#81

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 09:09
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Mal etwas OT zu diesen Thema.Wie nennt man das heute--wenn man zu Zwangsdemokratisierung in fremde Länder einmaschiert.Und heute darf eine deutsche Armee,wieder dran teilnehmen.Aber wie gesagt--etwas OT.


Kurt und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#82

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 09:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #78

Hier wird schwadroniert ob die NVA Panzer mit Jahreszahlen bemahlt wurden oder nicht aber ob die Entwicklung in der CSSR damals tatsächlich Existenzbedrohend für den Ostblock war kann oder will keiner erklären.


Kann es vielleicht daran liegen, dass hier nur jahrzehntealte eigene Meinungen (die sich möglicherweise in der Zwischenzeit geändert haben mögen) gepostet werden können? Kann es vieleicht daran liegen, dass keiner hier über gedankenleserische Fähigkeiten verfügt und in den Köpfen der Verantwortlichen nachsehen kann, was die damals gedacht, damals empfunden haben?

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #78

Vielleicht hätte ja ein Prager Frühling der nicht von den Bruderstaaten abgewürgt worden wäre dafür gesorgt,daß das sozialistische System eine Regeneration erfährt und deshalb die DDR heute noch existieren könnte. Darüber schon mal nachgedacht Genossen?



Obwohl ich kein Genosse bin, habe ich darüber nachgedacht. Und es ziemlich schnell als fruchtlos aufgegeben: Das war nichts anderes als Leichenkosmetik, die Vergangenheit läßt sich nicht ändern. Und "was wäre wenn"-Gedankenspiele sind ziemlich sinnlos: Es gibt zu viele Möglichkeiten, zu viele Wege, in die sich das Ganze hätte entwickeln können. Und zu ergebnislosen und damit sinnfreien Gedankenspielchen fehlt mir die Motivation.


Jobnomade und Kurt haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#83

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 09:45
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #82
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #78

Hier wird schwadroniert ob die NVA Panzer mit Jahreszahlen bemahlt wurden oder nicht aber ob die Entwicklung in der CSSR damals tatsächlich Existenzbedrohend für den Ostblock war kann oder will keiner erklären.


Kann es vielleicht daran liegen, dass hier nur jahrzehntealte eigene Meinungen (die sich möglicherweise in der Zwischenzeit geändert haben mögen) gepostet werden können? Kann es vieleicht daran liegen, dass keiner hier über gedankenleserische Fähigkeiten verfügt und in den Köpfen der Verantwortlichen nachsehen kann, was die damals gedacht, damals empfunden haben?

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #78

Vielleicht hätte ja ein Prager Frühling der nicht von den Bruderstaaten abgewürgt worden wäre dafür gesorgt,daß das sozialistische System eine Regeneration erfährt und deshalb die DDR heute noch existieren könnte. Darüber schon mal nachgedacht Genossen?



Obwohl ich kein Genosse bin, habe ich darüber nachgedacht. Und es ziemlich schnell als fruchtlos aufgegeben: Das war nichts anderes als Leichenkosmetik, die Vergangenheit läßt sich nicht ändern. Und "was wäre wenn"-Gedankenspiele sind ziemlich sinnlos: Es gibt zu viele Möglichkeiten, zu viele Wege, in die sich das Ganze hätte entwickeln können. Und zu ergebnislosen und damit sinnfreien Gedankenspielchen fehlt mir die Motivation.




Danke für die Blumen!
Hier im Forum gibt es eine Menge Mitglieder die den Untergang der DDR als äusserst schmerzhaften und unglücklichen Umstand erlebt haben und heute noch erleben und die sich sicherlich genau diese Fragen stellen.


nach oben springen

#84

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 10:02
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #76
Zitat von DoreHolm im Beitrag #71
Zitat von linamax im Beitrag #40
Zitat von DoreHolm im Beitrag #37
Zitat von Grenzgänger im Beitrag #29
Zitat von Gert im Beitrag #11
...... Hauptkriegstreiber und Kriegshetzer war Ulbricht. Er hätte zu gern mit der NVA teilgenommen, aber Breschnjew hat ihn zuletzt zurückgepfiffen. .......

es sollen ständig über Westeuropa mit Atombomben bestückte Flugzeuge in Wartestellung gekreist haben. Ob das stimmt weiss ich nicht, man erzählte sich damals solche Sache.

Es war nicht ungefährlich-

Gruß Gert[hallo]



Gert, dein Beitrag ist zwar schon ein "paar Wochen" alt- aber da das Thema gerade wieder aktuell ist, stiess ich eben drauf:

Zum ersten Teil:
Woher weisst du das so genau ?
Es ist ja als harter Fakt geschrieben- warst du doch Ulbrichts rechte Hand ?
das würde zumindest dein oft erkennbares fundiertes Wissen aus dieser Periode erklären.

Zum zweiten Teil:
Wieso weisst du das denn nicht genau ?
Wir können hier im Forum doch nicht mit Vermutungen, Gerüchten und Halbwissen argumentieren- wo kommen wir denn da hin ?!

Zum dritten Teil:
Korrekte Feststellung...

Siggi
(der damals bei der Rückkehr der siegreichen Truppen auch ein Winkelement, vielleicht auch zwei, geschwenkt hat... jetzt nur dieses hier





Eigentlich müßte doch jeder hier schon einige Zeit aktiver User mitbekommen haben, daß unser Gert schnell bei der Sache ist, seine Ansicht als absolute Tatsachen hinzustellen. Er wird auch hier, wie schon so manches mal, den Beweis in Form von glaubwürdigen Augenzeugen, Historikern, Erinnerungen von politikern und offiziellen Dokumenten u.a. schuldig bleiben.

Na , Hauptsache du weißt natürlich wieder alles besser Herr Parteisekretär .


Na klar weiß ich es ein wenig besser. Zwar ein wenig nur, aber besser. Kenne zumindnest den Augenzeugenbericht eines mir befreundeten Tschechen, der unmittelbar in die Turbulenzen auf dem Wenzelsplatz hineingeraten war und beinahe auf dem Rückweg an einem sowjetischen Kontrollpunkt erschossen wurde. Er mußte seinen Platz in einer staatlichen Behörde (geologisches Amt) verlassen,weil er später seine Zustimmung zum Einmarsch verweigerte. Also ganz sicher kein Russenfreund. Aber übrigens und das hatte ich dir schon mal geschrieben, triffst Du mich nicht, auch wenn Du den BPO-Sekretär erwähnst. Da müssen schon Bäcker kommen und keine Brötchen, Basta !


Ja , austeilen aber nichts einstecken so bist du hier im Forum bekannt . Nur zur Information ich bin kein Bäcker sondern Konditor . Das müßte selbst dir als ewiger Besserwisser bekannt sein , daß dies zwei verschiedene Berufe sind .


Pink: Mal an alle, die mich kennen, die Frage OT: Bin ich als ein Solcher bekannt, der da austeilt, aber nichts einstecken kann und alles besser weiß ? Ich glaube eher, daß ich zwar meine Meinung sage, aber nicht auf Austeilen aus bin und deutlich mehr einstecken kann als so mancher Andere. Wenn linamax richtig liegt, dann werde ich in mich gehen, Asche auf mein Haupt streuen und mich zurückhalten, vorausgesetzt, linamax läßt nicht jedesmal den "Herr Parteisekretär" raushängen (der muß ja tolle Typen davon kennengelernt haben, wenn er solche Funktionsträger so sieht wie er sie sieht).



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.08.2013 10:03 | nach oben springen

#85

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 10:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #83

Danke für die Blumen!
Hier im Forum gibt es eine Menge Mitglieder die den Untergang der DDR als äusserst schmerzhaften und unglücklichen Umstand erlebt haben und heute noch erleben und die sich sicherlich genau diese Fragen stellen.



Daran zweifel ich nicht. Ich weiß nur nicht, welchen Sinn Fragen ohne Antworten haben sollen.


nach oben springen

#86

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 10:16
von eisenringtheo | 9.179 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #81
Mal etwas OT zu diesen Thema.Wie nennt man das heute--wenn man zu Zwangsdemokratisierung in fremde Länder einmaschiert.Und heute darf eine deutsche Armee,wieder dran teilnehmen.Aber wie gesagt--etwas OT.

Das heisst "Befreiung". Systemübergreifend!! Alle Invasoren befreien von irgendetwas: Vom Feudalismus, vom Kapitalismus, von Diktatoren, von Bodenschätzen usw. usw...
Theo


Kurt und chantre haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#87

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 10:18
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #84



Ja , austeilen aber nichts einstecken so bist du hier im Forum bekannt . Nur zur Information ich bin kein Bäcker sondern Konditor . Das müßte selbst dir als ewiger Besserwisser bekannt sein , daß dies zwei verschiedene Berufe sind . [/quote]

Pink: Mal an alle, die mich kennen, die Frage OT: Bin ich als ein Solcher bekannt, der da austeilt, aber nichts einstecken kann und alles besser weiß ? Ich glaube eher, daß ich zwar meine Meinung sage, aber nicht auf Austeilen aus bin und deutlich mehr einstecken kann als so mancher Andere. Wenn linamax richtig liegt, dann werde ich in mich gehen, Asche auf mein Haupt streuen und mich zurückhalten, vorausgesetzt, linamax läßt nicht jedesmal den "Herr Parteisekretär" raushängen (der muß ja tolle Typen davon kennengelernt haben, wenn er solche Funktionsträger so sieht wie er sie sieht).
[/quote]

Ist das Wort Parteisekretär heutzutage schon zum Schimpfwort mutiert? Ich würde mich geschmeichelt fühlen.


nach oben springen

#88

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 12:36
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Und wie kommen wir wieder zum Thema?

In der Zeit ab 21. August 1968 bis 1. September 1968 haben laut wiki 71 Tschechoslowaken ihr Leben verloren. http://de.wikipedia.org/wiki/Prager_Fr%C3%BChling dradio spricht von 100 http://de.wikipedia.org/wiki/Prager_Fr%C3%BChling.

Es gab auch Tote auf der Seite der Armeen des Warschauer Vertrages:

163 Soldaten der Sowjetarmee
6 polnische Soldaten
4 ungarische Soldaten
1 bulgarischer Soldat.

Das soll jetzt hier keine Aufrechnung der Opfer sein. Sondern daran erinnern das vor 45 Jahren Mütter ihre Söhne, Frauen ihre Männer, Kinder ihre Väter verloren haben.

LG von der grenzgaengerin


Kurt, passport und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.08.2013 12:37 | nach oben springen

#89

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 12:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ist bekannt, woran die Soldaten gestorben sind? Waren es überwiegend Unfälle oder das Ergebnis von Kampfhandlungen?


nach oben springen

#90

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 12:51
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ist bekannt wie die besonnene Entscheidung der Regierung unter Dubcek die Armee nicht gegen die Aggressoren einzusetzen von der Mehrheit der Tschechischen Bevölkerung bewertet wurde?
Kann mir vorstellen das es da sicherlich geteilte Ansichten gab.


zuletzt bearbeitet 23.08.2013 12:55 | nach oben springen

#91

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 12:57
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #89
Ist bekannt, woran die Soldaten gestorben sind? Waren es überwiegend Unfälle oder das Ergebnis von Kampfhandlungen?


Ich kann jetzt nur für die Toten der Armeen des Warschauer Vertrages was schreiben. Die Angaben beruhen auf Recherchen eines Zeitzeugen. Nicht bei allen ist die Todesursache angegeben.

- Folgen von Verletzungen/Verwundungen
- Folgen von Vegiftungen
- Flugzeugabsturz
- Hubschrauberabsturz
- Autounfälle
- Unsachgemäßer Umgang mit der Waffe

LG von der grenzgaengerin

EDIT Inwieweit die Opfer in Kampfhandlungen verwickelt waren, geht aus der Statistik nicht hervor. Auch ist die Todesursache nur bei ca. einem Drittel der Toten angegeben worden.


zuletzt bearbeitet 23.08.2013 13:30 | nach oben springen

#92

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 13:26
von Barbara (gelöscht)
avatar

Ich möchte einfach hier mal zum Ausdruck bringen, dass ich total froh bin, dass keine deutschen Soldaten beteiligt waren, aus welchem Grund auch immer sie nicht beteiligt waren. Und zwar nicht nur wegen der deutschen Geschichte sondern auch wegen der Soldaten.

Dann würde ich gerne mal fragen:
Alexander Dubcek: Ich finde ja, dass er so eine ungemein sympathische Ausstrahlung auf Fotos und Videos hat.
Wie bewertet ihr ihn eigentlich politisch?

Ich habe vor ewigen Zeiten mal eine glaube ich 2 stündige Dokumentation darüber gesehen, welche Verhandlungen nach dem Einmarsch der WP-Staaten geführt wurden, welches Tau ziehen stattfand, welche Haltung er hatte. Diese Doku finde ich leider nicht mehr....





.



.

.


nach oben springen

#93

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 14:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar



Im Kapitel - Der 21. August 1968, beginnend ab Seite 152 heißt es auf Seite 156, ich zitiere " Dubcek hatte die Nerven verloren und als unfähiger Kapitän als erster das Schiff verlassen."

Der Titel des Buches wurde zwischenzeitlich dahingehend geändert, das es jetzt unter "Ich rief Moskau zu Hilfe" erscheint.

Es gibt noch ein Buch von Klaus Kukuk mit dem Titel "Prag 1968 - Unbekannte Dokumente". Klaus Kukuk, war 1968 Mitarbeiter an der DDR-Botschaft in Prag und somit nicht nur Zeit- und Augenzeuge der Entwicklungen und Ereignisse.



Vierkrug


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.08.2013 16:02 | nach oben springen

#94

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 14:29
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar



Einen anderen Blickwinkel ermöglicht die Lektüre dieses Buches von Jan Pauer.


zuletzt bearbeitet 23.08.2013 14:30 | nach oben springen

#95

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 14:41
von Barbara (gelöscht)
avatar

Ich nehme an, dass die Buch-Vorschläge von Vierkrug und Schnatterinchen zwei sehr unterschiedlichen Positionen der damaligen Situation beleuchten.

Eine Frage an alle:
Wie ist eure persönliche Wahrnehmung der Figur Dubceks damals gewesen? Wie ist er medial "rübergekommen"? Er hatte ja offenbar große Zustimmung in der tschechischen Bevölkerung. Hätte er zum Beispiel eine Wahl gewinnen können?
.


nach oben springen

#96

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 14:58
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Um wirklich objektiv sein zu können fehlen mir die Kenntnisse und das Alter. Für mich wurde 1968 die letzte Chance verspielt den Sozialismus zu entwickeln und dadurch zu retten.


zuletzt bearbeitet 23.08.2013 15:01 | nach oben springen

#97

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 15:07
von damals wars | 12.186 Beiträge

Wurde den für den Sozialismus In der CSSR auch nur ein Embargo gelockert, ein Handelshindernis beseitigt oder sonst irgentwas!
Sein Herz für die CSSR endeckte der Westen erst, als alles vorbei war.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#98

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 15:25
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #96
Um wirklich objektiv sein zu können fehlen mir die Kenntnisse und das Alter.


Geht mir genauso Schnattchen. Es sind hauptsächlich Erinnerungen im persönlichen Umfeld. Im Rückblick muss ich aber sagen, sie sind für mich prägend gewesen.

Wenn ich heute dieser Zeit nachspüre, dann sind es eigentlich nur persönlicher Erinnerungen anderer. Wie haben sie damals gefühlt und gedacht. Eine politische Wertung interessiert mich dagegen weniger.

Und wenn man so in den Erinnerungen von Zeitzeugen stöbert, dann kann man bei all den Hoffnungen, den Enttäuschungen und dem Leid, das mit dieser Zeit verbunden ist, auch ab und zu mal schmunzeln. So wie bei einer Losung der Tschechoslowaken aus jener Zeit:

Lenin wach auf! Breschnew hat den Verstand verloren!

LG von der grenzgaengerin

EDIT Zitat


zuletzt bearbeitet 23.08.2013 16:28 | nach oben springen

#99

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 15:37
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #96
Um wirklich objektiv sein zu können fehlen mir die Kenntnisse und das Alter. Für mich wurde 1968 die letzte Chance verspielt den Sozialismus zu entwickeln und dadurch zu retten.


grün Also dem schließe ich mich an,glaube nicht das ich mich damals mit 13 Jahren darüber den Kopf zerbrochen habe.Das kam erst 2-3 Jahre später.Heute würde ich sagen--sowie es beim Prager-Frühling ablief--so wird es auch heute gehandhabt.


nach oben springen

#100

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 23.08.2013 15:42
von eisenringtheo | 9.179 Beiträge

Damals war im Westen nicht ganz klar, ob das Einschreiten des Warschauerpaktes nicht doch irgendwie von der CSSR Regierung und der Bevölkerung gebilligt war. Zum einen gab es relativ wenige Tote und die "Sache" war relativ schnell beendet. Zum andern wurden Dubcek demonstrativ monatlich neue Ämter gegeben.
http://www.hdg.de/lemo/html/biografien/DubcekAlexander/
Es scheint fast so, als hätte er sich den sowjetischen "Wünschen" gefügt und dadurch den Rückhalt in der reformorientierten Bevölkerung verloren, so dass ihn die "Hardliner"-Fraktion zwei Jahre später ganz aus der Politik entfernen konnte, ohne strafrechtliche Vorwürfe zu erheben. Nach dem "Muster" von Malenkow, versetzt in eine "verantwortungsvolle Position" weitab vom Schuss.
Theo


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 430 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558384 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen