#41

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.11.2009 16:40
von a1 otti | 188 Beiträge

Zitat von Nomex

Wie ein UaZ ist in der aktiver Dienstzeit Ufw. geworden? Das wurde man doch erst zum Heimgang, und nur wenn man schön lieb war.



Hallo Nomex

ich weiß nicht, wie das in Perleberg war, bei uns an der SiK Marienborn war es aber üblich, dass die Uffze im letzten DHJ Ufw wurden und dann als FW d.R. nach haus geschickt wurden. Für ganz besonders liebe soll es sogar die (noch vorzeitigere) Beförderung zum Ufw im 5. DHJ und im letzten DHJ dann zum FW gegeben haben. Hab ich aber persönlich nicht erlebt.
Ich selbst war anscheinend nicht so lieb, da ich Uffz geblieben bin und noch nicht mal Ufw d.R. geworden bin. Selbst bei der VP wurde ich dann als OWM eingestellt. Und das, obwohl ich mir eigentlich nie was ernsthaftes zu schulden kommen ließ. Naja, wer weiß.



zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:31 | nach oben springen

#42

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.11.2009 21:30
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von Nomex

Wie ein UaZ ist in der aktiver Dienstzeit Ufw. geworden?


Aber natürlich - ich zum Beispiel.

Die Ausbilderplanstellen waren BU-Planstellen (genauer: StFw-Planstellen). Nur reichten die BU nicht. Und daher waren so ca. die Hälfte der Ausbilder UaZ. Weil es die Planstelle hergab, wurde auch befördert. Nach dem 3. DHJ wurde man planmäßig Ufw. Und zum Heimgang wurde man Fw.


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:31 | nach oben springen

#43

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 24.11.2009 21:38
von ronald1734 (gelöscht)
avatar

Joh, hier ist ein ehemaliger Perleberger! Habe dort 1986 bei den Nachrichtenkompanien meine Grundausbildung gemacht! Bin dann bis Ende 1988 als Ausbilder (teilweise auch für die weiblichen Angehörigen) geblieben! Damals war Hptm Häreth noch mein KC . Vielleicht hilft dir das ein bisschen weiter. Kannst mich über alles fragen!


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:32 | nach oben springen

#44

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 25.11.2009 00:38
von Ladehugo | 42 Beiträge

Perleberg war schon eine Erfahrung....
Ich glaub' ich war in der 8. Kompanie 82/2 - 83/1 Nachrichtenuffz. Klar, die 7. waren die Tastenf.... An Ausgänge kann ich mich kaum erinnern. Aber dafür an unsere "Silvesterfete" (oder war es Weihnachten?). Es war damals bekannt geworden dass ich Discotheker bin, also durfte ich mein Tonbandgerät mitbringen und für die Kompanie Musik machen. Zu späterer Stunde liefen da Songs, die gar nicht so zum establishment passten, keiner merkte etwas. Zudem hatte ich noch 200 ml Tonkopfreiniger mitgebracht (96% Alkohol), den ich mir dann so nach und nach in die Cola kippte......
Uffze und KC hatten unabhängig voneinander eh an ihren Flaschen genippt, sodass ein voller US kaum auffiel.

Ansonsten hab' ich in Perleberg das "Arsch an die Wand" gelernt, wo es einen Abschissposten gab, den hab ich mir gekrallt (Schutzfunktion). Bibliotheksdienst (kein Stuben- und Revierreinigen) und vor allem Tischdienst! Ich musste keinen Tag Frühsport machen, da der Tischdienst davon befreit war. Dafür hatte mein Tisch jeden Morgen 4 statt 3 Brötchen pro Nase.
Das Kuriose in der Bibliothek war, die hatten sogar West-Schallplatten, gab es im Osten meines Wissens nach nicht, die hatten eine von Manfred Man's Earth Band. Ich hätte die ja gern geklaut, wie gesagt Discotheker, aber das war mir dann doch zu heiß.



zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:32 | nach oben springen

#45

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 25.11.2009 01:04
von Ladehugo | 42 Beiträge

Ein kleiner Nachtrag...
Mein Ausbilder in der 8. Kompanie war ein ganz scharfer Ufw. (UAZ). Auf seinen "Wunsch" hin durfte ich jeden Abend 3000 m um den Ex-Platz laufen. Der Grund war einfach der, dass mein EOS-Klassenlehrer damals in meine Beurteilung geschrieben hatte: "...physisch hoch belastbar..." Der Ufw. dachte, ich bin die Sportskanone vor dem Herrn, dabei war ich eher mittelmäßig. Der dachte, ich will ihn verarschen. Jedenfalls trimmten die mich so lange, bis ich alle Soldatenabzeichen an der Jacke hatte! Damals war ich fit wie nie! Ich war mit meinen 19 Jahren sogar noch stolz auf das Lametta.
Nach 3 Jahren Grenzdienst in Untersuhl hatte sich meine Freundschaft mit Grenze und Staat abgekühlt! Abgeschlossen hatte ich mit dem System, als ich 87 zum Reserveoffizierslehrgang nach Seelingstedt sollte. Da habe ich bei der Musterung Krankheiten erfunden, um kein Lt. der Reserve zu werden. Gelandet bin ich dann dort in der Küche...... doch das ist eine andere Geschichte....

Ich bin als Uffz in den Westen entlassen worden!



zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:32 | nach oben springen

#46

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.11.2009 03:31
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von Ladehugo
Ich glaub' ich war in der 8. Kompanie 82/2 - 83/1 Nachrichtenuffz.


Meine Zeit.
Ich war UaZ/Ausbilder in der 7.

Die 7. lag im linken Block (Richtung Duschhaus, Lehrgebäude) in der ersten Etage. Die 8. in der zweiten Etage.

Zitat von Ladehugo
Klar, die 7. waren die Tastenf....


Genosse!
Kommse mal z'rück!
Nicht zu fassen!

Ladehugo: Bitte aufpassen - nach unserer Zeit sind die 7. und 8. umgezogen. Zudem wurde 84/II umgenummert: Aus der 7. wurde die 6. Und aus der 8. wurde die 7.

Kurze Nachfrage:
Was war Dein Ausbildungsprofil?
Kabelaffe oder 4. Zug (SAS/SND)?

Welche Erinnerungen hast Du an den 4. Zug?


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:33 | nach oben springen

#47

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.11.2009 03:44
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von Ladehugo
... durfte ich jeden Abend 3000 m um den Ex-Platz laufen.


Ähmmm?
ich war ja zu Deiner Zeit dort - ich müßte Dich aus dem Fenster rund um den Ex-Platz rennen gesehen haben. Das gibt meine Erinnerung aber nicht her.

Im Grundsatz war es [Perleberg] so: Kleine Schweinereien gingen schon. Aber so große Sachen - die gingen nicht. Also zumindest nach meiner Erinnerung ging so eine Nummer nicht: Der befehlende Uffz wäre ganz fix ins ganz strenge Gebet genommen worden.

Daher Rückfrage:
Verwechselst Du das ggf. mit dem Sportplatz?

Also dort wäre das schon unauffällig gegangen: Dort trainierten am Abend Leistungssportler, die als UaZ in Perleberg in der Nachrichtenwerkstatt dienten.

Verstehe bitte recht: Ich möchte Dir Deine Erinnerung nicht absprechen. Nur ist es nicht meine Erinnerung.

Noch genauer: Ich habe als UaZ/Ausbilder in Perleberg ziemlich viel gesehen. Damals habe ich mir geschworen: "Sage nie, das gibt es nicht! Alles ist wohl möglich."

Zitat
... als ich 87 zum Reserveoffizierslehrgang nach Seelingstedt sollte.
...
doch das ist eine andere Geschichte....


Ei, Seelinggrad.
ich habe offensichtlich mein Studium zwei Jahre vor Dir begonnen.

Da wäre auch noch so einiges zu erzählen - machst Du grad einen Thread dazu auf? Link bitte mitteilen!


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:33 | nach oben springen

#48

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.11.2009 04:05
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von ronald1734
Joh, hier ist ein ehemaliger Perleberger! Habe dort 1986 bei den Nachrichtenkompanien meine Grundausbildung gemacht! Bin dann bis Ende 1988 als Ausbilder (teilweise auch für die weiblichen Angehörigen) geblieben! Damals war Hptm Häreth noch mein KC . Vielleicht hilft dir das ein bisschen weiter. Kannst mich über alles fragen!


Wie-wat?
Ich falle grad tot um. - Wow.

Also das strippen wir mal auf.

Ich war 81-84 in Perleberg - UaZ und Ausbilder: 7.UaK, Funker/Fernschreiber mittlerer großer Leistung.
Sage mir bitte Dein Ausbildungsprofil - sowie wo konkret Du als Ausbilder warst.

Der erste Zug Mädels kam 84/2 - genau davor ging ich. (es gibt übrigens einen Film darüber: Der wurde zwecks Thema "20 Jahre Mauerfall" ausgestrahlt - ich zeichnete den auf.)

Im nva-chat "lernte" vor Wochen ich jemanden kennen, der von sich behauptete, auch Ausbilder der 7. (6.) gewesen zu sein. Insbesondere behauptete er, dass er UaZ/Ausbilder für die Mädels war. Soweit erstmal ok. - Im weiteren behauptete er, dass er selbst als Uschi gar keine Technikausbildung hatte. Sondern nur Tastfunk.
Offen gesagt - da fehlt mir der Glaube.
Ebendieser Herr hatte aber schon Peilung von den Liegenschaften. Das war für mich erkennbar. - Er behauptete, dass die Mädels ab 85/I in der Alten Villa untergebracht waren: Kannst Du das so bestätigen?

Vermutlich sind Klarnamen hier auch verboten. Also zitiere ich nicht:
Ja, das war auch mein KC.

Er war 23 Jahre alt und als Oltn schon KC. Es ging das Gerücht, dass sein Vater Oberst im Ministerium sei. Er wohnte (gedanklich: Ausgang zu Stadt rechterhand die beiden kleinen Blocks) genau dort. Seine (also nun wirklich sehr ansehliche Gattin) arbeitete im Kino. Es gerüchtete im weiteren, dass der KC ein Problem mit dem Herzen habe.

Was ich hier schreibe - klingt erstmal schon unfair.
Ok, ich sage es anders:
Diesen Herrn würde ich ganz gern heute zu einen Kaffee treffen. Das wäre für mich interessant. Und auch fair - weil auch er immer fair war ... also soweit die damaligen Spielregeln das zuließen.


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:34 | nach oben springen

#49

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 26.11.2009 13:20
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Ansonsten hab' ich in Perleberg das "Arsch an die Wand" gelernt, wo es einen Abschissposten gab, den hab ich mir gekrallt (Schutzfunktion). Bibliotheksdienst (kein Stuben- und Revierreinigen) und vor allem Tischdienst! Ich musste keinen Tag Frühsport machen, da der Tischdienst davon befreit war. Dafür hatte mein Tisch jeden Morgen 4 statt 3 Brötchen pro Nase.
Das Kuriose in der Bibliothek war, die hatten sogar West-Schallplatten, gab es im Osten meines Wissens nach nicht, die hatten eine von Manfred Man's Earth Band. Ich hätte die ja gern geklaut, wie gesagt Discotheker, aber das war mir dann doch zu heiß. [/quote]

---------------------------
oh einer von den ganz beliebten in der Truppe

Möchte nur wissen aus welchem Grund nach meiner Zeit in Perleberg die oben genannten Dienste nicht wie bis dahin üblich regelmäßig weiter gewechselt wurden, damit solche Maden sich nicht immer verpissen konnten.

Mike59


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:34 | nach oben springen

#50

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.11.2009 03:01
von Ladehugo | 42 Beiträge

Hi Mike59,

danke für die Made, aber jeder mit einem IQ größer als seine Schuhgröße wird doch wohl zugeben müssen, dass ein Dienst an dieser Grenze, inkl. Perleberg, 19 Jahre nach der Wiedervereinigung, mindestens gestohlene Lebenszeit war! Verstehst Du den Satz? Es ist 1. nicht üblich, im Forum Leute zu beleidigen, aber 2. erkennt man dadurch die Leute, die einem menschenverachtendem Grenzregime nachtrauern, aber gleichzeitig die Vorzüge der neuen Freiheit (inkl. Beamtentum) genießen.
Ich musste mich für 3 Jahre Armee verpflichten, um einen Studienplatz zu bekommen, richtig, Hartnäckige bekamen das auch ohne Verpflichtung, aber mit meinen 18 Jahren war ich einfach nicht reif genug, nein zu sagen.
Ich verurteile heute nicht die Kameraden, mit denen ich gedient habe, ich habe auch heute noch guten Kontakt zu meinen damaligen Vorgesetzten, aber was ist so verwerflich daran, dass man in einer Situation, wo kleine halbintellektuelle Gruppenführer in Perleberg ihre Macht auskosteten, Nieschen suchte, um der Willkür zu entkommen? Warst Du Ausbilder in Perleberg? GAKl danach?



zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:35 | nach oben springen

#51

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.11.2009 03:34
von Ladehugo | 42 Beiträge

Sorry Mike59,

GAK ist ja Grenzausbildungskompanie, ich habe das mit GAkl (Grenzaufklärer) verwechselt. Da warst Du ja nur bei gutem Wetter am Kanten (Grenze). Da hast Du ja den Maden hoffentlich richtig gezeigt, wie der Hase läuft...
Ich freu mich immer, wenn Madenjäger, wie Du, einen Job bekommen, wenn auch bei der Bundespolzei! Letzteres stimmt mich etwas nachdenklich.....



zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:35 | nach oben springen

#52

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.11.2009 03:53
von Ladehugo | 42 Beiträge

Hi Mart,

ich erfinde hier keine Geschichte...

mehrere Leute meiner Kompanie (8.) durften jeden Abend 3000 m um den Ex-Platz laufen. Freizeit war 20.00 - 20.45 Uhr, da war unser "Lauftreff"! Ich hatte einen karrieregeilen Ufw (UAZ im 3. Diensthalbjahr), der seine Gruppe unbedingt zu Höchstleistungen bringen musste, hat er auch geschafft, wir hatten zum Schluss alle das Militärsportabzeichen!
4 Jahre später habe ich ihn im Besucherbuch meines Studentenwohnheims gefunden, leider bin ich ihm damals nicht mehr begegnet....



zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:35 | nach oben springen

#53

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 28.11.2009 09:26
von Mike59 | 7.980 Beiträge

Zitat von Ladehugo
Sorry Mike59,

GAK ist ja Grenzausbildungskompanie, ich habe das mit GAkl (Grenzaufklärer) verwechselt. Da warst Du ja nur bei gutem Wetter am Kanten (Grenze). Da hast Du ja den Maden hoffentlich richtig gezeigt, wie der Hase läuft...
Ich freu mich immer, wenn Madenjäger, wie Du, einen Job bekommen, wenn auch bei der Bundespolzei! Letzteres stimmt mich etwas nachdenklich.....



-----------------
@ Ladehugo

mit GAK war der GAKl schon gemeint - und Maden leben ja bekanntlich gern im sprichwörtlichem Speck, oder? Was war dein Grund dich freiwillig zu Melden als Uffz bei den GT ? oder wurdest du auch durch das böse MfS dazu gezwungen und wusstest als US schon das alles auf eine Lüge aufgebaut war und du eigentlich ein Wiederstandskämpfer gegen den Stalinismus und s. z. s. sagen auch ein Opfer dessen bist.
Sich heute hin zu stellen wie clever man war als die Finger noch krumm vom Hausaufgaben schreiben waren - ist eine leichte Übung.

Trag es mit Fassung. anscheinend kommen nicht nur mir deine Geschichten - na sagen wir - nicht geheuer vor.

Mike59


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:36 | nach oben springen

#54

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.12.2009 00:26
von Mart | 735 Beiträge

Mike59, Ladehugo,

verzeiht mir mal bitte meine offenen Worte: Ich weiß nicht, wer von euch beiden stilloser ist: Ihr nehmt euch da wenig.
Das Leben ist deutlich entspannter, wenn man zuhört. Und alles erstmal für möglich hält. Und persönliche Angriffe unterläßt.

Die persönliche Bewertung der eigenen Dienstzeit entzieht sich grundsätzlich der Kritik durch Dritte. Das ist mal der erste Punkt. Der zweite Punkt: Das ist nicht nur höchst subjektiv - sondern verändert sich in der Nachschau - im Laufe der Zeit. Manche sehen nur noch die schönen Seiten - andere sehen überhöht das, was übel war.

Ich verzichte darauf, meine heutige persönliche Meinung hier-öffentlich mitzuteilen.

Ladehugo:
Obwohl das ja meine Zeit war - Deine Laufübungen habe ich nicht mitbekommen. - Also ich weiß, dass mehrere Trainingsgruppen am Sportplatz zu Gange waren. Dort waren die Leistungssportler (es gab in den Sicherstellugnseinheiten so einige). Dort wäre eine Schinderei nicht sonderlich aufgefallen.

Deine Schilderung ist insoweit etwas ungewöhnlich, als dass die Runde ja permanent direkt vor dem Dienstzimmer des OvD stattfand: Also ein normaler UaZ/Uffz-Ausbilder hätte schon aus Selbstschutz das nicht gemacht. Denkbar wäre, dass dieser Uffz von oben Rückendeckung hatte. Das würde ich nicht ausschließen wollen - per Analogschluss: Die 7. und 8. hatten besondere Ausbildung Nahkampf. Da wurde auch (un)gern mal zur Freizeit angetreten zur Übung.

Eins habe ich mir allerdings in Perleberg geschworen:
Egal, was Du hörst - sage niemals "nie".
Hintergrund: Ich habe dort so einige Sachen gesehen - die würde mir heute niemand glauben. Auch hier nicht.

Insoweit -Mike59- möchte ich Dich bitten, entspannter zu sein: Unmöglich war nichts.

Ehrlich gesagt - wäre ronald1734 für mich viel interessanter: Ihm möchte ich zuhören.


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:37 | nach oben springen

#55

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.12.2009 00:57
von Ladehugo | 42 Beiträge

Mart:

Hab's nicht nötig, was zu erfinden, glaubs oder glaubs nicht (die 3000m)! Zu Deiner Frage zum 4. Zug SAS: ich selbst war 1. Zug (Kabelaffe). Die SAS-Leute hatten ihre Freiheiten, durften sogar ihre Bude umräumen. Kontakt hatten wir nie mit denen und wenn deren SPW irgendwo stand, haben die massiv abgesichert. Hat jemand Ahnung was die SAS so richtig war? Ich tippe so auf eine Russen-Enigma! Hat der große Bruder 1989 sicherlich sofort eingesammelt!
Nebenbei war ich übrigens Funker-KC. Aber wenn ich davon berichte, kommt wieder ein "Madenspruch" vom großen Mike!



zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:37 | nach oben springen

#56

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.12.2009 18:07
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von Ladehugo

Hab's nicht nötig, was zu erfinden, glaubs oder glaubs nicht (die 3000m)! Zu Deiner Frage zum 4. Zug SAS: ich selbst war 1. Zug (Kabelaffe). Die SAS-Leute hatten ihre Freiheiten, durften sogar ihre Bude umräumen. Kontakt hatten wir nie mit denen und wenn deren SPW irgendwo stand, haben die massiv abgesichert. Hat jemand Ahnung was die SAS so richtig war? Ich tippe so auf eine Russen-Enigma!


Ich sach doch: Ich halte nichts für unmöglich.

SAS/SND: Ja, die Russenenigma namens Fialka war eine Technik. Also es wurden Sprüche ver- und entschlüsselt - diese wurden dann per Tastfunk oder Fernschreib an die Gegenstelle gesendet. Weiterhin haben die Live-Verschlüsselung gemacht; dazu komme ich gleich. - Die Lehrklasse SAS war im Lehrgebäude gleich unten links.

Wenn Du mit SPW den 60PB ohne Turm meinst: Das war anders. Das war eine R-145 (also Gerätesatz der R-142 in einem SPW). Und der gehörte zum 2. Zug der 7.Kp. Dieser Gerätesatz war so angelegt, dass er den Sprechfunk auch verschlüsseln konnte. Diese Einschübe waren aber normalerweise nicht eingebaut - sondern beim 4. Zug der 8.Kp.
Wenn das nun geübt wurde, kamen die Einschübe auf die R-145. Und mindestens ein Mann von 8/4 mit drauf. Der Bereich des SPW wurde mit Flatterband abgesperrt und dort stand dann ein Posten mit unterladener MPi.

Zitat von Ladehugo

Nebenbei war ich übrigens Funker-KC. Aber wenn ich davon berichte, kommt wieder ein "Madenspruch" vom großen Mike!


Ja, erzähl mal!
(Warum gießt Du Öl ins Feuer? Tut das Not?)


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:37 | nach oben springen

#57

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.12.2009 18:26
von Ladehugo | 42 Beiträge

@Mart.

Hast ja recht, bin ab jetzt friedlich. Funker KC war der persönliche Funker vom KC beim Gefechtsalarm. Davon gab es zwei in der 8., die abwechselnd wochenweise "Dienst" hatten. Eines schönen Morgens (ca 4.00 Uhr) war Alarm. Alles rannte los, Munikisten schleppen, Gerätschaften usw., jeder hatte seine Aufgabe. Ich hatte aber in der betreffenden Woche keinen Funker KC-Dienst. Höflich fragte ich nach, was ich denn jetzt tun sollte. Die Antwort: aktive Luftraumbeobachtung! Wie? Im Waschraum Fenster aufmachen und rausgucken Richtung Kasernenzaun. An diesem Morgen war der Luftraum frei, d.h. keine Feindberührung. Hab dann noch einen Anschiss bekommen, da ich die Kaschi an einen Wasserhahn gehängt hatte.



zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:38 | nach oben springen

#58

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.12.2009 18:34
von TOMMI | 1.992 Beiträge

Hallo Leute!
Wer in Perleberg in der 7. war, müsste doch eigentlich den Spieß
P-P kennen? Insider wissen, was sich hinter dieser Abkürzung verbirgt.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:38 | nach oben springen

#59

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.12.2009 19:18
von ricolein (gelöscht)
avatar

hi ich waqr auch in perleberg 2 mal 1979/80 und 1984 zur meisterschule kannst du mir sagen wie die kompanie der küchenleiter/Schirmeister/Sani hieß


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:39 | nach oben springen

#60

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 01.12.2009 19:47
von TOMMI | 1.992 Beiträge

Soweit ich weiß, waren die Küchenleiter und Sanis als 4 u. 5.Zug auch
in der 7.Kompanie, die ersten 3 Züge waren Nachrichtenzüge.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


zuletzt bearbeitet 25.01.2011 10:39 | nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 777 Gäste und 60 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558765 Beiträge.

Heute waren 60 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen