#1

Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 01.10.2011 22:32
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ich weiß nicht ob wir dieses Thema irgendwie angeschnitten hatten, aber beim letzten Heimaturlaub fiel mir im Garten meiner Schwester eine alte ORWO in die Hand. Diese Kasette hatte ich durch einen dummen Zufall (im Rekorder vergessen) vor ca. 26 Jahren schon einmal in der Hand, damals machte ich jedoch noch ein richtiges Fass auf und meinen Schwager rund wie einen Busslenker und drohte ihm für den Fall dass mir sowas erneut bekannt werden sollte Konsequenzen an.

Um es kurz zu machen, es war eine Kasette mit Liedern von Bettina Wegner. Nun habe ich sie mir, trotz mittlerweile schlechter Qualität, noch einmal angehört und muss sagen einige Lieder habe ich nun ganz anders gesehen und andere fand ich aktueller denn je.

Wie macht man da jetzt am besten ein Thema draus, vielleicht stelle ich einfach mal die Fragen die mich dazu interessieren.

Wer kennt die Lieder von ihr, was denkt man darüber? Welche anderen Künstler passen noch in diese Überschrift, wer hat eigene (Jugend)Erlebnisse in diese Richtung gemacht und solche Musik gehört, ist erwischt worden, was auch immer?



Edit: Ach ja wer sie gar nicht kennt der findet bei Youtube einiges aber nicht alles... anbei mal zwei Lieder die irgendwie nichts von ihrer Aktualität eingebüßt haben


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 01.10.2011 23:02 | nach oben springen

#2

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 00:17
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

eine sehr schöne musik finde ich. leider hatte ich keine freunde die damals solche musik anboten. zu meiner jugendzeit war renft ( ich glaube so hieß die gruppe) ein thema welche nicht geduldet oder gar verboten wurde und da war jedes lied von denen 10fach wertvoll. was man verbietet wird interessant früher wie heute.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#3

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 09:11
von eisenringtheo | 9.177 Beiträge

Zitat von EK 82/2
eine sehr schöne musik finde ich. leider hatte ich keine freunde die damals solche musik anboten. zu meiner jugendzeit war renft ( ich glaube so hieß die gruppe) ein thema welche nicht geduldet oder gar verboten wurde und da war jedes lied von denen 10fach wertvoll. was man verbietet wird interessant früher wie heute.

ek 82/2



Solche Songs hörte "man" wohl nicht so gerne.

Theo


nach oben springen

#4

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 10:07
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Wegener kannte man schon im Brandenburger Ländle wie man heute sagen würde.
Nu war es wie immer imLeben,die Einen sind voll und ganz damit zufrieden sich eine 3oder 5 Stunden Mugge reinzuziehen(Freunde treffen,Bierchen trinken,abtanzen und dann pieeken gehn.Hauptsache Wochenende,mal raus.
Wie auch immer gabs damals schon reichlich Afterpartys...rein privat natürlich.
Es gab Leuts deren Eltern es nicht zu viel war wenn Kumpels Freunde Bekannte etc. an der Zahl von bis zu 25 Personen....im Erdgeschoss
eines alten Hauses Platz nahmen und weiter Musik höhrten(Alles was es gab)ohne Ausnahme und dann wurde darüber gequasselt.
Geraucht natürlich,Gothano getrunken..jaja.

Die Mädels brachten auf Ihrem Recorder eben mal den hier mit und sangen den Song auch mit eigener Klampfe.
Das es in der DDR Leute gab ,die diese Musik oder Haltung nicht mochten und Ihre Ansichten die einzig Richtigen sein sollten, war bekannt,Mancher sitzte doch mitten unter uns in der Nacht.
Musik Wegener gehöhrte einfach dazu und an Aktualitäten und das Texte von vorüber 20 jahre heute aktuelle Berechtigung haben,besteht hoffentlich kein Veto.
Nu gut "Vorhang auf"Kinderhände Wegener
http://www.youtube.com/watch?v=fcdkwdfz0GA
BO


nach oben springen

#5

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 13:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Boelleronkel
Wegener kannte man schon im Brandenburger Ländle wie man heute sagen würde.
Nu war es wie immer imLeben,die Einen sind voll und ganz damit zufrieden sich eine 3oder 5 Stunden Mugge reinzuziehen(Freunde treffen,Bierchen trinken,abtanzen und dann pieeken gehn.Hauptsache Wochenende,mal raus.
Wie auch immer gabs damals schon reichlich Afterpartys...rein privat natürlich.
Es gab Leuts deren Eltern es nicht zu viel war wenn Kumpels Freunde Bekannte etc. an der Zahl von bis zu 25 Personen....im Erdgeschoss
eines alten Hauses Platz nahmen und weiter Musik höhrten(Alles was es gab)ohne Ausnahme und dann wurde darüber gequasselt.
Geraucht natürlich,Gothano getrunken..jaja.

Die Mädels brachten auf Ihrem Recorder eben mal den hier mit und sangen den Song auch mit eigener Klampfe.
Das es in der DDR Leute gab ,die diese Musik oder Haltung nicht mochten und Ihre Ansichten die einzig Richtigen sein sollten, war bekannt,Mancher sitzte doch mitten unter uns in der Nacht.
Musik Wegener gehöhrte einfach dazu und an Aktualitäten und das Texte von vorüber 20 jahre heute aktuelle Berechtigung haben,besteht hoffentlich kein Veto.
Nu gut "Vorhang auf"Kinderhände Wegener
http://www.youtube.com/watch?v=fcdkwdfz0GA
BO


Jo BO,
danke für dieses Lied.Hab es lange nicht gehört.
Aber damals,als wir noch jung und hübsch waren also zu unserer Jugendzeit,hörten wir z.B. dieses Lied auf jeder Party.
Ob am Lagerfeuer oder beim Zelten,dieses Lied wurde stets auf der Klampfe zum besten gebracht.
Und es wird immer aktuell bleiben.



PS:@Feliks,habe ich das richtig verstanden,dass du deiner Schwester und deinem Schwager quasi vorgeschrieben hast,was sie für Musik hören dürfen?
Das ist ja ein dolles Ding!
Oder war das jetzt nur ein schlechter Witz?
Gott sei Dank bist,warst du nicht mein Schwager.
Bei einem Versuch deinerseits das Schwesterchen&Schwager "rund zu machen" hätte ich dich an seiner Stelle aber abtretten lassen.
Haben sie auch schön auf dich gehört?
Oder hast du dann diese "Musikverbrecher" den "Organen" zugeführt?
Wie hat/hätte die Strafe des Bruder's und Schwager's gegenüber seiner Familie ausgesehen?
Hättest du deine eigene Familie angezeigt, zur Vernehmung gebracht oder vorgeladen?


nach oben springen

#6

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 14:34
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von ek40

Zitat von Boelleronkel
Wegener kannte man schon im Brandenburger Ländle wie man heute sagen würde.
Nu war es wie immer imLeben,die Einen sind voll und ganz damit zufrieden sich eine 3oder 5 Stunden Mugge reinzuziehen(Freunde treffen,Bierchen trinken,abtanzen und dann pieeken gehn.Hauptsache Wochenende,mal raus.
Wie auch immer gabs damals schon reichlich Afterpartys...rein privat natürlich.
Es gab Leuts deren Eltern es nicht zu viel war wenn Kumpels Freunde Bekannte etc. an der Zahl von bis zu 25 Personen....im Erdgeschoss
eines alten Hauses Platz nahmen und weiter Musik höhrten(Alles was es gab)ohne Ausnahme und dann wurde darüber gequasselt.
Geraucht natürlich,Gothano getrunken..jaja.

Die Mädels brachten auf Ihrem Recorder eben mal den hier mit und sangen den Song auch mit eigener Klampfe.
Das es in der DDR Leute gab ,die diese Musik oder Haltung nicht mochten und Ihre Ansichten die einzig Richtigen sein sollten, war bekannt,Mancher sitzte doch mitten unter uns in der Nacht.
Musik Wegener gehöhrte einfach dazu und an Aktualitäten und das Texte von vorüber 20 jahre heute aktuelle Berechtigung haben,besteht hoffentlich kein Veto.
Nu gut "Vorhang auf"Kinderhände Wegener
http://www.youtube.com/watch?v=fcdkwdfz0GA
BO


Jo BO,
danke für dieses Lied.Hab es lange nicht gehört.
Aber damals,als wir noch jung und hübsch waren also zu unserer Jugendzeit,hörten wir z.B. dieses Lied auf jeder Party.
Ob am Lagerfeuer oder beim Zelten,dieses Lied wurde stets auf der Klampfe zum besten gebracht.
Und es wird immer aktuell bleiben.



PS:@Feliks,habe ich das richtig verstanden,dass du deiner Schwester und deinem Schwager quasi vorgeschrieben hast,was sie für Musik hören dürfen?
Das ist ja ein dolles Ding!
Oder war das jetzt nur ein schlechter Witz?
Gott sei Dank bist,warst du nicht mein Schwager.
Bei einem Versuch deinerseits das Schwesterchen&Schwager "rund zu machen" hätte ich dich an seiner Stelle aber abtretten lassen.
Haben sie auch schön auf dich gehört?
Oder hast du dann diese "Musikverbrecher" den "Organen" zugeführt?
Wie hat/hätte die Strafe des Bruder's und Schwager's gegenüber seiner Familie ausgesehen?
Hättest du deine eigene Familie angezeigt, zur Vernehmung gebracht oder vorgeladen?




Moin EK40.....

steht doch nun eindeutig da in Feliks Text oder habe ich da jetzt was falsch gelesen? Er hätte auch schreiben können ich wusste gar nicht, daß es solche Musik gab und in unserer Familie wurden nur Kampflieder gehört... wäre >Dir das lieber gewesen?
So und nun kann es ja mit dem eigentlichen Thread weiter gehen... gelle EK?

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#7

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 15:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von exgakl

Zitat von ek40

Zitat von Boelleronkel
Wegener kannte man schon im Brandenburger Ländle wie man heute sagen würde.
Nu war es wie immer imLeben,die Einen sind voll und ganz damit zufrieden sich eine 3oder 5 Stunden Mugge reinzuziehen(Freunde treffen,Bierchen trinken,abtanzen und dann pieeken gehn.Hauptsache Wochenende,mal raus.
Wie auch immer gabs damals schon reichlich Afterpartys...rein privat natürlich.
Es gab Leuts deren Eltern es nicht zu viel war wenn Kumpels Freunde Bekannte etc. an der Zahl von bis zu 25 Personen....im Erdgeschoss
eines alten Hauses Platz nahmen und weiter Musik höhrten(Alles was es gab)ohne Ausnahme und dann wurde darüber gequasselt.
Geraucht natürlich,Gothano getrunken..jaja.

Die Mädels brachten auf Ihrem Recorder eben mal den hier mit und sangen den Song auch mit eigener Klampfe.
Das es in der DDR Leute gab ,die diese Musik oder Haltung nicht mochten und Ihre Ansichten die einzig Richtigen sein sollten, war bekannt,Mancher sitzte doch mitten unter uns in der Nacht.
Musik Wegener gehöhrte einfach dazu und an Aktualitäten und das Texte von vorüber 20 jahre heute aktuelle Berechtigung haben,besteht hoffentlich kein Veto.
Nu gut "Vorhang auf"Kinderhände Wegener
http://www.youtube.com/watch?v=fcdkwdfz0GA
BO


Jo BO,
danke für dieses Lied.Hab es lange nicht gehört.
Aber damals,als wir noch jung und hübsch waren also zu unserer Jugendzeit,hörten wir z.B. dieses Lied auf jeder Party.
Ob am Lagerfeuer oder beim Zelten,dieses Lied wurde stets auf der Klampfe zum besten gebracht.
Und es wird immer aktuell bleiben.



PS:@Feliks,habe ich das richtig verstanden,dass du deiner Schwester und deinem Schwager quasi vorgeschrieben hast,was sie für Musik hören dürfen?
Das ist ja ein dolles Ding!
Oder war das jetzt nur ein schlechter Witz?
Gott sei Dank bist,warst du nicht mein Schwager.
Bei einem Versuch deinerseits das Schwesterchen&Schwager "rund zu machen" hätte ich dich an seiner Stelle aber abtretten lassen.
Haben sie auch schön auf dich gehört?
Oder hast du dann diese "Musikverbrecher" den "Organen" zugeführt?
Wie hat/hätte die Strafe des Bruder's und Schwager's gegenüber seiner Familie ausgesehen?
Hättest du deine eigene Familie angezeigt, zur Vernehmung gebracht oder vorgeladen?




Moin EK40.....

steht doch nun eindeutig da in Feliks Text oder habe ich da jetzt was falsch gelesen? Er hätte auch schreiben können ich wusste gar nicht, daß es solche Musik gab und in unserer Familie wurden nur Kampflieder gehört... wäre >Dir das lieber gewesen?
So und nun kann es ja mit dem eigentlichen Thread weiter gehen... gelle EK?

VG exgakl



Tach exgakl,

ich gehe mal davon aus,dass du meinen Text komplett gelesen hast.
Hatte ich dir oder @Feliks Fragen gestellt?
Ich denke mal,dass er mir noch selber antworten kann und wird.
Ich fragte z.B. welche Konsequenzen ein nicht befolgen seiner "Ratschläge" hätte.
Und deswegen interessiert mich dein Ablenkungs-Text nicht sonderlich.
Was mir lieber gewesen wäre,werde ich dir nicht verraten.
Auf eine Antwort von @Feliks hoffend..gelle exgakl?

Gruß ek40


nach oben springen

#8

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 15:05
von exgakl | 7.237 Beiträge

Hallo EK 40,

nimm einfach zur Kenntnis, daß, wenn ich der Meinung bin auf einen Beitrag zu antworten, es auch mache unabhängig davon ob es Dir gerade passt.
Es geht in diesem Thread um Musik und Künstler, die in der DDR verboten waren und nicht darum, wer wen wann und wozu zugeführt hätte!
Solltest Du dazu Fragen haben kannst Du ja gern eine neue Baustelle eröffnen und Deine Fragen direkt dort an die ehem. Mitarbeiter des MfS stellen.

VG und einen schönen Sonntag

exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#9

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 15:57
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Bettina Wegner - das ist eine komplizierte Geschichte für mich. Ich hatte 1977 angefangen, Gitarre zu spielen und in Singegruppen mitzusingen. Dort kursierten die Lieder von Bettina Wegner immer mal wieder, aber bei mir trafen sie nicht auf sonderlich viel Gegenliebe. Das war weniger eine politische Sache, sie waren irgendwie nicht "mein Ding", bis auf eine Ausnahme. In den 80-er Jahren sickerte zu mir durch, dass da irgendwas war und ihre Lieder nicht mehr so gut gelitten waren, auch und gerade in Singegruppenprogrammen. Ich kannte zu dem Zeitpunkt weder ihre Biografie noch ihr Werk. Ich nahm das also eher achselzuckend zur Kenntnis. Als ich an meinem ersten Dienstort an der Grenze, in Stedtlingen, in Zusammenarbeit mit der Schule 1984 eine Singegruppe gründete, nahm ich für eines der Mädchen dann doch Bettina Wegners Titel "Kleine Hände" ins Programm auf. Den Schlusssatz des Liedes "... Leute ohne Rückgrat haben wir schon zuviel." habe ich für mich vielleicht anders interpretiert als sie, aber ich konnte auch aus meiner Sicht zu diesem Text stehen.Es gab nicht viele öffentliche Auftritte dieser Singegruppe und solche Programme wurden kaum ernst genommen. Insofern gab es da keinen Ärger.

Ich begegnete Bettina Wegner dann persönlich 1994. Ich war Mitorganisator eines Festivals, bei dem Bettina Wegner mit Josh Sellhorn und MTS auftrat (die Bedeutung dieser Zusammenarbeit lässt sich auf wikipedia kurz nachlesen). Im Vorfeld des Auftritts hatte es bei dem Vertragsabschluss einen Fehler gegeben, der an dem Abend zum Streit zwischen Künstlern und Veranstaltern führte. Wenn ich gern zwei Stunden aus meinem Leben streichen könnte, dann diese beiden. Es hat sehr weh getan, die Vorwürfe gegen uns zu hören. Ich vertrat mit einer Frau des Vereins zusammen die Interessen des Veranstalters, obwohl wir nichts mit der Vertragsgestaltung zu tun gehabt hatten und auch erst im Verlauf des erregten Gesprächs enträtselten, worin das Problem lag. Zwei Dinge waren an der Sache besonders schmerzhaft. Erstens hatte ich immer wieder das Gefühl, dass meine Nachlässigkeit in der Behandlung der Biografie und der Lieder von Bettina Wegner zu DDR-Zeiten ein Fehler war, den ich gern irgendwie wieder gut gemacht hätte und nun passierte das Gegenteil. Zweitens saßen da die Jungs von MTS, mit deren Liedern ich quasi Gitarrespielen gelernt hatte. Immer wenn ich heute Bettina Wegner höre und sehe, schwingt diese alte "Sch***gschichte" hoch und versaut mir den Hörgenuss. Schade!!!

ciao Rainman2


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 02.10.2011 16:00 | nach oben springen

#10

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 16:24
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nu ja EK grundsätzlich wird ja nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird, und daher musste ich beim lesen Deiner Antwortmöglichkeiten zwar lachen, die richtige war aber nicht dabei.

Um meine Schwester musste ich mir keine Sorgen da ordentlich erzogen, es ging allein um den lieben Schwager der in meinen Augen schon immer eine eher fragwürdige Persönlichkeit hatte. Da Liebe ja bekanntlich blind macht war meine Schwester wohl bereit über solche Schwächen hinwegzusehen oder er hatte andere Qualitäten, so genau wollte ich das nie wissen. Letztendlich auch egal, denn als er seine immer geforderte Freiheit und Selbstbestimmung hatte konnte er scheinbar nicht mit ihr umgehen und brachte außer einer eindrucksvollen Arbeitslosenkarriere nichts zu Stande. Er ist daher heute weder bei meiner Schwester noch in der Familie noch ein Thema und das ist auch gut so.

Sicher wurde bei uns auch Westmusik gehört und abgespielt, solche Stücke wie im Beispiel von Theo oder Interpreten wie Frau Wegner mit Texten wie "Für meine weggegangen Freunde" die aus damaliger Sicht eindeutig einen staatsfeindlichen Hintergrund hatten waren jedoch ein Tabu. Mensch was wär der alte Herr aus der Uniform gefahren wenn der sowas mitbekommen hätte. Darauf und auf der Tatsache das ihm mein Arbeitgeber ja bekannt war basierte auch schon der ganze Zusammenschiss. Andere Konsequenzen gab es keine, deshalb der erste Satz hier.

Nachdem das nun geklärt sein dürfte könnten wir ja versuchen uns wieder zum Thema zurück zu bewegen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#11

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 17:13
von Anja-Andrea | 902 Beiträge

Ich kannte seinerzeit die Musik von Bettina Wegner. Aber das war einfach nicht mein Ding, ich hab andere Musik gehört. Mir war damals auch die politische Aussage völlig egal, wenn mir eine Musik nicht gefällt dann ist mir der Sinngehalt egal, sie gefällt mir eben nicht. Obwohl ich der DDR nicht gerade wohlwollend gegenüber eingestellt war musste ich nicht alles gutfinden nur weil es meiner politischen Einstellung entsprach. Ich habe auch verschiedene Titel von DDR-Bands angehört und die haben mir gefallen. Aber ebenso hab ich Moscow von Wonderland reingezogen und Hiroshima von Wishfoul Thinking. Meinen Musikgeschmack kann man nicht an einer politischen Aussage der Texte festmachen.
Aber mein Musikgeschmack war schon immer etwas seltsam wie sich verschieden meiner Bekannten äusserten :-)

Andreas


http://kaube-blog.de/


nach oben springen

#12

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 18:11
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Nu ja EK grundsätzlich wird ja nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird, und daher musste ich beim lesen Deiner Antwortmöglichkeiten zwar lachen, die richtige war aber nicht dabei.

Um meine Schwester musste ich mir keine Sorgen da ordentlich erzogen, es ging allein um den lieben Schwager der in meinen Augen schon immer eine eher fragwürdige Persönlichkeit hatte. Da Liebe ja bekanntlich blind macht war meine Schwester wohl bereit über solche Schwächen hinwegzusehen oder er hatte andere Qualitäten, so genau wollte ich das nie wissen. Letztendlich auch egal, denn als er seine immer geforderte Freiheit und Selbstbestimmung hatte konnte er scheinbar nicht mit ihr umgehen und brachte außer einer eindrucksvollen Arbeitslosenkarriere nichts zu Stande. Er ist daher heute weder bei meiner Schwester noch in der Familie noch ein Thema und das ist auch gut so.

Sicher wurde bei uns auch Westmusik gehört und abgespielt, solche Stücke wie im Beispiel von Theo oder Interpreten wie Frau Wegner mit Texten wie "Für meine weggegangen Freunde" die aus damaliger Sicht eindeutig einen staatsfeindlichen Hintergrund hatten waren jedoch ein Tabu. Mensch was wär der alte Herr aus der Uniform gefahren wenn der sowas mitbekommen hätte. Darauf und auf der Tatsache das ihm mein Arbeitgeber ja bekannt war basierte auch schon der ganze Zusammenschiss. Andere Konsequenzen gab es keine, deshalb der erste Satz hier.

Nachdem das nun geklärt sein dürfte könnten wir ja versuchen uns wieder zum Thema zurück zu bewegen.





Tut mir Leid Feliks, aber das ist einfach nur lachhaft !
In deinem ersten Beitrag kann man lesen, wann die Wende war.

Beim Schwager Schei.. gelaufen ?!

Beweis - dein Instinkt war richtig.
Toll, wenn Vorhersagen stimmen !

"Die Mauer wird es auch noch in 100 Jahren geben"

So kann man sich täuschen.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#13

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 18:56
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ach echt...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#14

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 19:42
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Naja Ek 40 zich....

Song mässig schon sehr bekannt das stimmt und Zelte und Lagerfeuer...wir meinen das selbe Lied....
Manchmal haben wir öffentlich einfach nur die Titel vertauscht,anders genannt...Insider wussten immer Beeeescheid!

Na denn....
BO


nach oben springen

#15

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 19:44
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Mal eine Frage am Rande - natürlich mit Themenbezug: Wo hätte ich damals wegen "verbotener Musik" nachfragen müssen?

Weichmolch


nach oben springen

#16

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 19:46
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Weichmolch
Mal eine Frage am Rande - natürlich mit Themenbezug: Wo hätte ich damals wegen "verbotener Musik" nachfragen müssen?

Weichmolch




Käme darauf an ob Du diese öffentlich auführen möchtest oder insgeheim nur unter der Bettdecke höhrst!
BO

aber "geholfen"hätten die sogenannten Kreiskabinette für Kulturarbeit,hier waren auch alle Bands/Diskoytheken etc.gelistet!
Kam auch immer darauf an,welch progressive Kraft sich an einer solchen Stelle halten konnte oder ob der Teilnehmer dort schon angegilbt war:
Gruss BO


zuletzt bearbeitet 02.10.2011 19:55 | nach oben springen

#17

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 20:38
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Danke,

überlege jetzt, ob ich nun meine Spiellisten des Grenzradio 911 nachträglich dort vorlege.

Weichmolch


nach oben springen

#18

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 02.10.2011 21:41
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Weichmolch
Mal eine Frage am Rande - natürlich mit Themenbezug: Wo hätte ich damals wegen "verbotener Musik" nachfragen müssen?

Weichmolch



weichmolch,
natürlich am stammtisch um die ecke. dort wurde viel gehandelt. ansonsten in der jugendzeit die freunde haben mit bezug zu einigem.

@oss`n
zitat:......."Die Mauer wird es auch noch in 100 Jahren geben"

So kann man sich täuschen.

Oss`n

du hast noch vergessen: "den sozialismus in seinem lauf hält weder ochs noch esel auf."

aber dann erwähne auch eine geschichtliche lüge von kohl: "niemanden wird es schlechter gehen als vorher."
niemanden heist: nicht einem einzigen. ich sehe aber in ost wie west das es vielen nach der vereinigung schlechter ging.

ich frage mich nun was schwerer wiegt? sich täuschen oder bewust lügen?

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#19

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 03.10.2011 08:43
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Weichmolch
Danke,

überlege jetzt, ob ich nun meine Spiellisten des Grenzradio 911 nachträglich dort vorlege.

Weichmolch




Nun Meister Weichmolch....

überlegen...aber nur dann wenn Du der Veranstalter bist/wärest...dem DJ der Band etc.(Aufführender) insofern geht nur die Erstellung einer derartigen Titelliste etwas an.
Der Veranstalter hätte sie abzufordern...also vom sogenannten Aufführenden.

Der Empfänger einer Titelliste sind weder Kreiskabinette für Kultur etc....sondern die AWA (Anstalt zur Wahrung der Aufführungsrechte) in Ost Berlin damals.....das "Erbe"hat wohl eine Truppe mit Namen Gema angetreten.
Die wollen diesen Papiermüll heute aber irgendwie nicht mehr so richtig haben..na egal.

Zur damaligen Zeit wäre noch zu beachten um die Geschehen etwas realistisch darzustellen.....
Du hättest die 60/40 Regel einhalten müssen...eijentlich...aber Jeder etwas mit Hirn ausgestattete wusste inne DDR das dies nur Theoretisch möglich war.
Konzertante Musik...jabs viel inne DDR , nur mit der sogenannten Tanzmusike haperte dett janz schön....also so wie bei de Raufasertapete ooch.
Du hättest Dir sich viele Platten aus Ungarn oder der Sowjetunion...also damals besorgen können,nur hätte dett auch nicht geholfen,denn es kam nicht auf den Verleger an,sondern auf den Songwriter also den Schaffer eines Liedchens.
Somit war Satisfaction der rollenden Steine zwar ein lizensierter Titel,wenn er auf einer schwarzen Scheibe aus der Sowjetunion aufgetaucht ist...also Musikalnoi instrumentalnoi Ensamble,aber er gehöhrte dennoch zur Fraktion der 40 Prozent,also NSW(Nicht sozialistisches bla bla bla...)
Wie Du siehst...so schliesse sich dann der Kreis wieder und um die Kreise nicht Aussen vor zu lassen.....hättest Du es übertrieben mit Titeln die man nicht soooo sehr mochte...nun dann wäre schon das sogenannte Kreiskabinett/Bezirkskabinett für Kultur auf Dich zugekommen und hätte Dir vielleicht dann über den Rat des Kreises etc.eine Auftrittsperre angedeihen lassen um Dir die Chance einer "Nachdenkphase"einzuräumen.
Gegebenenfalss vielleicht auch bei der nächsten "Einstufung"Deiner Möglichkeiten eine kleine weitere Barriere eingebaut.
Andersrum hatte man immer den Grünhörnern in der Musikszene eingebleut sich doch tun lichst an die lizensierten Titel zu halten,weil die bösen Buben von der Gema inne DDR unterwegs sein könnten und dann eine Menge Westkohle verlangen könnten,die der Valutaarme DDR Bürger hätte nie bezahlen können...dann also der Staat hätte einspringen müssen.
Naja...solls Alles mal gegeben haben.
Die alten Mugger haben das anders gehandhabt.....wenn mal klar war das da irgendwer was mitschrieb...notierte etc. und dies dann noch auffiel...nun dann wurde die "schärfste"Schnegge aus dem Saal startklar gemacht und auf den vermeindlichen Störenfried angesetzt und zwar richtig penetrant...(Eij Alter willste fick....jetzt gleich und sofort ick brauch dett nämlich und Dir find ick geil Alter)....

Jo,andernfalss hätte dett och sein können,dass ein sogenannter "Kontrolleur"schon mal etwas richtig auf die Schnau...bekam.
Geschehen z.B im "Stadtgarten"zu Wittstock/auf dem Hof eine Kulturhauses in Fürstenberg...die kamen jedenfalls nie wieder.

Alles in Allem harte und weiche Zeiten inne DDR damals...
Gruss BO

und weil heute Feiertag ist....schön uffpassen das auch die richtige Musik im"Saale"läuft!


nach oben springen

#20

RE: Verbotene Musik - Bettina Wegner

in Leben in der DDR 03.10.2011 11:50
von Uleu | 528 Beiträge

Bettina W. war in meiner Jugendzeit uninteressant, da wurde nicht mal getuschelt. Ich glaube ihr Fankreis als auch ihre Bekanntheit waren sehr begrenzt.Bettina W., Frank Rennecke und wer auch immer, in meiner Erinnerung war da nicht mal der Reiz des Verbotenen. Einfach nur blass und uncool.
Wir standen mehr auf den Blödel - Barden Otto, oder auch Torfrock oder Ingo Insterburg.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 88 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1656 Gäste und 109 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558240 Beiträge.

Heute waren 109 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen