#41

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 07.10.2011 20:25
von KAMÜ | 198 Beiträge

Zitat von glasi

Zitat von KAMÜ
hallo eisenringtheo und Rainman2 alles beide interessante Beiträge, wenn man sich diese Militärparade der DDR nach solanger Zeit mal wieder anschauen kann. Ich selber hatte mehr interesse an der Technik der DDR ,Paradeschritt oder nicht , die Bundeswehr kommt dort jedenfalls nicht dran . Ordnung und Disziplin ist und war das a und o einer militärischen Einheit.


hallo kamü. unterschätz uns nicht immer. ich war und bin immer noch der meinung das wir es mit der nva hätten aufnehmen können. lg glasi



Hallo glasi, das glaub ich dir ja auch ,aber bei Paraden und das habe ich bei 2 Vereidigungen leider auch sehen konnen, das nicht alle ordentlich Marschieren konnten( heute heißt dieses ja Formalausbildung , wo ein Soldat mehr zu melden hatte als ein Leutnant, erlebt in Perleberg an der ehemaligen U-schule[dort wurde ein Sanitätsbattalion ebenfalls 1990 aufgestellt]).



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#42

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 07.10.2011 22:07
von Krelle (gelöscht)
avatar

Wir sollten uns von dem Gedanken lösen, Dinge als "richtig" oder "falsch" zu beurteilen und/oder zu verurteilen.
Wie ich schon einmal vor einiger Zeit schrieb: es gab/gibt auch keine "richtige" oder "falsche" Seite.
Insofern ist es auch nicht angebracht, mit dem "Finger" auf Ost oder West bzw. auf Andere zu zeigen. Irgendwie sitzen wir doch alle im selben Boot, oder nicht?
Wer sagt mir, was "richtig" und was "falsch" war/ist? Kann sich derjenige, der mir sagt, dass es "so richtig" war/ ist, nicht auch irren? Natürlich kann er das! Deshalb sollten wir uns in diesem Forum als in gleicher Augenhöhe stehend betrachten. Wir tauschen hier unsere Meinungen aus, was gut ist. Logisch, dass wir nicht immer der selben Auffassung sind, das brauchen wir auch nicht. Aber wir sollten uns respektieren, das ist äußerst wichtig. Dazu gehört auch, den Ton untereinander nicht zu ruppig und unfreundlich werden zu lassen. Nicht das, was uns trennt(e), sollte im Vordergrund stehen, sondern jene Dinge, die uns verbinden! Es gibt viele Gründe, Freunde zu sein! Lasst uns danach Ausschau halten und entsprechend handeln!
Wir gewinnen dann mehr, als wir durch allen "Zank" verlieren!


zuletzt bearbeitet 07.10.2011 23:01 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#43

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 07.10.2011 22:28
von andr 88-1 (gelöscht)
avatar

Danke Krelle.

Ich finde deine Zeilen sehr nett. Danke dafür. Leider gibt es Menschen, die im einem gewissen Alter auf stur schalten und keine andere Meinung an sich ran lassen… Schade eigentlich, vielleicht könnten auch diese Erfahrungen uns einen Schritt weiter bringen.
Die Hoffnung stirbt bekanntlich immer zuletzt

LG Andreas


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#44

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 07.10.2011 23:02
von diego (gelöscht)
avatar

DDR ???? wer war eigentlich DDR ?????, Papa; was ist DDR ????

RIP seit 21 Jahren, schön das es so ist !!!

Grüße

Diego


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#45

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 03:12
von amigaguru | 96 Beiträge

Es gab in den 60er Jahren ein Lied

Vergangen,Vergessen,Vorüber

gesungen von Freddy Quinn

denkt daran,wie schnell sich alles ändern kann.

amigaguru


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#46

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 09:33
von brummitga (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi

Zitat von TOMMI
Wie auch immer, es ist Geschichte und es ist auch gut so.
Wäre nur mal interessant, wie es wohl weitergegangen wäre, ohne Einheit mit/oder/ohne Wende.
Was meint ihr?


hallo tommi. das würde mich auch intresieren. und wie ihr denn letzten jahrestag 1989 gefeiert habt. hättet ihr gedacht das das der letzte war. würde mich mal über eine antwort freuen. weil ich öffters jetzt schon keine bekommen habe. lg glasi




Guten Morgen glasi, ich glaube, das hat sich niemand so richtig vorstellen können. Ich glaube, auch die Menschen, die jeden Montag auf die Straße gegangen sind, konnten sich nicht vorstellen, wie es am Ende ausgehen wird. Denn wann gab es das schon einmal, dass ein Staat einfach so von der Bildfläche verschwindet; und das auch noch ohne dass ein einziger Schuß gefallen ist. In der bisherigen Geschichte war ein solcher Umbruch doch immer das Ergebnis von Kriegen oder unmittelbar damit verbunden.

Gruß brummitga


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#47

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 09:38
von brummitga (gelöscht)
avatar

Zitat von diego
DDR ???? wer war eigentlich DDR ?????, Papa; was ist DDR ????

RIP seit 21 Jahren, schön das es so ist !!!

Grüße

Diego



oder so: Frage an Schüler: was wißt ihr über die DDR ? " das sind die Arbeitsspeicher im PC" einfach herrliche Antwort
Gruß brummitga


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#48

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 13:40
von Zaunkletterer (gelöscht)
avatar

Zitat von brummitga
Kann man darauf stolz sein? Militarismus pur!!! Egal welche Flagge oder Ideologie vorangetragen wird. Mir drehte es dabei als DDR-Bürger schon den Magen um. Stechschritt, Schnitt der Uniform............



Zaunkletterer, kann es sein, dass du "Militarismus" mit "Disziplin" verwechselst ?
Im Übrigen: wie wertest du dann die Militärparaden zu den Nationalfeiertagen in Frankreich, Russland usw. ?
Gruß brummitga
[/quote]
Millitarismus und Disziplin verwechsle ich sicher nicht. Disziplin gehört in jede Armee. Aber auch in`s Privat- u. Wirtschaftsleben. Nur nicht blinder Gehorsam. Dieser führt in allen Lebenslagen zu Auswüchsen jeglicher couleur. Was die Millit.-Paraden im Rest der Welt anbelangt, trifft für mich das gleiche zu. Nur weil es u. a. auch die Franzosen tun, wird es für mich nicht besser. Ich halte von derartigen Imponiergehabe rein gar nichts! ist aber meine subjektive Meinung......


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#49

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 13:53
von passport | 2.642 Beiträge

Danke Feliks und Rainman2 für Eure beiträge zu einem historischen Tag in der deutschen Geschichte.
Erinnerungen, das ist halt das Schöne, kann keiner einen nehmen. Über das Scheitern dieses Staates ist in anderen Threads genug geschrieben wurden. Es wäre müßig hier nochmals dieses Thema anzuschneiden. Aber auf eins bin ich als ehemaliger Berufssoldat besonders stolz und glücklich :

KEIN EINZIGER DDR-SOLDAT HAT AN KRIEGSEINSÄTZEN IM AUSLAND TEILGENOMMEM !!!

Das hat kein deutscher Staat vorher und hinterher geschafft!!!

Zitiere Krelle :
"Wir sollten die geschichtlichen Ereignisse akzeptieren und diese als solche auch respektieren. Und man darf NIEMANDEM seinen Stolz nehmen in Bezug auf das Land, in dem er geboren wurde, in dem er aufgewachsen ist, gelebt und ggf. auch gedient hat. "

"Deshalb sollten wir uns in diesem Forum als in gleicher Augenhöhe stehend betrachten. Wir tauschen hier unsere Meinungen aus, was gut ist. Logisch, dass wir nicht immer der selben Auffassung sind, das brauchen wir auch nicht. Aber wir sollten uns respektieren, das ist äußerst wichtig. Dazu gehört auch, den Ton untereinander nicht zu ruppig und unfreundlich werden zu lassen. Nicht das, was uns trennt(e), sollte im Vordergrund stehen, sondern jene Dinge, die uns verbinden! Es gibt viele Gründe, Freunde zu sein! Lasst uns danach Ausschau halten und entsprechend handeln!
Wir gewinnen dann mehr, als wir durch allen "Zank" verlieren!"

Danke Krelle, meine Zustimmung hast Du !

Gruß

passport


zuletzt bearbeitet 08.10.2011 13:55 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#50

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 14:59
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

mal was zum nachdenken.
gestern war ein schöner tag in der osseria. ich saß in grenzdienstuniform da und als erstes umarmte ich einen hauptgefreiten der bundeswehr der vorher mir militärische grußerweisung bot wo ich als gefreiter als erstes grüßen müßte. das nenne ich grenzenlose einigkeit. währe es doch immer so. so hätte es auch früher sein können mit 2 deutschen staaten aber politiker spalten völker und soldaten tun nur ihre pflicht. stolz ein grenzer gewesen zu sein der nie schießen wollte und brauchte ist dieser feiertag aber auch für mich erinnerung an allen opfern beider seiten durch politik. ich möchte nicht streiten wer sturer war ost oder west, nie wieder grenze muß die zukunft sein.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 08.10.2011 15:04 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#51

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 15:01
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Zitat von passport
(...)

KEIN EINZIGER DDR-SOLDAT HAT AN KRIEGSEINSÄTZEN IM AUSLAND TEILGENOMMEM !!!

Das hat kein deutscher Staat vorher und hinterher geschafft!!!

passport



Ist jetzt offtopic.
Aber warum hat die NVA den Sozialismus nicht am Hindukusch verteidigt (oder verteidigen) müssen, wie jetzt die Bundeswehr dort in Afghanistan die Freiheit und den Kapitalismus verteidigt?
Theo


zuletzt bearbeitet 08.10.2011 15:01 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#52

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 15:30
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Lag es am Geld ?

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#53

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 15:32
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Mit Hartz 4 kann man nun mal keine großen Sprünge machen.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#54

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 15:33
von Rostocker | 7.734 Beiträge

OK-habe hier viele Beiträge gelesen und nun habe ich mich mal entschlossen auch was dazu zu schreiben.
Also ich persönlich verachte diesen 7.Oktober nicht,es war mal ein Tag vielmehr ein Gründungstag eines Staates den es nicht mehr gibt.Aber es war auch der Staat in den ich aufgewachsen bin,in den ich zu Schule gegangen bin zwei Berufe erlernt habe und es war ein Staat in dem ich gelebt habe. Sicher diesen Staat gibt es nicht mehr-weil das Modell einen Staat nach sozialistischen Prinzipien aufzubauen gescheitert ist und das warum und wieso ist jeden bekannt.Aber ich werde mich nun nicht so weit aus dem Fenster lehnen und nun alles bis auf,s letzte schlecht reden und mich selber verunglimpfen--nur weil ich in diesen Staat gelebt habe.Ich schäme mich auch nicht,das ich bei den GT meinen Grundwehrdienst geleistet habe,aber ich kann heute von mir sagen.Durch meine Person ist niemand zu schaden gekommen,ich will nun nicht von Stolz reden--aber es war mein Leben. Heute sage ich einfach mal,so wie viele Märchen beginnen--es war mal ein 7.Oktober ein Jahrestag. Gruß Rostocker


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#55

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 15:44
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Rostocker - tolle Zeilen !
Gut geschrieben.
Ich sehe das ähnlich.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#56

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 15:45
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von passport
Danke Feliks und Rainman2 für Eure beiträge zu einem historischen Tag in der deutschen Geschichte.
Erinnerungen, das ist halt das Schöne, kann keiner einen nehmen. Über das Scheitern dieses Staates ist in anderen Threads genug geschrieben wurden. Es wäre müßig hier nochmals dieses Thema anzuschneiden. Aber auf eins bin ich als ehemaliger Berufssoldat besonders stolz und glücklich :

KEIN EINZIGER DDR-SOLDAT HAT AN KRIEGSEINSÄTZEN IM AUSLAND TEILGENOMMEM !!!

Das hat kein deutscher Staat vorher und hinterher geschafft!!!

Zitiere Krelle :
"Wir sollten die geschichtlichen Ereignisse akzeptieren und diese als solche auch respektieren. Und man darf NIEMANDEM seinen Stolz nehmen in Bezug auf das Land, in dem er geboren wurde, in dem er aufgewachsen ist, gelebt und ggf. auch gedient hat. "

"Deshalb sollten wir uns in diesem Forum als in gleicher Augenhöhe stehend betrachten. Wir tauschen hier unsere Meinungen aus, was gut ist. Logisch, dass wir nicht immer der selben Auffassung sind, das brauchen wir auch nicht. Aber wir sollten uns respektieren, das ist äußerst wichtig. Dazu gehört auch, den Ton untereinander nicht zu ruppig und unfreundlich werden zu lassen. Nicht das, was uns trennt(e), sollte im Vordergrund stehen, sondern jene Dinge, die uns verbinden! Es gibt viele Gründe, Freunde zu sein! Lasst uns danach Ausschau halten und entsprechend handeln!
Wir gewinnen dann mehr, als wir durch allen "Zank" verlieren!"

Danke Krelle, meine Zustimmung hast Du !

Gruß

passport


hallo passport. war die DDR führung nicht beleidigt als die NVA nicht bei der niedschlagung beteilligt war. ich denke schon.was ich damit sagen will wenn moskau JA gesagt hätte dann wäre die NVA überall dabei gewesen. ist doch richtig oder. die NVA eine friedensarmee. eher ein mhytos.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#57

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 15:50
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Rostocker
OK-habe hier viele Beiträge gelesen und nun habe ich mich mal entschlossen auch was dazu zu schreiben.
Also ich persönlich verachte diesen 7.Oktober nicht,es war mal ein Tag vielmehr ein Gründungstag eines Staates den es nicht mehr gibt.Aber es war auch der Staat in den ich aufgewachsen bin,in den ich zu Schule gegangen bin zwei Berufe erlernt habe und es war ein Staat in dem ich gelebt habe. Sicher diesen Staat gibt es nicht mehr-weil das Modell einen Staat nach sozialistischen Prinzipien aufzubauen gescheitert ist und das warum und wieso ist jeden bekannt.Aber ich werde mich nun nicht so weit aus dem Fenster lehnen und nun alles bis auf,s letzte schlecht reden und mich selber verunglimpfen--nur weil ich in diesen Staat gelebt habe.Ich schäme mich auch nicht,das ich bei den GT meinen Grundwehrdienst geleistet habe,aber ich kann heute von mir sagen.Durch meine Person ist niemand zu schaden gekommen,ich will nun nicht von Stolz reden--aber es war mein Leben. Heute sage ich einfach mal,so wie viele Märchen beginnen--es war mal ein 7.Oktober ein Jahrestag. Gruß Rostocker



guter beitrag rostocker.
ich habe auch 2 facharbeiterbriefe und machte den fahrlehrerschein-lkw und taxischein kostenlos in der ddr. ein schönes soziales land das sich selber zerstörte. meine beiträge könnte man oft auf "ddr zurück" schließen. so ist es nicht, wie du schriebst, es war mein leben und es ist ne neue zeit mit der man klar kommen muß und auf die ich auch stolz sein könnte wenn mich nicht nur die kleinen leute achten würden wie ich sie, sondern auch die politiker endlich mal sagen würden: anerkennung aller deutschen auch eines kleinen gefreiten. und nicht der satz: gedient in fremden heeren. solange bleibe ich auch stur, wenn du verstehst. das ist für mich ein punkt von vielen ausgegrenzt zu sein. mag denken was jeder will, aber solange die SS anerkannt wird sehe ich meine pflichtdienstzeit auch als dienst in einer deutschen armee an. ob grenze oder nva.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 08.10.2011 15:53 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#58

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 15:52
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Zitat von passport
(...)

KEIN EINZIGER DDR-SOLDAT HAT AN KRIEGSEINSÄTZEN IM AUSLAND TEILGENOMMEM !!!

Das hat kein deutscher Staat vorher und hinterher geschafft!!!

passport


warum sollte sie. selbst die UDSSR hatte lange an dem eimarsch in afganisthan überlegt.aber die kommunistische regierung in kabul kamm mit denn islamisten nicht klar, die dieses system verachteten und stürzen wollte. das mußte moskau verhindern. der heutige fall ist ganz anders. ein natomitglied ist am 11 september übefallen. und der angriff ging von denn al kaida aus die unter dem schutz der taliban in afganisthan stehen. deshalb sind wir dort.




zuletzt bearbeitet 08.10.2011 15:54 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#59

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 15:57
von Gert | 12.362 Beiträge

Ja , dem stimme ich zu. Beispiel : 1968 lagen Truppen der NVA im Erzgebirge an der Grenze zur CSSR und brannte nur darauf ( jedenfalls ihre Kommandeure und natürlich Ulbricht) den tschechischen Genossen zu zeigen wo Bartel den Most holt. Die Sowjets waren ja nicht unbedingt meine Freunde, aber hier haben sie Klugheit und Verstand bewiesen, als Breshnew zu seinem Pudel Ulbricht sagte: bei Fuss. und nix war es mit einem Überfall auf die CSSR.
Ein weiteres Beispiel wurde von AGT's hier im Forum des öfteren erwähnt: 1980 Mobilmachung, damals sollten die polnischen Genossen "diszipliniert" werden. Auch hier ist es gottseidank zu keinem Einmarsch deutscher Truppen in Polen gekommen. Es wär verheerend gewesen.
Zusammenfassend kann man sagen, wenn man den " Hund" von der Leine gelassen hätte, er hätte schon mögen
Also finde ich den hier postulierten Stolz etwas scheinheilig.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 08.10.2011 15:58 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#60

RE: 7. Oktober 2011 - Zum Gedenken

in Leben in der DDR 08.10.2011 16:06
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Gert
Ja , dem stimme ich zu. Beispiel : 1968 lagen Truppen der NVA im Erzgebirge an der Grenze zur CSSR und brannte nur darauf ( jedenfalls ihre Kommandeure und natürlich Ulbricht) den tschechischen Genossen zu zeigen wo Bartel den Most holt. Die Sowjets waren ja nicht unbedingt meine Freunde, aber hier haben sie Klugheit und Verstand bewiesen, als Breshnew zu seinem Pudel Ulbricht sagte: bei Fuss. und nix war es mit einem Überfall auf die CSSR.
Ein weiteres Beispiel wurde von AGT's hier im Forum des öfteren erwähnt: 1980 Mobilmachung, damals sollten die polnischen Genossen "diszipliniert" werden. Auch hier ist es gottseidank zu keinem Einmarsch deutscher Truppen in Polen gekommen. Es wär verheerend gewesen.
Zusammenfassend kann man sagen, wenn man den " Hund" von der Leine gelassen hätte, er hätte schon mögen
Also finde ich den hier postulierten Stolz etwas scheinheilig.


gert 1. war es im dezember 81 (genau der 4.weis ich weil da mein urlaub war und morgends alarm)mit polen wo auch wir gefechtsmäßige grenzsicherung hatten mit teil1 auf den fahrzeugen und stahlhelm, wo von jedem batalion eine kompanie gefechtsbereit auf zügen schlief zum abmarsch nach polen. 2. waren wir durch die russen davon entbunden wie du richtig schreibst, das erledigt heute die bundeswehr im auftrag der amis. krieg in fremden ländern für fremde interessen. kannste das auch erklären? ich finde keine erklärung für die vielen toten. ehrlich bleiben bitte und nicht verblendet.

komme nun nicht mit mauertoten weil ich grenzer war, die waren ebenso ungerecht. zumindest sind wir uns da einig.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
"Salut, Roter Oktober!" oder: Wie man preiswert nach Berlin kam
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
33 29.12.2014 18:50goto
von Freienhagener • Zugriffe: 1893
07. Oktober 2012 - Zum Gedenken
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Feliks D.
72 08.10.2012 18:08goto
von Rüganer • Zugriffe: 3292
Spurensuche in Lichtenhain-Oktober 2011
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von glasring
5 05.12.2011 18:39goto
von eule820 • Zugriffe: 1124
7. Oktober 2011 - Zum Gedenken-von Oss'n
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Oss`n
32 10.10.2011 23:48goto
von ek40 • Zugriffe: 1669
Gedenken an Eberhard Knospe
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von tom002
88 31.08.2012 11:28goto
von erkoe • Zugriffe: 7374
Gedanken zum 3. Oktober !
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von 17.Juni
3 02.10.2009 19:30goto
von Ari@D187 • Zugriffe: 232
Gedenken an getötete Grenzer ?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von manudave
194 28.01.2010 18:58goto
von Zermatt • Zugriffe: 9649

Besucher
3 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 607 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen