1984 lag die 7. Kompanie nicht mehr im Block am Duschhaus, sondern im Mittelblock, ganz unten. Mit der Einstellung 84/II wurde die 7. in 6. Kompanie umbenannt, bekam als 4. Zug SAS/SND von der 8. Kompanie und zog im Mittelblock (?) etwas nach oben: Die untere Etage bot zu wenig Platz. Gleichzeitig wurde die 8. in 7. Kompanie umbenannt.

Zu Deiner Zeit lag die 7. (Funker) mit nur drei Zügen im ersten Obergeschoß des Blocks am Duschhaus, direkt darüber die 8. Kompanie. Deren 4. Zug war SAS/SND.

Dem Vernehmen nach war bis ca. 1980 SAS/SND aber schon mal als 4. Zug bei der Funkerkompanie.


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 3481 Gäste und 196 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558143 Beiträge.

Heute waren 196 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen