#21

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 15.11.2008 12:35
von suentaler | 1.923 Beiträge

Hallo Altgrenzer,

meinst du die Übungsplätze des Ausbildungsregiments von Halberstadt ?

Soweit ich weiß gab es dort ein Taktikgelände, das war hier:
http://maps.google.de/maps?hl=de&ie=UTF8....00854&t=h&z=17

und der Schießplatz, der war hier:
http://maps.google.de/maps?hl=de&ie=UTF8....00854&t=h&z=17

Falls du Google-Earth installiert hast, sind in der .zip im Anhang beide Objekte nochmal genauer eingezeichnet.

suentaler


Dateianlage:
[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#22

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 16.11.2008 10:54
von altgrenzer (gelöscht)
avatar

Vielen Dank suentaler!

Dieses Jahr im Herbst bin ich mal wieder kreuz und quer durch den Harz gefahren und durchs ehemalige Grenzgebiet südlich vorm Harz.

Die Kompanien Liebenrode und Mackenrode stehen noch, ebenso das Stabsgeb. Klettenberg.

Untenstehende Liste zeigt die Struktur des 4. Grenzregiments (Heiligenstadt) und verdeutlicht die Stellung einer Grenzkompanie.

* 1. Bataillon - Klettenberg
o 1. Kompanie - Ellrich
o 2. Kompanie - Liebenrode
o 3. Kompanie - Mackenrode
o 4. Kompanie - Weilrode
* 2. Bataillon - Jützenbach
o 5. Kompanie - Silkerode
o 6. Kompanie - Ecklingerode
o 7. Kompanie - Teistungen
o 8. Kompanie - Günterode
* 3. Bataillon - Mengelrode
o 9. Kompanie - Freienhagen
o 10. Kompanie - Hohengandern
o 11. Kompanie - Bornhagen
o 12. Kompanie - Wahlhausen

Bitte korrigiert mich betrf. 3. Bat, das kenne ich nicht so gut.

Rolf


nach oben springen

#23

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 16.11.2008 15:11
von suentaler | 1.923 Beiträge

Hallo Altgrenzer,

Die Struktur der Grenztruppen und somit auch des GR 4 haben sich im Laufe der Jahre immer wieder geändert.
Da gab es viele Umstrukturierungen und Umbenennungen und auch Standortverlegungen.
Im Folgenden ist die Struktur des 4. Grenzregimentes mit Stand 1986 aufgezeigt. Außerdem habe ich die jeweiligen Standorte in GoogleMaps mit aufgeführt.




I. Grenzbataillon (Klettenberg)
Luftbild Objekt Klettenberg
Die Nebengebäude werden von einer Grundschule des Ortes, sowie von einem Landwirt genutzt. Das Hautgebäude stand 2007 zum Verkauf.


1. Grenzkompanie (Ellrich)
Luftbild Objekt Ellrich
Noch im Jahr 2007 wurde das Gebäude als Asylbewerberheim genutzt.


2. Grenzkompanie (Liebenrode)
Luftbild Objekt Liebenrode
Das GT-Objekt Liebenrode hat wahrscheinlich einen neuen Besitzer, jedenfalls waren in den Jahren 2007/2008 dort abgestelltes landwirtschaftliches Gerät und freilaufende Pferde zu sehen.


3. Grenzkompanie (Silkerode)
Luftbild Objekt Silkerode
Neuer Eigentümer der eheml. Kompanie ist eine GmbH die dort Erzeugnisse der Orthopädietechnik herstellt.


4. Grenzkompanie (Ecklingerode)
Luftbild Objekt Ecklingerode
Die Kompanie war viele Jahre Wohnheim für Asylbewerber, jetzt ist ein Bauunternehmer der neue Eigentümer.



II. Grenzbataillon (Mengelrode)
Luftbild Objekt Mengelrode
Hier befand sich neben dem Bataillonsstab auch noch der Regiments-Med.-Punkt.
Die Gebäude stehen leer und sind von Vandalismus gezeichnet.


5. Grenzkompanie (Teistungen)
Luftbild Objekt Teistungen
Die Kompanie wurde vor einigen Jahren abgerissen. Auf dem Gelände befindet sich jetzt ein Gewerbegebiet.


6. Grenzkompanie (Freienhagen)
Luftbild Objekt Freienhagen
Für das Objekt scheint es keine Nutzung zu geben. Es ist von Vandalismus bereits stark gezeichnet.


7. Grenzkompanie (Hohengandern)
Luftbild Objekt Hohengandern
Das Unterkunftsgebäude wurde saniert und heute befindet sich hier eine Pension.


8. Grenzkompanie (Wahlhausen)
Luftbild Objekt Wahlhausen
Die Kompanie existiert nur noch auf den (zum Glück) veralteten Google-Bildern. Das Gebäude wurde bereits vor einigen Jahren abgerissen und auf dem Gelände entstand ein Senioren-Pflegezentrum.
Mit der 8. GK sind wir an der Trennlinie zum Nachbarregiment Mühlhausen (GR 1) angekommen.
Die Kompanien des III. Bataillons machten meist Hinterlandsicherung und hatten in dem Sinne keinen eigenen Grenzabschnitt.



III. Grenzbataillon (Heiligenstadt)
Luftbild Objekt Heiligenstadt
Auf dem Richteberg in Heiligenstadt befand sich der Stab des III. Bataillons und auch der Regimentsstab.
Außerdem waren dort noch die Stabskompanie 4 (StK 4) die Nachrichtenkompanie 4 (NK 4)
Und der Funkaufklärungstrupp 4 (FuAT 4) untergebracht.
Heute wird das Gelände von der Freiwilligen Feuerwehr Heiligenstadt genutzt.


9. Grenzkompanie (Mackenrode)
Luftbild Objekt Mackenrode
Auf dem Gelände hat sich ein Unternehmer niedergelassen, der Transportpaletten aufarbeitet.


10. Grenzkompanie (Weilrode)
Luftbild Objekt Weilrode
Das Gebäude wurde lange Zeit als Wohnheim für Asylbewerber genutzt, stand aber im Jahr 2007 zum Verkauf.


11. Grenzkompanie (Jützenbach)
Luftbild Objekt Jützenbach
In der eheml. Kompanie sollte ein Seniorenwohnheim entstehen, es wurde auch mit den Entkernungsarbeiten begonnen, aber wahrscheinlich wurde daraus nichts.
Jedenfalls steht das Gebäude jetzt als fensterlose Ruine da und der Müll häuft sich auf dem Gelände.


12. Grenzkompanie (Rustenfelde)
Luftbild Objekt Rustenfelde
Die Kompanie Rustenfelde wurde von der Gemeinde saniert und wird jetzt als Schuleinrichtung und Kindergarten genutzt.




Pionierkompanie PiK 4 (Günterode)
Luftbild Objekt Günterode
Das Gelände der Pionierkompanie wird jetzt von einen Bauunternehmer genutzt.



Gruß vom Suentaler


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#24

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 16.11.2008 15:51
von altgrenzer (gelöscht)
avatar

Vielen Dank Suentaler!

Wenn Interesse besteht, schreibe ich maln paar alte Geschichten vom Grenzeralltag auf ?

Rolf


nach oben springen

#25

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 16.11.2008 15:55
von Angelo | 12.394 Beiträge

Also das wäre toll wenn du das machen würdest


nach oben springen

#26

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 21.11.2008 11:18
von altgrenzer (gelöscht)
avatar

Noch was zum Schießplatz Tanne: Dort gab es Schießübungen mit dem SPG 9, was um 1977 in den GT eingeführt wurde. SPG steht für Schweres Panzergeschütz, war Rückstoßfrei und hatte einen Dreibock. Die Rakete wurde piezoelektrisch gezündet. Ich hab damals nur die theoretische Ausbildung dazu gemacht.

Ansonsten waren wir schießen auf dem Platz Friedrichlohra und dem Böller. Beide sind in google-maps noch gut als solche zu erkennen.


nach oben springen

#27

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 26.11.2008 19:09
von altgrenzer (gelöscht)
avatar

Hier maln Foto vom Brocken:



März 1990. Die Mauer hab ich damals leider nicht fotografiert. Es war saukalt an dem Tag, wir sind vom Bahnhof Schierke hoch und wieder runter gewandert.


nach oben springen

#28

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.11.2008 17:30
von EK89/1 | 832 Beiträge

Hallo Altgrenzer
Geiles foto vom Brocken, stand da die Mauer um den Brocken noch?
Übrigens 1987 lagen wirklich 3 Meter Schnee da oben, ich bin im Januar 88
nach Schierke versetzt wurden. In ungünstigen Senken lag im Mai noch Schnee.
Die Krönung der Sache war ja die: da der Zaun zum Brocken ein Siegnalzaun war musten wir das Ding freischaufeln, hinter uns wehte das was wir freigeschaufelt hatten wieder zu. Es hat ne ganze Weile gedauert bis die Führung eingesehen hatte das das keinen Sinn hatte. Als dann die Schneeschmelze einsetzte hat der schwere Schnee die hälfte vom Stacheldraht runtergerissen, keine feine Sache, verstärkter Grenzschutz dort, bis alles wieder instandgesetzt war.
Bis demnächst
EK89/1


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
nach oben springen

#29

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.11.2008 19:27
von altgrenzer (gelöscht)
avatar

Hallo lieber EK,

die Mauer stand noch, wie gesagt, leider kein Foto. Ich hab noch ein Foto vom Bahnhof Brocken, da stehe ich mit meinem Sohn im Schneesturm. Die Bahn fuhr da aber noch nicht. Muss ich mal raussuchen, das ist auch von 1990.

Zurück in den März 87. Wir hatten einen Passierschein für Schierke (FdGB Ferienheim). Einmal sind wir den Brocken hochgewandert, soweit wird durften, das war der letzte Bahnübergang/Brockenstraße.

Der 3m Grenzzaun ging unterhalb der Wurmbergschanze lang, der war teilweise zugeschneit. Ich hab gesehen, ihr hattet Motorschlitten, schreib mal bitte mehr darüber. Habt ihr Kompaniesicherung gemacht oder Bat. sicherung?

Grenzer vom Ausgang waren auch im Ferienheim in der Bar abends. Ich hab versucht, mit denen ins Gespräch zu kommen, aber das ging erst nach ein paar Gläsern Bier. Was wir dann so gequatscht haben, weiß ich nicht mehr so genau *G*.

In dem Urlaub lernten wir eine Fam. aus Gräfental kennen. Gräfental liegt im Sperrgebiet bei Propstzella. Zur 850 Jahr Feier durften wir da auch mal rein. Ich kann mich heute noch ärgern, dass ich die Passierscheine beim ABV in Erfurt abgegeben habe, der wusste gar nichts damit anzufangen.

Die Rückreise von Schierke ging mit dem Taxi nach Elend und von dort aus mit der Harzquerbahn nach Nordhausen. Die Bahn fuhr ziemlich dicht an der Grenze lang durch den Schutzstreifen. Da waren auch Hunde. Meine Frau war entsetzt als sie das alles sah damals.


Noch was zu Ellrich: Ich hab als Student in Chemnitz in den Ferien in einer Gießerei gejobbt, dort lernte ich Uwe aus Ellrich kennen. Uwe wurde mit seiner Familie aus Ellrich ins Hinterland der DDR umgesiedelt. Es gab 2 solcher Aktionen:

Aktion "Ungeziefer" und "Kornblume". Mit Uwe war ich oft inner Kneipe und musste ihm immer von Ellrich erzählen, vom Waldkater und dem Roten Schuss wo wir als Grenzer gar nicht hindurften (nur die GAKls).

Umgesiedelt wurden viele Familien, die als nicht linientreu galten. Sie sind nie entschädigt worden.

Viele Grüße an Alle,
Rolf


nach oben springen

#30

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.11.2008 19:41
von manudave (gelöscht)
avatar

Umgesiedelt wurden viele Familien, die als nicht linientreu galten. Sie sind nie entschädigt worden.

Diese beiden Aktionen gehören zu den traurigsten Kapiteln, neben den vielen Opfern, in der Grenzgeschichte überhaupt.
Welches Leid muss sich damals abgespielt haben. Es gibt übrigens heute noch alte Kader, die behaupten, dass hätte nie stattgefunden. Hab mal eine Ärztin aus dem Grenzgebiet Rhön/Grabfeld getroffen, die genau das steif und fest behauptete.


nach oben springen

#31

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 27.11.2008 20:12
von altgrenzer (gelöscht)
avatar
Noch zwei Bilder vom Brocken anfang 1990

Brockenbahnhof



da war ne Fressbude ;)

Und ja, doch noch ein Bild von der Brockenmauer gefunden



Sender Torfhaus NDR im Hintergrund

Rolf

zuletzt bearbeitet 27.11.2008 20:14 | nach oben springen

#32

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 30.11.2008 17:17
von EK89/1 | 832 Beiträge

Hallo Rolf
Danke für die zwei Bilder vom Brocken. Zu den Bild mit dem Bahnhof kann ich dir sagen das dahmals der 5.Zug von der GK Schierke untergebracht waren. Die GK Schierke hatte 5 Züge, 1-4 waren in Schiere stationiert und haben links vom Brocken den Abschnitt gesiechert, so weit ich mich errinnere waren das 7km, vom Brocken bis zum BT9 an der Wurmbergschanze. Der 5.Zug war nur auf dem Brocken und hatte den zu sichern, in den Bereichen wo sie hin durften. Die Russen waren ia auch oben mit den Radomen.
Normalerweise warst du nicht ganz an der Kreuzung Brockenstraße/Bahn ich glaube das Schild "Halt Grenze"stand so 100m davor.
Der Postenpunkt dort hies "Obere Kreuzung"
Mit dem Motorschlitten (Buran)waren wir im Winter viel drausen, die Fahrer waren die die im Sommer Krad gefahren sind. Der Schlitten war vom großen Bruder, aber umgebaut, da war ein Trabbimotor drin, laut wie verrückt. Man mus sich vorstellen, mitten in der Nacht mit dem Ding durch Schierke. Für den Buran gab es noch son Schlitten hinten dran, für zwei Mann. Wen da drauf warst sahste aus wie ein Schneemann.
So das wars heute von mir
Gruß Torsten


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
nach oben springen

#33

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 30.11.2008 17:55
von altgrenzer (gelöscht)
avatar

Hi Torsten,

ich danke Dir ganz herzlich für die Informationen. Es ist so, dass ich sehr gerührt bin, wenn ich mir die alten Bilder anschaue und hier im Forum Informationen dazu bekomme.

Manchmal denke ich, das war alles nur ein komischer Traum. Es ist aber nicht so, wir haben das alles selbst durchlebt.

Als ich heute nachmittag mal wieder unterwegs war in Baden-Württemberg, gingen mir so Gedanken durch den Kopf, wie unbeschwert die hier gelebt haben müssen damals, als wir bei eisiger Kälte an der Grenze stehen mussten.

Eine Kollegin, die jetzt im Ruhestand ist, hat mir das bestätigt. Sie stammt übrigens aus Schwerin und hatte es anfangs auch sehr schwer, hier Fuß zu fassen.

Aber wer weiß, was aus mir geworden wäre, wenn ich die Zeit der Witschaftswunder im Westen erlebt hätte...

Rolf


nach oben springen

#34

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 01.12.2008 18:57
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Das war wohl heftig,da stehen die Genossen vor der Tür und teilen einem mit,das man sein ganzes
Hab und Gut innerhalb weniger Stunden aus dem Haus bringen soll !!
Nebenbei erfährt der Unglückliche,das er in Zukunft woanders "wohnen" soll,seine Heimat
sieht er nie wieder.
Unglaublich.



nach oben springen

#35

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 01.12.2008 19:20
von EK89/1 | 832 Beiträge

Servus Rolf
Meinen herzlichen Glückwunsch zum heutigen Ehrentag(1.Dez. Tag der Genztruppen).
Gedanken wie Du sie hast hat vielleicht jeder von uns mal gehabt, ich eher selten.
Mir war das eigentlich egal was die Leute jenseits des Zaunes hatten. Als ich am Kanten stand ist meine Mutter auch nach drüben, zu Bekanten, gefahren(war schon Rentner). Diese hatten eigentlich keine schlechte Meinung, sie hatten gesagt, es ist eine Grenze und die muß geschützt werden, hüben wie drüben. Ich glaube, das die Mauer in Berlin, das denken in vielen Köpfen neg. beeinflusst hat. Wen wir uns auf Arbeit oder Freundeskreis über die Zeit unterhalten herrscht eigentlich die Meinung, die Mauer ist ein Fall und die grüne Grenze ein ganz anderer. Als es damals hies es geht an die Grenze hatte ich nur gedacht hoffentlich nicht an die Mauer.
So das wars für heute
Gruß Lori
P.S. Wenn ich mal wieder 2Wochen am Tor der GK stand war Mutter mal wieder im Westen, der Besuch bei der 2000 lies dan auch nicht lange auf sich warten!


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
nach oben springen

#36

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.12.2009 14:08
von grubbiemac (gelöscht)
avatar

Elbebrücke bei Dannenburg zerstört - ich habe Foto mit meinem MGB GT dabei


nach oben springen

#37

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 29.12.2009 14:14
von Schreiberer | 210 Beiträge

Habe in Morsleben gedient aber leider noch keine richtigen Kontakte zu alten Kameraden knüpfen können.Bis bald im chatt


nach oben springen

#38

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 15.01.2010 23:37
von tomwu (gelöscht)
avatar

HALLO, ICH WAR AUCH IN DER 5.GK IN SUENTAL VON FRÜHJAHR 84-85. DAMALS WURDE GERADE DER NEUE SIGNALZAUN GEBAUT UND IM GEGENZUG DIE 501 ABGEBAUT. WIR MUSSTEN ZU DER ZEIT NOCH 12 STD.- SCHICHTEN SCHIEBEN. DAS WAR NE HARTE ZEIT.


nach oben springen

#39

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 16.01.2010 00:23
von maja64 (gelöscht)
avatar

@tomwu das kenne ich aus jener Zeit(von Frühjahr 1984-Herbst 1984,Straußkredit),jetzt werden einige hier sagen nun habt euch nicht so,da wurde ja vieles für die Freiheit getan.
Aber ich hatte in dieser Zeit auch einige 12h Schichten,das hies ja 12h draußen und dann 12h Ruhe. Aber Pustekuchen in den 12h Ruhe war man auch gleichzeitig die A-Gruppe,und zufälligerweise war da auch immer was los.
Mein ohnehin schon recht großes Schlafbedürfniß wurde zu dieser Zeit auch nicht gerade abgebaut.


zuletzt bearbeitet 16.01.2010 00:30 | nach oben springen

#40

RE: Grenze Harz

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 16.01.2010 09:56
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ Maja64,
das war sicherlich eine harte Zeit. Darüber hat sich bei uns natürlich niemand Gedanken gemacht. Vor allem über die 12 Stunden Schichten in denen die Posten ununterbrochen draußen waren. Eine der Erkenntnisse, die ich hier im Forum gewonnen habe.


nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 649 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen