#201

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 10.03.2011 07:14
von Nordpol | 71 Beiträge

Guten Morgen,

Zitat von Mart
Aus mehreren Gründen kann das eigentlich nicht stimmen.

KDP-2 war unten an der alten Villa. Das war ein Personendurchgang. Es gab dort (also wenn ich recht erinnere) auch ein Tor für Fahrzeuge - aber das war nie offen. Also am KDP-2 kannst Du Tanner nicht Männchen gemacht haben.



Doch. An der alten Villa - richtig. Personendurchgang - richtig. Tor für Fahrzeuge - richtig. War nie offen - auch richtig. Allerdings war der Kommandeur der einzige, der dieses Tor mit seinem Fahrzeug passieren durfte. Also hatte sich der Wachposten (der einen Schlüssel für das Tor hatte) morgens im Bereich des KDP2 aufzuhalten und im Falle dass der Kdr. geruhte dieses Tor passieren zu wollen dieses auch zu öffnen und als Wachposten dann auch Meldung zu erstatten.

Das Duschgebäude wurde übrigens einige Zeit als Kantine genutzt, zu der Zeit als das Lehrgebäude als Gymnasium fungierte...



zuletzt bearbeitet 10.03.2011 07:20 | nach oben springen

#202

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 10.03.2011 11:13
von 19frank63 | 22 Beiträge

Am KDP-2 "durften" wir singend nach dem Härtetest einmarschieren - anschließend ging es -wenn ich mich recht erinnere noch auf die Sturmbahn zum gruppenweisen Überwinden.


„Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muß sie allein machen. ('')
Kurt Tucholsky
nach oben springen

#203

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 10.03.2011 11:27
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Zu meiner Zeit war der Herr Tanner noch Oberst, und der wollte eigentlich immer in seinen Stab und vom OvD eine Meldung haben, nachdem er seine vom Wachposten bekommen hatte. Die hat er aber in meiner Zeit weder von Wachposten noch vom OvD am KDP 2 bekommen. Den KDP 2 an der Villa haben wir damals nur zum Dienstbeginn und -ende für die Berufssoldaten geöffnet, eine Tür war das. Zwischen diesen Zeiten war der KDP 2 nicht besetzt und geschlossen.

Obwohl ich mir nicht sicher bin, glaube ich das wir beim Härtetest durch das Tor welches zwischen Schulgeb. und Duschhalle war einmarschiert sind.

P.s. Duschgebäude war Kantine? Ich glaube ich bekomme ein Herpes. Hoffentlich verschwinden diese Bilder bald aus meinem Kopf

Mike59


zuletzt bearbeitet 10.03.2011 11:27 | nach oben springen

#204

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 10.03.2011 11:59
von 19frank63 | 22 Beiträge

Sollte ich mich mich da soooo täuschen? - Naja, es liegen ja auch mittlerweile fast 30 Jahre dazwischen. Eine Erinnerung noch: Das "Klamottenschwimmen" fand in der Schimmhalle statt. Was so richtig Spaß gemacht hat, war die "Wache" im Klubhaus - vor Allem, wenn es einen Empfang des Stabes gab. Ich erinnere mich an einen Aben mit "Muck und Evelin" sowie "Alla Pugacheva". Mann!- konnten die saufen!


„Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muß sie allein machen. ('')
Kurt Tucholsky
nach oben springen

#205

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 10.03.2011 17:43
von Andi (gelöscht)
avatar

Zitat von Mart

Zitat von Andi
Ich glaube bis heute stehen fast alle Gebäude noch.


Diesen Glauben kann ich Dir nehmen:
Die drei U-500 sind abgerissen; lediglich ein kleiner Teil des U-500 in Richtung Lehrgebäude steht noch.
Der Stab ist abgerissen.
Das Klubgebäude ist abgerissen.
Das Essensgebäude ist abgerissen.
Die Schwimmhalle ist abgerissen.
Die MHO ist abgerissen.
Der alte Stab ist abgerissen.
Der betonierte Teil des Ex-Platzes - kein Beton mehr da.

Eine "gute" Nachricht habe ich: Das versiffte Duschgebäude steht noch.

Eine Bitte habe ich an Dich:
Egal, wie schwer der Herr Ufw Gaxxx Dir im Magen liegt: Der Mann ist keine Person der relativen Zeitgeschichte. Vermutlich hat er Familie, Enkel inzwischen. Das ist alles bald 30 Jahre her: Klarnamen verbieten sich, wenn es nicht um Personen der relativen Zeitgeschichte geht.

Danke.




OK


zuletzt bearbeitet 10.03.2011 17:44 | nach oben springen

#206

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 10.03.2011 19:31
von Mart | 735 Beiträge

Herr Tanner kam schon als Generalmajor zu uns nach Perleberg: Ich schilderte oben die Übergabe. Er wurde am 7.10.1979 zum GM ernannt.

Das da irgendwer durch KDP-2 fuhr - das kenne ich so nicht. Wenn Du Dich so erinnerst, wird es stimmen.

Zum Hallenbad wollte ich (ich glaube, ich habe noch nicht) gelegentlich einen Beitrag schreiben. Also wer da so alles. Und ich hatte ja auch mal einen leibhaftigen Weltmeister in meiner Gruppe. Da spielt das Hallenbad eine Rolle.


nach oben springen

#207

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 10.03.2011 21:27
von Nordpol | 71 Beiträge

Guten Abend,

Zitat von Mart
[Hallenbad]



mach mal bitte. Während der Ausbildung war ich da mal drin zum Uniformschwimmen (Schwarzkombi, Stiefel(?), Stahlhelm, Holz-MPi), mir persönlich hat das sogar Spaß gemacht.

Nach 1990 hat die Stadt Perleberg Interesse an dem Hallenbad bekundet, man wurde sich nicht einig. Nachdem es dann so einige Zeit vor sich hingegammelt ist und auch schon der Vandalismus die ersten Spuren hinterließ, hat man es der Stadt angeboten. Diese hat dann dankend abgelehnt. Folge: Abriß.

Zur nicht weit entfernen Heizhaus wäre noch zu sagen, dass dieses nach meiner Entlassung modernisiert wurde. Ich weiß nicht wann genau. Jedenfalls wurde die Technik - nachdem man sie dann nicht mehr brauchte - nicht verschrottet, sondern nach Polen verkauft. Ich selbst war damals für die Zollabfertigung verantwortlich und habe den Abbau und die Verladung überwacht.

Grüße



nach oben springen

#208

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 10.03.2011 21:42
von Nordpol | 71 Beiträge

Zitat von Mike59
. Den KDP 2 an der Villa haben wir damals nur zum Dienstbeginn und -ende für die Berufssoldaten geöffnet, eine Tür war das. Zwischen diesen Zeiten war der KDP 2 nicht besetzt und geschlossen.



So war es. Wenn man als UaZ aus dem Ausgang kommend da rein wollte (mit der roten 02 in der Ausgangskarten) und es war zufällig ein Posten anwesend wurde man aber auch reingelassen.


Zitat von Mike59

Obwohl ich mir nicht sicher bin, glaube ich das wir beim Härtetest durch das Tor welches zwischen Schulgeb. und Duschhalle war einmarschiert sind.



Kann gut sein dass dort ein Durchlass war. Zumindest war dies der offizielle Zugang zum Gymnasium ;-)

Zitat von Mike59

P.s. Duschgebäude war Kantine? Ich glaube ich bekomme ein Herpes. Hoffentlich verschwinden diese Bilder bald aus meinem Kopf



Ja. So recht nachvollziehen konnte ich da auch nicht ;-)

@Mart: Weißt Du eigentlich was es mit der roten "02" _offiziell_ auf sich hatte?



zuletzt bearbeitet 10.03.2011 21:50 | nach oben springen

#209

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 11.03.2011 01:10
von Nomex | 254 Beiträge

Erinnert mich bitte nicht an das Klamottenschwimmen. Das war so mit das schlimmste was ich dort an Ausbildung machen musste. Überhaupt nicht meine Welt. Da bin ich doch lieber 3000 m gelaufen.

In der Gaststätte der Russen bin ich einmal gewesen. Der blanke Irrsinn, da musstest du wenn du Schnaps bestellt hast dazu sagen das du ein Glas haben willst , sonnst haben die dir da gleich eine Flasche auf den Tisch gestellt. Ich hatte jedenfalls hinterher keinen Kopf mehr an meinem Mantel. der Spieß war entsprechend sauer. Als ich ihm dann aber als Ersatz eine entsprechende Anzahl russischer Köpfe hingelegt habe wurde er wiederum ganz ruhig.

Gruß Nomex


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Günther Zieschong: "Mir hätten das System erst mal leasen solln...."
nach oben springen

#210

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 11.03.2011 03:04
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von Nordpol
@Mart: Weißt Du eigentlich was es mit der roten "02" _offiziell_ auf sich hatte?


Ich bin mir nicht sicher, ob "02" oder "2".
Es gab Ausgangskarten sowie insbesondere Dienstbefehle (da weiß ich die damalige Vokabel nicht: Nach heutigem Sprachgebrauch ein Dienstgang) - dort war folgender roter Stempel: Es war ein roter Kreis, vielleicht so 15mm. In dem Kreis war eine "2".
Das Berechtigte zur Passage des KDP-2 - also egal wer das vorwies.

Ich erinnere mich daran, dass ich irgendwelche Dienstaufträge hatte, die mit der roten "2" gestempelt waren. Diese-meine damaligen Dienstaufträge sind meines gnädigen Vergessens: Mir ist nicht klar, ob da je was dienstliches war. Ich erinnere mich lediglich, dass ich mit Hilfe dieser Dienstaufträge meine Stereoanlage, meine Bohrmaschine sowie einige Schallplatten kaufte. Mir ist also absolut unklar, was ich rein dienstlich mit solchen Aufträgen in der Stadt hätte treiben sollen.

Gleichzeitig hatte ich (illegal) eine Ausgangskarte, der von irgend einem Fähnrich irgend einer Kompanie zu früherer Zeit (also ich kannte auch damals niemanden!) mit der roten "2" gestempelt war. Dieser Ausweis war interessanterweise nicht auf eine Person zugelassen. Der Ausweis war auf den (anonymen) Träger des Ausweises zugelassen.
Der Ausweis wurde mir vererbt.
In der Nutzung war ich vorsichtig: Ich nutzte ihn nicht für illegale Ausgänge. Sondern nur, um von der Alten Villa in zivil in den Urlaub zu fahren. Und zurück - natürlich. (In einem anderen Forum schilderte ich vor Jahren, wie ich da völlig zivil in einen heißen Alarm lief - gern dann gelegentlich.)

Bezüglich eines Punktes möchte ich widersprechen: Der Posten KDP-2 war tagsüber ein Standposten. Der hatte da gefälligst genau an der (verschlossenen) Türe des KDP-2 zu stehen. Und nirgendwo anders.
Erst nachts wandelte sich das: Der Posten war dann ein Streifenposten. Er striff um den Alten Stab und die MHO und die Alte Villa. Es konnte also durchaus passieren, dass man da vor dem verschlossenen KDP-2 stand, sich bemerkbar machte ... der Posten aber irgendwo abnickte.


nach oben springen

#211

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 11.03.2011 03:37
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von Nordpol

Zitat von Mart
[Hallenbad]


mach mal bitte.



Here we go.

Das Hallenbad lag auf dem Weg vom Lehrgebäude zur MHO rechterhand.
Es hat dort einen weiteren Zugang "von außen" gegeben. Der wurde interessanterweise von uns nicht bewacht. Oder das lief irgendwie an uns (also US VI) vorbei.

Primär war die zivile Nutzung - also über den völlig unmilitärischen Zugang zur Halle.
Das war alles mögliche: Ganz sicher sind Nutzungen für Offiziere und deren Familien. Relativ sicher ist Schulsport für die Perleberger Kinder. Das Objekt wurde nach meinem Erleben eher zivil genutzt. Also zu meiner Zeit.

Das Hallenbad hatte nach meiner Erinnerung sechs (oder acht?) Bahnen zu 25 Meter.
Das Uniformschwimmen war eine Kasperei, die halt auf dem Lehrplan stand - sowohl die U-Schüler als auch die Ausbilder wollten das schnellstmöglich hinter sich bringen. Es gab da ja auch keinerlei Vorbereitung: Auf einmal stand man da drin - und sollte unvermutet für den Krieg schwimmen.

Anzugsordnung war wie folgt:
Unterwäsche, Socken, Schwarzkombi, Stahlhelm, Fecht-MPi auf dem Rücken. Nach meiner Erinnerung aber ohne Stiefel.
Dann hatte man in das Becken zu hüpfen: Man mußte mit einer Hand oben auf den Stahlhelm fassen - und diesen auf den Kopf drücken. Man mußte eine oder zwei Bahnen schwimmen. An Tauchübungen erinnere ich mich nicht.

Das andere schon angedeutete Thema:
In meiner Gruppe war der zweimalige Schiffsmodellbau-Weltmeister Matthias Strieger. (Den Namen kürze ich nicht ein: Ein Weltmeister!). Er hatte den Westen schon gesehen, ehe wir überhaupt wussten, dass es einen gab. Jedenfalls kam die US VI auf die Idee, dass man doch mal diese Weltmeistermodelle ansehen solle. Sein damaliger Verein schickte einen W-50 mit den Modellen los. Und die wurden dann in genau diesem Hallenbad gewassert.
Da war ich nicht selbst dabei. Aber nach allen damaligen Berichten war das ein ganz großes Erlebnis.

Matthias rief ich vor einigen Jahren an: In etwas anderer Sache.
Er war nicht so sehr günstig auf mich als seinen Gruppenführer zu sprechen. Das hat aber weniger mit dieser Tatsache zu tun - als vielmehr damit, dass diese Gruppe eine Sohni-Promi-Gruppe war. Und das ging dann auch fürchterlich schief: Eines der prominenten Kinder fuhr für (angeblich) 15 Monate in Schwedt ein.

So sehr ein "Duschgebäude als Speiseraum" lustig sein mag - es war nicht alles so sehr lustig in Perleberg.
Und - es harrt der Aufklärung.

Matthias,
falls Du das je liest: Ich grüße Dich freundlich.
Gert,
ich grüße Dich freundlich. Zwar hast Du (wohl) Fehler gemacht, die wohl auch heute als Fehler (strafrechtlich) gesehen werden. Aber Dir geschah bitteres Unrecht.

Soweit.

Nachträglich:
Ich habe das "(wohl)" eingefügt. Denn ich kann das nicht seriös beurteilen.
So viel Zeit muss sein.


zuletzt bearbeitet 11.03.2011 04:36 | nach oben springen

#212

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 11.03.2011 07:46
von Nordpol | 71 Beiträge

Guten Morgen,

Ja Mart, die Dinger hießen Dienstaufträge. Ich hatte einmal so ein Ding, als ich Pätz zum KGT fahren durfte um die Prüfung für die Quali I abzulegen. Ausgangskarte mit "02" drauf hatte ich auch (habe sie auch noch irgendwo zu liegen) und die "personenungebundene" natürlich auch. Im Prinzip stand da nicht viel mehr drauf, dass derjenige der diese Karte vorweist berechtigt ist, das Kasernengelände zu dienstlichen Zwecken zu verlassen. Es kam durchaus vor, dass wenn der Fe-Mechaniker Urlaub hatte ich das Vergnügen hatte bei einem Oberst oder OSL zu Hause (einige hatten eine Nebenstelle der USVI bei sich zu Hause) das Telefon wechseln zu dürfen. Zu diesem Zwecke hatte ich die erhalten, wollte aber nie jemand wiedersehen. Ich habe sie nicht mehr, werde sie wohl an meinen Nachfolger abgegeben haben...

Nochmal zum KDP2: Ja, mit dem Standposten tagsüber das kann so sein, da will ich nicht streiten. Ich hatte ein einziges Mal dieses Vergnügen. Irgendwelche Wachdienste hatten sich nach dem halben Jahr Ausbildung eh erledigt, aber halt, nein, einmal war ich für 2 Stunden GOvD - aber das ist eine andere Geschichte...

@Nomex: siehste, für mich waren die 3000m eine Höllenqual. Ich habe grade mal zum Ende der Ausbildung mit Ach und Krach ne 3 geschafft (15:20 waren das wohl) ;-)

Viele Grüße!



zuletzt bearbeitet 11.03.2011 07:54 | nach oben springen

#213

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 11.03.2011 12:44
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von Nordpol
15:20 waren das wohl


13:20.
11:20 - 12:20 - 13:20.
Frage einen Ausbilder.
(An was für einen Scheiß man sich so alles erinnert ...)


nach oben springen

#214

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 11.03.2011 14:10
von Nordpol | 71 Beiträge

Hätte ich auch gleich drauf kommen können Dich zu fragen... Danke!



nach oben springen

#215

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 13.03.2011 03:44
von Mart | 735 Beiträge

Zitat von Nordpol
die Prüfung für die Quali I abzulegen.


Und - bestanden?
Also die Quali I (Funk) war schon sehr rar. Wenn ich recht erinnere, hatte die mein direkter Vorgänger Thomas Lxxxx: Der ging nach 2,5 Jahren ab, weil er ein Diplomatenstudium in Moskau antreten wollte und sollte. Naja, sehr lange wird er dann wohl nicht Diplomat gewesen sein - Wende und so.

Sprechen wir übrigens nur noch allein? Oder habe ich alle anderen Teilnehmer verschreckt, weil ich doch relativ offen erzählte, das jemand aus faktisch politischen Gründen mal eben 15 Monate nach Schwedt fuhr?

Eigentlich hatte ich vor, als nächstes Thema die Einberufung ansich - sowie das legendäre B/A-Lager genauer zu betrachten. Wenn es aber niemanden interessiert - lasse ich das.


zuletzt bearbeitet 13.03.2011 03:46 | nach oben springen

#216

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 13.03.2011 17:56
von Andi (gelöscht)
avatar

Hallo, war jemand ab Mai 1982 in Perleberg? Wenn ja wo?
Mein Foto ist am Tag meiner Vereidigung in Perleberg entstanden.


zuletzt bearbeitet 13.03.2011 17:58 | nach oben springen

#217

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 13.03.2011 20:27
von Alien1964 | 47 Beiträge

Zitat von Mart

Zitat von Nordpol
die Prüfung für die Quali I abzulegen.


Und - bestanden?
Also die Quali I (Funk) war schon sehr rar. Wenn ich recht erinnere, hatte die mein direkter Vorgänger Thomas Lxxxx: Der ging nach 2,5 Jahren ab, weil er ein Diplomatenstudium in Moskau antreten wollte und sollte. Naja, sehr lange wird er dann wohl nicht Diplomat gewesen sein - Wende und so.

Sprechen wir übrigens nur noch allein? Oder habe ich alle anderen Teilnehmer verschreckt, weil ich doch relativ offen erzählte, das jemand aus faktisch politischen Gründen mal eben 15 Monate nach Schwedt fuhr?

Eigentlich hatte ich vor, als nächstes Thema die Einberufung ansich - sowie das legendäre B/A-Lager genauer zu betrachten. Wenn es aber niemanden interessiert - lasse ich das.




Nein nicht Lassen ! Kann mich Garnicht mehr Erinnern wie es Zu Ging! Übrigens Stand ich im Aktiven Dienst auch Kurz davor , wegen "Feind Sender" Hören!



nach oben springen

#218

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 13.03.2011 21:42
von Blasse | 15 Beiträge

hallo andi ich war vom 01.11.83.-14.04.84 zum Uffz.-Lg. in Perleberg und dann von Anfang Mai-Anfang August zum BU-Lg.
An den KDP-2 kann ich mich schon erinnern. Ich war damals in der Fachrichtung 6(GF Grenzsicherung für die Grenze zu Bln/West).
Meine Unterkunft befand sich gleich neben dem Med. Punkt/Stabsgebäude.


nach oben springen

#219

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 14.03.2011 08:04
von Nordpol | 71 Beiträge

Guten Morgen,

Zitat von Mart
[Quali-I] Und - bestanden?



Na klar. Die theoretische Prüfung hatte mir mein OOffz. Nachrichten abgenommen. Der praktische Teil bestand aus dem Geben und Aufnehmen von Funksprüchen (Zahlen, Buchstaben, Mischtext, Kyrillisch), mir ist aber entfallen in welchem Tempo (12 Gr./min?). Zugute kam mir bei dieser Aktion allerdings, dass damals schon die Funkerei mein Hobby war - und noch heute ist .

Zitat von Mart
BA-Lager



Ah ja, nannte man auch "Modesalon Mühlig". Bei "Socken-Otto" hatten wir Stabsuffze unseren monatlichen Politunterricht. Das war immer eine sehr gemütliche Sache. Bis vor 2-3 Jahren habe ich ihn immer noch dann und wann hier in Perleberg getroffen, was jetzt ist, weiß ich nicht... Mart, mach bitte. Zumindest ich und wie ich sehe andere User auch haben Interesse an Deinen Erinnerungen - das eine oder andere fällt mir ja dann auch immer mal wieder ein, speziell auch zum Thema Einberufung und Einkleidung - da hatte ich auch meine Finger mit drin. Please go ahead würde ich als Funker sagen.

Schönen Gruß aus Perleberg



zuletzt bearbeitet 14.03.2011 08:14 | nach oben springen

#220

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 14.03.2011 08:51
von 19frank63 | 22 Beiträge

...- .. . .-.. ... .--. .- ... ... (hätte früher zu QXX geführt - mit 3 Tagen Arrest)


„Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muß sie allein machen. ('')
Kurt Tucholsky
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 430 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558384 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen