#261

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 19.03.2011 11:27
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Zitat von Mart


...Die 1. R-118 war das. Also die: 1. Zug, 1. Gruppe.
Truppführer war der GF. Dazu Fahrer und zwei Uschis. Marschband, Platz vier. So nach x+20 oder x-25 marschbereit. Der Truppführer griff sich die MPi und rannte zum OvD, Umschläge holen. Für Teil 1 und SPA und diesen Zinnober hatte er keine Zeit:...



x-25 marschbereit??


( ok "Sende-Tast-fehler")


zuletzt bearbeitet 19.03.2011 11:47 | nach oben springen

#262

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 19.03.2011 14:58
von 19frank63 | 22 Beiträge

Ich war auf der R142


„Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muß sie allein machen. ('')
Kurt Tucholsky
nach oben springen

#263

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 19.03.2011 20:38
von Nordpol | 71 Beiträge

Gut dass Du das Thema Alarm angeschnitten hast, Mart. Ich hab ja weiter oben schonmal angedeutet, dass ich einen richtigen Alarm nur einmal hatte. Bei den "normalen" Alarmen, wie sie eigentlich mit ziemlicher Regelmäßigkeit stattfanden, bestand die Ausfgabe des Personals der NaZ eigentlich nur darin "die Gefechtsposition" zu besetzen oder so ähnlich. Also Tasche vom OvD holen, Technik einschalten, Kaffee kochen, warten bis der Spuk vorbei ist.

Ansonsten gab es in der NaZ den "diensthabenden Funker". Irgendeinem OvD muß mal aufgefallen sein dass noch nie jemand die Einsatzbereitschaft desselben getestet hatte... Das fiel in die Zeit, in der ich meherere Wochen weder Urlaub noch Ausgang hatte. Allerdings wurde stillschweigend geduldet, dass ich am Wochenende auch mal die Kaserne verließ und mich dann ca. alle Stunde telefonisch in der Vermittlung meldete. Eines Sonnabends rief ich dann wie gewohnt vom Kreiskulturhaus die Vermittlung an: "Um Gottes Willen Mxxxx, komm bloß hoch, der OvD sucht dich!" Ich raus, durch den KDP2 in die Villa, rein in die Felddienst und hoch zum OvD: "Genosse $Dienstgrad, Unteroffizier Nxxxx auf Ihren Befehl zur Stelle!" "Sie sind diensthabender Funker der USVI?" "Ja." "Gut, stellen Sie unverzüglich Einsatzbereitschaft her!" "Zu Befehl" Also VS-Tasche geben lassen, runter in den Bunker, Technik an. Hat keine 10 Minuten gedauert. OvD angerufen: "Genosse $Dienstgrad,Einsatzbereitschaft hergestellt!" "Sehr gut, Genosse N., Sie können die allgemeine Einsatzbereitschaft wieder herstellen." Gesagt, getan. Mit der Dame in der Vemittlung noch nen Kaffee getrunken, ne Zigarette geraucht, Unterlagen wieder beim OvD abgegeben, dabei mit ihm noch ein Schwätzchen gemacht (das war nichts ungewöhnliches, die OvD waren immer die gleichen, man kannte sich), ab in die Villa, Ausgangsuniform wieder an und ab ins Kreiskulturhaus, noch 2,3 Bierchen trinken...

Die OvD wurden übrigens immer von Offizieren aus dem Stab bzw. aus den Fachrichtungen gestellt, ab Major aufwärts. Der GOvD war meistens ein Offizier bis Dienstgrad Major oder auch ein Fähnrich, ebenfalls aus den Fachrichtungen oder aus dem Stab. Später, so ab Ende 1986 wurden auch die KC hinzugezogen. So kam es durchaus vor, dass ein Hauptmann OvD und ein Major GOvD war:-)

@Mart: Danke für Deinen Beitrag zum Thema 1. Tag nach der Einberufung. So war es aber auch in der damaligen 8., in der ich bis zum Funkertest meinen Dienst versah. Ich schreibe dazu noch was.

Erstmal nen schönen Abend!



zuletzt bearbeitet 19.03.2011 20:41 | nach oben springen

#264

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 20.03.2011 00:35
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Nordpol
Die OvD wurden übrigens immer von Offizieren aus dem Stab bzw. aus den Fachrichtungen gestellt, ab Major aufwärts. Der GOvD war meistens ein Offizier bis Dienstgrad Major oder auch ein Fähnrich, ebenfalls aus den Fachrichtungen oder aus dem Stab. Später, so ab Ende 1986 wurden auch die KC hinzugezogen. So kam es durchaus vor, dass ein Hauptmann OvD und ein Major GOvD war:-)


So ging alles hin. Ich kenne nur die verschärfte Version: Der OvD war OSL oder Major. Der GOvD war Hptm oder Major; selten mal OSL. Es hat IMHO auch die Version gegeben, dass es zwei GOvD gab. Ich bin mir da nicht sicher: Wohl bei Lagen unterhalb irgend einer Auslösung: 13. August und sowas.
Der OvD war sehr oft Fachlehrer, gern auch mal für GWA (gesellschaftswissenschaftliche Ausbildung - Rotlicht). Wenn Du da als UvD Pech hattest, dann war das ein lieber Opa - aber kein Militär.

Ein Beispiel:
Die GF/Ausbilder hatten ja alle naselang UvD. Nach der Vereidigung war das easy: Du hattest zwei Guffdi, gingest so gegen 2230 zu Bett und standest 0530 wieder auf. Aus irgend einem Grund war ich aber noch auf, so gegen Mitternacht. Und der OvD spielt am Rundruf (Telefon) rum: Da klingelten sämtliche UvD-Telefone. Wenn ich recht erinnere, Dauerklingeln. Der normale Ablauf war so: Abheben, Klappe halten. Der OvD fragt dann ab: 1.? Guffdi: 1., US Müller. OvD: 2.? Guffdi: 2. US Meier. Und so weiter. Wenn er alle durch hatte, hat er irgendwas erzählt. Das wurde im Dienstbuch des UvD notiert. Kam so etwa einmal im Monat vor. Ab und an wurde so auch der stille Alarm (also ohne Tröte) ausgelöst.

Ich jedenfalls noch auf. Und es kommt der Rundruf. Na gut, mal sehen, was Cheffe so an Ideen hat.
Der OvD war aber nicht so sehr Militär: "Ähmmm, ich ..." Und dann kam nichts mehr. Ersatzweise meldeten sich nun die Guffdi der verschiedensten Kompanien: "4. Kompanie, GUvD Schulze!" Alle redeten wild durcheinander. Völliges Chaos. Und vom OvD nichts zu hören. Boah.
Ich hab mir das eine Weile angehört, die Konsequenzen des Handelns überdacht. Und dann halt mein "Ruhe auf dem Kanal! Ruhe auf dem Kanal! Sie sprechen nur, wenn Sie gefragt werden!" - Ein Nachzügler plappert noch rein, den auch einnorden: "Genosse! Sie haben zu schweigen, bis Sie aufgerufen werden!"
Oh, jetzt ist es ruhig. Dann mal los: "Genosse Oberstleutnant, es spricht der UvD der 7., Ufw. Xxxxx. Ich übergebe Ihnen den Kanal!"

Also es ging manchmal schon lustig zu.

Zitat von Nordpol
@Mart: Danke für Deinen Beitrag zum Thema 1. Tag nach der Einberufung. So war es aber auch in der damaligen 8., in der ich bis zum Funkertest meinen Dienst versah. Ich schreibe dazu noch was.


Der 1. Tag nach der Einberufung sollte für alle Kompanien identisch gewesen sein. Da war ja die wesentliche "Maßnahme" die B/A. Also mit meiner Beschreibung müssten alle etwas anfangen können. Insoweit will ich mit der Beschreibung des zweiten und dritten Tages noch etwas warten: Vielleicht mag der eine oder andere seine Erfahrungen dazu schreiben. Oder sagen, dass bei ihm alles anders war.

Ja, es wäre ganz gut, wenn wir parallel den Funkertest beschreiben. Ich werde das in den zweiten/dritten Tag packen. Ich möchte mich da aber mehr auf die Psychologie konzentrieren, weniger auf das Fachliche. Funkertest war bei der 7. und 8. - mindestens teilweise auch bei der 9. Kp. - Leider weiß ich nicht, ob andere Kp. andere Tests machten - vermutlich nicht.


nach oben springen

#265

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 20.03.2011 00:46
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von utkieker
Also bei meiner Einberufung fuhr der Zug über Schwerin und wir waren schon Vormittags da, sind dann vom Bahnhof zur Unteroffizierschule ohne Tritt marschiert. An eine sowjetische Militärkappelle kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern.


Hartmut,
Bei meiner Einberufung kam ich mit dem Magdeburger Sonderzug. Ich war so gegen Mittag da. Die Kompanie war noch ziemlich leer. Auf meinem Zimmer war ich da erstmal der Einzige. Mein GF Thomas Lxxxx wies mich kurz ein - und ich war wieder allein auf dem Zimmer. Da hatte ich den ersten Stress (Appellplatz) schon durch. So inspizierte ich erstmal das Zimmer. Und beschloss, mir noch eine Mütze Schlaf zu gönnen. Sehr weise Entscheidung.

Die sowjetische Militärkapelle gab es nicht zu jeder Einberufung. Keine Ahnung, welchem Plan das folgte. Wenn sie da war, dann stand sie in Höhe der Alten Villa. Und die spielte schräg.

Aus Richtung Schwerin: War das ein Sonderzug, der bis Perleberg fuhr?


zuletzt bearbeitet 20.03.2011 00:47 | nach oben springen

#266

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 20.03.2011 10:32
von Annakin | 524 Beiträge

Soweit wie ich mich zurück erinnern kann, lief das bei uns so ab. Nach Ankunft in Perleberg wurden wir gleich in Empfang genommen. Ein Oberst von geringen Wuchs kommandierte rum " Los antreten in Dreier Reihe", als dies nicht gleich klappte blökte er " Könnt ihr nicht bis drei zählen". Danach ging es ohne Tritt vom Bahnhof in Richtung Kaserne aber ohne Blaskapelle. Nach Ankunft dort warteten wir erst mal am KDP 1. So nach und nach wurde dann jeder abgeholt. In der Kompanie dann Begrüßung durch den zukünftigen Gruppen - und Zugführer. Anschließend gleich ein persönliches Gespräch mit beiden genannten zwecks Westverwandschaft und so. Wurde sogar gefragt ob ich vorbestraft bin. Nach Beendigung ging es dann auf die Unterkunft. Waren schon etliche da, die meißten alle aus dem Raum Berlin. Abends kam dann der letzte Schwung, Thüringen und Sachsen. Erste Maßnahme auf der Unterkunft war Zeltbahn zum Sack knöpfen für BA - Empfang. Sind aber noch mindestens 2 Tage in Zivil rumgelaufen, dann gab es erst mal nur Trainingsanzüge. Ich glaube den Rest dann am 4 Tag. Darauf folgte erst mal ein nerviger BA - Appell auf dem Ex - Platz.

Gruß Annakin


_____________________________________________________________________________________________________________
Wenn Du einen Feind nicht besiegen kannst, mache ihn zum Verbündeten.
nach oben springen

#267

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 20.03.2011 19:54
von utkieker | 2.912 Beiträge

Zitat von Mart

Hartmut,
Bei meiner Einberufung kam ich mit dem Magdeburger Sonderzug. Ich war so gegen Mittag da. Die Kompanie war noch ziemlich leer. Auf meinem Zimmer war ich da erstmal der Einzige. Mein GF Thomas Lxxxx wies mich kurz ein - und ich war wieder allein auf dem Zimmer. Da hatte ich den ersten Stress (Appellplatz) schon durch. So inspizierte ich erstmal das Zimmer. Und beschloss, mir noch eine Mütze Schlaf zu gönnen. Sehr weise Entscheidung.

Die sowjetische Militärkapelle gab es nicht zu jeder Einberufung. Keine Ahnung, welchem Plan das folgte. Wenn sie da war, dann stand sie in Höhe der Alten Villa. Und die spielte schräg.

Aus Richtung Schwerin: War das ein Sonderzug, der bis Perleberg fuhr?



Hallo Mart,

Unser Zug fuhr von Rostock aus über Bad Kleinen, Schwerin und Wittenberge und ich meine, wir mußten in Wittenberge noch nicht einmal umsteigen (wenn ich das richtig in Erinnerung habe). Aber für die Strecke über Schwerin möchte ich mich verbürgen, weil ich in Bad Kleinen noch nach meiner Großmutter Ausschau gehalten habe. Und ich kann mich erinnern, daß ich in Perleberg mächtig Kohldampf geschoben habe.

Herzliche Grüße Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#268

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 21.03.2011 20:54
von Alien1964 | 47 Beiträge

Zitat von Annakin
Soweit wie ich mich zurück erinnern kann, lief das bei uns so ab. Nach Ankunft in Perleberg wurden wir gleich in Empfang genommen. Ein Oberst von geringen Wuchs kommandierte rum " Los antreten in Dreier Reihe", als dies nicht gleich klappte blökte er " Könnt ihr nicht bis drei zählen". Danach ging es ohne Tritt vom Bahnhof in Richtung Kaserne aber ohne Blaskapelle. Nach Ankunft dort warteten wir erst mal am KDP 1. So nach und nach wurde dann jeder abgeholt. In der Kompanie dann Begrüßung durch den zukünftigen Gruppen - und Zugführer. Anschließend gleich ein persönliches Gespräch mit beiden genannten zwecks Westverwandschaft und so. Wurde sogar gefragt ob ich vorbestraft bin. Nach Beendigung ging es dann auf die Unterkunft. Waren schon etliche da, die meißten alle aus dem Raum Berlin. Abends kam dann der letzte Schwung, Thüringen und Sachsen. Erste Maßnahme auf der Unterkunft war Zeltbahn zum Sack knöpfen für BA - Empfang. Sind aber noch mindestens 2 Tage in Zivil rumgelaufen, dann gab es erst mal nur Trainingsanzüge. Ich glaube den Rest dann am 4 Tag. Darauf folgte erst mal ein nerviger BA - Appell auf dem Ex - Platz.

Gruß Annakin




Annakin da hast du Recht soo war es zu meiner Einberufung auch außer das ich der Erste im Zimmer war da ich aus Berlin kam !



zuletzt bearbeitet 21.03.2011 20:56 | nach oben springen

#269

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 21.03.2011 23:34
von Andi (gelöscht)
avatar

Hallo Perleberger, waren zu eurer Zeit noch die Kämpfer aus Nikaragua in der Uffz. Schule?
Ich weiß noch, denen wollte man noch Nahkampf beibringen.
Wir haben nur Gelacht nach wir erfahren hatten, dass alle schon 6 bis 7 Jahre Dschungelkrieg hinter sich hatten.


nach oben springen

#270

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.03.2011 01:34
von Nomex | 254 Beiträge

Zitat von Mart
Der zweite Tag an der US VI.



Genau so, danke für den Beitrag, weckt Erinnerungen.

Anderseits hattet ihr es noch gut. Der gemeine US hatte sich schon drauf eingestellt (mehr oder weniger) das er nun Soldat ist. Stell dir das ganze mal in einem GAR vor. Die hatten sich teilweise noch nicht mal damit abgefunden das sie jetzt Soldat spielen müssen.

Was mir gerade einfällt: Zum Essen musste man da sein eigenes Besteck mitnehmen. War das an der US eigentlich auch so. Im GAR hatte ich so eine ganz spezielle Bestecktasche. Die habe ich von meinem Vorgänger übernommen. Weiß noch jemand was das war und vor allen hat jemand vielleicht ein Bild davon.

Gruß Nomex


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Günther Zieschong: "Mir hätten das System erst mal leasen solln...."
nach oben springen

#271

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.03.2011 01:42
von Nomex | 254 Beiträge

Zitat von Andi
Hallo Perleberger, waren zu eurer Zeit noch die Kämpfer aus Nikaragua in der Uffz. Schule?
Ich weiß noch, denen wollte man noch Nahkampf beibringen.
Wir haben nur Gelacht nach wir erfahren hatten, dass alle schon 6 bis 7 Jahre Dschungelkrieg hinter sich hatten.



Hallo Andi,
du warst doch im Sommer ´82 da? Also im Herbst ´82 kann ich mich nur an Mosambikaner erinnern. Die hatten ESKS ohne Dienstgradabzeichen. Wir haben sie nur mit ihren Hunden gesehen, an denen sie wohl ausgebildet wurden. Merkwürdiger Weise hast du sie nie sonst im Objekt gesehen. Ob die überhaupt in der US geschlafen haben wage ich zu bezweifeln.

Gruß Nomex


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Günther Zieschong: "Mir hätten das System erst mal leasen solln...."
nach oben springen

#272

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.03.2011 08:13
von utkieker | 2.912 Beiträge

Zitat von Nomex

Zitat von Mart
Der zweite Tag an der US VI.



Genau so, danke für den Beitrag, weckt Erinnerungen.

Anderseits hattet ihr es noch gut. Der gemeine US hatte sich schon drauf eingestellt (mehr oder weniger) das er nun Soldat ist. Stell dir das ganze mal in einem GAR vor. Die hatten sich teilweise noch nicht mal damit abgefunden das sie jetzt Soldat spielen müssen.

Was mir gerade einfällt: Zum Essen musste man da sein eigenes Besteck mitnehmen. War das an der US eigentlich auch so. Im GAR hatte ich so eine ganz spezielle Bestecktasche. Die habe ich von meinem Vorgänger übernommen. Weiß noch jemand was das war und vor allen hat jemand vielleicht ein Bild davon.

Gruß Nomex




Hallo Nomex,

Ich glaube ich weiß, welche "Bestecktasche" du meinst. Es waren solche Plastikröhren, ursprünglich waren in dieser Hülse der Zünder für das RPG (Panzerbüchse). Der RPG2- Schütze war verantwortlich, dem RPG- Schützen den Zünder auf die Panzerfaustgranate zu schrauben. Ursprünglich war ich selber RPG- Schütze, da ich aber Linksschütze bin wurde die Panzerbüchse jemand anders übertragen!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 22.03.2011 08:38 | nach oben springen

#273

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.03.2011 08:31
von 19frank63 | 22 Beiträge

[/quote]
Also im Herbst ´82 kann ich mich nur an Mosambikaner erinnern. Die hatten ESKS ohne Dienstgradabzeichen. Wir haben sie nur mit ihren Hunden gesehen, an denen sie wohl ausgebildet wurden. Merkwürdiger Weise hast du sie nie sonst im Objekt gesehen. Ob die überhaupt in der US geschlafen haben wage ich zu bezweifeln.

Gruß Nomex[/quote]

Hallo Nomex!
Ich kann mich ebenfalls an die Einheit mit Mosambikanern erinnern. Aber leider nur noch schwach. Man hat sie ja nur gesehen, wenn mal entlang des EX-Platzes marschiert sind.


„Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muß sie allein machen. ('')
Kurt Tucholsky
zuletzt bearbeitet 22.03.2011 08:36 | nach oben springen

#274

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.03.2011 22:19
von Annakin | 524 Beiträge

Zitat von Nomex

Zitat von Mart
Der zweite Tag an der US VI.



Genau so, danke für den Beitrag, weckt Erinnerungen.

Anderseits hattet ihr es noch gut. Der gemeine US hatte sich schon drauf eingestellt (mehr oder weniger) das er nun Soldat ist. Stell dir das ganze mal in einem GAR vor. Die hatten sich teilweise noch nicht mal damit abgefunden das sie jetzt Soldat spielen müssen.

Was mir gerade einfällt: Zum Essen musste man da sein eigenes Besteck mitnehmen. War das an der US eigentlich auch so. Im GAR hatte ich so eine ganz spezielle Bestecktasche. Die habe ich von meinem Vorgänger übernommen. Weiß noch jemand was das war und vor allen hat jemand vielleicht ein Bild davon.

Gruß Nomex





Hallo

Bin im Frühjahr 83 an die US - VI einberufen worden. Essbesteck mußten wir unser eigenes benutzen, lediglich eine Porzellantasse wurde gestellt. Die stand schon im meinem Schrank. Was die Mosambikaner betrifft die waren zu meiner zeit auch noch da. Ich glaube mich zu erinnern, das die auch Dienstgrade hatten nämlich die eines Uffz - Schülers. Die Koppelschlösser waren neutral und sie trugen keine Kopfbedeckung.

Gruß Annakin


_____________________________________________________________________________________________________________
Wenn Du einen Feind nicht besiegen kannst, mache ihn zum Verbündeten.
zuletzt bearbeitet 22.03.2011 22:19 | nach oben springen

#275

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.03.2011 22:35
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Nomex
[quote="Andi"]Also im Herbst ´82 kann ich mich nur an Mosambikaner erinnern. Die hatten ESKS ohne Dienstgradabzeichen. Wir haben sie nur mit ihren Hunden gesehen, an denen sie wohl ausgebildet wurden. Merkwürdiger Weise hast du sie nie sonst im Objekt gesehen. Ob die überhaupt in der US geschlafen haben wage ich zu bezweifeln.


Das war eine Gruppe. Ich glaube mich zu erinnern, dass die getrennt geschlafen haben - wohl Mittelblock, oberste Etage. In den obersten Etagen waren ja Diensträume (V2000) und Zimmer für Innenschläfer (BU). Die Mosambikaner hatten auch eine andere Mützenkokarde: Das DDR-Symbol war herausgetrennt, an die Stelle trat ein Feldwebelstern. Unter den Ausbildern gab es das Gerücht, dass diese Herren in ihrer Heimat bereits Offiziere waren.

Ganz lustig anzusehen war deren Exerziertraining. Also das war nun eine Sache, die sie überhaupt nicht konnten.


nach oben springen

#276

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.03.2011 23:13
von Andi (gelöscht)
avatar

Hallo, die Jungs können auch aus Mosambik gekommen sein,dass ist schon so lange her. Ich weiß noch dass Sie auf dem Exerzierplatz geübt haben. Unsere Ausbilder haben sich bloß gewundert wegen der Kampfausbildung. Das Gerücht ging um das Sie schon einige Jahre im Dschungelkrieg waren. Waren etwa 10 Jungs.

Ich werde auf dem Weg nach Dömitz mal nach Perleberg fahren.

Was ist dennV2000?


zuletzt bearbeitet 22.03.2011 23:38 | nach oben springen

#277

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.03.2011 23:33
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Andi
Hallo, die Jungs können auch aus Mosambik gekommen sein,dass ist schon so lange her. Ich weiß noch dass Sie auf dem Exerzierplatz geübt haben. Unsere Ausbilder haben sich bloß gewundert wegen der Kampfausbildung. Das Gerücht ging um das Sie schon einige Jahre im Dschungelkrieg waren. Waren etwa 10 Jungs.


Das werden die schon gewesen sein. Da passt auch der Dschungelkrieg - und das es Offiziere waren.
Es hat (da ist meine Erinnerung allerdings schwach) auch mal vier gegeben - wohl Libyer. Die waren aber nicht den kompletten Lehrgang da.

Zitat von Andi
Ich werde auf dem Weg nach Dömitz mal nach Perleberg fahren.


Erschrick nicht.

Zitat von Andi
Ist ist dennV2000?


Das MfS hat doch ein bisschen genauer geguckt, wer da so an den Kanten kam. Das war den Herren der Hauptabteilung I. Da sie in GT-Uniform als Mjr. oder Hptm. bei uns herumliefen, wirst Du die nicht erkannt haben. Innerhalb der GT hießen die offiziell "Verwaltung 2000", abgekürzt V2000. Nach meiner Beobachtung war ein Mann von V2000 für zwei Kompanien zuständig.


nach oben springen

#278

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.03.2011 23:37
von Ladehugo | 42 Beiträge

Stichwort Tischdienst...... (Einberufung 82/2 8. Kompanie Nachrichten)
Ich war einer der Glücklichen, gleich am Tag der Einberufung wurde ich zum Tischdienst eingeteilt. Am zweiten Tag wollte ich mich beschweren, dass ich für unsere Bude bis zum Ende Tischdienst bin. Nur, ...das bekam ich am 3. tag mit, der Tischdienst muss keinen Frühsport mitmachen. Da wurde ich ganz ruhig und organisierte für meine Bude den Tischdienst, und das zu aller Vorteil!



nach oben springen

#279

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.03.2011 23:43
von Andi (gelöscht)
avatar

Zitat von Mart

Zitat von Andi
Hallo, die Jungs können auch aus Mosambik gekommen sein,dass ist schon so lange her. Ich weiß noch dass Sie auf dem Exerzierplatz geübt haben. Unsere Ausbilder haben sich bloß gewundert wegen der Kampfausbildung. Das Gerücht ging um das Sie schon einige Jahre im Dschungelkrieg waren. Waren etwa 10 Jungs.


Das werden die schon gewesen sein. Da passt auch der Dschungelkrieg - und das es Offiziere waren.
Es hat (da ist meine Erinnerung allerdings schwach) auch mal vier gegeben - wohl Libyer. Die waren aber nicht den kompletten Lehrgang da.

Zitat von Andi
Ich werde auf dem Weg nach Dömitz mal nach Perleberg fahren.


Erschrick nicht.

Zitat von Andi
Ist ist dennV2000?


Das MfS hat doch ein bisschen genauer geguckt, wer da so an den Kanten kam. Das war den Herren der Hauptabteilung I. Da sie in GT-Uniform als Mjr. oder Hptm. bei uns herumliefen, wirst Du die nicht erkannt haben. Innerhalb der GT hießen die offiziell "Verwaltung 2000", abgekürzt V2000. Nach meiner Beobachtung war ein Mann von V2000 für zwei Kompanien zuständig.




Ach so. Ich habe Sie unter Abteilung 2000 leider kennen gelernt.
Die haben mich damals vom Kanten weg geholt.


nach oben springen

#280

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 22.03.2011 23:48
von Ladehugo | 42 Beiträge

Tischdienst ..... Ergänzung zum letzten Post:

Jedem US waren 3 Brötchen zugeteilt, ich war schnell und unverfroren, mein Tisch hatte jeden Morgen (jeder) 4 Brötchen, ich billigte mir 6 Brötchen zu! Zum Abendbrot sind wir dann aus der Bude eiskalt zu zweit zum Eindecken gegangen und haben damit mit einer gehörigen Schnelligkeit der Tafel Extraportionen Käse oder Fleischsalat organisiert! Man erinnere sich an die Alutöpfe mit Rindfleischsalat oder die Tabletts mit Käse.

Dann hatte ich noch so einen Ausruhposten, davon aber später........

Wenn ich eines in Perleberg gelernt hatte, so war das das Nutzen von Freiräumen, (Abschissposten....)



zuletzt bearbeitet 22.03.2011 23:49 | nach oben springen



Besucher
10 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 665 Gäste und 46 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556928 Beiträge.

Heute waren 46 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen